weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wie geht es weiter mit der AfD?

Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Wie geht es weiter mit der AfD?

Wie geht es weiter mit der AfD?

16.01.2017 um 10:33
@wichtelprinz
genau.


statt Veranstaltungen zu stürmen , rumzubrüllen etc. die Debatte versachlichen. das ist ein richtiger Ansatz.


melden
Anzeige

Wie geht es weiter mit der AfD?

16.01.2017 um 13:31
def schrieb:Nein... es haben antidemokratische Schläger auf einer lang geplanten und angekündigten AfD- Veranstaltung ein Klima der Angst verbreitet. Pünktlich nach Beginn kamen die vermummten Schläger durch ne Nebentür herein und rechtzeitig vor Ankunft der Polizei, gewarnt durch den Feueralarm, sind die vermummten Schläger wieder geflüchtet.
Wo kann man denn diese Nachricht nachlesen?
Nirgends?


melden
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

16.01.2017 um 16:06
@eckhart

Dies bleibt übrig wenn man sich die Vorgänge mal nüchtern betrachtet...

Aber lass mich raten, die Methodik macht dir keinerlei Bauchschmerzen oder fördert gar Bedenken... ganz im Gegenteil hättest du wohl auch kein Problem damit, wenn braune Faschisten statt der Roten, Veranstaltungen auf diese Art und Weise sprengen.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

16.01.2017 um 16:43
Wenn über meine Meinung, die übrigends auf den Seiten vorher zu lesen ist(!),
gerätselt wird, werden ja Äusserungen von mir überflüssig!
Trotzdem noch soviel dazu:
"Dem Magdeburger Universitäts-Rektor Strackeljan ist mit dem Tode gedroht worden. Grund ist die AfD-nahe Veranstaltung vom vergangenen Donnerstag. Es sei ein breites Spektrum an Mails eingegangen, viele davon beleidigend, anonym.
...
Der Rektor der Universität Magdeburg, Jens Strackeljan, hat Morddrohungen erhalten. Anlass war die Veranstaltung einer AfD-nahen Hochschulgruppe, bei der es am vergangenen Donnerstag zu Tumulten gekommen war. Strackeljan sagte am Montag dem MDR, ihm sei in Mails mit dem Tode gedroht worden. Er habe diese Nachrichten der Polizei übergeben. In anderen Mails sei er beleidigt worden, das müsse er als Funktionsträger aber aushalten. Auch Dekan Michael Dick habe üble Mails bekommen."
http://www.mdr.de/sachsen-anhalt/magdeburg/morddrohungen-strackeljan-100.html


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

16.01.2017 um 17:04
Sollten die Morddrohungen aus dem rechten Lager gekommen sein, wäre dieses natürlich für die versammelten "linken" eigentlich nur eine Bestätigung dafür, das "reden" nicht mehr funktioniert.

Wenn es aber aus dem linken Lager kam, dann wäre dies ein gefundenes fressen für die ständigen "AFD-Opfer" welches sie mit Sicherheit ausschlachten werden.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

16.01.2017 um 19:34
@nexuspp
Eine dritte Möglichkeit deutet sich an!:

"Ich habe solche Drohungen erhalten, und zwar aus dem gesamten Spektrum von links bis rechts. Das gilt auch für den Dekan. Ich nehme das ernst und werde am Montag die Polizei einschalten."
http://www.volksstimme.de/sachsen-anhalt/tumulte-an-der-uni-strackeljan-das-war-kein-erfolg


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

16.01.2017 um 21:03
zu den GEwaltexzessen an der Uni, Magdeburg:
CDU-Innenpolitiker Chris Schulenburg sagte: "Wenn die Polizei jetzt sogar schon an Universitäten eingesetzt werden muss, um die Meinungsfreiheit durchzusetzen, dann müssen wir leider auch zur Kenntnis nehmen, dass bei Einzelnen in der Erziehung schon was falsch gelaufen ist." Und: "Sollten die Antifa oder Mitglieder der AfD diese Veranstaltung für Gewaltexzesse genutzt haben, dann erwarte ich eine klare Position von der Universität, dass solche Straftäter beim nächsten Mal vom Campus verwiesen werden, dafür haben sie das Hausrecht. Sollten Studenten Straftaten begangen haben, dann kann man Sie gerne auch exmatrikulieren."
http://www.volksstimme.de/sachsen-anhalt/studentenprotest-kritik-an-tumult-bei-afd-veranstaltung


klare Worte, klare Haltung.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

16.01.2017 um 22:56
Da gibt es doch wohl unterschiedliche Sichtweisen!
Eine Exmatrikulation bedürfte mit Sicherheit eines vorherigen entsprechenden Gerichtsurteiles!

"Studierendenrat: Eskalation durch Personenschützer

Der Studierendenrat der Uni teilte in einer Erklärung mit, dass die Studenten friedlich protestieren wollten. Die "Campus Alternative" habe mit ihrem gewaltbereiten Auftreten eine Eskalation provoziert. "Das unnötige Anwenden von Gewalt beim Betreten des Gebäudes und im späteren Verlauf der Veranstaltung gegenüber friedlich protestierender Menschen ist grob fahrlässig und verantwortungslos", so Alexander Hönsch, Sprecher des Studierendenrates.
...
Alexander Hönsch, Sprecher des Studierendenrates, sieht keine Schuld bei den Studenten.

Der Personenschutz der AfD habe beim Betreten des Gebäudes Menschen auf dem Weg in den Hörsaal gewaltsam zur Seite gestoßen. Zu Beginn der Veranstaltung seien einige weg gedrängt und schließlich "unter Anwendung von Gewalt von ihrem friedlichen Protest abgehalten worden", erklärte Hönsch. Eine deeskalierende Strategie sei zu keinem Zeitpunkt sichtbar gewesen. Die Sicherheit und die Gesundheit der Menschen im Hörsaal seien durch die Veranstaltenden aufs Spiel gesetzt worden.
AfD kritisiert Studenten und Fakultät

AfD-Chef André Poggenburg sieht die Schuld für die Eskalation bei den Studenten. Die Veranstaltung sei "durch einen pöbelnden, prügelnden und flaschenwerfenden Mob" unterbunden worden.

AfD-Chef Poggenburg wurde im Hörsaal der Uni Magdeburg ausgepfiffen.
...
Die Angriffe hätten auch zwei Landtagsabgeordneten und ihren Begleitern gegolten. Ein Schlagring habe einen von ihnen am Kopf verletzt, ein Böller sei direkt neben Poggenburg zur Explosion gebracht worden. "Ich bin entsetzt darüber, dass der Dekan der Fakultät Humanwissenschaften es versäumt hat, für ausreichende Sicherheit zu sorgen", kritisiert Poggenburg die Universität. Der Dekan habe sich "offensichtlich gemein gemacht mit diesem Mob.""

http://www.mdr.de/sachsen-anhalt/magdeburg/reaktionen-auf-studentenproteste-gegen-campus-alternative-100.html


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

16.01.2017 um 23:04
Flaschenwurf ... Schlagring ... Na hoffentlich hat er Beweise für seine Behauptungen.

Nur den Böller hat man gesehen ...


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

17.01.2017 um 02:27
@Issomad
@eckhart
@tudirnix
@Bone02943
@Sixtus66
„Das muss eine Demokratie aushalten.“

Dann beruhigte Honecker das Plenum: „Wir haben abgebrochen. Es findet keine Veranstaltung statt.“ Im Namen der Hochschulleitung stellte er es den Protestlern frei, an Ort und Stelle weiter ihre Meinung kundzutun. Sowohl die Einladung des AfD-Politikers als auch die Proteste dagegen bezeichnete er als legitim.
– Quelle: http://www.ksta.de/25237346 ©2017
http://www.ksta.de/koeln/marcus-pretzell-in-koeln-demonstranten-verhindern-uni-veranstaltung-mit-afd-politiker-25237346

:D Das hätte der "Erich Honecker" aber anders gesehen !
R4z0r schrieb:Okay also fordert sie es garnicht.

Das sind keine Beweise sondern Aussagen von einzelnen Personen innerhalb der Partei.
Das muss auch nicht im Parteiprogramm stehen, wenn führende Politiker krude Thesen wie zu Boateng und Afrikanern äußern !
CarlosP schrieb:Man hätte einer interessanten Diskussion beobachten können, sich weiterbilden können, und so wird einem die Möglichkeit einfach genommen!
Welche Diskussion willst du mit jemandem wie Pretzell oder Poggenburg führen ?
Glaubst du, die sind an einer wirklich ernsthaften und seriösen Diskussion interessiert ?

Diese Personen würden keine seriöse Diskussion mit anspruchsvollen Niveau bestehen.
Man könnte ja so eine Talk-Runde auf arte, ARD-alpha oder Phoenix durchführen, mit einer Länge von 2 Stunden, wie der ORF Club2. Da könnte man als Gesprächspartner renommierte Politikwissenschaftler/Historiker und führende AFD'ler einladen.
Das wäre sicher sehr spannend.

Die Petry, Pretzell, Poggenburg oder Gauland würden wahrscheinlich kommen, Höcke würde sich solch einer Expertenrunde lieber nicht stellen, weil er genau weiß, das er diesen Fachleuten seinen Scheiss von r-und k-Typen(Afrika-Rede) nicht erzählen kann.

Da geht man lieber in die Uni-Köln zu Studenten, denen können wir noch etwas erzählen, meint die AFD !


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

17.01.2017 um 03:15
Heute abend läd die JA zu einer Rede von Björn Höcke im Dresdner Ballhaus Watzke. Als Ordner sollen dabei Pegida-Mitglieder fungieren. Soviel zur Distanzierung der AfD von Pegida.

http://www.dnn.de/Dresden/Lokales/Bjoern-Hoecke-spricht-im-Dresdner-Ballhaus-Watzke


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

17.01.2017 um 04:08
CarlosP schrieb:Ich bin sehr unentschlossen, was ich in diesem Jahr wählen werde.
Ich weiß ja auch nicht wie man von der Linkspartei zur AFD kommt ?!

Willst du wirklich Leute in eine Landesregierung oder Bundestag wählen, die einen bekennenden Antisemiten wie Gedeon in der AFD geduldet haben, obwohl sie gewusst haben was er für Bücher geschrieben hat ?!
VirtualOutrage schrieb:Naechste Frage: Wie passt das mit universellem Humanismus, also dem Prinzip der fundamentalen Gleichwertigkeit aller Menschen, zusammen?
Ich erinnere daran, dass du es warst, der mir vorgeschlagen hat, nach universellem Humanismus zu fragen, wann immer ich nicht weiss, ob eine Seite zu den Guten oder zu den Schlechten gehoert.
Da musst du mal Höcke fragen, nach der Gleichwertigkeit der Rassen/Menschen, da kommt man wieder zu seiner Afrika-Rede zurück.
lawine schrieb:Schmidt-Salomon:

Toleranz geht zu weit, wenn etwas geduldet wird, das nicht geduldet werden darf, weil es die Rechte Dritter verletzt. Selbstverständlich hätte man nicht dulden dürfen, dass Anis Amri sich mit verschiedenen Identitäten in Deutschland rumtreibt. Und natürlich ist es auch nicht zu tolerieren, wenn Imame zu Gewalt aufrufen, da dies dem Tatbestand der Volksverhetzung entspricht. Was wir nicht tolerieren dürfen, müssen wir unterbinden. Hier muss der Rechtsstaat Stärke zeigen.
......
Das hat wohl weniger Toleranz zu tun, als mehr mit fachlichen Versagen von einzelnen Personen im Verfassungsschutz. Und das Schmidt-Salomon jetzt Selbstverständlichkeiten benennt, ist wohl auch eine Art von philosophischen Populismus ?!
lawine schrieb:Angesichts der von Empörung geprägten Streitkultur plädiert er dafür, auch Demagogen recht zu geben, wenn sie recht haben.......
Wo haben sie denn recht ? Wenn sie "Guten Morgen" sagen ?!
lawine schrieb:Wenn ich etwas derart Offensichtliches leugne wie den Zusammenhang von Islam und Islamismus, treibe ich die Wähler in die Arme solcher Leute, die ihre antiaufklärerischen Ziele unter dem Mantel einer angeblich "aufgeklärten Islamkritik" wunderbar verbergen können.
Schmidt-Salomon glaubt auch ganz schlau zu sein !
Der Islamismus unterscheidet sich nur marginal von anderen religiösen oder politischen Extremisten. Was alle diese extremistischen Sekten und Gruppierungen gemeinsam haben, ist die Vorgehensweise.

Die Anwerbung von neuen Mitglieder läuft über unverbindliche Kontaktaufnahmen und Treffen. Im Falle des Islamismus in Europa über salafistische Prediger und Moscheevereine. Das sind meist junge Leute türkisch/arabischer Herkunft die nichts mit sich anzufangen wissen in der heutigen westlichen Gesellschaft.

Man hat in diesen extremen Moscheevereinen ein Gemeinschaftsgefühl, man ist unter Gleichgesinnten, man spricht die gleiche Sprache.
Die Religion, in diesem Fall der Islam, ist nur ein Mittel zum Zweck. Der Islam wird falsch ausgelegt, im Sinne der islamistischen Prediger. Diese jungen Leute aus dem islamischen Kulturkreis, kennen keine kritische Sicht auf ihre eigene Religion/der religiösen Autoritäten/Imam. Es geht im Islamismus zum großen Teil um Mitgliederwerbung, wie bei einer zwielichtigen Verkaufsveranstaltung.

Wenn man diese islamistische Sicht auf das Christentum überträgt, wäre das so als wenn uns der Pfarrer/Priester sagen würde, die Bibel und ihre Glaubenssätze hätten einen Absolutheitsanspruch. Wie zum Beispiel christliche Sekten wie die "Zeugen Jehovas" oder "Zwölf Stämme".


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

17.01.2017 um 04:57
@che71
che71 schrieb: Was alle diese extremistischen Sekten und Gruppierungen gemeinsam haben, ist die Vorgehensweise.
und das sie den irrglauben haben, im besitz der wahrheit zu sein.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

17.01.2017 um 07:51
@che71
che71 schrieb:Das muss auch nicht im Parteiprogramm stehen, wenn führende Politiker krude Thesen wie zu Boateng und Afrikanern äußern !
Wenn man sich mit seinen Behauptungen auf die Partei bezieht sollte es auch eine Forderung der Partei sein, du ziehst hingegen einfach nur deine Schlüsse aus den Aussagen von einzelnen Personen.

Das ist reine Spekulation, mehr nicht.

Die Arroganz der übrigen Parteien wird im übrigen nochmehr Wähler in die Arme der Afd treiben.

Wenn man von vornherein Koalitionen oder gar eine Zusammenarbeit ausschließt ist das in meinen Augen ebenso undemokratisch, die Afd repräsentiert immerhin 15% der Wähler.

Zum Vergleich die "Volkspartei" SPD bringt es auch nur noch auf 20.

Die Afd gehört nun zum politischen Spektrum dazu und das sollte man akzeptieren und versuchen zusammen zu arbeiten, so läuft das normalerweise in einer Demokratie.

Die Demokratie lebt von Kompromissen und von der Kommunikation, gerade wenn soviele starke Einzelparteien gewählt werden wie heute.


melden
Deepthroat23
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

17.01.2017 um 08:42
@eckhart
eckhart schrieb:Eine deeskalierende Strategie sei zu keinem Zeitpunkt sichtbar gewesen.
Das ist ja süß. Diejenigen die Genötigt werden sind in der Pflicht deeskalierende Strategien anzuwenden?
Blockieren, immer schön provozieren und dann einen auf Opfer machen wenn sie "weg geschubst" werden.

Wie gut, dass die Linken mit ihren Feuerwerkskörpern sanft zur Deeskalation beigetragen haben.

Ich wünsche mir inständig dass mal die Identitären eine Gender-Studies-Vorlesung blockieren und Böller auf die Teilnehmer werfen, da bin ich dann gespannt, wie man darauf reagiert.


melden
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

17.01.2017 um 08:58
Der Rektor der Uni hat sich nun im MDR dazu geäußert:


http://www.mdr.de/sachsen-anhalt/magdeburg/morddrohungen-strackeljan-100.html
Der Rektor der Universität Magdeburg, Jens Strackeljan, hat Morddrohungen erhalten. Anlass war die Veranstaltung einer AfD-nahen Hochschulgruppe, bei der es am vergangenen Donnerstag zu Tumulten gekommen war. Strackeljan sagte am Montag dem MDR, ihm sei in Mails mit dem Tode gedroht worden. Er habe diese Nachrichten der Polizei übergeben. In anderen Mails sei er beleidigt worden, das müsse er als Funktionsträger aber aushalten. Auch Dekan Michael Dick habe üble Mails bekommen.


Strackeljan sprach sich gegen eine Ausgrenzung der AfD oder ihrer Wähler aus. Dies wäre ein verheerendes Zeichen nach außen. Der Rektor räumte ein, dass der Umgang mit der AfD nicht einfach sei. Zu den Tumulten bei der AfD-Veranstaltung am vergangenen Donnerstag sagte Strackeljan: "Es ist nicht gut gelaufen: Böller im Hörsaal, Tritte gegen Türen, Rangeleien haben da nichts zu suchen." Er sei erschrocken über bestimmte Handlungen. Zwar könne man seinen Unmut äußern. Man müsse aber auch jemandem zuhören, dessen Meinung man nicht teile. Ein Transparent habe in einem Hörsaal nichts zu suchen. Die Eskalation sei dann fast folgerichtig gewesen.


AfD will Tumulte im Landtag thematisieren


Sachsen-Anhalts Innenminister Holger Stahlknecht (CDU) hat die Morddrohung gegen Strackeljan verurteilt. Er sagte dem MDR, er erwarte, dass die Verantwortlichen dafür bestraft würden. Zugleich rief Stahlknecht die AfD auf, verbal abzurüsten. An die Adresse der Hochschulen sagte der Innenminister, diese müssten mit der AfD eine Kultur der Auseinandersetzung entwickeln.


AfD-Fraktionschef André Poggenburg verurteilte die Morddrohungen ebenfalls. Gewalt dürfe niemals ein Mittel der politischen Auseinandersetzung sein. "Gewaltsame Angriffe und Morddrohungen sind in unserem Rechtsstaat völlig inakzeptabel. Auch wenn der Dekan, Herr Prof. Dick, seine Neutralitätspflicht und das Gebot der Wissenschaftsfreiheit grob verletzt hat, gibt dies niemandem das Recht, ihn oder den Rektor der Uni zu bedrohen." Die AfD will die Tumulte bei der Uni-Vorlesung im Landtag zur Sprache bringen.
Ist das das Deeskalationsgebot von dem hier schwadroniert wurde? Böller? Tritte? Rangeleihen?

Man erträgt es nicht dem politischen Gegner die gleichen Rechte einzuräumen wie man für sich beansprucht... was bleibt als Ausweg? Rumgetobe wie bei kleinen Kindern...

Wenigstens lässt sich in diesem Gebaren eine gewisse Beständigkeit erkennen...


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

17.01.2017 um 09:00
@Deepthroat23
Deepthroat23 schrieb:Ich wünsche mir inständig dass mal die Identitären eine Gender-Studies-Vorlesung blockieren und Böller auf die Teilnehmer werfen, da bin ich dann gespannt, wie man darauf reagiert.
Interessant was sich gewisse Leute so wünschen um ihr weltbild zu überprüfen.


melden
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

17.01.2017 um 09:07
@wichtelprinz

Interessant wie offensichtlich gewisse Leute befürchten ihr Weltbild könne zusammenbrechen.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

17.01.2017 um 09:09
@def
Also zu meinem Weltbild gehört definitiv nicht der Wunsch nach Gewalt gegen Menschen nur damit ich nachschauen kann wie die Leute darauf reagieren. Aber jeder nimmt sich halt verschieden stark wichtig.


melden
Anzeige
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

17.01.2017 um 09:11
@wichtelprinz

Dein Weltbild interessiert mich nicht...

Mich interessiert nur, wie selbstverständlich du deines als das Bessere betrachtest und alle anderen zu "gewissen Leuten" machst... aber schön, dass du nun erkannt hast wie stumpfsinnig dies ist.

Was ist eigentlich dieses "Gewisse" was die Leute ausmacht die du hier verurteilst?


melden
173 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden