Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

21.013 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Hartz IV, Sanktionen, BGE ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

27.06.2014 um 17:28
@Serpens


Bezüglich Kiki:
Zitat von SerpensSerpens schrieb:Persönlich denke ich eben auch, dass man nicht über die Hilfe für Andere sich selbst vergessen sollte.
Ja das sehe ich auch so.
Zitat von SerpensSerpens schrieb:Ich habe ja nirgends behauptet das es für Jeden eine passende Arbeit gibt.
Die scheint es ja nichteinmal für mich als Einzelperson zu geben.
Das war auch nicht an Dich gerichtet, sondern an die Allgemeinheit welche das nachplappern, was die Medien immer so schön publizieren. :)
Zitat von SerpensSerpens schrieb:Mein Verständnis reicht wirklich für viele Dinge. Wirklich.. zumal ich beide Seiten kenne.
Gereade in Sachen Arbeitslosigkeit.
Aber da hört es dann doch irgendwie auf.

Und bitte lass uns jetzt keine "Entwurzelungsdebatte" führen. Wir reden hier in dem Fall auch von einem Umkreis von rund 50km. Als Entwurzelung empfinde ich das jedenfalls noch nicht.
Nein, Entwurzelung ist es nicht.
Da wo ich wohne, braucht man übrigens je nach Verkehrssituation für 50 km mindestens 1 Stunde, teilweise sogar noch länger. Hin und zurück also mindestens 2 Stunden.

Wenn z.B. eine alleinstehende Frau (vielleicht sogar noch mit Kind) jeden Tag 2 Stunden ihrer Zeit allein fürs Fahren opfert, dann fehlt diese Zeit für den Haushalt und Familie und dann kann so ein Volltagsjob sehr schnell in Stress ausarten. Ich kenne Einige, auf die das zutrifft, welche nur noch funktionieren.
Wer geügend Power hat, hält das auch längere Zeit durch, Andere mit weniger Power müssen dann leider krank machen, weil es wirklich nicht mehr geht. Aber obendrein werden sie noch schief angeschaut oder ihnen selbst macht das schlechte Gewissen zu schaffen, ihre Kollegen hängen lassen zu müssen. Zudem auch noch die Angst, den Arbeitsplatz dadurch zu verlieren.

Was ich damit sagen will: Es ist von außen und vielleicht aus Sicht so manchen Mannes (die meistens keinen Haushalt schmeißen müssen) sehr einfach zu sagen: 50 km ist kein Problem.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

27.06.2014 um 17:33
@Optimist

Ich bin kein Mann und habe auch einen Haushalt zu führen.
Da kräht auch kein Hahn danach. :(
Und das neben der Arbeit die mich über die Sommermonate wirklich sehr beansprucht.
Keine Schwindelei.

Wie gesagt, mein Verständnis reicht für wirklich vieles.
Angefangen über psychiche Probleme, Krankehiten usw. usf., bishin zur alleinerziehenden Mutter.

Allerdings zitierte ich ja bereits die Passage welche mich ankotzt und DAS kann es dann einfach nicht sein.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

27.06.2014 um 17:35
@def
Zitat von defdef schrieb:Und natürlich ist es gegen die Menschenwürde 2 mal täglich 30min Bahn zu fahren. Bei manchen Kommentaren greift man sich tatsächlich an den Kopf
Hab ich nicht behauptet^^


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

27.06.2014 um 17:36
@Serpens
Zitat von SerpensSerpens schrieb:Allerdings zitierte ich ja bereits die Passage welche mich ankotzt und DAS kann es dann einfach nicht sein.
Ja, hatte ich auch verstanden. :)

Wollte das mit den Entfernungen auch mehr für andere Mitlesende zu bedenken geben. :)

Und Hut ab, wenn Du das alles so schaffst. Dann gehörst Du offensichtlich zu den Powerfrauen, von denen ich sprach.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

27.06.2014 um 17:47
Übrigens kam mir gerade eine Idee, weshalb @kiki1962 Anderen hilft, sich selbst jedoch vergisst und anscheinend nicht wichtig nimmt -> vielleicht psychisch bedingt?
Vielleicht läuft bei ihr so ein Muster ab: Mir darf es nicht gut gehen, solange es Andere gibt, denen es schlecht geht (vielleicht irgendwelche Schuldgefühle aus vergangenen Erlebnissen heraus?).

@kiki1962
Könnte an meiner Analyse was dran sein?


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

27.06.2014 um 18:01
@Optimist
Man kann sich auch jede Dummheit, schön reden.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

27.06.2014 um 18:06
@Butterbirne
Es ist immer sehr leicht, Menschen einfach so abzuurteilen/ zu bewerten (mehr ein Abwerten), wenn man sie (und ihr Schicksal) gar nicht kennt.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

27.06.2014 um 18:09
@Optimist
Wenn man psychisch krank ist, sucht man sich Hilfe.
Jetzt komm mich mit Geld, von Krankenkassen gibt es taxischeine und Co.


2x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

27.06.2014 um 18:10
@Butterbirne
Zitat von ButterbirneButterbirne schrieb:Wenn man psychisch krank ist, sucht man sich Hilfe.
Dazu müsste man erst mal selbst reflektieren und sich selbst eingestehen, DASS man krank ist.
Schau die vielen Suchtkranken z.B. an, welche auch von sich behaupten: ich bin nicht süchtig, habe das sehr wohl im Griff...


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

27.06.2014 um 19:32
@all

tja, menschwürde, welch schöner begriff. wo fängt sie an, wo fängt die menschenwürde meines nächsten an.
da wo die menschenwürde meines gegenüber anfängt, endet nämlich die meineige.

also in diesem sinne, die frage: wann ist eine sozialversicherungspflichtige tätigkeit nicht mehr menschenunwürdig?


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

27.06.2014 um 20:06
@dasewige
Zitat von dasewigedasewige schrieb:also in diesem sinne, die frage: wann ist eine sozialversicherungspflichtige tätigkeit nicht mehr menschenunwürdig?
Solange keiner den Anderen übervorteilt und gegenseitige Achtung, Respekt und Anerkennung vorhanden ist. :)


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

27.06.2014 um 23:55
@Optimist
und wie krank - ;) - wenn nichts mehr mit dem verstand erfasst werden kann dann kann nur ne krankheit dahinter stecken ;)


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

28.06.2014 um 01:08
@kiki1962
Zitat von kiki1962kiki1962 schrieb:und wie krank - ;) - wenn nichts mehr mit dem verstand erfasst werden kann dann kann nur ne krankheit dahinter stecken ;)
Heutzutage sind durch den großen Stress den das System so mit sich bringt (ich sage nur "höher, schneller, weiter") sehr viele Menschen psychisch angeknackst.
Das muss man nicht unbedingt "Krankheit" nennen, aber es ist auf alle Fälle keine Schande, wenn man sich eingesteht, dass man nicht unbelastet ist.
Wie gesagt, ich denke, fast jeder Mensch hat heutzutage irgendein "Päckel zu tragen", aber wenn man nach Vogel-Strauß-Manier den "Kopf in den Sand" steckt, bringt einem das sicher nicht weiter.

Aber auch das wirst Du wieder - weil es dein Verhaltensmuster so verlangt - nicht als das nehmen was es ist - nämlich ein gutgemeinter Gedankenanstoß, sondern als bös gemeinte Kritik.
Und das ist sehr schade für Dich, denn auf diese Weise kannst Du nie Deinen inneren Teufelskreis durchbrechen, Deine Verhaltensmuster ändern.
Und dass diesbezüglich etwas nicht so läuft wie es Dir gut tun würde, sieht man ja schon alleine daran, dass Du Anderen bis zur Selbstaufgabe hilfst und Dich dabei nicht mehr siehst. Kann das gesund sein, wenn Dir egal ist, was aus Dir wird?

Ich höre Dich schon sagen: Ich bin völlig okay, ich brauche an mir nichts zu ändern, wer mich nicht so nimmt wie ich bin, hat Pech.
Ja, so kann man auch rangehen. Und ein stückweit stimmt das auch, denn es kann nicht schaden, sich selbst so anzunehmen wie man ist, dann braucht man sich auch nicht seine Bestätigung durch Andere zu holen (möglicherweise durch Hilfsangebote?) ;) .

Das schließt jedoch meines Erachtens nicht aus, dennoch mal selbstkritisch zu überlegen, ob man den "Spiegel" den einem Andere vorhalten als etwas Schlechtes sehen sollte oder doch als Anstoß um sehen zu können, was an einem eventuell doch etwas veränderungswürdig ist...
... ohne jedoch deswegen seine Persönlichkeit verbiegen zu müssen. Und glaube mir, ich spreche da aus Erfahrung.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

28.06.2014 um 02:34
@Optimist
gehe davon aus, dass ich ganz bei sinnen bin - ich habe keine "muster" die ich zerbrechen muss -

schaue ich mir heute den arbeitstag an bin ich sehr zufrieden - 2 bewerbungmappen mit menschen angefertigt, die das nicht ganz allein schaffen - für jeden mir genug zeit genommen, damit es ein "eigenwerk" wird

einer von ihnen war vier jahre bei einer leiharbeitsfirma beschäftigt - mit unterbrechungen natürlich - dreiviertel jahr arbeit - zeitkonto aufgebraucht - im märz wieder eingestellt ... der andere ist fertig mit seiner ausbildung - garten- und landschaftsbau, er will noch eine gärtnerlehre machen - der ausbildungsbetrieb hat ihn nicht übernommen

erneute anträge gestellt, damit wir im verein erlebnisreiche sommerferien für kinder und ihre eltern, großeltern auf die wege bringen

einen vortrag für eine tagung geschrieben - thema: arbeit neu definieren

behandelt doch jene, die eurer meinung nach nicht die "richtige" ausbildung, nach eurem verständnis, haben nicht so herablassend und als minderwertig


4x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

28.06.2014 um 05:55
@Optimist
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Solange keiner den Anderen übervorteilt und gegenseitige Achtung, Respekt und Anerkennung vorhanden ist. :)
deine antwort ist sehr bezeichnen.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

28.06.2014 um 06:29
Zitat von ButterbirneButterbirne schrieb:Wenn man psychisch krank ist, sucht man sich Hilfe.
Ja nur selbst diese Hilfe greift ja mitunter nicht, ich bin zB psychisch "auffällig" möchte ich mal so sagen und hab mir Hilfe gesucht, das schon mehrmals in meinem Leben, leider habe ich eine sehr starke "Aussenwirkung" und dann sagen die Leute, geh raus sieh zu wie Du klar kommst, denn arbeitsfähig bin Du ja noch.

Du wirst so lang geschröpft bis gar nichts mehr geht, dann brichst Du zusammen und das Geschrei ist groß....selbst Schuld hättest Du mal früher was gemacht!

Das "Hilfesystem" in Deutschland ist bemerkenswert, trotzdem bröseln da immer wieder genug durch.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

28.06.2014 um 08:50
@cucharadita
Da stimme ich Dir zu.
Und man braucht großes Glück, einen echt guten Psychologen zu finden, der wirklich die wahren Ursachen rausfindet und nicht nur an der Oberfläche kratzt.

Und noch mal an @kiki1962 : es ist keine Schande, zu einem Psychologen zu gehen und das hat auch nichts damit zu tun, dass man "nicht ganz richtig wäre". Wenn man körperlich etwas hat, geht man auch zum Arzt und niemand schaut einem schief an.
Nur wenn es heißt man geht zum Psychologen, hat auf einmal jeder Hemmungen, ist doch schon sehr komisch, oder?
-------------------------------------------------------------------

@kiki1962

Du hast leider nichts verstanden, von dem was ich schrieb.
DAS hatte ich auf alle Fälle NICHT zum Ausdruck gebracht:
Zitat von kiki1962kiki1962 schrieb:behandelt doch jene, die eurer meinung nach nicht die "richtige" ausbildung, nach eurem verständnis, haben nicht so herablassend und als minderwertig
Hier bitte das Fette beachten:
Zitat von kiki1962kiki1962 schrieb:schaue ich mir heute den arbeitstag an bin ich sehr zufrieden - 2 bewerbungmappen mit menschen angefertigt, die das nicht ganz allein schaffen - für jeden mir genug zeit genommen, damit es ein "eigenwerk" wird
Hast Du auch für Dich genug Zeit?
Das glaube ich kaum, sonst hättest Du selbst keine Schwierigkeiten mit dem Amt. Und so wiederhole ich noch mal was ich hier schrieb:
Übrigens kam mir gerade eine Idee, weshalb @kiki1962 Anderen hilft, sich selbst jedoch vergisst und anscheinend nicht wichtig nimmt...
...
es kann nicht schaden, sich selbst so anzunehmen wie man ist, dann braucht man sich auch nicht seine Bestätigung durch Andere zu holen....
Dir scheint alles andere wichtig zu sein (die Gründe ... ob es vielleicht fehlende Bestätigung ist, mal dahingestellt) nur DU scheinst Dir unwichtig zu sein und läufst Gefahr DESHALB, entweder auf der Straße zu landen, oder völlig von Freunden abhängig zu sein.

Und wenn Du mir nun sagst, solch ein Verhalten sei normal, dann sehe ich daran auch schon wieder .... naja, lassen wir das, wird wohl nichts bringen, Dich zu überzeugen.

Nebenbei: Ich bin auch nicht dafür, Verhalten zu normieren und habe etwas dagegen, zu sagen: was die Masse tut, ist "normal". So sage ich z.B., Homosexualität ist in meinen Augen genauso normal wie Heteros. ... denn nur weil die Masse heterosexuell ist, sind Andere nicht unnormal.

Aber es gibt Dinge, die finde ich eben einfach sehr destruktiv für das eigene Leben. Und das was Du machst gehört dazu - nämlich DICH vergessen und offensichtlich Bestätigung NICHT aus DIR heraus, sondern im Außen zu suchen - das ist in meinen Augen schon selbstzerstörerisch.

Aber was gebe ich mir hier Mühe, Du wirst sicher auch diese Sätze wieder nicht verstehen und nur gegen Dich auffassen, obwohl sie ganz und gar nicht SO gemeint sind.
Dass Du gutgemeinte Hinweise offensichtlich immer gleich in bösartige Kritik ummünzt zeigt ein weiteres Mal ...
... nein, ich schweige jetzt.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

28.06.2014 um 11:41
Zitat von kiki1962kiki1962 schrieb:schaue ich mir heute den arbeitstag an bin ich sehr zufrieden - 2 bewerbungmappen mit menschen angefertigt, die das nicht ganz allein schaffen - für jeden mir genug zeit genommen, damit es ein "eigenwerk" wird
Das ist ja löblich, aber das ist ja nicht dein Job. Im Moment ist es ein Hobby. Ich habe das Gefühl, du denkst es ist ein Job und dafür sollte dich das Amt bezahlen. Ich sag mal so, das ist sicher die beste Art und Weise eine andere Arbeit zu verweigern, trotzdem sieht es für viele und auch für da Amt so aus.

Ich habe das Gefühl, du möchtest es erzwingen, dass das sein Beruf ist. Vl gibt es ja die Möglichkeit sowas zu machen, wobei die Chance wohl eher gering ist, dass genau so jemand grade in zumutbarer Nähe gesucht wird.
Ansonsten musst du aber das Hobby befürchte ich neben der Arbeit machen, die du wohl brauchst wenn das Amt es so will.

Haben die dir auch Arbeitsstellen angeboten, gezeigt, um diesen Zustand der "Leistungsverweigerung" von ihrer Seite aus zu verhindern oder zu beenden? Die sagten ja es fehle dein Mitwirken, das müssen sie ja begründen.

Darf ich fragen was für eine Ausbildung du hast?

Es ist aber auch klar, dass du wenn du obdachlos wirst und nichts mehr zu Essen hast und so weiter, den Menschen denen du jetzt hilfst, dann nicht mehr helfen kannst.

So aber könntest du ihnen auch nach der Arbeit, am Wochenende ect, helfen. Denen tust du so also nichts gutes.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

28.06.2014 um 13:29
Nun @insideman hat da schon Recht; Hobbys werden aber nicht bezahlt. Sonst mein der passionierte Kneipengänger, er hätte heute durch intensive Gespräche, 3 Freunde vor dem Fremdgehen bewahrt und dies sei eine sozial wertvolle Tat.

Es gibt Profis, Bewerbercoaches welche das beruflich machen, es spricht nichts dagegen ;mach dich selbständig, melde ein Gewerbe im Nebenerwerb ab und lass dir die Arbeit bezahlen.

Wenn du dies aus Nächstenliebe und aus Freundschaft machst, ist es ein Hobby und hat absolut 0 Berücksichtigung seitens des JobCenters zu finden.

Weil mir diese blöde Studentinnengeschichte immer noch auf dem Magen liegt, ich mein was erlaubt sich diese Frau :"
Zitat von kiki1962kiki1962 schrieb:Die schlaksige 29-Jährige mit dem gepflegten Äußeren prüft kurz das Schreiben, dann legt sie es zur Seite. "Sie wollen schon wieder Nachweise und Kontoauszüge", stöhnt sie.
, welche in ihrem passionierten Beruf eindeutig versagt hat, sich über Arbeitsabläufe anderer zu beschweren.

Alleine "schlacksige, gepflegte Äußeres"; erinnert mich eher an die typischen RTL Shows: Mareck, der plonische Ziegenwemmser mit dem großen Herz.

Der Artikel ist von vorne bis hinten schlecht .


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

28.06.2014 um 13:38
Zitat von kiki1962kiki1962 schrieb:schaue ich mir heute den arbeitstag an bin ich sehr zufrieden - 2 bewerbungmappen mit menschen angefertigt, die das nicht ganz allein schaffen - für jeden mir genug zeit genommen, damit es ein "eigenwerk" wird 
Du hast keinen Arbeitstag.
Du hast eine freiwillige Aufgabe erledigt die du dir zeitmässig frei einteilen kannst.
Das hat nichts mit allgemeiner Arbeit zu tun in der man erscheinen muss.
Und so wie man für den Arbeitgeber zur verfügung stehen muss - muss man es auch dem Jobcenter.
Denn das ist momentan dein "Arbeitgeber".
Einen richtigen AG interessiert es auch nicht was du in dei er Freizeit tust - ebenso wenig das Jobcenter.


melden