Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

14.017 Beiträge, Schlüsselwörter: Linksextreme, Pseudolinke

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

28.01.2017 um 09:19
@Bruderchorge

Dann müsste ich Orte, Namen und Umstände mitteilen, das möchte ich nicht.


melden
Anzeige

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

28.01.2017 um 10:32
@Commonsense

Achso nein mir geht es eigentlich um die Argumentation, die von der Seite kommt, du sprachst ja von glaubhaft Intellektuellen, also Leute die trotzdem überzeugt von ihrer Sache sind.

Namen, Orte und private Details wollte ich nicht erfahren :) Wenn es trotzdem schwierig ist gerne auch PN.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

28.01.2017 um 11:37
@Bruderchorge

Was soll ich Dir jetzt sagen, außer, dass ich solche Leute kennen gelernt habe? Jede weitere Information dazu wäre eben genau, was ich hier nicht schreiben möchte - kann doch wohl nachvollzogen werden?


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

28.01.2017 um 12:16
@Commonsense

Hmm anscheinend verstehst du mich nicht, ich kenne "Argumentationen" wie die Ausländer nehmen uns Arbeit und Frauen weg und die linken sind Vaterlandsverräter.

Ich wollte eigentlich nur die Wiedergabe einer "intellektuellen" rechten Argumentation erfahren....

Sollte das nicht ohne Angaben von Telefonnummern und Adressen möglich sein, dann okay. Dann kann ich aber die Aussage auch nicht für voll nehmen und ich bleibe dabei, dass die Köpfe hinter den Extremisten keine verblendeten Spinner sind, die ihre Sache wirklich "glauben" sondern nur machtgierige Menschen, die sich ohne Skrupel der Ideologie als Werkzeug bedienen um Macht und Anhänger um sich zu scharen.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

28.01.2017 um 12:26
@Bruderchorge

Wenn ich Dir schreibe, dass ich Intellektuelle kennen gelernt habe, die rechts sind/waren, dann ist das so. Wenn Du mir das nicht glauben willst, bzw. meine Aussage "nicht ernst nehmen" kannst, dann ist das eben so und kratzt mich auch nicht weiter.
Ich finde es allerdings etwas unverschämt, dass ich die schlichte Aussage, dass ich solche Leute kennen gelernt habe, durch ein Referat ihrer "Argumentation" belegen müsste.

Ich war übrigens gestern einkaufen. Soll ich Dir eine Aufstellung des Warenangebots zukommen lassen?


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

28.01.2017 um 12:41
@Commonsense

Willst du es nicht begreifen ?

Der Kern der Aussage ist doch nicht der Fakt, ob und Wieviele du kennst, das glaub ich gern, ich habe aus persönlichem Interesse heraus nach deren Art der Argumentation gefragt.

Wenn du solche Leute kennst must du es doch für dich festmachen, dass diese intellektuell sind oder ?

Ich habe einfach gedacht du kannst beispielhaft wieder geben, wie auf deren Niveau in Bezug auf bestimmte Themen argumentiert wird.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

28.01.2017 um 12:45
@Bruderchorge
Wenn ich Dir schreibe, dass ich Intellektuelle kennen gelernt habe, die rechts sind/waren, dann ist das so.

-->
Ich habe einfach gedacht du kannst beispielhaft wieder geben, wie auf deren Niveau in Bezug auf bestimmte Themen argumentiert wird.
ich kenne auch solche Intelektuelle.
Die sagen das, was Andere PLATT formulieren halt in einem sprachlich höheren Niveau und etwas differenzierter - etwas realer wirkend dadurch - rhetorisch halt ausgefeilter.
Inhaltlich aber ungefähr das Gleiche, wie die platten und pauschalierenden Reden.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

28.01.2017 um 13:03
@Bruderchorge
Hier ist zwar der Linksextremismus-Thread...
Beispiele für Intellektuelle Linke müsste es meiner Meinung nach zuhauf geben.
Intellektuelle Linksextremisten kennen wir aus der RAF und sie sind mit Sicherheit auch noch nicht ausgestorben, sondern generieren sich unaufhörlich neu.

Wenn Du Intellektuelle Rechtsextremisten suchst, wirst Du an erster Stelle fündig,

wenn Du in googel "staatspolitik" eingibst. Nur dieses Wort!sonst nichts!

Ich kann mir gut vorstellen, dass jeder Jugendliche der anfängt, sich für Politik zu interessieren
beginnt, irgendwann auf dieser Website landen könnte.
Auf dieser Website findest Du alles, was rechtsintellektuell Rang und Namen hat.

Der Spiegel berichtete in seiner Ausgabe 51/2016 darüber:
https://magazin.spiegel.de/SP/2016/51/148565071/index.html?utm_source=spon&utm_campaign=centerpage

Ende OT


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

28.01.2017 um 13:15
@Bruderchorge

Das war vorher an Deiner Frage nicht wirklich erkennbar. Klang eher so. als würdest Du kategorisch die Existenz rechter Intellektueller bestreiten wollen.

Dass sie Intellektuelle waren/sind mache ich daran fest, welche Position sie innehatten, als ich ihnen begegnete - einer war Universitätsprofessor, ein weiterer Journalist, soviel kann ich sagen, und das sind in meinen Augen Intellektuelle.

Was die Argumentation betrifft, so sind diese Begegnungen bereits etliche Jahre her, aber @Optimist hat es recht gut beschrieben.

Zuletzt stimme ich @eckhart zu...


melden
Rho-ny-theta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

28.01.2017 um 13:26
@eckhart

Die Leute aus dem IfS würde ich eher als verkopft bezeichnen, denn als intellektuell. Das schlägt sich auch an deren Breitenwirkung nieder: originär tendenziell Null, die werden auch erst wieder rezipiert, seit sich Multiplikatoren wie Elsässer und die Identitäre Bewegung eingeschaltet haben, die einerseits deutlich grobschlächtiger auftreten, sich dann aber gerne auf den "Intellektuellen Überbau" zurückziehen, wenn es zu ernsthaften Diskussionen kommt.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

28.01.2017 um 13:34
@Rho-ny-theta
"verkopft" finde ich auch wesentlich besser als Intellektuell.
Nur war hier der Kontext entsprechend und im Spiegel-Artikel heißt es auch noch:
Götz Ku­bit­schek, 46, ist der wich­tigs­te In­tel­lek­tu­el­le der Neu­en Rech­ten in Deutsch­land.
Mit Intellektuellen könnte man zumindest diskutieren...


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

28.01.2017 um 13:42
Rho-ny-theta schrieb:Die Leute aus dem IfS würde ich eher als verkopft bezeichnen, denn als intellektuell.
Von welchen 'Leuten' redet ihr hier genau?


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

28.01.2017 um 13:59
Also ich würde sage, die Intellektuellen, auf die sich Kubitschek und sein IfS bezieht, sind primär

Carl Schmitt
Oswald Spengler
Martin Heidegger
Alfred Rosenberg

Das waren auch schon die Nazi-Intellektuellen. In den 70 Jahren danach kam ja nix mehr; Kubitschek versucht da wieder anzuknüpfen.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

28.01.2017 um 14:11
@Realo
Ach ihr redet hier vom 'Institut für Staatspolitik' ...die Abkürzung IfS war in dem Zusammenhang jetzt etwas verwirrend.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

28.01.2017 um 14:15
paranomal schrieb:Von welchen 'Leuten' redet ihr hier genau?
Wenn Du so fragst, weiß ich es nicht mehr so genau: Ich verweise auf Realos Beitrag.
Aufgabe des IfS scheint die Veredlung von Sprache zu sein?
"Was Deutsch­land fehlt, das ist die “Ver­ede­lung des empi­risch vor­find­ba­ren Volks­wil­lens”:
sie besteht darin, dass im öffent­li­chen Dis­kurs Publi­zis­ten und Poli­ti­ker in ratio­nale, unan­stö­ßige, dis­kur­siv anschluss­fä­hige Spra­che über­füh­ren, was sich an Denk­wei­sen oder Inter­es­sens­be­kun­dun­gen an den Stamm­ti­schen und auf den Inter­net­sei­ten der Nation aus­drückt – und zwar mit oft ganz unzu­läng­li­chen, ja pri­mi­ti­ven Mit­teln, die ihrer­seits manch het­ze­ri­sche Dyna­mik ent­fal­ten."
Diskussion: Wie geht es weiter mit der AfD? (Beitrag von eckhart)
und
Dar­um, un­se­re Po­si­tio­nen nicht nur auf un­se­ren Platt­for­men zu sa­gen. Im nächs­ten Schritt soll­te es dazu kom­men, dass un­ser Pa­ra­dig­ma das über­mäch­ti­ge Pa­ra­dig­ma wird. Das ist die An­sa­ge.“
Wenn es zum Bei­spiel ein rechts­in­tel­lek­tu­el­les Feuille­ton gäbe, dann hät­te das links­li­be­ra­le kei­ne Chan­ce und wäre nur ein Spleen, eine Spin­ne­rei, ein Ex­pe­ri­ment.
meint Kubitschek.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

28.01.2017 um 14:21
Ihr Problem ist halt, dass sie versuchen an eine Weltsicht anzuknüpfen, die schon ein Jahrhundert alt ist, denn die Nazis beriefen sich ja ihrerseits bereits auf ältere Quellen, und es einfach unmöglich ist den Einfluss der Linksintellektuellen - und es gab fast nur Linksintellektuelle - aus den 70 Jahren danach, auf den sich die Entwicklung des letzten 2/3 Jahrhunderts bezieht, rückgängig zu machen. Wir können nicht einfach im Jahr 2017 1945 neu starten. Wenn ich ein Rechtsintellektueller wär, würde ich daran schier verzweifeln.

Wie will er also seinen Mitstreitern die Entwicklung der letzten 72 Jahre erklären und plausibel machen, dass man alles, was danach kam, und auf dem sich der Status Quo aufbaut, mit umgekehrtem Vorzeichen versehen müsste? Zudem sind auch heute noch in AfD-Hochzeiten 90% der Intellektuellen links, die fallen nur nicht so auf, weil sie alle Wissenschaftler sind und nicht selbst ernannte "Politiker", und daher nicht groß in den Medien auftreten und ergo nicht wahrgenommen werden; sie bilden aber das intellektuelle Fundament dieser Republik.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

28.01.2017 um 15:15
@wonderhalou
Es ist wirklich eine wunderbare und einleuchtende Vorstellung, dass Linksextremisten eigentlich gar nicht mehr Links sind sondern in eine art Faschismus abgleiten, in dem nur noch wir gegen die Anderen zählt. So können eben auch die grossartigsten Theorien extrem werden.
Apropos grossartige Theorien, was hat eigentlich in dieser Hinsicht Die Rechte diskutables vorzuweisen das dann auch extrem missbraucht werden könnte?


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

28.01.2017 um 18:22
"Wir gegen die Anderen" ist doch schon die "großartigste Theorie" des Missbrauches in sich selbst.
Ein weiterer Missbrauch des Missbrauchs ist undenkbar.
Außerdem ... mittlerweile ein alter Hut.

Orban und Szydło und Trump haben dieser Ideologie bereits ihr Amt zu verdanken.
Le Pen und Wilders sind noch in freudiger Erwartung.

Linksextreme Wurzeln hat mit Sicherheit keiner von denen...


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

28.01.2017 um 18:30
@eckhart
Ich habe die linken Systemtheorien gemeint die missbraucht werden und habe gefragt was die Rechte geichwertiges an grossartigen Systemtheorien anzubieten haben. Wir gegen Die anderen ist doch keine Theorie sondern eine dumpfes Gefühl.


melden
Anzeige

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

28.01.2017 um 18:53
benihispeed schrieb:Ich habe die linken Systemtheorien gemeint die missbraucht werden und habe gefragt was die Rechte geichwertiges an grossartigen Systemtheorien anzubieten haben.
Wenn Rechte etwas hätten -Carl Schmitt,Oswald Spengler,Martin Heidegger und Alfred Rosenberg hatten ja ebenfalls nichts-,
hätten Rechte keine Anleihen bei linken Systhemtheorien nehmen müssen um beispielsweise solche Vokabeln wie "-sozialismus" missbrauchen zu können.
Da ist nichts.
Deshalb arbeiten Rechtsextremisten daran, Wahlen mit "dumpfem Gefühl" zu gewinnen,leider viel zu viel erfolgreich, angesichts einer aufgeklärt seien sollenden Bevölkerung.


melden
280 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden