Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Kriminalfall Kim Wall

28.889 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: 2017, Dänemark, U-boot ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Kriminalfall Kim Wall

Kriminalfall Kim Wall

30.09.2017 um 17:05
Zitat von pinkorchidpinkorchid schrieb:Sector7 schrieb:
pinkorchid schrieb:
Definitv blauer Gurt?

Biltema macht anscheinend auch orange Gurte http://www.biltema.dk/da/Bil---MC/Last-og-trak/Holdere-og-lastremme/Spanderemssat-2000037154/
16.59
Ved en ransagning af Peter Madsens værksted blev der fundet rør-stykker, der blev opmålt til 3,5 cm i diameter, 6,5 cm i længden. Det stemmer overens med de rør, der er fundet på det nylon-bånd, som tyngede Kim Walls torso ned. Det er et blåt 'nylon-strap', hvor der står Biltema på

#G
Bei der Suche nach Peter Madsens Werkstatt wurden Rohrleitungen mit einem Durchmesser von 3,5 cm, 6,5 cm Länge, gefunden. Es ist im Einklang mit den Rohren auf dem Nylonband, das den Kim Walls Torso gewogen gefunden. Es ist ein blauer Nylonriemen, wo Biltema ist
Ein blauer Gurt springt auf jeden Fall nicht so ins Auge, wie diese grell-orangen Bänder, falls das eine bewusste Entscheidung von PM war-geplant oder spontan. Die Rohrstücke sind ja recht klein Man würde schon 10- 15 Stück, brauchen, um ein paar Kilo Zusatzgewicht zu erreichen. Es dauert sicher einige Zeit, bis man die Rohrstücke auf das Band gefädelt hat. Für welche "normale" Verwendung könnte PM diese Rohrstücke /vermutl.Abfallstücke aus der Werkstatt) auf dem Boot mitgeführt haben?



Bei 35mm Kupferrohr wiegt der lfd Meter (~15Stk á 6,5cm) gerade einmal 1,32Kg
http://www.reftec.ch/downloads/Cu_Rohre.pdf
Bringt im Grunde gar nichts.



1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

30.09.2017 um 17:13
Zitat von passatopassato schrieb:also das waere wohl eher ein Grund das Gegenteil anzunehmen. Sogar die Polizei hat von absichtlichem Versenken gesprochen, und die haben sich ansonsten eher bedeckt gehalten..<
du meinst damit, dass absichtlcihes versenken nur mit booten geht, die frei von problemen sind?
also nur bei vollfunktionsfähigen booten?

was ich geschrieben habe bezog sich darauf einen grund zu finden warum er nicht in das tiefere gewässer gefahren ist, in dem laut germandingsbums keiner nachsehen würde ob da ein boot liegt.

war das nicht militärbereich?


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

30.09.2017 um 17:27
Zitat von Zz-JonesZz-Jones schrieb:Bei 35mm Kupferrohr wiegt der lfd Meter (~15Stk á 6,5cm) gerade einmal 1,32Kg
http://www.reftec.ch/downloads/Cu_Rohre.pdf
Bringt im Grunde gar nichts
Stimmt. Lt. einer Tabelle käme man bei 36mm Innendurchmesser und 5mm Wandstärke auf max. ca. 6kg/lfdm. Das ist nach meiner Meinung das Höchste, was man an zusätzlichem Gewicht auf diese Weise rausholen kann. Allerdings ist es eine praktikable Lösung, wenn man bedenkt, dass der Torso ja auch im Turm hochgezogen und über Bord geworfen muss.


melden

Kriminalfall Kim Wall

30.09.2017 um 17:32
@pinkorchid

Die linke Spalte ist die Zoll-Angabe (1" ~2,54cm) 
Bei 35mm Außendurchmesser ist die Wandstärke nur knapp über 2mm


melden

Kriminalfall Kim Wall

30.09.2017 um 17:37
Falls er einen Kettenzug an Bord hatte, hätte der sich bestens zum beschweren geeignet.


melden

Kriminalfall Kim Wall

30.09.2017 um 17:52
Youtube: Diving with UC3 Nautilus
Diving with UC3 Nautilus


bei 23.44 ist ein blauer Gurt zu sehen


melden

Kriminalfall Kim Wall

30.09.2017 um 18:16
@pinkorchid

Gut beobachtet, gibts so ähnlich für 20 EUR als BILTEMA Komplettset http://www.biltema.dk/da/Bil---MC/Last-og-trak/Holdere-og-lastremme/Bagageremsat-4-dele-2000031739/


melden

Kriminalfall Kim Wall

30.09.2017 um 19:24
Zitat von PrimaveraPrimavera schrieb:kann man noch rückstände sichern, wenn das boot mit salzwasser geflutet wurde? ...
Ja, klar. Es wurden ja Spuren gesichert. Man Blut und Haare von KW gefunden, evtl. auch Gewebereste (z.B. an den Haaren usw). Außerdem hat man KWs Slip, ihre Strumpfhose und eine Kontaktlinse von ihr gefunden.
Zitat von PrimaveraPrimavera schrieb:und abschließend: wenn sein vermeintlicher plan geklappt hätte, d.h. das boot erst Monate später gehoben worden wäre, hätte dann das salzwasser die spuren vernichtet?
Sicherlich wären dadurch viele Spuren vernichtet worden. Aber Slip, Strumpfhose und Kontaktlinse hätte man so oder so gefunden.
Zitat von DEFacToDEFacTo schrieb:was ich geschrieben habe bezog sich darauf einen grund zu finden warum er nicht in das tiefere gewässer gefahren ist, in dem laut germandingsbums keiner nachsehen würde ob da ein boot liegt.
Warum sollte er das tun? Er hat sich alle Mühe gegeben KW spurlos verschwinden zu lassen. Er war auf dem Weg zurück zum Hafen. Ich glaube nicht das er sein Boot versenken wollte. Aber nachdem zwei Boote und ein Hubschrauber in der Nähe waren, gab es ja keine andere Wahl mehr.


2x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

30.09.2017 um 19:27
Zitat von AhmoseAhmose schrieb:JoKr schrieb:
was ich geschrieben habe bezog sich darauf einen grund zu finden warum er nicht in das tiefere gewässer gefahren ist, in dem laut germandingsbums keiner nachsehen würde ob da ein boot liegt.
Warum sollte er das tun? Er hat sich alle Mühe gegeben KW spurlos verschwinden zu lassen. Er war auf dem Weg zurück zum Hafen. Ich glaube nicht das er sein Boot versenken wollte. Aber nachdem zwei Boote und ein Hubschrauber in der Nähe waren, gab es ja keine andere Wahl mehr.
Ausserdem waere es da erheblich schwieriger gewesen sich "zufaellig retten zu lassen" von eine vorbeifahrenden Motorboot


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

30.09.2017 um 19:41
@pinkorchid
@Sector7

Jede Menge Spanngurte an Bord. Wie ich schon mal geschrieben habe, Wunder wenn die nicht an Bord wären, weil kaum noch jemand auf die kleinen Helferlein verzichten kann, wenn er/sie sie mal benutzt hat. Im technischen Bereich ein must have.
Damit kann man so ziemlich alles zurren und sie können beliebig miteinander verbunden werden zum verlängern und lassen sich leicht wieder lösen.

Im Video sind nicht nur der blaue, sondern auch jede Menge orange zu sehen. Nicht das ich hier meinen Ruf komplett ruiniere, wegen klugschnacken und herum schnautzen.  :D   *duck wech*


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

30.09.2017 um 19:56
Zitat von nodocnodoc schrieb:@pinkorchid
@Sector7

Jede Menge Spanngurte an Bord. Wie ich schon mal geschrieben habe, Wunder wenn die nicht an Bord wären, weil kaum noch jemand auf die kleinen Helferlein verzichten kann, wenn er/sie sie mal benutzt hat. Im technischen Bereich ein must have.
Damit kann man so ziemlich alles zurren und sie können beliebig miteinander verbunden werden zum verlängern und lassen sich leicht wieder lösen.

Im Video sind nicht nur der blaue, sondern auch jede Menge orange zu sehen. Nicht das ich hier meinen Ruf komplett ruiniere, wegen klugschnacken und herum schnautzen.
Die orangen Gurte im Video waren der Auslöser des Themas "Gurte" (lies mal die Posts von heute)

Der Nutzen der Spanngurte ist unbestritten, die sieht man überall auf den Fotos und Videos. Dass man Rohrstücke in der Werkstatt aufbewahrt, scheint auch sinnvoll. Aber warum nimmt man 10-15 solcher Rohrenden mit ins Uboot?


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

30.09.2017 um 20:24
Zitat von AhmoseAhmose schrieb:    JoKr schrieb:
   was ich geschrieben habe bezog sich darauf einen grund zu finden warum er nicht in das tiefere gewässer gefahren ist, in dem laut germandingsbums keiner nachsehen würde ob da ein boot liegt.

Warum sollte er das tun? Er hat sich alle Mühe gegeben KW spurlos verschwinden zu lassen. Er war auf dem Weg zurück zum Hafen. Ich glaube nicht das er sein Boot versenken wollte. Aber nachdem zwei Boote und ein Hubschrauber in der Nähe waren, gab es ja keine andere Wahl mehr.
ein anderer, interessanter ansatz.
ja, macht für mich sinn.
Zitat von passatopassato schrieb:Ausserdem waere es da erheblich schwieriger gewesen sich "zufaellig retten zu lassen" von eine vorbeifahrenden Motorboot
wäre an land schwimmen keine option gewesen?
meinst du die rettung hat er vorausgeahnt, oder gar provoziert?

mir fehlt was bei dieser vorstellung, ich glaub da nicht wirklich dra.
Pm hatte ja kaum noch alternativer.
vorausplanung gabs da kaum noch.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

30.09.2017 um 20:52
Zitat von DEFacToDEFacTo schrieb:meinst du die rettung hat er vorausgeahnt, oder gar provoziert?

mir fehlt was bei dieser vorstellung, ich glaub da nicht wirklich dra.
Pm hatte ja kaum noch alternativer.
vorausplanung gabs da kaum noch.
Also er haette das Uboot auf keinen Fall versenkt wenn kein Boot in der Naehe gewesen waere was ihn retten konnte. So suizidal war er nicht. Und im tiefen Wasser kommte da halt seltener eins vorbei


2x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

30.09.2017 um 20:55
Zitat von passatopassato schrieb: JoKr schrieb:
meinst du die rettung hat er vorausgeahnt, oder gar provoziert?

mir fehlt was bei dieser vorstellung, ich glaub da nicht wirklich dra.
Pm hatte ja kaum noch alternativer.
vorausplanung gabs da kaum noch.

Also er haette das Uboot auf keinen Fall versenkt wenn kein Boot in der Naehe gewesen waere was ihn retten konnte. So suizidal war er nicht. Und im tiefen Wasser kommte da halt seltener eins vorbei
wenn ich mich recht erinnere schrieb germandingsbums, dass das sehr einfach zu schwimmen sei, dann wäre das kein hinderniss.


2x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

30.09.2017 um 21:05
So, ich habe bezüglich vorderer Luke nochmals recherchiert. Im Themen-Wiki steht ohne Quelle ein Durchmesser von 30cm. Im nun von mir durchgeführten Selbsttest ist das zu eng (Schulter-Kopfbereich, sonst kein Problem)! Nach Recherche kam ich auf einen Übersetzungsfehler, der Schuld an diesen 30cm sein dürfte!:

Jens Falkenberg, PMs Mitkonstrukteur, sagt hier im Interview über die hintere Luke:
Der er en stige op til tårnet, hvilket er den primære vej ind og ud af ubåden. Selve røret, der fører ned i ubåden, er 52 centimeter bredt og man skal kravle ned gennem cirka to meter rør for at komme ind i selve ubåden. Selve stigen fra gulv til luge er mellem fire og fire en halv meter lang.
Was übersetzt heisst:
Es gibt eine Leiter bis zum Turm, die der Hauptweg in und aus dem U-Boot ist. Das Rohr selbst, das in das U-Boot führt, ist 52 Zentimeter breit und man muss durch etwa zwei Meter Rohr hinuntersteigen, um in das U-Boot selbst zu gelangen. Der Weg vom Boden bis zur Luke ist zwischen vier und viereinhalb Meter lang.
Über die vordere Luke sagt er folgendes:
Den anden luge, der fører ud af ubåden, er oppe i den forreste ende. Her er lugen betydeligt sværere at åbne, men til gengæld er der kun to meter stige ud i det fri. Her er røret, der fører ned i ubåden, også 52 centimeter i diameter, men den smalle del er kun 30 centimeter lang.
Was soviel heisst wie:
Die andere Luke, die aus dem U-Boot führt, ist am vorderen Ende. Hier ist die Luke deutlich schwerer zu öffnen, aber auf der anderen Seite sind es nur noch zwei Meter Aufstieg ins Freie. Hier hat das Rohr, das in das U-Boot führt, auch 52 Zentimeter im Durchmesser, aber der schmale Teil ist nur 30 Zentimeter lang.
Es ging also um die vertikale Länge, die 30cm beträgt.
Wer ist denn der "Ansprechpartner" für Änderungen im Themen-Wiki? @Trimalchio?


3x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

30.09.2017 um 21:14
Zitat von DEFacToDEFacTo schrieb:wenn ich mich recht erinnere schrieb germandingsbums, dass das sehr einfach zu schwimmen sei, dann wäre das kein hinderniss.
das bezog sich soweit ich mich erinnere darauf das Boot vor Bornholm zu versenken.

Aber ich wuerde nirgends zum an Land schwimmen ins offene Meer springen ausser es waere ein wirklicher Notfall.


melden

Kriminalfall Kim Wall

30.09.2017 um 21:16
@traces schrieb vor einiger Zeit:
Zitat von tracestraces schrieb am 05.09.2017:SOLLTE PM in Bezug auf den Hergang die Wahrheit sagen - und ja, ich weiß, in großartigen Voreinstellungen kommt niemals vor, dass "Täter" auch die Wahrheit sagen könnten - dann dürfte jetzt auch dem letzten Zweifler in der Runde klargeworden sein, von welcher Motivation einige Menschen u.a. geleitet sind, lieber derart monströse Verdeckungshandlungen zu vollziehen, als in erster Hinsicht offen zuzugeben und zu sagen, was geschehen ist. Und es würde gleichzeitig noch deutlich machen, dass eine solche Einschätzung noch nicht mal so fernab der Realität wäre.  
Zitat von tracestraces schrieb am 27.08.2017:Mal eine naive Überlegung:

Was willst du, als potenzieller Zerstücklungsneuling, der erstmals mit einer Leiche konfrontiert ist, Menschen gegenüber, die dich für ihren Tod verantwortlich machen, in dem Wissen, dass deine Handlung in ihren Augen etwas Monströses, Kaltblütiges, Ekelerregendes ist, wie vielleicht für dich auch, sagen? Wie könnte es (aus deiner Sicht) auf sie wirken, wenn du sagst: "...nun ja...sie war einfach zu schwer, um sie die Luke hinaufzukriegen....da dachte ich, ich zerteile sie, damit ich sie besser tragen und im Meer verteilen kann. Naja...aber der Torso war schon kompliziert,....und ja....ihr Gesicht zu sehen auch...die Augen....war auch ganz schön anstrengend...." ?
Ich glaube, er hat es tatsächlich komplett abgespalten, oder er kann es einfach nicht zugeben.
Zitat von nodocnodoc schrieb:MaryPoppins schrieb:
30cm Öffnung bugseitig
Öhmm.... wie kommst du auf 30 cm?

Einfach mal einen Zollstock zur Hand nehmen, 30 cm anschauen, damit du mal eine Vorstellung davon bekommst.

Wie soll bei 30 cm überhaupt jemand da durch kommen? Manchmal....
Zitat von MaryPoppinsMaryPoppins schrieb:Was soviel heisst wie:
Die andere Luke, die aus dem U-Boot führt, ist am vorderen Ende. Hier ist die Luke deutlich schwerer zu öffnen, aber auf der anderen Seite sind es nur noch zwei Meter Aufstieg ins Freie. Hier hat das Rohr, das in das U-Boot führt, auch 52 Zentimeter im Durchmesser, aber der schmale Teil ist nur 30 Zentimeter lang.
Es ging also um die vertikale Länge, die 30cm beträgt.
Super, danke dass das jetzt endlich mal klargestellt ist. 52 cm.
Zitat von TrimalchioTrimalchio schrieb am 07.09.2017:Sector7 schrieb:
Da sieht man im Übrigen auch, dass die Bug-Luke deutlich mehr als 30cm Durchmesser hat.
Genau! Was ich immer sage:
Trimalchio schrieb:
Hier sieht man die Vorderluke ganz gut. Nach meiner Einschätzung eher 40 als 30 cm. Zum Vergleich: Ein handelsüblicher Kleiderbügel hat ca. 40 cm. Ein grosser Teller nicht ganz 30.


http://www.aftonbladet.se/nyheter/a/k5lMk/vannerna-om-uppfinnaren-peter-madsen-han-kan-bli-arg/promo
Sicher viel einfacher, eine Leiche dort hinaus zu befördern, ob nun ganz oder nicht. Ein paar der Alukisten als Standfläche... Kein Problem. Er MUSSTE sie nicht zerteilen, jedenfalls nicht, um sie herauszubekommen.
Wer ist denn der "Ansprechpartner" für Änderungen im Themen-Wiki? @Trimalchio?

Hier ist wohl @VanillaSkye der richtige Ansprechpartner.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

30.09.2017 um 21:21
Zitat von passatopassato schrieb:JoKr schrieb:
meinst du die rettung hat er vorausgeahnt, oder gar provoziert?

mir fehlt was bei dieser vorstellung, ich glaub da nicht wirklich dra.
Pm hatte ja kaum noch alternativer.
vorausplanung gabs da kaum noch.
Also er haette das Uboot auf keinen Fall versenkt wenn kein Boot in der Naehe gewesen waere was ihn retten konnte. So suizidal war er nicht. Und im tiefen Wasser kommte da halt seltener eins vorbei
Er wollte wohl auch gern "gerettet" werden, und Mitleid einheimsen. Gleich die Opfer-Rolle einnehmen.
War jedenfalls mein Eindruck, als er an Land kam.


melden

Kriminalfall Kim Wall

30.09.2017 um 21:22
Zitat von TrimalchioTrimalchio schrieb:Ich glaube, er hat es tatsächlich komplett abgespalten, oder er kann es einfach nicht zugeben.
Welche Möglichkeiten gibt es ausserdem?

Ich glaube, er weiss, was er getan hat. Er hat mit Kalkül gehandelt.

Wenn er die Zerstückelung abgespalten hätte, würden ihn seine Reaktionen auf die Konfrontation mit dieser Tat verraten.

Das würden die Gutachter erkennen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass man so etwas komplett und rückstandslos aus dem Gedächtnis löscht.
Auf bestimmte Reizworte, Farben, Bilder würde man heftig reagieren.

Aber ich lasse mich gerne eines Besseren belehren.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

30.09.2017 um 21:52
Zitat von frauzimtfrauzimt schrieb:Wenn er die Zerstückelung abgespalten hätte, würden ihn seine Reaktionen auf die Konfrontation mit dieser Tat verraten.

Das würden die Gutachter erkennen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass man so etwas komplett und rückstandslos aus dem Gedächtnis löscht.
verdrängen nennt es freud, verdrängen.

ob es der gutachter erkennt?

warum werden psychopathen als für die menschen nicht mehr gefährlich entlassen oder bekommen freigang, morden und vergewaltigen weiter?

schlechte gutachter, überzeugende täter?


melden