Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Hartz 4 Thread

18.211 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Hartz IV, Sanktionen, BGE ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der Hartz 4 Thread

15.02.2010 um 20:10
@derDULoriginal

das ist - warum auch immer - deine Interpretation. Offenbar fühlst du dich davon irgendwie in deinem Selbstwert provoziert oder...was weiß ich...

@sasori-sama

Das hat doch nichts mit demokatisch oder nicht demokratisch zu tun, wenn ich Kritik am Wahlverhalten äußere oder die Massen als unmündig bezeichne. Ich zeige in dem Zusammenhang einfach eine äußerst fragwürdige Logik auf, die ich auch entprechend begründet habe.


1x zitiertmelden

Der Hartz 4 Thread

15.02.2010 um 20:30
@sasori-sama
@derDULoriginal
Rasco schrieb:
sonst wär mein Jurastudium für die Katz gewesen


Irgendwann mußte ja so ein Exkurs kommen. Ein Jurastudium hast du also. Das ist ja interessant. Das beeindruckt, denkst du jetzt?
@rasco

rasco schrieb:
das wäre nicht das Problem, wenn sie denn tatsächlich wüßten, was sie tun. Das Gekreische und Gejammere zeigt aber eher auf, dass sie die Zusammenhänge gerade nicht kapieren

Du erklärst die Menschen für unmündig, weil sie nicht so handeln, wie sie es Deiner Meinung nach tun sollten.
Das finde ich an Deiner Einstellung undemokratisch.
Worum gehts euch eigentlich hier? Wieso wird da ein abgeschlossenes Jurastudium dafür benutzt, nen Strick zu drehen? Wie flach is das denn bitteschön?

Und Rasco hat lediglich gesagt, dass manche die Zusammenhänge nicht kapieren, aber niemanden für unmündig erklärt.

Für unmündig erklärt diese Regierung Tag für Tag arbeitslose Menschen, indem sie ihnen unterstellt, sie wären nicht fähig, Krankenkassenbeiträge selbstständig zu zahlen und verlangt, einmal pro Monat einen entsprechenden Kontoauszug vorzulegen. Rechtswidrig! Denn es steht geschrieben, dass Kontoauszüge nur bei vorherigem Fehlverhalten oder auf begründeten Verdacht verlangt werden dürfen.

Für unmündig erklärt diese Regierung Tag für Tag Arbeitslose, weil sie (die Arbeitslosen) ständig Rechenschaft ablegen müssen, wo sie sich aufhalten, wer zu Besuch ist und wie lange und sich in die tiefste Privatsphäre schauen lassen müssen, indem Kontrollen bis ins Schlafzimmer durchgeführt werden.

Für unmündig erklärt diese Regierung Tag für Tag Arbeitslose, weil mit Sanktionen gedroht wird, wenn ein Arbeitsloser besser weiß, ob ein 1Eurojob gut für ihn ist oder nicht.

Für unmündig erklärt diese Regierung Tag für Tag Arbeitslose, indem sie das Bild vorgaukelt UND vorgaukeln lässt, alle Arbeitslosen würden sich nur in der Hängematte mit der Bierdose ausruhen.


Hartz IV und Demokratie? Kein Mensch von uns hat Hartz IV demokratisch gewählt, weil kaum einer ne Ahnung hatte, was das alles bedeutet. Dieser ganze Dschungel aus Paragraphen und hier und da mal Gesetzesänderungen war mindestens noch 2 Jahre nach Einführung absolutes Neuland für die meisten. Viele kennen sich bis heute NICHT DIE BOHNE damit aus - weder Betroffene, noch Nichtbetroffene NOCH Sachbearbeiter in den Argen und auch viele Teamleiter in den Argen nicht, und glaub mal @sasori-sama, die vielen Arbeitslosen und Hartz IVler, die wir heute sind, hätten so nen Humbuk nicht gewählt, wären wir alle besser informiert gewesen und hätten wir die Möglichkeit gehabt, einzig und allein nur darüber abzustimmen.
Ich les von dir immer nur "demokratisch gewählt" oder " das ist aber undemokratisch", kommt da noch mehr oder bleibsts bei dem einen Gedanken?

KW


1x zitiertmelden

Der Hartz 4 Thread

15.02.2010 um 20:42
@sasori-sama
z.b. ein urteil des verfassungsgerichtes - es gibt eben auch die grenzen in denen sich politiker bewegen müssen . .


melden

Der Hartz 4 Thread

15.02.2010 um 20:43
So, jetzt sollten wir doch so langsam mal die Ursachen für die (europäische ?) Unzufriedenheit besprechen, hier mal im Beispiel der Bundes Republik.

1. Unser Staat ist zu einer Zeit entstanden, als Deutschland ganz unten war und in erster Linie eines galt: Aufbau. Auch wenn es zynisch klingt, aber wirtschaftlich gesehen war dieser Aufbaubedarf - und der Marshallplan - ein Segen für das neugeborene Land; man darf natürlich auch nicht das sowjetische Werben vergessen, dass es allein wohl so schnell möglich gemacht hat, dass Deutschland so schnell wieder zu Souveränität kam.
Damals wurden auch die ganzen Krankheiten von heute beschlossen z.B. das Rentensystem.
Diese ganzen Grundlegenden Dinge unseres Staates wurden geschaffen, als es für Deutschland nur eines gehen konnte: Aufwärts. Das ging es ja auch, und im Rausche des Wirtschaftsbooms - man dachte ja, es ginge immer so weiter, wurde noch so manches anderes beschlossen.

Wir müssten uns erstmal von diesen Altlasten befreien, welche alle nur auf eines ausgerichtet sind: Wachstum.

2. Europa hatte noch nie so eine lange zeitliche Phase ohne Krieg.
Es gibt keine klassischen europäischen Kleinkriege mehr (z.B. deutsch-französische).
Absurderweise ist dies auch ein Nachteil:
den so ein Krieg feuerte immer wieder schön die Wirtschaft an und sorgte dafür, dass die Bevölkerung solidarisch blieb. Da vielen lächerliche alltägliche Probleme nicht so sehr ins Gewicht. Wir führen zwar heute auch noch Krieg, dies aber in der Ferne, dass macht die Bevölkerung nicht so betroffen.

Wir leben heute im Wohlstand und eigentlich kennt so keiner in Europa wirkliches Leid - wir motzen über Dinge, die eigentlich für die Existenz belanglos sind.

3. Herausforderung Globalisierung.
Es bildet sich zum ersten Mal eine wirklich globale Wirtschaft - wenn in China ein Bürgerkrieg ausbrechen würde, wäre das für uns nicht ohne Folgen. Es bilden sich zwar neue Märkte, jedoch sind diese schlicht zu "kaufschwach". Unsere Waren können wir da nicht verschleudern, weil sie da keiner Zahlen kann, also produzieren die Firmen vor Ort, so kriegen sie die Ware "günstiger" weg.
Wir sind am Anfang dieser Entwicklung, so dass sich das Gleichgewicht erst noch finden muss. Doch Global gesehen wird es gerechter zugehen, unser Wohlstand sinkt von Luxuriös auf normal und dass der bisherigen Verlierer der westlichen Wirtschaftsdiktatur von arm auf normal. Diesen Stand werden wir wohl nicht mehr erleben, aber langfristig läuft es darauf hinaus, dass die Welt ein neues Gleichgewicht und neue Schwerpunkte findet.

Leider ist diese Entwicklung schlicht nicht aufzuhalten, denn wir können uns von dieser globalen Wirtschaft nicht abschotten. Der Kuchen wird neu aufgeteilt, nur unsere Stücke werden diesmal nicht mehr so groß sein als einst.

4. Der Staat ruht sich auf den Lorbeeren aus.
Vielleicht wird mir zugestimmt, dass wir in Deutschland ein gewaltiges Problem mit der Ausbildung und Bildung haben. Lehrer und Dozenten sind Mangelware.
Schüler und Studenten nutzen ein neues Medium exzessiv: das Internet.
Bibliotheken und Theater sterben aus, die Interessen des Volkes wiegen anders.
Der Etat ist im Vergleich zu anderen ein Witz; die Universitäten und Schulen sind beinahe mehr Ruine als Ort für zukunftsorientierte Bildung.
Wir erlauben uns einen exellenten Sozialstaat, unglaubliche Steuergeschenke und schwachsinnige Konjunkturpakete, als würde es kein morgen geben.
Ja, wir müssen den Gürtel enger schnallen, doch vielmehr bräuchten wir mal eine Politik, die ans Morgen denkt und nicht nur an heute.
Doch ich denke, solche Leute will das Volk gar nicht, denn es wählt doch immer die Leute der Gegenwart.

Greetings

MC Homer


melden

Der Hartz 4 Thread

15.02.2010 um 20:47
@Valentini frag einen steuerfachmann - der verrät dir auch gleich noch wie man am besten steuern spart -


melden

Der Hartz 4 Thread

15.02.2010 um 20:52
Die Politik interessiert nur die Legislaturperiode und nach mir die Sintflut.

Wenn es anders wäre, würde man Herrn Westerwelle umunwunden Recht geben.


melden

Der Hartz 4 Thread

15.02.2010 um 20:54
@kiki1962

Ein guter Freund von mir ist in dem Steuerbereich tätig und da weiß ich schon, wie man Steuern am besten spart aber darum ging es gar nicht, sondern darum dass die Vermögenssteuer auch eine Doppelbesteuerung bedeuten würde und ich dies höchst bedenklich finde


melden

Der Hartz 4 Thread

15.02.2010 um 20:55
Hartz IV und der Untergang Roms
Die Wonnen der Dekadenz

Der Vizekanzler und FDP-Vorsitzende Guido Westerwelle benutzt einen antiliberalen Kampfbegriff, den sich der Chef einer liberalen Partei niemals zu eigen machen darf.
Dass die Sozialgeschichte der stadtrömischen Unterschichten zu einem dominierenden Thema der deutschen Innenpolitik werden würde, hätte kaum ein Althistoriker zu träumen gewagt. I
Mit der althistorischen Debatte ist Guido Westerwelle nicht sonderlich gut vertraut. Das beginnt mit der Verortung des Phänomens in der Spätantike. Bereits im zweiten vorchristlichen Jahrhundert erschien das Aufkommen einer neuen Unterschicht als drängendes Problem auf der Agenda. In den innenpolitischen Wirren, die ein Jahrhundert später zum Untergang der Republik führten, spielte die Frage eine wichtige Rolle.
http://www.taz.de/1/debatte/theorie/artikel/1/die-wonnen-der-dekadenz/

na darauf möchte man doch glatt helau sagen -


melden

Der Hartz 4 Thread

15.02.2010 um 20:57
@Valentini
@derDULoriginal
@mchomer
@KleinesWesen
@rasco
@sasori-sama
@Delon
@scorpion25
hier noch eines aus dem artikel :
Als zweites Hilfsmittel, das der Ruhigstellung der unterbeschäftigten Massen diente, gelten die öffentlichen Spiele - ob es nun die brutalen Tierhetzen waren, für die später das Colosseum erbaut wurde, die Wagenrennen im Circus Maximus oder die nicht ganz so populären Festspiele im Theater. Insgesamt ergab sich ein Zusammenspiel von Sozialleistungen und Unterhaltungsangebot, das tatsächlich starke Assoziationen mit der heutigen Unterschichtsdebatte über Hartz IV und Fernsehkonsum weckt.
ein lob an die taz . .


melden

Der Hartz 4 Thread

15.02.2010 um 20:58
Eine Doppelbesteuerung - zum Beispiel auch sogenannte indirekte Besteuerungen sind an sich schon kriminell nur ist der größte teil der bevölkerung zu dumm um die Tragweite zu begreifen und die Politik zu raffiniert um sie dem Leu ad oculus zu führen.


melden

Der Hartz 4 Thread

15.02.2010 um 20:59
@Valentini
ich muss passen - ich zahle keine steuern (außer die mwst) - und jene, die sie zahlen sollten drücken sich auch davor - ;)

na denn - wehrt euch gegen doppelte besteuerung - geht doch sicher -


1x zitiertmelden

Der Hartz 4 Thread

15.02.2010 um 21:01
@kiki1962
Zitat von kiki1962kiki1962 schrieb:und jene, die sie zahlen sollten drücken sich auch davor -
Na, wieder auf Pauschalisierungstour, um sich anschließend über Pauschalisierungen gegenüber den Hartzern zu echauffieren?


melden

Der Hartz 4 Thread

15.02.2010 um 21:02
@kiki1962

Solltest du ein Auto haben, so bist auch du schon direkt von Doppelbesteuerung betroffen und ein Unternehmer ist sowieso dem Schwert der Doppelbesteuerung erlegen


melden

Der Hartz 4 Thread

15.02.2010 um 21:07
@KleinesWesen - schreibt :
Hartz IV und Demokratie? Kein Mensch von uns hat Hartz IV demokratisch gewählt, weil kaum einer ne Ahnung hatte, was das alles bedeutet. Dieser ganze Dschungel aus Paragraphen und hier und da mal Gesetzesänderungen war mindestens noch 2 Jahre nach Einführung absolutes Neuland für die meisten...
*
Stimme dem zu - wer von uns ist evtl in Kürze betroffen ?
Was passiert wenn...

Ich sage mal : Die Würde jedes einzelnen sollte bewahrt bleiben und trotzdem * Gerechtigkeit * Vorrang haben !

Unser System stösst immer mehr Personen in diese Hartzfalle rein - ohne das diese sich selbst retten können !
Sobald eine Firma schliesst - fallen Arbeitsplätze weg...
Es werden bedingt durch die sogenannte Kreditklemme immer mehr kleinere Firmen in Insolvenz gehen - weil die benötigte Kaufkraft in den unteren Bevölkerungsschichten nicht mehr vorhanden ist !
Kettenreaktionen sind schon erfolgt - werden weiterhin erfolgen...
Die Endergebnisse sind uns bislang bekannt !

Man hat den Banken geholfen mit dem Zweck - die Kaufkraft der Bürger wieder herzustellen -
ist aber damit gescheitert...
Die Kaufkraft fehlt im Volk - deshalb wird es noch verheerende Folgen haben -
es wird nicht besser werden - eher schlimmer - die Wahrscheinlichkeit besagt dieses !!!
Die Banken berufen sich auf das Basel 2 EU Abkommen -
werden weiterhin nur Kredite vergeben - wo kein zwingender Bedarf herrscht...
Dort wo zwingender Bedarf herrscht - bei kleinen Unternehmern - werden sie ablehnen -
somit in der schon erklärten Kettenreaktion -
Arbeitsplätze und Unternehmensicherungen * vernichten * ...

Delon.


1x zitiertmelden

Der Hartz 4 Thread

15.02.2010 um 21:08
@Valentini
verzeihung - habe vergessen - oder unterschlagen? - dass sich einige doch jetzt selbst anzeigen nach dem die cd gekauft wurde

nein - ich habe keine auto - will auch keins - für mich genügen bus und bahn -


melden

Der Hartz 4 Thread

15.02.2010 um 21:39
Nachtrag !

Das was bisher bekannt wurde - ist wie ich befürchte - erst die Spitze des Eisberges !
Weitere Arbeitsplätze werden wegfallen...


melden

Der Hartz 4 Thread

15.02.2010 um 21:50
Wir sind sowieso alle irgendwie mehr oder weniger von Doppelbesteuerung betroffen, außer den jenigen, die Ihr Vermögen über CD-Land (man ist doch wohl nicht so dumm, dort noch ein Konto zu haben) in die wirkliche Sicherheit der virtuellen Anonymität verbracht haben.
Wenn wir also sowieso alle schon irgendwie von Doppelbesteuerung betroffen sind, was solls mit den Bedenklichkeiten, warum keine Vermögenssteuer.
Dort liegt das Geld um Deutschland schuldenfrei zu machen.
Warum es brach liegen lassen ? 4,5 billionen sollen es sein ? Ca. 2 Billionen brauchen wir, also nicht mal alles.
Das brächte einen Wirtschaftsaufschwung - so recht nach Guidos Geschmack.
Auf eine Verfassungsänderung mehr oder weniger kommts doch nicht mehr an.
Man könnte doch die Definition von Besteuerung ändern, so dass es den Begriff "Doppelbesteuerung" nicht mehr gibt.
@Valentini schrieb: Gehts der Wirtschaft gut, gehts uns allen gut.
Auf was warten wir ?
Klotzen (Vermögenssteuer) statt kleckern (Hartz4-Bezüge kürzen)


1x zitiertmelden

Der Hartz 4 Thread

15.02.2010 um 21:53
@eckhart
Zitat von eckharteckhart schrieb:außer den jenigen, die Ihr Vermögen über CD-Land (man ist doch wohl nicht so dumm, dort noch ein Konto zu haben) in die wirkliche Sicherheit der virtuellen Anonymität verbracht haben.
Das sind nicht viel aber es gibt eine weitaus größere Masse die nicht von Doppelbesteuerung betroffen ist und auch generell nicht von einer direkten Steuer betroffen ist? Wer das sein könnte errätst du sicherlich...
Zitat von eckharteckhart schrieb:Auf eine Verfassungsänderung mehr oder weniger kommts doch nicht mehr an.
Machen wir und wenn wir dabei sind, legen wir endlich in der Verfassung fest dass Deutschland kein Sozialstaat mehr zu sein hat. Denn die eine Änderung mehr ist dann doch auch egal


1x zitiertmelden

Der Hartz 4 Thread

15.02.2010 um 21:55
So, ich schreib mal noch ein bissel mit... musste gerade die Seiten 46 bis 66 lesen, die offenbar in weniger als 24 Stunden entstanden sind :D

Ist auch ganz schön lang geworden, sehe ich gerade ^^ also es ist für jeden was dabei... sucht euch einfach die Abschnitte heraus, in denen ich euch anspreche.
Was einige hier wieder verzapfen, konnte ich nicht unkommentiert lassen.


@eckhart
@kiki1962
hatte mich auch bei kik beworben - ich war aber zu alt - hat man gesagt und ich habe die flyer "kinderarbeit bei kik" im wagen verteilt ohne anstellung dort - schade - hätte die leiterin und den nächsten chef gern damit im dialog konfrontiert . .
Also echt mal.... auch wenn ich deine Motive verstehe und gegen Kinderarbeit bin... aber doch nicht SO?
Das einzige, was du damit erreichst ist, dass die Kassiererin für ihren Niedriglohn noch nach Feierabend deine Flyer einsammeln und entsorgen kann. Sie wird es dir danken, wenn sie 1 Stunde später nach Hause zu ihrer Familie kommt. Eigentlich wolltest du solche Menschen doch unterstützen, dachte ich?
Und wen erreichst du damit? Die Wenigverdiener, die bei Kik einkaufen müssen, weil sie sich nichts anderes leisten können, werden weiter bei Kik einkaufen. Denen ist die Kinderarbeit egal... die haben keine andere Wahl, als dort zu kaufen.

Ich verstehe die Motive von euch Globalisierungsgegnern ja und stimme euch in einigen Punkten zu... aber ihr müsst euch nicht wundern, wenn ihr wegen solchen unüberlegten, dusseligen Aktionen nicht mehr ernst genommen werdet!

Fazit der Aktion:
- Mehrbelastung von Niedriglohnkräften verursacht
- Ressourcen für Papier und Druckerei verschwendet
--> aber wachgerüttelt... ja ganz toll! Die jenigen wachgerüttelt, die es sowieso nicht ändern können. Diejenigen haben dann wieder neuen Stoff für ihre Hetzkampagne über Reiche und Politiker in ihrer Stammkneipe. Toll gemacht!
stand auch schon vor lidl wegen besserer arbeitsbedingungen für die angstellten und vor schlecker
Meinst du wegen der Überwachungs-Affäre?
Ich habe mal bei Kaufland gearbeitet, die zu Lidl gehören. Die Arbeitsbedingungen waren erste Sahne! Ich habe für meine 400 Euro im Monat gerade mal 32 Stunden gearbeitet. Und da beschwerst du dich über Arbeitsbedingungen?

Was ich noch nicht verstehe: Du bist gegen die Globalisierung, aber zitierst überall die UN-Menschenrechte. Ist nicht auch die UN ein Organ der Globalisierung, der du ablehnend gegenüberstehen müsstest? Ist da nicht ein Widerspruch irgendwo?
diese menschen, die hier dies und das abverlangen, fordern kennen die situation auch nicht wirklich - die blasen wie westerwelle und koch ins selbe horn - abgehoben, fern der realität und es genügen pauschale rundumschläge .. .
...und genau dieses Schwarz-Weiß denken müsst ihr mal langsam abstellen. Nicht jeder, der Leistung für Lohn fordert, ist gleichzeitig ein Koch oder Westerwelle. Meistens fordern das sogar intelligente Leute, die wissen, dass sich in diesem Land nur etwas ändern kann, wenn mehr Menschen arbeiten - oder zur Arbeit bewegt werden.
Ich sage ja auch nicht, dass JEDER H4-Empfänger ein Arno Dübel ist. Ich erwarte auch von euch, dass ihr diejenigen, die "abverlangen und fordern" nicht gleich als Westerwelle-Jünger bezeichnet. Wäre das also möglich? Ich bitte darum! Ich bin kein Westerwelle.

@Waldfreund
@FidelCastro
@rasco
Zitat von rascorasco schrieb:Schlagzeilen, dass Wirtschaftsschwergewichte trotz Rekordgewinne massenweise Leute entlassen, somit Arbeitslose produzieren, um noch mehr Gewinn machen zu können und den Aktienkurs hochzutreiben, sind davon nur ein Beispiel davon.
Die deutsche Bank hat tausende Mitarbeit entlassen, obwohl sie Millionen Gewinne gemacht hat. Das liegt doch nicht an zu hohen Lohnkosten.
Ich verstehe nicht, warum du exakt wieder das schreibst, worüber ich einige Seiten zuvor aufgeklärt hatte (dachte ich zumindest).
Dann hier nochmal der Link: (Warum Entlassungen trotz Gewinn?)
http://www.gegenstandpunkt-s.de/downloads/Allianz_Entlassungen-trotz-Gewinn.pdf
Überleg mal wie viele Arbeitsplätze im Bereich Stahl, Kohle und Textil weggefallen sind. Ich komme aus dem Ruhrgebiet. Als ich ein kleines Kind war drehten sich dort noch die Förderräder
...und auch diesen falschen Gedanken hatte ich schon einige Seiten zuvor widerlegt. Du scheinst ja schon älteren Jahrgangs zu sein, aber Alzheimer solltest du noch nicht haben ;)
Wir sind mittlerweile voll industrialisiert... das Geld und die Arbeit gibt es mittlerweile woanders.... längst nicht mehr im Bereich Stahl, Kohle oder Textil.

Dies besagt z.B. die "Drei-Sektoren-Hypothese" --> Wikipedia: Drei-Sektoren-Hypothese

Wir sind in der dritten Phase:

Der Primäre und Sekundäre Sektor sind mehr und mehr der Automatisierung unterworfen und der Bedarf an Arbeitskräften sinkt. Dafür steigt der Bedarf im Tertiären Sektor. Wir befinden uns in der Gesellschaft der Zukunft, einer Dienstleistungsgesellschaft. Heutzutage ist es im Tertiären Sektor zu einem so enormen Anstieg gekommen, dass man begonnen hat diesen zu unterteilen; so hat sich der Quartäre Sektor gebildet, der sich hauptsächlich mit Informationen befasst.

...und genau so ist es auch! Die Dienstleistungsbranche hat die Arbeitsplätze - die Industrie hat viel weniger.
Hier nochmal das BIP von 2008 - aufgeteilt in die vier Sektoren:

Land- und Forstwirtschaft: 0,9 %
Industrie: 25,6 %
Bauwesen: 4,3 %
Dienstleistungen: 69,3 %

Allso wehe es kommt hier nochmal jemand mit "die Automatisierung klaut alle unsere Arbeitsplätze!" ;)


@Waldfreund
Unsere Universitäten hatten einmal einen hervorragenden Ruf. Dessen Niedergang haben nicht die Hartz IV Empfänger verursacht.
Waas?! Dazu hätte ich aber gerne mal eine Quelle! Welche Unis haben ihren Ruf verloren?


@itsnat
Im endeffekt lebt dieser Staat von der Arbeitsleistung seiner Bürger.
Richtig. Daher wäre Vollbeschäftigung ein gutes Ziel. Das erreicht man aber nur, wenn auch alle arbeiten ;)

@kiki1962
d.h. - 4 jahre der stagnation auf allen ebenen: sozial, wirtschaftlich, gesellschaftlich
Kennt ihr eigentlich das hier?

http://www.heute.de/ZDFheute/download/0,6741,7012935,00.pdf

...das solltet ihr mal lesen! Zumindest in den Bereichen "Wohlstand für alle" und "Sozialer Fortschritt". Ihr werdet merken, dass die Konzepte gar nicht so böse und geldgierig sind, wie ihr sie immer beschimpft. Von daher glaube ich nicht an 4 Jahre Stagnation ;)

@eckhart
Wusstet Ihr schon, dass zu denVielen, die ebenso denken wie Ihr, z.B. die gesamte FDP, sowie der allergrößte Teil von CDU/CSU und weiter Teile der SPD und all die Wähler dieser Parteien und die lieben Stammtischbrüder und-schwestern und noch viele, viele andere Verführte, allso eine Riesenmenge Menschen,
Albert Einstein etwas Denkwürdiges gesagt hat:

"Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher."
:D :D
Der gute Einstein würde sich im Grabe umdrehen, wenn er sehen würde, in welchem Zusammenhang du sein Zitat bringst ;)
Als nächstes kommst du bestimmt mit dem Einstein-Rätsel (mit den Nationenvertretern und ihren Tieren), was 99% der Menschen angeblich nicht lösen können, und behauptest: diese 99% sind alle FDP/CDU/CSU/SPD-Wähler :D :D :D

Ebenso könnte ich sagen, dass viele Arbeitslose- und selbsternannte Staatskritiker sich dieses Zitat zur Maxime nehmen könnten:
„Frage nicht was dein Land für dich tun kann, sondern was du für dein Land tun kannst!“
John F. Kennedy

...und hätte damit nicht mal Unrecht.
Aber die Dummheit und der Fanatismus einer schrecklichen Zeit - verglichen mit heute - da muss ich mich schon fragen, ob du noch ganz bei Trost bist? Glaubst du etwa an einen dritten Weltkrieg durch die CDU/FDP? :D
Das schlimmste was passieren könnte ist, wenn Waffenspinner wie @FidelCastro den Leuten den "Gewehrlauf an den Kopf halten"... weil sie denken, sie würden unwürdig leben oder sonstiges. Aber ganz sicher meinte Einstein mit der "unendlichen Dummheit" nicht das Aufraffen jedes Einzelnen zur Arbeit, damit die Gesellschaft mehr Aufschwung erfährt (denn genau das würde passieren)!
Wir sind sensibilisiert:
Was unser Außenminister und Vizekanzler momentan ablässt, hat jedes Maß verloren und treibt selbst eingefleischte Konservative auf die Palme, von denen ich es nie erwartet hätte.
Hoffentlich bekommen er und Co. zur NRW - Landtagswahl die verdiente Quittung !
Und was hättet ihr davon? Ich sage es euch: dann tritt der nächste Neoliberale an seine Stelle, der die Veränderungen einfach umsetzt, anstatt sie nur lautstark zu fordern. Ich glaube, dann gucken viele noch blöder aus der Wäsche!
Von daher seid doch froh: bellende Hunde beißen nicht ;)

@kiki1962
ist es nicht so, dass freiheit des einen das gefängnis des anderen bedeutet

westerwellchen macht es uns deutlich - und einige posts hier auch
Ich glaube nicht, dass man das so pauschal sagen kann.
Ich glaube eher: die Freiheit des Geizigen ist das Gefängnis des Arbeiters.
Aber ich glaube auch: die Wertschöpfung des Unternehmers ist der Wert des Arbeiters!
Von daher ist: Der Mehrwert des Unternehmens auch mehr wert für den Arbeiter.

@mchomer
Klasse Beitrag! Sachlich auf den Punkt gebracht!

@Valentini
Diese Diskussionen und aktiven Überzeugungen meiner Bekannten ist mein freiwilliger Beitrag zur aktiven Mitgestaltung der politischen Landschaft dieses Landes
War das ironisch gemeint, oder meinst du das ernst?
Mit Bekannten und Freunden bei nem Feierabendbier über Politik reden nennst du "Beitrag zur aktiven Mitgestaltung der politischen Landschaft"? :D :D
Du hast schon Recht - weniger nach links. Aber die Begründung kann nicht sein, dass wir "weniger sozialistisch werden müssen". Ich habe den Eindruck, diese Parolen kupferst du gerade von anderen ab, deren politische Meinung du adaptiert hast, weil sie vielleicht zu den Coolen unter deinen Freunden gehören ;) (vielleicht weil sie Geld haben?).
Bilde dir erstmal eine eigene Meinung.

@rasco
Das Problem des Mob's ist, dass er einfach nicht kapieren will, dass "gut für die Wirtschaft" lange nicht heißt "gut für den kleinen Mann"
Genau das ist der Punkt, den die meisten hier nicht begreifen - es ist wahrscheinlich zu abstrakt, um es zu verstehen:

Gut für die Wirtschaft = gut für neue Arbeitsplätze = gut für den kleinen Mann = gut für den Staat

ihr denkt immer nur so:
Gut für den kleinen Mann = mehr Sozialleistungen
...weil...
keine Arbeitsplätze

ABER hier der Denkfehler:
Mehr Sozialleistungen = schlecht für den Staat = Staatsbankrott (auf lange Sicht)

...und der andere Effekt...

Mehr Sozialleistungen = mehr Kaufkraft für den kleinen Mann = weniger Lust zu arbeiten

...zwar bringt mehr Kaufkraft die Konjunktur in Schwung und ist gut für die Unternehmen --> daher mehr Arbeitsplätze ...ABER...

kleiner Mann hat weniger Lust zu arbeiten = Arbeitskräfte aus dem Ausland!

Warum aus dem Ausland? Weil Ausländer in ihrem Land keine so großzügigen Sozialleistungen bekommen und dringend Arbeit brauchen! Und die finden sie in Deutschland, denn hier gibt es so großzügige Sozialleistungen, dass die einheimischen Arbeiter diese Arbeiten nicht machen wollen.
Wir kennen dieses Szenario ja schon beim jährlichen Spargelstechen, wo 90% polnische Hilfsarbeiter arbeiten, weil verwöhnte H4-Empfänger diesen Job als "unwürdig" ansehen.

Als Ergebnis haben wir also:
Mehr Sozialhilfeempfänger, die eine Arbeit mit steigendem Einkommen immer weniger brauchen.
Dafür eine höhere Konsum-Nachfrage, die Arbeitsplätze schafft.
Diese werden aber mit steigendem Einkommen immer weniger vom "kleinen Mann" besetzt, weil er ja nicht mehr so dringend arbeiten muss.
Daher wird Arbeitskraft von Ausländern fremdbezogen.

---> der kleine Mann lebt gut, die Wirtschaft brummt ---> der Staat ist bankrott und es arbeiten nur noch die Ausländer.

@absurdus
Zitat von absurdusabsurdus schrieb:ich habe da mal eine interessante Vergleichszahl aus dem Jahr 2007.
Das Privatvermögen, also das Geld, was irgendwelche Deutschen angehäuft haben belief sich 2007 auf insgesamt 5,4 Billionen Euro. Damit könnte man die Schulden begleichen.
Ist das ernst gemeint oder ein Scherz :D
Sorry, dass ich das hier immer wieder frage, aber die Äußerungen sind einfach zu unglaublich!

@Waldfreund
Zitat von WaldfreundWaldfreund schrieb:Die reichsten zehn Prozent besitzen 2/3 des Gesamtvermögens. Jetzt weis man wohl warum es nicht läuft hier. Und die Aussage, dass wir ein reiches Land sind, scheint dann wohl auch zu stimmen.
Genau wie die Aussage: Reichtum bringt Neider ;)

@rasco
Zitat von rascorasco schrieb:...und dann wählt man am besten Pareien, die die Interessen jener Schicht vordergründig vertritt, weil man - wie @Valentini sagte - "es gerne liberal mag"
Wie ich sehe, hast du das Parteiensystem verstanden ;)
Wers gerne weltfremd und neosozial mag, wählt halt links ;)

@kiki1962
Zitat von kiki1962kiki1962 schrieb:wie kam jemand zu solchem reichtum - also durch hände arbeitet sicher nicht - außerdem verpflichtet reichtum -
Ganz einfach: Er war cleverer als alle anderen, und hatte eine bahnbrechende Geschäftsidee. Siehe die Gebrüder Albrecht. Du willst sicherlich darauf hinaus, dass die Reichen nur durch Ausbeutung der armen Bevölkerungsschicht so reich geworden ist. Dann hätte ich gerne von dir gewusst, wo die Gebrüder Albrecht das getan haben?
Oder anders gedacht: wenn du im Lotto gewinnst, dann willst du den größten Teil davon auch für dich, oder? Würdest du den Gewinn auf die restlichen 80 Mio Bundesbürger aufteilen? Ich glaube, nicht mal DU würdest das machen :D

@kiki1962
Zitat von kiki1962kiki1962 schrieb:die hälfte aller anträge sind falsch berechnet - und zwar zum ungunsten der antragsteller
Quelle bitte! Ansonsten ist das eher eine leere Behauptung!

@Valentini
Zitat von ValentiniValentini schrieb:Eine Vermögenssteuer auf juristische Personen halte ich allerdings für einen gangbaren Weg
Das wäre kein guter Weg. Das Vermögen würde noch mehr aus den Unternehmen heraus geführt werden. Wir haben jetzt schon das Problem, dass Bilanzen gefälscht werden, wo es nur geht. Was soll das erst werden, wenn Anlagevermögen besteuert wird ;)

@Delon
Zitat von DelonDelon schrieb:Es werden bedingt durch die sogenannte Kreditklemme immer mehr kleinere Firmen in Insolvenz gehen - weil die benötigte Kaufkraft in den unteren Bevölkerungsschichten nicht mehr vorhanden ist !
Falsch. Die mittelständischen Betriebe, die vor allem vom Export gelebt haben, müssen nach und nach durch die Kreditklemme in Insolvenz gehen. Grund ist zum einen, dass sie nur noch schwer Kredite bekommen - und zum anderen, dass der Euro im Vergleich so hoch im Kurs steht, dass die Preise für Exporteure wie kleine mittelständische Unternehmen, zu hoch sind.
Das hat nichts mit der Kaufkraft der unteren Bevölkerungsschichten zu tun, denn die kaufen im Inland. Und H4-Empfänger sind ohnehin nicht betroffen, denn der Regelsatz, sowie die Preise blieben im Zuge dessen nahezu unverändert.
Zitat von DelonDelon schrieb:Man hat den Banken geholfen mit dem Zweck - die Kaufkraft der Bürger wieder herzustellen -
ist aber damit gescheitert...
Auch Falsch. Man wollte einerseits die Einlagen der Bürger sichern und andererseits den Kapital- und Geldfluss durch Insolvenzen nicht ins Stocken geraten lassen.

@alle
Zu guter letzt noch zwei Umfragen, die ich für recht anschaulich halte, wenn man sie vergleicht. Die erste Umfrage der Tagesschau fragt, ob Westerwelle mit seinen Äußerungen Recht hat: hier antworten 37% mit JA (also über ein Drittel).
--> http://umfrage.tagesschau.de/umfrage/poll_dbdata.php?oid=westerwellehartziv102

Im Vergleich dazu die Umfrage auf allmy, wer sich von seinen Volksvertretern repräsentiert fühlt? Hier antworten nur 4% mit JA.
--> Wer fühlt sich von unserer Regierung vertreten?

Auch wenn das nur eine abgeleitere Schlussfolgerung ist, aber der Trend ist deutlich, wie ich finde:
Hier auf allmy bewegen sich größtenteils Linke, Kommunisten, Globalisierungsgegner und exotische andere Gruppen. Zumindest ist der Anteil dieser Gruppen hier wesentlich höher, als im Rest der Bundesrepublik.

Wie kommt ihr also darauf, ständig zu behaupten, die meisten wären unzufrieden?
Wie kommt ihr darauf, dass es übermäßig vielen Bürgern zu schlecht geht?
Ihr könnt das nicht davon ableiten, wie viele H4-Gegner in diesem Forum herumschwirren - im Gegensatz zu H4-Befürwortern und Leuten, die es für richtig hielten, den Regelsatz sogar noch runterzuschrauben.
Die Zahlenverhältnisse zwischen beiden Gruppen sind in Gesamtdeutschland vollkommen anders! Und das sind nicht alles kapitalgeile Spinner, sondern ganz normale arbeitende Durchschnittsverdiener!

Hier die allmy-Umfrage mal unter allen Deutschen - diese wird jeden Monat durchgeführt und bewegte sich immer im ungefähren Bereich: 40% JA und 60% NEIN.
---> http://www.kas.de/upload/wahlen/meinungsklima/bew_regierung02-06.pdf

Ich hoffe, einen Denkanstoß gegeben zu haben.


1x zitiertmelden

Der Hartz 4 Thread

15.02.2010 um 22:05
@jimtonic

Ich meinte es in erster Linie sarkastisch und provozierend, weil mir auf die zum Teil plumpen Anschuldigungen manchmal die richtigen Worte fehlen.

Und eine Vermögenssteuer auf juristische Personen sollte natürlich so ausgestaltet sein, dass sie nur für Kapitalrückstellungen gilt und nicht für Anlagevermögen. Sollte Kapital zur direkten Investition zurückgestellt werden und dies anhand eines Inverstitionsplanes belegbar ist, so ist die Summe von der Steuer ausgenommen


melden