Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

20.835 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Hartz IV, Sanktionen, BGE ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

23.05.2010 um 20:53
@mrx777
Zitat von mrx777mrx777 schrieb:Wenn jemand das 100-fache seiner Angestellten und noch mehr verdient, dann nenne ich das asozial. So gute Arbeit, welche diese Entlohnung rechtfertigen würde, kann niemand leisten.
http://www.stupidedia.org/stupi/Leistungsprinzip

Einerseits nehmen diese scheinbar überbezahlten Einkommensgruppen sich diese Gehälter/Abfindungen/Pensionen nicht; Sie werden Ihnen angetragen weil sie extraorbitant qualifiziert sind! Zweitens werden sie nicht nach dem Leistungsprinzip bezahlt sondern nach oder zusätzlich nach dem Verantwortungsprinzip.


2x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

23.05.2010 um 21:14
*exorbitant


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

23.05.2010 um 21:30
Zitat von kickboxer85kickboxer85 schrieb:dann leben ja auch die die arbeiten auf der tasche des staates oder?
das ist so unlogisch...
Nein die Unternehmen leben auf der Tasche des Staates.

Zum einen zahlen die so geringe Löhne weil die Politik das erlaubt. Ist nichts anderes als eine versteckte Subvention für Unternehmen.

Auch Hartz 4 ist eine versteckte Subvention für Unternehmen. Geändert hat sich gegenüber früher das ein Arbeitssuchender jetzt spätestens nach 1 Jahr als SCHWER VERMITTELBAR gilt und somit FÖRDERBAR ist. Förderbar ist das der Staat ein halbes Jahr das Gehalt bis zu 60% bezahlt. Rechnet sich ja schon mal für ein Unternehmen was nur Jahresverträge schliesst. Nebenbei kommen noch die Vermittlungsprovisionen.

Diese Gelder sind übrigens alle bei den sogenannten SOZIALEN LEISTUNGEN verbucht. Jaja, wir müssen die Lohnnebenkosten senken. Wie denn eigentlich wenn fast 40% versteckte Subvention für Unternehmen sind?

Die Arbeitslosen werden durch die Scheisse gezogen und die Unternehmen lachen sich ins Fäustchen wenn die Neoliberale Systempresse den nächsten FAULEN Hartzer präsentiert über den sich der hart schuftende Arbeiter aufregen kann.

Spalte und Herrsche.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

24.05.2010 um 15:19
Stark Zitiert, ein Meisterwerk:
Auch Hartz 4 ist eine versteckte Subvention für Unternehmen. Geändert hat sich gegenüber früher das ein Arbeitssuchender jetzt spätestens nach 1 Jahr als SCHWER VERMITTELBAR gilt und somit FÖRDERBAR ist. Förderbar ist das der Staat ein halbes Jahr das Gehalt bis zu 60% bezahlt. Rechnet sich ja schon mal für ein Unternehmen was nur Jahresverträge schliesst. Nebenbei kommen noch die Vermittlungsprovisionen.[/ZITAT
So versteckt ist sie nicht, denn was es schon vor Jahren gab, kann man nicht verstecken. Arbeitgeberleistungen schrieb man sich schon vor Jahren auf die Fahrne; jedoch war der Wind stärker als man dachte.

Absolute Zustimmung bzgl. Niedriglöhne mit dazu verbundener Integrationsleistung, dass es hier einfach hinkt ist offensichtlich.
Der Hinweis mit den Jahresverträgen ist da jedoch nicht ganz richtig, so muss man die Nachbeschäftigungspflicht sowie den "Klebeeffekt" betrachten.

@Caligula2002


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

24.05.2010 um 16:16
@Diabolist
Danke! Ich trage niemandem etwas an oder nach.

Exorbitant qualifiziert sind diese Leute in der Durchsetzung des eigenen Egos, der Unterdrückung und Überwachung Anderer und im Lügen, Betrügen und Schönreden. Jetzt verstehe ich endlich, weshalb Bob Dudley und Dick Cheney mehr verdienen dürfen, als alle anderen.

Die tragen zwar ein bisschen Verantwortung, aber nicht der Allgemeinheit gegenüber, nur der eigenen Gruppe.

Alle anderen waren nicht in Harvard, Princeton, Yale oder der London School of Economics und haben die Feinheiten dieser "extrem qualifizierenden" Ausbildung genossen. Konnten sie ja gar nicht, dafür waren sie viel zu arm.

Liegt wohl daran, dass sie es vorher in Ihren Jobs nicht geschafft haben, verantwortungsvolle Aufgaben zu übernehmen und viel Geld zu verdienen. Höchstwahrscheinlich, weil sie nicht qualifiziert genug waren um verantwortungsvolle Aufgaben auszuführen.

Wenn ich also eine Milliarde besitze, weil ich die geerbt habe und jedes Jahr 20% Profit sehen will, für die nicht das Geld an sich, sondern andere Menschen arbeiten, dann habe ich das verdient, weil ich so hohe Verantwortung tragen muss? Interessante Ansichten...

Selbst wenn ich dieses Geld nur auf einem Girokonto der Sparkasse deponiere, kann ich mich ohne auch nur einen Handstrich geleistet und ohne auch nur den Hauch von Verantwortung getragen zu haben einfach nur zurück lehnen und nichts tun.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

24.05.2010 um 17:23
Zitat von DiabolistDiabolist schrieb:Zweitens werden sie nicht nach dem Leistungsprinzip bezahlt sondern nach oder zusätzlich nach dem Verantwortungsprinzip.
Um so schlimmer:
Leistungsprizip würde die eigene Gruppe betreffen. Da hat @mrx777 recht. Niemand kann z.B. das hundertfache eines Anderen leisten.
Das Verantwortungsprinzip wirkt aber nach innen (verantwortliche Entscheidungen in die eigene Gruppe hinein) und nach außen Verantwortung für die eigene Gruppe gegenüber der Gesellschaft als Ganzes übernehmen.
Und gerade hier bemerkt man ehr oft von der exorbitanten Qualifikationen der höchst bezahlten Einkommensgruppen gar nichts.
Jeder mittelmäßige Psychopath verfügt über ein ähnliches Charisma.
Ganz ohne Qualifikation.
Da frage ich mich: War die Qualifikation manches Höchstbezahlten nicht einfach für die Katz ?


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

24.05.2010 um 17:24
edit: übernehmend


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

24.05.2010 um 19:59
Zitat von capspauldincapspauldin schrieb:Der Hinweis mit den Jahresverträgen ist da jedoch nicht ganz richtig, so muss man die Nachbeschäftigungspflicht sowie den "Klebeeffekt" betrachten.
Sollte es die Nachbeschäftigungspflicht geben wird die aber nicht beachtet.

Es läuft doch in den meisten Hartz Fällen folgendermassen:

Jobcenter schickt Arbeitsangebot:

Arbeitnehmerüberlassung sucht für CallCenter::::):):)

Die Arbeitnehmerüberlassung kassiert bei Vermittlung die erste Rate nach 6 Wochen. Die zweite Rate nach einem halben Jahr. In der Regel sind die Verträge auf ein Jahr befristet.

Der Call Center zahlt im Endeffekt der Arbeitnehmerüberlassung die Differenz die der Arbeitende eigentlich verdient hätte, während der Arbeitende sich den Rest beim Amt holen darf falls es nicht reicht-

Schöne soziale Gerechtigkeit.

Jetzt will ich nicht gegen jede Arbeitnehmerüberlassung schiessen, es gibt einige wenige die sind fair und vor allem für gewisse Berufe sinnvoll. 80 % ist aber Abzug.

Zumal muss man sich doch mal vor Augen halten.
Die grossen Arbeitnehmerüberlassungen sind häufig im Vorstand von Vertretern aus dem Finanz Versicherungs und Industriebereich durchsetzt. Das heisst diejenigen die das Angebot am ArbeitsMARKT bieten, sind gleichzeitig diejenigen die eine günstige Nachfrage produzieren. Es hat doch gar keiner Interesse daran alle Arbeitslosen in Arbeit zu bringen. Das ist eine dreiste LÜGE. Dadurch würde sich nur die Nachfrage verringern was zur Folge hätte das die Löhne steigen.

Unser Arbeitsmarkt ist kein Zufall sondern kalkuliertes Spiel mit dem dummen Volk. Man wirft den Knochen und die Hunde dürfen sich drum beissen. So siehts aus.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

24.05.2010 um 21:20
@Caligula2002

Nun nicht zum Obsthändler verkommen und Apfel mit Brüsten verwechseln.
Oben hab ich dich zitiert, hier hast du den EGZ sprich den Eingliederungszuschuss angesprochen.

Eine reine Arbeitgeberleistung, die dem Arbeitgeber bei der Zahlung des Arbeitentgelts entlasten soll.

In deinem letzter Post spricht du den VGS; den Vermittlungsgutschein an, eine Leistung an ""Dritte", welche ich selber äusserst zweifelhaft finde.

Eine Nachtbeschäftigungspflicht, hat zwar nicht jede EGZ Förderung, jedoch wird diese aufs schärfste geprüft das kannst du mir einfach glauben.
Der Vermittlungsgutschein welcher primär für Entlohnung privater Arbeitsvermitler gedacht ist,wird ohne Frage von den Arbeitnehmerüberlassungen "missbraucht".


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

24.05.2010 um 21:40
Zitat von capspauldincapspauldin schrieb:Nun nicht zum Obsthändler verkommen und Apfel mit Brüsten verwechseln.Oben hab ich dich zitiert, hier hast du den EGZ sprich den Eingliederungszuschuss angesprochen.
Um das zu verdeutlichen. Mir geht es um Leistungen die in den Medien und bei politischen Ausseinandersetzungen gerne mal mit Lohnnebenkosten abgetan werden und dem "faulen" Hartz Pack angelastet werden. Es geht mir um das Spiel mit den Zahlen. Ich meine das falsche Spiel mit Zahlen. Für mich eine klare Leistung an die Unternehmen, gerechnet wirds auf die soziale Seite.

Ich will mich gar nicht weiter ins Detail verlieren da kann ich dann eine Auflistung machen an der wir in 3 Wochen noch dran sitzen und ich denke du hast den Sinn verstanden worums geht.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

24.05.2010 um 21:45
Zitat von DiabolistDiabolist schrieb:Einerseits nehmen diese scheinbar überbezahlten Einkommensgruppen sich diese Gehälter/Abfindungen/Pensionen nicht; Sie werden Ihnen angetragen weil sie extraorbitant qualifiziert sind! Zweitens werden sie nicht nach dem Leistungsprinzip bezahlt sondern nach oder zusätzlich nach dem Verantwortungsprinzip.
Man nennt es auch Schweigegeld.......


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

25.05.2010 um 13:10
Schäuble will beim Arbeits- und Sozialetat kürzen

Finanzminister Wolfgang Schäuble sieht für Haushaltseinsparungen "erheblichen Spielraum" im Arbeits- und Sozialetat – will aber an der Priorität für Bildung und Forschung festhalten.
BERLIN (dpa). Der CDU-Politiker sagte der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung: "Wir müssen unsere sozialen Sicherungssysteme so ausrichten, dass sie zur Aufnahme regulärer Beschäftigung motivieren und nicht gegenteilige Anreize setzen." Forderungen nach Einsparungen in den Bereichen Bildung, Kinderbetreuung und Forschung wies Schäuble dagegen ebenso wie Bildungsministerin Annette Schavan (CDU) zurück. Unionsfraktionsvize Michael Meister verlangte in der Rheinischen Post (Dienstagsausgabe) alle Subventionen und Leistungsgesetze auf den Prüfstand zu stellen. Diskutiert wird in der Koalition dem Blatt zufolge, Leistungen für Langzeitarbeitslose einzuschränken.

Das Bundeskabinett will am 6. und 7. Juni in einer Klausurtagung auf Schloss Meseberg die Schwerpunkte für den Bundeshaushalt 2011 und die mittelfristige Finanzplanung festlegen. Mit drastischen Einsparungen ist zu rechnen. Die Ausgabenwünsche der Ministerien bis 2014 liegen laut Finanzministerium bisher rund neun Milliarden Euro über der Finanzplanung.

SPD-Chef Sigmar Gabriel lehnte eine Kürzung von Ausgaben in der Arbeitsmarktpolitik ab. In einer Zeit, in der viele Menschen nur dann eine Arbeit bekämen, wenn sie sich besser qualifizierten, sei es nicht besonders klug, in diesem Bereich zu sparen. Er verlangte, stattdessen die Banken und Spekulanten zur Verantwortung zu ziehen, die die Krise verursacht hätten. "Was wir jetzt brauchen, sind nicht drakonische Kürzungspläne, sondern ein europäisches Konjunkturprogramm", forderte die Parteichefin der Linken, Gesine Lötzsch. Industrie-Präsident Hans-Peter Keitel verlangte von der Politik, auch beim Rentenzuschuss und den Hartz-IV-Leistungen zu sparen. Wirtschaftsminister Rainer Brüderle (FDP) will die Verwaltungsaufgaben der Bundesagentur für Arbeit prüfen.

http://www.badische-zeitung.de/nachrichten/deutschland/schaeuble-will-beim-arbeits-und-sozialetat-kuerzen--31427932.html

Klasse, und wieder der kleine mann soll dafür bluten. Wo soll denn da noch gespart werden? Vorallem bei langzeitabeitslose, die unverschuldet oder aus gesundheitlichen gründen nicht arbeiten können, das ist doch echt das letzte. Also wenn dann nix passiert, in den köpfen der kleinen leute, dann sind wir alle selber schuld, wenn wir irgendwann nix mehr haben...
Für die banken und manager, wie politiker is immer kohle da! Das ist doch verarschung !!!


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

25.05.2010 um 14:44
Zitat von Caligula2002Caligula2002 schrieb:...Förderbar ist das der Staat ein halbes Jahr das Gehalt bis zu 60% bezahlt. ..
Meine Sachbearbeiterin von der Arge sagte mir, das der Arbeitgeber 12 Monate Unterstützung bekommt.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

25.05.2010 um 15:01
Zitat von bonitabonita schrieb:Meine Sachbearbeiterin von der Arge sagte mir, das der Arbeitgeber 12 Monate Unterstützung bekommt.
Jo, warum bezahlen wir nicht gleich alle Löhne für Unternehmer aus Steuergeldern und lassen den Profit den Unternehmen?
Wenns hier um den kleinen 3 Mann Betrieb ginge der ums Überleben kämpft hab ich da noch Verständnis, aber leider nehmen gerade grosse Unternehmen diese Grundlagen zur schamlosen sozialen Schmarotzerei.

Schwarz Gelb machts möglich.

Wir bezahlen unsere eigenen Arbeitsplätze und sollen auch noch dankbar sein dafür.

Armes Deutschland.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

25.05.2010 um 15:04
Zitat von Mr.WatchmanMr.Watchman schrieb:Klasse, und wieder der kleine mann soll dafür bluten. Wo soll denn da noch gespart werden? Vorallem bei langzeitabeitslose, die unverschuldet oder aus gesundheitlichen gründen nicht arbeiten können, das ist doch echt das letzte. Also wenn dann nix passiert, in den köpfen der kleinen leute, dann sind wir alle selber schuld, wenn wir irgendwann nix mehr haben...
Für die banken und manager, wie politiker is immer kohle da! Das ist doch verarschung !!!
Das predige ich schon als ein Herr Schröder Hartz eingeführt hat. Die verarschen uns.


750 Milliarden für die Banken und Kürzungen bei den Ärmsten der Gesellschaft.

Schäbiger gehts nicht mehr Herr Schäuble.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

25.05.2010 um 15:15
@Mr.Watchman
das war doch zu erwarten - es gab tests von "profis" , die errechneten, dass man auch mit 100 euro sich gut einen monat ernähren kann

es gibt zunehmend die möglichkeit "sonderleistungen" zu beantragen - ob sie gewährt werden ist eine andere frage

es war zu erwarten, dass hartz iv gekürzt wird

es gibt weniger ein-euro-jobber - aber dafür mehr geförderte arbeit im privatrechtlichen sektor

deutschland wird arm - yo wir werden es zunehmend mehr wahrnehmen


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

28.05.2010 um 10:26
@kiki1962


Wird jetzt auch bei Hartz IV gekürzt?

Sie wollen mehr als zehn Milliarden Euro einsparen – ohne Tabus.

Die Regierung will auf ihrer Klausurtagung (6./7.6.) Kürzungen im Arbeits- und Sozialetat durchsetzen.
Aktuell diskutieren Union und FDP u.a. Einsparungen bei Hartz IV, z.B. eine Mietpauschale für Langzeitarbeitslose.

FDP-Generalsekretär Christian Lindner zu BILD: „Hartz-IV-Empfänger sollen künftig eine Mietpauschale erhalten. Sie soll sich am örtlichen Mietniveau orientieren. Dann ist egal, wie groß und teuer die Wohnung ist.“

Zuletzt hatte Unions-Fraktionsvize Michael Meister Einschnitte angekündigt. Sozialleistungen müssten auf den Prüfstand.

Der Städte- und Gemeindebund unterstützt eine Mietpauschale, hält Einsparungen im „dreistelligen Millionenbereich“ für möglich. Denn: Bisher zahlen die Kommunen den Stützeempfängern jede Miete, sofern sie das „ortsübliche Niveau“ nicht übersteigt und die Wohnung den Größenvorgaben entspricht. Das verursacht u. a. viel Bürokratie, etc.

Auch bei der Bundesagentur für Arbeit wollen Union und FDP massiv kürzen. U. a. sollen alle Arbeitsmarktprogramme (insgesamt 11 Mrd. Euro) durchforstet werden. Erhoffte Ersparnis: mehrere Milliarden Euro.

http://www.bild.de/BILD/politik/2010/05/28/hartz-iv-einsparungen/regierung-will-auch-in-den-sozial-etats-sparen.html


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

28.05.2010 um 10:36
Also die Arbeitsmarktprogramme sollten auf jeden Fall durchforstet werden, eben so die Berechnung der Höhe des Regelsatzes aber gleichzeitig sollte der Spitzensteuersatz auf mindestens 51% angehoben


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

28.05.2010 um 14:01
@Mr.Watchman
Ja klar spart man Verwaltunsgaufwand, wenn man den Leuten einfach Kohle schiebt und die dann auf der Strasse sitzen wenns nicht reicht.
Die Leute die die Staatsschulden verursacht haben, sitzen weiterhin in ihren 20 Mio Villen. Es werden sogar Geburtstagspartys auf Steuerzahlerkosten gefeiert.
Hab zu meiner Frau gesagt, dass die froh sein können, dass ich kein Deutscher sei, da ich dazu in der Lage wär nach Berlin zu fahren und vor den Bundestag zu kacken.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

28.05.2010 um 14:04
Zitat von GlünggiGlünggi schrieb:Hab zu meiner Frau gesagt, dass die froh sein können, dass ich kein Deutscher sei, da ich dazu in der Lage wär nach Berlin zu fahren und vor den Bundestag zu kacken.
lol :)
aber du wohnst in deutschland?


melden