Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wie geht es weiter mit der AfD?

Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Wie geht es weiter mit der AfD?
Rho-ny-theta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

09.10.2017 um 15:47
Traut hier ernsthaft jemand der Merkel-CDU zu, über Jahreszeiträume hinweg makropolitische Entwicklungen nicht nur zu planen, sondern zu steuern?


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

09.10.2017 um 15:48
@groucho
ja all das, aber wie gesagt, ich kann mir schon auch vorstellen, dass es der CDU in den Kram passte, dass sie INDIREKT mithilfe der AfD gegen rot-rot-grün angehen konnte.
@dasewige:
das hat sie voll absichtlich gemacht um die afd zu stärken
richtig, diese VT gibt's schließlich auch.

@Rho-ny-theta
Traut hier ernsthaft jemand der Merkel-CDU zu, über Jahreszeiträume hinweg makropolitische Entwicklungen nicht nur zu planen, sondern zu steuern?
nee, ich jedenfalls nicht. Politik ist viel zu kurzsichtig :)

-----------------------------

@groucho
O: Nämlich dass viele Wähler aus Trotz sagten: nun gerade, den Etablierten zeigen wirs,

-->groucho:
Was wollen sie den Etablierten denn zeigen?
das muss keine rationalen Gründe haben, sondern einfach nur ein Ausdruck der Wut auf das was ist.
Man verfolgte damit sicherlich kein konkretes Ziel und die Auswirkungen dieser Wahl waren sicher auch egal, Hauptsache man konnte zeigen: "auch wenn ihr alle vor Angst vergeht, nun gerade"
(so stelle ich mir zumindest die Denke von Manchen vor)


melden
Rho-ny-theta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

09.10.2017 um 15:52
Optimist schrieb: nee, ich jedenfalls nicht. Politik ist viel zu kurzsichtig
Es macht auch überhaupt keinen Sinn, als Strategie gegen Rot-rot-grün eine Partei hochkommen zu lassen, deren Wählerpotenzial hauptsächlich bei den eigenen Wählern liegt und deren größtes Feindbild man selbst ist.


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

09.10.2017 um 15:55
@Rho-ny-theta
ich traue das Bertelsmann zu,und Thinktanks wie Polutik und Wissenschaft


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

09.10.2017 um 15:55
Rho-ny-theta schrieb:Es macht auch überhaupt keinen Sinn, als Strategie gegen Rot-rot-grün eine Partei hochkommen zu lassen, deren Wählerpotenzial hauptsächlich bei den eigenen Wählern liegt und deren größtes Feindbild man selbst ist.
Ja, das wäre schon ein ziemlich durchtriebener Plan. :D


melden
Rho-ny-theta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

09.10.2017 um 15:56
@groucho

Ungefähr so logisch, wie sich in einem Hürdenlauf das Bein abzuhacken, um es dem Gegner in die Bahn zu werfen.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

09.10.2017 um 15:57
@Rho-ny-theta
Politik ist viel zu kurzsichtig

-->
Es macht auch überhaupt keinen Sinn, als Strategie gegen Rot-rot-grün eine Partei hochkommen zu lassen, deren Wählerpotenzial hauptsächlich bei den eigenen Wählern liegt und deren größtes Feindbild man selbst ist.
naja, ob die genauso weitsichtig gedacht hatten? ;)
Wie gesagt, Politik denkt meist nicht sehr weit.
Ja, das wäre schon ein ziemlich durchtriebener Plan
Es wurde aber halt der CDU zumindest angeraten die AfD als Segen zu sehen (um mal wieder OT hier reinzubringen ;) )


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

09.10.2017 um 15:59
@Rho-ny-theta @groucho
groucho schrieb:    Rho-ny-theta schrieb:
   Es macht auch überhaupt keinen Sinn, als Strategie gegen Rot-rot-grün eine Partei hochkommen zu lassen, deren Wählerpotenzial hauptsächlich bei den eigenen Wählern liegt und deren größtes Feindbild man selbst ist.

Ja, das wäre schon ein ziemlich durchtriebener Plan. :D
Das dachte sich der Postillion wohl auch und stellt klar:
AfD in Wahrheit von Merkel gegründete Fake-Partei, um Volk ruhigzustellen
http://www.der-postillon.com/2016/04/afd-in-wahrheit-von-merkel-gegrundete.html
:troll:


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

09.10.2017 um 16:12
die Kommentare in diesem Link sind ja teilweise auch sehr lustig, z.B.:
Postillon-These eindrucksvoll vom AfD-Parteitag bestätigt.
Alexander Gauland war jahrzehntelang hoher CDU-Funktionär und wurde in die AfD delegiert. Alice Weidel wurde früh von der Konrad-Adenauer-Stiftung als Perspektivagentin gefördert und ist nun an ihrer Zielposition angekommen. Das Christentum als gemeinsame ideologische Basis von CDU und AfD passt auch. Die deutsche bürgerliche Rechte war schon immer gut als Nährboden für neue Strömungen in der Gesellschaft.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

09.10.2017 um 16:21
Optimist schrieb:Das Christentum als gemeinsame ideologische Basis von CDU und AfD passt auch.
Die Kirchtags-Beschimpfungen und Kirchenaustritts-Bejubelungen von PEGIDA/AfD passen auch gut. :D


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

09.10.2017 um 16:22
@eckhart
von Pegida hatte ich das auch schon gehört, nicht aber von der AfD. Hast du dazu einen Beleg?


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

09.10.2017 um 16:24
Optimist schrieb:Es wurde aber halt der CDU zumindest angeraten die AfD als Segen zu sehen
Ich hatte mal einen Mitbewohner (so ein wirtschaftsliberaler Yuppie), der einer anderen Mitbewohnerin, die ziemlich deprimiert war, weil sie nach ihrem Examen und nach vielen Bewerbungen immer noch keinen Job bekommen hat, gesagt hat, sie solle das positiv sehen und als Chance begreifen...

Kurz: Es gibt eben viele Menschen, die ziemlich viel Unsinn erzählen


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

09.10.2017 um 16:26
@groucho
Kurz: Es gibt eben viele Menschen, die ziemlich viel Unsinn erzählen
das ist richtig. Aber bei Manchen bleibt auch manchmal Unsinn hängen ;) (und wenn es nur unbewusst ist)


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

09.10.2017 um 17:16
Optimist schrieb:Nämlich dass viele Wähler aus Trotz sagten: nun gerade, den Etablierten zeigen wirs, die haben solche Angst vor denen.... da können wir denen schön eins auswischen.
Mag sein dass es Trotzwähler gibt, aber die sind nur ein Strohfeuer ...

Die Protestwähler werden bei der nächsten Wahl nicht mehr ins Wahllokal gehen ... Dann fällt die AfD wieder unter 5 % (nachdem der bürgerliche Flügel auch weg ist).


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

09.10.2017 um 18:01
Corky schrieb:Eine Sache kriege ich zahlenmäßig nicht klar geregelt - wenn in der hier allgemein gültigen Annahme nur Rassisten und Vollidioten AfD gewählt haben, warum haben sie es erst jetzt getan?
Weil versteckter oder angedeuteter Rassismus heute wieder in ist einerseits und weil die AfD "etabliert" ist andererseits. Mit der NPD assoziierte man immer nur Hools aus der Unterschicht, die meisten Rassisten und Nazis wollen damit nicht assoziiert werden, die sehen sich als anstädige und intelligente Elite an und die Partei ist, ganz im Sinne der Repubs Amerikas, für die Reichen - während die NPD rassistisch sozialistisch ist. Zudem kann man sich eher rausreden weil die AfD halt gerade so mainstreamig ist, jedenfalls im Internet. Da kann man eher mit "ich bin doch kein" kommen, als wenn man den Außenseiter NPD wählen würde, von der wir mittlerweile, nach all den Jahrzehnten, genau wissen dass sie Nazis sind. Deswegen palavert man auch dauernd was von Israel, weil man ja kein Rassist sein kann wenn man Israel mag. 
Wenn die AfD den Bach runter geht werden die sich auch alle irgendwann nabwenden und auf die nächste Nazipartei warten. Weil es bei neuen Parteien immer eine ganze Zeit braucht, bis man genug Infos hat die rechtsextreme Strömung zu beweisen, solange kann man sich da dranhängen.
Es wollen halt alle rassistisch agieren dürfen aber bitte nicht als Rassist oder Nazi bezeichnet werden.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

09.10.2017 um 18:13
Optimist schrieb:von Pegida hatte ich das auch schon gehört, nicht aber von der AfD. Hast du dazu einen Beleg?
Mal ein paar willkürliche Beispiele:
https://www.domradio.de/themen/kirche-und-politik/2017-04-25/aufruf-zu-kirchenaustritt-auf-afd-parteitag-sorgt-fuer-krit...
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/margot-kaessmann-erwaegt-rechtliche-schritte-gegen-die-afd-a-1151786.html


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

09.10.2017 um 18:51
Optimist schrieb:von Pegida hatte ich das auch schon gehört, nicht aber von der AfD. Hast du dazu einen Beleg?
Nicht nur einen Beleg, sondern ein Buch kann ich Dir empfehlen:
Über das spannungsreiche Verhältnis von AfD und Kirchen beziehungsweise zur Religion hat der evangelische Publizist Wolfgang Thielmann nun ein facettenreiches Buch herausgegeben.
Es zeigt sich aber jetzt, dass die AfD ein ganz bestimmtes Verhältnis zur Religion hat. Sie beruft sich auf eine deutsche Kultur und sagt, die ist wesentlich bestimmt von dem, was christlich ist.
Gelegentlich der Fernsehübertragung des Kölner AfD Parteitages konnte ich selbst miterleben, wie AfD-Größen beide Kirchen wegen ihrer humanistischen Haltung gegenüber Asylsuchenden runtermachten und AfD-Mitglieder deshalb zum Kirchenauftritt aufriefen.
Man erwartet von den Kirchen, dass sie sozusagen die spirituelle Folie abgeben, vor der die Partei agieren kann. Sie sagt, wir schützen das Abendland, das ist christlich bestimmt, und wenn dann der Vertreter des Christlichen sagt, nein, also so verhält es sich nicht, dann ist man da zunächst mal enttäuscht.

Und dann stellt sich heraus, dass die AfD das Christentum sozusagen in Geiselhaft genommen hat, denn die Rede vom christlichen Abendland oder von den christlichen Werten, die das Abendland bestimmt haben, dient einem ganz bestimmten Zweck, nämlich der Abwehr des Islam.
http://www.deutschlandfunkkultur.de/verhaeltnis-zwischen-afd-und-christen-das-christentum-in.1278.de.html?dram:article_i...

Ich hoffe, dass nicht morgen der Nächste kommt, für den ich das wiederholen muss. @Optimist


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

09.10.2017 um 20:28
@eckhart @Sixtus66 @groucho @E.Schütze
@Issomad

Gestern: Matthias Manthei (ausgetreten) Beitrag von tudirnix, Seite 2.354

Heute:
Micheal Betram hat die Schnauze voll, von den NPD-Spacken in der AfD und legt sein Mandat nieder, wahrscheinlich wird auch er die Partei verlassen.

"Erneut ist ein Spitzenfunktionär der AfD in Mecklenburg-Vorpommern zurückgetreten. Die Partei solle zu einer NPD 2.0 umgebaut werden, so sein Grund."
„Die extremen Entwicklungen der letzten Wochen machen diesen Schritt unausweichlich. Der Gesamtzustand des Landesverbandes ist besorgniserregend. Viele Funktionsträger der AfD sind mittlerweile soweit nach rechts gerückt, dass ein Unterschied zur NPD mittlerweile kaum noch erkennbar ist“, sagte Bertram am Montag. Auch einen Austritt aus der Partei ziehe er in Erwägung und werde in den nächsten Wochen darüber entscheiden.
„Im Landesverband gibt es einen dauerhaften Versuch, moderate konservative Kreise, die nicht dem rechten Flügel angehören, aus der Partei zu drängen. Damit soll die AfD zu einer NPD 2.0 umgebaut werden“, sagte Bertram. Das geschehe unter anderem dadurch, dass bürgerliche Mitglieder auf Facebook und bei Stammtischen diffamiert würden. „Sie werden als Spione bezeichnet. Ihre Gespräche werden ohne ihr Wissen aufgezeichnet und dann versendet. So ist es mir in den vergangenen Monaten immer wieder ergangen“, so der Politiker.
https://www.nordkurier.de/mecklenburg-vorpommern/ex-landesvorstand-sieht-afd-als-npd-20-0930070310.html?amp

Da waren's nur noch...


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

09.10.2017 um 20:46
Update zum Vorpost:

Und man kommt mit dem zählen bald gar nicht mehr nach.

Und noch einer.

"AfD-Vize verlässt Kreisverband Salzgitter
Der Lengeder Stefan Michel tritt aus der Partei aus – auch wegen der fehlenden „Abgrenzung nach rechts“ "

Im Kreisvorstand der AfD Salzgitter ist ein Sitz frei geworden.

Verfassungsfeindliche Äußerungen, verbotene NS-Lieder, eine Zusammenarbeit mit Rechtsextremen – und nun ein neuerlicher Parteiaustritt: Der Kreisverband der Alternative für Deutschland kommt nicht zur Ruhe. Stefan Michel (36), stellvertretender Vorsitzender des Salzgitteraner AfD-Ablegers, verlässt die Partei und legt seine Mandate nieder.
http://www.salzgitter-zeitung.de/salzgitter/article212185105/AfD-Vize-verlaesst-Kreisverband-Salzgitter.html

> Dies ist zwar ein Bezahl-Artikel, aber den zitierten Ausschnitt kann jeder lesen, sollte auch in dem Falle genügen.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

09.10.2017 um 21:21
Optimist schrieb:@eckhart
von Pegida hatte ich das auch schon gehört, nicht aber von der AfD. Hast du dazu einen Beleg?
Da Dich die Antwort offensichtlich nicht zu interessieren scheint, habe ich auch noch einen weiteren Austritt eines AfD-Vize aus seinem Kreisverband.
@Optimist
Es verhärtet sich immer mehr der Verdacht, dass nicht die AfD diffamiert wird,
sondern die AfD ihre unzufriedenen Mitglieder diffamiert.
Belege häufen sich!
http://www.salzgitter-zeitung.de/salzgitter/article212185105/AfD-Vize-verlaesst-Kreisverband-Salzgitter.html


melden
122 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt