weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Gleichzeitigkeit von Ereignissen

12 Beiträge, Schlüsselwörter: Zeit, Gleichzeitigkeit, Fernwirkung
Seite 1 von 1

Gleichzeitigkeit von Ereignissen

22.11.2010 um 21:28
Hallo liebe community,

vor Kurzem, leider weiß ich nichtmehr wo genau im Internet, las ich einen Bericht über Quantenphysik. Dabei schien ein Forscherteam auf einen merkwürdigen Effekt gestoßen zu sein; sie nahmen irgendein superkleines Teil auseinander und platzierten die zwei Hälften an unterschiedlichen Orten. Die Feststellung war die, dass Veränderungen an dem einen Teil denselben Effekt an dem anderen Teil bewirkte. Vielleicht waren es Eigenschaften des Spins. Leider weiß ich das nichtmehr genau.

Wenn dies der Fall wäre, könnte man Information "unabhängig" (!!!) von Distanz austauschen, also gewissermaßen schneller als mit Licht, was ja nach Meinung der meißten Forscher garnicht geht. Aber es gibt noch die sogenannte "spukhafte Fernwirkung", die Einstein beschrieb. Vielleicht meinte er genau dieses Phänomen.

Was wißt ihr darüber ? Wäre ein solcher "Apparat", wenn es denn einer ist, nicht DIE Erfindung ??? Man könnte dann zum Beispiel Sonden in ferne Welten schicken und hätte dann Echtzeitkommunikation... Vielleicht haben aber auch Außerirdische solch einen Apparat bereits auf der Erde installiert ???

Wo könnte man sich besser verstecken als hinter der Zeit ?


melden
Anzeige

Gleichzeitigkeit von Ereignissen

23.11.2010 um 00:11
Ne, in dem Doppelspaltexperiment werden keine Informationen mit Überlichtgeschwindigkeit übertragen. Les mal bezüglich Doppelspaltexperiment bei Google nach, oder schaue dir eine Sendung von Harald Lesch per You Tube über dieses Experiment und die Schlussfolgerungen an.


melden

Gleichzeitigkeit von Ereignissen

23.11.2010 um 03:55
er meint wohl eher den epr-effekt

@VisitorIO

du meinst wohl das verschränken zweier fotonen

das ist aber ziemlich harter tobak.. glaub auch nicht das wir dazu nen thread hier haben, zumindest fand ich jetzt kein auf die schnelle

wenn du da vorab selber etwas recherchieren willst, dann such mal nach epr-experiment, epr-effekt, quantenverschränkung

ich müsst mich da jetzt auch erst reinlesen, kein leichtes thema

als informationsübertragung mit überlichtgeschwindigkeit scheint es sich jedenfalls nicht zu eignen


melden
empty77
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gleichzeitigkeit von Ereignissen

23.11.2010 um 04:09
wenn mann quantenpysik verstanden hat dann hat mann sie nich verstanden...


melden

Gleichzeitigkeit von Ereignissen

17.01.2011 um 18:01
Also ich weiß nicht wirklich was darüber aber ich spekuliere mal......Ich hab mal gehört das bei dem versuch, das gespaltenen teilchen auf eine art "schalter" treffen und dort ein lämpchen angeht. (2 teilchen und 2 lämpchen natürlich)
Soweit so gut und nun mal angenommen wenn nun irgend ein Hinderniss zwischen dem einem "schalter" und des "spaltding" (sorry) ist müste man ja normalerweise annehmen, dass das Lämpchen nicht angeht sondern nur auf der Seite wo das teilchen auf den "Schalter" trifft. Aber merkwürdiger weise gehen beide an. DH. diese müssen in irgendeiner art mit einander verbunden sein ich nehme mal an wie du schon gesagt hast mit dem spin.
Aufgrund dessen würd ich mal spontan behaupten wenn du ein teilchen bei dir zuhause abschisst und dein freund das passende gegenteil bei sich hat müste es meiner Meinung nach möglich sein, eine Art mörser Nachricht zu verschicken.

Aber wiegesagt nur spekulation von mir!


melden
nytron
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gleichzeitigkeit von Ereignissen

17.01.2011 um 18:12
@VisitorIO


Diese Eigenschaft nennt sich Verschränkung, da wird nichts überlichtschnell übertragen.

Außerdem ist ja bekannt das es keine Gleichzeitigkeit gibt wie die spezielle RT uns verrät.


melden
EL
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gleichzeitigkeit von Ereignissen

17.01.2011 um 22:17
TE @VisitorIO
gewissermaßen schneller als mit Licht, was ja nach Meinung der meißten Forscher garnicht geht.

Schneller als Licht - ist irgendwo beschrieben.


melden
omem
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gleichzeitigkeit von Ereignissen

17.01.2011 um 23:04
EL schrieb:Schneller als Licht - ist irgendwo beschrieben.
Gab es da nichtmal einen Versuch, bei dem ein Lichtstrahl sein Ziel erreichte, bevor er ausgestrahlt wurde? Da wurde mal in irgendeiner TV-Reportage drüber berichtet, ich glaube das war SpaceNight auf BR??


melden
EL
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gleichzeitigkeit von Ereignissen

17.01.2011 um 23:25
es gibt irgendwo den Bericht - 2 Glasscheiben - dazwischen ??? ein Gas ; nach der Messung kam das Licht am Messende früher an als es die erste Glasplatte traf

Beispiel - irgend ein Wissenschaftsbeitrag - Ähnlich ....


melden
omem
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gleichzeitigkeit von Ereignissen

18.01.2011 um 00:45
Ja, danke El, irgend sowas in der Richtung war das. Ist schon lange her, dass ich das gesehen habe.


melden

Gleichzeitigkeit von Ereignissen

18.01.2011 um 02:08
erinnert mich ja schlagartig an die Kommunikations Steine aus Stargate


melden
Anzeige
thePROton
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gleichzeitigkeit von Ereignissen

18.01.2011 um 05:50
@canpornpoppy ich bin Deiner Meinung


@VisitorIO
Recherchiere mal - EPR-Paradoxon, EPR-Argument oder aber auch EPR-Effekt
Wikipedia: EPR-Effekt

gw68028,1295326235,Clauser Horn Holt Shimony 70
http://www.forphys.de/Website/qm/exp/v11.html

Einstein, Rosen und Podolsky erfanden 1935 ein scheinbares Paradoxon, mit dem sie beweisen wollten, dass die Quantenmechanik nicht vollständig sei.

Von einem Teilchenzwilling (Photonenzwilling oder Elektronenzwilling; "verschränkter Zustand") ist der Gesamtimpuls bekannt, nehmen wir ihn als 0 an. Die Teilchenimpulse sind beide zunächst unbestimmt. Wegen des Impulserhaltungssatzes wird aber bei einer Messung am Teilchen A mit dem Ergebnis p auch der Impuls des Teilchens B bestimmt, nämlich mit dem Wert -p, ganz gleich wie weit die beiden Teilchen voneinander entfernt sind. Es kann keine Nachricht über den Impuls des Teilchens A an das Teilchen B gelangt sein, durch den der Impuls von B eingestellt worden ist. Auch keine Wirkung kann von A nach B übertragen worden sein, die die Einstellung vorgenommen hat.

Moderne Experimente an Photonen bestätigen diese Überlegung.

Mit den "Grundfakten" lässt sich das scheinbare Paradoxon leicht aufklären: Im Teilchenzwilling existieren keine individuellen Teilchen. Ihre Eigenschaften sind völlig unbestimmt. Erst durch eine Messung entstehen sie als individuelle Teilchen mit einigen bestimmten Eigenschaften. Die Erhaltungssätze müssen dann aber erfüllt sein. Wenn also an einem der Teilchen bei der Messung der Impuls p entstanden/bestimmt worden ist, dann ist klar, dass der zweite Impuls einen Wert gemäß des Impuls-Erhaltungsatzes haben muss.

Daran ist nichts paradox.

ich hoffe, Du weißt nun "wonach" Du suchen musst!


melden


An dieser Diskussion können nur angemeldete Mitglieder teilnehmen.

Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Tipp: Lade dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:



Diese Diskussion per E-Mail abonnieren:

Ähnliche Diskussionen

261 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden