weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Römerzeittechnologie - Mittelaltertechnologie

53 Beiträge, Schlüsselwörter: Geschichte, Mittelalter, ROM, Römer
Roy
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Römerzeittechnologie - Mittelaltertechnologie

27.08.2009 um 23:57
ahh sorry für das Rechtschreibsperrfeuer >,<


melden
Anzeige

Römerzeittechnologie - Mittelaltertechnologie

29.08.2009 um 00:06
Der langsame Verfall der Infrastruktur des römischen Reiches nach dessen Niedergang hat unter anderem einen sehr einfachen Grund: Es fehlte das nötige Geld zum Unterhalt. Kanalisation, Bäder, Aquädukte, Theater oder auch "persönliche" Errungenschaften wie die beheizten Fußböden in den Häusern mussten instand gehalten werden. Das kostete natürlich Geld. Mit dem Niedergang des RR fiel aber auch ein reguläres Steuersystem weg.
Dazu kamen noch die Probleme durch die Bevölkerungswanderungen, die die röische Kultur einfach überschwemmte. In Britannien wurde die römische Kultur nahezu komplett ausgelöscht. Die eingewanderten Völker weigerten sich aus Aberglauben in den Steinstädten zu wohnen.
Mit dem Zerfall der Infrastruktur ging auch eine immer schlechtere Versorgung der Städte mit Nahrung einher. Die Leute kämpften ums Überleben und konnten sich nicht mehr um solchen Luxus wie Bäder und saubere Luft kümmern.


melden

Römerzeittechnologie - Mittelaltertechnologie

02.09.2009 um 11:05
Ich bleib bei meiner These, die Kriche hat wenig mit Wissenverlust zu tun, es mag zutreffen das die Entwicklung gebremst wurde, da man sich weniger auf weltliches besinnte, aberallein die ganzen Bauwerke (Döme, Kaiserpfalzen etc.) sind ein Indiz das es Weiterentwicklung gegeben hat!

Wie "zaphodB." schon richtig schreibt: Klöster waren ein Sammelbecken für antike Schriften und deren Verbreitung/Vervielfältigung, somit auch der Technologiene.
Sehr viele Schriften aus der Antike wären uns ohne die arbeit der Mönche damals, verloren gegangen.

@Roy
Roy schrieb:waren die zeigen zu kriegerisch um zivilie Technologie zu entwikeln?
im 2wk hat man schleisslich auch nur(vorallem Deutschland) sich auf Panzer/raketen usw konztentiert.
Krieg ist die Triebfeder der Entwicklung, heutzutage vieleicht nicht mehr, aber wo würden wir heut stehen ohne die nötigen schnellen Fortschritte in der Technik durch Kriege?
Vermutlich würden wir noch mit Propellermaschinen herumfliegen und Internet wäre noch ein Fremdwort, wenn überhaupt...
Soviel zu deiner Theorie


melden

Römerzeittechnologie - Mittelaltertechnologie

02.09.2009 um 11:51
Es is nunmal so, dass Krieg immer eine verbesserte Verarbeitung bestehender Produkte und gänzlich neue Techniken erforderte....von den Verbesserungen z.B. in der Stahlproduktion profitierte aber nicht nur die Rüstung sondern auch der zivile Sektor. Andererseits....wer hätte für zivile Sachen das Geld für die Forschungen bereitstellen sollen? Die Staaten waren immer die größten Geldgeber, es wurde da am meisten Geld reingestopft, was grad am Wichtigsten war und Kriege waren im Mittelalter essenziell, sie zu gewinnen sicherte den Fortbestand des eigenen Fürstentums.

Klar, wer seine Burg fester bauen konnte, der konnte auch festere Wohnhäuser bauen, wer härtere Schwerter hatte, der hatte auch härtere Kochtöpfe.

Später war es bei den Flugzeugen das Selbe. Einige glaubten im ersten Weltkrieg keineswegs an eine Zukunft des Flugzeuges. Dementsprechend schleppend verlief auch die Entwicklung von 1903 bis 1914. Ab dann wurden aus bewaffneten Aufklärern wendige Kampfmaschinen. Die Zwischenkriegszeit sah eher mau aus. Eindecker kamen erst in den 30ern so richtig in Mode aber sonderlich viel anfangen konnte man mit den Mustern auch nicht. Die Do-X war groß und mächtig aber elend langsam. Erst die Kriegsspannungen in aller Welt sorgten wieder für nen sprunghaften Anstieg. Die Bf-109 und A6M2 waren zu Beginn des WK2 mit die leistungsfähigsten Exemplare auf dem Markt. Was hatte Amerika zu Zeiten der Nichteinmischung? Eher Dinosaurier. Die TBD Devastator, die wohl schon zur Zeit des Entwurfs hoffnungslos veraltet war, die F4F, die nur mittels zahlenmäßiger Überlegenheit und dank der guten Panzerung gegen die wendigeren Muster Japans bestehen konnte aber sonst über keinerlei nennenswerte Flugeigenschaften verfügte.

Bleibt zu sagen, dass sich in 20 Jahren nur wenig in der Luftfahrt getan hat (Revolutionen wie die DC-3 oder die B-17 mal außen vor gelassen) aber schon 1945 gab es serienmäßig produzierte Düsenjäger und 1947 wurde die Schallmauer durchbrochen.

Das hat wenig mit Mittelalter zu tun aber es läuft nach dem selben Schema ab. Keine Privatperson hätte die Mittel gehabt, Raketentriebwerke oder Turbinen zu entwickeln, zu testen und zu bauen. Und wenn das Geld da gewesen wäre, dann wäre vielleicht nicht das Interesse dagewesen.

Militär is Motor des Fortschritts, egal, was man davon hält. Aber andersrum geht es auch...ferngesteuerte Modellflugzeuge (natürlich speziell auf die Anforderungen zugeschnittene) werden als Aufklärungsdrohnen eingesetzt^^


melden

Römerzeittechnologie - Mittelaltertechnologie

02.09.2009 um 14:22
@Ilian
Ilian schrieb:Das Mittelalter wird ja nicht umsonst das dunkle Zeitalter genannt.
weil ich´s grad so lese - hatte letztens eine thes gehört, dass das mittelalter nicht nur sprichwörtlich dunkel war - sondern, dass es womöglich soetwas wie eine kurze kleine eiszeit nach einem größeren vulkanausbruch gab.
der ausstoß soll demnach über jahre oder jahrzehnte den himmel leicht verdunkelt haben, also weniger sonneneinstrahlung und zu einer drastischen abkühlung geführt haben.

woraus sich auch vielleicht, diverse hungersnöte und völkerwanderungen herleiten lassen. also die kälteperidode wurde nach meinem letzten wissenstand belegt, durch eiskerne oder baumringe - is schon etwas her, dass ich das gehört habe - klingt doch aber ganz gut und plausibel.....


melden

Römerzeittechnologie - Mittelaltertechnologie

02.09.2009 um 19:26
Vielleicht hat das auch damit zu tun, dass man die Bibliothek von Alexandria abgefackelt hat, in der sehr viel Wissen gespeichert war!


melden

Römerzeittechnologie - Mittelaltertechnologie

02.09.2009 um 19:33
Das fehlen von Aufzeichnungen spielt sicher eine ganz große Rolle. Dazu kommt die Völkerwanderung, die auch für den zusammenbruch der Antiken Infrastruktur verantwortlich war.


melden

Römerzeittechnologie - Mittelaltertechnologie

09.09.2009 um 19:26
Is Ganz einfach im Mittelalter brauchten sies nicht (Was traurig ist) sondern benötigten andere dinge eher. (Burgen bla bla bla)


melden

Römerzeittechnologie - Mittelaltertechnologie

19.09.2009 um 19:28
Ich würde die Mittelaltertechnologie nicht gering schätzen und das nicht nur in der Militärtechnologie. Im Schiffbau z.B. war das Mittelalter der Antike deutlich überlegen und Architektur und Bautechnik der Gotik waren ebenfalls anspruchsvoller.
Auch in der Landwirtschaft gab es Fortschritte (verbessertes Joch, Kummet,Eisenpflug ,Dreifelderwirtschaft mit Fruchtwechsel)
Der Unterschied zur Antike war wohl,daß der Schwerpunkt weniger auf den klassischen Wissenschaften als auf der Verbesserung praktikabler Alltagstechniken beruhte.
@tekton
Die Völkerwanderung und die Schwäche des Imperiums soll tatsächlich von einem solchen Ereignis ausgelöst worden sein. Dem folgte allerdings mit dem frühmittelalterlichen Klimaoptimum eine durchaus erfreuliche Phase bevor im 15.Jahrhundert die "kleine Eiszeit" einsetzte


melden

Römerzeittechnologie - Mittelaltertechnologie

19.09.2009 um 20:19
Das Mittelalter war gar nicht so finster.
Zur einführenden Lektüre empfehle ich mal diesen Beitrag aus der SZ:
http://www.sueddeutsche.de/wissen/978/486395/text/

Ach ja: ich hatte mal gelernt, dass der Begriff "finsteres Mittelalter" sich eher auf die Vökerwanderungszeit, bzw das FRühmittelalter, etwa die Zeit von 500 bis 1000 bezieht, und zwar weil diese Epoche kaum durch Quellen belegt ist, somit "finster" ist.


melden
graueGans
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Römerzeittechnologie - Mittelaltertechnologie

24.09.2009 um 18:22
Meist wurden geniale Werke wie die des Archimedes von Mönchen überschrieben oder von den Römern verbrannt, sodass kaum technologische Errungenschaften die Zeit überdauert haben.


melden
Anzeige

Römerzeittechnologie - Mittelaltertechnologie

18.10.2009 um 17:41
Das finstere Mittelalter war in erster Linie eine propagandistische Floskel,die erstmals in der Renaissance und später im 18.Jahrhundert auftauchte.
Grund war,daß man sich in diesen Zeitaltern in erster Linie der antiken Tradition verpflichtet fühlte. In der Renaissance kam hinzu,daß diese in Norditalien entstand und man sich durch die Rückbesinnung auf die glorreiche Antke von den in der Realität mächtigeren Kaisern und Königen nordlich der Alpen abgrenzen wollte.
Man wollte damit auch die seit der Völkerwanderung erfolgte Machtverschiebung von Rom nach Paris und Mainz relativieren ,indem man diese Epoche als finsteres Zeitalter deklassierte. Aus dieser Zeit kommt auch die Benennung des mittelalterlichen Baustils als Gotik ,was damals durchaus abwertend gemeint war.


melden


An dieser Diskussion können nur angemeldete Mitglieder teilnehmen.

Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Tipp: Lade dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:



Diese Diskussion per E-Mail abonnieren:

Ähnliche Diskussionen

314 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden