Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

20.883 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Hartz IV, Sanktionen, BGE ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

25.03.2018 um 21:49
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Wenn man annimmt dass meine Vermutung richtig ist, was stünde also dem entgegen, Hartz4 bedingungslos zu machen?
Zitat von AbahatschiAbahatschi schrieb:Deine Annahme ist nicht richtig, es wird teuer, mehr Empfänger
weshalb mehr Empfänger?
Wir hatten doch festgestellt, dass wohl die Wenigsten sich deswegen in die Hängematte legen würden (das wird jetzt nicht gemacht und bei Bedingungslosigkeit auch nicht, hatten wir herausgearbeitet)

Wegen der Bearbeiter die wegfallen dann mehr Empfänger ?
Wären das so furchtbar viele, dass das ins Gewicht fallen würde?

Und würden die nicht evtl. andere Jobs finden?


3x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

25.03.2018 um 21:52
@kuno7
Ach, ALG 1 willst du auch streichen? Also vom Jobverlust direkt auf Hartzlevel, so als Strafe fürs vorherige Arbeiten und brav zahlen?

Und wohlgemerkt um, deiner Rechnung folgend, jeden Hartzempfänger im finanziellen Status Quo zu halten, ihnen aber das verhuntzen der reichlichen Freizeit durch Anträge und Bewerbungsschreiben zu ersparen.

Und ob man einen Abzug nun Versicherung oder Steuer nennt, das ändert nichts daran, dass das Geld nicht auf dem eigenen Konto landet.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

25.03.2018 um 22:01
Zitat von LDSLDS schrieb:Ach, ALG 1 willst du auch streichen?
Wieso auch? Die gesetzliche Arbeitslosenversicherung finanziert das ALG 1, das ALG 2 is Steuer finanziert. Wenn die gesetzliche wegfällt, kannste dich ja von dem Geld privat versichern und der Arbeitgeberanteil kann ja fürs BGE abgeführt werden.
Zitat von LDSLDS schrieb:Und ob man einen Abzug nun Versicherung oder Steuer nennt, das ändert nichts daran, dass das Geld nicht auf dem eigenen Konto landet.
Richtig, aber darum gings ja auch gar nich, sondern um dein Missverständnis, ALG 2 würde aus der Arbeitslosenversicherung gezahlt werden.

mfg
kuno


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

25.03.2018 um 22:03
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Wegen der Bearbeiter die wegfallen dann mehr Empfänger ?
Wären das so furchtbar viele, dass das ins Gewicht fallen würde?
Die werden doch auch jetzt schon aus Steuern bezahlt und würden selbst dann noch eine Einsparung bedeuten, wenn die alle faul Zuhause blieben.

mfg
kuno


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

25.03.2018 um 22:18
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Wegen der Bearbeiter die wegfallen dann mehr Empfänger ?
Wären das so furchtbar viele, dass das ins Gewicht fallen würde?
Ich hatte es hier aufgeführt:
Zitat von AbahatschiAbahatschi schrieb:Eine Sache: alle die unter oder um 2500 werden nicht mehr arbeiten gehen -> 1660 Netto...ist in etwa die Höhe, warum noch arbeiten??
Und dann wird es teuer.
Dann rechne Dir bitte aus wieviele Steuerzahler mit Durchschnittsverdienst notwendig sind um 1660 Euro als Staat zu haben (2,5...brauchst nicht nachschauen).
Also für einen der sich auf die Matte legt, braucht man 2,5 Steuerzahler, das macht sich bemerkbar.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

25.03.2018 um 22:20
@Abahatschi
Das hier hatte ich nachträglich noch angefügt. Hattest du das schon gelesen?:
Zitat von AbahatschiAbahatschi schrieb:Deine Annahme ist nicht richtig, es wird teuer, mehr Empfänger
Zitat von OptimistOptimist schrieb:weshalb mehr Empfänger?
Wir hatten doch festgestellt, dass wohl die Wenigsten sich deswegen in die Hängematte legen würden (das wird jetzt nicht gemacht und bei Bedingungslosigkeit auch nicht, hatten wir herausgearbeitet)



melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

25.03.2018 um 22:21
@Optimist
Ja, habe ich gesehen...weil unter 2500 brutto hast Du das Gleiche mit oder ohne Arbeit...und drunter sogar mehr ohne Arbeit.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

25.03.2018 um 22:23
@Abahatschi
Glaube wir missverstehen uns?
Mir geht es rein darum, das jetztige Hartz4 bedingungslos zu machen, also NICHT um ein BGE.

Wo siehst du also die Nachteile für die Bedingungsloigkeit von Hartz4?
- dass sich deswegen mehr Leute in die Hängematte legen, fällt weg (sh weiter oben)
- wegen der Bearbeiter die wegfallen hatte Kuno auch schon ein Argument gebracht.
Zitat von kuno7kuno7 schrieb:Die werden doch auch jetzt schon aus Steuern bezahlt und würden selbst dann noch eine Einsparung bedeuten, wenn die alle faul Zuhause blieben
Weshalb sollte das also teurer werden (habs immer noch nicht verstanden)?


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

25.03.2018 um 22:29
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Wo siehst du also die Nachteile für die Bedingungsloigkeit von Hartz4?
- dass sich deswegen mehr Leute in die Hängematte legen, fällt weg (sh weiter oben)
- wegen der Bearbeiter die wegfallen hatte Kuno auch schon ein Argument gebracht.

Weshalb sollte das also teurer werden (habs immer noch nicht verstanden).
Auch dazu habe ich mich geäußert...aber wenn man ein Hartz4 ohne Auflagen macht:
- würden die Leute auch nicht ihr Vermögen zuerst aufbrauchen müssen, die Bezugsdauer verlängert sich (teurer)
- diejenigen die zur Bewerbungen gehen müssen, es aber als lästig empfinden, würden gar nicht mehr gehen, die Bezugsdauer verlängert sich (teurer)
- der Staat sich vielleicht paar Mitarbeiter sparen kann, aber nicht alle, ganz ohne Aufwand geht es nicht, die betreiben auch eine Jobbörse
- für ein Paar der Niedrigverdiener dadurch doch attraktiv wird, Anzahl der Bezieher erhöht sich (teuerer)


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

25.03.2018 um 22:41
Zitat von AbahatschiAbahatschi schrieb:- würden die Leute auch nicht ihr Vermögen zuerst aufbrauchen müssen, die Bezugsdauer verlängert sich (teurer)
Wäre teurer, richtig, bewahrt aber auch so manchen durch unverschuldete Arbeitslosigkeit in Altersarmut zu rutschen, was ich als Vorteil betrachte.
Zitat von AbahatschiAbahatschi schrieb:- diejenigen die zur Bewerbungen gehen müssen, es aber als lästig empfinden, würden gar nicht mehr gehen, die Bezugsdauer verlängert sich (teurer)
Eher spekulativ, ich denke, wer heute schon nich arbeiten will, der drückt sich auch jetzt schon, es sei denn, er is völlig dämlich.
Zitat von AbahatschiAbahatschi schrieb:- der Staat sich vielleicht paar Mitarbeiter sparen kann, aber nicht alle, ganz ohne Aufwand geht es nicht, die betreiben auch eine Jobbörse
Das wäre dann aber günstiger, nich viel, aber doch etwas und könnte gegen de ersten Punkt gegengerechnet werden.
Zitat von AbahatschiAbahatschi schrieb:- für ein Paar der Niedrigverdiener dadurch doch attraktiv wird, Anzahl der Bezieher erhöht sich (teuerer)
Anderseits könnten auch ein paar Langzeitarbeitslose ohne Druck anfangen eine selbstständige Tätigkeit auszuüben (billiger)

mfg
kuno


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

25.03.2018 um 22:43
Zitat von kuno7kuno7 schrieb:Anderseits könnten auch ein paar Langzeitarbeitslose ohne Druck anfangen eine selbstständige Tätigkeit auszuüben (billiger)
Was hindert die jetzt daran ? Die Sanktion :)? Die wäre doch weg.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

25.03.2018 um 22:45
Zitat von AbahatschiAbahatschi schrieb:Was hindert die jetzt daran ? Die Sanktion :)? Die wäre doch weg.
Dann ja, jetz noch nich.

mfg
kuno


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

25.03.2018 um 22:47
@kuno7
Willst Du mir erzählen dass Langzeitarbeitslose jetzt nicht arbeiten gehen weil es Sanktionen gibt...aber sollte es zukünftig keine mehr geben...dann schon? LOL.
Die können die Zukunft gleich herbei führen, gleich arbeiten gehen = keine Sanktionen.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

25.03.2018 um 22:48
jemand der sich 2 Jahre in ALG2 Bezug befindet, ist eh raus aus dem 1. Arbeitsmarkt, und das zu 90% für den Rest seiner Tage. Folglich sind diese Sonderfälle auch von vornherein als Unkostenfaktor in den Finanzhaushalt einkalkuliert. Hartz4 wird letztendlich nur noch dafür instrumentalisiert, um einen Angstfaktor für die Niedriglöhner zu demonstrieren.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

26.03.2018 um 00:07
Hartz IV ohne Sanktionen wäre in der Tag die einzige Möglichkeit die ich seh - nich aber das BGE. BGE wird of zu hoch angesetzt. (Da würden wirklich doch wohl viele Leute aufhörn zu arbeiten.) Mit dem Hartz IV kann man Leben.

Aber viele haben eben noch Familie und den sozialen Druck, dass man den Kindern teuren Kram kaufen soll oder in Urlaub fahren oder n Auto finanziern. Das ist von allein schon für viele ein Anreiz, auch ohne Sanktionen.

Sanktionen wirken durch den zu starken Druck eher negativ und könnten bei vielen auch ne Arbeitsaufnahme verhindern.

Kann halt attraktiver sein Hartz IV weiter zu kriegen als sich um jeden Job zu bemühen. Da muss man Angst haben dass man selber nich mehr rauskommt, sollte es nich passen. Oder nur mit starkem Aufwand - ohne Sanktion. (Arbeitgeber müsste einem kündigen.) Also selbst bei Mobbing oder sonstwas müsste man halt erst mal das nachweisen (da könnte man ja schon selber kündigen ohne Sanktion, aber ist halt schwieriger).

Wenn dann noch dazu kommt dieses komische Zuflussprinzip, was nicht taggenau arbeitet - sonder nach Monaten:
Erster Lohn am 15. des Monats, aber zum 1. kein Alg 2 mehr. Ist auch Bürokratie, die sich viele nich antun, vor allem wenn der Lohn nur knapp über Hartz IV liegt.

Das Vermögen ist bei vielen nämlich aufgebraucht. Kredidt zum Überbrücken geht vielleich nich oder sich was leihen. Das Jobcenter kann hier theoretisch auch Darlehen geben - aber ist halt mit Bürokratie verbunden und man steht ja schlechter da, weil man dann plötzlich Schulden hat.

Da müsste bei der Umsetzung viel angepasst werden. + Halt die Sanktionen weg. (Die Drängen nur Leute dazu sich nich gegen Sinnlos-Maßnahmen zu wehren, wegen Angst. Udn erhalten die Sinnlosmaßnahmen die Geld verschwenden aufrecht.)


Was beim BGE auch oft ein Problem ist - dieser eine Armutsforscher sprach es glaub an - viele fordern es ja tatsächlich ohne Bedingung. Also auch für Leute die schon Geld haben. Das kann irgendwie nich sein. Ist ja sinnvoller wenn die Reichen das dann nich noch obendrauf bekommen.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

26.03.2018 um 00:40
Zitat von AbahatschiAbahatschi schrieb:Wegen den Sanktionen...ist doch easy!
Vielleicht auch weil viele erstmal gar kein Hartz IV erhalten würden, sondern es an die Ersparnisse geht und wer noch ein Eigenheim oder Wohnung besitzt und diese auf Kredit gekauft hat, dem kann es auch Probleme bereiten.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

26.03.2018 um 06:35
http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/hartz-iv-was-das-solidarische-grundeinkommen-bringt-a-1199689.html
Hier versucht die SPD einen gemischten Brei zu erzeugen - keine Sanktionen, aber man wird arbeiten müssen.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

26.03.2018 um 10:53
Zitat von lkdwpilkdwpi schrieb:Erster Lohn am 15. des Monats, aber zum 1. kein Alg 2 mehr.
ja, hab ich sowieso nie verstanden....
Hab es bisher auch nur in der Gastronomie erlebt und kenn es von nem Bekannten der bei der Zeitarbeitsfirma arbeitet.
...Neuerdings bekommt er den Lohn manchmal erst am 20. ... Begründung "Wir brauchen mehr Zeit das alles auszurechnen"....ähm ja.

Die Festangestellten in dem gleichen Unternehmen bekommen ihren Lohn pünktlich am Monatsende...seltsam.
...und da gibts auch kein Gesetz..... wann ein Unternehmen den Lohn ausbezahlt bleibt ihnen völlig selbst überlassen. Keiner der mal aufsteht und fordert das dass jetzt gesetzlich festgelegt wird, bzwö solche späten Lohnzahlungen verbietet.... naja die Industrie halt...man will sie ja nicht vergraulen.

Über manche Sachen darf man gar nicht mehr nachdenken....nein wirklich nicht.... :palm:


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

26.03.2018 um 11:01
Ja das mit dem 20. ist ein Trick.
Für die macht das in der Summe schon viel Geld - zinsloses Darlehen halt, wenn sie das Geld länger haben und erst später den Lohn zahlen.
Bei der letzten Abrechnung wenn jemand ausscheidet - wegen Überstunden usw. - kanns als mal Verzögerungen geben.

Normalerweise gibt es glaub ich sogar Merkblätter vom Ministerium die die Zeitfirmen den Arbeitnehmern geben müssen - wo drin steht, dass 15. eigentlich das Limit ist.

Das führt dann zu kuriosen Fällen, wenn jemand am Ende des Monats üblicherweise sein Geld kriegt und dann am 1. des Folgemonats Alg 2 (Hartz IV) bekäme, beim Ausscheiden. Der kriegt dann im Folgemonat kein Alg2, weil da das Geld erst gezahlt wird (bissl verzögert). Im Vormonat hatte er eigentlich nen Anspruch (aber er wird da ja nich einfach so beantragen auf gut Glück sondern denken er bekäme pünktlich sein Geld = kein Anspruch).

Andere bei denen es pünktlich käme - die hätten 1 Monat mehr Anspruch quasi. Und das ohne dass man selber nen richtigen Einfluss drauf hat.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

26.03.2018 um 11:08
Recht einfach, jedoch in der Tat recht unpraktisch.
Es zählt immer der Monat des Zuflusses des Gehaltes. Bekommt man es am 15.03 wird es für den März berechnet und dieser beginnt am 01.03.

Wenn man es nicht so praktizieren würde, müssten viele Arbeitnehmer mit ihrem ersten Gehalt erstmal die überzahlten Leistungen zurück zahlen müssen.

Einfach für den ersten Monat der Arbeitsaufnahme eine Überbrückung beantragen


melden