weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wie geht es weiter mit der AfD?

Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Wie geht es weiter mit der AfD?

Wie geht es weiter mit der AfD?

29.09.2016 um 16:22
@Issomad
Issomad schrieb:Sonst wäre ihr Wahlkampfthema weg ...
Ach neee, dann sind wieder die Migranten dran, vor allem die Türken ;)


melden
Anzeige

Wie geht es weiter mit der AfD?

29.09.2016 um 16:23
@Deepthroat23

Hast du belegbare Zahlen zu den von dir angeführten Millionen, die von Immobilien- und Containereignern verdient werden?

@sacredheart

Führst du der Einfachheit halber jeden einzelnen auf, der auch nur im geringsten beruflich mit Flüchtlingen zu tun hat?


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

29.09.2016 um 16:25
@Issomad

Die AfD beschränkt sich ja nicht nur auf das Thema Flüchtlinge - auch wenn ihre Vertreter dabei besonders schrill geifern. Die AfD versucht grundsätzlich Angst vor allem zu schüren, was - in welcher Form und aus welchen Gründen auch immer - anders ist.


melden
Deepthroat23
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

29.09.2016 um 16:30
@Landluft

Nee, die Containerfirmen stellen die Container kostenfrei zur Verfügung, ebenso wie die deutschen Immobesitzer ihre Wohnungen aufsperren und die Hilfesuchenden rein lassen.
Da gibts keine "belastbaren Zahlen".


melden
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

29.09.2016 um 16:32
@Deepthroat23

Klar doch.

Und erst die Kirchen und Wohlfahrtsverbände... die machen das alles aus reiner Nächstenliebe und nicht etwa, weil die Vorstände fett daran verdienen.

Du hattest gestern absolut recht. Manche Birnen sind so matsche, dass es einfach keinen Sinn macht jeden Tag den gleichen Kampf gegen Windmühlen zu führen.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

29.09.2016 um 16:36
@def
def schrieb:Und erst die Kirchen und Wohlfahrtsverbände... die machen das alles aus reiner nächsten Liebe und nicht etwa, weil die Vorstände fett daran verdienen.
Wusste gar nicht dass es für Vorstände von Kirchen und Wohlfahrtsverbänden Zuschläge gibt für die Flüchtlinge?
Klär uns doch bitte auf...evtl. sollte ich mich beruflich umorientieren?


melden
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

29.09.2016 um 16:40
@canales

Das sollte man durchaus überlegen.

Informiere dich doch bei Gelegenheit darüber, wie Gemeinnützige Vereine, wenn es nicht gerade Sportvereine sind, und Wohlfahrtsverbände an Gelder kommen.

http://www.tichyseinblick.de/meinungen/asylindustrie-in-kirchen-hand/
(...)
Allein die kirchlichen Wohlfahrtsverbände Caritas (kath. Kirche) und Diakonie (ev. Kirche) erhalten geschätzte 45 Milliarden pro Jahr vom Staat. „Mit keiner Lobby ist die Politik so eng verbandelt wie mit den Wohlfahrtsunternehmen. Rund ein Drittel aller Bundestagsabgeordneten hat zugleich eine Leitungsfunktion bei Diakonie oder Caritas inne, auf kommunaler Ebene sind die Verbindungen noch frappierender, mancherorts betreiben Staat und Wohlfahrt sogar gemeinsame Tochtergesellschaften.“ schreibt das Handelsblatt hierzu.

“Gemeinnützig ist an den meisten Wohlfahrtsunternehmen nur ihr steuerlicher Status”, wird der Wohlfahrtsskeptiker und Münchner Theologe Friedrich Wilhelm Graf hier zitiert. Denn eigentlich besagt der Status „gemeinnützig“ nur, dass am Ende jedes Jahresabschlusses eine schwarze Null stehen muss. Das heißt jedoch mitnichten, dass keine Überschüsse erzielt werden. Man muss die Gewinne lediglich reinvestieren. Worin reinvestiert wird, ob in Armenküchen oder eben einfach nur neue Geschäftsräume und anderes, bleibt jedoch den Wohlfahrtsverbänden selbst überlassen. Allein 65 Millionen hat die Hauptverwaltung der Diakonie in Berlin gekostet. Andernorts soll es Dienstwagen-Fuhrparks geben, die Politiker vor Neid erblassen lassen. Nun soll nicht verschwiegen werden, dass beide Einrichtungen auch viele wertvolle Leistungen erbringen. Krankenhäuser, Altenheime, Pflegeeinrichtungen – diese Infrastruktur haben die beiden kirchlichen Organisationen mit aufgebaut – aber sie werden dafür auch sehr gut bezahlt. Es ist ausgelagerte Staatstätigkeit; ob es kommunale Einrichtungen oder private Heime besser und preiswerter hinkriegen könnten – das ist die eigentliche Frage. Sie wird überwölbt und beiseite geschoben vom vorgeblich und ausschließlich Wahren und Guten der kirchlichen Geschäftsbetriebe.
(...)
Was so entstanden ist, ist ein trickreiches Geschäftsmodell unter der Prämisse des Gutmenschentums. Dabei werden nicht nur Millionenbeträge für Fuhrparks und Geschäftsstellen ausgegeben, sondern auch schlicht neue Aufgaben erfunden, die dann der Staat, also der Steuerzahler bezahlen darf. So findet der Münchner Theologieprofessor, der mit seinem Buch „Kirchendämmerung“ bereits viele Kleriker gegen sich aufgebracht hat und selbst jahrelang Wohlfahrtsverbände beriet, deutliche Worte: “Die Wohlfahrtsverbände sind erfolgreich darin, Krisenphänomene erst zu erfinden, um dann die Leistungen zu ihrer Lösung anzubieten”, fasst Graf zusammen.

Vor diesem Hintergrund sollte erneut die Frage gestellt werden, welche Interessen die Kirche und ihre Wohlfahrtsverbände in der Asylkrise verfolgen. Zwar musste man die Krise in diesem Fall nicht erfinden, besonders unglücklich scheint man jedoch nicht darüber zu sein. Die große Empörung, mit der man vor ein paar Tagen die Aussagen aus den Reihen der AfD zu den finanziellen Interessen der Kirche in der Asylkrise medial begleitete, erscheint vor diesem Hintergrund jedenfalls mehr als unangebracht. Denn natürlich verdient die Kirche kräftig mit an der Asylkrise und zwar viele Millionen im Jahr durch Heime und die Schaffung tausender neuer Stellen für Sozialarbeiter und Co.
Für die, die erwartungsgemäß an Tichy rummosern werden:

http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/wohlfahrtsverbaende-gemeinnuetzig-ist-nur-die-steuerklasse/7448538-6.htm...
Gemeinnützig ist nur die Steuerklasse

"Die Jugendhilfe funktioniert nicht wie andere Politikbereiche, hier steht die Kooperation traditionell im Mittelpunkt", sagt Petring. Zumindest damit ist er zweifellos im Recht. Mit keiner Lobby ist die Politik so eng verbandelt wie mit den Wohlfahrtsunternehmen. Rund ein Drittel aller Bundestagsabgeordneten hat zugleich eine Leitungsfunktion bei Diakonie oder Caritas inne, auf kommunaler Ebene sind die Verbindungen noch frappierender, mancherorts betreiben Staat und Wohlfahrt sogar gemeinsame Tochtergesellschaften. Unter so engen Verbündeten verzeiht man dann schon mal, wenn die Wohlfahrer gar nicht so gemeinnützig wirtschaften, wie es ihre Steuerklasse vermuten lässt. "Gemeinnützig ist an den meisten Wohlfahrtsunternehmen nur ihr steuerlicher Status", sagt Wohlfahrtsskeptiker Graf.
Da passt gut ins Bild:

http://www.focus.de/politik/deutschland/fluechtlingspolitik-merkel-bekommt-von-katholischer-kirche-weiter-rueckendeckung...
Das hat Merkel in den letzten Monaten eher selten erlebt: Demonstrative Unterstützung für ihre Flüchtlingspolitik sagte ihr Kardinal Marx, Vorsitzender der Bischofskonferenz, zu.

Es mag der Bundeskanzlerin wie ein Jungbrunnen vorgekommen sein: So viel Unterstützung und lang anhaltenden Applaus für ihre Flüchtlingspolitik hat Angela Merkel lange nicht mehr bekommen. Beim traditionellen Jahresempfang der katholischen Kirche in Berlin versicherte der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Reinhard Kardinal Marx: „Wir stehen hinter Ihnen.“ Vor einem Jahr habe die katholische Kirche die Entscheidung zur Aufnahme von Flüchtlingen mitgetragen. „Ich nehme das nicht zurück“, sagte Marx. „Ich unterstreiche es. Die Kirche gibt Ihnen Rückenwind.“
Logisch! Die Kirchen wollen die eierlegende Wollmilchsau natürlich ungern wieder abgeben...


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

29.09.2016 um 16:45
@def
Informiere dich doch bei Gelegenheit darüber, wie Gemeinnützige Vereine, wenn es nicht gerade Sportvereine sind, an Gelder kommen.
Das ist mir doch längst bekannt, dass die Kirchen für Tätigkeiten Zuschüsse vom Staat erhalten.
Der Staat gibt diese Tätigkeiten an Wohlfahrtsorganisationen ab, weil das für ihn günstiger ist.
Aber wie erhalten jetzt die Vorstände mehr Geld durch die Flüchtlinge?


melden
Kältezeit
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

29.09.2016 um 16:46
def schrieb:die machen das alles aus reiner Nächstenliebe und nicht etwa, weil die Vorstände fett daran verdienen.
Nicht nur Vorstände verdienen daran - ist ja bei jedem Unternehmen so, dass die sich das meiste abzwacken, sondern es wurden auch tausende neue Stellen geschaffen.

Ist natürlich scheiße, jetzt kann man nicht mehr kommen mit: "die Ausländer nehmen uns die Arbeitsplätze weg", weil durch sie sogar welche geschaffen wurden.

Jetzt mokiert man sich lieber darüber, dass Unternehmen und Verbände und Kirchen daran auch noch verdienen.... tztztz.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

29.09.2016 um 16:46
Der Asylgesetzgebungs-Thread ist nebenan. Bitte wieder zurück zur AfD!


melden
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

29.09.2016 um 16:50
Kältezeit schrieb:Jetzt mokiert man sich lieber darüber, dass Unternehmen und Verbände und Kirchen daran auch noch verdienen.... tztztz.
Keiner hat sich mokiert. Ein Überaus netter User kam in den Thread gepoltert und hat mit seinem Unwissen geprahlt:

... Asylindustrie...

Das ist ja auch so ein Begriff, der von fremdenfeindlichen Arschgeigen verteilt wird wie Jauche auf den Feldern, ohne dass sie erläutern können, was sich dahinter verbergen soll.

Da du, @def , nun auch zu derartigen Vokabular greifst, kannst du ja vielleicht für Erhellung sorgen.
Dem wurde abgeholfen und er weiß jetzt, was gemeint ist wenn von der Asylindustrie die Rede ist.

Und es ist schon ziemlich OnTopic denn die AfD hat es auch mal thematisiert:
def schrieb: Die große Empörung, mit der man vor ein paar Tagen die Aussagen aus den Reihen der AfD zu den finanziellen Interessen der Kirche in der Asylkrise medial begleitete, erscheint vor diesem Hintergrund jedenfalls mehr als unangebracht. Denn natürlich verdient die Kirche kräftig mit an der Asylkrise und zwar viele Millionen im Jahr durch Heime und die Schaffung tausender neuer Stellen für Sozialarbeiter und Co.
Und wurde natürlich altbekannt mit Scheiße beworfen...


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

29.09.2016 um 16:55
@def
def schrieb:Und wurde natürlich altbekannt mit Scheiße beworfen...
Und dies zurecht...denn Verdienst kann man das kaum nennen, wenn die Kosten der Stellen für die Flüchtlingsbetreuung vom Staat ersetzt werden...meistens sind es auch nur 90%.

Nicht "alles" was die AfD so von sich gibt ist hält einer Überprüfung stand...


melden
Kältezeit
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

29.09.2016 um 16:56
@def
Da gibt's sogar haufenweise Bücher vom Kopp-Verlag zu dem Thema, hab ich gerade gesehen. Ach, der Ulfkotte schreibt da auch mit. Na dann...
Deswegen ist da besonders zu prüfen, ob da auch was dran ist. Die schmeißen da ja noch mit ganz anderen (Verschwörungs-)Theorien um sich, sehe ich beim Durchlesen diverser Inhaltsverzeichnisse gerade.

Wo die einzuordnen sind, weiss man ja.

Mir war der Begriff übrigens auch noch nicht bekannt, eben weil ich so nen Schund nicht lese und mich auch nicht in dieser... Ecke bewege. Also danke für die Aufklärung.


melden
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

29.09.2016 um 17:00
@Kältezeit
@canales


Da ihr wahrscheinlich weder den Handelsblatt Artikel noch den Artikel bei Tichy auch nur ansatzweise gelesen habt, ist es natürlich verständlich, das ihr nicht schnallt um was es geht.

Viel bequemer ist es da, die Quellen entweder zu ignorieren oder zu diffamieren und den Kopf in den Sand zu stecken. Alles rechte Verschwörungstheoretiker... vor allem die Nazis vom Handelsblatt! :palm:

Denn was nicht sein darf das nicht sein kann!


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

29.09.2016 um 17:36
def schrieb:Dem wurde abgeholfen und er weiß jetzt, was gemeint ist wenn von der Asylindustrie die Rede ist.
Nein, leider nicht. Du hast zwar hübsch ein paar Links und süffisante Ausfälligkeiten fallen lassen, aber Inhalt war darunter nicht zu finden. Vor allem die Erläuterung, warum in gewissen, kackbraunen Kreisen gleich von einer "Industrie" die Rede ist, fehlt, denn dieser Begriff unterstellt ja ein gewerbsmäßiges Handeln in großem Stil. Und, wenn es dir nicht zu viel der Mühe ist, ein paar ernsthafte Belege für deine Unterstellungen wären mal eine erfrischende Abwechslung.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

29.09.2016 um 18:20
Roland Tichy ist nur ein weiterer neurechter im konservativen Mäntelchen. Wer aber seltsame Fragen stellt, wie: "Wo ist die Entscheidung darüber gefallen, in Rekordzeit die Bevölkerungsstruktur in Deutschland in vielfacher Hinsicht zu verändern?“, der hat den Pfad der Seriösität längst verlassen. Das ist nicht weit von der Umvolkungs- und Bevölkerungsaustausch-Rhetorik. Den Bogen zum Topic spannen wir, indem wir einfach in dem Zusammenhang Frau von Storch erwähnen...


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

29.09.2016 um 19:21
def schrieb:Da ihr wahrscheinlich weder den Handelsblatt Artikel noch den Artikel bei Tichy auch nur ansatzweise gelesen habt, ist es natürlich verständlich, das ihr nicht schnallt um was es geht.

Viel bequemer ist es da, die Quellen entweder zu ignorieren oder zu diffamieren und den Kopf in den Sand zu stecken. Alles rechte Verschwörungstheoretiker... vor allem die Nazis vom Handelsblatt! :palm:

Denn was nicht sein darf das nicht sein kann!
Es geht darum vermeintliche unlautbare Motive in den Vordergrund zu rücken. Das ist ein Kampfbegriff, ob ihr (du und @Deepthroat23) das nun wahr haben wollt oder nicht.
Du wirst in dieser Welt schwerlich Dinge finden, mit denen sich nicht irgendjemand die Taschen voll macht.
Dennoch spricht kein Mensch bspw von einer "Waisenindustrie", einer "Rentenindustrie", einer "Behindertenindustrie" oder einer "Schulindustrie".
Man muss sich die Absurdität da einfach mal vor Augen führen:
"Was? Die organisieren Ferienfahrten für Waisenkinder und streichen dafür Spendengelder ein? Diese Hunde!!! Und dann haben sie auch noch Sportrollstühle finanziert, wo kommt die Kohle wohl her? Und von diesen Rollstuhlproduzenten will ich erst gar nicht anfangen"
Und du brauchst mir jetzt auch nicht den einzigen taz-Artikel zu verlinken, in dem der Begriff "Behindertenindustrie" vorkommt, ich habe es selbst gegoogelt, die Ergebnisse gehen in die 100e, während "Asylindustrie" 100tausende Ergebnisse liefert (und da habe ich noch nichtmal den Begriff getrennt durch einen Bindestrich miteinbezogen).
Es ist daher auch überhaupt keine Zufall, dass man bei der Suche nach "Asylindustrie" ertmal mit Ulfkotte, Kopp und irgendwelchen Quellen, die von den Rothschilds fantasieren, zugemüllt wird.
Es geht darum, irgendwas, was man vermeintlich als "moralisch" ansehen könnte, rhetorisch erstmal abzuwerten und einen Begriff zu wählen, der solchen Dingen wie "Altruismus" diametral gegenübersteht (das ist auch der Sinn dieses Vergleichs, bevor mir jetzt irgendeine Leuchte vorwirft, ich hätte Asylbewerber mit Menschen mit einer Behinderung verglichen etc).
Das ganze Gutmenschen-Gesabbel beruht darauf.
Und die ganzen ehrenamtlichen Helfer sind dann am Ende auch nur gut genug, um sie ins Feld zu führen, falls jemand Fremdenfeindlichkeit als gesamtgesellschaftliches Problem benennt.
Das ist alles so ideologiedurchtränkt, dass man sich da ganz sicher nicht in irgendeinem "Licht der Sachlichkeit" darstellen muss.


melden
Scox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

29.09.2016 um 23:20
@Flatterwesen
Sie ist gegen den Mindestlohn, der Markt soll den Lohn regeln, die Privatisierung der Sozialversicherung wie Rentenversicherung, Krankenversicherung, sie sagt das jeder sich selber kümmern und es keine gesetzliche Sozialversicherung mehr geben soll. Sie sind für ein höheres Renteneintrittsalter und um Kürzungen von Renten.
Falsch! Ich weiß nicht, woher du deine Infos hast - ich lese von solchen Behauptungen oft, jedoch fehlt dort jegliche Evidenz - aber sie stimmen definitiv nicht. Ich verweise dafür auf einen früheren Beitrag von mir:
Beitrag von Scox, Seite 1.724

Zum Thema Rente gab Frauke Petry ein öffentliches Statement ab, welches du im Spoiler
+++ Klarstellung zum Thema Rente +++

Liebe Freunde und Unterstützer,

wieder einmal gibt es Anlass, die in den Medien veröffentlichten Aussagen klarzustellen. Ich habe diese Woche der ‚Welt am Sonntag’ ein Interview gegeben, in dem es auch um das Thema Rente ging. Im Interview sind daraus nur stark gekürzte Aussagen zu lesen, die den Eindruck erwecken, die AfD wollte Renten kürzen und die Lebensarbeitszeit verlängern. Hier daher die vollständige Version meiner Aussagen zum Thema Rente:

Ich habe dabei ausgeführt, dass die aktuellen Zustände aufgrund einer über Jahrzehnte verfehlten Familien- und Rentenpolitik und vor dem Hintergrund der verfehlten Migrationspolitik zu steigenden Arbeitszeiten und sinkenden Renten führen werden und dass es daher gesellschaftlicher Kraftanstrengungen bedarf, um das Rentenniveau zu erhalten. Ich habe darauf hingewiesen, dass es die Aufgabe der Gesellschaft ist, für Junge, Alte und Schwache vorrangig zu sorgen.

Aus diesen Gründen sind gravierende Änderungen in unserem Rentensystem unbedingt erforderlich! Ein fertiges Konzept liegt uns noch nicht vor, weshalb wir dieses Thema auch auf dem letzten Parteitag nicht behandelt haben. Aber es gibt verschiedene Ansätze, die in der Diskussion sind. So z. B. eine Anlehnung das "Schweizer Modell" (Anhebung/Wegfall der Beitragsbemessungsgrenzen), betriebliche Altersversorgungen weiter auszubauen, starke finanzielle Entlastung von Familien mit Kindern, Rückführung von versicherungsfremden Leistungen, die seit 1957 aus dem Rententopf entnommen wurden usw.

Keineswegs ist es Ziel oder Konzept der #AfD, die Menschen bei immer weniger Rente immer länger arbeiten zu lassen!
https://www.facebook.com/Dr.Frauke.Petry/photos/a.782724038446912.1073741828.782456275140355/1138662649519714/?type=3&th...

[/spoiler] lesen kannst. Ich nehme an, dass du dich da auch auf dieses Welt Online-Interview beziehst. Die Richtigstellung von Petry folgte direkt im Anschluss.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

30.09.2016 um 04:47
Scox schrieb:Sie ist gegen den Mindestlohn, der Markt soll den Lohn regeln, die Privatisierung der Sozialversicherung wie Rentenversicherung, Krankenversicherung, sie sagt das jeder sich selber kümmern und es keine gesetzliche Sozialversicherung mehr geben soll. Sie sind für ein höheres Renteneintrittsalter und um Kürzungen von Renten.
Im Parteiprogramm der AFD steht zwar, das sie für einen Mindestlohn ist, aber in der Gesamtschau passt diese Aussage nicht zu einer neoliberalen Spinner-Partei !

In einer Talkrunde hat die Storch ja schon zugeben müssen, das der Landesverband Berlin den Mindestlohn ablehnt. Storch sagt zwar, das sie für den Mindestlohn wäre, aber die Diskussionspartner in der Runde konnte sie nicht überzeugen.
Zum Thema Rente gab Frauke Petry ein öffentliches Statement ab, welches du im Spoiler lesen kannst. Ich nehme an, dass du dich da auch auf dieses Welt Online-Interview beziehst. Die Richtigstellung von Petry folgte direkt im Anschluss.
Sie ist wieder falsch verstanden worden, was für eine Überraschung !
Mit dem Schießbefehl war es ja ähnlich.


melden
Anzeige

Wie geht es weiter mit der AfD?

30.09.2016 um 07:47
Issomad schrieb:Die AfD will ja auch nicht so wirklich, dass der Flüchtlingsstrom gestoppt wird ...
Sonst wäre ihr Wahlkampfthema weg ...
Glaub mir, das ist auch ohne Asylsuchende ausbaufähig. Rechtspopulisten arbeiten sich da gern über die hoch die nichts zu bestimmen haben. Nach Asylsuchenden folgt der Ausländer allgemein und
die EU bietet auch genügend Angriffsfläche, liegt das meiste der EU doch im Ausland. ;)


melden
338 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Hitler als Nachname161 Beiträge
Anzeigen ausblenden