Mystery
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Das Jahr 2012

35.183 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: 2012, Weltuntergang, Schicksal ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Das Jahr 2012

30.06.2009 um 15:48
Ich wollte ja nicht mehr, aber DAS muß ich einfach des darin enthaltenden Irrsinns halber zitieren und herzlich lachen:
Zitat von nocheinPoetnocheinPoet schrieb:Und genau diese Arroganz bringt eben Konflikte in den Thread.
Ein Schelm, der Böses dabei denk! :D :D :D


melden

Das Jahr 2012

30.06.2009 um 15:49
denkT


melden

Das Jahr 2012

30.06.2009 um 15:53
@Sidhe,

ganz so kann man es nicht pauschalisieren, dass alle alten Hochkulturen weiter waren als wir zum derzeitigen Standpunkt. Der Fortschritt jeder einzelnen Hochkultur hing von Umweltfaktoren und Kunstfertigkeit dieser Kulturen ab, was man sagen kann, dass viele jedenfalls unseren heutigen Erkenntnissen nicht nachstehen und man aus diesem Gesichtpunkt so manches wahrnehmen kann, was einem oberflächlich betrachtet nicht auffällt...


1x zitiertmelden

Das Jahr 2012

30.06.2009 um 16:01
@Sidhe
Zitat von SidheSidhe schrieb:Ältere Hochkultueren hatten ein Wissen an das das unsrige nicht einmal ansatzweise heranreicht. Denn unsere heutige Zivilisation ist vor allem eine technisierte, in der der explosionsartige Fortschritt in Sachen technischen Entwicklungen wie ein Synonym für die Denkweise der meisten Menschen, nur mittels des erdgebundenen Verstandes wahrnehmen zu können, steht. Alte Völker hatten aufgrund ihrer noch natürlicheren Wahrnehmungsweise und die daraus entstehende Verbindung zur gesamten Schöpfung, in die wir alle eingebettet sind, ganz andere Möglichkeiten für ihre Entwicklung.
Klar die Maya haben beispielsweise erkannt, dass die Sonne Nahrung in Form von menschlichen Herzen braucht, eine Schande dass dieses Wissen verloren gegangen ist. Erklärt wahrscheinlich auch den Klimawandel. Dann muss diese großartige Kultur einfach auch recht mit ihren Erkenntnissen über die periodischen Zeitqualitäten haben.

---

Gibt es dazu noch eine Stellungnahme? :

Also offenbar meinst du der menschliche Geist durchläuft eine Entwicklung von einer "Samenurform" hin zu einem "bewusst-geistigen Menschengeist" und bildet dabei ein "geistig-persönliches Ich" aus.
Also bleibt die Frage wenn nun gefühlsmäßige und kognitive Prozesse dem Stofflichen und Feinstofflichen zugeordnet sind, was bleibt dann noch? Bewusstsein? Doch wie kann sich die Qualität von reinem Bewusstsein verändern und gar ein "persönliches Ich" ausbilden?


1x zitiertmelden

Das Jahr 2012

30.06.2009 um 16:18
@JohnDigweed

Ich glaube nicht, dass ich dich in irgendeiner Form angesprochen habe, deshalb würde ich dich bitten einfach über meine Kommentare hinwegzusehen, wie ich auch mit deinen verfahre wenn sie denn mich nicht direkt ansprechen.

Ist völlig unrelevant ob Du mich angesprochen hast, in einem Forum schreibt man Andere eben zu den Dingen die sie schreiben an. Ist Dir das noch nicht aufgefallen? Ob Du nun über meine Beiträge hinweg ließt oder nicht ist ebenso wenig von Belang.


Was gibt dir das Recht so anmaßend zu sein und zu behaupten, dass an meiner Rechenausführung niemand interessiert ist und diese meine Möglichkeiten übersteigt?

Von Niemanden interessieren habe ich nicht geschrieben, das kann ich auch nicht wissen. Das ich vermute das es Deine Fähigkeiten übersteigt entnehme ich eben diesen Beitrag von Dir:

JohnDigweed: „Warum kann die erde nicht stehen geblieben sein oder ihre Rotation verlangsamt haben? Weil es sich niemand vorstellen kann oder weil es laut den "modernen" Wissenschaftlern physikalisch nicht möglich ist? Was wäre wenn ein Komet oder ein Planetoid die Erde gestreift oder getroffen hätte?

Wenn Du über das Wissen physikalische Grundlagen und einwenig darüber hinaus verfügen würdest, was für so eine Rechnung nämlich Vorraussetzung ist, dann hättest Du schon im Vorfeld gewusst, das kein Körper die Erde mal eben streifen oder treffen kann, und die damit anhält. Dazu kommt noch, das die ja dann kurz danach noch mal getroffen hätte werden müssen, damit sie dann wieder dreht. Also das ist so schon einfach Schwachsinn. Wer einwenig von Physik weiß, braucht dazu nicht erst groß eine Rechnung zu machen.


Du scheinst mich ja anhand weniger Sätzen schon konkret einordnen zu können, wie machst du das nur? Das ist ja schon fast übersinnlich.

Wie habe schon geschrieben, das hat nichts mit übersinnlich zu tun, sondern mit Verstand. Wie gesagt, musste ich dafür nur einen Beitrag von Dir lesen.


Bekommt man diese Gabe, wenn man ausschließlich Schulbücher liest und dem dort Geschriebenen bedingungslosen Glauben schenkt?

Ich lese schon seit über 22 Jahren keine Schulbücher mehr, und habe schon mit 12 Fachliteratur gelesen, weil mir Schulbücher einfach nicht genug Hintergrund gegeben haben. Und ich glaube nicht, was wo geschrieben steht, das überlasse ich mal den Esoterikern, sondern ich verstehe die Dinge und vollziehe sie nach. Ein Mathematik Buch glaubt man nicht, sondern man rechnet die Dinge eben selber und versteht, oder eben nicht.

Einige der Menschen, die eben leider nicht in der Lage sind, die Dinge zu verstehen die in einem Tipler stehen, und was die RT und QT so grundlegend aussagt, die sind schnell frustriert, und versuchen dann oft, die Wissenschaftler als Idioten zu verkaufen. Solche Leute schreiben dann gerne von ‚glauben’ was ‚moderne’ Wissenschaftler so verlauten.


Mal ehrlich, außer rum Gestänker und Beleidigungen kommt nichts von deiner Seite und dein ewiges "Murks" ohne näher darauf einzugehen und zu erklären warum und weshalb etwas Murks ist ja auch nicht gerade produktiv.

Du bist noch keine vier Monate hier im Forum, und hast nicht genug gelesen, um das erkennen zu können. Ich habe hier vieles begründet und erklärt. Ich bin mit Sicherheit einer hier im Forum, der sehr viel erklärt und begründet.


Deshalb bitte ich dich nochmals, verschone mich mit deiner dogmatischen Haltung!

Wir sind hier nicht bei Wünsch Dir Was, wenn ich was zu sagen habe, sage ich es. Und ob Du meine Haltung für dogmatisch hältst oder nicht geht mir aber so richtig am Rektum vorbei.


melden

Das Jahr 2012

30.06.2009 um 16:28
@endgame

Klar gibt es Gesetzmäßigkeiten, aber auch Unerklärliches und Zufälle, die ungeahnte physische Reaktionen herbeiführen können. Warum wohl drehen sich 77% aller Planeten links herum, warum dreht sich unseren Galaxie links herum (wenn wir es also mit dem Nordpol oben betrachten)? Kennt deine Physik die Antwort.

Ja kennt sie, nur Du offenbar nicht.


Und, dass Himmelskörper stehen bleiben können beweist ja unser Mond, kannst du ausschließen, dass er sich mal gedreht hat?

Murks, der Mond steht nicht, er dreht sich. Er dreht sich einmal um die Rede und dann auch um seine eigene Achse und das eben immer so schnell, das immer dieselbe Seite zur Erde zeigt, weil er sich eben genau mit der Erdrotation synchronisiert hat. Das hat was mit der Gravitation zu tun. Das erklärt im Übrigen auch die Physik.


Ich gebe dir nur dieses kleine Beispiel und dein physikalisches Weltbild ist schon im Eimer.

Nein, Du offenbarst mal eben, dass Du von Physik soviel verstehst, wie ein Blauwal von Teppich knüpfen, und mein physikalische Weltbild steht wie eine Eins. Bevor Du versuchst mich so billig zu treffen, versuch Dich erstmal zu bilden. Besser ist das, sonst machst Du Dich nur wieder lächerlich.


Die Physik ist des Menschen zeigt eben nur den Teilbereich, den er erfassen kann und der geistige Aspekt ist von der Physik eben nicht tangiert!

Was hat die Drehung der Erde mit geistigen Aspekten zu tun? Ich schrieb ja, man kann glauben, Gott hat die Welt angehalten, aber wenn man das mit Gott erklärt, kann man damit dann alles erklären, und da erklärt dann im Grunde nichts mehr. Dann braucht man aber auch nichts mehr zu hinterfragen, kann ja immer, alles Gottes Werk sein.


Aber geistig kann man die Physik beeinflussen. Wie sonst kann man erklären, dass man allein durch Geisteskraft Gegenstände bewegen kann und sich drehende Bälle anhalten kann?

Ist Murks, ist nur eine Aussage von Dir, belege es, oder es bleibt nur Dein Wunschdenken. Auch würde da nicht die Physik selber beeinflusst. Die Physik beschreibt eben, wie Dinge sich durch welche Kraft bewegen können, und sie ohne Frage nicht vollständig. Wenn man also durch Denken etwas bewegen könnte, da gehört die Erklärung dazu auch in den Bereich der Physik.


1x zitiertmelden

Das Jahr 2012

30.06.2009 um 16:32
@Sidhe

Eine abrupte Umpolung des Magnetfeldes würde ein Taumeln der Erde, evtl. auch Stillstand der Erdrotation mit einem anschließenden Kippen der Erdachse nach sich ziehen können. Bitte auch nicht vergessen, dass noch einige Jahre vor uns liegen, und dass das Magnetfeld in dieser Zeit weitere Anomalien aufweisen könnte.

Magst Du nicht lieber über Esoterik schreiben, das ist absoluter Schwachsinn. Egal wie sich das Magnetfeld kippt, da kann nichts die Erde zum Stillstand bringen und auch keine Achse kippen. Das zeigt dass Du von Physik noch weniger verstehst als @endgame und das ist wahrlich schon eine enorme Leistung.

Ich habe mich vor Lachen fast an meinem Kaffee verschluckt, ja ich weiß dass Du wohl bedauerst, dass es nicht geschehen ist.


melden

Das Jahr 2012

30.06.2009 um 16:38
@Sidhe

Ein theoretischer Stillstand der Erdbewegung entspräche einem Innehalten der Erde bezüglich ihrer täglichen Rotation. Nach den Gesetzen der Physik kann dieses Anhalten der Erde nur durch ein starkes Drehmoment bewirkt werden, welches die Erde für kurze Zeit mehr oder weniger ruckartig zum Stillstand bringt.

Welche Gesetze der Physik kennst Du denn überhaupt? Das ist Unsinn, wenn die Erde selber wirklich ‚ruckartig’ angehalten werden würde, dann würde die Atmosphäre mit sehr viel mehr als 1000km/h weiter drehen und alles was auf der Erde steht und sich befindet würde den Drehimpuls behalten und düsen. Jeder Berg hätte dann im Verhältnis zu Erde einen enormen Impuls. Als das ist nur falsch.


So ein starkes Drehmoment könnte beispielsweise von einem Kometen-/Asteroideneinschlag herbeigeführt werden, auch und ist nicht genau so ein Ereignis von sehr vielen Sehern niedergeschrieben worden? Nein, das muss alles Zufall sein.

Auch das ist Murks, und zwar reichlich. So einen Einschlag würde die Erde in keiner Weise überleben, da muss schon ein unglaublich großes Objekt für herhalten, und selbst dann würde die Erde als auf geschmolzener Steinball sich weiter drehen.


melden

Das Jahr 2012

30.06.2009 um 17:24
uns so ein szenario kann man kinderleicht im hobbkeller mit dem experimentierkasten aus jean pütz´ hobbytheksendung vom 21.12. 2008 nachstellen und von daher dürften keine fragen mehr offen sein......


melden

Das Jahr 2012

30.06.2009 um 17:36
Da anscheinend kein Mod mehr ein Auge auf diesen Thread hat, und jeder Hanswurst tun und walten kann, wie er will, darf ich doch sicher auch einen netten kleinen Songtext zur allgemeinen Freude einstellen :D



"Ich kenn dich nicht, hab dich noch nie gesehen,
Nur deine Worte, die nun ganz klar vor mir stehen,
Hast sie geschrieben mit dem Ziel von kalkulierter Käuflichkeit
Aus Sensationslust und medialer Unwahrheit.
Siehst du meine Welt so wirklich wie du schreibst,
In der sich für dich nur noch das Böse vereint?
Nur weil dein Weltbild anders ist und du etwas nicht verstehst,
Hast du noch lange kein Recht, dass eine Hexenjagd beginnt.
All deine Lügen und die Oberflächlichkeit,
Hast sie bewusst gewählt für gezielte Aufmerksamkeit,
Denn du hebst dich empor, stehst über allem was es gibt,
Warum schreibst du so, dass man die Wahrheit übersieht?

Erinnere dich, wie es Früher einmal war,
Worin dein Grund lag zu schreiben,
Das war dir einmal ganz klar,
Hast deine Begabung geehrt
Und dein Wort hatte Wert
Um die Welt zu verbessern
Und sie nicht zu zerstören.
Erinnere dich
Es gab schon einmal die Zeit,
Voller Ungerechtigkeit,
In der ein Weltbild sich erhebt
Und einfach über allem steht.
Willkürlich Wahrheit nicht erkennt,
Damit ein Scheiterhaufen brennt
Und jeder der das anders sieht,
Einfach im Rufmord untergeht.

Bist du dir wirklich nicht bewusst, was du tust,
Wenn du Menschen verachtest und mit Worten verfluchst,
Einfach Dinge in die Welt setzt und an den Pranger stellst,
Nur Ideologien verfolgst für deine schöne heile Welt.
Hast du noch immer nichts gelernt, von dem was war,
Was passiert, wenn man Menschen verachtet und anklagt,
Sie selektiert und katalogisiert,
Nur weil sie anders sind,
Du weißt genau, was dann passiert,
Denn irgendwann folgen andere deinem Sturm,
Aus Unzufriedenheit und übersehen die eigene Schuld,
Wenn du etwas propagierst, auch wenn es nicht stimmt,
Du weißt genau, dass damit eine Hexenjagd beginnt.

Erinnere dich, wie es Früher einmal war,
Worin dein Grund lag zu schreiben,
Das war dir einmal ganz klar,
Hast deine Begabung geehrt
Und dein Wort hatte Wert
Um die Welt zu verbessern
Und sie nicht zu zerstören.
Erinnere dich

Du kennst mich nicht,
Hast mich noch nie gesehen,
Vielleicht liest du meine Worte, wenn sie vor dir stehen.
Denk einfach nach
bevor du schreibst und was du tust,
Sei dir deiner Verantwortung
als Mensch ganz klar bewusst
Und erinner dich

Es gab schon einmal die Zeit
Voller Ungerechtigkeit,
In der ein Weltbild sich erhebt
Und einfach über allem steht.
Willkürlich Wahrheit nicht erkennt,
Damit ein Scheiterhaufen brennt
Und jeder der das anders sieht
Einfach im Rufmord untergeht."


Schön, oder? *g*

*sing* ...


melden

Das Jahr 2012

30.06.2009 um 17:40
@Sidhe
Schöner Songtext, wie heißt das Lied ?


melden

Das Jahr 2012

30.06.2009 um 17:40
@RaChXa
Zitat von RaChXaRaChXa schrieb:Gibt es dazu noch eine Stellungnahme?
Hattest du dies denn schonmal geschrieben? Wenn ja, muß ich es übersehen haben, ich habe die automatische Benachrichtigung bei Beiträgen an einen nämlich deaktiviert.
Zitat von RaChXaRaChXa schrieb am 27.06.2009:Also offenbar meinst du der menschliche Geist durchläuft eine Entwicklung von einer "Samenurform" hin zu einem "bewusst-geistigen Menschengeist" und bildet dabei ein "geistig-persönliches Ich" aus.
Ja, das faßt den Hergang ziemlich präzise zusammen.
Denn die Evolution findet nicht nur äußerlich, sondern auch innerlich, statt.
Zitat von RaChXaRaChXa schrieb am 27.06.2009:Also bleibt die Frage wenn nun gefühlsmäßige und kognitive Prozesse dem Stofflichen und Feinstofflichen zugeordnet sind, was bleibt dann noch? Bewusstsein? Doch wie kann sich die Qualität von reinem Bewusstsein verändern und gar ein "persönliches Ich" ausbilden?
Zuerstmal verstehe ich die Frage nicht vollständig.
Aber ich denke du willst darauf hinaus, was den Menschen als solchen in seiner Individualität noch ausmacht, wenn er die von dir genannten Prozesse nicht mehr innewohnen hat, oder?

Die Wahrnehmung des Geistes, und damit auch die einzige dauerhafte Wahrnehmung, ist die Empfindung. Sie ist nicht zu verwechseln mit einem Gefühl, welches vom Gehirn, also etwas Stofflichem, erzeugt wird, und erst Recht nicht mit den Gedanken.
Nur diese geistige Wahrnehmung ist unser wahrer Kern, alles andere sind nur Folgen desselben.

Vielleicht hast du schon einmal meditiert? Dort kann man die interessante Erfahrung machen, seine Gedanken von außen zu betrachten und somit festzustellen, daß die Gedanken nicht identisch mit dem geistigen Bewußtsein sind. Man erlebt >sich< als diesen Gedanken und Gefühlen übergeordnete Entität.
Es ist schwer dies so zu formulieren, daß es für jedermann verständlich ist.
Eigentlich ist das sogar fast unmöglich, da die entscheidenden Dinge erst durch das direkte geistige Erleben begriffen werden können.

Was das Bewußtsein angeht, so wirst du mir sicherlich zustimmen, daß es darin sehr viele unterschiedliche Abstufungen gibt und "Bewußtsein" ein sehr schwammiger Begriff ohne konkrete Anhaltspunkte ist.
Ein Tier hat z.B. ein anderes Bewußtsein als ein Mensch, eine Pflanze wiederum nimmt auch etwas wahr, jedoch wieder auf einer andere Ebene usw. usf. - wenn man den Begriff des Bewußtseins, wie du ihn verwendest, mit dem Begriff einer Art "ungeformter Grundenergie" austauscht, welche sich erst durch den jeweils von verschiedenen Arten auf sie ausgeübten Druck zu einer Individualiät verändert, ergibt es mehr Sinn.

Hier geraten wir aber bereits in Bereiche, die einer sehr ausführlichen Erklärung bedürften die weit über das Materielle hinausgeht, welcher ich in dieser Tiefe nicht ganz gerecht werden kann bzw. noch nicht die treffenden Worte für das finde, was ich innerlich bereits weiß.




@endgame
Zitat von endgameendgame schrieb:...du bist geil und du regst mich an....
Das macht mir, so formuliert, etwas Angst :D





@DieSache
Zitat von DieSacheDieSache schrieb:ganz so kann man es nicht pauschalisieren, dass alle alten Hochkulturen weiter waren als wir zum derzeitigen Standpunkt. Der Fortschritt jeder einzelnen Hochkultur hing von Umweltfaktoren und Kunstfertigkeit dieser Kulturen ab,
Der tatsächliche Fortschritt ist immer ein geistiger, eine daraufhin aufblühende Kultur lediglich die natürliche Folge. Geistig fortzuschreiten aber bedeutet, sich seiner Geistigkeit bewußt zu werden und dementsprechend zu leben - was dies näher bedeutet, habe ich in einem der vorherigen Beiträge geschrieben. Der geistige Mensch ist der natürliche Mensch, also das Gegenteil vom heute größtenteils entarteten materiellen Menschen. Ein natürlicher, also normaler, Mensch, hat aufgrund eben dieser Natürlichkeit eine Verbindung mit den anderen Schöpfungsebenen und kann aus diesen Wissen beziehen, so war z.B. in früheren Zeiten der Kontaktaustausch mit den Wesenhaften der Natur Gang und Gebe, was meinst du, woher diese alten Kulturen ihr enormes Heilwissen (als Beispiel) hatten, dieses ist nicht vom Himmel gefallen, sondern es wurde ihnen mitgeteilt weil sich normalerweise alle Geschöpfe dieser Schöpfung wie eine ineinandergreifende Kette untereinander helfen, stützen, austauschen, und erst der Mensch von heute sich von den natürlichen Möglichkeiten gänzlich abgeschnitten hat, was den Ottonormalmensch in die präkere Lage bringt, rein gar nichts mehr zu überschauen und sich doch für sehr weitblickend zu halten.

Unbestritten sind auch jene alten Hochkulturen untergegangen, denn wie fast oder immer in der Menschheitsgeschichte brachte großer innerer Reichtum mit der Zeit Trägheit, Arroganz und Hochmut hervor, welcher den unvermeidbaren Niedergang mit sich brachte, ganz genauso, wie es auch heute der Fall ist.

Die wirklich guten Zeiten auf die ich teilweise anspiele, liegen schon sehr, sehr weit zurück.
Aber es schimmert nicht umsonst noch immer die latente Erinnerung an ein "goldenes Zeitalter" im Kollektivgedächtnis der Menschheit.



... ich muß weg, ist mir zu heiß heute, 32°C und die Luft steht :( ...


1x zitiertmelden

Das Jahr 2012

30.06.2009 um 17:40
@Ultimatix

"Hexenjagd" von Unheilig.


melden

Das Jahr 2012

30.06.2009 um 18:42
@JohnDigweed
Zitat von JohnDigweedJohnDigweed schrieb:hoi,

warum kann die erde nicht stehen geblieben sein oder ihre rotation verlangsamt haben ?
weil es sich niemand vorstellen kann oder weil es laut den "modernen" wissenschaftlern physikalisch nicht möglich ist ?
was wäre wenn ein komet oder ein planetoid die erde gestriffen/ getroffen hätte ?
zumindest gibt es unzählige alte schriften von verschiedenen völkern die eben von solch einem szenario berichten ...


gruss john
aufgrund der drehimpulserhaltung rotiert die erde weiter, mitsammt ihrer atmospähre. nimm eine kugel mit in den erdfernen und annähernd gravitationslosen raum und bringe sie im vakuum zum rotieren, das wird sie auch noch nach n- jahren machen, aufgrund der drehimpulserhaltung.
im erdnahen raum haben wir ein G feld wodurch es durch den lense-thirring-effekt dazu kommen könnte das die kugel ihre rotation irgendwann verlangsamt.
unsere erde wurde schon häufig von größeren himmelkörpern getroffen, das führt abhängig von der geschwindigkeit v des himmelskörpers, der masse m und der konsistenz zu einem erheblichen schaden. ob da noch jemand davon berichten kann hängt vom radius r zum einschlagspunkt ab.


melden

Das Jahr 2012

30.06.2009 um 18:53
@endgame
Zitat von endgameendgame schrieb:Klar gibt es Gesetzmäßigkeiten, aber auch Unerklärliches und Zufälle, die ungeahnte physische Reaktionen herbeiführen können.

Warum wohl drehen sich 77% aller Planeten links herum, warum dreht sich unseren Galaxie links herum (wenn wir es also mit dem Nordpol oben betrachten)? Kennt deine Physik die Antwort.

Und, dass Himmelskörper stehen bleiben können beweist ja unser Mond, kannst du auschließen, dass er sich mal gedreht hat?
Ich geben dir nur dieses kleine Beispiel und dein physikalisches Weltbild ist schon im Eimer.

Die Physik ist des Menschen zeigt eben nur den Teilbereich, den er erfassen kann und der geistige Aspekt ist von der Physik enben nicht tangiert! Aber geistig kann man die Physik beeinflussen. Wie sonst kann man erklären, dass man allein durch geisteskraft Gegenstände bewegen kann und sich drehende Bälle anhalten kann?
ja es gibt rätsel in der physik, ich bin mir nicht wirklich sicher bei der sache mit den planeten, aber sicher ist das es eine physikalische erklärung gibt. der ausdruck "stehen bleiben" ist ohne die angabe von raumzeit koordinaten ziemlich sinnlos, relativ zu was soll er ruhen ?
die physik ist die grundlegende naturwissenschaft, wenn etwas aus einer anderen wissenschaft aus ihr kann man theoretisch zumindest die gesammte welt herleiten und erklären. und nein man kann keine gegenstände bewegen ohne einwirkung einer kraft, den dann währe der energieund impuls -erhaltungssatz verstossen. das klappt immer nur wenn kein forscher dabei ist und wenn das nicht im labor stattfindet, im labor geht dann plötzlich nicht mehr, woraus folgt das personen die behaupten gegenstände bewegen zu können lügner sind.


melden

Das Jahr 2012

30.06.2009 um 20:36
@Sidhe

Erstmal die vergessende Quellenangabe nachreichen, der Text stammt von Unheilig „Ohne Album“ und heißt Hexenjagd.

Quelle: http://www.the-dark-side-of-life.de/songtexte/unheilig/9841199b3f0e4bb07.php


Da anscheinend kein Moderator mehr ein Auge auf diesen Thread hat, und jeder Hanswurst tun und walten kann, wie er will, darf ich doch sicher auch einen netten kleinen Songtext zur allgemeinen Freude einstellen…

Ja die Hanswurste und die selbsternannten Propheten schon schlimm hier im Forum geworden. Aber mal genug gejammert und zum Thema.

Also ich bin mit Sicherheit kein Hanswurst, aber Du kannst mich gerne so nennen, Du weißt ja die deutsche Eiche und der Hund. Du bist nun mit ebensolcher Sicherheit keine Hexe und ich veranstalte auch keine Hexenjagd.

Betrachten wir mal das Bild. Hexen waren in der Regel wissende Frauen, zum Beispiel kannten sie sich in der Kräuterkunde gut aus. Sie wurden von fanatischen Gläubigen gejagt, die sich jegliche Kritik an ihrem Glauben verboten.

Du glänzt ja nun nicht durch Wissen, sondern mehr durch den Glauben zu wissen, und physikalischem Unwissen. Und ich bin nun kein fanatisch Gläubiger, sondern Realist, der eben Deine Aussagen einfach nur hinterfragt.

Das Du nun wieder mit Polemik reagierst, und schmollend versuchst falsche Bilder zu zeichnen, ist nichts Neues und war zu erwaren, aber dennoch schon anmaßend das Du es wagst Dich mit den verfolgten Frauen im Mittelalter zu vergleichen.

Wenn man den Text liest erkenn man in vielen Punkten Passagen die recht gut auf Dich passen. Aber ich spare mir das im Detail aufzuzeigen.

Anstatt aber nun dümmliche Vergleich zu konstruieren, hättest Du ja mal mit Argumenten kommen können.

Ich habe Dich ja gefragt, welche physikalischen Gesetze Du da kennst, die Dich glauben lassen, die Erde könnte durch einen Sonnensturm der das Magnetfeld beeinflusst in der Rotation innehalten und dann die Achse kippen.

Du berufst Dich hier auf Physik und deren Gesetze spiegelst vor diese so zu kennen, das Du beurteilen kannst, das Deine Aussage mit der Rotation im Einklang mit denen stehen. Das sind falsche Federn, die Du Dir an den Mantel steckst.

Somit ist es wohl völlig legitim eben Dich nach diesen Gesetzen zu fragen, die Du da zu Felde führst. Offenbar kennst Du die aber nicht, und gibt nur vor solche zu kennen. Dann hättest Du aber das deutlich machen müssen, und schreiben, das Du glaubst das es solche Gesetze gibt, aber Du es nicht weißt.

Da Du das aber nicht getan hast, sondern gezielt den Eindruck erwecken willst, die Physik würde Deine unsinnigen Aussagen decken und stützen hast Du ganz offensichtlich hier gelogen und die Leser versucht arglistig zu täuschen.

Soviel zu sachlich, erblich und offen. Du kannst Dir was vormachen, den Lesern versuchen was vorzumachen, aber das Du mir nun nichts vormachen kannst müsstest Du doch über die Jahre erkannt haben. Und mein Ziel ist natürlich so aufrichtig und ehrlich wie das Deine, ich will Dir nur Klarheit bringen.

Schön, oder? *g*

*sing* ...

:) NeP


2x zitiertmelden

Das Jahr 2012

30.06.2009 um 20:53
@open-mind
Zitat von open-mindopen-mind schrieb:Ich will dir nur noch sagen, warum nimmst du von den Leuten an - die an was anderes glauben wie du - das sie davon ausgehen die objektive Wahrheit zu kennen? Jeder der hier schreibt, vertritt doch seine subjetive Meinung.
es betrifft zwar nicht mich, aber es trifft mich hart!

Etwas zu glauben oder etwas anderes zu glauben, das tut der Mensch freiwillig und nichts ist einfacher, als sich einen Scheiß zusammenzuglauben.

Glauben muss man nur dann, wenn man von nichts eine Ahnung hat
aber sich trotzdem wichtig machen will.

Außerdem zerstört der Glaube das Vertrauen, auch wenn gläubige Menschen
immer noch meinen, dass "Glauben" mit Vertrauen gleichzusetzen ist.
Das sind aber solche, die sich selbst in den Arsch lügen, und dafür auch noch die uneingeschränkte Bewunderung ihre Mitmenschen einfordern.

also wollen wir dem Glauben die Bedeutung zukommen lassen, die er hat, nämlich keine!


1x zitiertmelden

Das Jahr 2012

30.06.2009 um 20:53
@nocheinPoet
Zitat von nocheinPoetnocheinPoet schrieb:Murks, der Mond steht nicht, er dreht sich. Er dreht sich einmal um die Rede und dann auch um seine eigene Achse und das eben immer so schnell, das immer dieselbe Seite zur Erde zeigt, weil er sich eben genau mit der Erdrotation synchronisiert hat. Das hat was mit der Gravitation zu tun. Das erklärt im Übrigen auch die Physik.
Papperlapapp, relativ zur Erde dreht er sich aber nicht um seine eigene Achse, er ist scheinbar fix. Genau so wie viele Dinge scheinbar sind.

/dateien/mt2402,1246388026,53478-bigthumbnailm0jr




melden

Das Jahr 2012

30.06.2009 um 21:03
@endgame

Papperlapapp, relativ zur Erde dreht er sich aber nicht um seine eigene Achse, er ist scheinbar fix. Genau so wie viele Dinge scheinbar sind.


Also wenn dein Verstehen um die "übernatürlichen" Phänomene die gleichen Mängel
aufweist, dann rate ich Dir mal dringend ein Planetarium zu besuchen und über den Rest Deiner Weltvorstellung nochmal gründlich nachzudenken, bevor Du sie veröffentlichst.


melden

Das Jahr 2012

30.06.2009 um 21:06
@endgame

Papperlapapp, relativ zur Erde dreht er sich aber nicht um seine eigene Achse, er ist scheinbar fix. Genau so wie viele Dinge scheinbar sind.

Nichts Papperlapapp, lerne Physik, besser ist das. Ist ja nicht schlimm das Du das nicht weißt, bist ja noch jung, also mach was draus. Hier ein paar Links um Dir zu helfen, das zu verstehen.


Rotation

Die simulierte Libration des Mondes Infolge der Gezeitenwirkung, die durch die Gravitation der Erde entsteht,

hat der Mond seine Rotation der Umlaufzeit in Form einer gebundenen Rotation angepasst.

Das heißt, bei einem Umlauf um die Erde dreht er sich im gleichen Drehsinn genau einmal um die eigene Achse. Daher ist von einem Punkt der Erdoberfläche aus, abgesehen von kleineren Abweichungen, den Librationsbewegungen, immer dieselbe Seite zu sehen.

Wegen der gebundenen Rotation sähe ein stationärer Beobachter auf dem Mond die Erde immer an derselben Stelle des Himmels; abgesehen von den leichten Schwankungen durch die Librationen. Die Erde geht also außerhalb der Librationszonen auf dem Mond niemals „auf“ oder „unter“. Ein Beobachter auf der verbleibenden Mondrückseite kann die Erde somit niemals sehen.

Quelle: Wikipedia: Mond#Rotation


Was zur gebunden Rotation:

Wikipedia: Gebundene Rotation


Und:

/dateien/mt2402,1246388767,mond-rotation

Der Mond dreht sich in 27,3 Tagen einmal um sich selbst. In dieser Zeit geht auf dem Mond die Sonne einmal auf und unter. Da er sich in der gleichen Zeit auch einmal um die Erde dreht, weist er uns immer die gleiche Seite zu.

Quelle: http://www.br-online.de/wissen-bildung/spacenight/sterngucker/mond/rotation-gr.html

Also der Mond rotiert, da kannst Du noch 1000 Bilder von Einstein posten, wird das nicht ändern. Also mach den braven @endgame und erkenne an, dass Du Dich hier geirrt hast. Das lernt man übrigens schon recht am Anfang in Physik in der Schule. Als nicht immer nur mit den Mädels flirten. :)


melden