weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wie geht es weiter mit der AfD?

Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Wie geht es weiter mit der AfD?

Wie geht es weiter mit der AfD?

13.04.2017 um 19:29
RosaBlock schrieb:Okay, das musst du mal erklären. Was hat Neoliberalismus mit "Anarchokapitalismus" (was ein paradoxes Konzept ist) und mit Faschismus zu tun? Magst du das mal ausführen?
LuciaFackel schrieb:Wäre schön, Du würdest damit beginnen, Faschismus mal zu definieren, damit wir wissen, wovon wir sprechen.
Danke.
Es gibt Faschismus, in dem Ausländerfeindlichkeit keine Rolle zu spielen scheint.Dieser Faschismus ist hier OT.
Weil OT,
greife ich nur ein Beispiel von vielen hier heraus:
Wikipedia: Putsch_in_Chile_1973
Das sehe ich auch als Faschismus!

Und darüber diskutiere ich nicht.
Höchstens wenn mir in einem diesbezüglichen Thread eine Frage dazu gestellt wird.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

13.04.2017 um 20:05
Jetzt wird bitte wieder zum Thema diskutiert. Welches das ist, muss ich hoffentlich nicht wieder erwähnen. Ihr könnt ja selbst lesen^^


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

13.04.2017 um 20:27
eckhart schrieb:Die Mitglieder der AfD, die ich bisher gehört habe,
scheinen nicht zu wissen, dass Minderheitenrechte untrennbar zur Demokratie gehören.
Ohne Minderheitenrechte keine Demokratie!
Minderheitenrechte sind das Wichtigste!

--->   Für AfD-Mitglieder ist Demokratie=Mehrheitsherrschaft.
Anderes
kann ich auch aus den schriftlichen Programmentwürfen nicht herauslesen.
Wohl aber kann ich auch aus den schriftlichen AfD-Programmentwürfen herauslesen,
dass sich die unzählig vielen Einzelmeinungen der AfD in keiner Art und Weise an so etwas wie Universellen Humanismus annähern.

Ohne Bemühung um Universellen Humanismus gibt es ebenfalls keine Demokratie!

Soll man das alles vergessen? @Nevrion Und der AfD naiv gegenübertreten?
Da Du nicht darauf  eingegangen bist, @Nevrion 
darf ich es so werten, 
dass es aufgrund der gemachten Erfahrungen mit der AfD  völlig verfehlt ist
der AfD insgesamt  Vertrauensvorschuss zu geben!

Vertrauensvorschuss hat die AfD bereits verspielt, bevor sie überhaupt dafür hätte werben können:  
Bloßes lautes Dagegensein ist Nichts!


melden
Warhead
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

13.04.2017 um 20:48
@kofi
Man muss mit dem Arbeiten was da ist,das ist alternativlos,es geht gar nicht anders.
Man kann sich auch schmollend in die Ecke setzen,aber dann hat man eben gar keinen Einfluss mehr


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

13.04.2017 um 21:19
Nevrion schrieb: Es spielt keine Rolle, ob es erlaubt ist, sondern nur, dass es unbehagen in dir auslöst.
Andere Sprachen zu hören bereitet dir Unbehagen?


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

13.04.2017 um 21:26
Fipse schrieb:  Andere Sprachen zu hören bereitet dir Unbehagen?
Man kann das Gefühl für jemand anderen schlecht erklären, aber es ist ungefähr so, als wärst du Nichtraucher und neben dir sitzen 3 Leute und rauchen. Es spielt keine Rolle, ob es erlaubt ist, sondern nur, dass es unbehagen in dir auslöst. Warum reden sie nicht deutsch?
Für mich nachvollziehbar, wenn man die andere Sprache förmlich einatmet.
Ist genau wie bei Rauch.

Muss man nicht verstehen!


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

13.04.2017 um 21:34
Realo schrieb:Ich warte noch auf den ersten Kanzler / die erste Kanzlerin mit Migrationshintergrund, so wie die USA lange auf einen schwarzen Präsidenten warten mussten.
Die USA hatte auch die erste schwarze muslimische Richterin (hat sich u.A. für Rechte der LGBT+ eingesetzt), und die wurde heute tot im Fluss aufgefunden. 
Dennoch jammern Rechte immer rum sie wären die unterdrückte Minderheit. Wann ist zum letzten Mal ein Rechter bei einer Kundgebung mit dem Messer attackiert oder tot aufgefunden worden? 

Man sagt dass man das Denken einer Person recht gut deuten kann, wenn man beobachtet was sie passioniert über ihre angeblichen Feinde von sich gibt. Die Nazis sagen der Islam sei keine Religion sondern eine Ideologie die zum Vorwand fürs Morden wird. Was den Islamismus angeht haben die da sogar recht. Das ist aber allen klar dennoch reden andere nicht 24/7 darüber. Und ich sehe da auch kaum Unterschied zum Rechtsextremismus. Wen mögen denn Rechtsextreme? Eigentlich gar keinen. Deutsche ja auch nicht die hetzen ja nur gegen den Mainstream (ergo, die Masse des Volks), die Regierung, unseren Staat an sich usw. Außerdem sind alle anderen Deutsche Mitläufer, Dumme, Gutmenschen, Verräter, Linskfaschisten oder Perverse (LGBT+). 
Das Ganze ist ebenfalls nur eine Scheinpolitiseriung von Hass der aus irgendwelchen (meiner Meinung nach) Persönlichkeitsstörungen herruht. Heißt nicht dass alle Hetzer sowas sind, viele sind auch Opportunisten. Petry schätze ich z.B. als sowas ein. Die lockt ein Mal mit Nazijargon die Nazis an, ein anderes Mal ist sie gegen Höcke weil der zu radikal sei. Geht nur darum was gerade die meisten Stimmen bringt. Wenn rechte Ideologien gerade in sind, dann wirft man den Rechten Köder hin.

Daher finde ich auch dass die Medien da vieles viel zu über analyserien. Dass es rechts-mitte Leute gibt die Probleme mit manchen linken Auswüchsen haben ist klar und muss diskutiert werden. Aber glaubt man wirklich dass Personen die andere in Gaskammern wünschen oder gar attackieren arme Leute sind, deren Sorgen man ernst nehmen muss, so als sei da irgendwas dran und als wären das eigentlich nette Personen, die nur gerade etwas ungehalten sind weil irgendein Politiker fies zu ihnen ist? Ich denk dass man bei den meisten davon aus Prinzip nichts ändern kann, der Durchschnitts-IQ ist nunmal 100. Also gibts viele die da bei 70 oder 80 liegen, die meisten davon sind nett, aber wenn da Arschlöcher drunter sind, kann man auch nicht viel machen. Argumente interessieren die nicht, solche Personen sind emotionsgesteuert, adher würde ich die % der AfD auch nicht überbewerten, als sei jeder Prozent davon Folge schlechter Politik oder einer Staatskrise, und das sage ich obwohl ich die CDU nicht leiden  kann.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

13.04.2017 um 21:50
Sixtus66 schrieb:Persönlichkeitsstörungen
Andere Ursachen dürften die Erziehung im Elternhaus sein, das selbstverständnis der Peer Group, in die sie geraten sind / die sie sich ausgesucht haben, und bedingt auch ein schlecht durchgezogener Sozialkundeunterricht in der Schule (hängt aber vom jeweiligen Lehrer ab, swenn man einen wie Höcke kriegt, dann... muss man sich über gar nichts wundern).
Sixtus66 schrieb:Petry schätze ich z.B. als sowas ein. Die lockt ein Mal mit Nazijargon die Nazis an, ein anderes Mal ist sie gegen Höcke weil der zu radikal sei. Geht nur darum was gerade die meisten Stimmen bringt.
Bei uns zeichnet so eine Fähnchen im Wind-Einstellung bzw. Quodlibet-Position aber das aus, was einen "guten Politiker" ausmacht.


melden
Warhead
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

14.04.2017 um 05:02
@Sixtus66
Dazu behaupten sie die Kultur retten zu wollen,die deutsche Kultur.
Niedergang,so behaupten die Faschisten hier und überall anders...würde herrschen.
Alleine in Berlin gibts mehr Museen als Venedig Brücken hat.
Die Stabi wurde gerade sarniert,welche muss man fragen,wir haben deren zwei.
Die Museumsinsel wird aufmotzt,wir haben hier Theater noch und nöcher,aber @egaht geht nicht ins Theater,nichtmal wenn urdeutsches auf dem Pogramm steht,wäre Nevrion Reichskulturverweser,auf der Bühne stünden nur Schauspieler mit Ariernachweis
Die AfD,das sind genau die Wichser die alle Bücher den Flammen überantworten,die Petrys,Meuthens und Gaulands sind Kulturproleten und Barbaren.
Und alle die ihnen begeistert zunicken sind es nicht minder



melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

14.04.2017 um 07:21
@Warhead

Okay.

Also du,rechts lässt sich so gut wie immer und überall finden und interpretieren. Du hast schon recht,aber wenn du denn rechts Begriff derart breit  auslegst, musst du auch mal selbst in den Spiegel kucken. Dein eigenes Leben reflektieren.

Ich habe mittlerweile zahlreiche Freunde und Bekannte aus der linken Szene, schon ein flüchtiger Blick auf ihre Facebookkontaktlisten wäre ein Grund, manchen rechts zu nennen. Deutschhomogene Cliquen. Ich versuche es mal bei den Fotos. Hmm, Eindruck bestätigt sich, deutschhomogenes Milieu. Das kann ich jetzt breit ausgelegt auch rechts nennen.

Genau genommen kann ich dich fragen, warum du nicht zum Islam konvertierst und annehmen, dass jede Form ablehnender Haltung auf rechtem Gedankengut beruht. Es gibt einfach keinen Grund, den Islam nicht anzunehmen, außer Mensch hat Vorurteile. Können auch unterschwellige Vorurteile und rechte Gedanken sein.

Du hast im anderen Thread geschrieben "Kopftuch muss nicht sein", wo ich selbst ein bisschen erstaunt war. Das war hart an der Grenze....Das kopftuch gehört zum lifestyle vieler junger Musliminnen. Also "muss nicht" sein" naja....

Jetzt beziehen wir mal @Realo mit ein:

Erstmal lokal Chancengleichheit schaffen.Der Kritik kann ich mich teilweise echt anschließen, dass Städte wie Berlin oder Duisburg hochmigrantisch sind, aber alle wesentlichen Positionen in den Stadtgesellschaften von Deutschen besetzt sind. Icj freue mich, dass ihr bereit seid, Federn zu lassen. Aber ich bin mir nicjt sicher, ob ihr das auch letztendlich tun würdet. Es ist bequem zu reden, weil manche Dinge bisher eh nicht durchsetzbar sind. Aber eines Tages werdet ihr gefragt, wenn es konkret wird. Ihr seid ja aucj die angesprochenen Deutschen.

Das ist schon paradox und so gar nicht mehr zu halten, alle wesentlichen Positionen mit Deutschen ohne Migrationshintergrund zu besetzen. Gemeinsam gestalten bedeutet aber (meiner Meinung nach) auch, dass nicht der erste migrantische Oberbürgermeister oder Bürgermeister oder sonstwas in Städten gleich türkisch-muslimisch sein muss. Der erste migrantische Kanzler kann genauso vielleicht indischstämmig oder so sein. 

Da wiederum müssen die türkischstämmigen auch mal Federn lassen. Sie sagen vllt, sie haben Vorrang und nennen es vllt auch übergehen oder Türkenfeindlichkeit. Aber das ist ja erst Vielfalt und bunt, wenn jede Herkunft ihre Chance bekommt.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

14.04.2017 um 07:43
@Warhead

Was mir noch als Beispiel einfällt: Die Bezirksbürgermeisterin von Berlin Neu-kölln heißt/ist Franziska Giffey. Diese Personalie ist zum Beispiel schon reichlich zweifelhaft, finde ich. Sie ist von der SPD, die SPD geht so vor. Vielleicht wollte sogar die linke Szene in Berlin oder innerhalb der SPD eine Dame in dem Amt, um ihr Feminismusthema oder Frauenförderungsthema auch in Neu-Kölln noch halbwegs präsent zu haben. Bodenverlust wett zu machen.

Aber grün-rot in Baden-Württemberg hat solche zweifelhaften Dinge auch abgezogen. Die dieLinke kann sich nicht rausreden, da sie zum Beispiel jetzt Regierungsverantwortung in Berlin tragen. Nach Neu-Kölln gehört schon ein migrantischer Politiker. 

Die AfD scheint unterschwellig in vielen Köpfen rumzuschwirren umd solche Geschichten im Jahr 2017 hervorzubringen.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

14.04.2017 um 10:52
kofi schrieb:Ich habe mittlerweile zahlreiche Freunde und Bekannte aus der linken Szene, schon ein flüchtiger Blick auf ihre Facebookkontaktlisten wäre ein Grund, manchen rechts zu nennen.
Vielleicht ist diese Szene ja auch in Wirklichkeit rechts?Und gibt sich nur oberflächlich links.
Das ist modern!
Solche Gerüchte, jemand müsste doch eigentlich links sein, halten sich oft hartnäckig.
Kompost-Else, zB wird immer noch von zu Vielen als ein Linker bezeichnet.

Dabei sehe ich beim bloßen Vorbeigehen, in welcher Ecke das Titelblatt des Compact - Magazins zu verorten ist.
Bei der AfD schreit es aus jeder Äußerung. 


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

14.04.2017 um 11:23
Hmm, ja, momentan ist es schwierig mit der politischen Verortung ...

Da wird jemand, der zur politischen Mitte gehört, schnell mal als 'Linker' bezeichnet, weil die Motzer selbst nicht merken oder zugeben wollen, dass sie nach rechts abgedriftet sind ...

Solche Dinge wie 'gleiche Rechte, Akzeptanz und Chancengleichheit für alle', 'Globalisierung inklusive Aufnahme von Flüchtlingen', 'Religionsfreiheit für alle', 'soziales Netz' sind sicher keine rein linken Themen, sondern auch in der Mitte der Gesellschaft verankert ...

Wenn die AfD dagegen ist, dann sind sie ganz klar weit nach rechts gedriftet ...


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

14.04.2017 um 11:46
eckhart schrieb:Da Du nicht darauf  eingegangen bist, @Nevrion
darf ich es so werten,
dass es aufgrund der gemachten Erfahrungen mit der AfD  völlig verfehlt ist
der AfD insgesamt  Vertrauensvorschuss zu geben!
Ich bin darauf eingegangen. Bei mir auf Seite 2004 ganz unten.
Realo schrieb:Völlig daneben, und zuletzt: Seit wann ist Türkisch tödlich?
Ich entschuldige mich aufrichtig, wenn ich durch einen schlechten Vergleich persönliche Gefühle verletzt haben sollte. Ich wollte nicht darauf hinaus, dass Rauchen schädlich oder tödlich ist und das mit türkisch gleichsetzen. In solchen Extremen denke ich nicht. Es ging mir nur um die Übermittlung des Gefühls eines Nichtrauchers unter Rauchern. Ich bin dabei vermutlich ungewollt etwas übers Ziel hinaus geschossen. Möglicherweise hilft dir der zweite Vergleich mit der Anglisierung der deutschen Sprache aber besser, was ich zu sagen versucht habe.

Ich halte aber fest, dass ich offenbar ein Monster bin, weil ich mir wünschen würde, dass in Deutschland möglichst Deutsch gesprochen und als bevorzugte Sprache benutzt wird. Dazu fällt mir dann auch nichts mehr ein ... :(
kofi schrieb:Wenn ich dich lese, hab ich das Gefühl, du hängst einem Deutschland nach, dass es so nicht mehr gibt und nicht mehr geben wird.
Vermutlich hast du recht. Aber ich habe nicht das Gefühl, das der Wunsch, der Gedanke an sich, irgendwie ein unheheres Ideal darstellt. Das ist vermutlich auch ein Grund, warum ich die AfD nicht so kritisch sehe, wie andere hier. Denn wenn das bisschen Patriotismus schon reicht um hier verhasst zu werden, dann wundert mich gar nichts mehr.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

14.04.2017 um 11:57
Nevrion schrieb:Ich bin darauf eingegangen. Bei mir auf Seite 2004 ganz unten.
OK, das bekräftigt mich ja noch!
Nevrion schrieb:Zumindest tangiert mich Rechtspoplismus nur am Rande, denn es betrifft ja eben zumeist nur Minderheiten und nicht mich.
Minderheitenrechte, Universeller Humanismus spielen bei der AfD auch keine Rolle.
Die sollten Kontaktannoncen aufgeben,  sich jedoch zu keiner Wahl stellen.

Am Ende informiert sich jemand noch ungenügend und fällt auf die herein.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

14.04.2017 um 12:02
Nevrion schrieb:Herrschen denn in der Demokratie nicht diejenigen, die die meisten Stimmen haben, also die Mehrheit? Ich verstehe nicht genau, was du damit zu sagen versuchst.
Achso, auch noch gefunden...
Ja, es gab da aber noch im ausgehenden Mittelalter das Zeitalter der Aufklärung in Europa,
Seitdem gehören Minderheitenrechte und Universeller Humanismus zur Demokratie.

Sonst ists keine Demokratie!


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

14.04.2017 um 12:21
@kofi
kofi schrieb:Ich habe mittlerweile zahlreiche Freunde und Bekannte aus der linken Szene, schon ein flüchtiger Blick auf ihre Facebookkontaktlisten wäre ein Grund, manchen rechts zu nennen. Deutschhomogene Cliquen. Ich versuche es mal bei den Fotos. Hmm, Eindruck bestätigt sich, deutschhomogenes Milieu. Das kann ich jetzt breit ausgelegt auch rechts nennen.
Hm? Mooooment. Du würdest Leute deshalb "breiter ausgelegt als rechts" bezeichnen, bloß weil in deren Freundeskreis, bzw. auf deren Facebookprofil, augenscheinlich nur "biodeutsche" Kompagnons vorhanden sind?

Was ist denn das für ne absolut abstruse Definition von politisch rechts/links ?

Au weia.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

14.04.2017 um 12:22
@eckhart

Naja, Bushido hat in einem seiner Songs Claudia Roth und Klaus Wowereit angesprochen und beleidigt.  Obwohl genau jene für die migrantischen communities der Ast sind, auf dem sie sitzen. Wir müssten Bushido fragen, ob er das weiß aber eine gewisse Enttäuschung ausdrücken wollte. Warum hat er niemanden von der AfD oder sonstige in diesem Klientel angesprochen. Immerhin wollen sie ja das Zusammenleben in Frage stellen oder fördern Antipathien auf einander.

Das ist aber eher Thema, wenn man "rechts" sehr breit auslegt.  Diese palästinensich-arabische community aus der Bushido kommt hat zu vielen Deutschen aus vielen Gründen vielleicht keinen guten Draht, aber ist denn alles auf rechts von Deutschen zurückzuführen? Stellenweise liegt es auch an den Leuten selber. Den Begriff rechts breit ausgelegt musst auch du dich fragen, was du falsch machst. Warum sich Mennschen innerhalb dieser communities sich diskrminiert usw. fühlen. Auch du kannst den Unterschied machen, aber wieviel Federn willst du denn schließlich selbst konkret lassen.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

14.04.2017 um 12:33
Die AFD zerlegt sich derweil weiter selbst.....
Nach SPIEGEL-Informationen wurde auf einem Geheimtreffen von AfD-Vertretern vergangenen Montag in Goslar ausgelotet, auf dem Parteitag ein Spitzenteam um den rechtskonservativen Parteivize Alexander Gauland aus Brandenburg und die junge, wirtschaftsliberale Ökonomin Alice Weidel aus Baden-Württemberg zu bilden.

Das Treffen kam auf Initiative von Bundesvorstand Armin Paul Hampel zustande; zu den Teilnehmern zählten Gauland, Bundesvorstand Andre Poggenburg, der baden-württembergische Landeschef Ralf Özkara und der thüringische AfD-Vorsitzende Björn Höcke - dabei läuft eigentlich ein Parteiausschlussverfahren gegen ihn.

"Wenn es die Partei will, stehe ich für ein Spitzenteam selbstverständlich zur Verfügung", sagte Gauland dem SPIEGEL. In Parteikreisen heißt es, dass der Parteivize bei Weidel bereits diskret über die Bedingungen für deren Beteiligung an einem Spitzenteam sondiert habe. Fraglich sei nur noch, ob auch der rechte AfD-Flügel Weidels Kandidatur auf dem Parteitag am 22. April in Köln stützen würde. Auf dem Treffen in Goslar stieß die Personalie Weidel offenbar auf geteilte Zustimmung, denn sie gilt als eine treibende Kraft für das Ausschlussverfahren gegen Höcke. Gauland habe vehement für sie werben müssen, heißt es.
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/afd-frauke-petrys-gegner-halten-geheimtreffen-ab-a-1143380.html


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

14.04.2017 um 12:40
@kofi
Einen Bushido, solange er nicht in die Politik geht, sehe ich nicht als Politiker.
Einen Bushido als Künstler kann ich ernstnehmen oder nicht. Ich habe mich für "nicht" entschieden. Dass er Meinung beeinflussen kann, hat Kunst so an sich. Grenzen sind auch definiert.

Was anderes sind Politiker, die erzählen Erzählungen auch um Meinung zu machen,
aber auch um gewählt zu werden und möglicherweise irgendwann das gesellschaftliche Leben zu beeinflussen.

Solange Politiker vor der Wahl Versprechungen erzählen, hinter denen sie stehen(!), die sie aber nach der Wahl nicht einhalten, liegt das leider im Rahmen des Üblichen.Unerfreulich, aber schließlich lernt man aus Erfahrungen.

Politiker, die  vor Wahlen sich nicht festlegen, heute dies und morgen jenes erzählen,
dieses schreiben und was ganz anderes erzählen , 
die halte ich für gefährlich und vor allem für hinterhältig.
Und solche treffe ich in der AfD an.


melden
306 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt