Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Diagnose: Kassenpatient

121 Beiträge, Schlüsselwörter: Krankenhaus, Arzt, Praxis, Hausarzt, Privatpatient, Kassenpatient, AOK
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Diagnose: Kassenpatient

10.06.2016 um 20:18
@gelato_24
Mein Hausarzt hats mir erklärt...die Kasse bezahlt ihm zehn Minuten für die Diagnose,mehr Zeit hat er nicht
So und das Eingangsgespräch bei der Erstaufnahme eines Patienten darf sagenhafte fünf Minuten länger dauern.
Unter ner halben,dreiviertelstunde kommt bei meinem Arzt keiner aus dem Behandlungszimmer raus.
Und sobald mittags der letzte Patient zuf Türe raus ist schwingt er sich aufs Rad...und macht Hausbesuche
Unter anderem Drainagen legen,alleine die eine Patientin,so erzählte er,verballert in sechs Wochen sein gesamtes Jahrebudget
..für alle Patienten
Und dann klagt die Kasse...regelmässig,und verliert alle Prozesse,irgendwie muss die Juristerei ka beschäftigt werden


melden
Anzeige

Diagnose: Kassenpatient

10.06.2016 um 20:45
Warhead schrieb:Mein Hausarzt hats mir erklärt...die Kasse bezahlt ihm zehn Minuten für die Diagnose,mehr Zeit hat er nicht
So und das Eingangsgespräch bei der Erstaufnahme eines Patienten darf sagenhafte fünf Minuten länger dauern.
Das kannst du nachlesen im Buch von Renate Hartwig : "Der verkaufte Patient " und das hat sie schon vor 8 Jahre geschrieben .

Und drehen wir die Zeit nochmal um 10 Jahre zurück zu 1998 , damals schon gab es das Unwort des Jahres.
sozialverträgliches Frühableben
Der Hintergrund ist der, dass Menschen im hohen Alter mehr Kosten verursachen als Nutzen. Es ist das offizielle Unwort des Jahres 1998, nachdem die Regierung ihre Sparpolitik begann.
"Sozialtourismus" ist das Unwort des Jahres 2013


melden

Diagnose: Kassenpatient

13.06.2016 um 13:46
@gastric
gastric schrieb am 06.06.2016:Starke schmerzen, die nach knapp ner woche fast weg sind, klingt nach hexenschuss ^^ Das bekäme jeder hausarzt in den griff.
Und so einen gebrochenen Wirbel bestimmt auch, du lagst also mit deiner Ferndiagnose nur knapp daneben ^^


melden

Diagnose: Kassenpatient

13.06.2016 um 14:07
@emz
emz schrieb:Und so einen gebrochenen Wirbel bestimmt auch
Kommt auf die fraktur an und auf die ausbildung des hausarztes. Meiner hat berechtigung zur röntgendiagnostik und könnte dementsprechend auch einen wirbelbruch diagnostizieren und behandeln. Bei stabilen brüchen wird sowieso nichts gemacht ausser schmerzmitteln und ruhe verordnen. Nur die diagnose ist für einen normalen hausarzt schwieriger, sofern keine zusatzausbildung besteht, aber da wird man im normalfall immernoch (je nach schwere) via dringlichkeitsüberweisung weitergeschickt oder aber kann zur notaufnahme latschen. Warum man bei ner dringenden geschichte ne woche und mehr auf nen termin wartet, erschließt sich mir eh nicht. Entweder es ist akut und dringend, dann schlepp ich mich zum arzt oder zur notaufnahme oder aber es ist lapidar, dann sitz ich das aus und mach nichtmal einen termin. Beides kein grund über die lange terminvergabe beim orthopäden zu schimpfen. Du wärst nicht der erste, der mit ner winzigkeit zum arzt rennt und sagt es wäre absolut dringend und genau deswegen wird man (gerade am telefon) gern abgewimmelt und an die notaufnahme verwiesen.

Btw war das keine diagnose sndern eine vermutung. Diagnosen kann ich hier nicht stellen, denn für eine diagnose braucht es eine untersuchung und das ist via internet ... nunja nicht ganz so einfach. Aber wenn "klingt nach" schon als diagnose durchgeht, dann ist das halt so ^^


melden

Diagnose: Kassenpatient

13.06.2016 um 16:15
bellady schrieb:sozialverträgliches Frühableben
Der Hintergrund ist der, dass Menschen im hohen Alter mehr Kosten verursachen als Nutzen. Es ist das offizielle Unwort des Jahres 1998, nachdem die Regierung ihre Sparpolitik begann.
Darf ich mal wieder was schreiben, nein ist nicht fremdenfeindlich weil es betrifft auch des öftern die Deutschen die woanders arbeiten.

Nur es ist so das die letzte mir durchaus auch menschen über den weg laufen die immer in Russland gearbeitet haben und hier alt werden wollen weil es dann deutschrussen sind.Und hier dann rente und krankenkasse in anspruch nehmen.

Genauso wie ich vor kurzum ein deutsches ehepaar kennen gelernt habe die in Amerika gewohnt und gearbeitet hat, nur wo es rente gab und wehwechen, die immer weniger bezahlbar würde, sie wieder hierher verschlagen hat. Zurück.

Es ist nicht so das ich es nicht verstehen kann, nur erkläre einfach das es da etliche gibt.

Komme selber aus die niederlande, und will auch nochmal ein oder zwei jährchen zurück und weis nicht wie ich es selber handhaben will.

Nur manchmal tut es mir einfach weh, zusehen wie man mit fleißige menschen umgeht. Die einfach auch auf eine art immer treu waren.


melden

Neuen Beitrag verfassen
Dies ist eine Vorschau, benutze die Buttons am Ende der Seite um deinen Beitrag abzusenden.
Bereits Mitglied?  
Schriftgröße:
Größe:
Dateien Hochladen
Vorschau
Bild oder Datei hochladen

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen

203 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden