Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

20.883 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Hartz IV, Sanktionen, BGE ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

09.01.2017 um 11:50
@TatzFatal

Grundlegend müssten die Tafeln überflüssig sein, ja. Sie sind aber eine Bereicherung und erweitern das Spektrum an Lebensmitteln zu kommen.

Meiner Meinung nach, gibt es noch viel Luft für Veränderungen, aber die Grundsicherung bietet alles um nicht hungern zu müssen.

Wenn die Grundsicherung menschenverachtend ist, was wäre denn die bessere nicht menschenverachtende Alternative? Bitte sag nun nicht das BGE, diesen Mumpitz will ich nicht wieder widerlegen müssen.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

09.01.2017 um 12:08
Zitat von capspauldincapspauldin schrieb:Grundlegend müssten die Tafeln überflüssig sein, ja. Sie sind aber eine Bereicherung und erweitern das Spektrum an Lebensmitteln zu kommen.
Und mal wat anderes als jeden Tag Kaviar?


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

09.01.2017 um 12:53
@TatzFatal

Schade, keine Antwort. So wird es nix.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

09.01.2017 um 13:47
@TatzFatal
Wenn Menschen in Deutschland wirklich hungern müssen und die Tafeln so sehr in Anspruch genommen werden hat das eher was mit der eigenen finanziellen Haushaltsführung als weniger mit einem zu geringen Grundeinkommen zu tun welches wie schon erwähnt zudem noch mit zalhreichen Vergünstigen für die Empfänger einhergeht. Das damit nunmal kein Leben in "Saus und Braus" möglich ist sollte klar sein, immerhin ist es auch nur als temporäre Notlösung gedacht um zumindest die wesentlichen Lebenserhaltungskosten zu finanzieren bis wieder eine sozialversicherungspflichte Erwerbstätigkeit aufgenommen wird, das sollte man trotz all der sozialstaatlichen Maßnahmen hier nicht vergessen.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

09.01.2017 um 14:45
@TatzFatal
@capspauldin
@Clarky
@Libertin

https://www.youtube.com/watch?v=bYPH_5U9lJw (Video: Stefan Selke und die Tafeln)

Youtube: Tafel-Läden-Kritik, www.tafelforum.de
Tafel-Läden-Kritik, www.tafelforum.de
Externer Inhalt
Durch das Abspielen werden Daten an Youtube übermittelt und ggf. Cookies gesetzt.



melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

09.01.2017 um 14:55
@Pestsau

Dann mach wir halt die Tafeln zu, wenn sie nur stören und das Schamgefühl verletzen. No Tafeln, no cry?
Was wäre die Alternative?


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

09.01.2017 um 19:15
Setzt euch direkt mit den Menschen in ihrem Zuhause auseinander und begleitet sie eine Weile.
Dann können wir realistisch darüber diskutieren. Von hinterm Schreibtisch an der Front geht's nicht.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

09.01.2017 um 19:23
@TatzFatal

Schon der 3.Anlauf der darin endet Phrasen zu dreschen. Was willst du uns denn sagen?
Was soll die Erkenntnis sein, ausser dass man feststellt, die Familie kann nicht mit Geld umgehen.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

09.01.2017 um 19:43
Was man bei Tafeln bekommt, hat mit Nahrungsmitteln nicht mehr viel zu tun, schreib da eher aus Erfahrung.Es war zugleich auch extrem anstrengend die Leute da zu bespaßen, bevor die Schlachtplatte eröffnet wurde.Aber mag auch anders zu gehen.Ich hoffe es zumindest sehr und ist im grunde auch ein Luxusproblem.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

09.01.2017 um 19:47
Zitat von VymaanikaVymaanika schrieb:Was man bei Tafeln bekommt, hat mit Nahrungsmitteln nicht mehr viel zu tun,
Ich war schonmal mit einer Freundin bei der Tafel und kann dem nicht zustimmen.
Zumindest in meiner Stadt gibt es dort 1a essen.

Schreibe also auch aus Erfahrung.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

09.01.2017 um 19:51
Zum Beispiel (aus der Erinnerung): 10 Brötchen, 1 laib Brot, 8x Pudding, 2x Salami Scheiben, 1x Griesbrei, 1x Schoki, 1x Chips, 1x Marzipankartoffeln, 2kg Clementinen, 1kg Kartoffeln, Lauch, Bananen, Gurken, 3x Zucchini, 2x 300g Minitomaten, 3x Paprika, 2x Birne, 3x Fruchtsalat, 2x Milch...und sicher noch mehr Zeugs.
Alles für 3€

Sicher manches war leicht über dem Verfallsdatum oder sah nichtmehr soo geil aus..aber es war alles noch mehr als Essbar und man konnte gute Gerichte daraus machen.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

09.01.2017 um 19:55
@Nerok

Ja gut, deine Erfahrung gegen meine, dagegen ist ja auch nix einzuwenden.

Die Tafel meines Vertrauens hat damals aber stark den Betrieb geschreddert, war also wirklich schlecht besetzt, das wird sich wohl auch auf die Endleistung übertragen haben.Das war echt ein Sauladen..abgelaufene Eier und Schimmel an Brot und Gemüse, da war selbst der eine Euro zuviel, den man "gegenleisten" musste.Hoffe echt, andere Tafeln werfen da weniger Müll in die Massen, was du ja offengelgt hast.

Also von meiner Warte her, war zu der Zeit mit Hartz4 alles machbar finanziell..Das ist aber bei jemanden anders, der sich sagen wir mal einen materiellen Wohlstand erarbeitet hat und dann mit Hartz4 Haus und Hof verchecken musste.Tja, kann eben jeden treffen.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

09.01.2017 um 19:59
@Vymaanika
Und dies ist das, was dringend reformiert werden muss. Freibeträge was Besitz angeht, damit eben nicht alles verscheuert werden muss.

Während des Bezügen, müssen alle gleich behandelt werden und auch das "gleiche" erhalten. Nur muss sich der berufliche Verdienst auch finanziell widerspiegeln, und das geht nur indem der der gearbeitet hat, sein Erspartes zumindest einen großen Teil behalten darf.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

09.01.2017 um 20:09
@capspauldin

Das bemängele ich schon seit Anfang an.

Es geht nicht das Menschen die nie etwas getan haben gleich gestellt werden mit Menschen die 2-3 Jahre vor der Rente keine Chance mehr haben.

Aber so ist das mit Reformen die Leute gemacht haben die davon selber niemals betroffen sein werden, geht alles an der Realität vorbei.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

09.01.2017 um 20:14
@ElCativo

Nichts ist in Stein gemeißelt, dies muss kurz oder mittelfristig geändert werden, wie gesagt was nicht geschehen darf ist dass es unterschiedlich hohe Beträge während es Bezügen gibt, geründet mit absolvierten Arbeitsjahren.

Im Grunde genommen, wäre eine Veränderung des Arbeitslosengeldes damit zwingend erforderlich, was voraussetzt das die Beiträge für die Arbeitslosenversicherung nicht gesenkt werden, ganz im Gegenteil.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

22.09.2017 um 22:46
http://www.taz.de/!5411233/
Langzeitarbeitslose in Bremerhaven sollen unentgeltlich als "Handlanger" in Betrieben oder zur Stadtverschönerung eingesetzt werden.


melden
Realo ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

22.09.2017 um 23:02
Müsste man mal auf Verfassungsfeindlichkeit hin überprüfen. Zumindest ein symbolischer Lohn wie bei den 1€-Jobs ist wohl vorgeschrieben.
Aber das alles unter absolutem Vorbehalt, denn ich bin kein juristischer Experte und urteile daher mehr nach Gerechtigkeitsempfinden.
Wäre schön, wenn ein Jurist hier was dazu sagen könnte... Eine Skandal ist es ohnehin.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

22.09.2017 um 23:21
Langzeitarbeitslose in Bremerhaven sollen unentgeltlich als "Handlanger" in Betrieben oder zur Stadtverschönerung eingesetzt werden
Politik und Wirtschaft wird's wohl mehr als Recht sein, haben sie doch kostenlose Arbeitskräfte.

Mein Gerechtigkeitsempfinden streikt da auch.
Andererseits wird man wohl so argumentieren: die Arbeitslosen bekommen ja Leistungen vom Staat (Steuerzahler) - also können sie dafür auch etwas tun - dem Staat etwas "zurück geben".

Was will man denn dagegen einwenden? ich wüsste nichts. Mit der Menschenwürde wird man da sicher nicht viel ausrichten können, oder?


2x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

22.09.2017 um 23:24
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Was will man denn dagegen einwenden? ich wüsste nichts. Mit der Menschenwürde wird man da sicher nicht viel ausrichten können, oder?
Perverserweise am ehesten noch mit Wettbewerbsrecht - schließlich machen die kostenlosen Sklaven den Lohn für die 1€-Jobber und die Mindestlöhner kaputt.


melden
Realo ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

22.09.2017 um 23:29
Richtig, das ist indirekte Subvention des Arbeitgebers. Aber bei Stadtverschönerung, wo der Arbeitgeber ja gleichzeitig der Auftraggeber ist, bleibts eh "in der Familie". Letzteres wäre dann sogar noch legal, allerdings bei einem kommerziellen Arbeitgeber hab ich tatsächlich starke Zweifel und Bedenken.


1x zitiertmelden