Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

20.835 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Hartz IV, Sanktionen, BGE ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

03.06.2010 um 11:46
@Promille86
gleich kommt valentini und erklärt , dass generalstreik widerrechtlich ist . .

wars mal ab . .

@instinct
stimmt - nichtregierungsorganisationen verdienen mehr vertrauen als parteigrößen -


2x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

03.06.2010 um 11:57
@kikki1962

Das mag ich nicht beurteilen, ich kenne keine der von Dir genannten Organisationen.
Was ich beurteilen vermag, ist dass wir von JEDER Partei verarscht wurden, wieso sollte
das sich ändern ? Mit Mehrheitsentscheidungen ist das nicht drin. Mehrheitsentscheidungen schaffen immer Minderheiten und spielen die Parteien und das Volk gegeneinander aus, bis die Lobbyisten manchem schon vertrauensseeliger erscheinen, als irgendwelche dahergelaufenen Politiker.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

03.06.2010 um 12:01
Ich finde nicht, dass das Volk "unterlegen" ist.
In den letzten Wochen kam jetzt immer bei Spiegel TV so ein Bericht über Schlecker.
Dasselbe Theater, sämtliche Festangestellte nur noch über ne Zeitarbeitsfirma mit 50% weniger Lohn übernommen.
Das ganze schlug aber dank der Medien derart hohe Wellen, dass selbst die Politik sich äußerte. Ergebnis: Schlecker überarbeitete ihre Verträge, sicherlich immer noch zu schlechteren Konditionen als damals ABER es hat was bewirkt!

Und so etwas sollte es vielleicht im allgemeinen geben:
So ne Art "soziale Berater" die halt die Geschäfts- und Firmenpolitik bzgl der Angestellten genau unter die Lupe nimmt und bewertet. Hier sollte klipp und klar gesagt werden "Ja hier wird NUR Gewinn maximiert und JA hier geht es den Arbeitnehmern SCHLECHT".
Ich finde solch ein öffentlicher Druck kann einiges bewirken.

Das Volk ist nicht machtlos, es unternimmt nur nichts. Wir müssen sprichwörtlich aus unseren Jammer-Tal heraus!


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

03.06.2010 um 12:01
@kiki1962
Zitat von kiki1962kiki1962 schrieb:gleich kommt valentini und erklärt , dass generalstreik widerrechtlich ist . .
Hast du doch jetzt schon drauf hingewiesen. Gut gemacht, werte Kiki :)


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

03.06.2010 um 12:04
@Valentini
Zitat von DonFungiDonFungi schrieb:Hier müsste man den Konsumenten in die Verantwortung ziehen und mal nachfragen weshalb einheimische Produkte nicht vorgezogen werden.
Das ist richtig, kaum einem ist klar, was er eigentlich tut, wenn er bei Billigherstellern aus dem Ausland kauft.
Aber - die Leute wollen sparen und müssen auch sparen.
Und statt einem T-Shirt für 50 Euro, wollen sie 3 aus dem Kik im Schrank hängen haben.

Keiner will für so etwas abstraktes zurückstecken, oder sagen wir so, die wenigsten.

@instinct
Zitat von instinctinstinct schrieb:Also importieren wir erfolgreich das Erfolgsmodell des Niedriglohnes von den
dynamischen Strukturen, die uns bislang nur nachgemacht haben und unter den Nachteilen
leiden mussten, durch zB. den Kolonialismus,welcher uns den wirtschaftlichen Vorteil brachte,
so dass wir immer einen Schritt voraus waren, wir lernen dafür zum Hohn der Menschlichkeit noch, wie man erfolgreich Lohndumping betreibt und wie man kopiert.
Nach Einführung des Euros wären es gar keine Niedriglöhne, die Angleichung der Löhne in Euro stimmt nur nimmer, eine Reinigungskraft verdient laut Tarif 8,40 Euro, das sind fast 17 Mark.
Also etwas mehr, als der Stundenlohn zu DM Zeiten, da waren es ca 15,40.
Und das war verdammt Gutes Geld.

Die Löhne stimmen einfach nicht mehr mit den tatsächlichen Ausgaben überein, letzendlich haben wir nichts anderes als einen Geldverfall.

@Mr.Watchman
Zitat von Mr.WatchmanMr.Watchman schrieb:12. juni stattfindet, reinkopiert. Ihr könnt alle was dagegen tun, anstelle sich hier nur verbal aufzureden, oder?
Es fahren sogar, je nach Ort, Busse.
Man schimpft aber lieber bequem zu Hause.
Ich hab 2 Jahre wie eine Blöde in meiner Freizeit versucht, was auf die Beine zu stellen, die Betroffenen aufzuwecken, vergiss es, ich habe aufgegeben, es bringt nichts, ich habe kaum jemanden getroffen, der kämpfen möchte.

@Valentini
Zitat von ValentiniValentini schrieb:Wie sieht die Kinder kroegen Kinder-Situation bei den anderen nach ihrem Augenschein aus? Sieht es dort auch so aus, dass immer mehr Kinder bekommen die noch nichtmal in der Lage sind ihr eigenes Leben zu finanzieren?
Ich denke das ist nicht mal so krass.
Eher fällt auf, dass Leute, die sich keine Kinder leisten können, Kinder bekommen.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

03.06.2010 um 12:05
@kiki1962

Aber letztlich zeigt es ja woran es hier krankt...es krankt daran dass man nichts unternimmt. Und warum unternimmt man nicht? Weil man auf die amtliche Genehmigung der UNternehmung wartet ;) So (blöd) sind die deutschen eben nach dem Krieg erzogen worden


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

03.06.2010 um 12:05
@instinct
schade - für mich sind diese die einzige möglichkeit mitzumachen -

parteien sind mir zu eng

@Valentini
heißt aber nicht, dass ich nicht mitmachen würde ;)



"werte" - he nur aufrichte ankennung - ja :D -


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

03.06.2010 um 12:08
@Valentini
erinnerst du dich, wie du paragraphen vorgestellt hast, wie deine aussagen noch waren - ?

ich bekomme jetzt noch gänsehaut

und dann beklagst du jetzt, dass die deutschen eh nicht in der lage dazu sind . . .

was nun - valentini - würde ja gern ironie beim ersten oder zweiten heraus lesen - - ;)


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

03.06.2010 um 12:08
Zitat von ramisharamisha schrieb:Ideen sind da, Geld auch, aber es hapert an der Umsetzung.
Ist man zu faul, Bahnbrechendes zu leisten?
Nein! ...Gesetze und Banken hindern daran einen Gedanken umzusetzen.

Beispiel:
Durch den enormen Verlust die sich die Banken mit unter selbst zuzuschreiben haben, wurden nicht die Zinsen erhöht aber dafür das Eigenkapital welches der Häuslebauer mitbringen muss, damit man von der Bank überhaupt schon mal Geld bekommt. Das Haus selbst scheint in der heutigen Zeit keinen Sicheren Wert für die Bank dar zu stellen. Das Haus stellt aber einen Gegenwert dar, nicht wie bei manch anderen Sachen wo das Geld einfach weg ist. Folge: Weniger Häuslebauer = die daraus entstehenden Folgen. Unser System ist ein Kreislauf das eigentlich keine grössere Abweichung verträgt.


@Valentini
Es gibt keinen vernünftigen Grund für die Schweiz dem einer Saftpresse gegen wirtschaftliche Länder gleichkommenden Europäischen Umverteilungsmaschinerie beizutreten
:D was hat man von der europäischen Umverteilung?! ..ich fand den Gedanken den Ländern unter die Arme zu greifen in der Urform des EG Gedankens besser. Was mir auffällt ist wie Deutschland versucht den Euro zu retten. A b e r¨ Deutschland ist nicht die EU dafür gibt es Brüssel ;) Es ist nicht die Sache eines einzelnen Landes. im Übrigen und das möchte ich mal sagen ist die Schweiz nicht verantwortlich für den Eurozerfall. Weshalb sollten wir mit unseren Steuergeldern ein korruptes System wie Griechenland, Italien usw. unterstützen.

@instinct :D

@kiki1962
Na ja stimmen gehen am Stammtisch aber danach wettern über das Resultat. Stimmen gehen ist eine Pflicht die man als Bürger wahrnehmen sollte/muss. Wenn alle Stammtisch Politiker ihre pflichten wahr nehmen würden, und wenn es nur ein leerer Stimmzettel ist der als enthaltene Stimme Zählt, würde ein Gesamthaftes Bild entstehen. Eigentlich und da bin ich DonFugi sollten Wahlverweigerer zur Kasse gebeten werden. Nichtwähler befinden sich im Irrtum, da Sie die entstehenden kosten mittragen müssen. Geht stimmen es ist eure Bürgerpflicht, man muss sich nicht wundern wenn wegen mangels an Interesse (Wahlbeteiligung) das Gegengewicht gewinnt, schon gar nicht wenn man was in dieser Form nicht haben möchte.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

03.06.2010 um 12:13
@Promille86
Zitat von Promille86Promille86 schrieb:Das Hauptproblem ist:
SOLANGE es noch Menschen gibt, die z.b. bereit sind für 325 Euro Aushilfslohn, 6 Tage die Woche arbeiten zu gehen, solange wird es solche Löhne auch geben. Und das gilt selbstredend für alle alle Branchen!
Der Mensch (Arbeiter) spielt sich in diesem Fall selber aus, eine Spirale die sich abwärts dreht. Und es ist klar das hier Unternehmen profitieren wollen. Getreu dem Motto: "Ja wenn sie bereit sind bei uns für nen Appel und nen Ei zu arbeiten, warum nicht?!"
Ganz genau, aber als Argument kommt aber oft, dass man sich ja jederzeit was besseres suchen kann.
Aber, in dem Moment wo der was besseres hat, ist ein anderer der Idiot der für diesen Betrag ackern muss, dem, der da grade raus ist, ist das völlig egal, und genau hier scheitere ich mit meinem Bemühungen, und genau hier musste ich feststellen dass ich mit meinen ideologischen Überzeugungen ganz alleine auf weiter Flur stehe.

Denn genau hier krankt es, die meisten sind sich selbst die nächsten, egal ob der andere für 5 euro wurschtelt, ich bin raus, was juckts mich.
Und solange das so ist, solange wird nichts passieren, solange wird sich keiner wehren.
Und ich rede hier nicht von Einzelkämpfern die sich mit der Arge einen Schlagabtausch liefern.

Hier fällt mir der Spruch eines Mannes ein, den ich letztens hörte: " Der soll verdammt nochmal auch für kaum Geld seinen Arsch bewegen".

Tja, die Betroffenen sorgen selbst dafür, dass sich nichts ändert, läuft doch klasse.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

03.06.2010 um 12:15
Der Staatus Akademiker hat in meiner Aussage eine andere Bedeutung und bezieht sich eigentlich auf eine gemachte Aussage von Felix K. @kiki1962 :D im Kontext zu Fritten Backen.
Zitat von kiki1962kiki1962 schrieb:ich erlebe geisteswissenschafler, die sich mit den gegebenen umständen intensiv befassen und ihre ergebnisse finden keinen niederschlag - das ist bedenklich - nicht der status "akademiker" - @DonFungi



melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

03.06.2010 um 12:21
achso ok, dann habe ich das falsch aufgefasst! entschuldige. :]


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

03.06.2010 um 12:31
@DonFungi
"Geht stimmen es ist eure Bürgerpflicht"

Genau da liegt ja der Hase begraben :D
Die Wähler sind zu pflichtbewusst, mal egoistisch zu sein, und eine eigene Meinung zu vertreten. Man wartet immer nur ab, wer einem alles befehlen möchte, und hat dann die Wahl welchem Sklaventreiber man gehorchen mag, die Nichtwähler haben vielleicht schon begriffen, dass man nur suggeriert bekommt, gehorchen zu müssen, um dann besser kontrollierbar zu sein, denn um nichts anderes dreht es sich in der Politik.

Ich will keinen Herren, ich wäre lieber frei, das ist mein Statement zu Wahlen.

Ich würde viel lieber in einer Demokratie leben, da ist kein möchtegerndemokratisches System denkbar, welches stattdessen meine Stimme erhält, denn damit Subventioniere ich nur weitere Jahre der falschen Politik und Lügen. Und ich kann es nicht mit meinem Gewissen vereinbaren, das zu unterstützen, weil ich der Aussicht auf Umsetzung meiner eigenen Ansichten damit schaden würde.
Ich tue jedoch auch bereitwillig meine Meinung kund, und das ist der eigentliche demokratische Gedanke, man kann ihn nicht in Pflichten packen, denn dann ist er schon längst enteignet worden.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

03.06.2010 um 12:34
@instinct
es gibt eine bewegung die sagt: geht wählen - aber wählt ungültig zeigt, dass ihr daran interessiert seid - aber zeigt eure ablehnung

der gedanke fasziniert mich - irgendwie - -


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

03.06.2010 um 12:56
@instinct

Ich lebe in wohne in einer direkten Demokratie. Spätestens wenn ich meinen Geldbeutel öffnen muss will ich mitreden und mitbestimmen. Bin nicht Krösus, muss arbeiten für mein Geld deshalb bin ich schon der Meinung über das Geld welches ich verdiene mitreden zu können. Wir haben ohne uns Abzusprechen mal ne Zeitlang alle Abstimmungen verworfen und damit den Parteien und der Politik allgemein gezeigt, dass wir diese Unvernunft so nicht dulden.

Ich möchte auch nicht dauernd bevormundet werden. Meine Vorstellungen werden dauernd zerpflückt weil einige um Ihren Status fürchten.

Weshalb z.B bleiben Abgaben (Lohnbestandteile) nicht an die Person gebunden.
Was man heute dem Fiskus entrichtet bleibt nicht personengebunden. Was wir heute entrichten ist nicht für uns sondern für jene die Jetzt Geld beziehen in welcher Form auch immer. Wird man in Zukunft noch arbeiten wollen wenn der Fiskus mehr nimmt als man selbst zum leben braucht? Wer zahlt mir im Alter meine Beiträge in Form einer Rente zurück wenn man nicht mehr bereit ist dieses System zu akzeptieren, habe doch immer gearbeitet und meine Abgaben fleissig bezahlt. ?!


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

03.06.2010 um 12:57
@lesmona
"Die Löhne stimmen einfach nicht mehr mit den tatsächlichen Ausgaben überein, letzendlich haben wir nichts anderes als einen Geldverfall."

Das sind so die typischen Sätze die man erwartet, wenn es eigentlich um Politik gehen sollte.

Immer wieder kommt irgendwo ein Kapitulist aus der Ecke gekrochen, und will einem weissmachen, dass es ja eigentlich gar nicht geplant ist, dass dies oder jenes so schlecht läuft, und sie kennen unendlich viele Theorien die auf einen herniederregnen, bis man nicht mehr klar denken kann. Kapitulismus ist grundsätzlich unverantwortlich - immer sind es die bösen Anderen Schuld. Und wenn es keine Anderen gibt, werden welche erfunden, oder man kauft sich ein paar Wissenschaftler, und lässt die dann schnell ne passende Theorie ausbrüten.

Das ganze wird dann so unfassbar umpfangreich, dass die Experten sich Berater holen müssen, um das Zeug noch zu verstehen. Zumindest geben sie vor, es zu verstehen, aber es kommen immer wieder die selben Ausreden, ich zweifle daran, dass man weiss, was man tut.

Deine Antwort mal für den simplen Bürger übersetzt hiesse etwa : "Wir wurden verarscht"


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

03.06.2010 um 13:00
Zitat von kiki1962kiki1962 schrieb:es gibt eine bewegung die sagt: geht wählen - aber wählt ungültig zeigt, dass ihr daran interessiert seid - aber zeigt eure ablehnung
...ich frage mich was ungültig bedeutet. Gibt es denn die Enthaltene Stimme nicht?

Ein leerer Wahlzettel in der Urne ist keine ungültige Stimme sondern eine Enthaltene die gezählt wird. Ist eine Abstimmung eigentlich gültig oder wie fällt das Resultat aus wenn mehr enthaltene Wahlstimmen vorhanden sind als Pro und Contra.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

03.06.2010 um 13:30
@DonFungi

Da wird man schon ein bisschen neidisch, wenn man sieht, was die Schweizer immerhin schon geschafft haben, so viel Selbstbewusstsein würde ich den Deutschen auch mal wünschen, aber das ist vollkommen unvorstellbar :P
Nichtsdestotrotz habt ihr noch einen weiten Weg vor Euch, und könnt euch nicht auf euren Lorbeeren ausruhen, das Bewusstsein entwickelt sich erst gemächlich mit der Zeit, der Weg ist steinig.
Die langsame Entwicklung wird in Deutschland ja nur aus der Perspektive der kapitalistischen Effizienz gesehen, man übersieht glatt, dass die soziale Effizienz der eigentlich wichtige Faktor ist.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

03.06.2010 um 13:37
man will eigentlich nichts von "denen", man will etwas vom deutschen Staat.
Die Mitarbeiter dort, vertreten den deutschen Staat. Sicherlich, das sind auch Menschen und die können auch mal schlechte Laune haben, ganz normal.
Sollte man auch akzeptieren.
Nur arbeiten diese Menschen eben mal im öffentlichen Dienst. So ein wenig sollten sie sich dann schon auf das Gegenüber einstellen. Und nicht genervt mit den Augen rollen.
Richtig, hab es mir ja "ausgesucht", und es ist schon ein Unterschied wenn ich mit den Augen Rolle,oder Olga Kowalski die bei Kamps hinter der Theke steht, Fakt.

Ändert aber nichts an der Tatsache, der der Ton die Musik macht und ich mich da schon realtiv nach oben oder "unten" einstellen kann...wie nennt man es so schön "Niveauflexibel"...

Dieses pikante Echauffieren, über die Eingliederungsvereinbarung ist total unnötig. Wieso? Was besagt denn diese Eingliederungsvereinbarung?

Eine schriftliche Fixierung von Forderungen und Angeboten, 3/4 aller Handyverträge sind "unseriöser".


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

03.06.2010 um 14:04
@capspauldin
Wenn Du meinst, dass diese Personen dort in der Lage sind gesetzeskonform irgendwelche Strafmassnahmen durchzuführen, muss ich Dich auf spezielle Foren aufmerksam machen, wo Du Dir eine echte Meinung zu diesem Punkt machen kannst.
http://www.elo-forum.org/eingliederungsvereinbarung/ (Archiv-Version vom 22.07.2010)

Mag sein, dass Handyverträge "unseriöser" sein könnten, allerdings fehlt mir jetzt grad das Verständnis dafür, menschliche Schicksale mit einem Handyvertrag zu vergleichen.


melden