Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Gläserrücken

1.225 Beiträge, Schlüsselwörter: Gläserrücken, Parapsychologie

Gläserrücken

21.01.2011 um 17:44
@Vespasia
Vespasia schrieb:kann man sie anmelden und dann gehen sie nach den Sommerferien an die weiterführende Schule.
Ja das weiß ich auch.....mir hat sich nur grade nicht erschlossen warum jetzt im Januar......


melden
Anzeige
marco23
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gläserrücken

21.01.2011 um 17:46
@Roxie5
In welches Bundesland spielt sich das ganze?


melden

Gläserrücken

21.01.2011 um 20:53
Hallo an alle hier,

ich bin die Mutter von Roxie und möchte an dieser Stelle ihren Fragetread beenden. Das ich dagegen bin so etwas in der Schule zu machen ist schon vorher klar gemacht worden von ihr. Die Lehrerin werde ich noch auf das Thema ansprechen, denn ich möchte von ihr persönlich wissen, welche Beweggründe sie hat, den Kindern das zu erlauben.

mit freundlichen Grüßen
M.


melden

Gläserrücken

21.01.2011 um 22:34
@titus

nein, Getser sind nichtmeine Kunden, sonst müsste ich ja bestätigen das es funktioniert oder das es sie überhaupt gibt!

Es ist gefährlich weil es die Psyche der "Spieler" beeinflusst. Wenn diese nur einbisschen an geister gleuiben, werden sie unweigerlich bestätigt werden. Egal nun wie es funktioniert. Aber würde sich das Glas nur ein bisschen bewegen, würden viele an geister glauben...und DAS sind dann die, die dann dadurch meistens ein Polter entwickeln ...durch ihre Angst sie hätten was gerufen..Wahnvorstellungen und auch Psychosen wären die Auswirkung.


melden

Gläserrücken

22.01.2011 um 07:39
Dieser interessante Beitrag wurde schon von @Keysibuna hier in diversen Gläserrückenthreads gepostet!

Finde Ihn recht lesenswert!
Es findet nur in unserem Köpfen statt!

Hier Mal etwas zum Nachlesen;

1. hoher Erwartungsdruck
Man hat vielleicht schon einmal vom Gläserrücken gehört, von Freunden oder Bekannten. Diese haben dann über ihre erstaunlichen Erlebnisse mit diesem Spiel berichtet und vielleicht ihre Gefühle dabei beschrieben. Spielt man nun selber, so erwartet man das, was einem erzählt wurde oder wünscht sich zumindest, dass irgendetwas Unheimliches dabei passiert. Durch diesen, ich nenne es inneren ?Erwartungsdruck? konzentriert sich erstens die Gruppe deutlich mehr auf das Spiel und zweitens handelt vielleicht das Unterbewusstsein einfach spontaner, um diesem Erwartungsdruck nachzugeben, indem es Bewegungen ausführt, die man vielleicht gerade gar nicht machen will. Durch das dramatisch inszenierte Formulieren von ?magischen? Beschwörungsformeln und Umgebungseinflüssen, wie zum Beispiel Kerzenlicht im Dunkeln, wird dieser Erwartungsdruck noch verstärkt.

2. Aufbau des Spielbretts
Die Gleitoberfläche für das zentrale Element des Bretts (das Trinkglas) ist sehr glatt und bietet somit kaum Widerstand. So kann es passieren, dass allein durch das Gewicht der auf dem Glas liegenden Fingern und durch Armbewegungen oder ?Zurechtrücken? des Armes einzelner Spieler eine zufällige Bewegung ausgeführt wird, die dem Rest der Gruppe signalisiert: ?Es funktioniert.? Dadurch werden zuvor skeptisch gesinnte Menschen vom Funktionieren des Spiels überzeugt, was die Motivation und Konzentration der Gruppe weiter steigert.
*---------------------------------------*-------------------------------------*------------------------------*

Der Kohnstamm-Effekt (oder Kohnstamm-Phänomen) beschreibt eine unwillkürliche Anspannung der Muskulatur nach vorheriger intensiver Muskelanspannung. Der Begriff geht auf den deutschen Neurologen und Psychiater Oskar Kohnstamm (1871?1917) zurück, der ihn 1915 einführte. Bei einem konzentrierten Denkvorgang oder einer Meditation können Muskeln kleinste Ruck- und Zuckbewegungen durchführen, welche mit gedanklichen Inhalten und Vorstellungen unbewusst koordiniert sind. Die kleinsten muskulären Bewegungen sind gut messtechnisch erfassbar und können auch von einzelnen Personen gefühlt werden.
Der Kohnstamm-Effekt spielt möglicherweise zusammen mit dem Carpenter-Effekt eine Rolle bei der Entstehung der Bewegungen von Wünschelruten bei Rutengängern.
Wikipedia: Kohnstamm-Effekt
http://www.ta7.de/txt/mystik/myst0037.htm


Beim Ideorealgesetz handelt es sich um eine psychische Gesetzmäßigkeit; damit wird nicht nur das (ungewollte, automatische) Mitvollziehen einer Bewegung bezeichnet (Carpenter-Effekt), sondern darüber hinaus auch Gefühlsansteckung, Ausdrucksübertragung, ideomotorische Vorstellungen und ideomotorische Handlungen sowie Suggestion und Hypnose.
Das Ideorealgesetz wurde von Willy Hellpach als Erweiterung des Carpenter-Effektes definiert.
Wikipedia: Ideo-Realgesetz
Wikipedia: Willy_Hellpach
Und an @Roxie5 bzw. Ihre Mom!!

Wir haben damals (in den 80érn) in der Schule (war in Reli, glaube Ich) auch mal über dieses Thema geredet und unser Lehrer erzählte uns auch , das dies alles "nur kopfgemachte" Sachen sind!
Aber ER hätte UNS nie so etwas ausprobieren lassen!
Eben wegen der "Psycho-Sachen" die dabei in den Köpfen von Kindern (und auch Erwachsenen) entstehen können, bis hin zu ausgewachsenen Psychosen!

Ich würde den Lehrer/die Lehrerin, so ER/SIE denn wirklich mit den Kindern dieses "Spiel" (Mehr ist es eigentlich nicht, aber ein "gefährliches") spielen wollte, auch zur Rede stellen und eine Erklärung/Rechtfertigung einfordern!


melden

Neuen Beitrag verfassen
Dies ist eine Vorschau, benutze die Buttons am Ende der Seite um deinen Beitrag abzusenden.
Bereits Mitglied?  
Schriftgröße:
Größe:
Dateien Hochladen
Vorschau
Bild oder Datei hochladen

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen

290 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt