Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Okkultismus

25 Beiträge, Schlüsselwörter: Magie, Okkultismus, Geisterbeschwörung

Okkultismus

16.09.2012 um 16:09
Also ich finde Okkultismus(nicht mit "Satanismus" verwechseln) eher gut.
Ich beschäftige mich oft damit und habe keine "Schäden" erlitten!


melden
Anzeige
trance3008
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Okkultismus

17.09.2012 um 13:08
@SergeyVjedmak

Stimmt. Okkultismus hat was faszinierend düsteres und mysteriöses an sich. Und auch wenn ich mich jetzt nicht direkt damit beschäftige, sprich keine Rituale zum Herbeirufen von Geistern u.ä. abhalte oder sonstiges in der Art unternehme, so find ich dennoch alles interessant, was von diesem Thema handelt. Also Filme, Musik, Bücher, Webseiten... Das ist eine Welt für sich, und wirklich interessant.


melden
Othis
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Okkultismus

26.10.2012 um 05:02
Okkultismus ist ein recht ausgedehnter Begriff, der als magisch geltende Rituale und Praktiken umfasst wie Telekinese, Chiromantie (Handlesen), Kristallomantie, Radiästhesie (Wünschelrute), siderisches Pendel, Tischrücken, Gegenstände mit übernatürlichen Kräften (z.B. Amulette), Parapsychologie, Levitation, Telepathie, Gläserrücken, Wahrsagerei (z.B. Tarot, Glaskugel, Channeling, Alchimie) und übrige Formen der außersinnlicher Wahrnehmung. Wegen seiner Nähe zu Satanismus ist der Begriff Okkultismus heutzutage negativ behaftet. Deswegen wird heute jede Beschäftigung mit transzendenten Dingen als Esoterik bezeichnet.

Die katholische Kirche stuft jede Beschäftigung mit dem Okkultismus als gefährlich ein. Primär dürfte es sich dabei um machtpolitische Interessen handeln, um die Monopolstellung der Institution Kirche zu wahren. Interessanterweise fiel der Christentum vor weniger als 2.000 Jahren in dieselbe Kategorie, die heute den Satanisten eingeräumt wird.

Okkultismus brachte ursprünglich die Wissenschaften hervor und wendete sich am Schluß gegen sie. Auf der Suche nach Antworten für die Mysterien dieser Welt begnügte sich der Okkultismus mit den Mysterien selbst, während die Wissenschaft nach Erklärungen suchte und diese auch fand. Die Vorstellung der Esoteriker, dass ein Dutzend Spielkarten aus chlorgebleichtem Papier irgendeine Aussage über das Schicksal treffen können oder dass ein paar geometrische Figuren, erst einmal in richtige Lage zueinander gebracht, die Planeten aus ihren Bahnen werfen oder ein Tor ins Jenseits öffnen können, ist mehr als eine Zumutung für den aufgeklärten Menschen.

Okkultismus war aus einer Urangst des Menschen vor den Naturgewalten geboren, die mit dem Segen beschenkt und dem Fluch belegt wurden, sich ihrer Vergänglichkeit bewusst zu sein. Jede Form von Religion setzt die Unsterblichkeit des Individuums voraus und erfreut sich deswegen großer Popularität, auch wenn es nur eine Flucht vor Realität ist. Natürlich ist der Gedanke tröstlich, schon einmal gelebt zu haben und wieder zum Leben zu erwachen oder ein Leben im Jenseits führen zu dürfen. Die Wissenschaft kommt nicht mit solchen Versprechungen daher, obschon die Vorstellung von der Manifestation des Lebens aus unbelebter Materie mich in ähnliche Ehrfurcht versetzt, wie sie ein religiöser Mensch in seinen Gebeten findet. Der Tod ist für den Naturwissenschaftler das Aussetzen der Körperfunktionen, was den Verfall der organischer Materie, aus der der Körper bestand, nach sich zieht. Die Moleküle, die einst die Zellen bildeten, gehen mit Boden, Luft und Wasser in Verbindung ein und werden zurück an die Umwelt gegeben. Das ist der Kreislauf in der Natur. Doch im gewissen Sinne erlangt der Mensch doch die Unsterblichkeit. Die Unsterblichkeit des Geistes, der in Schrift und Gedanken bestehen bleibt. Ich weiß nicht, ob ich glücklicher wäre, wenn ein gesellschaftsunfähiger Gewalttäter aus der benachbarten Besserungsanstalt die Reinkarnation von einem Aristoteles oder Sokrates wäre. Ich denke, als Tote erweisen sie der Welt einen größeren Gefallen.


melden

Neuen Beitrag verfassen
Dies ist eine Vorschau, benutze die Buttons am Ende der Seite um deinen Beitrag abzusenden.
Bereits Mitglied?  
Schriftgröße:
Größe:
Dateien Hochladen
Vorschau
Bild oder Datei hochladen

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen

333 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Vatikan in Aufruhr24 Beiträge
Anzeigen ausblenden