Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

20.736 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Hartz IV, Sanktionen, BGE ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

08.12.2013 um 18:30
@Tom.1st

Es gibt doch so viele Arbeitslose, also so viele potentielle Unternehmer die doch ein Unternehmen gründen können und ihren Mitarbeitern dann 100 Euro die Stunde zahlen können. Oder sollen die Supersozialisten der Lionken doch ein sozialistisches Kollektiv mit und durch ihren Mitgliedern errichten und dann Traumlöhne zahlen.
Warum ergreifen sie alle nicht die Chance, viele kleine Hirnwelten warten da nur begierig drauf


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

08.12.2013 um 18:32
Zitat von KoreanderKoreander schrieb:Auf die Straße!
Ne lass mal, ist gterade kalt und feucht. Außerdem kommt gleich eine gute Sendung die ich schauen mag. Revolution muss also verschoben werden


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

08.12.2013 um 18:34
@Tom.1st
Das Problem ist, das die meisten Betroffenen weder über einen Internetzugang verfügen, noch von der ganzen Aktion Kenntnis haben!

leider,leider,....


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

08.12.2013 um 18:34
@_Themis_


......gähn.
Du warst doch der Schreiber hier mit der "großen" Lebenserfahrung der jetzt schon sein Studium bald beginnen wird.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

08.12.2013 um 18:36
@Tom.1st

Das war ich? Erzähle mir mehr von mir das ich noch nicht weiß
Deine seherischen Fähigkeiten erreichen gerade das Kellergeschoss


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

08.12.2013 um 18:38
Im TV kommt jetzt Bauer sucht Knecht,bitte nicht stören! :-)


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

08.12.2013 um 21:24
also ich finde es ist ein Unding das der partner her halten muss,von den paar Kröten die man da angeblich extra hat,kann man auch nix weiter großartig weg legen.ich verstehe nicht warum der Staat sowas macht? wer sagt das der Partner für alles aufkommen sollte?und wer sagt nicht das er morgen schluß macht?klar wenn der partner jetzt Millionär ist ...aber ein normal Verdiener kann meist keine zwei Personen tragen ...


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

09.12.2013 um 12:46
Zitat von FlaschenpostFlaschenpost schrieb:also ich finde es ist ein Unding das der partner her halten muss,von den paar Kröten die man da angeblich extra hat,kann man auch nix weiter großartig weg legen.ich verstehe nicht warum der Staat sowas macht? wer sagt das der Partner für alles aufkommen sollte?und wer sagt nicht das er morgen schluß macht?klar wenn der partner jetzt Millionär ist ...aber ein normal Verdiener kann meist keine zwei Personen tragen ...
Ist das jetzt wieder eine Pauschalverallgemeinerung? Der Partner ist nur bedingt haftbar und man kann nicht sagen das ist doof. Wenn sich zwei eine Wohnung teilen. der eine verdient 3000 der andere Harz4. Dann wäre es also in Ordnung wenn das Amt die komplette Wohnung bezahlt?
Zitat von FlaschenpostFlaschenpost schrieb:wer sagt das der Partner für alles aufkommen sollte?
muß er den für alles aufkommen?
Ausserdem gibt es mehrere Modele die hier greifen können, verheiratet? Bedarfsgemeinschaft? Eheähnlich?
Ein Normalverdiener kann zwei Personen tragen, manche tragen sogar vier oder fünf Personen in einem Haushalt ohne sich zu beschweren. Es kommt auf die Grenzen an.

Und wenn der Partner morgen schluss macht, ändert sich die Situation. Ich hab schon bemerkt das viele nicht mit Änderungen in welcher Art auch immer zurecht kommen. Wenn sich der Partner scheiden lässt, dann hab ich auch von heute auf morgen die Vorteile eine Ehe nicht mehr.
Wenn jeztt morgen aber der Schnee runter kommt, kann ich auch nicht in kurzen Hosen auf die Straße gehen...
davon abgesehe, wenn man ein Bett und sein Leben teilt, warum sollte das beim Geld aufhören? Fühlst du dich nicht verantwortlich für deinen Partner? Selbst wenn du kein Millionär bist? Wie sieht das bei Kindern aus, sollen die generell wenn man kein Millionär ist vom Staat versorgt gehören? zb. Egal wenn beide Eltern gut verdienen aber keine Millionäre sind?


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

09.12.2013 um 13:09
Faulheit als Grundübel?


Als eine Form der Disziplin- Losigkeit wird heute allgemein die Faulheit gesehen.
Hartz- IV- Sanktionen etwa werden auch damit begründet. Was aber ist Faulheit?

Faulheit entsteht aus dem allgegenwärtigem Arbeitszwang. Die eigentliche Faulheit, das absolute Nichtstun, bedeutet schmerzhaftes Verharren. Das geht mit dem Verlust lebenswichtiger Informationen einher. Echte "Faulheit" hat einen durch die Natur bestimmten Wert. Früchte faulen, werden ungenießbar, sterben ab. Was faul ist, gammelt, stinkt, löst sich auf.
Einzelhaft, Faulheit als Strafe, ist eine Foltermethode. Wirklich "faul" will kein gesunder Mensch sein. Jeder will etwas schaffen, erfahren.
Über dieses Etwas findet sich der Mensch selbst.

Absolute Faulheit ist Nekrophilie. Todes- Sehnsucht. Diese wird dem nicht erwerbstäigen Menschen letztlich durch den Faulheits- Vorwurf unterstellt.
Durch die öffentliche Propagierung, der Mensch an sich sei faul, legitimiert man seine Unterwerfung, seine Ausbeutbarkeit. Es solle dem Menschen gesagt werden, was und wie er handeln soll, angeblich zum Wohl der Gesellschaft. Die Propagierenden, welche Herrscher sein wollen, beziehen diese These jedoch nie auf sich selbst. Sie selbst sind in dem Moment "fleißig" und "produktiv", in dem sie die Ausbeutung der anderen organisieren. Angeblich für die Gesellschaft, tatsächlich aber nur zun Eigennutz.
So kommt es dazu, dass die ErwerbsarbeiterInnen ihre als kindlich, oder gar als infantil bezeichnete Neugier aus das Leben und die eigenen Entfaltungsmöglichkeiten vergessen. Sie werden zu Erfüllungsgehilfen fremdbestimmter, profitorientierter Tätigkeit. Nicht eben selten langweilen sie sich nach dem Austritt aus der arbeitenden Gesellschaft, weil ihnen fast lebenslang die Entdeckung eigener Lebensmöglichkeiten verwehrt wurde. Die Möglichkeiten der Eigen- Bestimmung wurden durch jahrezehntelange Belohnung ihrer Verunmöglichung abgetötet. RentnerInnen als nunmehr nutzlose Zahnräder einer Maschine, die ständig wachsen muss.
Diese Wachstum ist der eigentliche Krebs der Gesellschaft. Sie frisst nicht nur andere auf, sondern immer mehr auch sich selbst.
Diesem Irrsinn sich zu verweigern, ist beinahe eine Heldentat. Das erkannte zum Beispiel Paul Lafargue. Er schrieb in "Recht auf Faulheit":
"Eine seltsame Sucht beherrscht die Arbeiterklasse aller Länder, in denen die kapitalistische Zivilisation herrscht. Diese Sucht, die Einzel- und Massenelend zur Folge hat, quält die traurige Menschheit ... Diese Sucht ist die Liebe zur Arbeit, die rasende Arbeitssucht, getrieben bis zur Erschöpfung der Lebensenergie des Einzelnen und seiner Nachkommen. Statt gegen diese geistige Verirrung anzukämpfen, haben die Priester, die Ökonomen und die Moralisten die Arbeit heiliggesprochen. Blinde und beschränkte Menschen, haben sie weiser sein wollen als ihr Gott; schwache und unwürdige Geschöpfe, haben sie das, was ihr Gott verworfen hat, wiederum zu Ehren zu bringen gesucht. Ich, der ich weder Christ, noch Ökonom, noch Moralist bin, ich appelliere von ihrem Spruch an den ihres Gottes, von den Vorschriften ihrer religiösen, ökonomischen oder freidenkerischen Moral an die schauerlichen Folgen der Arbeit in der kapitalistischen Gesellschaft."

Wir sind eine reiche Gesellschaft. Wir können uns Faulheit leisten. Wenn wir das tun, hat jenes erst eine Chance, was wirklich Sinn macht: freie Arbeit, echtes Schöpfen statt massenhafter Warenproduktion.
Wer faul sein darf, möchte handeln. Als Beispiel seien die praktischen Versuche mit einem Bedingungslosen Grundeinkommen in anderen Ländern genannt.


4x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

09.12.2013 um 13:34
@scarcrow
Zitat von scarcrowscarcrow schrieb:Wie sieht das bei Kindern aus, sollen die generell wenn man kein Millionär ist vom Staat versorgt gehören? zb. Egal wenn beide Eltern gut verdienen aber keine Millionäre sind?
Sehe ich genauso.
Um so unverständlicher ist es für mich, dass Millionäre auch Anspruch auf Kindergeld haben.


2x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

09.12.2013 um 13:34
Zitat von KoreanderKoreander schrieb: Als Beispiel seien die praktischen Versuche mit einem Bedingungslosen Grundeinkommen in anderen Ländern genannt.
Deren sehr wenige Beispiele allerdimngs ein BGE haben, das eine Höhe hat dass einen Lebensstandard WEIT unter ALG2 ermöglicht.
DAS sollte auch erwähnt werden


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

09.12.2013 um 13:36
@Koreander
Zitat von KoreanderKoreander schrieb:Absolute Faulheit ist Nekrophilie. Todes- Sehnsucht. Diese wird dem nicht erwerbstäigen Menschen letztlich durch den Faulheits- Vorwurf unterstellt.
Durch die öffentliche Propagierung, der Mensch an sich sei faul, legitimiert man seine Unterwerfung, seine Ausbeutbarkeit. Es solle dem Menschen gesagt werden, was und wie er handeln soll, angeblich zum Wohl der Gesellschaft. Die Propagierenden, welche Herrscher sein wollen, beziehen diese These jedoch nie auf sich selbst. Sie selbst sind in dem Moment "fleißig" und "produktiv", in dem sie die Ausbeutung der anderen organisieren. Angeblich für die Gesellschaft, tatsächlich aber nur zun Eigennutz.
Volle Zustimmung. :)


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

09.12.2013 um 13:38
@Koreander
Finde ich auch sehr wahr:
Zitat von KoreanderKoreander schrieb:So kommt es dazu, dass die ErwerbsarbeiterInnen ihre als kindlich, oder gar als infantil bezeichnete Neugier aus das Leben und die eigenen Entfaltungsmöglichkeiten vergessen. Sie werden zu Erfüllungsgehilfen fremdbestimmter, profitorientierter Tätigkeit. Nicht eben selten langweilen sie sich nach dem Austritt aus der arbeitenden Gesellschaft, weil ihnen fast lebenslang die Entdeckung eigener Lebensmöglichkeiten verwehrt wurde. Die Möglichkeiten der Eigen- Bestimmung wurden durch jahrezehntelange Belohnung ihrer Verunmöglichung abgetötet. RentnerInnen als nunmehr nutzlose Zahnräder einer Maschine, die ständig wachsen muss.
Diese Wachstum ist der eigentliche Krebs der Gesellschaft. Sie frisst nicht nur andere auf, sondern immer mehr auch sich selbst.



melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

09.12.2013 um 13:39
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Um so unverständlicher ist es für mich, dass Millionäre auch Anspruch auf Kindergeld haben.
Kindergeld ist ja keine Leistung nach dem SGB, sondern nach dem EStG und dem BKGG. Es steht somit allen unabhängig vom Einkommen zu da es der Familienförderung dient.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

09.12.2013 um 13:41
@Koreander
und das erst noch - einfach klasse formuliert :) :
Paul Lafargue. Er schrieb in "Recht auf Faulheit":
"Eine seltsame Sucht beherrscht die Arbeiterklasse aller Länder, in denen die kapitalistische Zivilisation herrscht. Diese Sucht, die Einzel- und Massenelend zur Folge hat, quält die traurige Menschheit ... Diese Sucht ist die Liebe zur Arbeit, die rasende Arbeitssucht, getrieben bis zur Erschöpfung der Lebensenergie des Einzelnen und seiner Nachkommen. Statt gegen diese geistige Verirrung anzukämpfen, haben die Priester, die Ökonomen und die Moralisten die Arbeit heiliggesprochen. ...

Wir sind eine reiche Gesellschaft. Wir können uns Faulheit leisten. Wenn wir das tun, hat jenes erst eine Chance, was wirklich Sinn macht: freie Arbeit, echtes Schöpfen statt massenhafter Warenproduktion.
Wer faul sein darf, möchte handeln. Als Beispiel seien die praktischen Versuche mit einem Bedingungslosen Grundeinkommen in anderen Ländern genannt.
----------------------------------------------------------------------------------------

@_Themis_
Zitat von _Themis__Themis_ schrieb:Kindergeld ist ja keine Leistung nach dem SGB, sondern nach dem EStG und dem BKGG. Es steht somit allen unabhängig vom Einkommen zu da es der Familienförderung dient.
Genau das prangere ich an, dass das Gesetz so ist wie es ist - egal wo es reingeschrieben wurde ;)


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

09.12.2013 um 13:49
@Optimist

Überall einzahlen darf er, der Wohlhabendere und nach Möglichkeit sollte man ihm auch noch Teile seines Wohlstandes berauben aber Leistungen erhalten, nein, das soll er nicht.

Wenn der Wohlhabendere diese Leistung nicht mehr bekommen soll weil er wohlhabend ist, warum soll ich als gesunder Mensch dann kranke finanzieren? Wieso überhaupt generelle Regeln und nicht für jeden einzelnen Bürger ein bedarfs- und erlebnisorientiertes Regelwerk schaffen ;)


2x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

09.12.2013 um 13:56
@_Themis_
Zitat von _Themis__Themis_ schrieb: Wieso überhaupt generelle Regeln und nicht für jeden einzelnen Bürger ein bedarfs- und erlebnisorientiertes Regelwerk schaffen
Je kleiner eine Gesellschaft ist, desto vernünftigere Regeln stellt sie für sich auf. Im Gegensatz zu "Nationen", die in künstliches Produkt der Herrschenden sind.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

09.12.2013 um 13:57
@_Themis_
Überall einzahlen darf er, der Wohlhabendere und nach Möglichkeit sollte man ihm auch

1.) Antwort: Weil zuvor in den Wohlhabenden eingezahlt wurde!

Wenn der Wohlhabendere diese Leistung nicht mehr bekommen soll weil er wohlhabend ist, warum soll ich als gesunder Mensch dann kranke finanzieren?

2.)Antwort: Weil wir Menschen sind!


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

09.12.2013 um 13:58
@Koreander

Das hat nicht mit "vernünftigere Regeln" zu tun, sondern mit den verschiedenen Meinungen und Ansichten, innerhalb derer ein Kompromiss gefunden werden muss. Und dann gibt es da noch Regeln, über die es keine Kompromissdebatte zu geben hat, welche unverhandelbar sind.

Und Nationen sind gar nicht so künstlich wie du meinst, denn sie haben sich im Laufe der Zeit entwickelt. Von und durch Menschen entwickelt


melden
def ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

09.12.2013 um 14:00
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Genau das prangere ich an, dass das Gesetz so ist wie es ist - egal wo es reingeschrieben wurde ;)
Das ist ja nett...

Wikipedia: Kindergeld (Deutschland)
Das Kindergeld wird in Deutschland im Regelfall als Steuervergütung nach dem Einkommensteuergesetz gezahlt; es ist in erster Linie zur Freistellung des Existenzminimums des Kindes von der Einkommensteuer bestimmt. Soweit das Kindergeld höher ist als die Steuerersparnis aus dem Kinderfreibetrag, ist es eine Leistung der Familienförderung.
Das Existenzminimum des Kindes wird über das Kindergeld, bzw den Kinderfreibetrag bei den Eltern von der Steuer befreit.

Ab welchem Jahreseinkommen der Eltern steht Kindern das Existenzminimum denn nichtmehr zu?

Und was die Faulheit betrifft, halte ich es doch da lieber mit den gängigen Definitionen...

Wikipedia: Faulheit
Faulheit (abmildernd auch Trägheit genannt) ist der mangelnde Wille eines Menschen, zu arbeiten oder sich anzustrengen. Die verschiedenen Interpretationen der Faulheit reichen von einer allgemeinen Tendenz des Menschen zur Ruhe bis zu schlechtem Charakter des Einzelnen. Ebenso reicht daher die Verwendung des Wortes von einem Einfordern gerechter Erholung bis zum Schimpfwort.

Der o. a. moralisch wertende Begriff Faulheit kann präziser psychologisch als mit mangelnder Motivation ausgestattet definiert werden. Mangelnd motiviert kann jemand sein, der von einer Tätigkeit zu wenige Erfolgserlebnisse erwartet oder zu wenige Erfolge in der Vergangenheit mit dieser Tätigkeit gehabt hat. In der Pädagogik spricht man schon lange nicht mehr von Faulheit. Faulheit gilt hier als Begriff, der zu viel von dem verschleiere, was eigentlich an tatsächlichen Hintergründen für das Verhalten existiere. Der Begriff Faulheit sei deshalb in der Pädagogik nicht geeignet, die tatsächlichen Sachverhalte objektiv darzulegen. (Siehe 2.5 Pädagogische Hintergründe)

Faulheit ist ferner als Variante des Widerstands gegen ein System zu interpretieren, das als unproduktiv, dominant und ungerecht angesehen wird. Durch Untätigkeit wird das System quasi boykottiert und mit Hilfe passiven Widerstands in Frage gestellt. So sieht gelegentlich der Widerstand von Jugendlichen gegen ein Erziehungssystem aus, das als reizlos und ungeliebt angesehen wird. Man macht das System durch Untätigkeit unmöglich; man verhindert damit sein Funktionieren.
Gerade der letzte Absatz ist da ziemlich markant...


1x zitiertmelden