Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

14.017 Beiträge, Schlüsselwörter: Linksextreme, Pseudolinke

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

26.08.2017 um 10:28
@eckhart
Alle auf liberalem Grund operierenden Parteien sind dazu berufen! Sonst niemand!"
Sie sollen ihre Ziele selbst kritisieren?
Ich dachte, dazu ist die Opposition da?


melden
Anzeige

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

26.08.2017 um 10:28
lawine schrieb:Wenn sie irgendwann feststellen, dass zu Ökologie Verzicht statt staatlich gesteuert und gelenktes  Wirtschaftswachstum gehört, dann könnte man anfangen, die Grünen wieder ernst zu nehmen
Ich sags ja  :(  Sinnlos!
@eckhart
"Alle auf liberalem Grund operierenden Parteien sind dazu berufen! Sonst niemand!"

Sie sollen hiee Ziele selbst kritisieren?
Ich dachte, dazu ist die Opposition da?
Opposition soll Regierung kritisieren(nicht weitersagen)


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

26.08.2017 um 10:29
@eckhart
Wenn sie irgendwann feststellen, dass zu Ökologie Verzicht statt staatlich gesteuert und gelenktes  Wirtschaftswachstum gehört, dann könnte man anfangen, die Grünen wieder ernst zu nehmen

->
Ich sags ja :( Sinnlos!
Was ist denn an Verzicht sinnlos?


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

26.08.2017 um 10:31
Optimist schrieb:Was ist denn an Verzicht sinnlos?
Nichts! Verzicht ist sehr sinnvoll!
Es sei denn, Verzicht auf universellen Humanismus ist gemeint.
Und genau gegen diesen Verzicht auf universellen Humanismus ist Selbstkritik angesagt!


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

26.08.2017 um 10:35
@eckhart
Alle auf liberalem Grund operierenden Parteien sind dazu berufen! Sonst niemand!"

->
Sie sollen ihre Ziele selbst kritisieren?
Ich dachte, dazu ist die Opposition da?
wo haben die Ziele der Liberalen grundsätzlich gesehen etwas mit Verzicht auf Humanismus zu tun (im Einzelfall kann man sicher darüber reden).
Aber selbst wenn die total inhuman wären, dann kann doch die Kritik nicht aus den eigenen Reihen kommen, sondern nur von der Opposition.
Oder verlangst du auch vom IS, den Rechtsextremen oder Linksextremen, dass die Selbstkritik üben?


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

26.08.2017 um 10:38
Optimist schrieb:Oder verlangst du auch vom IS, den Rechtsextremen oder Linksextremen, dass die Selbstkritik üben?
Wie sollte sonst Aussteigern aus diesen Ideologien der Ausstieg gelingen?
Über manche Fragen kann ich nur noch den Kopf schütteln!


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

26.08.2017 um 10:40
@eckhart
Oder verlangst du auch vom IS, den Rechtsextremen oder Linksextremen, dass die Selbstkritik üben?

->
Wie sollte sonst Aussteigern aus diesen Ideologien der Ausstieg gelingen?
hab ich etwa von Aussteiger gesprochen (lege mir bitte keine Worte in den Mund). Ich meinte selbstverständlich nur die führenden Köpfe. Diese sind in der Regel wohl sicher nicht zu Selbstkritik fähig ...
.... sonst gäbe es sicher schon längst keinen Extremismus und keine Rattenfänger mehr!


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

26.08.2017 um 10:50
Optimist schrieb:hab ich etwa von Aussteiger gesprochen (lege mir bitte keine Worte in den Mund)
Dass es keine Aussteiger gibt, wenn keine Selbstkritik geübt wird ist eine von mir herangezogene Analogie um im Topic zu bleiben!
Ansonsten findest du den Meldebutton unten! @Optimist !
Also lege mir nicht in den Mund!
Ich weiß auch wo der Meldebutton ist!

Ich sprach von einer Anpassung der Politik -sich liberal nennender Parteien- an Universellen Humanismus. Punkt!


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

26.08.2017 um 10:54
@eckhart
Du sprichst von etwas anderem als ich, aber lassen wir das, bringt nichts, Punkt.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

26.08.2017 um 11:22
Nerok schrieb:Wahlkampf um dem rechten Rand ein paar Stimmen abzugraben.
Wahrscheinlich.
Aber auch für links springt was bei raus, Vertreter der Grünen, der Linkspartei und der Piraten haben sich ja auch bereits wieder ganz empört geäußert, was für ein unterdrückerischer Angriff auf die Meinungsfreiheit diese Abschaltung sei.

Preisfrage: wenn der Innenminister ein Verbot gegen eine Neonaziseite ausspricht, auf der zu Angriffen auf Polizisten, Linke, Juden, Homos, Ausländer und was sonst gerade das aktuelle Feindbild ist, aufgerufen wird, eine Seite, die reihenweise Privatadressen und private Daten zu den Zielobjekten veröffentlicht - würden dann Grüne, Linke und Piraten sich ebenfalls so echauffieren?
Oder würden wir dann hören, dass das ja mit Meinungsfreiheit nichts mehr zu tun habe und das Verbot ganz richtig sei?

Ich stell einfach mal in den Raum, dass mit der Abschaltung der Neonaziseite deutlich weniger der aktuellen Verteidiger des Rechts auf freie Meinungsäußerung ein Problem hätten...


Jedenfalls war's echt nicht feierlich, was da bei linksunten so rausgehauen wurde. Da gab es wirklich erschreckende Hass- und Gewaltphantasien gegen Polizisten. Und natürlich auch Aufrufe zu ganz konkreter Gewalt.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

26.08.2017 um 11:25
Ich hoffe, dass neben einer Abschaltung einer solchen Seite auch die strafrechtliche Relevanz aufgearbeitet wird.
Dies würde ich mir bei einer entsprechenden rechtsradikalen Seite genauso wünschen.

Tatsächlich wird linksradikal von Teilen der Bevölkerung in Erinnerung an die 70er und 80er Jahre romantisiert. Spätestens in Hamburg hat man gesehen, dass linksradikal nichts mehr mit 'We had joy, we had fun, we had seasons in the sun' zu tun hat.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

26.08.2017 um 12:05
Dass „linksunten.indymedia“ verboten wurde, ist ein gefährliches Signal

Der Innenminister lässt eine linke Informationsplattform sperren – rechte Hetzseiten bleiben weiterhin zugänglich. Das ist falsch und inkonsequent. Ein Kommentar.

...
Thomas de Maizière, ob es ihm klar ist oder nicht, tut damit nicht dem Rechtsstaat genüge, sondern den Rechten einen Gefallen. Die AfD und weitaus schlimmere Gesellen lachen sich gerade ins Fäustchen. Nicht nur, weil eine Plattform verschwunden ist, die wie sie wissen vor allem gegen Rechts – also gegen sie – mobilisiert, sondern weil extrem rechte Hetzplattformen weiterhin zugänglich bleiben.

...
Dass das BMI aber von oben herab plump von einer linksextremen Website spricht und Medien in ganz Deutschland diese Zuschreibung nachplappern, ist beinahe schon dreist. Es zeugt vor allem davon, dass sie alle keine Ahnung davon haben, welche Relevanz diese Seite für den Einsatz gegen rechtsextreme Gesinnung und staatliche Ungerechtigkeiten hatte. Es ist nicht abwegig, dass sich sogar der deutsche Verfassungsschutz über linksunten.indymedia über rechte Aktivitäten informiert hat. Dieser breitaufgestellte Informationskanal fällt jetzt weg.
http://ze.tt/dass-linksunten-indymedia-verboten-wurde-ist-ein-armutszeugnis/


melden
Quality
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

26.08.2017 um 12:31
@sacredheart
Eigentlich war der Schritt vom Innenminister nur konsequent.

Im Februar wurde ja bereits die rechtsextremistische Internetplattform "Altermedia Deutschland" verboten.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

26.08.2017 um 13:32
Aus dem Rechtsextremismus-Thread:
Warhead schrieb am 19.08.2017:Thema verfehlt,es geht nicht um Hamburg,es geht um Nazis,wenn du hier Schweine so reinwaschen willst das am Ende Kühe rauskommen bist in diesem Thread fehl am Platze
Aus diesem Thread:
Warhead schrieb:Ach ist das so??Immerhin dürfen Nazis wie Mannheimer zum bewaffneten Widerstand aufrufen um die Volksverräterregierung um Merkel und all die antifaschistischen Deutschenhasser an die Wand zu stellen,ohne irgendwelche rechtlichen Konseqenzen
Abgesehen von der Ironie, gehören in jedem Post eine Prise "Nazi" und "Faschismus".

Wo sind jetzt eigentlich die kindischen "Mimimi"-Schreier?

Das ist linker Faschismus!


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

26.08.2017 um 13:37
sacredheart schrieb:Ich hoffe, dass neben einer Abschaltung einer solchen Seite auch die strafrechtliche Relevanz aufgearbeitet wird.
Dies würde ich mir bei einer entsprechenden rechtsradikalen Seite genauso wünschen.

Tatsächlich wird linksradikal von Teilen der Bevölkerung in Erinnerung an die 70er und 80er Jahre romantisiert. Spätestens in Hamburg hat man gesehen, dass linksradikal nichts mehr mit 'We had joy, we had fun, we had seasons in the sun' zu tun hat.
weils tatsächloch stimmt, stell ich das ganze noch mal ein. absolut deiner Meinung.
Bone02943 schrieb:Dass das BMI aber von oben herab plump von einer linksextremen Website spricht und Medien in ganz Deutschland diese Zuschreibung nachplappern, ist beinahe schon dreist. Es zeugt vor allem davon, dass sie alle keine Ahnung davon haben, welche Relevanz diese Seite für den Einsatz gegen rechtsextreme Gesinnung und staatliche Ungerechtigkeiten hatte.
was für ein peinliches mimimi...

vielleicht noch  mal überlegen, warum die Seite abgeschaltet /endlich verboten wurde?
Der Verfassungsschutz stuft das Online-Portal linksunten.indymedia.org als „einflussreichste linksextremistische Internetplattform im deutschsprachigen Raum“ ein und beklagt, dass eine juristische Verfolgung der dort publizierten strafbaren Inhalte kaum möglich sei.....



   

Der Verfassungsschutz stuft das Online-Portal linksunten.indymedia.org als „einflussreichste linksextremistische Internetplattform im deutschsprachigen Raum“ ein und beklagt, dass eine juristische Verfolgung der dort publizierten strafbaren Inhalte kaum möglich sei.
...

Auf der Homepage können Nutzer anonym Beiträge einstellen, ...


Auf der Plattform bekennen sich dem FOCUS zufolge Linksextremisten zu Anschlägen, outen angebliche Neonazis und enttarnen verdeckte Ermittler der Polizei. Dabei zeigen sie Fotos, machen  Adressen und private Telefonnummern publik.

Bei den „Outings“ handele es sich um das „planmäßige Ausspionieren, Enttarnen und öffentliche Bloßstellen des politischen Gegners“, so der Verfassungsschutz. Nach den illegalen Veröffentlichungen komme es regelmäßig zu „antifaschistischen Hausbesuchen“, bei denen die Gegner eingeschüchtert, körperlich attackiert oder mit dem Tod bedroht werden.

Am 23. September 2016 brüstete sich ein Anonymus auf der Linksunten-Seite, er habe einen der „ranghöchsten Bullen Hamburgs“ privat aufgesucht und zwei Autos der Familie angezündet. Der Brandstifter konnte laut FOCUS bis heute nicht ermittelt werden.

http://www.focus.de/politik/deutschland/linksunten-indymedia-org-verfassungsschutz-stuft-linksextremistisches-online-por...

das ist übrigens ein Zitat vom Januar 2017
Bone02943 schrieb:Dieser breitaufgestellte Informationskanal fällt jetzt weg.
breit aufgestellt ?? -- was soll diese sprachliche Verharmlosung ??   von Aufklärung bis kriminell hatte linksunten alles zu bieten .
wegen Letzterem wurde die site  nun verboten. richtig so.

daran sind die allerdings die Betreiber und user schuld, denn sie haben Aufruf zu Gewalt und Straftaten genutzt, die Verbreitung von Hass, dass Prahlen mit Straftaten , das posten von Bekennerschreiben  geduldet.

die Gewaltorgien mit Schäden in Millionenhöhe von Hamburg , Brandanschläge auf die Bahn, zahlenmäßig massive Körperverletzung von Polizeibeamten, haben das Fass bei der ""Toleranz"" gegen linksextremistische Gewalt endgültig zum Überlaufen gebracht.
Jetzt ist Ende des cherry picking (von wegen es habe NUR Aufdeckungsarbeit gegeben -- in der Erinnerung wird manches verklärt) und die Betreiber müssen sich -hoffentlich der strafrechtl Verantwortung stellen, ebenso diejenigen, die die seite für justiziable posting nutzten.

bei allmy war die seite übrigens zu REcht eine unerwünschte Quelle.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

26.08.2017 um 13:46
Bone02943 schrieb:Dass „linksunten.indymedia“ verboten wurde, ist ein gefährliches Signal
gefährlich für wen??

Gefährlich NUR für Extremisten, die ihren GEdankenschrott nicht weiter anonym und damit straffrei veröffentl dürfen.

wenns um fake news, hate speech, Diskriminierung geht usw , ist die Linke (ganz abgesehen von Radikalen und Extremisten) doch ganz vorne dran bei Verbotsforderungen, bei Forderungen nach Löschungen und Autoren zu sperren??

warum also nicht vor der eigenen Tür kehren, wenn da meterhoch die Scheiße liegt (kriminelle Handeln)?

ahco, geht nicht. da steht dann die eigene Ideologie wie eine Mauer im Weg und versperrt den Blick . Straftaten im Namen der eigenen Ideologie sind cool.


ich bin entschieden dafür, ALLEN Extremisten die Möglichkeiten massiv zu beschneiden, ihren GEdankenmüll, ihre Radikalisierungsverscuhe ihre Appellle zu Gewalt, Hass und Kriminalität unter die Menschheit zu bringen.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

26.08.2017 um 14:02
Issomad schrieb:Neonazi/Rechtsextremisten-Meinungen sind nicht zu akzeptieren, weil sie meist gesetzeswidrig sind ...
Die (wichtige) Aufgabe von Antifaschisten ist es, dies offenzulegen, anzuprangern und den Staat zum Handeln aufzufordern ...
Kernaussage: "Linke Wahrnehmungsstörungen sind einfach die besten. Isso."
Glaubst du ernsthaft, dass sich dieses Gesabbel qualitativ von dem eines Nazi-Underdogs unterscheidet?


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

26.08.2017 um 14:26
@Tripane
Tripane schrieb:Glaubst du ernsthaft, dass sich dieses Gesabbel qualitativ von dem eines Nazi-Underdogs unterscheidet?
Jap, solange es sich bei diesen Antifaschisten nicht um geschworene Stalinisten o.Ä. handelt.


melden

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

26.08.2017 um 14:46
Venom schrieb:Jap, solange es sich bei diesen Antifaschisten nicht um geschworene Stalinisten o.Ä. handelt.
Eine einmal getroffene, feststehende Aussage, wird in keinster Weise mehr dadurch beeinflußt, was der Urheber sich oder anderen irgendwann geschworen hat.

Lediglich die subjektive Einschätzung dieser Aussage beim Leser kann sich dadurch verändern, wenn die Bereitschaft gegeben ist, eine Aussage so verstehen, wie man sie verstehen will. Es ist aber eine Form der Selbsttäuschung, zu glauben, die Aussage an sich würde sich dadurch ändern. Leute, mit schwach ausgeprägtem rationalen Denkvermögen erliegen dieser Täuschung sehr leicht.


melden
Anzeige

Linksextremismus - die vergessene Gefahr

26.08.2017 um 14:55
Tripane schrieb:Kernaussage: "Linke Wahrnehmungsstörungen sind einfach die besten. Isso."
Glaubst du ernsthaft, dass sich dieses Gesabbel qualitativ von dem eines Nazi-Underdogs unterscheidet?
Kümmer dich mal um deine eigenen Wahrnehmungsstörungen.
Wer jedem, der gegen Rechtsextremisten ist, gleich unterstellt, dass er links ist ...


melden
219 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden