Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

20.852 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Hartz IV, Sanktionen, BGE ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
SLF ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

21.02.2011 um 14:20
@van_Orten

sowas hab ich auch grad gefunden
Golf-Preise verdreifachten sich seit 1973
Manchmal kann einem ein gutes Gedächtnis richtig schlechte Laune bereiten. Die IAA war gerade so ein Fall: Mit ein wenig Erinnerungsvermögen konnte man sich zwischen den neuen Modellen mühelos den ganzen Tag verderben. Vorausgesetzt, man hat sich mal die Preise angeschaut – und ein wenig im Oberstübchen gekramt.

Nehmen wir nur den neuen Golf. 15.220 Euro kostet das Basismodell. Für Nostalgiker: fast 30.000 Mark. Wer sich an die Preise des allerersten Golf erinnert (oder einen alten Autokatalog zur Hand hat), stellt fest: Der Ur-Golf hat mal 8000 Mark gekostet, weit weniger als ein Drittel. Nicht nur Pfennigfuchser stöhnen da: Ist das teuer geworden!

Und das Benzin erst mal! Die Steuer! Die Versicherung! Doch halt! Leise bahnt sich die Stimme der Vernunft durch das Geschrei. Und merkt schüchtern an: "Ich will ja nicht stören ... Aber denk mal nach... Verdienst du nicht heute auch viel mehr als damals?" Ach so, stimmt ja ... Deshalb haben wir nachgerechnet – und die wichtigsten Autokosten der letzten 30 Jahre in Relation zum (Brutto-)Verdienst eines Arbeiters gesetzt.
2008 werden Neuwagen 25.000 Euro kosten
Beispiel: Für einen Liter Normalbenzin musste ein Arbeiter im produzierenden Gewerbe 1973 fünf Minuten und eine Sekunde schuften. Heute braucht er dafür nur vier Minuten, 16 Sekunden, trotz Ökosteuer und immer neuer Preiserhöhungen. Unter Berücksichtigung der im Laufe der Jahre gesunkenen Verbräuche unserer Autos wird die Rechnung noch deutlicher: 100 Kilometer im Basis-Passat kosteten 1973 noch 53 Minuten Arbeit, 1983 sogar 56 Minuten. Heute ist der Sprit schon in 38 Minuten wieder reingeholt. Allerdings: Lohnsteuer und Sozialabgaben sind da nicht berücksichtigt. Und deren Quote stieg von ca. 35 (1973) auf über 46 Prozent.

Trotzdem bleibt die Erkenntnis: Viele Dinge rund ums Auto sind (relativ gesehen) billiger geworden, auch Versicherungen und Reifen zum Beispiel. Ein schöner Schlag ins Kontor der "Früher war alles besser"-Seher. Die können dafür immer noch über die Neuwagen-Preise nörgeln. Noch mal das Beispiel Passat: Für das Basismodell musste der Durchschnitts-Arbeiter 1973 gute sechs Monate zur Schicht, heute sind es zweieinhalb Monate mehr. Dafür gibt es aber auch sehr viel mehr Auto fürs Geld: Statt 55 hat der Einsteiger-Passat inzwischen 102 PS. Von ABS (heute in 90 Prozent aller Neuwagen) oder ESP (40 Prozent) mal ganz abgesehen. Dieser Trend wird sich fortsetzen.
http://www.autobild.de/artikel/preisentwicklung-1973-2003-43137.html


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

21.02.2011 um 14:20
Zitat von PuschelhasiPuschelhasi schrieb:Fachkräfte werden im Hochlohnsektor gesucht und zumindest auch im Facharbeiterbereich gut und meist nach Tarif bezahlt.
Vielleicht ist das bei Dir in Amerika so, aber bei uns in Deutschland werden immer mehr zunehmend feste qualifizierte Arbeitsplätze in qualifizierte Zeitarbeitsplätze verwandelt !

So wird in Wirtschaftskreisen dafür geworben:

Personaldienstleistung durch den Personalservice

In der Vergangenheit hat sich gezeigt, dass Personaldienstleistungen für die Wirtschaft unentbehrlich geworden sind. Personalanforderung wird von zahlreichen Unternehmen nicht nur bei schwacher Konjunktur genutzt, sondern auch dann, wenn die Konjunktur durchaus stabil ist. Unternehmen greifen auf Personaldienstleistungen als stabile und dauerhafte Ressource zurück. Aus diesem Grund haben sich Personaldienstleister um qualifiziertes Fachpersonal bemüht, welches auch gehobene Ansprüche der Personalanforderung gerecht werden kann. Der Personalservice bietet Unternehmen zahlreiche Lösungen für verschiedene Probleme an. Kurzfristige Personalanforderungen für einen bestimmten Arbeitsbereich, Personalengpässe und Termindruck, müssen für Unternehmen nicht mehr zu komplizierten Problemen werden. Hier greift der Personalservice mit schnell verfügbaren und qualifizierten Personaldienstleistungen und hilft bei diesen Problemen.

Vertrauen durch Leistungstransparenz
Die Suche nach qualifizierten Mitarbeitern, gestaltet sich auch heute noch sehr schwer. Eine Personaldienstleistung übernimmt hier die schwere Aufgabe einer Rekrutierung. Auf diesem Weg entstehen immer häufiger auch längerfristige Zusammenarbeiten. Die Personalanforderung wird mit der Firma in der Bedarfsermittlung besprochen, sodass für beide Seiten vielfältige Möglichkeiten entstehen. Hier unterscheiden sich qualifizierte Personaldienstleister von Zeitarbeitsfirmen. Durch die moderne Personaldienstleistung sind Unternehmen in der Lage, sich wirtschaftliche Vorteile zu verschaffen. Kurzfristige Engpässe wird es in Zukunft immer geben. Das Ziel der Personaldienstleistung ist es jedoch, Unternehmen dauerhaft und partnerschaftlich unterstützen zu können. So können große Potenziale geschaffen werden, die den Unternehmen nicht nur Wettbewerbsvorteile bringen, sondern auch eine kompetente Spitzenleistung garantieren.

Zeit sparen durch eine kompetente Personaldienstleistung
Wenn in Unternehmen Engpässe entstehen und qualifiziertes Personal benötigt wird, entsteht für das Unternehmen ein Leistungsabfall. Neues qualifiziertes Personal zu finden benötigt mitunter sehr viel Zeit und ist zudem sehr aufwändig. In der Personaldienstleistung geben Unternehmen nur Ihre gewünschte Personalanforderung an und der Personaldienstleister bemüht sich den passenden Mitarbeiter für das Unternehmen zu finden. Unternehmen, die sich für eine Personaldienstleistung entscheiden. Machen sich flexibler in Ihrer Personalplanung. Auf diese Weise können Sie wirtschaftliche Veränderungen konkret abfangen, indem Sie Ihre Personalanforderungen an den Personaldienstleister Ihres Vertrauens stellen.


@Puschelhasi Das hat massive Lohneinbußen auch für hochqualifizierte Fachkräfte und im Facharbeiterbereich zur Folge !
Gar nicht zu reden von unzähligen Praktikanten, die sich von einem Praktikantenjob zum anderen hangeln und selbst für lau Führungsaufgaben in Unternehmen übernehmen.
Nicht zu reden von den vielen hochqualifizierten Minijobbern, denen jede Aufstiegschance vernagelt ist.
Vergiß nicht: Hartz4 bedeutet Qualifizierungsverbot und erstickt jede Eigeninitiative, bei Strafe des Hartz4 - Entzuges.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

21.02.2011 um 14:27
Zitat von eckharteckhart schrieb:Hartz4 bedeutet Qualifizierungsverbot und erstickt jede Eigeninitiative
Na da liegt die Lösung ja auf der Hand: Kein Hartz IV in Anspruch nehmen......


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

21.02.2011 um 14:36
@van_Orten
stattdessen?


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

21.02.2011 um 14:39
@kiki1962

Na ich zum Beispiel gehe seit zwanzig Jahren meiner selbstständigen Tätigkeit nach.....
Das ist halt eine Entscheidung die jeder für sich treffen muss.....

Mir ist kein Fall bekannt in dem jemand gezwungen wird Hartz IV zu beziehen... Ganz im Gegenteil die meisten rennen der ARGE die Bude ein um es zu bekommen....


2x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

21.02.2011 um 14:41
@van_Orten
mein bruder ist auch mal "drin" mal raus - je nach auftragslage -


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

21.02.2011 um 14:49
@kiki1962

Ist ja auch seine Entscheidung....
Geht ja vielen Handwerkern so im Winter... Wenn man gern mal ein paar Monate frei hat im Jahr kann das ja auch ganz angenehm sein...

Wie gesagt, jeder wie er das gern mag.....


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

21.02.2011 um 14:49
@van_Orten
wie er muss, um über die runden zu kommen -


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

21.02.2011 um 15:17
Zitat von van_Ortenvan_Orten schrieb:Na ich zum Beispiel gehe seit zwanzig Jahren meiner selbstständigen Tätigkeit nach.....
Das ist halt eine Entscheidung die jeder für sich treffen muss.....
Ja, das ist eine gute Möglichkeit aus Hartz4 zu entkommen.

Was macht man, wenn einem die finanziellen Mittel dazu fehlen,
oder wenn man durch seine vorherige berufliche Tätigkeit die körperliche und psychische Gesundheit verlorengegangen hat ?
Wie kommt man von Hartz4 los, wenn man bereits Vollzeit arbeitet?

Es gibt nicht nur junge Hartz4-Empfänger !


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

21.02.2011 um 17:33
Die Bundesagentur für Arbeit geht mit großen Zielen ins neue Jahr: 2011 will sie die Zahl der Hartz-IV-Empfänger deutlich senken.

Ich schätze mal, dass zu den rund 5 Millionen registrierten Leistungsempfänger noch 5 Millionen hinzu kommen, die eigentlich auch Zu den Leistungsberechtigten zählen, es aber aus Scham usw. nicht beanspruchen.
@van_Orten
Wie viele von den 10 Millionen wünscht Du Dir als Selbständiger eigentlich als Konkurrenten?

Wie viele Hartz4 - Empfänger sollten eigentlich Selbstständig werden, mal hypothetisch vorausgesetzt, sie könnten es sich alle finanziell leisten und sie wären alle dafür geeignet ?

Ich frage nur, weil ich die Zahl der Pleiten kenne.
Weißt Du eigentlich, dass es Selbständige Hartz4 - Empfänger gibt ?
Durch googeln habe ich das gefunden:

"In der Theorie kann jeder (weiter) Hartz 4 beantragen und bekommen, wenn er selbständig ist und trotzdem zu wenig Geld zum leben verdient. Selbständigmachen als Ausweg aus der Arbeitslosigkeit ist theoretisch erwünscht und wurde auf verschiedene Weisen gefördert ( z.B. die sogenannte "Ich-AG").

In der Praxis weiß ich von einem Fall, da hat sich ein Hartz 4-Bezieher selbständig gemacht und bekam als erstes die komplette Unterstützung gestrichen (auch Miete). Das praktische Problem kann unter anderem darin bestehen, dass a) entweder unterstellt wird, man sei kräftig am schwarz arbeiten und gebe diese Einnahmen nicht korrekt an und somit ein Abzocker und Sozialbetrüger und habe die Unterstützung eigentlich eh nicht nötig, weshalb sie entfallen könne b) man ständig Nachweise bringen soll, möglichst von "fälschungssicherer" dritter Seite, wieviel man jeden Monat eingenommen hat, und dieser Betrag wird dann von der Unterstützung abgezogen.
Wer aber weiß, dass für Selbständige der Umsatz nicht gleichbedeutend mit dem verbleibenden Gewinn ist, merkt schnell, dass es schwierig werden kann, Geld für zu zahlende Rechnungen und Betriebskosten und nicht zuletzt auch Steuern zurückzulegen. Dann droht schnell die Schuldenfalle.

Tauglich ist eine Selbständigkeit unter solchen Umständen nur, wenn sie den Hartz 4-Bezieher sofort und raketengleich aus dem Leistungsbezug herauskatapultiert und sich die Frage des parallelen Hartz 4-Bezuges gar nicht mehr stellt. Ansonsten: lieber Finger weg."

http://www.gutefrage.net/frage/krieg-ich-weiter-hartz4-wenn-ich-mich-selbststaendig-mache (Archiv-Version vom 27.01.2011)

Es war ein gefeiertes Mittel, die Arbeitslosenzahlen zu reduzieren und die Bundesagentur hat zu dessen Förderung viel Geld eingesetzt. Doch nun zieht die Förderung nicht mehr. Zu unsicher sind die Wirtschaftsverhältnisse. Insgesamt wurden im Juni mit dem neuen Gründungszuschuß und dem auslaufenden Existenzgründungszuschuß noch 130.400 Personen gefördert. Dies waren bereits 21 Prozent weniger als ein Jahr zuvor und wenig mehr als ein Drittel der Zahl von 2005 (Abb. 14737).

An sich ist die Förderung stattlich. Mit dem sogenannten Einstiegsgeld können ALG II-Empfänger finanziell unterstützt werden. Das Einstiegsgeld wird für längstens 24 Monate gewährt und kann 50 bis maximal 100 Prozent der Regelleistung betragen. Neu ist, daß zusätzliche Zuschüsse oder Darlehen zur Eingliederung von Selbstständigen gewährt werden können. Diese können für die Beschaffung von Sachgütern gezahlt werden. Die Zuschüsse betragen maximal 5.000 Euro. Ein Darlehen kann den Höchstbetrag für Zuschüsse übersteigen. Unter Umständen können Zuschüsse und Darlehen kombiniert werden. Seit Jahresbeginn wurden rund 12.000 Empfänger von Arbeitslosengeld II (ALG II) durch die Jobcenter in die Selbstständigkeit begleitet, angefangen von der Entwicklung der Geschäftsidee, über die Unterstützung in Finanzierungsfragen bis hin zur Geschäftseröffnung. Auf das Jahr hochgerechnet liegt die Zahl etwas niedriger als im Vorjahr.

Doch nun dreht sich in der Krise die Entwicklung um. Bei immer mehr Selbständigen sind die Einkünfte so stark geschrumpft, daß sie zusätzlich ALG II erhalten, werden also Hartz-IV-Bezieher. Bereits Ende 2008 hatten rund 114.000 Selbständige die sogenannte Grundsicherung bezogen. Zwei Jahre zuvor waren es lediglich 56.000 gewesen. Die Zahl der sogenannten Aufstocker unter Männern und Frauen mit eigenem Gewerbe hat sich damit mehr als verdoppelt. „Und der Trend setzt sich weiter fort", sagt BA-Vorstandsmitglied Heinrich Alt. Als Hauptgrund nannte die BA, daß den Selbständigen Aufträge weggebrochen seien und deshalb Einnahmen in früherer Höhe ausblieben. Mehr als die Hälfte der Bedürftigen habe monatlich weniger als 400 Euro zur Verfügung."

Was bleibt da an der Selbständigkeit, wenn der Staat mit Arbeitslosengeld so sehr stützen muß? Ehrlicher wäre, die gescheiterten Selbständigen in die Statistik der Arbeitslosen aufzunehmen. Aber das liegt natürlich nicht im Interesse der Politik, die die Arbeitslosenzahlen nach unten manipuliert haben möchte.
http://www.jjahnke.net/rundbr60.html#sel (Archiv-Version vom 07.09.2011)


1x zitiertmelden
Stagg ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

22.02.2011 um 00:13
Hartz-IV: Ergebnis ist Kompromiss und dennoch Erfolg
Youtube: Hartz-IV: Ergebnis ist Kompromiss und dennoch Erfolg
Hartz-IV: Ergebnis ist Kompromiss und dennoch Erfolg
Externer Inhalt
Durch das Abspielen werden Daten an Youtube übermittelt und ggf. Cookies gesetzt.



melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

22.02.2011 um 13:30
@eckhart
Zitat von eckharteckhart schrieb:Wie viele von den 10 Millionen wünscht Du Dir als Selbständiger eigentlich als Konkurrenten?
Wann hab ich denn bitte behauptet alle Hartz-4-Empfänger sollen sich selbstständig machen?


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

22.02.2011 um 18:32
Zitat von van_Ortenvan_Orten schrieb:Wann hab ich denn bitte behauptet alle Hartz-4-Empfänger sollen sich selbstständig machen?
Überhaupt nicht !
Ich denke, Du wirst gemeint haben,
sie sollen einfach was tun - es wäre keiner gezwungen, Hartz4 zu beziehen - sie wollen ja die Arge anbetteln !
Oder ?
Zitat von van_Ortenvan_Orten schrieb:Mir ist kein Fall bekannt in dem jemand gezwungen wird Hartz IV zu beziehen... Ganz im Gegenteil die meisten rennen der ARGE die Bude ein um es zu bekommen....
Zitat von van_Ortenvan_Orten schrieb:Ist ja auch seine Entscheidung....
Geht ja vielen Handwerkern so im Winter... Wenn man gern mal ein paar Monate frei hat im Jahr kann das ja auch ganz angenehm sein...

Wie gesagt, jeder wie er das gern mag.....
Und als Beispiel, wie es geht, hast Du Dich selbst angeführt:
Zitat von van_Ortenvan_Orten schrieb:Na ich zum Beispiel gehe seit zwanzig Jahren meiner selbstständigen Tätigkeit nach.....
Das ist halt eine Entscheidung die jeder für sich treffen muss.....
Ich habe aufgezeigt, warum es nur den Wenigsten gelingen kann, es Dir und mir nachzutun !

Ich stelle mich auch nicht hin und höhne zynisch: "Macht es doch so wie ich oder macht es euch Spaß, arm zu sein ?
So werden jedenfalls keine gesellschaftlichen Fragen gelöst !


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

22.02.2011 um 18:48
@eckhart
Zitat von eckharteckhart schrieb:So werden jedenfalls keine gesellschaftlichen Fragen gelöst !
Durch das Anheben des Hartz-4-Satzes um 500 Euro aber auch nicht...


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

22.02.2011 um 18:59
@van_Orten
hatte mal einen laden, der ging krachen - dank eines "führenden" begleiters - er hatte reverenzen und meine einwände wurden in gute statistische erhebungen umgewandelt ;)

- binnen kurzen hatte ich wirklich ein gutes geschäft, aber dank meiner fähigkeiten zahlen zusammen zu zählen und nach drei monaten wusste ich genau, was nicht geht - der "macher" enttäuscht über meinen rückzug mit worten wie "wird schon" und ich zeigte ihm mein limit auf - und das war aufgebracht .. . :D

zum glück - zeitig genug abgesprungen, ohne große verluste . .

kreative ideen gibt es genug - und klar doch ich war bemüht diese umzusetzen - in allen bereichen ging es nicht auf- es stand in keinem verhältnis zu dem, was ich haben muss, um unabhängig von der arge zu werden -

ich erinnere mich an eine "zugehfrau", als ich noch kind war, sie kaufte für leute ein, gab es ab und bekam cash paar pfennige - geht heute nicht mehr - es steht in keinem verhältnis zu den ausgaben, die man hat .. .
mehrfach "sortiere" ich ideen und ermittelte und rechnete - - ich kann nicht - vor allem fehlt mir nun auch da wichtige eigenkapital - ein wenig braucht man schon ;)

mein bruder hat gute und schlechte phasen - ein ein-mann-betrieb - wenn er nicht freunde hätte, die ihn mit einem kurzfristigen zinsfreien darlehen helfen, könnte er gar nichts - ist so - ab märz hat er wieder aufträge - bis juni - er braucht noch einen mitarbeiter - usw usf - eine spirale ohne ende . . .

stets legt er was zurück, um eine autorepartur, neue werkzeuge o.ä. bezahlen zu können - es tut ihm in der seele weh, wenn sein schmiedefeuer ausgeht . . .


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

22.02.2011 um 19:11
Zitat von van_Ortenvan_Orten schrieb:Durch das Anheben des Hartz-4-Satzes um 500 Euro aber auch nicht...
Das ist richtig !

Die einfachen Lösungen GEHEN ALLE NICHT !

(Warum muss man das eigentlich erwähnen?)


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

23.02.2011 um 09:07
@scorpion25
@eckhart
@van_Orten
@Stagg
@SLF
@shirkhan
@Nymeria
@Puschelhasi
@passat
@25h.nox
@bimmelbommel

ein extra - bonbon

http://sozin.de/kategorien/armut/710-hartz-iv-empfaenger-sollen-organe-spenden?utm_source=twitterfeed&utm_medium=twitter
Hartz IV Empfänger sollen Organe spenden
Mittwoch, den 23. Februar 2011 um 06:42 Uhr

Der Volkswirtschaftsprofessor an der Universität Bayreuth, Peter Oberender, fordert die Freigabe des Organhandels
schlachten wir die überflüssigen doch einfach aus . . . ;)


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

23.02.2011 um 09:32
@kiki1962

So viel wie ich Kotzen will, kann ich gar nicht fressen.
Erinnert mich an den Film "die Insel", nur dass die Spender keine Klone sind, sondern lebende Menschen unter uns.
Hach ja, schöne neue Welt :)


melden
namin ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

23.02.2011 um 09:37
@kiki1962

Das gab es vor ein paar Jahren schon mal. H4'ler sollen doch Ihre Organe verkaufen und erst mal von dem Geld leben....

Quelle weiss ich allerdings nicht mehr.

VG


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

23.02.2011 um 09:42
@theia
eine verrohung der gesellschaft eindeutig - und selbst einige "bildungsbürger" scheinen dem verfall nicht zu entkommen ;)


melden