Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

21.013 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Hartz IV, Sanktionen, BGE ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

13.09.2013 um 14:09
Zitat von kleinundgrünkleinundgrün schrieb:du möchtest gerne darauf hinaus, dass Deutschland ein rein kapitalistisches System sei
Ach nein, ich bin Lernfähig.
Zitat von kleinundgrünkleinundgrün schrieb:Kapitalistische Elemente werden mit sozialen Elementen verknüpft.
Das Totschlagargument schlechthin, ich habs längst begriffen.
deshalb auch hier wieder mein Fazit:

Arbeiter, aller Länder vereinigt euch.
Wie es eure Eliten für sich schon längst verwirklicht haben.


1x zitiertmelden
def ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

13.09.2013 um 14:18
kleinundgrün schrieb:
Gibt es in deinen Augen irgend ein System, das nicht missbraucht werden kann?

Natürlich, den Kapitalismus. Oder nenne mir Missbräuche dessen ...
Ich schaffs einfach nich da keinen Sarkasmus reinzuinterpretieren.

Welches System wäre denn frei von jeder Missbrauchsmöglichkeit? (Und nein, wir beide wissen genaus das es der Kapitalismus nicht ist...)


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

13.09.2013 um 14:42
Zitat von eckharteckhart schrieb:Das Totschlagargument schlechthin
Es ist kein Totschlagargument. Würden wir in einem kapitalistischen Staat leben, würden alle Menschen, die sich nichts zu essen kaufen könnten und die nicht systemrelevant wären verhungern. So einfach.

Warum musst Du das als "Totschlagargument" diskreditieren? Das ist nicht gerade fair.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

13.09.2013 um 15:29
Zitat von kleinundgrünkleinundgrün schrieb:Würden wir in einem kapitalistischen Staat leben, würden alle Menschen, die sich nichts zu essen kaufen könnten und die nicht systemrelevant wären verhungern. So einfach.
Wenn Du Marx lesen würdest, dann würdest Du darauf kommen, dass nicht mal Marx (und er ist doch der Schlimmste, oder?) Kapitalismus so unmenschlich definieren würde.
Falls Marx nicht der Schlimmste sein sollte, fällt mir auch kein Anderer ein,
der echten (ich meine nicht sozialistisch beeinflussten) Kapitalismus so unmenschlich beschrieben hätte.
Selbst wenn jemand vom Wolfsgesetz des K. anfängt:
Kein Parasit will seinen Wirt töten.
Sogar Viren vermehren sich nur so lange epedemisch, so lange sie die Population ihres Wirtes nicht gefärden.
Bei aller Liebe,
schlimmer ist Kapitalismus keinesfalls.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

13.09.2013 um 15:34
Zitat von eckharteckhart schrieb:Sogar Viren vermehren sich nur so lange epedemisch, so lange sie die Population ihres Wirtes nicht gefärden.
Bei aller Liebe,
schlimmer ist Kapitalismus keinesfalls.
Deswegen schrieb ich "systemrelevante" Menschen. Du vermischst Dinge.

In Deienr Vorstellung ist das, was wir hier haben, reiner Kapitalismus. Aber das ist es nicht. Und Du darfst - wenn es Dich beruhigt - verhungern gerne mit hungern ersetzen. Dann gehst Du wieder mit Marx konform.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

13.09.2013 um 15:43
@kleinundgrün
Allein schon die Klassifizierung von Menschen in "systemrelevante Menschen und nicht systemrelevante Menschen"
lässt einen Kapitalismus keinesfalls als sozial beeinflusst erscheinen.
Warum wurde denn Hartz4 ins Leben gerufen ?
Weil der sogenannte Wohlstand nicht mehr für alle reicht.
Teilen wollte man ihn ja nicht.
Also hat man die Zahl der Wohlständler verringert.

Sozial sieht anders aus.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

13.09.2013 um 15:48
Zitat von defdef schrieb:Schaffen wir doch gleich alg2 ab. Bei Arbeitslosigkeit gbts 1 Jahr alg und danach muss jeder selber sehn wie er kommt... meinen Segen hätte das.
Offenbar sehnt sich hier jemand bürgerkriegsähnliche Zustände herbei. Ohne Sozialleistungen würde die Kriminalitätsrate exorbitant in die Höhe schießen, die Leidtragenden wären letztlich Bürgerliche und Kleinbürgerliche wie du, die dann ausgeraubt werden würden.
Du bist einfach nur hochgradig menschenverachtend und egoman. Sogar in den ultraneoliberalen Staaten stehen jedem US-Bürger 5 Jahre lang Sozialgelder zu, anschließend gibt es immer noch Essensmarken, die du ja anscheinend auch abschaffen möchtest. Ginge es nach dir, würden Prekarisierung, Segregation, Obdachlosigkeit, Hungersnot und Kriminalität rasant ansteigen, aber glücklicherweise haben Leute wie du nicht viel zu melden. Deine extremen Forderungen würde eh kein westliches Parlament absegnen, die Politiker würden doch nicht ihr eigenes Grab schaufeln wollen


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

13.09.2013 um 15:50
Zitat von collectivistcollectivist schrieb:Offenbar sehnt sich hier jemand bürgerkriegsähnliche Zustände herbei. Ohne Sozialleistungen würde die Kriminalitätsrate exorbitant in die Höhe schießen, die Leidtragenden wären letztlich Bürgerliche und Kleinbürgerliche wie du, die dann ausgeraubt werden würden.
Übertreib mal nicht.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

13.09.2013 um 15:53
@collectivist
Du hast recht,
von soziokulturellem Kapital -welches völlig unbekannt erscheint- habe ich ja noch gar nicht angefangen.
Hartz4 wurde ja auch ins Leben gerufen, um das Mindestmaß an Sozialkapital zu erhalten,
welches erforderlich ist, um bürgerkriegsähnliche Zustände fern zu halten.

Das Fehlen von Sozialkapital macht sich immer erst bemerkbar, wenn es aufgebraucht ist.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

13.09.2013 um 15:53
@Reinplatzer
Ich übertreibe nicht, das wäre die logische Konsequenz einer 100%igen Sozialkürzung


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

13.09.2013 um 15:53
Zitat von eckharteckhart schrieb:Allein schon die Klassifizierung von Menschen in "systemrelevante Menschen und nicht systemrelevante Menschen"
lässt einen Kapitalismus keinesfalls als sozial beeinflusst erscheinen.
Ja eben. Da ging es um den "reinen" sozial unbefleckten Kapitalismus. Verstehst Du das absichtlich falsch und willst mich ärgern oder woran liegt es?
Zitat von eckharteckhart schrieb:Warum wurde denn Hartz4 ins Leben gerufen ?
Weil der sogenannte Wohlstand nicht mehr für alle reicht.
Teilen wollte man ihn ja nicht.
Also hat man die Zahl der Wohlständler verringert.
Wieso denn das? Was bezeichnest denn Du als "Wohlstand"? Jeder hat das recht auf ein eigenes Auto?


2x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

13.09.2013 um 15:54
@collectivist

Aber bis bürgerkriegsähnliche Zustände, wenn die Sozialleistungen abgeschafft werden würden?


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

13.09.2013 um 15:56
@Reinplatzer
Wer erfriert oder verhungert schon gerne freiwillig und widerstandlos?? Ich kenne niemanden!


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

13.09.2013 um 16:04
Zitat von kleinundgrünkleinundgrün schrieb:Wieso denn das? Was bezeichnest denn Du als "Wohlstand"? Jeder hat das recht auf ein eigenes Auto?
"Wohlstand" ist nicht mein Vokabular.
Ich habe das Wort "Wohlstand" nur benutzt, da es Politiker laufend benutzen-deshalb dachte ich dessen Bedeutung sei bekannt. In diesem Sinne der gebräuchlichen Definition habe ich "Wohlstand" gemeint.

>Es reicht nicht mehr, also wird der Benutzerkreis verringert, anstatt es zu teilen.<
Nenne es, wie Du willst.
Zitat von kleinundgrünkleinundgrün schrieb:Ja eben. Da ging es um den "reinen" sozial unbefleckten Kapitalismus. Verstehst Du das absichtlich falsch und willst mich ärgern oder woran liegt es?
Es liegt an einem Beispiel. Wo ist er ?
Wenn es dieser hier nicht ist.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

16.09.2013 um 18:53
Zitat von kleinundgrünkleinundgrün schrieb am 13.09.2013:„In Deienr Vorstellung ist das, was wir hier haben, reiner Kapitalismus. Aber das ist es nicht.“
Und Deine Vorstellung geht wohl davon aus, dass ein frühindustrialisiertes Land wie Deutschland auf sozialen Frieden pfeifen kann?
Das letzte Mal, als Deutschland das gemacht hat, landete es im Faschismus.
Zwangsarbeiter sind nämlich das ökonomischste überhaupt.

Nachdem ich nun immer noch nicht weiß, wo es (ich zitiere) „„reinen“ sozial unbefleckten Kapitalismus“ gibt (der Kapitalismus hier ist ja angeblich „sozial“ mit Hartz4 „befleckt“)
kann ich Deine sinngemäße Äußerung, es ginge ja noch kapitalistischer, nicht ernst nehmen.
Tut mir leid, @kleinundgrün

Meiner Meinung nach ist Hartz4 ist bereits die exakte Auslotung dessen, was gerade noch geht.
Hartz4 verhindert gerade noch, dass die Schicksale von überflüssig Gewordenen kein allzugroßes öffentliches Aufsehen erregen.
Kapitalismus muss deshalb notwendigerweise „sozial befleckt“ sein.
Schicksale von überflüssig Gewordenen würden sonst noch mehr öffentlich werden.
In der Folge würden sich sogar Polizei und Feuerwehr solidarisch verhalten und weigern, bei Zwangsräumungen zu helfen (siehe Beispiele in Spanien).

Ich gebe mir ja ehrlich Mühe zu verstehen, was Du unter „reinem“ Kapitalismus verstehen könntest: Wenn es im "reinen" sozial unbefleckten Kapitalismus kein Hartz4 oder vergleichbares gibt, dann gibt es dort auch keine Hartz4-Bezieher. Davon allein sind aber diese sozusagen „überflüssigen“ Menschen noch nicht verschwunden. Oder?

( Diese Menschen, die einfach nicht verschwinden wollen nenne ich sarkastischerweise „Überflüssige“. in Anlehnung an das Buch „Terror der Ökonomie“ (1996) von Viviane Forrester )

Nun werden die „Überflüssigen“ keine „bürgerkriegsähnlichen Zuständen“ verursachen können, wie es beispielsweise @collectivist vorhersagt.
Denn es gibt eine viel zu verbreitete latent vorhandene kleinbürgerliche Einstellung innerhalb der Bevölkerung.
Kleinbürger solidarisieren sich ja bekanntlich nicht „nach unten“ sondern „nach oben“.
Somit würden die „Überflüssigen“ in einem "reinen" sozial unbefleckten Kapitalismus ziemlich isoliert dastehen und sich nicht mal untereinander nennenswert solidarisieren, schließlich entstammen sie ja selbst größtenteils dem nur an sich denkendem und nach unten tretendem Kleinbürgertum

Also würden sich die „Überflüssigen“ notgedrungen auf eigene Faust durchschlagen müssen: Tagelöhnertum-Schwarzarbeit/Kriminalität/Slums usw.
Vereinzelt aufflammende Proteste müssten ihnen von Polizei und vermutlich auch Militär ausgetrieben werden, sie würden an Stadtränder in Ruderalflächengebiete verfrachtet.
Dort käme es zur Bildung von Slums. All das für jedermann sichtbar.

Ich glaube nicht, dass Verfechter eines „ "reinen" sozial unbefleckten Kapitalismus“ auf so was aus sind.
@kleinundgrün
Worauf Verfechter des ""reinen" sozial unbefleckten Kapitalismus" zweifellos aus sind, ist Working pure.
Working pure als Licht am Ende des Tunnels und verheißungsvoller Ausweg für alle „Überflüssigen“.


Aber diese These funktioniert nicht, weil es ohne sowas ähnliches wie ein heiles Hartz4-Bild nicht geht. Ohne heiles Bild ist nicht zu vermitteln, dass man durch Multijobbing um jeden Preis angeblich der Überflüssigkeit entrinnen kann
Ohne heiles Bild glaubt keiner an den Mythos "from frags to riches". Immerhin bezahlen „Überflüssige“ mit ihrer Gesundheit, wenn sie sich krank arbeiten und das Geld, das sie dafür erhalten, reicht nicht mal, um die Heilung zu bezahlen.
Wenn die Maske fallen würde, weil es kein Hartz4 mehr gäbe, würde letztendlich offenbar werden, dass Kapitalisten die Demokratie aufgeben wollen. Dann würden Demokraten den Kapitalismus aufgeben.
Aber so weit ist es ja glücklicherweise noch nicht.
„Dank Hartz4 … ääääääääähhm, …der Agena 2010“ (so Edmund Stoiber), steht Deutschland gut da.
@kleinundgrün
@def

Übrigends:
Die von mir geschilderten und von mir selbst durchgemachten Arbeitsbedingungen sind sicher nicht die Regel und gelten vielleicht nur für die wirklich vereinzelten Beschäftigten internationaler Großkonzerne, sind also Ausnahmen.
Wie ich immer mehr merke, gibt es nämlich noch jede Menge chillige, selbstzufriedenmachende und offenbar gut bezahlte Jobs,
schließlich sind immer mehr Allmystery-User ausgerechnet nur in den üblichen Bürozeiten und werktags online. „Sicher ist alles nur Zufall!“

In einem „reinen“ Kapitalismus wären solche Leute definitiv „überflüssig“ - Vielleicht sind sie das jetzt schon?


4x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

16.09.2013 um 18:56
Zitat von eckharteckhart schrieb:Wie ich immer mehr merke, gibt es nämlich noch jede Menge chillige, selbstzufriedenmachende und offenbar gut bezahlte Jobs
Die gibt es zahlreich, wenn man eben nicht zu übertriebene Ansprüche hat.


2x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

16.09.2013 um 19:57
@Turboboost
Zitat von TurboboostTurboboost schrieb:Die gibt es zahlreich, wenn man eben nicht zu übertriebene Ansprüche hat.
Wobei wir jetzt aber noch definieren müßten, welches wohl "übertriebene Ansprüche" sein mögen.

Also nach Monaten harter und nicht unbedingt
chillige, selbstzufriedenmachender
Maloche, sollte ein gescheiter Urlaub durchaus möglich sein. Zum Beispiel...


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

16.09.2013 um 23:08
Ich bezieh Hartz4 :} :D


melden
def ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

17.09.2013 um 08:39
Zitat von eckharteckhart schrieb:Die von mir geschilderten und von mir selbst durchgemachten Arbeitsbedingungen sind sicher nicht die Regel und gelten vielleicht nur für die wirklich vereinzelten Beschäftigten internationaler Großkonzerne, sind also Ausnahmen.
Nutze bitte Sarkasmustags...
Zitat von eckharteckhart schrieb:Wie ich immer mehr merke, gibt es nämlich noch jede Menge chillige, selbstzufriedenmachende und offenbar gut bezahlte Jobs,
Auch wenn dir jetzt die Synapsen durchschmoren... ja, die gibt es!
Tschließlich sind immer mehr Allmystery-User ausgerechnet nur in den üblichen Bürozeiten und werktags online. „Sicher ist alles nur Zufall!“

In einem „reinen“ Kapitalismus wären solche Leute definitiv „überflüssig“ - Vielleicht sind sie das jetzt schon?
Überflüssig? Geht es dir auf den Sack das jemand aus dem arbeitenden Volk sich hier äußert? Bist du lieber allein in deinem Hetzsandkasten? Sind wir es nicht würdig uns hier zu äußern?

Also, warum solch subtile Polemik?


1x zitiertmelden
def ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

17.09.2013 um 08:41
Zitat von GwyddionGwyddion schrieb:Maloche, sollte ein gescheiter Urlaub durchaus möglich sein. Zum Beispiel...
Definiere einen "gescheiten Urlaub"! 4 Wochen 5 Sterne AI in Dubai? Auf den Seychellen?


2x zitiertmelden
xia ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

17.09.2013 um 10:11
@def
Zitat von defdef schrieb: Definiere einen "gescheiten Urlaub"! 4 Wochen 5 Sterne AI in Dubai? Auf den Seychellen?
Warum nicht wenn er es sich Leisten kann durch seine Arbeit.

xia


melden
def ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

17.09.2013 um 10:36
@xia

Oh, jeder soll das tun was er sich leisten kann, sehe ich genauso.

Allerdings wird hier suggeriert, dass solch ein "gescheiter Urlaub" von jedweder Maloche möglich sein sollte. Und das ist Schwachsinn.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

17.09.2013 um 11:02
Zitat von eckharteckhart schrieb:Nachdem ich nun immer noch nicht weiß, wo es (ich zitiere) „„reinen“ sozial unbefleckten Kapitalismus“ gibt (der Kapitalismus hier ist ja angeblich „sozial“ mit Hartz4 „befleckt“)
Was willst Du eigentlich von mir? Wir reden hier - zumindest zunächst - von verschiedenen Ideologien. Im Kapitalismus gibt es zunächst keine sozialen Attribute.

Wenn Du nun eine Gesellschaftsform hast, die über soziale Attribute verfügt, ist das kein Kapitalismus. Sondern eine Mischung aus Kapitalismus und Sozialismus.

Das, was Du hier als "bösen Kapitalismus in Reinform" hinzustellen versuchst, ist es nicht.


1x zitiertmelden
xia ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

17.09.2013 um 13:05
@def
Zitat von defdef schrieb: Allerdings wird hier suggeriert, dass solch ein "gescheiter Urlaub" von jedweder Maloche möglich sein sollte. Und das ist Schwachsinn.
Jein

Ich meine auch das sich Arbeit Lohnen muss da bin ich mit Westerwelle einer Meinung,nur sollte sich die Arbeit nicht nur für die Firmen Lohnen sondern auch für den Arbeiter was zur zeit nicht überall der Fall ist.
Und ja ich bin schon der Meinung das jeder der in die Arbeit geht erstens von seinen Lohn Leben können muss und sich für seinen Lohn zusätzlich noch etwas Luxus Leisten können sollte weil er ja schließlich dafür in die Arbeit geht und da Rede ich nicht von einen 5 Sterne Hotel Ai Dubai sondern von einem Urlaub in Deutschland.

xia


melden
def ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

17.09.2013 um 13:11
@xia

Wenn du den Urlaub in Deustchland als Luxus betrachtest bin ich natürlicj auch der Meinung, dass sich jeder diesen Luxus leisten können sollte. Ich kenne auch niemanden der arbeitet und es nicht kann.

Das durch eine normale Anstellung jedweder Luxus möglich sein soll ist hingegen eine Flause die man den Leuten in den Kopf setzt...


1x zitiertmelden