Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mordfall Charlotte Böhringer

23.402 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, München, 2006 ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Mordfall Charlotte Böhringer

Mordfall Charlotte Böhringer

04.12.2020 um 17:13
Zitat von KölnerKölner schrieb:Mir geht es um das Barvermögen (oder Aktien, Tagesgeld, etc. - ausser Immobilienbesitz) der Frau Böhringer. Mir ist schon klar das es Geschäftskonten und Privatkonten gibt.
Schreib doch mal Mate an, der kann Dir sicher weiterhelfen bei den Fragen, das Bargeld seiner Tante betreffend. :Y:


melden

Mordfall Charlotte Böhringer

05.12.2020 um 21:46
Ich habe gestern diese neue Doku gesehen. Obwohl ich das Urteil bekanntlich kritisch sehe, bin ich nach den wiedergegebenen O-Ton Passagen von BT überzeugt, dass er seine Tante getötet hat. Zwar nicht so, wie im Urteil angenommen, aber er hat sie getötet. Seine Einlassung war typisch für einen leugnenden Täter: Er meint, zu Unrecht zu sitzen, weil er „diese Tat“ (den im Urteil angenommen Tatablauf) nicht begangen hat und für seine eigentliche Tat (den nur ihm bekannten tatsächlichen Ablauf) nicht verurteilt wurde. Das ist geradezu eine klassische Selbstentlarvung... sehr interessant...


2x zitiertmelden

Mordfall Charlotte Böhringer

06.12.2020 um 08:32
Zitat von negusnegus schrieb:Seine Einlassung war typisch für einen leugnenden Täter: Er meint, zu Unrecht zu sitzen, weil er „diese Tat“ (den im Urteil angenommen Tatablauf) nicht begangen hat und für seine eigentliche Tat (den nur ihm bekannten tatsächlichen Ablauf) nicht verurteilt wurde. Das ist geradezu eine klassische Selbstentlarvung... sehr interessant...
Ich habe mir die Doku gerade extra noch mal angesehen, das hat Bence so (nicht mal sinngemäß) doch gar nicht gesagt?


melden

Mordfall Charlotte Böhringer

06.12.2020 um 08:51
Er sagte wortwörtlich:

Ich bin vollkommen unschuldig hinsichtlich den Vorwürfen, die mir juristisch gemacht werden - und gemacht wurden. Weder in der Ausführung, noch in der Planung, also ich hab mit dieser Tat nichts zu tun.

Der Rest entspringt wohl eher deiner Phantasie, @negus?


4x zitiertmelden

Mordfall Charlotte Böhringer

06.12.2020 um 08:59
So redet nicht jemand, der seine Tante nicht umgebracht hat.


melden

Mordfall Charlotte Böhringer

06.12.2020 um 09:08
Für jemanden wie mich, der zwar schon einiges über den Fall weiß, aber sich noch nicht so richtig eine Meinung darüber gebildet hat, ob Bence schuldig ist oder nicht: Hier im Forum scheint es ja mehr in die Richtung zu gehen, dass er schuldig ist. Deshalb meine Frage: Was sind für euch die, sagen wir mal drei stärksten Hinweise darauf, dass er schuldig ist?


1x zitiertmelden

Mordfall Charlotte Böhringer

06.12.2020 um 10:14
Zitat von Cassandra71Cassandra71 schrieb:Weder in der Ausführung, noch in der Planung,
Ist das nicht irgendwie eine merkwürdige Formulierung? Als ob er sagen wollen würde, er wisse, wer die Tat geplant und ausgeführt hat? Oder unwillkürlich preisgäbe, dass er es weiß? Bis jetzt habe ich ihn immer nur so verstanden, dass er selber für seine Person alles abgestritten hat, ohne weitere Spekulation, wer denn als ein alternativer Täter aus seiner Sicht überhaupt infrage käme. Von einer Tatplanung zu sprechen, setzte das nicht aber gedanklich voraus, dass jemand, der einen Nutzen von der Tat hat, in diese involviert wäre? Wem macht Toth den Tatvorwurf? (Hoffentlich reicht die Einsichtsfähigkeit der Zensoren hier aus, um diesmal zu verstehen, dass ich nicht "wild spekulieren" will, was objektiv tatsächlich geschehen ist, sondern es konkret nur um den subjektiven Aussagegehalt der Formulierung des verurteilten Täters geht.)


1x zitiertmelden

Mordfall Charlotte Böhringer

06.12.2020 um 10:30
Zitat von KimByongsuKimByongsu schrieb:Ist das nicht irgendwie eine merkwürdige Formulierung? Als ob er sagen wollen würde, er wisse, wer die Tat geplant und ausgeführt hat?
ja, so kann man das interpretieren, sehe ich genauso.
Aber wenn man diesen Gedanken zuende denkt dann muss es Gründe geben weshalb Bence seinen Verdacht nicht öffentlich ausspricht.
Ich kann es mir nur so erklären das Bence ungeheure Angst haben muss vor dem, oder den wahren Tätern.
Vielleicht hatte CB Kontakt zu Leuten mit denen man besser nichts zu tun hat. - alles Spekulationen meinerseits, aber weshalb sollte er sonst den Mund halten wenn er wirklich was weis ?


1x zitiertmelden

Mordfall Charlotte Böhringer

06.12.2020 um 10:46
Zitat von KölnerKölner schrieb:Vielleicht hatte CB Kontakt zu Leuten mit denen man besser nichts zu tun hat. - alles Spekulationen meinerseits, aber weshalb sollte er sonst den Mund halten wenn er wirklich was weis ?
Das ist eine Spekulation die auf der Spekulation aufbaut, Bence wisse etwas - also eine Spekulation 2. Grades. Erinnert ein bisschen an die "Zeugin", die von einer Freundin, die sie nicht nennen durfte, erfahren haben will, dass diese eine nicht näher beschreibbare Person beobachtet haben will, die in einem nicht näher definierbaren Bezug zur Tat stehen sollte.

Mehr als solches Geraune hatte die gut dotierte Verteidigung in all den Jahren nicht zu bieten. Die Frage ist allerdings, warum man dem als Außenstehender und Unbeteiligter folgen muss? Warum glauben manche Leute lieber an Fantome, auf die es nicht den Hauch eines konkreten Hinweises gibt, während sie gleichzeitig bereit sind Menschen für unschuldig zu halten, für deren Täterschaft eine große Anzahl von Indizien spricht ? Ich kann mir das nur mit der Anwendung der heute so beliebten Hypercorrectness auf das Prinzip der Unschuldsvermutung erklären.


melden

Mordfall Charlotte Böhringer

06.12.2020 um 10:49
@falstaff
Da haben wir wieder das Problem der Einsichtsfähigkeit. Ich möchte deutlich machen, dass ich nicht darüber spekuliere, dass es einen anderen Täter gegeben haben kann. Für mich ist der Verurteilte der Täter. Ich habe nur den Eindruck, dass Toth mit seiner Formulierung den Verdacht auf jemand anderes lenken will. Das hat eine neue Qualität, weil er bisher nur abgestritten hat, es selbst gewesen zu sein, ohne jemand anderes zu beschuldigen.


1x zitiertmelden

Mordfall Charlotte Böhringer

06.12.2020 um 10:53
Zitat von KimByongsuKimByongsu schrieb:Ich habe nur den Eindruck, dass Toth mit seiner Formulierung den Verdacht auf jemand anderes lenken will. Das hat eine neue Qualität, weil er bisher nur abgestritten hat, es selbst gewesen zu sein, ohne jemand anderes zu beschuldigen.
Vielleicht hat er hier mitgelesen und mittlerweile gelernt, wie groß die Bereitschaft ist an irgendwelche Verschwörungen zu glauben. Seine Anhänger bedienen diese Nachfrage ja schon seit Jahren.

Davon abgesehen sollte man die Worte Bences nicht überinterpretieren, nur weil sie etwas verschwurbelt daherkommen. Er braucht das wohl, um sich überlegen fühlen zu können. Letztendlich hat er nur wiederholt, was er schon immer gesagt hat: Er hält sich für unschuldig. Da steckt weder ein verkapptes Schuldeingeständnis noch ein verklausulierter Hinweis auf einen anderen Täter drin. Jemand der so gut lügen kann wie Bence, hat es auch überhaupt nicht nötig durch irgendwelche Verbalakrobatik die Wahrheit zu sagen, ohne dass es jemand direkt mitbekommt. Der kann einen direkt und unverklausuliert anlügen, ohne rot zu werden.


1x zitiertmelden

Mordfall Charlotte Böhringer

06.12.2020 um 11:03
Zitat von falstafffalstaff schrieb:Seine Anhänger bedienen diese Nachfrage ja schon seit Jahren.
Das stimmt natürlich. Was für mich auch sehr befremdlich ist. Die Bereitschaft, die Wirklichkeit zu akzeptieren und sich festzulegen, nimmt gesamtgesellschaftlich ab. Sobald ein Interpretationsspielraum eröffnet ist, was bei Indizienverfahren, die letztendlich eine vernünftige Entscheidung zum Ende führen muss, auch immer der Fall ist, stürzt man sich auf jede alternative Variante, die eine gewisse noch so kleine Restwahrscheinlichkeit für sich hat, nur um das Unbehagen an der getroffenen Festlegung zu bekämpfen.

Ich bin mir sicher, dass sowohl die Polizei, wie auch die Staatsanwaltschaft vor Anklageerhebung, wie auch das Gericht sehr sorgfältig alle Alternativen abgewogen und geprüft haben - und wenn es nur einen einzigen wirklich begründeten Zweifel gegeben hätte, das Verfahren zu einem anderen Ergebnis gekommen wäre.


melden

Mordfall Charlotte Böhringer

06.12.2020 um 11:10
Zitat von Cassandra71Cassandra71 schrieb:Ich bin vollkommen unschuldig hinsichtlich den Vorwürfen, die mir juristisch gemacht werden - und gemacht wurden. Weder in der Ausführung, noch in der Planung, also ich hab mit dieser Tat nichts zu tun.
Danke @Cassandra71, die Formulierung ist tatsächlich interessant.
also ich hab mit dieser Tat nichts zu tun.
ist als Schlussfolgerung formuliert, nicht als Tatsache, anders als bei der Planung und Durchführung des Mordes.
Meine These ist, dass er mit dem Mord zu tun hat, aber die Anklage und Verurteilung nicht seiner Tatbeteiligung entsprechen.
Nach BT´s Aussage würde ich vermuten, dass er den Täter kennt, er wusste, dass er möglicherweise seine Tante umbringen wird und für den Täter sogar falsche Spuren gelegt hat um ihn zu decken.

Dass er aus Angst so gehandelt haben könnte, glaube ich nicht. Es wird eher in seinem Interesse gelegen haben Täter und Motive zu verschweigen.


1x zitiertmelden

Mordfall Charlotte Böhringer

06.12.2020 um 11:21
Zitat von mehrklangmehrklang schrieb:Dass er aus Angst so gehandelt haben könnte, glaube ich nicht. Es wird eher in seinem Interesse gelegen haben Täter und Motive zu verschweigen.
In seinem Interesse rd. 25 Jahre für eine Tat einsitzen die er nicht begangen hat ?
Sorry, da tendiere ich doch eher dazu das er Angst vor dem oder den Tätern hat.
Getreu dem Motto "Wenn ich auspacke dann komme ich frei aber dann ist es bald vorbei mit mir"


melden

Mordfall Charlotte Böhringer

06.12.2020 um 11:48
Danke für dieses wörtliche Zitat:
Zitat von Cassandra71Cassandra71 schrieb:Er sagte wortwörtlich:

Ich bin vollkommen unschuldig hinsichtlich den Vorwürfen, die mir juristisch gemacht werden - und gemacht wurden. Weder in der Ausführung, noch in der Planung, also ich hab mit dieser Tat nichts zu tun.
Ich sehe da nicht den mindesten Raum für eine Interpretation, für ein Hineingeheimnissen, wenn er sagt, er sei juristisch unschuldig.

Wo er eine Schuld einräumt, das ist der nichtjuristische Bereich, also die Verarsche, die er im Umgang mit seinem Freundeskreis betrieben hat. Da dürfte, so wie es aussieht, schon der ein oder andere die Konsequenzen gezogen und sich von ihm abgewandt haben.


3x zitiertmelden

Mordfall Charlotte Böhringer

06.12.2020 um 11:51
Vielleicht geht es ihm auch darum, seine Familie zu schützen. Er dürfte die Person gewesen sein, die Charlotte Böhringer in ihrem Leben am nächsten stand, bis zu ihrem Tod. Er dürfte demnach auch die Person sein, die über die meisten Informationen bezüglich Ihres Freundes- und Bekanntenkreises und ihrer Geschäfte verfügte. Wir wissen nicht, was er den ermittelnden Behörden diesbezüglich erzählt hat, ich vermute aber, dass er mit seinen in der Dokumentation getätigten Aussagen diese Bereiche anspricht.


melden

Mordfall Charlotte Böhringer

06.12.2020 um 12:10
Zitat von emzemz schrieb:Wo er eine Schuld einräumt, das ist der nichtjuristische Bereich, also die Verarsche, die er im Umgang mit seinem Freundeskreis betrieben hat. Da dürfte, so wie es aussieht, schon der ein oder andere die Konsequenzen gezogen und sich von ihm abgewandt haben.
Genau so.

Es war eine menschlich begründete Aussage,
keine juristische.

Ebensogut und sicher recht häufig könnte ein
notorischer Fremdgeher sagen:
Ich habe mich sicher schlimm benommen mit den andern Weibern, aber geschlagen habe ich meine Frau nie.


melden

Mordfall Charlotte Böhringer

06.12.2020 um 12:13
Zitat von emzemz schrieb:Ich sehe da nicht den mindesten Raum für eine Interpretation, für ein Hineingeheimnissen, wenn er sagt, er sei juristisch unschuldig.

Wo er eine Schuld einräumt, das ist der nichtjuristische Bereich, also die Verarsche, die er im Umgang mit seinem Freundeskreis betrieben hat.
Danke, genauso interpretiere ich das auch.


melden

Mordfall Charlotte Böhringer

06.12.2020 um 13:45
Zitat von emzemz schrieb:Wo er eine Schuld einräumt, das ist der nichtjuristische Bereich, also die Verarsche, die er im Umgang mit seinem Freundeskreis betrieben hat. Da dürfte, so wie es aussieht, schon der ein oder andere die Konsequenzen gezogen und sich von ihm abgewandt haben.
Ich sehe das genauso, auf den Punkt von @emz zusammen gefasst.

Und unter dem Blickwinkel, dass BT einen etwas auffälligen Sprachgebrauch pflegt, -möchte es einmal so nennen, weil mir kein passenderer Begriff einfällt- passt seine Formulierung auch in das Bild seines bisherigen Sprachgebrauchs.
Auffällig für mich wäre gewesen, wenn er nur gesagt hätte, nö, ich war's nicht.


melden

Mordfall Charlotte Böhringer

06.12.2020 um 14:24
@Coconut19 Für mich auch.

Und ist das nicht zunächst mal einfach der Sprachgebrauch eines Wichtigtuers? Gibt so Typen: die können nicht mal sagen, dass sie häufig ihr Vesper vergessen. Nein, ihre Erinnerungskultur bezüglich alltäglicher Reproduktionsbelange ist nicht ausgeprägt.


1x zitiertmelden