Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

20.835 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Hartz IV, Sanktionen, BGE ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

29.09.2010 um 20:55
@xXClubberXx

Wenn du nicht bei der Parade warst, hast du aber Glück gehabt, da ist bestimmt zufällig ein Gulli nicht so ganz sicher gewesen, also ein grösserer.

Und das nehme ich auch persönlich, obwohl ich natürlich auch nicht da war.


Und ich finde das Verhalten der Regierenden, egal ob auf Lokal oder Landesebene langsam wirklich ganz bedenklich pathologisch.

Auch den ganzen Sekten und Schmetterlingstütü und Kopftuchtamtam.

Das ist nicht mehr witzig.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

29.09.2010 um 21:02
Zitat von wobelwobel schrieb:deine mutter wird sicher ganz normal und vernünftig anständig für dich breichen gemacht haben wie 95% der restlichen bevölkerung auch.
Gut möglich. Letztenendes war ihre Aussage ja:
Sie habe nicht gewußt, wie sie die Gläser für mich bezahlen sollte.
Folglich ist es tatsächlich möglich das ICH minderwertig gefüttert wurde und nie so ein Glas bekommen habe (?).
Ich muß da mal nachhaken. ;)
Zitat von wobelwobel schrieb:genau das ist doch der punkt. wenn man GUT leben will, dann müssen eben beide arbeiten. das war früher so und ist heute erst recht so.
Weshalb ich die Aussage, das einer alleine keine Familie (vernünftig) ernähren kann,zwar tragisch, aber nicht furchtbar und auch nicht zeitgemäß finde.
War früher ähnlich. Reizwörter wie "Niedriglöhne" oder "Billigarbeit" geben der Sache aber einen neuen Anstrich.


2x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

29.09.2010 um 21:04
@Eggmeggytryfly
Und ich finde das Verhalten der Regierenden, egal ob auf Lokal oder Landesebene langsam wirklich ganz bedenklich pathologisch.

Deswegen halte ich nicht viel von Politik und bin noch nie ein einziges mal wählen gegangen,du siehst doch was für eine Marionette am regieren ist.Ist immer das gleiche.

Mich wunderts nicht das Bürger die unter Harz4 leiden und dafür kann nicht jeder was-sich verarscht von den da oben fühlen.Die machen doch was sie wollen.WIR sind das Volk.
Jap Sekten wohin du schaust,so geht das hier ab.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

29.09.2010 um 21:06
WIR SIND DAS VOLK! @xXClubberXx, ganz genau und deshalb ist am 16. Oktober eine Demo in Berlin organisiert und man sollte tunlichst twittern, das da viele in Erscheinung treten und sich Ernst genug nehmen, als Bürger, der verarscht wird!^^


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

29.09.2010 um 21:08
Das ist die letzte Chance und keine Sorge, Schäuble ist im Hospital.

Und ich hoffe nicht, das er danach die letzte Ölung braucht, da habe ich nämlich keinen Bock drauf.

Wir möchten uns doch alle nicht die Handschuhe versauen.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

29.09.2010 um 21:08
Ich bewundere da immer die Franzosen :P


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

29.09.2010 um 21:11
@mitras
Zitat von mitrasmitras schrieb:In vielen Eisdielen wird das Eis von Langnese, Schöller, Mövenpick oder andern Ketten angeliefert oder wenigstens nicht lokal in der Eisdiele produziert und es besteht nicht aus diesen Aromen und frischen Früchten wie z.B. Eis mit echtem Sanddorn, Rharbarbereis und anderen ungewöhnlichen Sorten mehr.
also hier in unserem kleinstädtchen machen ALLE eisdielen ihr eis selbst. drum schmeckts auch so unterschiedlich. man kann zugucken wie sie's machen wenn man möchte.
mag sein das ist in berlin anders, hier gehen die leute noch ihrem tatsächlichen beruf nach (eismacher, bäcker etc.) und sind nicht nur noch verkäufer.
Zitat von mitrasmitras schrieb:Der Trend ist dann irgendwann angekommen und wird auf andere Stadtbereiche ausgedehnt, funktioniert aber eher gut in den Szene-Kietzen. War auch nur ein Beispiel.
"trend" nennst du das? wenn einer einfach nur seine arbeit macht und nicht die leute verscheissert? einfach nur das macht, was eigentlich sein job ist und was er seit jahrzehnten macht? häh?

@Eggmeggytryfly
Zitat von EggmeggytryflyEggmeggytryfly schrieb:Merkel will die mieten erhöhen, wenn der wohnraum energiesparend gedämmt wird.
Bei einer Milchmannrechnung kamen dann statistisch gesehen 170 Euro Mehrkosten auf die Mieter zu, die noch nicht mal die Hälfte an Heizenergiekosten sparen können.
merkel KANN die mieten nicht erhöhen - es sind nämlich nicht ihre immobilien.
was sie tun will ist die vermieter/eigentümer zu zwingen, sündhaft teuren und in vielen, vielen fällen schwachsinnigen weil bautechnisch einfach nur FALSCHEN vollwärmeschutz anzubringen, der in sachen energieeinsparung gerade bei ECHTEN altbauten (also die, die noch dicke mauern haben die auch ohne vollwärmeschutz sehr gut dämmen) völliger schwachsinn ist und nur schimmelprobleme erzeugt. dass gerade sie als physikerin so einen blödsinn von sich gibt stinkt wirklich zum himmel. natürlich ist es gerechtfertigt bei bauten, die nicht vernünftig gedämmt sind, nachzuarbeiten. aber sie will das GRUNDSÄTZLICH haben, auch dort wo's garnicht nötig wäre.
woher hast du das mit den 170 euro mehrkosten? natürlich werden die vermieter/eigentümer die modernisierungskosten nach gesetz umlegen, d.h. um 11% der kosten der modernisierung dürfen die mieten erhöht werden, aber dass diese kosten in jedem fall individuell ausfallen sollte ist doch logisch. moderne isolierglasfenster hat doch längst jeder altbau. und entsprechende dämmung wurde in den meisten fällen auch längst angebracht. aus dem einfachen grund weil die wohnungen sonst längst nicht mehr vermietbar wären. spätestens seit dem energiepass ist doch eigentlich jede mietwohnung längst entsprechend modernisiert, sonst wär's längst keine mietwohnung mehr, da nicht vermietbar. das ist längst gelaufen. da hängt angie der realität massiv hinterher.

@xXClubberXx
Zitat von xXClubberXxxXClubberXx schrieb:Wenn man schon den Harz4 Satz um sagenhafte "5Euro" erhöht muss man das Geld woanders wieder reinholen,schon erbärmlich
frau merkel wird keinen einzigen cent dieser erhöhten mieteinnahmen sehen. es sind, wie gesagt, nicht IHRE wohnungen um die es geht. auch die annahme dass dadurch mehr steuern fliessen (einnahmen aus VV) ist quatsch, denn sämtliche modernisierungsmaßnahmen können über jahrzehnte von der steuer abgesetzt werden. also NULL gewinn für merkel...

für hartzer ist das eh kein problem:
wie ich hier schon ausführlich erläutert habe ist zumindest hier vor ort die ARGE ganz direkt an den steigenden mieten schuld, da sie nämlich den hartzern mieten bezahlen, die deutlich über dem mietspiegel liegen, was logischerweise dazu führt, dass
a) die "normalen" mieten entsprechend angepasst werden (richtwert für mieterhöhungen ist ja der mietspiegel, und der wird von der ARGE künstlich hochgetrieben) und
b) viele vermieter/eigentümer ihre mieten bewusst ÜBER den hartz4-satz heben, weil sie keine hartz-mieter wollen und sich so aus der affäre ziehen können.

die dummen sind da mal wieder die ganz normalen kleinen angestellten, handwerksgesellen, rechtsanwaltsgehilfinnen, frisörinnen etc. die sich genau diese wohnungen dann eben nicht mehr leisten können...


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

29.09.2010 um 21:18
@wobel

I know....

...und den Rest kann ich mir denken...

Das mit den 170 Euro habe ich beim zappen entdeckt. Ich kann nicht beschwören, das das auf N24 war...mir wird immer nur schlecht, wenn ich auf den Sender muss, um mich zu informieren.

Frau Merkel ist und bleibt ein Vollpfosten, da kann man halt nichts machen.

Man könnte fast unterstellen, die macht das absichtlich um das volk zu mobben und um Herzinfarkte zu provozieren und gleichzeitig Zukunftsängste zu produzieren, was auch nicht gesund ist.

Ich glaube der kein Wort mehr und ich lass sie auflaufen. :D


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

29.09.2010 um 21:24
@Eggmeggytryfly


der Punkt auf den ich eigentlich hinaus wollte und der die eigentliche Unverschämtheit der Regierung darstellt, ist, dass sie die Zahlen zur Berechnung nicht offen legen wollen.

Mit anderen Worten: Wir haben da mal gerechnet, aber wie genau verraten wir nicht!

Mathe 6.....denn da zählte bei MIR in der Schule zumindest der Rechenweg MEHR als das Ergebnis!


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

29.09.2010 um 21:24
@Eggmeggytryfly
Wenn ich in der nähe von Berlin wohnen würde klar wäre ich bei der Demonstration dabei,ansonsten ist es sehr weit weg von mirund alleine dort hin ist blöd.Wenn hier irgendwann der Euro unter geht und alle Preise unermesslich steigen,und in allen größeren Städten sowas gibt bin ich auf jeden Fall dabei :D vollpfosten ich glaube da sind sich viele einig^^


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

29.09.2010 um 22:19
@wobel
Na, ich bin schon oft begriffsstutzig.

Einen Trend muss man nicht negativ sehen! Ein Trend ist etwas was gerade "in" ist bzw. sich rumspricht und angesagt ist. Trends können wieder abflauen, dass macht eine Vorhersage des Erfolges schwierig. Trend sagt aber nichts über den Inhalt des Trends aus.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

29.09.2010 um 22:22
@Trapper
Zitat von TrapperTrapper schrieb:Folglich ist es tatsächlich möglich das ICH minderwertig gefüttert wurde und nie so ein Glas bekommen habe (?).
DARÜBER brauchst du dir echt keine sorgen zu machen.
denn nachgewiesenermaßen ist das selbstgemachte (am besten aus eigenem gemüse etc.) deutlich gesünder als das hipp-zeuchs. vor allem beim damaligen standard.

@Eggmeggytryfly
Zitat von EggmeggytryflyEggmeggytryfly schrieb:Das mit den 170 Euro habe ich beim zappen entdeckt. Ich kann nicht beschwören, das das auf N24 war...
dann sei so lieb und plapper den quark nicht nach.
jedem klardenkenden menschen muss doch einleuchten, dass mieterhöhungen und energieeinsparungen immer auch mit den quadratmetern zusammenhängen, dass also die preissteigerung bei einer 30qm-wohnung komplett anders ausfallen wird als bei einer 200qm-wohnung. das ist doch zusätzliche panikmache das so in den raum zu stellen.
ich reg mich darüber ohnehin schon fürchterlich auf (wir vermieten ja, und zwar DEUTLICH unterm mietspiegel, und das - ja, man höre und staune - aus sozialen gründen, das hat sich meine familie auf die fahne geschrieben da fair zu bleiben und ich werde davon so lange nicht abweichen bis der punkt gekommen ist, an dem das nicht mehr zu halten ist, dann wird mit hoher wahrscheinlichkeit verkauft und es gibt wieder ein paar nette, gut in schuss gehaltene, bezahlbare wohnungen weniger). aber es kotzt mich verständlicherweise an dass vater staat uns zwingen will etwas zu tun, das wir aus ethisch-moralischen gründen eigentlich ablehnen. wie wir uns da wieder rausschlängeln weiss ich noch nicht, aber ich hab da noch die eine oder andere idee die schon über die reine brainstorming-phase raus und in konkrete berechnungen übergegangen ist.
viel mehr kann ich ja diesbezüglich leider nicht tun, aber so leicht lass ich mich dann auch nicht frustrieren.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

29.09.2010 um 22:30
@Eggmeggytryfly
mit wievielen teilnehmern wird denn da momentan gerechnet?


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

29.09.2010 um 22:56
Zitat von TrapperTrapper schrieb:Weshalb ich die Aussage, das einer alleine keine Familie (vernünftig) ernähren kann,zwar tragisch, aber nicht furchtbar und auch nicht zeitgemäß finde.
War früher ähnlich. Reizwörter wie "Niedriglöhne" oder "Billigarbeit" geben der Sache aber einen neuen Anstrich.
Dass ein Lohn für mehrere Leute schlecht reicht, ist ein Ergebnis ungerechter Besteuerung !
Richtig, das ist nicht tragisch.
Ich habe ja selbst heraus gearbeitet, dass es früher nicht anders war !

1990 hat man als Alleinverdiener vernünftig seine Familie ernähren können.
1990 konnte man als Langzeitarbeitsloser die Ernährung seiner Familie vom Amt vernünftig organisieren lassen.
Als Alleinverdiener konnte man 1990 sagen: Siehe das habe ich geschafft.
Und weil ich es war, hat meine Familie ca. 200 Euro mehr gehabt, als die Familie, die mit der Stütze auskommen musste.
Mit dieser Mildmädchenrechnung habe ich mir meine heile Welt bewahrt.
Denn hätte ich nachgerechnet, hätte ich gemerkt, dass die 200 Euro für meine Berufstätigkeit draufgegangen sind. - Absichtlich habe ich deshalb nie gerechnet !

Weder bei mir, noch bei der anderen Familie waren Urlaubsfahrten und sonstiger Luxus drin.

Während bei mir die Woche aus Arbeiten und Schlafen bestand, musste sich diese Familie sich stattdessen mit Anträgen, Meldefristen, Formularen und dem finanziellen "Nackigmachen" rumschlagen.

Ja, wenn man vernünftig ist kann man mit sehr wenig Geld auskommen !
Wer weiß das besser als ich ?

Was ist heute anders ?
Zitat von TrapperTrapper schrieb: Reizwörter wie "Niedriglöhne" oder "Billigarbeit" geben der Sache aber einen neuen Anstrich.
Heute betrifft es nicht nur Familien. Für Familien hat sich NICHTS verbessert!
Zu all den nach wie vor vorhandenen Schwierigkeiten von Familien ist hinzugekommen, dass generell das gesamte Lohngefüge in eine Schieflage geraten ist.

Hier kann man das gemeine Volk nicht aus einer Mitschuld entlassen.

Anstatt nur mit den Fingern auf Schwächere zu zeigen, hätte es Solidarität entwickeln müssen und gegen Fehlentwicklungen auf die Straße gehen müssen.
Es hätte zB. von Anfang an gegen die Ehre eines jeden anständigen Facharbeiters gehen müssen, Auswüchse im Profisport zu tolerieren.
Konsequenter Boykott wäre angesagt gewesen.
Mir kommt heute täglich das Kotzen, wenn ich den Rummel um Formel 1, Profifußball usw. ertragen muss.

Hier kommt man in tiefe psychologische Gewässer, die die generelle Sinnfrage aufwerfen.
Diese generelle Sinnfrage strahlt zurück in die so vernünftig klingenden Bereiche von Ökonomie,. Wirtschaft und Finanzen.

Eben die Vernunft ist es, die uns völlig verlassen hat.

Die Abwesenheit von Vernunft ist es, die uns diktiert,
wir müssten all unsere Probleme mit den gleichen Denkschemata lösen,
mit denen wir in diese Probleme hineingeraten sind.

Das Wirtschaftswunder vor 1970 mit seinem gewaltigen Wachstum hatte zwangsläufig das Wachstum der folgenden Jahre und Jahrzehnte vorweggenommen.


Anstatt diese Gesetzmässigkeit zu akzeptieren, hatte man bis hin zu den Anfängen der 90er Jahre zwanghaft versucht, die alte Fassade am Leben zu erhalten.
Die Wiedervereinigung war eine Riesenportion Fassadenfarbe mit folgender Verschuldung erkauft, mehr nicht.
Es wurde ein Wachstum auf Verschuldungsbasis aufgebaut, wo bereits Angleichung auf nierigerem Niveau vernünftig gewesen wäre.

Wenn Wachstum in Konten geführt würde, hätten wir unser Konto bereits auf unabsehbare Zeit überzogen !

Wie verbohrte Idioten reiten wir (einige etwas mehr) auf den Parolen
"Wachstum schafft Wohlstand"
und
"Wachstum schafft Arbeit" rum.
Diese Parolen sind verbrecherisch und sind vergleichbar mit Staatsverrat.
Diese Parolen sind Volksverhetzung !

Versuche, wachstumsorientiert an der Globalisierung teilhaben zu wollen, führen zur Spaltung des Volkes. Bis hin zu den Diffamierungen der Unterschicht.
Es wird verschwiegen das Jeder permanent vom Abstieg in die Unterschicht - auch ohne eigene Schuld und ohne es selbst beeinflussen zu können ,bedroht ist !
Das ist der Preis des Wachstums in unserer Situalion !


Unser überleben hängt daran, möglichst gestern schon OHNE WACHSTUM zu leben und miteinander auszukommen.

Das ist etwas ganz anderes, als:
Zitat von TrapperTrapper schrieb:Reizwörter wie "Niedriglöhne" oder "Billigarbeit"
Das Erschreckende ist die Substanz, die darin steckt.


Wachstumsregionen liegen heute ausschließlich in den Schwellenländern, aber nur wenige Jahrzehnte noch - dann wird auch dort Wachstum krankhaft.
Unsere anspruchvolle Aufgabe ist es, dieses den Schwellenländern, den aufstrebenden Industrienationen beizubringen und vorzumachen !

Dem Volk vorzumachen, dass sich Hartz4-Empfänger zu ändern hätten, während alle anderen nur so weiter machen bräuchten, wie immer, ist Volksverhetzung.

So sehe ich das !


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

29.09.2010 um 23:17
@wobel
Zitat von wobelwobel schrieb:klang zwar irgendwie bei dir nicht so, aber nun gut.
Wie kannst du das beurteilen? Hast du meine Stimme dazu gehört? Die Tonlage? Ich glaube nicht, oder?^^

Du verstehst wirklich nicht worauf ich hinaus will und ich frage mich, ob eine Diskussion mit dir darüber überhaupt noch Sinn macht. Wir reden ständig aneinander vorbei und verstehen uns diesbezüglich einfach nicht.
Was ja nicht schlimm ist.

Verstehst du immer noch nicht, wobel: den Familien bleibt gar keine andere Wahl mehr. Sie MÜSSEN beide arbeiten gehen, wenn sie überleben wollen. In vielen Fällen, natürlich nicht in allen. Das soll meinerseits keine Pauschalisierung sein.
Freiheitlich, demokratische Grundordnung. Freie Bürger in einem freien Land.
Wo, frage ich dich? Wenn ich nicht mal meine Familie alleine ernähren kann. Es fehlt die Wahl, man kann es sich nicht aussuchen.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

29.09.2010 um 23:20
@kiki1962

Die Sache ist ja auch die -um mal ein wenig von den Niedriglöhnen weg zu kommen-
man geht arbeiten, muss aber unter Umständen trotzdem noch zum Amt und Stütze zu beantragen. Wenn ich das richtig verstanden habe, dann ergeht es @eckhart
so.

Da ist doch was nicht richtig, das kann und darf doch nicht sein.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

30.09.2010 um 00:50
@Merlina
Es gibt immer einen Weg zu arbeiten, die Frage ist, ob es der richtige ist.

Warum sollte es nicht richtig sein, dass der Staat einen Teil zuschießt? Warum gibt es Kurzarbeit und inoffiziell ca. 9 mio Leistungsbezieher?

In jeder Ware steckt heute eine Steuer, wir finanzieren dauernd den Staat, also soll der Koloss auch mal was zurückgeben, das ist doch völlig in Ordnung.

Der Fehler liegt im System, dass das Anrecht auf Rückzahlung als Almosen-Empfängertum betrachtet wird, dabei weiß keiner wirklich was er leistet und wert ist.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

30.09.2010 um 03:13
Zitat von mitrasmitras schrieb:In jeder Ware steckt heute eine Steuer, wir finanzieren dauernd den Staat, also soll der Koloss auch mal was zurückgeben, das ist doch völlig in Ordnung.
Der Staat finanziert damit seine Verwaltung, die Infrastruktur, Polizei, Bundeswehr, Schulen/Universitäten usw. und das die Steuern so hoch sind und alles besteuert wird liegt daran, dass die Aussgaben so hoch sind und nicht, weil man da ein haufen Geld auf die hohe Kante legen will. Jeder der statt Steuern zu zahlen Gelder in Form von Harz4 o.ä. bezieht sorgt dafür das die Steuerlast für den Rest höher wird.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

30.09.2010 um 06:20
@Raizen
Och, mittlerweile denken sicher viele:
Was macht es für nen Unterschied ob wir 500Mio oder 650Mio Staatsschulden nicht zurück bezahlen können?


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

30.09.2010 um 07:16
@Raizen

wäre ja auch gut und billig, wenn die Steuern auch vernünftig da landen würden, wofür sie gedacht sind, nur glaub ich langsam jonglieren die sich ihre Bugets so hin wie sies gerade mal brauchen können...

Gelder sollten zweckgebunden und Systeme ergänzend sein, etwas was ich sehr vermisse, wenn ich mir die Haushaltsführung und Buchhaltung so anschaue !

Ich glaube kaum, dass Menschen die verstanden haben worauf es in Zukunft ankommt gerne Hartz4, oder sonstige saatlichen Hilfen bekommen, da sie einen auch ganz schön schnell unselbstständig werden lassen, weil gesetzliche Grundlagen es verhindern wieder selbst auf die Füße zu fallen. Es wird einem derart viel verwehrt oder untersagt und ständig diese Verwaltungen in denen vieles einfach zu lange dauert ( oder auch verbummelt, verlegt und vergessen wird !).

Ich glaub die Regierungen müssten sich mal von Herrn Peter Zwegat beraten lassen, wie man mit den Schuldnern verhandelt ;)


melden