weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Islam - Eine friedliche Religion?

7.546 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Religion, Islam
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

23.11.2014 um 14:29
@AnnJuJutsu
Hingegen wird auch argumentiert, dass hinter den Avas der Hadithe fundierte Überlieferungsketten, die die Authenzität oder auch Lügen der Sekten widerspiegeln, stehen.
Jo toll. Letzden endes basieren alle auf:"Der sagte das jener behauptet hat das der gehört hat..."

Auserdem weis man nicht den hintergrund warum es gesagt wurde. Somit irrelevant.
Auserdem ist es kein Göttliches Recht. Somit irrelevant.
AnnJuJutsu schrieb:da die historische Figur Mohammed wissenschaftlich nicht einmal rekonstruierbar ist.
Bei sovielen getöteten Menschen???


melden
Anzeige
Bordo_Bereli
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

23.11.2014 um 14:31
http://www.alrahman.de/koran-hadith-und-islam/


melden
AnnJuJutsu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

23.11.2014 um 14:37
@interrobang
interrobang schrieb:Auserdem weis man nicht den Hintergrund warum es gesagt wurde. Somit irrelevant.
Wenn man den Quran oder die Religion "Islam" als Kulturphänomen betrachtet, kann man sich ganz einfach erklären, wie der Quran entstand und dessen Hintergründe.

ABER, wenn man diese Phänomene jetzt nicht aus wetlicher, sprich empirischer-rationaler Perspektive genießen mag, sondern aus theologischer oder esoterischer Sicht genießen will, kann man auch zum Exorzisten gehen, statt zum Psychiater.

@Bordo_Bereli
Bordo_Bereli schrieb:http://www.alrahman.de/koran-hadith-und-islam/
Sorry, ich habe keinen Zugang zu Esoterik oder Islam-metaphysischen Weltbild-Konzepten. :(


melden
Bordo_Bereli
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

23.11.2014 um 14:43
Wenn du meine letzen Beiträge (Verse) liest, weiss Du auch warum Du keinen Zugang dazu hast oder findest.

Du bist das beste Beispiel aus diesen Versen.
Bordo_Bereli schrieb:Und Wir legen Hüllen auf ihre Herzen, so dass sie ihn (den Qur’an) nicht verstehen
Bordo_Bereli schrieb:und in ihre Ohren Taubheit.
Bordo_Bereli schrieb:Und wenn du deinen Herrn IM QUR’AN ALLEIN NENNST, so wenden sie ihren Rücken in Widerwillen ab.
3 Treffer.


melden
Zoelynn
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

23.11.2014 um 14:50
@Bordo_Bereli
Wenn jeder dem anderen was vorwirft ohne versucht den anderen zu verstehen kommt so was dann raus.


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

23.11.2014 um 14:54
@Bordo_Bereli
Hier mal etwas zu lesen:
http://www.religionen-im-gespraech.de/thema/hintergrund/der-korantext-ist-vieldeutig-thomas-bauer-kathrin-klausing-im-ge...

Vielleicht interessiert es ja jemanden.
"Texte ohne Interpretationsbedarf gibt es überhaupt nicht. Oder genauer: Es müssen schon sehr primitive Texte sein, bei denen man gar nichts interpretiert, „Betreten verboten“ etwa. Ein komplexer Text aber ist interpretationsbedürftig. Es gibt im Islam Richtungen, wie z.B. die Salafisten, die behaupten, es gäbe nichts zu interpretieren. Aber das ist nicht der Fall. Für den großen Strom der traditionellen islamischen Gelehrsamkeit der verschiedensten Richtungen ist das auch völlig klar. Sie alle sagen: Der Koran ist ein Text mit Interpretationsspielraum. Bei manchen Richtungen ist dieser Spielraum größer, bei manchen kleiner. Aber die Tatsache, dass es etwas zu interpretieren gibt, die gilt in der klassischen islamischen Gelehrsamkeit und bei den meisten heutigen islamischen Theologen und Gelehrten als ausgemachte Tatsache."

Aus Artikel.

Das auch heilige Schriften Interpretationsbedarf haben , ist also unumstritten.

Dass Koraniten die Hadithe ablehnen , ist vernünftiger als sie allzuernst zu nehmen.
Aber auch wenn sie teils absurd bis verdreht sind, sind es Zeitzeugen,
Für Koraniten sind alle anderen Irregeleitete Sektenanhänger,
das Selbstverständnis dafür liege im Koran.

das verbietet wiederum wichtige Auseinandersetzungen innerislamisch,
indem auch historische Kontexte etc. abgelehnt werden, da sie ja gefälscht sein könnten.
So verhindert man auch die dringend notwendige Relativierung und in Bezug Stellung von aus dem Kontext gerissenen Einzelsuren (Gewaltverse etc.).

"“Dennoch wird es immer nötig sein, den Koran und die authentische Prophetentradition vor dem Hintergrund des Kontextes, in dem sie entstanden sind, zu analysieren und zu interpretieren. Die Botschaft des Islams hätte also keinerlei Wirkung gehabt, wenn sie die Menschen, die sie zuerst empfingen, nicht hätten verstehen können. Und auch sie müssen diese Botschaft in ihrem sozialen und politischen Kontext verstanden haben, und durch ihr Verständnis und dessen Umsetzung veränderte sich ihre Gesellschaft. Während der Text also historisch, obgleich in seinem Ursprung göttlich ist, ist seine Interpretation absolut menschlich” (Nasr Hamid Abu Zaid; Gottes Menschenwort S. 89-90)."
http://tavhid.de/?p=1712

Dazu:
"Was Gott geschützt hat oder nicht, ändert nichts der Tatsache dass der koran einen historischen Kontext besitzt.

Frühe Quellen zu analysieren bedeutet nicht, etwas unhinterfragt zu befürworten.."
http://www.alrahman.de/der-geschichtlich-verfaelschte-historische-kontext-des-koran/


melden
Bordo_Bereli
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

23.11.2014 um 14:55
Ich muss niemanden "verstehen". Ich deute nur auf die Unterschiede hin und jeder (Moslem oder nicht Moslem) kann selbst entscheiden was er für richtig hält.


melden
Zoelynn
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

23.11.2014 um 15:00
@Bordo_Bereli
Ich meine ,in einer Diskussion muß man ein Mindestmaß an Verständnis für die Argumente und Denkweise des Gegenüber aufbringen können,sonst redet man aneinander vorbei, was hier leider immer wieder zu beobachten ist.


melden
Bordo_Bereli
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

23.11.2014 um 15:04
Ich versuche ihr zu zeigen, was sie meiner Meinung nach falsch macht und sie wendet sich davon ab. Die "Blockade" ist doch schon da, bevor ich überhaupt meinen virtuellen Mund aufmachen kann.


melden
Zoelynn
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

23.11.2014 um 15:07
@Bordo_Bereli
Gandhi hat einmal gesagt
Wir müssen die Veränderungen sein ,die wir in der Welt sehen wollen.
Wenn du was verändern willst mußt du selber als Vorbild vorangehen.
Wenn du also hier eine Veränderung im Denken erreichen willst,mußt du sie selber sein.


melden
AnnJuJutsu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

23.11.2014 um 15:08
@Bordo_Bereli
Bordo_Bereli schrieb:
Und Wir legen Hüllen auf ihre Herzen, so dass sie ihn (den Qur’an) nicht verstehen

Bordo_Bereli schrieb:
und in ihre Ohren Taubheit.

Bordo_Bereli schrieb:
Und wenn du deinen Herrn IM QUR’AN ALLEIN NENNST, so wenden sie ihren Rücken in Widerwillen ab.
Ja, wie gesagt, ich bin keine Esoterikerin. So abstraktes verborgenes Geheimwissen kann ich nicht in mein Wissensrepetoir packen.

Vermutlich verstehen wir unter Wissen und Glauben auch noch Etwas anderes.


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

23.11.2014 um 15:08
@Zoelynn
Zoelynn schrieb:Wenn jeder dem anderen was vorwirft ohne versucht den anderen zu verstehen kommt so was dann raus.
cbarkyn schrieb:Das ist gerade NICHT was die Ahmadiyya machen. Und das hat er auch nicht gesagt.
Wie @cbarkyn u.a.
erklärten, ist @Irade77 dem Salafi-Islam und dessen Videos verfallen!

@Bordo_Bereli
hingegen vertritt menschenfreundlichen, nach innen gerichteten Islam.


"Ein Fehler ist der, dass die “Gläubigen” sich anmaßen fromm und besser als die “Ungläubigen” zu sein. Das ist eine Sünde, denn: “wer sich selbst erhöht, der wird erniedrigt werden; und wer sich selbst erniedrigt, der wird erhöht werden.” Vor Gott zählt der Mensch und nicht der Status."
http://www.alrahman.de/die-eigenschaften-der-unglaeubigen/


melden
Bordo_Bereli
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

23.11.2014 um 15:17
lilit schrieb:"Ein Fehler ist der, dass die “Gläubigen” sich anmaßen fromm und besser als die “Ungläubigen” zu sein.
Das Stimmt.

Es fällt mir auch verdammt schwer mit diesen Menschen zu diskutieren.


melden
AnnJuJutsu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

23.11.2014 um 15:19
lilit schrieb:Wie @cbarkyn u.a.
erklärten, ist @Irade77 dem Salafi-Islam und dessen Videos verfallen!
Ich habe jetzt nicht alles mitverfolgt, was der @Irade77 geschrieben hat.

"Verfallen" finde ich Etwas hart ausgedrückt. Nicht jeder Salafist ist ein gewaltbereiter Islamist.
In Deutschland herrscht Glaubensfreiheit und da sollte niemand als idealistischer Dogmatiker als Gedankenverbrecher verurteilt werden. XD


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

23.11.2014 um 15:26
@AnnJuJutsu
AnnJuJutsu schrieb:kann man auch zum Exorzisten gehen, statt zum Psychiater.
Klar kannst du. Das bringt zwar menschen um.. aber wen du willst.


melden
AnnJuJutsu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

23.11.2014 um 15:27
@Bordo_Bereli

Würdest du erklären, warum sie sich Al-rahman nennen?

Kannst du BITTE Etwas über diese islamische Strömung erzählen?^^

Wäre ich dir überaus dankbar, ich habe mir die Webseite angeschaut. Sehr interessant^^


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

23.11.2014 um 15:29
@interrobang
@cbarkyn
etc.
"Ein weiterer angeblicher Hadith war derjenige, der die Teilung der muslimischen Gemeinschaft in 73 Gruppen vorsah, von denen nur eine ins Paradies eingelassen wurde, während der Rest in die Hölle gehen wird. Die Person, die dies verkündete, war niemand anderes als Muawiya (Darimi, Siyer, Seite 75). Dieser Hadith erlaubte jeder Sekte, sich selbst als die zukünftigen Paradiesbewohner zu betrachten und die anderen mit der ewigen Bestrafung in der Hölle zu verdammen. Dieser so genannte Hadith ermöglichte es den Sunniten, die Schiiten als Verdammte und zukünftige Höllenbewohner zu verurteilen, und ebenso den Schiiten, die Sunniten für Verdammte und zukünftige Höllenbewohner zu befinden. Umgekehrt endeten die Nachahmer der vier ersten, sunnitisch geschmückten Sekten in der Interpretation und Rechtfertigung ihrer gegenseitigen Beschuldigungen auf eine versöhnliche Weise und entschieden, dass die Anhänger der vier Sekten fürs Paradies berechtigt sein mögen, während die Schiiten Ausgestoßene waren. In Wahrheit nimmt jede Partei, nachdem sie den Koran für nicht ausreichend verurteilten, ihren eigenen Imam als Führer und folgt den Vorschriften des Imams, als ob sie die Offenbarungen Gottes wären."
http://www.alrahman.de/die-erfundene-religion-und-die-koranische-religion-kapitel-14-sekten/

Dieser Hadith ist beliebt um sich von anderen Gruppen abzugrenzen.
Wird auch dazu benutzt von versch. Salafi-I-Net-Prediger-Seiten

"In der Khutbatul Wada' (auch bekannt als die Abschiedspredigt des Propheten Muhammad, Allahs Frieden und Segen auf ihm) heißt es:
„Die Muslime werden sich in 73 Gruppen spalten. Alle gehen in die Hölle, bis auf eine. Es ist die, in der ich und meine Gefährten sich heute befinden.“

Dies ist die universelle Gruppe des Islam, die ihr Leben auf der Grundlage des Quran und der Sunnah führt. Der Prophet, Allahs Frieden und Segen auf ihm, hat nie gesagt, dass er ein Salaf, Sunnite oder Shiite sei, und wir müssen das tun, was unserer Prophet (saw) getan hat und uns als Muslime und nur als Muslime bezeichnen.
"
etc.
Wieviele lassen sich mit solchen Hetzmittel in eine Richtung drängen?


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

23.11.2014 um 15:34
lilit schrieb:Wieviele lassen sich mit solchen Hetzmittel in eine Richtung drängen?
Das haben wir schon einmal besprochen,
nur um festzustellen wie "lustig" das ist.
Selbstverleumdung aufs feinste, alle wären Muslime und eine Gemeinschaft, obwohl offensichtlich ist das dem nicht mehr so ist. Alles, um dem Höllenfeuer mentalisch zu entrinnen, sich gut zu reden und sonstige Falschheiten zu akzeptieren.

Keiner kann sagen, welche die richtige Gruppe ist, offensichtlich ist aber, das sich jede Gruppe als die Richtige ansieht. Wenn dann aber Probleme auftauchen oder sonstige Predigten statt finden, heißt es immer "meine Geschwister" - dann auf einmal ist man alle wieder eins.

Ich find die Haltung ja fragwürdig, ist aber jedem selbst überlassen.


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

23.11.2014 um 15:37
@AnnJuJutsu
AnnJuJutsu schrieb:"Verfallen" finde ich Etwas hart ausgedrückt. Nicht jeder Salafist ist ein gewaltbereiter Islamist.
In Deutschland herrscht Glaubensfreiheit und da sollte niemand als idealistischer Dogmatiker als Gedankenverbrecher verurteilt werden. XD
Nein, auch Video-Salafis sind nicht immer gewaltbereit , habe schon genug Differenzierung gemacht, ist nur schwierig bei all den Bezeichnungen und Begriffen!

Salafi meine ich die koranverteiler und moderne kultgruppe um Vogel, IZRS, etc. Sekten eben!
Urheber und Zielgruppen der Videos von Leuten wie Irade..


melden
Anzeige
AnnJuJutsu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

23.11.2014 um 15:42
@Bordo_Bereli
@Zoelynn


Im Übrigen habe ich dir geantwortet, @Zoelynn - die Koranitisch-säkulär-liberale alhraman islamische Strömung, die wahrscheinlich nicht einmal 1% aller Muslime ausmacht, lässt Verbindungen in ihrer Theologie zu Platons Konzept der Ideenlehre aufweisen.

Diskussion: Islam - Eine friedliche Religion?
Wie lässt sich dieses Konzept auf den "Islam" übertragen?



Eigentlich sollte es selbstverständich sein Platon 5 Punkte in der Untersuchung einer Sache zu berücksichtigen.
Die Religion des Islam besteht ,wie alle Religionen aus sinnlich wahrnehmbaren und sinnlich nicht wahrnehmbaren zB Gott selber.Wichtig ist dabei ein Bezug zu Beidem herzustellen bei einer Textbetrachtung.

Damit würdest du tendenziell den Bedeutungsverlust des Korans in seiner politischen Philosophie einleiten!

"SUBHANALLAH, lanatullah auf die Mutazillas", würde es wohl heissen! XD

Ein wohl mehr existentiales Schriftverständnis würde die Interpretationsfreiheit des Korans in die Unredlichkeit führen und die klaren Sturen und Grenzen zwischen Absolutheitsanspruch des Dalils und Kelam-Irrsinnwissen würde verschwimmen und entweder der Club der Sophisten würde als Taghut Shirk und Bidah betreibend die beste Gemeinschaft bilden oder aber der Laizismus hätte den Islam säkularisiert.

Eine jene Hermeneutik würde sehr wahrscheinlich nicht weit weg - wegen westlicher Prägung - zu einer Auslegung der Ahmadiyaa Sondergemeinschaft führen.

Dann hieße es wohl nicht Gedankenverbrechen sondern Shaitans Einfluss! XD



„Erst wenn durch fleißige gegenseitige Vergleichung Namen, definierende Beschreibungen mittels der Sprache, sinnliche Anschauungen und Wahrnehmungen in Beziehung auf ihre Aussagen vom Wesen der Dinge in leidenschaftslosen Belehrungen berichtigt werden, und wenn wir hierbei ohne leidenschaftliche Rechthabereien die rechte dialektische Methode anwenden, dann erst geht uns das Licht der rein geistigen Wahrnehmung und der reinen Vernunftauffassung des inneren Wesens der Dinge auf.“

So wird der Schritt zum Bedeutungsverlust des Korans wohl möglich eingeleitet :D

Welche weiteren islamischen Strömungen richten sich nach einen solchem Schriftverständnis?
Übrigens @Bordo_Bereli: http://www.alrahman.de/beitrag/ueber-uns/

Dann kannst du ja mit Crawler23 gemeinsam "Allah" anbeten.


melden
207 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden