Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

6.638 Beiträge, Schlüsselwörter: Islam, Christentum, Frieden, Koran

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

13.12.2014 um 09:46
@Thawra
Thawra schrieb: es gibt fundamental-christliche Gruppen, die Gewalt nicht abgeneigt sind... und wenn du grad vom Papst redest, die katholische Kirche hat sich nicht gerade eine besonders weisse Weste geholt im 20. Jahrhundert.
Es gibt Christen die das tun das glaube ich schon , nur ich kenne solche nicht, hier es kommt nicht auf den Menschen an wie der zu bewerten ist und wie er sich verhält, sondern was die Kirche lehrt.
Das ist der Unterschied.


melden
Anzeige

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

13.12.2014 um 10:07
Etwas zum Nachdenken:

Wir nennen Christen, diejenigen, die sich an die Bibel halten.
Und diejenigen, die sich nicht an die Bibel halten, nennen wir "nicht richtige" Christen.
Wenn es heute 10 Menschen gäbe, die wie Jesus (bzw. dem Eindruck nach, den wir von ihm haben, ) leben und handeln würden, wäre die Welt im besten Fall ein besserer Ort und im schlechtesten Fall würde sich nichts verändern.

Hier im Forum werden dagegen "richtige" Muslime diejenigen genannt, die sich NICHT an den Koran halten. Diejenigen, die sich an den Koran (+ evtl. die Hadithe) halten, werden "falsche" Muslime oder Islamisten genannt.
Falls es heute 10 Menschen gäbe, die wie Mohamed (bzw. dem Eindruck nach, den wir von ihm haben, ) leben und handeln würden, wäre die Welt im besten Fall unverändert und im schlechtesten Fall wäre sie mit Sicherheit ein schlechterer/ungerechterer Ort.

Diesen Unterschied scheinen die meisten Befürworter hier nicht sehen zu wollen.
Gläubig oder Muslim zu sein heisst nicht automatisch. "gerecht" oder "gegen Ungerechtigkeit" zu sein. Aber jemanden als Vorbild zu nehmen, der ungerecht ist, gibt viel Aufschluss über die Person. (Zeig mir deine Freunde und ich sage Dir wer Du bist ;) )

Geschichtlich gesehen ist vieles auch belanglos, denn wie bereits jemand geschrieben hat, leben wir im "hier und jetzt".

Und wenn heute jemand sagt, er vertritt die Werte von Jesus oder er ist Atheist oder Agnostiker, dann kann man davon ausgehen, dass er keine schlechten Intentionen verfolgt, weil er entweder mit (Nächsten-)Liebe oder unvoreingenommen auf andere Menschen trifft.

Wohingegen jemand, der heute in unserer Zeit sagt, dass "Mohamed Allah Gesandter ist", die Taten von Mohamed als gerechtfertigt oder Allah als "Gott" (bzw. mit "göttlichen" Attributen) sieht, voreingenommen gegenüber anderen Menschen (z.B. Geschlecht, Religion, "geistlicher" Rang/Status) ist.

Die Moral bleibt auf der Strecke und es wird versucht wissentlich Mohamed oder Allah bzw. das System von Strafe und Zwang, besser darzustellen, als es ist.
Das Ergebnis ist dann, dass ein Wertesystem mit zu uns getragen wird, dass schon antiquitiert ist und das nur, weil jemand persönlich den Absprung nicht schafft bzw. sich die "Realität" nicht eingestehen kann oder sich ihr nicht stellt.

Interpretation hat damit nichts zu tun, sondern die Fähigkeit Recht von Unrecht zu unterscheiden.
Es hat auch jemand geschrieben: "Wir leben in einem freien Land, weshalb wechselt man nicht einfach die Religion." o.s.ä.. (((Wir können von Glück reden, dass wir in einem Freien Land leben.)))

Einige Stichwörter bzw. Probleme, die man dann "beschönigen" muss, wenn man sich selbst Pro-Islam einordnet:
- Tod für Apostasie (Religionsfreiheit)
- Kinder"heirat"
- Töten von Homosexuellen
- Keine Gleichberechtigung für Frauen (Erbrecht, Zeugengewicht, Körperliche Züchtigung, Polygamie,...)
- Steinigungen und Verstümmelungen
- Meinungs- und Pressefreiheit
- Toleranz bzw. Diskriminierung gegenüber anderen Menschen: Jiziah Tax
... (Euch fallen bestimmt noch mehr ein)

Die Ausrede der Meisten lautet dann:
- Das ist nicht der "richtige" Islam bzw. folgt nicht aus der Lehre.
- Man müsse den Koran auf arabisch lesen oder den Imam nach der "richtigen" Bedeutung fragen.
- Man dürfe den Koran nicht wörtlich nehmen.
- Es wird versucht zu Relativieren: Die anderen Religionen sind mindestens genauso schlimm.
- Andere "Ungerechtigkeiten" aus der Geschichte werden verglichen.
- Es wird versucht die Überbringer der Nachricht persönlich zu beleidigen. (blöd, SchwarzWeiss, Hetzer, ...)
usw. usf.

Alles Ausreden und Ausflüchte:
Der Koran befiehlt dem Menschen (im Sinne der göttlichen/universellen Harmonie) ein "schlechter" (="ungerechter") Mensch zu sein. Und jeder der sich daran hält, schafft eine ungerechte Gesellschaft.

So einfach ist das.

Jeder, der sich klar gegen die Grausamkeiten des Islams ausspricht; bezieht dagegen eine Stellung, die gegen Ungerechtigkeit oder Disharmonie spricht. (Und wäre eigentlich kein "richtiger" Moslem mehr; genauso, wie bei den Christen.)

(Und jeder der nichts sagt, weil er sich noch nicht mit dem Thema beschäftigt hat, sollte sich die Zeit nehmen dies zu tun.)

----
Zum Topic:
"Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!"
könnte dann, je nachdem was man selbst über den Islam denkt, auch umformuliert werden in:
"Schluss mit der Hetze gegen Menschen, die den 'richtigen' ISLAM befolgen!" oder
"Schluss mit der Hetze gegen Menschen, die den 'falschen' ISLAM befolgen!" oder
"Schluss mit der Aussprache gegen Ungerechtigkeit"
etc. usw. usf.

Also worüber diskutieren wir hier?

---
Jeder könnte für sich die "perfekte Gesellschaft" erträumen:
- Gäbe es 2 Arten von Menschen: Gläubige und Nicht-Gläubige oder eher "gerechte" und "ungerechte" ...
- Würde das freie Denken erlaubt sein bzw. würden sich leute bekriegen (aus welchen Gründen auch immer.)
- Würde die Gesellschaft nur durch Ängste oder Zwänge zusammengeschürt sein.
- Würde jeder x Mal am Tag beten müssen, um seinen Seelenfrieden zu erlangen.
- Würden Frauen gesteinigt werden?
- Würden Diebe (falls es so etwas in der utopischen Gesellschaft überhaupt gäbe) verstümmelt werden?
- Würden Frauen auf der Straße bzw. im öffentlichen Leben verschleiert herumlaufen?
(...)

Viele Fragen, die man sich stellen kann und die man unabhängig von den Religionen, die wir kennen, beantworten sollte, damit man selbst herausfindet was "Gerechtigkeit" und "Ungerechtigkeit" eigentlich ist. (Behandle andere so, wie du selbst behandelt werden möchtest.)

Und dann kann man sich den Koran und die Hadthe und die Meinung von einigen "Muslimen" genauer ansehen und man wird sehen, dass die meisten Anweisungen gegen eine "gesunde" Gesellschaft sprechen.

---
Zusammenfassung:
Also worüber diskutieren wir hier?


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

13.12.2014 um 10:20
@arminirr
wow so viel scheisse. es gibt im islam nicht mal eine grundlage für die tötung von von glauben abgefallen.


melden

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

13.12.2014 um 10:21
@interrobang
Die Ausrede der Meisten lautet dann:
- Das ist nicht der "richtige" Islam bzw. folgt nicht aus der Lehre.

(((edit: der Hadith mit dem "Whoever leaves religion kill him")))


melden

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

13.12.2014 um 10:23
@arminirr

Du nervst. Es ist so offensichtlich das du christlich bist oder denkst und ständig so ne art "missionierung" betreiben willst.


melden

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

13.12.2014 um 10:23
@aseria23
Die Ausrede der Meisten lautet dann:
- Es wird versucht die Überbringer der Nachricht persönlich zu beleidigen. (blöd, SchwarzWeiss, Hetzer, ...)


melden

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

13.12.2014 um 10:29
@aseria23
edit:
voreingenommen gegenüber anderen Menschen (z.B. Geschlecht, Religion, "geistlicher" Rang/Status)


melden

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

13.12.2014 um 10:35
@arminirr
Die einzige Lösung lautet also nicht, den Islam zu reformieren, sondern ihn ganz abzuschaffen, Denn die, die versuchen, einen reformierten Islam zu leben, seien keine Muslime.

Habe ich das richtig verstanden?


melden

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

13.12.2014 um 10:52
@FF
Reformieren scheint nicht möglich, weil jeder Muslim sich der Lehre dann wiedersetzen würde/müsste, um in Frieden mit seinem Nachbarn zu leben. (=Ich meine nicht den Frieden im Sinne mit "Dhimmis" als Nachbarn.)
Er würde das menschliche Gesetz über das göttliche Stellen und wäre vor der heutigen Mehrheit der "richtigen/anderen" Musilme vor der Flucht, weil er als ungläubig bezeichnet werden würde, wie Du schon geschrieben hast. In ähnlicher Form, wie der Westen von den islamischen Staaten verteufelt wird.

Welche Möglichkeiten gibt es sonst noch?

(((Die reformierte "Sekte" müsste die Mehrheit sein. Dem steht jedoch gegenüber, dass die Mächte im
Islam konservativ eingestellt sind und ihren Anteil nicht so einfach (=kampflos) freigeben (würden).)))


melden

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

13.12.2014 um 10:59
Die Mehrheit der Menschen müsste die "Ungerechtigkeit" erkennen und sich dafür einsetzen wollen, diese abzuschaffen. Welche Motivation gibt es dazu bei den Muslimen?

(Im Westen geht es den "gerechten" um den Erhalt der Freiheit (bzw. Sie handeln aus Angst vor dem Verlust dieser.))

Welche Motive hat ein Muslim seine ihm "zugesprochenen Vorteile" gegenüber anderen gegen diese in seinen Augen andere Form der "Gerechtigkeit" einzutauschen?
Welche Motive hätten die Mächtigen (=Die Spitze an der Ideologiepyramide) im Islam?

Wie können Muslime sehen, dass das Leben im Westen "besser"(=gerechter) ist, als in einem islamischen Staat?


melden

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

13.12.2014 um 11:03
@arminirr
Motive gibt es reichlich, denn wenn die Menschen halbwegs satt sind und nicht in ständiger Existenzangst leben, hätten sie gerne ein ruhiges Leben ohne gewalttätige Konflikte und würden gerne ihre Kinder in Frieden aufziehen. Und es gibt eine Menge Menschen, die kein Interesse an Intoleranz und Ungerechtigkeit haben.


melden

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

13.12.2014 um 11:03
@arminirr
arminirr schrieb:Reformieren scheint nicht möglich, weil jeder Muslim sich der Lehre dann wiedersetzen würde/müsste, um in Frieden mit seinem Nachbarn zu leben. (=Ich meine nicht den Frieden im Sinne mit "Dhimmis" als Nachbarn.)
Sicher meinst Du widersetzten und es scheint Dir ja nur so, darauf kann man nun wenig bauen, muss schon was Valides her.
arminirr schrieb:Er würde das menschliche Gesetz über das göttliche Stellen und wäre vor der heutigen Mehrheit der "richtigen/anderen" Musilme vor der Flucht, weil er als ungläubig bezeichnet werden würde, wie Du schon geschrieben hast. In ähnlicher Form, wie der Westen von den islamischen Staaten verteufelt wird.
Gibt auch tolerante Auslegungen des Islam, sogar viele Muslime die das auch leben. Ob er nun wirklich so fliehen müsste, kommt sicher auch auf das Umfeld an.


melden

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

13.12.2014 um 11:19
@arminirr

Die Zitat Funktion kennst Du, hat Sinn und macht es besser lesbar.

Ich würde das nicht am Islam festmachen, wenn man mal so schaut, was das Christentum so auf dem Zettel hat, die stehen dem Islam nicht nach, würde es fast noch schlimmer finden. Die Bibel sollte erst ab 18 sein, was da an Horror drin steht und was da im Namen Gottes alles verbrochen wurde, Völkermord, Missbrauch, Kinder werden getötet, alles im Namen von Gott, das alte Testament beschreibt einen sehr grausamen und strafenden Gott. Im Neuen ist es dann weniger brutal und menschenfeindlich, aber so als Blaupause für eine nettes Miteinander dient das nun auch nicht wirklich.

Und schauen wir uns mal an, was für Leid die Kirche so die letzten Jahre über die Menschen gebracht hat, wie geht sie denn mit Missbrauch um? Ist doch eine Farce, kann man sich schon schämen, dabei zu sein.


melden

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

13.12.2014 um 11:19
@FF
@nocheinPoet
Ich glaube Ihr denkt zu sehr mit unseren westlichen Werten und projiziert diese in andere Länder.

Nochmal ein Beispiel aus einem anderen Land, das wir bereits hatten:
-Stellt euch an irgendeinen öffentlichen Platz und versucht einen anderen Glauben zu bewerben.
-Der Mob wird schneller da sein, als euch lieb ist.

Auf einer Ex-Muslime Seite stand folgendes, das ich hier nur aus meiner Erinnerung wiedergebe:
- Wir brauchen keine Helden; Wer austritt, sollte das im Stillen machen; Er muss es nicht öffentlich feiern oder den anderen zeigen; Es handelt sich ja nur um einen Glauben, den man gewechselt hat und diesen Umstand/diese Änderung macht man mit sich selbst aus...Erzählt es nicht euren besten Freunden oder der Familie.... so oder so ähnlich.

Das habe ich ja bereits geschrieben:
In anderen Länder achtet das Kollektiv darauf, dass niemand aus der Reihe tanzt.

In anderen Ländern geht es außerdem noch einwenig Gewalttätiger zu, was die Staatsorgane betrifft, als bei uns.
FF schrieb:Motive gibt es reichlich, denn wenn die Menschen halbwegs satt sind und nicht in ständiger Existenzangst leben, hätten sie gerne ein ruhiges Leben ohne gewalttätige Konflikte und würden gerne ihre Kinder in Frieden aufziehen. Und es gibt eine Menge Menschen, die kein Interesse an Intoleranz und Ungerechtigkeit haben.
Es scheint nicht realistisch, dass es dort eine Reformation gibt, weil sich die Lebensbedingungen nicht schlagartig verändern werden.
Die Erziehung in den anderen Ländern ist eine Andere, als bei uns. (Das Thema hatten wir ja bereits, d.h. Gerechtigkeit wird anders ausgelegt.)

Nochmal zurück:
Also worüber diskutieren wir hier?


melden

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

13.12.2014 um 11:20
@nocheinPoet
Ich habe genug zitiert.

Die Ausrede der Meisten lautet dann:
- Es wird versucht zu Relativieren: Die anderen Religionen sind mindestens genauso schlimm.
- Andere "Ungerechtigkeiten" aus der Geschichte werden verglichen.


melden

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

13.12.2014 um 11:23
arminirr schrieb:-Stellt euch an irgendeinen öffentlichen Platz und versucht einen anderen Glauben zu bewerben.
-Der Mob wird schneller da sein, als euch lieb ist.
Blödsinn. Ich hab da gelebt und öfter christen gesehen die für ihren glauben "werben" auf dem markt oder sonstwo. Du hast einfach nur deine theoretische vorstellung die du dann als wahr anpreisen willst und wer dir nich glaubt will dich diffamieren. Super.


melden

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

13.12.2014 um 11:27
@aseria23
- Ich kenne auch welche, die andere Erfahrungen gemacht haben.
Wie bereits geschrieben: Reiseveranstalter trauen sich nicht die Weihnachtsdekoration aufzustellen, weil sie Übergriffe befürchten etc.

Was möchtest Du aussagen?
Das der "wahre" Islam doch nicht so "schlecht" ist?
Das der "wahre" Islam doch nicht so "ungerecht" ist?

Du möchtest mir bestimmt mitteilen, dass die "wahren" Muslime dieselben Werte haben, wie wir hier im Westen.

edit:
Die Ausrede der Meisten lautet dann:
- Das ist nicht der "richtige" Islam bzw. folgt nicht aus der Lehre.


melden

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

13.12.2014 um 11:30
@arminirr
... und Du möchtest darüber bestimmen, wer die "wahren Muslime" sind, und wer nicht.


melden

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

13.12.2014 um 11:32
@arminirr
arminirr schrieb:Ich glaube Ihr denkt zu sehr mit unseren westlichen Werten und projiziert diese in andere Länder.
So ist das eben mit dem Glauben, die einen glauben das und andere was anderes, Du glaubst es eben so. Aber nun zu spekulieren, was andere denken und projizieren ist keine Basis. Auch ist "westliche Werte" sehr schwammig, jeder versteht da wohl ein wenig was anderes. Was sind denn unsere westlichen Werte, eine verbindliche Liste ist mir da nicht bekannt.
arminirr schrieb:Nochmal ein Beispiel aus einem anderen Land, das wir bereits hatten:

- Stellt euch an irgendeinen öffentlichen Platz und versucht einen anderen Glauben zu bewerben.
- Der Mob wird schneller da sein, als euch lieb ist.
Welches Land meinst Du? Gibt Länder wo der Islam sehr tolerant ist, war er auch früher schon. Und gibt auch bei anderen Glaubensrichtungen Radikale, Fanatismus ist nicht auf eine Religion beschränkt, sollte man mehr allgemein den fanatischen Glauben hinterfragen.
arminirr schrieb:Auf einer Ex-Muslime Seite stand folgendes, das ich hier nur aus meiner Erinnerung wiedergebe:

- Wir brauchen keine Helden; Wer austritt, sollte das im Stillen machen; Er muss es nicht öffentlich feiern oder den anderen zeigen; Es handelt sich ja nur um einen Glauben, den man gewechselt hat und diesen Umstand/diese Änderung macht man mit sich selbst aus...Erzählt es nicht euren besten Freunden oder der Familie.... so oder so ähnlich.
Quellenangaben sind immer nett, liefere die doch bitte nach. Was folgerst Du daraus nun?
arminirr schrieb:Das habe ich ja bereits geschrieben: In anderen Länder achtet das Kollektiv darauf, dass niemand aus der Reihe tanzt. In anderen Ländern geht es außerdem noch ein wenig Gewalttätiger zu, was die Staatsorgane betrifft, als bei uns.
Auch schwammig, welche Ländern sind bei Dir in der Menge der anderen Länder?
arminirr schrieb:Es scheint nicht realistisch, dass es dort eine Reformation gibt, weil sich die Lebensbedingungen nicht schlagartig verändern werden. Die Erziehung in den anderen Ländern ist eine Andere, als bei uns. (Das Thema hatten wir ja bereits, d.h. Gerechtigkeit wird anders ausgelegt.)
Nun mag Dir so scheinen, anderen scheint das anders, damit ist nun wenig anzufangen. Und die Erziehung ist von Familie zu Familie schon anders.
arminirr schrieb:Die Ausrede der Meisten lautet dann:

- Es wird versucht zu Relativieren: Die anderen Religionen sind mindestens genauso schlimm.
- Andere "Ungerechtigkeiten" aus der Geschichte werden verglichen.
Mal langsam, unterstellst Du mir, ich brauche Ausreden, für was denn? Eine differenzierte Sicht und der Vergleich mit anderen Religionen ist keine Ausrede, sondern vielmehr ein evidenzbasierter Ansatz. Ist sicher auch in Deinem Sinne, wenn man da mehr auf Fakten setzt, als auf persönliche Meinungen. Der Schein trügt ja öfter mal.


melden
Anzeige

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

13.12.2014 um 11:34
@FF
Nein, möchte ich nicht.
Man sollte sich nur der Realität stellen und zugeben, dass die Mehrheit der Muslime (=die "anderen" Muslime) sind, die keinen Kontakt mit dem Westen haben/hatten und deshalb auch eine andere Vorstellung von unserer Moral haben.

Was hier gemacht wird ist wieder zu beschönigen.
Von den wenigen Muslime, die hier leben oder geboren sind und eine "westliche" Einstellung übernommen haben (,d.h. den Koran weniger beachten), kann man nicht auf den Islam schliessen.


melden
174 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
stress36 Beiträge