Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

21.013 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Hartz IV, Sanktionen, BGE ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

18.11.2018 um 09:20
Natürlich steht das nicht alles im SGB II, denn das ist bei weitem nicht die einzige Rechtsquelle in Bezug auf Verwaltungshandeln. Insbesondere sind das SGB I und das SGB X zu beachten; und das allein für Sozialrecht. Darüber hinaus haben sowohl die Agentur für Arbeit als auch die kommunalen Träger Richtlinien und Compliance-Regeln.

Manche Regionalstellen versenden übrigens relevante Schreiben nur noch per Postzustellungsurkunde. Ist sicherer für beide Parteien, aber ungemein teuer.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

18.11.2018 um 09:56
Zitat von AldarisAldaris schrieb:Manche Regionalstellen versenden übrigens relevante Schreiben nur noch per Postzustellungsurkunde. Ist sicherer für beide Parteien, aber ungemein teuer.
Als ich das letzte Mal Kontakt mit einer Arbeitsagentur (Anno 2006) hatte, wurden Briefe generell so verschickt, dass man einen Werktag vorher seinen Termin erfahren hat.
Das würde heutzutage zu Problemen führen, weil nachweislich die Post in unserem Ort teilweise stark verzögert ausgeliefert wird - Unterschiede von zwei Werktagen sind leider eher die Norm statt die Ausnahme. Leider weiß man nicht, in welchem Ortsteil das gerade auftritt...

Und die Arge, von der ich spreche, ist öfters am unteren Ende der Beliebtheitsskala zu finden. Obwohl es schlimmere Arge gibt...


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

18.11.2018 um 15:11
Zitat von BeckyBecky schrieb:und ob die Post das Nachverfolgen kann, wann der Brief wo durch welche Hände/Maschinen ging und wann er dann letztendlich zugestellt wurde, weiß ich gar nicht.
Theoretisch kann sie das. Ob der Aufwand dafür betrieben werden würde, ist da eine ganz andere Frage. Die Briefermittlung kümmert sich sonst um andere Dinge.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

18.11.2018 um 17:01
Welche Foren zu Hartz IV könnt ihr empfehlen. Ich kenne hartziv.org bisher


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

18.11.2018 um 18:39
@gentulio


Kommt darauf an, was du dir von den Foren erwartest. Es gibt jedenfalls mehr Foren, in denen sich alle User als Opfer des Systems sehen, sich 24h am Tag gegenseitig Recht geben und Tipps verteilt werden, wie man noch effizienter das JobCenter ruhigstellen kann als Foren, in denen man sich differenziert mit dem Thema auseinander setzen kann.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

18.11.2018 um 18:46
Zitat von gentuliogentulio schrieb:Welche Foren zu Hartz IV könnt ihr empfehlen. Ich kenne hartziv.org bisher
chefduzen.de


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

18.11.2018 um 20:31
@Fichtenmoped
Zitat von FichtenmopedFichtenmoped schrieb:Unterschiede von zwei Werktagen sind leider eher die Norm statt die Ausnahme.
Gibt es dafür irgendeine Quelle?


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

18.11.2018 um 20:35
Zitat von chrisebachriseba schrieb:Kommt darauf an, was du dir von den Foren erwartest. Es gibt jedenfalls mehr Foren, in denen sich alle User als Opfer des Systems sehen, sich 24h am Tag gegenseitig Recht geben und Tipps verteilt werden, wie man noch effizienter das JobCenter ruhigstellen kann als Foren, in denen man sich differenziert mit dem Thema auseinander setzen kann.
Ich habe mir solche Facebookgruppen auch mal angesehen. Dabei handelt sich meist um Filterblasen, in denen teilweise völlig falsche Informationen gestreut werden und gerne auch Gewaltfantasien gegenüber Jobcentermitarbeitern artikuliert werden.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

18.11.2018 um 20:45
@Aldaris

Tjo... so schauts aus. Foren, in denen objektiv darüber diskutiert wird, gibt es kaum. Und wenn, sind es in der Regel keine Foren, wo man professionelle Hilfe bei seinen Anliegen bekommt.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

18.11.2018 um 20:57
Zitat von AldarisAldaris schrieb:Gibt es dafür irgendeine Quelle?
Eigene Erfahrung. Wenn man mehrere Personen im Ort kennt, die aus Gründen* die gleiche Post vom gleichen Versender zugestellt bekommen, kann man das gut vergleichen, wann die Post auch im Briefkasten landet.

*Gründe sind zum Beispiel Vereine, Verwandschaft u.ä.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

18.11.2018 um 22:27
Google spuckt als erstes

https://hartz.info/#

aus, keine Ahnung wem es etwas bringt.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

19.11.2018 um 10:45
Zitat von AldarisAldaris schrieb:Ich habe mir solche Facebookgruppen auch mal angesehen. Dabei handelt sich meist um Filterblasen, in denen teilweise völlig falsche Informationen gestreut werden und gerne auch Gewaltfantasien gegenüber Jobcentermitarbeitern artikuliert werden.
Korrekt, diese Blase zieht sich ja auch zeitweise hier durch den Thread.

Das Poststücke per PZU verschickt werden ist zwar aufwendig, aber leider notwendig.
Zitat von NeonMouseNeonMouse schrieb:Ich finde man sollte diese Befragerei vom Arbeitsamt/Jobcenter selbst abkoppeln, sonst wird manipuliert und es wird doch nur zu einem Marketinginstrument um sich nach außen darzustellen anstatt sich innen zu verbessern....
Quellen und Belege oder haltlose Behauptung?


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

19.11.2018 um 11:22
Zitat von capspauldincapspauldin schrieb:Quellen und Belege oder haltlose Behauptung?
Haltlos ist die Behauptung keinesfalls, wenn andere Umfragen, die nicht über die Agentur laufen (und die im Gegensatz Methoden und Zahlen offenlegen), zu völlig anderen Ergebnissen kommen. Zwei davon habe ich ja schon verlinkt, hier ist noch eine (und wenn man sucht wird man bei einigen mehr noch fündig).

https://harald-thome.de/fa/harald-thome/files/Bericht-Umfrage__aachen_v10_end_DRUCK.pdf (Archiv-Version vom 08.05.2018)
Diese Verteilung zeigt auf, dass mit der "Evaluation der Kundenzufriedenheit in den ARGEn/AAgAw"
keinesfalls eine repräsentative Aussage über alle Arbeitslosen ("Kunden") gemacht
werden kann. Diese erfasst bei einer sehr kleinen Stichprobengröße von 50 pro
Befragungszeitpunkt (pro Jobcenter 4 mal im Jahr) allenfalls die notwendigen Unterteilungen
nach Alter, Geschlecht, Muttersprache, Bedarfsgemeinschaft. Daraus folgt, dass nur noch
sehr kleine Zahlen in den jeweiligen Antwortkategorien übrig bleiben, aus denen man kaum
Rückschlüsse ziehen könnte. Zudem ist bei dem gewählten Verfahren (Zufallsstichprobe nur
von erst 10 Wochen im System befindlichen "Kunden") keinesfalls eine repräsentative Aussage
über die "Kundenzufriedenheit" aller im System befindlichen Kunden zu treffen, sondern
lediglich über diese Gruppe mit den oben genannten Einschränkungen.
Der Öffentlichkeit wird von Seiten der Jobcenter mit der "Evaluation der Kundenzufriedenheit
in den ARGEn/AAgAw" vermittelt, die „Kunden“ seien mit dem Service der JobCenter-Geschäftsstellen
und der hiesigen Praxis der Gewährung von Leistungen im allgemeinen nicht
unzufrieden.
(...)
Die „Kundenzufriedenheitsumfrage“, die im Auftrag der BA (KZM) durchgeführt wird, kann
zentrale Voraussetzungen nicht erfüllen weil…
- die Umfragepersonen zu Hause angerufen werden
- angerufene möglicherweise Personen, die der BA oder ihrem Jobcenter gegenüber
negativ eingestellt sind, an dieser Umfrage gar nicht erst teilnehmen. Durch diese Verweigerung
würde das Ergebnis im Sinne der SGB II-Träger positiv beeinflusst.
- nicht sichergestellt ist, dass Teilnehmerinnen aus Angst vor Sanktionen/ Repressionen
Angaben zugunsten der Behörde machen und damit das Ergebnis ebenfalls positiv im
Sinne der SGB II-Träger verfälschen.
Fazit: Da die Aussagekraft der „Kundenzufriedenheitsumfrage“ der BA als Auftraggeberin
sowie durch die Erhebungsmethode selbst erheblich geschwächt wird, sind darauf gestützte
Aussagen durch Gegencheck zu überprüfen.



1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

19.11.2018 um 12:53
Zitat von NeonMouseNeonMouse schrieb:Haltlos ist die Behauptung keinesfalls, wenn andere Umfragen, die nicht über die Agentur laufen (und die im Gegensatz Methoden und Zahlen offenlegen), zu völlig anderen Ergebnissen kommen. Zwei davon habe ich ja schon verlinkt, hier ist noch eine (und wenn man sucht wird man bei einigen mehr noch fündig).
Soweit ich es richtig gesehen habe, stellen die Studien die du verlinkt hast immer nur Ergebnisse für einzelne Regionen da. Das erklärt natürlich auch eine hohe Heterogenität der Ergebnisse. Diese drei Beispiele können garnicht als valides Beispiel für ca. 600 Geschäftsstellen plus 300 Jobcenter dienen.

Ich würde die Arbeit des ZKM nicht per se in Frage stellen. Ein bisschen Methodik wird ja durchaus offen gelegt:

https://www.arbeitsagentur.de/zkm/haeufige-fragen

Im Gegensatz zu vielen anderen ist das Verfahren auch zertifiziert:
Gut zu wissen: Das ZKM ist durch den TÜV Süd Management-Service nach ISO 9001:2015 zertifiziert.
Klar, mehr Zahlen wären auch nicht uninteressant. Aber vielleicht gibt es auch gute Gründe diese nicht offen zu legen.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

19.11.2018 um 15:09
@NeonMouse
@Atrox


Ich habe das nur kurz überflogen, aber:

Die Jobcenter-Studien sind nicht repräsentativ, da dort auch Kunden, die erst seit 10 Wochen im System seien, ebenfalls durch die Stichproben Einzug in die Studie finden, und zudem nur sehr kleine Zahlen?

Unterdessen nimmt die unabhängige Studie für sich in Anspruch repräsentativ zu sein, obwohl da auch nur Stichprobenbefragungen stattfinden, und die Anzahl der Befragten auch nur bei 400 liegt? Dadurch, das diese Befragten auch noch in das Anforderungsprofil der Studie passen müssen, grenzt man auch dort den Querschnitt durch die Leistungsberechtigten ein.

Summa summarum klingt das für mich lediglich, als ob auch die "unabhängige Studie" eben das Klientel so zuschneidet, damit das gewünschte Ergebnis entsteht.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

20.11.2018 um 06:38
@NeonMouse

Hieraus lässt sich weder der Verdacht der Manipulation erkennen noch sonstige Vorwürfe.
Stichprobenartige Befragungen sind halt Stichprobenartig.


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

20.11.2018 um 13:37
Zitat von chrisebachriseba schrieb:Unterdessen nimmt die unabhängige Studie für sich in Anspruch repräsentativ zu sein, obwohl da auch nur Stichprobenbefragungen stattfinde
Gegen Stichprobe ist nichts einzuwenden.
Es handelt sich jedoch um eine willkürliche Stichprobe. Schon deshalb kann die Befragung keine Rückschlüsse auf die Grundgesamtheit zu (unabhängig von der Teilnehmerzahl)


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

20.11.2018 um 13:43
Zitat von wuecwuec schrieb:Es handelt sich jedoch um eine willkürliche Stichprobe
Macht das das Jobcenter nicht auch?

Hinzu kommt, dass zwischen 50 Befragten je Zeitpunkt/Ort beim Jobcenter und 400 Befragten bei der unabhängigen Studie sehr wohl für mich ein Unterschied besteht darin, ob diese Studie repräsentativ (für diesen Standort) sein kann... Ist ja das 8-Fache!


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

20.11.2018 um 13:49
@NeonMouse
Was macht das JC?
Zitat von NeonMouseNeonMouse schrieb:Hinzu kommt, dass zwischen 50 Befragten je Zeitpunkt/Ort beim Jobcenter und 400 Befragten bei der unabhängigen Studie sehr wohl für mich ein Unterschied besteht darin, ob diese Studie repräsentativ
Repräsentativ hat (erstmal) herzlich wenig mit der Anzahl der Befragungen zu tun. Repräsentativ bedeutet, dass alle Merkmale der Grundgesamtheit sich in der Stichprobe wieder finden. Das ist bei einer willkürlichen Stichprobe nicht der Fall. Da kann deine Stichprobe noch so groß sein.


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

20.11.2018 um 13:54
Zitat von wuecwuec schrieb:Repräsentativ bedeutet, dass alle Merkmale der Grundgesamtheit sich in der Stichprobe wieder finden.
Was sich bei 50 Teilnehmern von vornherein herzlich schwierig gestalten lassen dürfte...


1x zitiertmelden