Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wie geht es weiter mit der AfD?

70.782 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Familie, Wahlen, Partei ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Wie geht es weiter mit der AfD?

Wie geht es weiter mit der AfD?

12.01.2019 um 15:16
Zitat von tudirnixtudirnix schrieb:Dabei zeigten sich die Einstellungsmuster, die zum autoritären Nationalradikalismus führen, bereits vor Pegida und vor der AfD, auch schon vor der Finanzkrise. Das war vor der Flüchtlingsbewegung alles schon da, es war ein vagabundierender Autoritarismus in Teilen der Bevölkerung, der bis 2014 beziehungsweise 2015 keinen politischen Ort hatte."
Immerhin hatte ich mir damals wenigstens sporadisch Links zu den schlimmsten Vorfällen (2005 - 2011) gespeichert und kann das daher nur bestätigen.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

12.01.2019 um 15:18
Zitat von OptimistOptimist schrieb:meine Person steht aber auch gar nicht zur Debatte, mal nebenbei bemerkt!
Noch mal und eventuell merkst du dir das auch für's nächste mal. Mache dich doch einfach nicht mit zum Thema. Dann werden auch andere darauf verzichten. :D
Zitat von OptimistOptimist schrieb:von mir aus... wenn man Menschen halt unbedingt bewerten/ einordnen und sonstwas will.
Ich erinnere: Du ordnest Menschen selber ein indem du sie als Menschen mit geistigen Defiziten oder gedankenlose Wähler bezeichnest.


1x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

12.01.2019 um 15:20
Zitat von Photographer73Photographer73 schrieb:Die AfD darf rechtsextremistisch genannt werden, lt. Urteil. Die Anhänger einer solchen Partei sind also was ?
a) Die AfD rechtsextremistisch zu nennen ist von der Meinungsfreiheit gedeckt. Daraus läßt sich nicht

b) Die AfD ist rechtsextremistisch folgern. Und das würde mich echt mal interessieren; hier im thread ist ja quasi einhellige Meinung, ja. Ist so.

Als ich es googelte: FAZ: nein https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/afd-rechts-rechtspopulistisch-rechtsradikal-rechtsextrem-14430780.html

SZ: ja https://www.sueddeutsche.de/politik/afd-rechtsextremismus-1.4283716
und selbst wenn man zu dem Schluß kommt, die AfD ist eine rechtsextreme Partei, dann läßt sich daraus auch noch nicht ohne weiteres

c) AfD Wähler sind Rechtsradikale folgern.

Nur mal so.


6x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

12.01.2019 um 15:22
@peekaboo
Zitat von peekaboopeekaboo schrieb:Mache dich doch einfach nicht mit zum Thema
zitiere mal, wo ich das angeblich gemacht hatte?
Wenn ich schreibe, ich bin dieser oder jener Meinung, dann zählt das aber nicht als Beleg, denn hier schreibt fast jeder mehr oder weniger seine Meinung (nur ich muss das manchmal hier betonen, ehe Nachfragen kommen: beweise dies und jenes...)


Wie gesagt:
Zitat von Photographer73Photographer73 schrieb:Die AfD darf rechtsextremistisch genannt werden, lt. Urteil
Zitat von OptimistOptimist schrieb:dagegen gibts nichts einzuwänden, ist ja auch eine Institution und kein Mensch.
Selbst einen Menschen kann man etwas zuordnen, z.B. rechtsextrem, wenn er es denn ist. Das stellt in meinen Augen dann einen Fakt dar und keine Bewertung des Menschen an sich. Es geht nicht um seine Defizite, sondern um seine politische Einstellung.
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Aber bewertet doch Menschen wie ihr lustig seid, ich kann dagegen sowieso nichts machen.
Und das kommt noch hinzu:
Zitat von stereotypstereotyp schrieb:und selbst wenn man zu dem Schluß kommt, die AfD ist eine rechtsextreme Partei, dann läßt sich daraus auch noch nicht ohne weiteres c) AfD Wähler sind Rechtsradikale folgern.



1x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

12.01.2019 um 15:27
Zitat von stereotypstereotyp schrieb:a) Die AfD rechtsextremistisch zu nennen ist von der Meinungsfreiheit gedeckt. Daraus läßt sich nicht

b) Die AfD ist rechtsextremistisch folgern.
Wenn du dir die Funktionen des Threads anschaust, kannst du auch eine Liste aller hier eingestellten Links erhalten. Ich würde dir empfehlen die mal zu lesen (dürfte aber ca. 3 Wochen rund um die Uhr dauern). Daraus erschließt sich nichts anderes als die zunehmende Radikalisierunbg der Partei von rechts (bis zum Lucke-Abgang) über rechtspopulistisch bis rechtsextrem (die letzten 2, 3 Jahre, Tendenz: weiter steigend, siehe Poggenburgs neue avisierte Parteigründung, die dann wohl rechts von der NPD anzusiedeln wäre (nationalsozialistisch)).

Ich selbst hatte bei der Speicherung meiner Links bis 2017 einschließlich (mit zunehmendem Bauchweh) die AfD-Artikel noch unter rechtspopulistisch abgeheftet, seit Anfang 2018 dann unter rechtsextrem, weil sie zur Definition Rechtextremismus besser passen. Besonders wenn es um die Aussagen wichtiger AfD-Politiker zu ihren politischen Zielen geht, wozu natürlich auch das Ende der FDGO gehört. Deshalb soll sie ja auch vom VS "beobachtet" werden. Einer ein rechtspopulistischen Partei (wie der FPÖ zur Zeit Haiders) könnte das nicht passieren.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

12.01.2019 um 15:28
@Optimist
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Wenn ich schreibe, ich bin dieser oder jener Meinung, dann zählt das aber nicht als Beleg
Doch, aber genau das wäre es. Ein Beleg dafür, daß du dich MIT zum Thema machst.

Btw: Hast du @tudirnix 's gut ausgeführten riesen Beitrag übersehen, kann das sein? Ich meine ja nur, weil du mal gesagt hattest, du hättest was mit deinen Augen oder so.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

12.01.2019 um 15:35
Zitat von stereotypstereotyp schrieb:SZ: ja https://www.sueddeutsche.de/politik/afd-rechtsextremismus-1.4283716
und selbst wenn man zu dem Schluß kommt, die AfD ist eine rechtsextreme Partei, dann läßt sich daraus auch noch nicht ohne weiteres

c) AfD Wähler sind Rechtsradikale folgern.
Nein, deshalb nannte ich sie als Alternative auch Vollidioten. Wer selbst nicht rechtsextrem ist und dennoch eine solche Partei wählt, kann nicht alle Nadeln an der Tanne haben.

Selbiges würde ich über Menschen sagen, die zB eine Partei wählen, die den Tierschutz komplett abschaffen will, obwohl sie selbst sich als große Tierfreunde sehen oder Menschen, die von sich behaupten, daß sie für das Recht auf Abtreibung sind und dennoch plötzlich bei einer Demo von militanten Abtreibungsgegnern mitlaufen. Wer die Widersprüche nicht erkennt, dem ist nicht zu helfen.


1x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

12.01.2019 um 15:45
Zitat von Photographer73Photographer73 schrieb:Nein, deshalb nannte ich sie als Alternative auch Vollidioten. Wer selbst nicht rechtsextrem ist und dennoch eine solche Partei wählt, kann nicht alle Nadeln an der Tanne haben.
also gab es jetzt gar keine Protestwähler mehr? Außerdem könnte ich mir auch gut vorstellen, dass viele, die die AfD gewählt haben, die nicht als stärkste Kraft in Deutschland sehen wollen, sondern nur den rechten Einfluß etwas vergrößern. Die AfD hat jetzt wieviel % ? Jedenfalls zu viele, um die alle zu Idioten oder Nazis zu stempeln. Soviel Blöde und Nazis gibt es hoffentlich nicht in D. Der eigentlich interessanten Frage verschließt man sich mit dem AfD-Gebäsche, nämlich wie es sein kann, dass diese Partei von so vielen Nicht-Nazis und Halidioten gewählt wird.


4x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

12.01.2019 um 15:54
Zitat von stereotypstereotyp schrieb:also gab es jetzt gar keine Protestwähler mehr? Außerdem könnte ich mir auch gut vorstellen, dass viele, die die AfD gewählt haben, die nicht als stärkste Kraft in Deutschland sehen wollen, sondern nur den rechten Einfluß etwas vergrößern. Die AfD hat jetzt wieviel % ? Jedenfalls zu viele, um die alle zu Idioten oder Nazis zu stempeln. Soviel Blöde und Nazis gibt es hoffentlich nicht in D. Der eigentlich interessanten Frage verschließt man sich mit dem AfD-Gebäsche, nämlich wie es sein kann, dass diese Partei von so vielen Nicht-Nazis und Halidioten gewählt wird.
Ich hatte eine Seite zuvor etwas geschrieben und entsprechend mit Quellen belegt @stereotyp
Ich kann mir nicht vorstellen, dass du das übersehen haben kannst. Beitrag von tudirnix (Seite 3.064)


1x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

12.01.2019 um 15:59
Zitat von tudirnixtudirnix schrieb:Ich hatte eine Seite zuvor etwas geschrieben und entsprechend mit Quellen belegt @stereotyp
Ich kann mir nicht vorstellen, dass du das übersehen haben kannst. Beitrag von tudirnix, Seite 3.064
Ja toll. Da zitierst Du zweimal den Tagesspiegel und dann noch so ne dubiose Quelle; nicht unbedingt das, was AfD-nahe so zu lesen pflegen. Wie gesagt: ich wollte mir ein Bild machen - > google "Ist die AfD rechtsradikal" -> faz-Artikel:nein / SZ:ja

nur weil der Tagesspiegel schreibt, die AfD ist rechtsextrem muss das nicht jedem Nichtidioten Beweis und Denkanstoß genug sein, um das auch so zu sehen.


1x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

12.01.2019 um 16:02
Zitat von stereotypstereotyp schrieb:nur weil der Tagesspiegel schreibt, die AfD ist rechtsextrem
Das zeigt dass du nicht gelesen hast. @stereotyp

Da geht es um den Wähler. Und der Tagesspiegel bezieht sich auf die Mitte Studie, die ich explizit verlinkt habe, die keine dubiose Quelle ist.
Und im anderen Artikel ist es ein Interview mit dem Extremismusforscher Heitmeyer, der ebenfalls keine dubiose Quelle ist, sondern Experte.


1x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

12.01.2019 um 16:02
Wo wurde denn überhaupt behauptet seitens der seriösen Medien, dass die AfD eine rechtsextreme Partei ist? Ich habe von Artikeln gelesen wie "Wie rechtsextrem ist die AfD?" und in Artikeln gelesen, dass die AfD eine rechtspopulistische Partei mit rechtsextremen Tendenzen ist. Aber "Die rechtsextreme AfD hat heute______...." habe ich bisher nicht irgendwo gelesen :X


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

12.01.2019 um 22:15
Im weiteren Verlauf bitte ein bisschen enger am Thema bleiben und, wenn ihr mir einen persönlichen Gefallen tun wollt, solche rassistischen Entgleisungen eher melden.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

12.01.2019 um 22:30
@stereotyp
Zitat von stereotypstereotyp schrieb:Edit: ich kapier's schon; Gauland wollte nicht sagen vergleichsweise kurze Zeit, er wollte durch die Benutzung des Wortes Vogelschiss die Bedeutung der NS-Zeit für die deutsche Geschichte runterspielen, richtig?. Heißt also, die revidierte Version wär ok?
Nein, Gauland wird nicht missverstanden und die revidierte Fassung wäre auch nicht OK. Wenn es außer der Vogelschiss-Rede nichts anderes geben würde und Gauland sich davon entsprechend klar distanziert hätte, dann wäre das anders. Das ist aber nicht der Fall. Wie bei einer Verurteilung in einem Mordprozess kann ggf. auch - und wird auch immer gerne von Unterstützern des Täters - ein einzelnes Indiz aus der Indizienkette herausgegriffen und weil mglw. auch ein nicht-belastende Erklärung möglich ist, hier die Unschuld des Täters postuliert. Das ist natürlich so methodisch falsch, gleiches gilt auch hier. Die Rede von Gauland steht ja nicht einsam und allein auf weiter Flur, sondern muss immer im Kontext zu anderen Reden Gaulands und seinen politischen Positionen, also zusammen mit den anderen Indizien, gesehen werden. Und in diesem Kontext wird deutlich, dass Gauland in vollem Bewusstsein dessen was er sagt, hier den Holocaust und die Verbrechen des NS-Regimes relativieren wollte. Das wird deutlich, wenn man sein Eintreten für die Blut-und-Boden-Ideologie des NS und "Reinhaltung der Rasse" sieht, die Verschwörungstheorien von der "Umvolkung", die in vergleichbarer Weise auch schon von den Nazis verbreitet wurden usw. In diesem Kontext ist dann auch die Abschaffung (er spricht nicht von Änderung) des "System BRD" unter Verwendung entsprechender Rhetorik, wie sie von den Nazis gegenüber der Weimarer Republik verwendet wurde, zu sehen. Damit kann nur die Abschaffung der freiheitlich-demokratischen Grundordnung gemeint sein, weil die unter dem Schutz der Ewigkeitsgarantie stehende Menschenwürde und die im Kern über die Menschenwürde mit garantierten Grundrechte den politischen Zielen von Gauland letztlich im Wege steht.

Mir ist es nach wie vor unverständlich, warum bei solchen Politikern, die von "Umvolkung" sprechen und sich entsprechend zur Frage des "Deutschseins" äußern, also klar rassistisch, nicht einen in Erinnerung dessen, was diese gerne relativieren wollen, das kalte Grauen und Entsetzen packt.


2x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

12.01.2019 um 23:16
Zitat von FiernaFierna schrieb:Bis Ende des 18. Jahrhunderts gab es kein ausgeprägtes deutsches Nationalbewusstsein.[15] Einen Wechsel brachten erst die nationalen Bewegungen in der ersten Hälfte und der Mitte des 19. Jahrhunderts,
Die von Gauland bemühte 1000 jährige Geschichte ist ja schon im Ansatz falsch, weil es ja keinen gemeinsamen Staat bis zur Gründung des Deutschen Bundes gab.

Die Fakten sahen so aus, wie auf der eingefügten Karte, jedes Herzogtum und jeder Kurfürst hat eigene Steuern und Zölle erhoben.


1024px-Deutscher Bund.svgOriginal anzeigen (0,6 MB)
Wikipedia: Geschichte Deutschlands#/media/File:Deutscher Bund.svg


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

12.01.2019 um 23:26
Zitat von DerGreifDerGreif schrieb:Nein, Gauland wird nicht missverstanden und die revidierte Fassung wäre auch nicht OK. Wenn es außer der Vogelschiss-Rede nichts anderes geben würde und Gauland sich davon entsprechend klar distanziert hätte, dann wäre das anders. Das ist aber nicht der Fall.
Diese Aussage von Gauland ist nur eine bewusste Provokation, denn der Gauland ist einer der wenigen in der AFD mit einer guten Allgemeinbildung. Also wusste er genau was er dort sagte, aber die 1000 jährigen Geschichte der Deutschen ist anders zu verstehen, als es Geschichtsrevisionisten und rechte VT-Spinner sehen.

Die "Deutschen" waren bis 1815 der Gründung des Deutschen Bundes eine Ansammlung von regionalen Fürsten- und Herzogtümer die eine eigene territoriale Verwaltung hatten.
Wie gesagt das kann man auf der oben angeführte Karte sehen.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

12.01.2019 um 23:33
Es ist bestimmt auch kein Zufall, dass Gaulands Rede zum jetzigen Zeitpunkt wieder in diesen Thread gelangt ist!
Denn zur Zeit läuft:
Auf Initiative des WDR Fernsehens strahlen WDR, NDR und SWR Fernsehen Anfang Januar die vierteilige US-amerikanische TV-Serie „Holocaust – Die Geschichte der Familie Weiss“ aus dem Jahr 1978 nochmals aus. Die Serie von Marvin J. Chomsky erzählt die fiktive Geschichte der jüdischen Arztfamilie Weiss, die in Berlin zur Zeit des Nationalsozialismus lebt. Die Serie wurde vor 40 Jahren, im Januar 1979, auch in Deutschland gezeigt und löste intensive gesellschaftliche Debatten über die NS-Vergangenheit aus. Ergänzt wird die Ausstrahlung durch die aktuell vom WDR produzierte Dokumentation „Wie ‚Holocaust‘ ins Fernsehen kam“, die die Entstehung und Wirkung der Serie nachzeichnet.


Die Sendetermine im Überblick:

WDR Fernsehen:
7.1.2019, 22.00 Uhr, „Holocaust“ – Teil 1
8.1.2019, 22.10 Uhr, „Holocaust“ – Teil 2
14.1.2019, 22.10 Uhr, Dokumentation „Wie ‚Holocaust‘ ins Fernsehen kam“, 22.55 Uhr, „Holocaust“ – Teil 3
15.1.2019, 22.10 Uhr, „Holocaust“ – Teil 4

NDR Fernsehen:
7.1.2019, 22.00 Uhr, „Holocaust“ – Teil 1
14.1.2019, 23.15 Uhr, „Holocaust“ – Teil 2
16.1.2019, 23.45 Uhr, „Wie ‚Holocaust‘ ins Fernsehen kam“
21.1.2019, 23.15 Uhr, „Holocaust“ – Teil 3
28.1.2019, 23.15 Uhr, „Holocaust“ – Teil 4

SWR Fernsehen:
9.1.2019, 22.00 Uhr, „Holocaust“ – Teil 1
16.1.2019, 22.00 Uhr, „Holocaust“ – Teil 2, 23.35 Uhr, Dokumentation „Wie ‚Holocaust‘ ins Fernsehen kam“
23.1.2019, 22.00 Uhr, „Holocaust“ – Teil 3
30.1.2019, 22.00 Uhr, „Holocaust“ – Teil 4


https://presse.wdr.de/plounge/wdr/programm/2018/11/20181130_holocaust.html


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

12.01.2019 um 23:37
Zitat von stereotypstereotyp schrieb:SZ: ja https://www.sueddeutsche.de/politik/afd-rechtsextremismus-1.4283716
und selbst wenn man zu dem Schluß kommt, die AfD ist eine rechtsextreme Partei, dann läßt sich daraus auch noch nicht ohne weiteres

c) AfD Wähler sind Rechtsradikale folgern.

Nur mal so.
Man könnte Kinski-mäßig schreien, bei dem was du schreibst !
Youtube: Klaus Kinski Ausraster am Set
Klaus Kinski Ausraster am Set




Die AFD hat selber ein Gutachten in Auftrag gegeben, was folgendes sagte:
Beobachtung durch Verfassungsschutz
Eigenes Gutachten bringt AfD in Bedrängnis
Stand: 02.11.2018 16:00 Uhr


Die AfD fürchtet eine Beobachtung durch den Verfassungsschutz. Sie hat ein Gutachten erstellen lassen, um das durch Verhaltensregeln zu verhindern.
Der Befund ist für die Partei erdrückend.
https://www.tagesschau.de/inland/afd-verfassungsschutz-129.html


1x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

13.01.2019 um 00:01
Es dürfte kein leichter Termin werden. Denn ausgerechnet der von der AfD selbst beauftragte Rechtsgutachter hat der Partei ein verheerendes Zeugnis ausgestellt.

Der emeritierte Freiburger Staatsrechtler Dietrich Murswiek führt in seiner Aufstellung dutzende Beispiele an, die eine genaue Beobachtung durch den Verfassungsschutz rechtfertigen würden. Angefangen von den Pauschalurteilen über die „Altparteien“ und die „herrschende politische Klasse“, bis hin zum Blick auf die Medien und den nur zu gern verwendeten Begriff der „Lügenpresse“.
https://www.deutschlandfunk.de/gutachten-zu-verfassungsschutz-staatsrechtler-stellt-afd.1773.de.html?dram:article_id=432308

Damit ist klar, was die AFD ist !
Zitat von stereotypstereotyp schrieb: dann läßt sich daraus auch noch nicht ohne weiteres

c) AfD Wähler sind Rechtsradikale folgern.
Wer solch eine Partei wählt, hat mehr oder weniger fremdenfeindliche/rechtsextreme/antisemitische Tendenzen. Die Ausrede des Protestwählers ist Quatsch. Der könnte ja auch die Autofahrerpartei wählen !


1x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

13.01.2019 um 00:13
Zitat von che71che71 schrieb:Wer solch eine Partei wählt, hat mehr oder weniger fremdenfeindliche/rechtsextreme/antisemitische Tendenzen. Die Ausrede des Protestwählers ist Quatsch. Der könnte ja auch die Autofahrerpartei wä
Eben:
"Wer rechtsextrem ist, findet seine neue Heimat bei der AfD"
Extrem rechte Rhetorik kommt bei AfD-Wählern an"
Zur AfD heißt es: "Obwohl die AfD auch ihre Wählerbasis im konservativen politischen Milieu bedienen möchte, weisen die politischen Einstellungen der Wählerschaft stärker darauf hin, dass es die extrem rechte Rhetorik ist, die ankommt."
https://www.tagesspiegel.de/politik/leipziger-autoritarismus-studie-wer-rechtsextrem-ist-findet-seine-neue-heimat-bei-der-afd/23585480.html

Studie: Jeder fünfte Deutsche ist ausländerfeindlich
https://rp-online.de/panorama/deutschland/studie-jeder-fuenfte-deutsche-ist-auslaenderfeindlich_aid-16598947

"In jeder Demokratie sind 20 bis 25 Prozent faschistisch"
https://www.zeit.de/politik/ausland/2017-09/donald-trump-rassismus-usa-interview

wurde alles hier schon mehrfach erläutert und angeführt. Und das deckt sich mit der Autoritarismus-Studie.
Zitat von DerGreifDerGreif schrieb:Mir ist es nach wie vor unverständlich, warum bei solchen Politikern, die von "Umvolkung" sprechen und sich entsprechend zur Frage des "Deutschseins" äußern, also klar rassistisch, nicht einen in Erinnerung dessen, was diese gerne relativieren wollen, das kalte Grauen und Entsetzen packt.
Siehe die Links. Dann ist es wenigstens rational verständlich.


melden