Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Gold als Gegenwert

14 Beiträge, Schlüsselwörter: Wirtschaft, Gold, Wert, Währung, Ökonomie, Finanz, Gegenwert
Seite 1 von 1

Gold als Gegenwert

31.03.2007 um 05:43
Hey,
warum braucht ein Land Gold als Gegenwert für die Währung?
Thx fürAntworten!
Bye
(Und wo kann ich mehr Informationen finden?)


melden
Anzeige

Gold als Gegenwert

31.03.2007 um 07:04
Gute Frage.. Gold ist zwar mindestens seit Anfang der Geschichtsschreibung wertvoll abergenau betrachtet ziemlich nutzlos.

Es taugt nur zum Oberflächenschutz (und dagibt es häufigeres also billigeres) für Elektronik und fortgeschrittene Zahnheilkunde -beides reativ neue Technologien.

Weil Gold aber trotzdem als wertvoll galt wardie Golddeckung einer Währung lange Zeit eine heilige Kuh der Finanzwelt - Geld warpraktisch nur ein Versprechen des Staates jederzeit eine gleichwertige Menge Gold herauszu geben.

Heute ist die Golddeckung abgeschafft - ich kenne jedenfalls keinenStaat mehr, der genug gold besitzt um seine Währung hundertprozentig zu decken (mit dermöglichen Ausnahme des Vatikans ;-) ).

Weitere Infos: Vertrau Googel, Googel istdein Freund. ;-)
Stichworte: "Golddeckung", "Währungssystem", "Wirtschaftstheorie"

CU m.o.m.n.


melden
ctd
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gold als Gegenwert

31.03.2007 um 09:42
<<warum braucht ein Land Gold als Gegenwert für die Währung? <<<

braucht es nicht.


melden
crash_maker
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gold als Gegenwert

31.03.2007 um 09:56
@mastermind
"Hey,
warum braucht ein Land Gold als Gegenwert für die Währung?
Thx für Antworten!
Bye
(Und wo kann ich mehr Informationen finden?)"

Ja wenn man Steine als Gegenwert nehmen würde ware ja jeder im wahrsten Sinne desWortes Steinreich.
Gold findet man nicht einfach mal so.
Es ist ein Rohstoff dernicht zu selten ist aber auch nichtin jedem Wald zu finden ist.


melden

Gold als Gegenwert

31.03.2007 um 11:41
Link: de.wikipedia.org (extern)

Ich bin mir zwar nicht sicher, aber ich glaube das man Goldreserven braucht, um dieWährung zu "halten".
Natürlich kann das auch über Angebot und Nachfrage funktionieren*verwirrung*

Ein Link tut Not :|


melden

Gold als Gegenwert

31.03.2007 um 12:09
Es wird mittlerweile nicht mehr gebraucht und deshalb wird Deutschland auch seinen Vorratetappenweise verkaufen.

mfg


melden
tollerjunge
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gold als Gegenwert

31.03.2007 um 12:28
Fest steht: Es gibt bis heute einige Anhänger der These, mehr ist es nicht, dass eineWährung 1:1 durch Gold gedeckt sein muss. Ich finde das Unsinn... Eine Währung muss nurdurch einen Teil durch real vorhandene Reserven gedeckt sein. Das können Gold und Silber,aber auch Einlagen bei den Zentralbanken, bzw. bei jeder Bank (s. Bankengesetz in DE undder EZB) sein. So haben auch die USA z.B. Fort Knox mit seinen 92 Milliarden (Wert desGoldes) und in der Federal Reserve Bank NY (größtes Goldlager der Welt) mit Gold im Wertvon vermutlich knapp über 92 Milliarden große Goldreserven.


melden
Hansi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gold als Gegenwert

31.03.2007 um 19:05
@sepukko
Es wird mittlerweile nicht mehr gebraucht und deshalb wird Deutschlandauch seinen Vorrat etappenweise verkaufen.

Ich sehe das etwas anders.Staatliche Papierwährung ist hat seit jeher eine Geschichte der Inflation, derWährungsreformen, der Staatsbankrotte, der Kriege und willkürlichen Besteuerungen mitsich gebracht.
Jeder Geldwertzerfall ist staatlich verursacht und zeigt dasräuberische Grundmuster der Politik. Kaum jemandem ist bewußt in welchem Ausmaß dieMenschen seit Generationen durch progressive Einkommensteuer und Inflation um die Früchteihrer Arbeit betrogen werden.


melden

Gold als Gegenwert

31.03.2007 um 20:11
Wikipedia:
Damit ist die (theoretische) Verpflichtung der Zentralbank verbunden,Bargeld jederzeit in eine entsprechende Menge Gold umzutauschen (Verpflichtung zurKonvertibilität).

Wenn ich das richtig verstehe, dann würde die Wirtschafteines Landes kollabieren, wenn nicht genug Gold für den Umtausch da wäre, im Falle jederwürde sein Geld zur gleichen Zeit gegen den Gegenwert umtauschen wollen.

Frage:
Warum ist diese Verpflichtung aber gegeben?


melden
revoluzzzer
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gold als Gegenwert

31.03.2007 um 20:13
ich stimme Hansi zu,

Geld ist bloß Papier und kann sich im Falle einerHyperInflation auch in dieses verwandeln. Das gab es ja schon in unserer Geschichte.
Wer also sparrt sollte nicht immer auf Papier/Kontostand setzten, besser eine Wohnungkaufen, oder so.

In der Planwirtschaft/Kollektivwirtschaft spielt das gar keineRolle.


melden
kazamaza
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gold als Gegenwert

13.09.2009 um 17:42
Das Geld braucht schon lange kein Gegenwert mehr und hat es auch nicht, denn wir leben in einer Zeit des Schuldgeldes und das ist auch der Grund warum grad alles zusammenbricht. Die Amerikaner haben zu viele Scheine gedruckt um sich selbst vor dem aus zu bewahren.


melden

Gold als Gegenwert

14.09.2009 um 05:45
Schuldgeld...mal nen Beispiel:

Zentralbank sagt: "Ok, ihr Banken könnt 900% der Einlage als Kredite vergeben"

Also die Bank hat jetz ne Einlage von sagen wir 1200 Euro bei der Zentralbank...dann kann sie einem Kunden einen Kredit von 10 000 Euro geben, weil der noch innerhalb des 9:1 Verhältnisses ist. Das heißt im Endeffekt, dass die Bank 10 000 aus dem Nichts erschaffen hat...der eigentliche Gegenwert dieses Geldes wäre zum Beispiel das Auto des Schuldners, der ja mit seiner Unterschrift und Sicherheiten dafür sorgt, dass das Geld wieder reinkommt, wenn er nich zurückzahlt. So dazu erhebt die Bank noch Zinsen auf den Kredit, auch das ist Geld, was aus dem Nichts erschaffen wird. Zahlt der Kunde dann zurück, so wird das Geld dann wieder durch 9 geteilt, der nächste Kredit kann dann nichtmehr 10 000 Euro betragen, der Wert zukünftiger Kredite geht in einer Endloskurve nach unten aber trotzdem hat die Bank irgendwann z.B. 100 000 Euro aus dem Nichts erschaffen. Und kann das natürlich wieder als Einlage verwenden, damit kann sie dann höhere Kredite ausstellen. Daraus folgt, dass es immer mehr Schulden geben wird als Geldmittel, die zu begleichen, neben diesem hirnrissigen System haben sich irgendwelche Gehirnamputierten gedacht, dass es doch schön sei, wenn Staaten sich von Privatbanken Geld leihen müssen....die Staatsverschuldung war erfunden.

Bloß gut, dass einem sowas nicht in der Schule beigebracht wird, nech? Und jetz sollte auch klar sein, warum einem Kreditwerbungen um die Ohren fliegen...das System kann nur so lange bestehen, wie Menschen Schulden machen.


melden

Gold als Gegenwert

14.09.2009 um 10:24
Das ist der Grund warum das System jetzt zusammenbricht. Die Grenzen des Schuldenmachens sind erreicht. Ich tippe auf den zusammenbruch des Dollar gefolgt vom englischen Pfund, dann der Euro.

Wohl dem der seine bunten Papierschnipsel dann in Sachwerte eingetauscht hat.
Grund und Boden, Gold, Rohstoffe, usw. Keine Immobilien, die werden wie 1948 mit Zwangsabgaben belegt. ;)


melden
Anzeige
STASIraus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gold als Gegenwert

14.09.2009 um 11:06
Menschen waren schon immer Geld geil und Gold erst recht
Gier ist scheiße geht zurück zu eurem Glauben an Gott bzw. ´wenigstens an sex


melden

Neuen Beitrag verfassen
Dies ist eine Vorschau, benutze die Buttons am Ende der Seite um deinen Beitrag abzusenden.
Bereits Mitglied?  
Schriftgröße:
Größe:
Dateien Hochladen
Vorschau
Bild oder Datei hochladen

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen

109 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Übersetzungsgesuch94 Beiträge