weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Umgang mit Leistungsdruck

Umgang mit Leistungsdruck

23.04.2018 um 12:06
KFB schrieb:Sicher nicht verkehrt. Das Maß muss aber stimmen und das empfinde ich persönlich häufig als unausgewogen. Geht es dir nie so?
Ehrlich gesagt nein. Zumindest nicht im Berufsleben. Mir kann ja eigentlich nichts schlimmes passieren, solange ich meine Aufgaben bestmöglich erledige. Da empfinde ich es als deutlich schlimmere Situation, wenn mein Kind eine Bronchitis hat. Denn da habe ich keinen Einfluss drauf. Ich muss aber auch sagen, dass ich gerne arbeite. Ich habe meine Berufung gefunden. Damit ich dort vorankomme, haue ich mir auch mal Nächte oder Wochenenden um die Ohren. Wenn dann der Bedarf ist, kürzer zu treten, ist das in der Regel kein Problem. Ich muss mir das zwar selber organisieren, aber solange ich vor meinem Zeitplan bin, habe ich diese Freiheiten.


melden
Anzeige

Umgang mit Leistungsdruck

23.04.2018 um 12:27
Gott schuf die Zeit. Von Eile hat er nichts gesagt. Soll heißen: Versuchs mal mit Gemütlichkeit, mit Ruhe und Gemütlichkeit... Das sang Balu der Bär.
Dass ich nun ständig andere zitieren muss, ist mir fast peinlich, aber die haben doch beide Recht.

Ich bewältige das Leben mit Gelassenheit. Nichts wichtiger nehmen als es tatsächlich ist. Das zu erkennen und zu unterscheiden ist ein Lernprozess, der nie endet.


melden

Umgang mit Leistungsdruck

23.04.2018 um 12:29
Atrox schrieb:Ich habe meine Berufung gefunden
Das ist wahrscheinlich der Grund dafür. Mein Beruf ist nichts weiter als Broterwerb und es gibt da häufig unangenehm stressige Phasen. Als Leistungsdruck würde ich es nichtmal richtig bezeichnen wollen aber wenn alle Kunden gleichzeitig was wollen, die Datenbanken fehlerhaft sind und alle zum selben Datum plötzlich in den Echtstart gehen, wächst mir das manchmal fast über den Kopf


melden

Umgang mit Leistungsdruck

23.04.2018 um 12:34
Kleines25 schrieb:Ganz ehrlich? Ich und viel mehr meine Familie hat damals (vllt auch etwas naiv?) genau darauf gehofft xD aber es trat nicht ein..im gegenteil, ich bin wirklich ein offener Mensch, traue mich Menschen anzusprechen, verbindlichket zu schaffen, gerne im Team arbeiten etc, aber angesicht dieser enormen Größenordnung an der Uni hat sich das widererwarten total ins gegenteil verkehrt x) ich habe selber damit überhaupt nicht gerechnet, dass ich dann "dicht" gemacht habe und es mir schwer fiel, Leute anzusprechen...
Okay, bei mir war es genau anders.
Ich bin da einfach so hineingestolpert, wusste eigentlich gar nicht, was ich nach der Schule machen sollte. Ich wollte es mir einfach mal anschauen und hatte mit meinen Eltern vereinbart "Wenn es nichts wird, mach ich eben was anderes". Ich muss dazu sagen, dass ich kein offener Mensch bin. Hat sich an der Uni dann aber auch nochmal gewandelt. Ich hatte da einfach mit den richtigen Leuten zu tun, mit denen einfach alles enormen Spaß gemacht hat :)


melden

Umgang mit Leistungsdruck

23.04.2018 um 13:17
Ich schlafe eigentlich nur unglaublich viel.
Und beschäftige mich sonst in meiner Freizeit kein Stück mehr mit dem, was mir diesen Leistungsdruck bescherrt.


melden

Umgang mit Leistungsdruck

23.04.2018 um 15:26
KFB schrieb:Ich mache viel Sport zum Stressabbau und greife gelegentlich einmal zu oft zur Flasche. Die erste Methode ist natürlich die Bessere
Ist bei mir das gleiche. Gehe 3-4x die Woche laufen und greife ab und an zur Flasche.

Allerdings lasse ich mich durch den Leistungsdruck bei der Arbeit schon länger nicht mehr stressen. Ich versuche natürlich meine offenen Punkte flott abzuarbeiten, aber wenn es eben länger dauert, dann dauert es eben länger..


melden

Umgang mit Leistungsdruck

23.04.2018 um 16:55
Obse89 schrieb:Ist bei mir das gleiche. Gehe 3-4x die Woche laufen und greife ab und an zur Flasche.
Interessant, wie unterschiedlich Leute mit Druck umgehen. Seit ich regelmäßig unter Leistungsdruck stehe, trinke ich eigentlich garnicht mehr. Vorher halt die übliche Feierei, wo es auch mal etwas zuviel war.

Ich habe dann nach Feierabend tatsächlich eher ein Bedürfnis nach Ruhe und auch am Wochenende ist es undenkbar mich wegzuschädeln. Ist auch deutlich günstiger :D


melden

Umgang mit Leistungsdruck

23.04.2018 um 17:54
Ich verweiger es einfach plump in dieser Leistungsgesellschaft mitzumachen ... was soll der Terz, für was soll ich mich selbst zermürben?
Für falsche Freunde, für unnötige materielle Besitztümer, für nutzlosen Kram der bei mir nur rumliegt?... die Bank mit meinen Zinsen füttern oder dem Staat die Hälfte meiner schwer verdienten Kohlen abstreitig zu machen? Nö nö nö, und du musst da auch nicht mitmachen!


melden

Umgang mit Leistungsdruck

23.04.2018 um 17:57
@Sackhäärchen
Manchmal beneide ich dich ein bisschen darum


melden

Umgang mit Leistungsdruck

23.04.2018 um 18:01
KFB schrieb:Manchmal beneide ich dich ein bisschen darum
Alles hat seine Vor u. -Nachteile, soviel sei noch erwähnt - ich bekomme genug Anfeindungen von allen Seiten, verziechte auch so gut wie jeden Luxus, sprich, im Paradies bin ich nicht, aber ich bin wenigstens auf meine Art frei und das ist mir mehr wert als alles Gold dieser Welt!

SpoilerGehn ma nun ich dein Weinkeller? :D :D


melden

Umgang mit Leistungsdruck

23.04.2018 um 18:07
@Sackhäärchen

So unterscheiden sich die unterschiedlichen Definitionen vom Freiheitsgefühl. Ich fühle mich dadurch frei, dass ich von niemandem abhängig bin. Ich fühle mich auch dadurch frei zu reisen. Oder die Freiheit meinen Nachwuchs nicht vertrösten muss, wenn er das tolle Tierbuch haben möchte.


melden

Umgang mit Leistungsdruck

23.04.2018 um 18:12
Sackhäärchen schrieb:Alles hat seine Vor u. -Nachteile
Absolut.
Ich bin an einen gewissen Standard aber gewöhnt und zu bequem diesen aufzugeben, deswegen bleib ich im Hamsterrad


SpoilerVergiss es :D


melden

Umgang mit Leistungsdruck

23.04.2018 um 18:17
Atrox schrieb:Ich fühle mich dadurch frei, dass ich von niemandem abhängig bin.
Mir ist es auch bewusst, dass es sich in naher Zukunft änderen wird, nix ist für Ewig, vllt schon morgen ... grade hier bei meier Gönnerin! Man lebt miteinander, hilft sich, ist sich gegenseitig keine Belastung ... eher ein Vorteil für beide Partein ... es fühlt sich auch nicht wie eine Abhängigkeit an.
Atrox schrieb: Ich fühle mich auch dadurch frei zu reisen.
Das tue ich auch, zwar nicht in ferne Länder, aber im nahen Umfeld ( Dänemark, Polen, Niederlande ), in Deutschland und hier in meinen Umfeld ... schon gleich morgen, wenn ich Lust habe oder es mich rauszieht. Mit zwar wenig Geld, aber das brauch ich auch nicht, schlafe draußen unter freien Himmel, esse und trinke trotzdem genug, trage wenig Gepäck mit mir mit und verdiene mir etwas Geld wenn nötig.
Stell mich hin, juckel auf der Ukulele rum oder geh schnorren ...
Atrox schrieb:der die Freiheit meinen Nachwuchs nicht vertrösten muss, wenn er das tolle Tierbuch haben möchte.
Da habe ich ( noch ) die Freiheit, überhaupt nicht drüber nachdenken zu müssen. :D


melden

Umgang mit Leistungsdruck

23.04.2018 um 18:31
Es wurde geschrieben, Arbeit mache frei. Sollte wohl bedeuten, Geld mache frei. Stimmt beides nicht. Nicht ganz. Nein. Stimmt gar nicht. Ich gebe Lebenszeit für Geld, ich gebe Gesundheit, ich gebe Freiheit. Um im Alter mit dem Geld meine Gesundheit wieder herzustellen. Da läuft etwas falsch.
Ich fühle mich zu alt, um diesen Ablauf noch ändern zu wollen, aber gut finde ich ihn nicht.
Leistungsdruck lasse ich mir keinen mehr machen, aber Fakt ist, dass ich immer noch meine kostbare Lebenszeit in einer Fabrik verbringen muss. Unter körperlichen Schmerzen. Seelische zum Glück nicht mehr, aber dennoch: Kacke.


melden

Umgang mit Leistungsdruck

23.04.2018 um 18:54
Leistungsdruck habe ich mir (dummerweise) in der Vergangenheit meißt selber auferlegt.
Das fing nach der Wende an als ich vom Osten nach Bayern der Arbeit wegen gezogen bin und
eben nicht dem Klischee des "faulen Ossis" (wie hier damals weit verbreitet) entsprechen wollte.
Ja das hab ich geschafft, ich wurde einer der Besten in dem was ich tat.
Der Preis dafür war und ist immer noch die hohen Erwartungen der Chefs dieses Niveau zu halten,
was aber nach nun mehr als 28 Jahren immer schwieriger wird.
Langsam geh ich auf die 50, und es wird eng Tempo oder Konzentration zu halten.
Momentan explodiert die Arbeit bei uns, sprich jeden Tag am Limit.
Wie ich damit umgeheß
Nun, mein grösstes Kapital ist in der Hinsicht das es Privat verdammt gut läuft.
Ich bin am WE viel mit der Tochter unterwegs, was mir den Kopf frei macht.
Ansonsten gönn ich mir zum runterkommen auch mal das ein oder andere Bier, ganz klar :D


melden

Umgang mit Leistungsdruck

23.04.2018 um 20:39
Allmotley schrieb:Es wurde geschrieben, Arbeit mache frei.
Ich verstehe den Spruch eher so:
Wenn man sich tot gearbeitet hat, ist man frei. :D
Für immer.

So hat es bestimmt auch damals die örtliche KZ Führung gemeint.


melden

Umgang mit Leistungsdruck

23.04.2018 um 20:44
@Yooo

Lustig finde ich das nicht.

Der Spruch war vielleicht schlecht gewählt, wegen dem negativen Beigeschmack, aber gemeint war das System hier in Deutschland, wo man seine besten Jahre gibt, um "frei" zu sein. Unabhängig ist man nie.


melden

Umgang mit Leistungsdruck

23.04.2018 um 20:55
@Allmotley
Trau dich doch mal was.
Ich habs gemacht und es hinterher bereut, jetzt mit ein paar Pillen, würde ich es glatt wieder machen.
Ich arbeite schon fleißig an die nächsten Dummheiten.
Allmotley schrieb:Lustig finde ich das nicht.
Sorry, aber ich finde fürs Leben kann man gar nicht genug schlechten Humor haben.
Sonst hat man ja nichts zu lachen.


melden

Umgang mit Leistungsdruck

29.04.2018 um 11:38
Leistungsdruck vermeide ich bei meinen Kindern so weit es geht. Ich zwinge ihnen keine Eliteschulen auf.
Meine Kinder dürfen Schulen besuchen, die andere bewusst ausweichen. Dort bekommt man mit weniger Lernen gute Noten. Auch wenn es die wenigsten glauben: mit solchen Schulabschlüssen bekommt man ebenfalls gute Lehrstellen und hat mit Weiterbildung alle beruflichen Möglichkeiten.
Dass diese Entscheidung richtig war, sehe ich an meinem ältesten Kind.


melden
Anzeige

Umgang mit Leistungsdruck

29.04.2018 um 12:02
Momentan bin ich, nicht aus beruflichen Gründen extremen Stress ausgesetzt. Habe „dank“ Schlaflosigkeit und Malboro sicher eine, wenn nicht sogar 1 1/2 Kleidergröße abgenommen.
Sowas ist mir noch nie passiert. Ich hoffe es stimmt, dass das, was einen nicht umbringt, einen nur stärker macht.

Meine Arbeit ist zwar auch eine Belastung obendrein, aber auch eine Ablenkung vom ganzen Elend... leider kann ich nicht einfach immer 3 Stunden früher gehen, aus Müdigkeit. Zum Glück muss ich nicht Vollzeit arbeiten.

So verschieben sich die Wahrnehmungen, was Stress ist, sobald das Leben einen mal richtig am Schlafittchen packt.

Ich höre mir viele Beiträge an und lese Artikel, die sich mit Stress und der Entstehung von diesem, aber auch mit Lebensführung und Spiritualität auseinander setzen. Ab und zu findet man da gute Ansätze. Der beste für mich bisher ist eigentlich die Vorstellung, dass ich mir selbst den Stress mache, er quasi nur in mir existiert, weil ich ihn mir selbst auferlegt habe.
Das Ruhezeit und einfach nur sein genauso wichtig und richtig sind, wie Arbeit und Sorge.

Als Mutter und Berufstätige klingt das schon manchmal etwas lakonisch. Aber ich glaube mein Hobby und die Liebe zu mir selbst müssen mir helfen, diesen Scheiss jetzt durchzustehen.


melden


An dieser Diskussion können nur angemeldete Mitglieder teilnehmen.

Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Tipp: Lade dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:



Diese Diskussion per E-Mail abonnieren:

Ähnliche Diskussionen

247 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden