Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

20.835 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Hartz IV, Sanktionen, BGE ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

24.11.2013 um 16:19
@Koreander
Dagegen gibt es ein mittel. Arbeit suchen und Termine wahrnehmen. Aber leute die lieber faul sind schaffen das eben nicht.

@Tom.1st
Eben. Es wird rumgeheult und die dümsten forderungen gestelllt. "Ich bin faul aber will reich sein"
Man sieht ja auch wie koreander mit ihren links lügt. Keiner muss hunger leiden da man immer noch die essensmarken beantragen kann. Wird natürlich verschwiegen.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

24.11.2013 um 16:20
@Koreander
@Tom.1st

Daher sage ich ja das dort etwas geändert werden muss, aber das geht nicht in dem einfach einige alles Provozieren was möglich ist, oder in dem man immer wieder sagt das ist ungerecht. Wie man sieht hat das bisher nicht viel gebracht, solange es das Gesetz gibt, muss man sich nunmal dran halten.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

24.11.2013 um 16:27
Ich finde, in Bezug auf Hartz4 wird irgendwie immer falschrum gedacht.

Die Empfänger formulieren es gern so, dass ihnen Leistung "weggenommen" wird, wenn sie Aufstocker sind, also dazuverdienen.
Das ist erstmal Quatsch, denn zuerst haben sie ja mal ihr selbstverdientes Geld, und dann bekommen sie dazu, was noch fehlt, um davon leben zu können. Weggenommen wird nix.
(Auch im Eingangspost war diese Denke herauszulesen.)

Und dann kommt hier immer die Frage, warum man denen Geld geben sollte, wenn sie sich nicht um Arbeit bemühen usw., Sanktionen, Leistung kürzen blablabla...
Wer so denkt, hat bei dieser Thematik den falschen Fokus.


Zahlen vom Oktober 2013 (Quelle: http://statistik.arbeitsagentur.de/ ):

Arbeitslose: 2.801.000

Unterbeschäftigung: 3.749.000

Beschäftigung: 29.507.000

Gemeldetes Stellenangebot: 439.000

Hier stehen also 2.801.000 + 3.749.000 = 6.550.000 Hartz4-Empfänger einer Zahl von nicht mal einer halben mio freien Arbeitsplätzen gegenüber, bei denen wir nicht mal wissen, ob das nicht auch nur Minijobs sind, die sie weiterhin Aufstocker sein lassen.

Es ist reiner Zynismus, jetzt zu behaupten, die müssten sich alle nur mal anstrengen, dann würden sie schon Arbeit finden, und wenn nicht, müsste man ihnen die Leistung kürzen.

Es gibt so viele Arbeitslose, weil nicht mehr alle Menschen hier als Arbeitskräfte gebraucht werden, ganz einfach.
Dann muss man sich aber fragen, wovon das System lebt, wenn es in zunehmendem Maße nicht die menschlichen Arheitskräfte sind - um was geht es hier?
Es geht um Konsum, ums Kaufen, um die Abnahme von Waren und Dienstleistungen durch Kunden; und wenn man nicht mehr per Arbeitsplatz die Menschen mit Geld ausstatten kann, um solche Abnehmer sein zu können, dann muss man andere Wege gehen, denn es geht, wenn diese Menschen Waren kaufen, z.B. Lebensmittel, nur noch am Rande darum, dass sie sich selbst damit am Leben halten. Nein, es geht darum, dass nur Konsumenten, Kunden, Käufer das System am Leben halten. Und wenn Arbeit sie nicht dazu machen kann, dann muss man sie anders dazu machen, und zwar mittlerweile eigentlich mit einem Geld, das bedingungslos augezahlt wird, im Gegensatz zu Hartz4 oder Sozialhilfe oder ALG2 oder wie immer es gerade heisst.
Die Hilfeleistung ist bisher geknüpft daran, dass der Empfänger Bedingungen erfüllt, nämlich, sich aktiv um Arbeit bemüht. Das ist inzwischen, wie die Zahlen oben zeigen, ein Hohn.
Also - man sollte den Menschen das Geld einfach schenken. Und zwar allen. ;)


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

24.11.2013 um 16:30
Zitat von SYST3MG3GN3RSYST3MG3GN3R schrieb:Ja aber früher oder später ist im jedem System der Punkt erreicht an dem es knallt, erst Recht wenn dieses System soviele "Opfer" produziert wie das jetzige.
Ja, wie wahr.

Uns hier geht es so schlecht. Kaum auszuhalten.

In Russland und China haben die Menschen mehr Freiheiten und leben in einer finanziell wesentlich besseren Lage.

Wenn ich nur daran denke wird das Leben hier nur noch unerträglicher.

Zur Ablenkung surfe ich besser erstmal ein Weilchen durchs Internet.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

24.11.2013 um 16:31
@klausbaerbel
armes klaus baerbel! ;)


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

24.11.2013 um 16:33
@dasewige

Danke. Da gehts mir gleich besser.

Blödes Sozialstaatsystem!


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

24.11.2013 um 16:41
Zitat von interrobanginterrobang schrieb: Keiner muss hunger leiden da man immer noch die essensmarken beantragen kann. Wird natürlich verschwiegen.
naja diesbezüglich muss ich Dir sehr wiedersprechen. Was nützen Essensmarken ohne Wohnung und KV usw.....
Das ist alles nicht so einfach und Meinungen genau dazu will ich eigentlich nur von Leuten hören die selbst mal betroffen waren.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

24.11.2013 um 16:44
@LuciaFackel: Deine Gedanken zur immer mehr schwindenden Erwerbsarbeit teile ich.
Auch zum BGE. Heute bin ich zweimal schwarz gefahren. Das war ein Teil meiner Art, zu meinem BGE beizutragen. Jeder handle nach seinen eigenen Möglichkeiten.
Warum muss jemand in einem superreichen Land wie dem unseren erst nachweisen, dass sein Leben gelebt werden darf? Nehmen wir uns, was uns zusteht.
Bitte nicht falsch verstehen. Ich meine: was uns zusteht. Und darüber sollten wir mit den Leuten in unserer Umgebung reden. Und nicht immer nur diejenigen "wählen", die über uns bestimmen.
Sicher gibt es jetzt wieder Etliche, die mein Schwarzfahren verdammen.
Dazu ein Beispiel: in meiner Gegend gilt das Gesetz der Bahn, dass eine Fahrkarte immer vor Fahrtantritt gelöst sein muss. Es gibt keine Ausnahmen. Früher konnte man, wenn man die Bahn mit Mühe gerade noch so geschafft hatte, nachlösen. Heute meldest Du Dich beim Schaffner, bittest um Entwertung des bereits gekauften Fahrscheins- und er sagt: Das geht nicht. Verboten.
Bei Wind und Regen draußen nicht so prickelnd, eine halbe Stunde auf die nächste S- Bahn zu warten. Nur weil die Bahn mit ihrer willkürlichen Gesetzgebung eigentlich bloß mehr Geld einnehmen will.
Deshalb betrüge ich. Recht und Gerechtigkeit kommen selten zusammen. Das weiß jeder Anwalt.


4x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

24.11.2013 um 16:59
@Koreander
Zitat von KoreanderKoreander schrieb:Heute bin ich zweimal schwarz gefahren. Das war ein Teil meiner Art, zu meinem BGE beizutragen. Jeder handle nach seinen eigenen Möglichkeiten.
Okay du bist kriminel und weiter?
Zitat von KoreanderKoreander schrieb: Nehmen wir uns, was uns zusteht.
Was steht dir den zu? Was hast du geleistet?
Zitat von KoreanderKoreander schrieb:Und nicht immer nur diejenigen "wählen", die über uns bestimmen.
Dan wähl wen anderen oder gründe eine Partei. Du lebst in einer Demokratie und nicht irgentwo im Bush.
Zitat von KoreanderKoreander schrieb: Heute meldest Du Dich beim Schaffner, bittest um Entwertung des bereits gekauften Fahrscheins- und er sagt: Das geht nicht. Verboten.
Bei Wind und Regen draußen nicht so prickelnd, eine halbe Stunde auf die nächste S- Bahn zu warten. Nur weil die Bahn mit ihrer willkürlichen Gesetzgebung eigentlich bloß mehr Geld einnehmen will.
Schon schlimm das jemand für eine Dienstleistung Geld haben will. Klau doch bei deinem Bäcker das Brot. Der will zwar auch davon leben aber scheiss drauf.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

24.11.2013 um 17:00
@Koreander


...bist Du z.B. Mitglied einer Partei ?


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

24.11.2013 um 17:01
@Tom.1st: >>www.die-linke.de<<

Die Linke ist mir von allen Parteien die liebste. Gerade in Bezug auf ihr soziales Engagement. Leute wie Gysi und Wagenknecht oder Kipping- toll!
Aber es geht nicht um einzelne Personen. Es geht um das System "repräsentative Demokratie" für zig Millionen Menschen. Das läuft anonym. Das ist zentralistisch.
Auf Gemeinde- Ebene mag man noch Möglichkeiten der persönlichen Kontrolle, der Transparenz haben. Auf Landesebene wird es schwierig. Und schließlich gibt es auf Bundesebene kaum Möglichkeiten,
an deinen persönlichen "Volksvertreter" heranzukommen. Einer der größten Revolutionäre des letzten Jahrhunderts, Thomas Sankara (Burkina Faso): >> Eigentlich müsste ich 7 Mio reden halten- für 7 Mio Menschen."
Ich habe mich jahrelang mit Anarchie beschäftigt. Je größer eine Gruppe wird, desto macht- und korruptionsanfälliger wird sie. Wenn die Linke auf jegliche zentrale Machtansprüche verzichtet- dann werde ich da mitmachen.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

24.11.2013 um 17:02
Zitat von KoreanderKoreander schrieb:Heute bin ich zweimal schwarz gefahren.
Du bist kriminell und schmarotzt auf Kosten derer die über ihr Ticket das öffentliche Nahverkehrsnetz aufrecht erhalten.
Da kann man ja nur dafür sein dass schwarzfahren mit 100 erhöhtem Beförderungsentgeld geahndet wird und bei jeder erschlichenen Leistung ein zwingend ein Strafverfahren anhängig sein sollte


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

24.11.2013 um 17:03
@Koreander

Gut , wenn dem so ist dann sind wir ja Parteigenossen und Du hast hier bei uns doch wunderbar die Möglichkeit zu gestalten und Ideen einzubringen.

Aber lass Dir eins gesagt sein: Du wirst nie eine Partei finde dieDeinen Ansichten zu 100% gerecht wird...........
Entweder will man was bewegen und dafür aktiv werden oder nicht......das ganze schonwieder an einige "Wenn und aber " zu knüpfen finde ich nicht gut.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

24.11.2013 um 17:14
@Koreander
Ich finde es ein bisschen schwierig zu bestimmen, was mir zusteht. Ich will Dich auch nicht dafür verurteilen, wie Du das handhabst. Aber gerade in puncto Schwarzfahren hatte ich kürzlich erst ein Erlebnis, über das ich mir Gedanken gemacht habe.
Man kann in Berlin eine Kurzstrecke lösen, die gilt dann für 6 Stationen Bus oder 3 Stationen S-Bahn, ohne Umsteigen.
In dem Bus, in dem ich fuhr, forderte der Fahrer an einer Station einen Fahrgast über Lautsprecher auf, jetzt entweder nachzulösen oder auszusteigen, weil der mit seiner Kurzstrecke schon mehr als 6 Stationen gefahren war. Der Fahrer war nicht besonders freundlich, aber er war mit der Aufforderung im Recht.
Der Angesprochene fing an, mit ihm zu diskutieren und zu streiten, beschimpfte ihn, weigerte sich, der Aufforderung nachzukommen und fragte den Fahrer auch, was der denn davon hätte, wenn er jetzt nachlöste oder ausstieg.
Es endete damit, dass der Fahrer die Polizei anforderte und der Fahrgast noch vor deren Eintreffen ausstieg und zu Fuß weiterging.

Was hätte der Fahrer davon, wenn er nachlöste oder ausstieg, das hab ich mich dann auch gefragt. Geht es da nur um blindes Befolgen der Regeln?
Nein, ich bin zu dem Schluß gekommen, dass der Fahrer richtig gehandelt hat, egal, was für ein Unsympath er war. Indem er auf die korrekte Bezahlung der Fahrt achtet, übernimmt er die Verantwortung für seinen Arbeitsplatz, der nicht bestehen würde, wenn er nicht kostendeckend arbeitet.
Und auch, wenn wir den Zwang zu arbeiten abschaffen wollen, dann brauchen wir trotzdem noch immer einen Bushfahrer oder S-Bahnführer, der uns Fahrgäste befördert. Das, was wir haben wollen, müssen wir selbst fördern und unterstützen, unter anderem indem wir es bezahlen.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

24.11.2013 um 17:26
@Tom.1st:

Warum muss ich einer Partei angehören, wenn ich mich engagieren will?
Ich setze mich für die Ärmsten ein, für arbeitslose Afrikaner in meiner Stadt.
Gysi hat vor Kurzem die E- Zigaretten- Dampfer (nicht: Raucher!) erfolgreich verteidigt,
Als Anwalt. Nicht als Linker. Da tat er Gutes. Es war konkret.
Es bezog sich auf ein Problem einer Minderheit. Leute, die vom Rauchen loskommen wollen.
Warum muss er in einer Partei sein?

Kennst Du das:

>>Eigentlich ist schon das Wort Demokratie eine Zumutung. "Demokratie" heißt "Volksherrschaft". Herrscht irgendwo "das Volk"? Natürlich nicht, bestenfalls darf das Volk Menschen wählen, von denen es sich beherrschen läßt. Und selbst die bekommt es vorsortiert angeboten.

Eine wirkliche Demokratie wäre, wenn das ganze Volk über das ganze Volk herrschte, also jeder Mensch jedem anderen genausoviel zu sagen hätte, wie er sich von anderen zu sagen lassen hat. Das ist entweder Unsinn oder das Ende der Herrschaft von Menschen über Menschen. Denn wenn jeder jeden beherrscht, ist das genau dasselbe, wie wenn niemand herrscht. Da Menschen aber unterschiedliche Meinungen haben, kann solch eine Demokratie in einem Staat nicht funktionieren, es sei denn, eine Meinung setzte sich durch und unterdrückte viele andere. Genau das aber ist in unseren "Demokratien" der Fall. Der Unterschied zwischen Diktaturen und Demokratien besteht genau gesehen darin, daß in ersteren eine Minderheit die Mehrheit und in letzteren eine Mehrheit zahlreiche Minderheiten unterdrückt. Beides aber ist eine Herrschaft einiger über viele, also eine Oligarchie und keine Demokratie - auch, wenn sich die Herrschenden ihre Herrschaft von einer Mehrheit legitimieren lassen.

Weil aber Menschen verschiedene Meinungen haben, die sich eben nicht in einer Gesellschaft unter einen Hut bringen lassen, ist Demokratie - die Herrschaft aller über alle - entweder nur in kleineren Gruppen möglich oder gar nicht. Ein Netz kleiner Gruppen, eine Föderation verschiedener Gesellschaften aber ist nichts anderes als Anarchie. Wirkliche Demokratie ist also entweder an-archisch oder unsinnig.<<

Hier weiter: http://www.anarchismus.at/texte-anarchismus/anarchistische-parlamentarismuskritik/6071-horst-stowasser-kritik-an-der-demokratie


1x verlinktmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

24.11.2013 um 17:30
@Koreander

......Du musst natürlich keiner Partei angehören . Aber daher unser System auf politischen Grundsätzen funktioniert so sollte man wenn man mit irgendwas das daraus resultiert nicht zufriedenist sich eben entsprechend einbringen.....das geht aus genanntem Grund eben am besten politisch und organisiert.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

24.11.2013 um 17:31
@LuciaFackel: Ich kann Dein Beispiel nachvollziehen. Wäre ich Busfahrer, würde ich ähnlich handeln. Schwerer würde mir die Entscheidung bei dem Beispiel fallen, das ich zuvor beschrieben habe:
>> in meiner Gegend gilt das Gesetz der Bahn, dass eine Fahrkarte immer vor Fahrtantritt gelöst sein muss. Es gibt keine Ausnahmen. Früher konnte man, wenn man die Bahn mit Mühe gerade noch so geschafft hatte, nachlösen. Heute meldest Du Dich beim Schaffner, bittest um Entwertung des bereits gekauften Fahrscheins- und er sagt: Das geht nicht. Verboten.
Bei Wind und Regen draußen nicht so prickelnd, eine halbe Stunde auf die nächste S- Bahn zu warten. Nur weil die Bahn mit ihrer willkürlichen Gesetzgebung eigentlich bloß mehr Geld einnehmen will.<<

Was meinst Du dazu?


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

24.11.2013 um 17:33
@Tom.1st: Politisch, organisiert, ja. Aber zentralistisch? Anonym? Was hältst Du von dem, was Horst Stowasser sagt? Siehe obiger Link.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

24.11.2013 um 17:45
@Koreander
Finde ich schade. War vorher kundenfreundlicher, zumal es ja in vielen Bahnen auch Fahrkartenautomaten noch im Waggon gibt, so dass man sogar ohne einsteigt.
In Berlin allerdings nicht, da darfst Du ohne gültiges Ticket nicht mal den Bahnsteig betreten, darum stehen die Automaten direkt an den Treppen.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

24.11.2013 um 18:02
Zitat von KoreanderKoreander schrieb:Nehmen wir uns, was uns zusteht.
Was steht uns denn zu?


1x verlinktmelden