Technologie
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Alternativen zu Kunststoff

78 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Zukunft, Technologie, Alternative ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Alternativen zu Kunststoff

13.05.2009 um 16:44
@25h.nox

sorry, aber war dein thema:
Zitat von 25h.nox25h.nox schrieb am 06.05.2009:elektro autos sidn viel effizienter als ottokraftwagen...



melden

Alternativen zu Kunststoff

13.05.2009 um 16:56
@muhahaha
Zitat von muhahahamuhahaha schrieb:Wenn nun alle auf Elektroautos umsteigen haben wir zwar nicht mehr die Abgase der Autos, aber die Stromproduktion muß hochgefahren werden und der Strom wird nunmal "erschaffen" durch Umformung einer Energiequelle in Strom, mit all den dazugehörigen Verlusten.
was bei Elektroautos gerne übersehen wird ist dass diese Batterien und Elektromotoren benötigen und viel Leichtmetalle. Elektromotren brauchen große Mengen Kuper, die leichten Karosserien viel Alu und die Batterien werden mit einem irren Aufwand aus seltenen Erden und Schwermetallen (je nachdem) hergestellt.

Alles in Allem erzeugt die Produktion eines Elektroautos (gleicher Größe) mehr Dreck, benötigt teurere Rohstoffe und viel megr Energie als die Produktion eines normalen PKWs. Und außerdem fällt viel Sondermüll in Form ausgedienter Batteriepacks an der wiederum entsorgt/recycelt werden muss.


melden

Alternativen zu Kunststoff

18.06.2011 um 12:53
Hi zusammen,
BIO Kunststoffe werden schon seit geraumer Zeit in der Verpackungsindustrie eingesetzt, unter der Bezeichnung PLA. Nach dem die Erdölpreise erheblich gestiegen sind gewinnt der Einsatz von PLA immer mehr an Interesse.

Wikipedia: Biokunststoff


melden

Alternativen zu Kunststoff

19.06.2011 um 06:52
@factor

Laut Wiki könnten unter geeigneten Bedingungen etwa 70 % der Kunststoffverpackungen durch Bioplastikprodukte ersetzt werden.
Das macht allerdings nur ca. 10 % der gesamten Kunststoffproduktion aus.
Da der Erweichungspunkt von PLA bei etwa 60 Grad Celsius liegt,
ist das Material für die Herstellung von thermisch belastbaren Produkten ungeeignet.


melden

Alternativen zu Kunststoff

19.06.2011 um 11:14
Es gibt ja einige Alternativen. Notfalls kann man alles aus Glas bauen, gibt ja genug Sand :D


melden

Alternativen zu Kunststoff

24.06.2011 um 10:39
@f4tm4n
Die PLA Kunststoffen werden immer weiter entwickelt. Was auch zur folge hat das der Erweichungspunkt immerweiter nach oben wandert. Somit wird PLA auch für die warm Abfüllung interesant. Allerdings wie du schon richtig gesagt hast ist PLA noch nicht für alle Abfülltemperaturen geeignet.

http://www.moonennatural.com/de/pla.html (Archiv-Version vom 20.10.2011)


melden

Alternativen zu Kunststoff

24.06.2011 um 15:33
http://www.presse.bayer.de/baynews/baynews.nsf/id/8E6D9B-Bayer-startet-Pilotanlage-fuer-Kunststoff-Herstellung-mit-CO2 (Archiv-Version vom 25.04.2011)


melden

Alternativen zu Kunststoff

26.08.2011 um 13:41
Gibts hier jemand der sich mit Thermoformen auskennt (Industrie)?
Würde gern über so etwas diskutieren.


melden

Alternativen zu Kunststoff

26.08.2011 um 14:01
Gab es nicht mal versuche Plastik aus Kartoffeln/Stärke herzustellen?


melden

Alternativen zu Kunststoff

26.08.2011 um 18:22
meinst sowas?

http://blog.ausgefallene-ideen.com/2010/07/27/essbare-cocktailer-becher-sind-auch-duenger/

oder sowas?

http://www.papstar-katalog.de/Einmalgeschirr-und-artikel/Einmalgeschirr-aus-Zuckerrohr/Teller.htm?shop=papstar_pdb&SessionId=&a=catalog&t=10001&c=13150&p=13150

grübel.


melden

Alternativen zu Kunststoff

27.08.2011 um 10:53
Nee es ging so richtig um Verpackungsmaterial Folien und so. Die du nach Gebrauch einfach in die Grüne Tonne oder Kompost werfen kannst.


melden

Alternativen zu Kunststoff

28.08.2011 um 04:06
Bis ins 20. Jahrhundert hatte die Politik keinerlei Pobleme mit Cannabis. Seit Jahrhunderten wurde Cannabis als Nutzpflanze angebaut, aus der man vielerlei Dinge, wie z. B. Papier, Kunstsoff und Medizin herstellen konnte.

Natürlich wurde Cannabis auch geraucht. Auch in Deutschland wurde die Pflanze vor allem von Bauern in Süddeutschland und im Alpenraum oft als Tabakersatz genutzt. Damals sah man Cannabis jedoch noch nicht als eine gefährliche Droge an.
Erst im Jahr 1925 wurde Cannabis auf die Anträge Ägyptens und der Türkei hin, auf der dritten Opiumkonferenz in Genf unter die Drogenkontrolle gestellt. Doch kann man wohl sagen, dass vor allem das US Federal Bureau for Narcotics and Dangerous Drugs (FBNDD) die treibende Kraft im Hinblick auf die Illegalisierung des Hanf war.
Die Hintergründe dafür sind vor allem wirtschaltlicher Natur als zu Beginn der Industrialisierung die Kunststoffindustrie aufkam.

In den USA ist der Konsum und der Anbau von Hanf als Nutzpflanze schon seit dem 17. Jahrhundert bekannt. Ähnlich wie Heroin und Opium wurde Cannabis innerhalb der Gesellschaft als wirksame Medizin anerkannt. Sogar George Washington soll diesen Effekt genutzt haben und mit Hilfe von Cannabis seine Zahnschmerzen behandelt haben.
Und obwohl die Pflanze nachgewiesenermaßen das Potenzial hatte die schwächelnde amerikanische Landwirtschaft aus der Depression herauszuholen, wurde es ihr versagt, da sie ja angeblich eine mörderische Droge war.

Zum Verbot von Cannabis haben zudem die großen amerikanischen Konzerne beigetragen, da es sehr in ihrem Sinne lag den großen Konkurrenten auszuschalten. Dazu gehörten unter anderem der Chemie-Konzern DuPont und die Papier-, Holz- und Zeitungsunternehmen Hears Paper Manufacturing Division und Kimberly Clark. Alle fürchteten die Konkurrenz und wollten ihren Monopolstatus ausbauen. Auch Verstrickungen DuPonts mit einflussreichen Bankern und Politikern haben wohl dazu geführt, dass die Kampagne gegen Hanf schlussendlich erfolgreich war.

In Deutschlan ist der Konsum von Cannabis zwar nicht verboten, aber der Anbau, Vertrieb und Besitz werden strafrechtlich verfolgt. Deutschland hat dem Cannabisverbot übrigens nur gegen die Zusicherung der weiteren Exporterlaubnis von Opium nach Ägypten zugestimmt.

Wir wurden der "Alternative" beraubt....


melden

Alternativen zu Kunststoff

29.08.2011 um 18:55
Es gibt doch diesen Kunststoff aus Maisstärke, PLA wenn ich mich nicht irre?


melden

Alternativen zu Kunststoff

29.08.2011 um 21:46
@dieueblewurzel
Wie kann jemand Cannabis konsumieren, ohne es zu besitzen ???


melden

Alternativen zu Kunststoff

29.08.2011 um 21:54
Indem Du zum Beispiel einen Zug von dem Joint eines Freundes nimmst. :)


melden

Alternativen zu Kunststoff

30.08.2011 um 00:24
Milchsäure ^^


melden

Alternativen zu Kunststoff

30.08.2011 um 14:23
@Michael.
@ups
@Comguard2
http://www.chemieunterricht.de/dc2/plaste/poly-ms.htm
oder
siehe link oben Biokunststoff


melden

Ähnliche Diskussionen
Themen
Beiträge
Letzte Antwort
Technologie: 3D-Drucker der Zukunft?
Technologie, 73 Beiträge, am 07.10.2017 von ImMAAO
Joghurtbecher am 05.07.2014, Seite: 1 2 3 4
73
am 07.10.2017 »
von ImMAAO
Technologie: AR-Brillen Sammelthread | Diskussion, Erwartung, Zukunftsaussichten
Technologie, 7 Beiträge, am 05.05.2013 von Kybernetis
E7ernity am 30.04.2013
7
am 05.05.2013 »
Technologie: Google X
Technologie, 22 Beiträge, am 16.01.2012 von Silmare
ziegenhirte am 15.01.2012, Seite: 1 2
22
am 16.01.2012 »
Technologie: Zukunft des Films... 3D Hologramme ?
Technologie, 66 Beiträge, am 27.05.2011 von Pika
xxmajexx am 31.10.2008, Seite: 1 2 3 4
66
am 27.05.2011 »
von Pika
Technologie: Technologische Spielerei, eines ist sicher.Die Zukunft.
Technologie, 31 Beiträge, am 25.05.2007 von bcuhsbtaen
bcuhsbtaen am 06.03.2007, Seite: 1 2
31
am 25.05.2007 »