Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

20.736 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Hartz IV, Sanktionen, BGE ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

01.10.2010 um 15:16
@ghostfear1983
Zitat von ghostfear1983ghostfear1983 schrieb:Es gibt auch Vermieter, so wie meine Vermieterin, die darum bitten, dass die Miete direkt von der ARGE an sie überwiesen werden soll. Als ich die Wohnung bezogen habe, war ich noch Hartzer. Sie hat drum gebeten, aber sie hätte kein Recht es zu fordern.
und, hast du dich da auch "entmündigt" gefühlt?
warum hast du die wohnung dann trotzdem angemietet?

ich bin ja grad mal wieder auf mietersuche, und du würdest dich wundern was man dabei alles erlebt...
eins ist doch klar: ich hab 'ne große auswahl an mietinteressenten. und keinerlei zeitdruck.
ist doch klar dass ich da filtere. abgesehen davon dass ich selbst weder die zeit noch lust habe, mit jedem interessenten gleich einen besichtigungstermin auszumachen, wäre das auch garnicht mit dem aktuellen mieter zu vereinbaren, der beruflich schwer eingespannt ist und ohnehin wenig zeit hat. ich MUSS also im vorfeld anhand der bewerbungs-mails die ich bekomme filtern.
wer da zuerst aus der auswahl fliegt ist doch irgendwo verständlich, oder? warum sollte ich einen hartzer nehmen wenn ich einen diplom-physiker haben kann, der bei daimler in der forschung arbeitet?
aber keine sorge - das ist ganz sicher nicht mein haupt-kriterium bei der mieterwahl. da gibt's noch ein paar andere sachen die mir tatsächlich vorher wichtig sind, allem voran ob jemand in die hausgemeinschaft passt.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

01.10.2010 um 15:21
@wobel

Bin in ähnlicher Situation und kann Dich voll und ganz verstehen.

Würde einen Hartzer im übrigen auch nur nehmen wenn das Geld direkt vom Amt an mich überwiesen wird....
Was spricht auch dagegen? Den Mieter kostet es nicht mehr und wenn er ohnehin vor hatte seine Miete pünktlich zu zahlen kann es ihn nicht stören....


2x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

01.10.2010 um 15:25
@Saniel
Zitat von SanielSaniel schrieb:Was spricht auch dagegen? Den Mieter kostet es nicht mehr und wenn er ohnehin vor hatte seine Miete pünktlich zu zahlen kann es ihn nicht stören....
eben. das einzige argument das dagegen spricht, ist das mit der "entmündigung".
aber das will mir halt nicht einleuchten, denn im normalfall sitzt man ja auch nicht jeden monat da und füllt ein überweisungsformular für die miete aus um sein pflichtbewusstsein auszuleben. wie gesagt, da wird einmal ein dauerauftrag gemacht und gut ist's.
den dauerauftrag kann der vermieter übrigens tatsächlich verlangen. ist das dann auch "entmündigung" oder wie?
wie ist das mit der mietsicherheit (ob nun kaution, bürgschaft oder was-auch-immer) - ist das auch 'ne "entmündigung" weil man ja behaupten könnte, dass dem mieter da unterstellt wird er würde seine miete nicht bezahlen bzw. absichtlich sachen kaputt machen?

ich denke wer sein pflichtbewusstsein demonstieren will findet dafür auch andere wege als das eigentlich selbstverständliche pünktliche und vollständige zahlen der miete zu dem man sich vertraglich verpflichtet hat...


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

01.10.2010 um 15:26
@ghostfear1983

Ich habe noch ein paar der tollen Titel im Schrank, Gesamtvolumina knapp 15.000 Euro. Wenn du magst, trete ich sie an dich ab für 5.000 Euro. Solltest du wirklich meinen es besteht große Hoffnung die Forderung irgendwann als beglichen abstempeln zu können, dann scheue nicht das Risiko.
Ich kann dir aber leider sagen dass du für jeden weiteren -und wahrscheinlich fruchtlosen- Pfändungsversuch und jede weitere Eidesstattliche Versicherung in Vorleistung treten darfst und so subsumiert sich dann ein tolles Sümmchen...
Ne ne, ich bin ganz klar aus persönlicher Erfahrung für eine Überweisung des Mietzins direkt auf das Konto des Vermieters und außerdem bin ich für eine vermieterfreundlichere Regelung des Rechtsweges um nicht zahlungswillige schneller per Zwangsräumung raus zu bekommen. Es macht nämlich keinen Spaß von solchen Arschlöchern auch noch angegrinst zu werden und dabei zu wissen, dass du nun ca. 1 Jahr Mietausfall hast und die gemeinsam veranlagten Nebenkosten auch noch für ihn übernehmen darfst. All diese Probleme, und es sind wirklich große finanzielle Probleme, können durch diese einfache Regelung, dass die Miete auf das Vermieterkonto überwiesen wird, vermieden werden


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

01.10.2010 um 15:34
@Trapper
Zitat von TrapperTrapper schrieb:Weshalb sollte man sich also dem Risiko aussetzen Geld zu verlieren, wenns auch anders geht?
Dass das Risiko bei Hartzern natürlich Höher ist, ist schon klar. Aber wenn ein Arbeiter keine Miete zahlt, dauert es genauso lange, bis man von ihm das Geld per Titel bekommt. Denn die Pfändungsfreigrenze für einen Alleinstehenden liegt bei ca. 1000 Euro Nettolohn. Und es gibt auch genug unzuverlässige Arbeitnehmer.

@wobel
Zitat von wobelwobel schrieb:warum sollte ich einen hartzer nehmen wenn ich einen diplom-physiker haben kann, der bei daimler in der forschung arbeitet?
Wie du eben schon selbst gesagt hast, es gibt auch Arbeitnehmern und Manager, die nicht wirklich gern Mieten überweisen, um es mal nett auszudrücken.
Bei einem Hartzer kannst du dir sicher sein, die Miete zu bekommen, sofern er sich drauf einlässt, die Miete direkt von der ARGE überweisen zu lassen.
Ob ich mich entmündigt gefühlt habe? Jein. Ich konnte sie ja verstehen, aber auf der anderen Seite wollte ich schon meine Verantwortung selbst tragen.
Warum ich die Wohnung dennoch genommen habe? Bei 48 qm, mit Fußbodenheizung und einem 13 qm großen Balkon für 350 Euro warm in einer gut situierten Gegend... Da war ich zu dem Kompromiss bereit. Zumal mir klar war, dass ich nicht mehr lange auf Hartz angewiesen sein wollte.
Zitat von wobelwobel schrieb:wie ist das mit der mietsicherheit (ob nun kaution, bürgschaft oder was-auch-immer
Meiner Vermieterin hat es gereicht, dass ich ihr ne Hausrat und Haftpflichtversicherung vorlege^^
Ja, auch das ist ein Ausnahmefall. Aber in der Regel reicht sowas ja auch. Natürlich möchte man als Vermieter auf Nummer sicher gehen und lieber bares da liegen haben als sich evtl noch mit Versicherungen rumzuschlagen. Ich geb zu, mit meiner Vermieterin hab ich wirklich Glück.

@Trapper
@wobel
@Valentini
Ich sag ja nicht, dass ihr als Vermieter nicht Sicherheit bekommen sollt und verlangt, dass die Miete direkt an euch gezahlt werden soll. Ich kann euch als Vermieter da verstehen. Mir ging es ja auch nur um den Grundsatz, dass das Geld erst gar nicht auf das Konto des Hartzers zu laufen hat. Euch als Vermieter kann ich nachvollziehen und auch euer Begehren, dass Geld direkt dann vom Amt zu bekommen.
Aber auch Arbeitnehmer haben das Recht Wohngeld zu bekommen. Die bekämen es aber aufs Konto. Obwohl es doch auch zweckgebunden wäre. Es geht mir halt nur um den Grundsatz.
Wäre ich Vermieter würde ich wohl auch wollen, dass das Geld direkt vom Amt kommt. Nur so wie es unzuverlässige Hartz4 Mietzahler gibt, gibt es auch unzuverlässige Frisöre... Man kann den Menschen immer nur VOR den Kopf gucken.


3x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

01.10.2010 um 15:37
@Valentini

ein leidensgenosse...
genau: die vorleistung zur vollstreckung ist nicht ohne. darf man sich dann auch noch vom ohnehin extrem durch mieter geschmälerten kontostand abknaspern. theoretisch kriegt man's ja zurück... vielleicht... in 30 jahren oder so... bei 'ner privatinsolvenz möglicherweise garnicht.
und wieviele leute in privatinsolvenz gehen brauch ich wohl nicht extra zu erwähnen...

ja, das mit dem grinsen... kenn ich...
ich kenn's sogar dass einer absichtlich das wasser laufen lässt, weil er weiss dass du das als vermieter bezahlen musst.
besonders nett fand ich's auch mal, beschimpft zu werden dass es eine unverschämtheit von mir sei 'ne mahnung zu schreiben.
das grösste war aber die aussage "ihr seid doch reich, warum sollte ich dann miete bezahlen?"
komisch dass ich nichts davon wusste dass wir reich wären. weiss ich bis heute nicht. und zu dem zeitpunkt haben wir mit den mieteinnahmen das pflegeheim meiner omi bezahlt. meine mutter war rentnerin und ich justamente arbeitslos und bekam weniger alg1 als besagter mieter hartz4 (alg1 aus 'nem teilzeitjob ist halt nicht berauschend sondern eben auch nur 60%). mieter fuhr ein nagelneues auto (ich hatte zu dem zeitpunkt garkeines sondern hab mir im notfall das meiner mutter geliehen), hatte die bude komplett neu eingerichtet und trug standardmässig markenklamotten.
is klar.
bei so leuten kriegste echt die krise.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

01.10.2010 um 15:57
@ghostfear1983
Zitat von ghostfear1983ghostfear1983 schrieb:Bei einem Hartzer kannst du dir sicher sein, die Miete zu bekommen, sofern er sich drauf einlässt, die Miete direkt von der ARGE überweisen zu lassen.
das ist ein grosser irrtum.
der mieter muss dann nur mal seinen pflichten nicht nachkommen und z.b. 'nen termin bei der ARGE verpassen und ihm wird das geld inklusive miete gestrichen.
wie schnell das mit dem streichen geht siehst du ja am beispiel von @Jurilaris - einen job abgelehnt, weil er nonsens ist, und schon ist's aus mit der kohle vom amt.
dann kommt nichts mehr - weder direkt von der ARGE noch vom mieter.
Meiner Vermieterin hat es gereicht, dass ich ihr ne Hausrat und Haftpflichtversicherung vorlege^^[...] Aber in der Regel reicht sowas ja auch.
na dann wollen wir mal hoffen dass in deiner haftpflicht auch schäden am gemieteten mitversichert sind - das sind sie nämlich bei der standard-haftpflicht NICHT.
was geht sie denn die hausrat an? das ist nonsens... die hausrat versichert nur DEINE sachen, da hat sie nichts von.
und reichen tut das nicht, denn die haftpflicht versichert nur schäden, aber keine mietschulden, keine nachzahlungen aus der betriebskostenabrechnung usw.
mit versicherungen rumschlagen muss sich der vermieter ohnehin nicht, das ist problem des mieters das zu melden, den gutachter zu empfangen, sich um kostenvoranschläge zu kümmern usw.
Zitat von ghostfear1983ghostfear1983 schrieb:Aber auch Arbeitnehmer haben das Recht Wohngeld zu bekommen. Die bekämen es aber aufs Konto. Obwohl es doch auch zweckgebunden wäre.
naja - wohngeld ist halt im normalfall 'ne recht kleine summe. da sehe ich das nicht so dramatisch. im normalfall bekommt der arbeitnehmer seinen lohn rechtzeitig um seine miete bezahlen zu können und das wohngeld gleicht das "loch" dann halt ein bisschen aus. man wird ja wohl nicht gleich am monatsanfang sein konto komplett räubern, oder?


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

01.10.2010 um 16:02
Zitat von ghostfear1983ghostfear1983 schrieb:Dass das Risiko bei Hartzern natürlich Höher ist, ist schon klar. Aber wenn ein Arbeiter keine Miete zahlt, dauert es genauso lange, bis man von ihm das Geld per Titel bekommt.
Wenn der nicht mehr zahlt kündige ich ihn und behalte die Kaution ein. Fertig.
Natürlich zahle ich vermutlich dennoch drauf, aber nicht so viel.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

01.10.2010 um 16:06
@Trapper
es sei denn er zieht nicht freiwillig aus...
dann kommt das nette spielchen mit der zwangsräumung... dauert im schnitt ein jahr, derweil gibt's keine miete, betriebskosten (also auch so sächelchen wie wasser und heizung) darf der vermieter komplett abdrücken und das ganze generve mit anwälten, gericht und gerichtsvollziehern macht richtig spass... von den vorleistungen die man zu bezahlen hat damit anwälte, gericht und gerichtsvollzieher überhaupt tätig werden ganz zu schweigen...


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

01.10.2010 um 16:10
@wobel
Zitat von wobelwobel schrieb:der mieter muss dann nur mal seinen pflichten nicht nachkommen und z.b. 'nen termin bei der ARGE verpassen und ihm wird das geld inklusive miete gestrichen.
Auch DAS ist ein großer irrtum. Bei über 25 jährigen, kann zwar über mehrere Sanktionen hinweg der gesamte Regelsatz gestrichen werden, aber die Miete kann nicht sanktioniert werden. Da musste schon aus Hartz4 rausfliegen. Und im Fall von Jurilaris... Sanktionen laufen wie folgt (bei über 25 jährigen): Zuerst 30%, dann 60%, dann 100% vom REGELSATZ.

§ 31 Abs. 1 SGB II
Das Arbeitslosengeld II wird unter Wegfall des Zuschlags nach § 24 in einer ersten Stufe um 30 vom Hundert der für den erwerbsfähigen Hilfebedürftigen nach § 20 maßgebenden Regelleistung abgesenkt, wenn

1.der erwerbsfähige Hilfebedürftige sich trotz Belehrung über die Rechtsfolgen weigert,
a) eine ihm angebotene Eingliederungsvereinbarung abzuschließen,
b) in der Eingliederungsvereinbarung festgelegte Pflichten zu erfüllen, insbesondere in ausreichendem Umfang Eigenbemühungen nachzuweisen,
c) eine zumutbare Arbeit, Ausbildung, Arbeitsgelegenheit, eine mit einem Beschäftigungszuschuss nach § 16a geförderte Arbeit, ein zumutbares Angebot nach § 15a oder eine sonstige in der Eingliederungsvereinbarung vereinbarte Maßnahme aufzunehmen oder fortzuführen, oder
d) zumutbare Arbeit nach § 16 Abs. 3 Satz 2 auszuführen,

2. der erwerbsfähige Hilfebedürftige trotz Belehrung über die Rechtsfolgen eine zumutbare Maßnahme zur Eingliederung in Arbeit abgebrochen oder Anlass für den Abbruch gegeben hat.

Dies gilt nicht, wenn der erwerbsfähige Hilfebedürftige einen wichtigen Grund für sein Verhalten nachweist.

Weiter gehts mit Absatz 3, weil dort von einer gänzlichen Kürzung die Rede ist.

Bei der ersten wiederholten Pflichtverletzung nach Absatz 1 wird das Arbeitslosengeld II um 60 vom Hundert der für den erwerbsfähigen Hilfebedürftigen nach § 20 maßgebenden Regelleistung gemindert. Bei jeder weiteren wiederholten Pflichtverletzung nach Absatz 1 wird das Arbeitslosengeld II um 100 vom Hundert gemindert.


Also Jurilaris musste sich schon mehrfach hintereinander was erlaubt haben, damit es komplett gestrichen wird und sich relativ "dumm" angestellt haben. Maßnahmen, die fürn Arsch sind, muss man nicht machen. Man ist nur verpflichtet, Maßnahmen zu machen, die der Eingliederung in den 1. Arbeitsmarkt dienlich sind... Ist aber auch egal, wie gesagt, für ne 100% Kürzung muss man sich schon Mühe geben.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

01.10.2010 um 16:16
@Trapper
Zitat von TrapperTrapper schrieb:Wenn der nicht mehr zahlt kündige ich ihn und behalte die Kaution ein. Fertig.
Natürlich zahle ich vermutlich dennoch drauf, aber nicht so viel.
Bei nem Hartzer bekommste auch ne Kaution. Die bezahlt die ARGE. Und bei unter 25 jährigen ist sogar per Gesetz bei Sanktionen geregelt, dass die ARGE dann direkt an den Vermieter zahlt.

§ 31 Abs. 5
Bei erwerbsfähigen Hilfebedürftigen, die das 15. Lebensjahr, jedoch noch nicht das 25. Lebensjahr vollendet haben, wird das Arbeitslosengeld II unter den in den Absätzen 1 und 4 genannten Voraussetzungen auf die Leistungen nach § 22 beschränkt;die nach § 22 Abs. 1 angemessenen Kosten für Unterkunft und Heizung sollen an den Vermieter oder andere Empfangsberechtigte gezahlt werden.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

01.10.2010 um 16:19
@wobel
Das mit der Hausrat hast du Recht mit. Ich hab nur Haftpflicht und Hausrat zusammen abgeschlossen. Darum erwähn ich es auch immer zusammen. Relevant ist für die Vermieterin nur die Haftpflicht. Und ja, bei mir sind auch Schäden an Mietsachen eingeschlossen.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

01.10.2010 um 16:37
@ghostfear1983
Zitat von ghostfear1983ghostfear1983 schrieb:Bei nem Hartzer bekommste auch ne Kaution. Die bezahlt die ARGE. Und bei unter 25 jährigen ist sogar per Gesetz bei Sanktionen geregelt, dass die ARGE dann direkt an den Vermieter zahlt.
jepp. mit einer kleinen korrektur:
die ARGE "zahlt" die kaution nicht sondern sie LEIHT sie nur.

übrigens ziehe ich grad 'nen studi in die engere wahl für die zu vermietende wohnung.
da hab ich genausowenig sicherheiten. das nur um klarzustellen, dass ich durchaus bereit bin risiken einzugehen - wider besseren wissens.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

01.10.2010 um 20:05
Frau von der Leyen sollte mal Ihre Goethesprüche lassen und sich etwas mehr volksnah und realistisch zeigen.
Die Bildungskarten sind ja okay.

Und das letzte Wort ist noch lange nicht gesprochen. ;)

BASTA!^^ :)


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

01.10.2010 um 20:35
aber die chipkarte für alle schüler - das find ich garnicht so schlecht.
wenn ALLE den haben ist das auch nicht diskriminierend.
wär fast 'ne idee das für ALLE menschen anzuwenden (ja ok, erwachsene ham ja ihre bankkarte, schon klar...).


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

01.10.2010 um 20:51
@wobel

Ganz genau. Dann lernen die Kids mit den Dingern umzugehen und zu haushalten und weder sie noch die Eltern geben das Geld für anderen Scheiss aus.

Damit will ich nicht alle Eltern gängeln oder beleidigen, aber besser ist das....

Und welches Kind möchte nicht seine Geldgeschäfte für Essen und Verein selber regeln. aber ich finde auch, das einmal im Jahr genug Geld für warme Kleidung und Schuhe aufgeladen werden sollte, das die Kinder in sämtlichen Geschäften ausgeben können.

Wir können nicht an den Kindern sparen und ich will auch kein Einziges und auch keine Jugendlichen in dünnen Jäckchen und kaputten Schuhen sehen.
Ich möchte nicht, das die frieren müssen, nur weil die Regierung nicht haushalten kann.

....ausserdem sollte jedes Kind mit anderen Neigungsgruppenbesuchen können, wo zusammen gehaushaltet, gekocht, gegessen und Ernährungsberatung gemacht wird.

Das macht allen Kindern und Jugendlichen Spass; das weiss ich aus meiner soz. Arbeit in Brennpunkten.

....ausserdem werden diese dann auch positiv motiviert...NACHHALTIG...wenn sie Erfolgserlebnisse haben und auch autonom entscheiden dürfen....


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

02.10.2010 um 00:55
Mehr Hartz IV - ist das die Lösung?

Interview mit Götz Werner, Gründer und Gesellschafter der dm-Drogerien und Kämpfer für ein Grundeinkommen

Grundeinkommen oder Stütze? Hartz IV-Sätze steigen, aber nur gering. In reguläre Arbeit bringt das Hartz IV-Empfänger nicht - Arbeitswille kann nicht erzwungen werden, sondern Leistung muss angeregt werden, was keine Frage des Geldes ist, meint Unternehmer Götz Werner.

"Was wir uns als Gesellschaft erlauben, ist ein Skandal", sagte er im Morgenecho-Gespräch. Werner bezweifelt, dass man von Hartz IV menschenwürdig leben kann. Zugleich "leben wir im Überfluss", empört er sich. Der Unternehmer ist davon überzeugt, dass man Menschen nicht unter Druck setzen muss, damit sie Leistung erbringen - "man muss sie beflügeln, ihnen Zutrauen schenken". Er setzt sich für ein bedingungsloses Grundeinkommen ein.

http://www.wdr5.de/sendungen/morgenecho/s/d/28.09.2010-06.05/b/mehr-hartz-iv-ist-das-die-loesung.html (Archiv-Version vom 14.10.2010)


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

02.10.2010 um 01:05
@Mr.Watchman
weisst du was die in dm-märkten zahlen?
abgesehen davon, dass da auch das meiste über 400€-jobs läuft?
soll der mal in seinem eigenen laden aufräumen...


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

02.10.2010 um 01:15
@wobel
Zitat von wobelwobel schrieb:weisst du was die in dm-märkten zahlen?
abgesehen davon, dass da auch das meiste über 400?-jobs läuft?
soll der mal in seinem eigenen laden aufräumen...
sicher, fein ist diese art von beschäftigung nicht, da gebe ich dir recht. aber ich glaube, daß ist
fast bei allen drogerien so, dennoch hat er recht.
Auch ich bin für ein bedingungsloses Grundeinkommen.
Und ich finde es gut, daß sich zu diesem thema auch mal ein unternehmer äussert,
und hartz 4 kritisiert.
oder wie siehst du das?


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

02.10.2010 um 10:07
@Mr.Watchman

dieser auszug passt zu hartz iv, weil es sich mit "arbeit" beschäftigt
Unserer Gesellschaft geht die Arbeit aus“, rufen seit etwa 25 Jahren die Sozialwissenschaftler als handle es sich um ein Bergwerk, das erschöpft ist.

Sie bemühen sich, einen Gesellschaftszusammenhalt anders zu finden, nicht über Arbeit, sondern vielleicht über Kommunikation oder über den Konsum und so das Trauerspiel in einem Wellnesscenter zu beenden.

Das ist zwar Mainstream-Theorie, scheint sich aber praktisch zu bewahrheiten. Denn inzwischen lehrt uns die Weltwirtschaftskrise das Fürchten. Die Meldungen über mehr und mehr Arbeitslose – täglich mehrere Tausend – füllen die Nachrichten, Angst schleicht sich in die Herzen der Vielen. Wann wird es uns treffen? Verzweifelt versucht man sich an den Arbeitsplatz, soweit noch vorhanden, zu klammern, alle weiterreichenden Wünsche zu vergessen und ist bereit zu vielem.
Die lange Zeit von Hartz IV hat zudem ein Flachland an Resignation und Lähmung hervorgebracht, allenfalls unterbrochen von trotzigen Rufen einiger weniger, dass Arbeitslosigkeit ja das Recht auf Faulheit gewähre. Die Rufe werden in der Bedrohtheit durch die Krise leiser. Solidarität schrumpft. Rette sich wer kann.
Einmal in Bewegung gekommen, können sich alle daran setzen, sich einen neuen Arbeitstag anzuprobieren. Wie wäre es, wenn man in der herkömmlichen Erwerbsarbeit nur mehr vier Stunden zubrächte und über die freigewordene Zeit selbst verfügen könnte, statt andere einseitige Verfügung zuzulassen. Das Leben ist mehr als Erwerbsarbeit – ihre Bedeutung gehört abgewertet. Das Miteinander, die Aufeinander – Angewiesenheit braucht unbedingt mehr Zeit – nennen wir sie Zeit für Kinder, Alte, Nächste, Freunde und für alles Lebendige um uns, das mehr und mehr verkommt.
http://www.freitag.de/positionen/0942-haug-gutes-leben-sozialforum-hitzacker

lohnt sich den artikel mal ganz durchzulesen - ehrlich


melden