Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Kriminalfall Kim Wall

28.889 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: 2017, Dänemark, U-boot ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Kriminalfall Kim Wall

Kriminalfall Kim Wall

26.08.2017 um 13:10
@Rick_Blaine

Hier moechte ich auch noch einen anderen Beitrag von Dir ausgraben:

Aussageverweigerung, Recht eines Beschuldigten (Beitrag von Rick_Blaine)

Nur mal zum Aussageverweigerungsrecht.


melden

Kriminalfall Kim Wall

26.08.2017 um 13:13
Suche mir die Finger wund, aber ich kann es nicht finden: Der Deutsche, der das Boot von dem Kreuzfahrtschiff aus fotografiert hat, der sagte doch, dass er beobachtete, dass ein Motorboot anlegte und wieder wegfuhr. Ist geklärt, wer auf diesem Motorboot war oder sind das Vater und Sohn mit dem Schlauchboot, von denen immer wieder berichtet wird? Also die, die aussagten, dass sie das Gefühl hatten, P.M. möchte K.W. imponieren?


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

26.08.2017 um 13:13
Weiss jemand, wie kritisch die Situation mit dem untergehenden U-Boot Ansicht war? Hätte er ohne Hilfe ertrinken können oder hat sich das in unmittelbarer Küstennähe abgespielt? Wobei natürlich wiederum im Raum steht, Madsen habe dies einkalkuliert und das Absinken bewusst herbeigeführt, nachdem die Küstenwache vor Ort war. Dennoch meine Frage: hätte die Situation ohne Hilfe für Madsen wohl möglich den Tod bedeutet? Abgesehen davon schließe ich Selbstmord aus, den hätte er kontrolliert herbeiführen können. Mir geht es nur darum, die allgemeinen Gegebenheiten an diesem Moment zu erfahren.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

26.08.2017 um 13:16
@PurePu
Mit dem Motorboot sind wohl der Vater und Sohn gemeint.


melden

Kriminalfall Kim Wall

26.08.2017 um 13:20
Zitat von PurePuPurePu schrieb:oder sind das Vater und Sohn mit dem Schlauchboot, von denen immer wieder berichtet wird?
Ja.

Das "Motorboot" stammt aus dem mit vielsagend tiefer Stimme unterlegten Filmchen des Kreuzfahrt-Passagiers.

"Schlauchboot" stimmt, klingt vielleicht etwas irreführend, denn es war schon ein motorisiertes, schnelles, nicht ganz kleines (und keineswegs knallrotes) Teil, nicht zum Plantschen am Badesee.


1x verlinktmelden

Kriminalfall Kim Wall

26.08.2017 um 13:28
Zitat von NoregNoreg schrieb:Hier ist nochmal der genaue Wortlaut von PM direkt nach dem ersten treffen mit einem Polizisten der an Land auf ihn gewartet hat.
Da ich nicht mehr so genau weiß ob das schonmal gepostet wurde, habe ich es mal noch nicht übersetzt. Ist sehr viel 😉 kann aber bei bedarf übersetzen.
Ich habe die Texte nicht gelesen.
Ich frage mich, woher diese Texte kommen.
Wer hat die Dialoge aufgezeichnet?
Wer war dabei? Waren Journalisten vor Ort?
Wie glaubwürdig sind die Dialoge?

Sind das Veröffentlichungen der Polizei?
Eigentlich schwer vorstellbar.

Die würden höchstens eine Art Statement zusammenfassen.
Und auch das erwarte ich nicht. Man gibt sich ja von offizieller Seite sehr zugeknöpft.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

26.08.2017 um 13:30
Zitat von sphereherespherehere schrieb:Weiss jemand, wie kritisch die Situation mit dem untergehenden U-Boot Ansicht war? Hätte er ohne Hilfe ertrinken können oder hat sich das in unmittelbarer Küstennähe abgespielt?
Wie ich schonmal anmerkte: Madsen hat mit dem Versenken gewartet, bis ZWEI Boote in der Nähe waren:

"Interessant finde ich, dass Madsen mit dem Versenken gewartet hat, bis sich ZWEI Boote genähert hatten. Eins, das ihn "rettete" - die Bilder sind bekannt. Aber es gab noch ein zweites: Das Boot, von dem aus dieser Vorgang fotografiert wurde."

Beitrag von Trimalchio (Seite 69)


melden

Kriminalfall Kim Wall

26.08.2017 um 13:32
Zitat von frauzimtfrauzimt schrieb:Ich habe die Texte nicht gelesen.
Ich frage mich, woher diese Texte kommen.
Wer hat die Dialoge aufgezeichnet?
Wer war dabei? Waren Journalisten vor Ort?
Es ist lediglich die Niederschrift der bekannten, allseits ansehbaren Filmchen. Gerade WEGEN der Aussagesperre suchte man die davor bekannt gewordenen Aussagen von pm zusammen.


melden

Kriminalfall Kim Wall

26.08.2017 um 13:36
http://www.spiegel.de/panorama/justiz/kim-wall-und-peter-madsen-spurensuche-in-kopenhagen-a-1164574.html

Zwei wichtige Passagen in diesem Artikel.

Es ist eine lebensfrohe Atmosphäre. Kim Wall hätte sicher gut hierher gepasst - und möglicherweise wurde sie am Abend des 10. August auch hier erwartet. Eine Bedienung sagt jedenfalls, Kim Walls Freund sei an jenem Abend hier gewesen und immer beunruhigter geworden. Später habe er dann die Polizei verständigt.

Hier ist eine Bude auf dem Hafengelaende gemeint, in der man frische Austern kaufen kann.

Und zur Unfallgefahr:

"Es ist fast unmöglich, in einem U-Boot einen tödlichen Unfall zu erleiden", sagt jemand, der Madsen aus dem U-Boot-Bau kennt. Dazu würde man in die Hauptschalttafel oder in das Hauptgetriebe greifen müssen. Und das tue niemand.


2x zitiert1x verlinktmelden

Kriminalfall Kim Wall

26.08.2017 um 13:47
Zitat von NoregNoreg schrieb:Hier ist nochmal der genaue Wortlaut von PM direkt nach dem ersten treffen mit einem Polizisten der an Land auf ihn gewartet hat.
und hier der GESAMTE Original-Wortlaut ALLER seiner Nachtat-Äusserungen vor Einvernahme durch die Polizei auf dänisch:

http://nyheder.tv2.dk/2017-08-17-peter-madsen-har-aendret-forklaring-det-sagde-han-lige-efter-ubaaden-sank

Falls du Zeit hast...? ;-)


1x zitiert1x verlinktmelden

Kriminalfall Kim Wall

26.08.2017 um 13:52
Zitat von AnnaKomneneAnnaKomnene schrieb:Eine Bedienung sagt jedenfalls, Kim Walls Freund sei an jenem Abend hier gewesen und immer beunruhigter geworden. Später habe er dann die Polizei verständigt.
Danke für den link!
Da stellt sich mir inzwischen die Frage, warum weder der Kameramann noch der Freund oder eine andere dritte Person, z.B. aus dem Umkreis von pm mit auf dem Uboot waren. Platz genug gab es ja. Vielleicht daher auch das Interesse der Polizei, wie Madsen es denn sonst bei diesen Ausflügen gehalten hat?


melden

Kriminalfall Kim Wall

26.08.2017 um 13:58
Bei pbs ist eine Sammlung der Artikel, die KW geschrieben hat.
Ziemllch häufig geht es um bizarre Themen - Folterkammern, Vampire, Fetisch
Idi Amin’s torture chambers

Sex and the law in China

Last ‘freak show’ town in America

Interview with a real life vampire

Why furries are unique among fan cultures

Asian, queer and dancing defiance: ‘Everything we do now is resistance’
http://www.pbs.org/newshour/rundown/column-journalist-kim-walls-wit-shone-through-her-work-and-life/


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

26.08.2017 um 14:13
Zitat von parabolparabol schrieb:Bei pbs ist eine Sammlung der Artikel, die KW geschrieben hat.
Die Liste ist zu kurz. Hier findest du (ganz unten) links zu weiteren Artikeln.

Beitrag von Trimalchio (Seite 96)

Dass sie die Skurilitäten ihrer Mitmenschen interessierten, ist unbestritten, und sicher war ihr auch klar: "sex sells". Die Reduzierung ihrer Interessen auf diesen Aspekt halte ich für konstruiert.  Daraus lässt sich in diesem Fall, soweit ich sehe, nichts ableiten. Schon garnichts, was ihre eigenen Neigungen betrifft.

Denkbar allerdings, dass Madsen das anders und mit demselben verengten Blick gesehen haben könnte.


2x zitiert1x verlinktmelden

Kriminalfall Kim Wall

26.08.2017 um 14:14
"Fetisch", darum könnte es ihr bei dem Interview gegangen sein und das kam ihm womöglich gar nicht gelegen.


2x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

26.08.2017 um 14:15
Zitat von Zz-JonesZz-Jones schrieb:und das kam ihm womöglich gar nicht gelegen.
Da hat er doch kein Geheimnis drum gemacht. Hätt auch einfach sagen können: Dazu will ich grad nichts sagen.


melden

Kriminalfall Kim Wall

26.08.2017 um 14:18
Zitat von AnnaKomneneAnnaKomnene schrieb:Und zur Unfallgefahr:
Soweit ich weiß sind ja schon mehr Leute mit dem U-Boot mitgefahren und es nichts passiert. Eine Todesfalle war es also schon mal nicht. Aber trotzdem ist ein Unfall nicht ausgeschlossen. Wobei das Nachtatverhalten eher dagegen spricht.


melden

Kriminalfall Kim Wall

26.08.2017 um 14:19
Zitat von Zz-JonesZz-Jones schrieb:"Fetisch", darum könnte es ihr bei dem Interview gegangen sein und das kam ihm womöglich gar nicht gelegen.
Auf einem U-Boot?
Glaub ich nie und nimmer.
Das U-Boot ist doch Thema genug und der Mann in Dänemark wahrscheinlich so bekannt, dass sich ein Interview über U-Boote und Raketen gut verkaufen lässt.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

26.08.2017 um 14:23
Schon das Interview als solches wäre ein Knaller gewesen. Er hat ja, wie man hört, nur SEHR ungern überhaupt welche gegeben. Lieber Vorträge gehalten.


melden

Kriminalfall Kim Wall

26.08.2017 um 14:23
@spherehere
@Trimalchio
Vielen lieben Dank für die Antwort. Jetzt ist es mir klarer. Wundere mich die ganze Zeit, weshalb niemanden interessiert, von wem P.M. und K.W. noch Besuch hatten.

Kann mir gut vorstellen, dass diese Fahrt ne spontane Idee war und eigentlich nur das Interview zusammen mit dem Kameramann vorgesehen war. Das würde auch ihre Kleidung erklären. Wenn ich wüsste, dass ich in nem U-Boot herumkrabbeln müsste, würde ich sicher ne Jeans nem Rock vorziehen. Zu einem Interviewtermin ist ein Rock hingegen nicht verwunderlich. Das müsste der Kameramann ja alles aufklären können, ob das spontan war, wie man darauf kam und warum er nicht mit war.

Bin gespannt, wann endlich mal was von seinen Vernehmungen gesagt wird. Oder meint ihr, er schweigt jetzt wirklich komplett und äußert sich zu nichts mehr? Angeblich liegt ihm doch so viel an der Aufklärung.


1x zitiert1x verlinktmelden

Kriminalfall Kim Wall

26.08.2017 um 14:27
Zitat von frauzimtfrauzimt schrieb:Zz-Jones schrieb:
"Fetisch", darum könnte es ihr bei dem Interview gegangen sein und das kam ihm womöglich gar nicht gelegen.
Auf einem U-Boot?
Glaub ich nie und nimmer.

Keine Ahnung, wie offensiv er mit dem Thema Fetisch umgegangen ist, ich kenne nur die Aussage des Freundes und 'ne Stripperin würde ich noch nicht als Fetisch bezeichnen.
 Das Interview war ja evtl bereits vorm Betreten der Nautilus beendet und er hat sie zu einer kleinen Rundfahrt überredet, im Hinterkopf, dass KW ihn als die Dragqueen von Kopenhagen darstellen will.



1x zitiertmelden