Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Zeitung enttarnt tausende CIA-Mitarbeiter

40 Beiträge, Schlüsselwörter: Zeitung
iduna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zeitung enttarnt tausende CIA-Mitarbeiter

17.03.2006 um 18:31
nicht nur lebensgefährlich sondern auch ein eindeutiger Beiweis für die dummheitund
unfähigkeit der verantwortlichen...

Anarchismus ist der Versuch, das kleineres Übel durch das Größere zu ersetzen


melden
Anzeige
stoo11
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zeitung enttarnt tausende CIA-Mitarbeiter

18.03.2006 um 00:52
alter was ist das denn hier für ne cia sympathie runde?
habt ihr eigentlich neahnung was das fürn club ist?

- drogenhandel in vietnam
- 1000 und einsunbekannte schmutzige deals
- todesschwadron, auftragskiller
- menschenversucheetc.

tja wer bei solch einer kriminellen vereinigung mitmacht, muss sich nichtwundern wenn plötzlich ein "googelterrorist" mit nem sturmgewehr vor ein stehht !!!!

Nieder mit der CIA!!!!

Arbeiten, arbeiten, arbeiten...irgendwann fällst tot um!


melden
kadexx
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zeitung enttarnt tausende CIA-Mitarbeiter

21.03.2006 um 18:38
@ stoo11

Was bist du den für einer..? "..Nieder mit der CIA!!!!..." Ich glaubedu schaust zu viel TV und deshalb denkst du so. Woher willst du eigentlich Kenntnis überdie Arbeit der CIA haben..?

"...Es war einmal und ist nicht mehr..."


melden
stoo11
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zeitung enttarnt tausende CIA-Mitarbeiter

23.03.2006 um 11:32
Yo kadexx sag nichts!

Ja ok du arbeitest wahrscheinlich am wochenende beim MI 6,und als du letzt n praktikum beim CIA gemacht hast waren die leute da ganz nett zudir....

zum thema kenntnis über cia aktivitäten.....

sind jaaufgelistet......das sind die dinge die über die arbeit des cia bekannt geworden sind.das steht in tausend büchern und ausserdem weiß es jeder.
besonders diedrogengeschäfte und der waffenhandel mit dem vietcong weiß jeder drüber bescheid.

Ich gucke überhaupt kein fernsehen, aber deinen worten nach guckst du so filme wietrue lies oder so, wo der geheimdienst natürlich im hintergrund jeden tag die weltrettet.

Meine aussage ist das der cia uns immer ein stück näher zum abgrundbringt,
ein riesiger geheim apparat mit unbegrenzten mitteln und fast ohnekontrollorgan, das ist doch gefährlich.

UND AUSSERDEM SIND WIR EUROPÄER,jegliche verherrlichung eines äusländischen geheimdienstes ist verrat!

na gutkaddex, und nächstmal ein paar positive taten des cia´s auflisten und nich nur auf jemandzeigen und sagen der ist doof und guckt fernsehen!!!!

gruß stoo11


Arbeiten, arbeiten, arbeiten...irgendwann fällst tot um!


melden

Zeitung enttarnt tausende CIA-Mitarbeiter

23.03.2006 um 11:38
UND AUSSERDEM SIND WIR EUROPÄER, jegliche verherrlichung eines äusländischengeheimdienstes ist verrat!

Was ist denn "ausländisch" aus der Sicht des"EUROPÄERS" ?


melden

Zeitung enttarnt tausende CIA-Mitarbeiter

23.03.2006 um 11:41
LOL.
Da hat jemand halt bei Pol.Bil. gepennt.
Oder zu lange mit derABC-Schutzausrüstung vorm Gesicht salutiert :)


Nichts in der Biologie ergibt Sinn, außer im Lichte der Evolution (Theodosius Dobzhansky)
-=ebai=-


melden

Zeitung enttarnt tausende CIA-Mitarbeiter

23.03.2006 um 11:44
@kaddex

Au ja !!! Klär uns mal über die guten Taten der CIA auf.

"Wir wissen heute, daß der Mond nachweislich nicht vorhanden ist, wenn niemand hinsieht."
David Mermin



melden
stoo11
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zeitung enttarnt tausende CIA-Mitarbeiter

25.03.2006 um 01:55
ok, jeara das hatte nur zu bedeuten, was uns deutsche der cia angeht.
die machenschon ihr ding! ausserdem habe ich politischen unterricht gegeben.
hat was mit derneuordnung und machtverteilung nach dem kalten krieg zu tun.

im gesamten wolltich nur darauf hinweisen das in den vorherigen posts nur postiv von der cia berichtetwurde, was ich nicht verstehen kann ---> aufgrund der fiesen machenschafften dieserfirma. deswegen warte ich auf kaddex antwort über die "guten" (!?) seiten des cia´s. aberda das dauert kommen wohl alle leute jetzt wohl auch langsam auf den gedanken das dienich soviel gutes an sich haben. ich will gar nich wissen was die jungs schon allesgemacht haben.....



Arbeiten, arbeiten, arbeiten...irgendwann fällst tot um!


melden
goldbach
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zeitung enttarnt tausende CIA-Mitarbeiter

02.04.2006 um 00:45
Ich denke auch das die CIA ganz schön unfaire Operation gemacht hat.
Den Einwand vonkaddex kann ich nich nachvollziehen, besonders Menschen Tests sind nicht gut...

Waffeltüte!


melden
xenix
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zeitung enttarnt tausende CIA-Mitarbeiter

02.04.2006 um 04:08
Geheimdiensfraktionen sind nicht umsonst Geheim, die werden bestimmt eine menge Dreckunter den Fingernägeln haben. Ob es die bewußte unterschlagung von brisanten Materiealist (JFK) . Das Information und Presseverbot in Kriegsgebieten(Jugoslawien, Afghanistan,Irak) die verbreitung von falschen Informationen (Massenvernichtungsanlagen in Irak).Oder die einfache Firmen & Staats Spionage.

Solche sachen machen das BND,derMosad,der KGB sowie MI6 oder SR.
Alle diese Pateien sind mir unheimlich wenn ichdarüber grübel das diese Leute sich untereinander auslauschen und Katz und Maus spielen.

Während Politiker uns vormachen täglich, friedlich und vor allem öffentlich denDialog zueinander zusuchen. Hier wird "glaub" ich mit anderen Karten gepockert als manuns glauben machen möchte.

Solche sachen wie dem Euro, kaum ein Volk wurde nachihrer meinung gefragt es wurde einfach über unsere Köpfe hinweg entschieden. Da gab esvieleicht schon Jahre voher Pläne von denen wir nichts wüßten.

Ich mag keineGeheimdienste, erst recht wenn es um unsere Sicherheit geht.
Es geht aber nun malnicht anders in dem System das wir uns aufgbaut haben. Wir müssen uns dauerntgegenseitig in die Karten schielen. Da ist es sehr gefählich solch Informationen imInternet zu finden.
Für alle diese Parteien.

Wer alles Glaubt beraubt sich der möglichkeit selber nachzudenken.


melden

Zeitung enttarnt tausende CIA-Mitarbeiter

02.04.2006 um 06:46
kann mir nicht vorstellen, dass die heute noch solch derbe fehler in der IT machen.

es sei den die zeitung hat einen (oder mehrere) top profi-hacker angagiert. aber auchdann kommt mir die sache seltsam vor....

es ist nun mal so dass ohnehuman-ressources keine firma läuft, auch die cia nicht. also wird dieser bereich so gutwie's nur geht geschützt. gerade da wo die identitäten nicht veröffentlicht werdendürfen. (um des lebens der betroffenen willen)

von mir aus sieht das nach einemgeplanten schachzug aus... warum und wieso auch immer. kanns mir nicht erklären. aber sodumm ist heutzutage keiner mehr, seine daten dem ungesicherten zugang auszusetzen. dafürist die sicherung viel zu einfach.... selbst die dämlichen amis halt ich nicht für soblöd


melden
jg
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zeitung enttarnt tausende CIA-Mitarbeiter

02.04.2006 um 08:21
Ich habe nicht den geringsten Zweifel daß an dem Text was dran ist!

Es isteinfach zu sagen "Jeder Mensch macht auch Fehler!", aber vergessen darf man auch nichtwer die CIA ist. Es ist der größte Geheimdienst der existiert. Sie hat ein höheres Budgetals unser Verteigungshaushalt, und eine Mitarbeiterzahl, die dürften noch nicht einmalsie selber kennen. Dem CIA sind etliche private Firmen angeschlossen, und somit, auchwenn vereidigt, eine unbekannte Anzahl ständig wechselnder "Mitglieder". Da passierenFehler. Nicht nur durch die Größe allein, sondern ganz besonders auch durch die Personenim einzelnen. Außerdem wer von uns würde sich denn nicht absichern für den "Fall desFalles"? Wir reden hier ja nicht von einem Spaßverein, sondern von einem skrupellosenGeheimdienst, dem jeder mißtraut je mehr er drinhängt. Ein paar Listen von Agenten, einpaar wichtigere Papiere, hat doch jeder von denen. Gesammelt für die Firma, gesammelt fürseinen Verbindungsoffizier, aber letztendlich auch für sich selber. Ein Fall ist nunaktuell über die Presse rausgekommen, aber das war kein Einzelfall. sowas ist schon vielfrüher geschehen. Wer hier vielleicht zu der etwas älteren Generation zählt wird sichsicherlich noch dunkel an die Geschichten aus dem Kalten Krieg aber gerade an die aus derWendezeit erinnern. Einiges ging dazu durch die Presse, Verrat, Doppelagenten, Überläuferin beide Richtungen und Tote. Viel Hintergründe gab es dazu nicht, aber ganz sicherwerden so einige Listen hin und her gegangen sein, von denen JETZT ein Fall näherbeleuchtet wurde aber auch das nicht wirklich. Da immer mehr US-Amerikaner (auch wenn manes in Europa kaum glauben mag) dem eigenen Verhalten immer skeptischer gegenüber stehen,ist der eigene Geheimdienst einfach öffentlich abgestraft worden. Wer will es ihnenverdenken? Allerdings hat sich trotzdem die US-Presse weiterhin als linientreu gezeigtund mehr als ein Arshtritt ist denn auch nicht übriggeblieben. Ich glaube nicht daß sieauf die Informationen zufällig gestoßen sind, ich bin überzeugt das ist im Zuge direkterRecherchen geschehen. Auch denke ich nicht daß sie sofort losgelaufen sind um derRegierung mitzuteilen was sie gefunden haben. Wie das so mit einem Geheimdienst ist, diePresse ist da ganz ähnlich. Niemals verschenken sie Infos, und keinesfalls geben sieDinge auf, die ihnen selber noch nützlich sein könnten. Gewiß haben sie versucht damitnoch was anzufangen bis ihnen die Sache zu heiß wurde und sich schließlich anRegierungstellen wandten (höchstwahrscheinlich sicherheitshalber mehrere) um aus derSchußlinie zu sein. Genau so stellt sich denn auch der gesamte Sachverhalt dar. Es hätteAnzeigen regnen können ohne Ende. Die Zeitung hätte man sofort und auf der Stelledichtmachen und alle beteiligten Personen bis zum Chefredakteur zu weiterenUntersuchungen mitnehmen können, aber was ist passiert? Ein zweifelhaftes "Danke!" kamrüber, das wars...

Je größer eine Organisation ist, desto mehr Lücken gibt es.Je mehr Leute auf den unteren und mittleren Ebenen ihren Job gut machen aber trotzdem nurbefristete Arbeitsverhältnisse haben, desto mehr gerät letzendlich in falsche Hände.Jeder der ein paar Freunde bei der Truppe hat, die nun zum deutschen "Expeditionskorps"gehören weiß selber daß er schon einiges gehört hat was den internen Bereich niemalshätte verlassen dürfen, und doch passiert es. Bei solch einer Organisation wie der CIAist das nicht nur eine Frage der Zeit, sondern ich wage zu behaupten an der Tagesordnung.Das was gerade passiert ist ist keineswegs als zu gering zu betrachten, aber man solltees aber auch nicht unnütz aufbauschen. Sie haben Scheiße gebaut, gestern, heute undmorgen wird es wieder passieren! So ist das eben dort wo die linke Hand nicht weiß wasdie rechte tut, Paranoia zum Alltag gehört und das eigene Sicherheitsbedürfniszwangsläufig den gleichen Stellenwert genießt wie die Loyalität zur Firma...


melden

Zeitung enttarnt tausende CIA-Mitarbeiter

02.04.2006 um 08:21
Nix bleibt auf ewig geheim.

Wie sollen wir denn zu mündigen Bürgern werden, wennwir nicht wissen dürfen, was "die da oben" so alles anstellen.

Dann bräuchte manje eigentlich auch keine Demokratie. ..

Oder? ;-)

Im Krieg und in der Liebe sind alle Mittel erlaubt.
Liebe ist frei - Sex genauso.
Mit der freien Liebe fing es in den 70ern an - die konsequente Fortentwicklung dieser Einstellung ist der SWINGERCLUB - wer nicht hingeht, ist selbst schuld. ;-)
SALVE CAPUT CRUENTATUM


melden
jg
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zeitung enttarnt tausende CIA-Mitarbeiter

02.04.2006 um 08:52
@ Sexorzist

Das ist die alte Diskussion. Was darf der Geheimdienst und wasnicht? Dafür hat es Regeln zu geben, aber abgesehen von diesen haben sie einen ganzklaren Auftrag. Genauso haben alle Regierungsmitgleider ihren Auftrag, wie auch dieAbgeordneten bis runter zum Bürgermeister und seinen Dezernaten. Alles ist im stetenWechsel begriffen, Leute kommen und gehen, aber der Auftrag bleibt!

Ich finde esungeheuerlich daß man immer wieder versucht dem BND Untersuchungsausschüsse aufs Auge zudrücken. Alle Leute kommen und gehen, Regierungen mit immer wieder unterschiedlichenAnsichten wechseln, aber die Oraganisationen bleiben. Die Polizei bleibt, das Militärbleibt, der BND bleibt, der MAD bleibt. Es ist eine Frechheit daß Leute die nur für "fünfMinuten" irgendwo an halbwegs relevanten Positionen sitzen aus reiner Neugier oderlediglich aus potentieller Abneigung gegen Leute ziehen, die sich bis zum Lebensendeihrem Job verschrieben haben. Das Problem sind nicht diejenigen, die loyaler als jederPolitker ihre Arbeit machen, sondern im Zweifelsfall ist es ihr Auftrag. Dieser ist klarumrissen, und wenn irgendwem aus der Riege der Möchtegernvolksvertreter etwas da nichtpaßt, dann sollen sie sich gefälligst zusammensetzen und ihn ändern!!! Anstatt ihn aberneu zu definieren, vielleicht aus Angst heraus ihre "Karriere" könnte darunter leidengeilen sie sich nur daran auf ab und an mißglückte Operationen diskreditieren zu können.Das ist ein falsches Spiel. Sie haben sehr wohl die Möglichkeit Änderungen herbei zuführen aber darin versuchen sie sich gar nicht erst...

Komm mir nicht mitDemokratie, wenn die von uns gewählten Volksvertreter drauf scheißen und sich nicht dafüreinsetzen. Du kritisierst die Geheimdienste? Bist Du der Meinung die Polizei sollte inden örtlichen Tageszeitungen eine Extrasseite haben, in der sie Verbrecher über dielaufenden Ermittlungen unterrichtet? Ich denke nicht daß das Dein Wunsch ist, und einGeheimdienst steht auf einem ganz anderen Blatt!!!


melden

Zeitung enttarnt tausende CIA-Mitarbeiter

02.04.2006 um 10:23
@ JG

Vielen Dank für die Belehrung!

Ich frage dich: Wer soll denn denGeheimdiensten und den Regierungen ihre Aufträge erteilen?

Das Volk, das wenigAhnung von allem hat?

Oder Leute, die Ahnung haben + die wissen, was gut ist undwas nicht?

Ich galube, diese Frage kannst du dir selber beantworten...


Wer soll ein Volk regieren? Das Volk selbst?

Das geht nur gut, solange dieMenschen auch mitdenken.
Solange sie überlegen, was geht das vor, und was wollen wireigentlich...

Oder wollen die Menschen (gerne) regiert werden, wie HerbertGrönemeyer so schön singt?
Daß Experten und Eliten (oder eben ein Kaiser, Regentoder Imperator), die (der) das Zeug dazu haben (hat). UND die nötige Verantwortung, diedamit zwangsweise verbunden ist, wahrzunehmen in der Lage ist und das auch tut?
Freinach dem Motto: Der Kapitän geht zuletzt von Bord?

Vielleicht die Illuminaten,die alles wissen + können?

Oder gleich die Aliens, die uns so haushoch überlegensind in allem?

All das führt uns doch wieder zu der Frage, welche Staatsform diebeste ist.

Manche würden sicher sagen: Die Anarchie: jeder kann machen, waser/sie will.

Alles schon mal dagewesen.

Am Anfang war Anarchie. Aberbekanntlich entwickelten sich ja die ganzen anderen Staatsformen daraus.

Welchevon denen (die wir haben) ist die beste?

Gibt es vielleicht eine noch bessere?

Entwickeln wir uns dahin?

Bzw. wo entwickeln wir uns überhaupt hin?

Genug zum Nachdenken, und genug für den Augenblick...

Es gibt auch nochein Leben draußen, außerhalb der Wohnung + nicht vor dem PC...

CARPE DIEM!

Es ist Frühling, Leute! - Macht was draus.
Schließlich ist doch der Frühling diebeste Jahreszeit zum .... - na, ihr wißt schon, was ich meine... :-)


Im Krieg und in der Liebe sind alle Mittel erlaubt.
Liebe, Sex und Freiheit - sie gehören untrennbar zusammen.
SALVE CAPUT CRUENTATUM


melden
jg
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zeitung enttarnt tausende CIA-Mitarbeiter

02.04.2006 um 10:42
@ Sexorzist

Ich frage dich: Wer soll denn den Geheimdiensten und denRegierungen ihre Aufträge erteilen?

Die Antwort ist doch ganz einfach, esgibt Hierachien und diese nicht ohne Grund!
Das Volk wählt ihre "Vertrauenspersonen"nach oben, und sie ernennen dann ebenso Leute die sie vertrauen in die entsprechendenOraganisationen und Aufsichtsgremien. Wenn da etwas nicht stimmt, dann liegt es am Betrugam Bürger auf Grund Vorgabe falscher Tatsache durch Wahlversprechen oder durch spätereKorruption. Irgendwo da muß man ansetzen, aber das System ist nicht von Grund auf dasverkehrte, die Personen sind es. Was ist mit Kohl, warum ist er nicht hinter Gittern? Wasmacht Schröder da gerade mit dem Gas, den Schweizern und der Rothschildbank rum? Das sindVerbrecher, nicht aber das System und auch nicht die ausführenden Organe. Das sind armeSchweine, die immer wieder nur vorgeschoben werden um davon abzulenken was sie selber fürArschlöcher und Landesverräter sind... :(


melden
trios
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zeitung enttarnt tausende CIA-Mitarbeiter

02.04.2006 um 15:45
Die ganzen Geheimdienste haben zu viel Freiraum, wenn die sich sogar jahrelang unbemerktauf dem ganzen Erdball ausbreiten konnten (cia). Ist schon ein bisschen unheimlich.

Alles hat ein Ende, aber wir entscheiden, wie es endet.


melden
trios
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zeitung enttarnt tausende CIA-Mitarbeiter

02.04.2006 um 16:46
(Unbemerkt meine ich unter der Bevölkerung)

Alles hat ein Ende, aber wir entscheiden, wie es endet.


melden
Anzeige
mesoks
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zeitung enttarnt tausende CIA-Mitarbeiter

02.04.2006 um 18:27
<3 stoo11 :P

Pump dein Body auf


melden

Neuen Beitrag verfassen
Dies ist eine Vorschau, benutze die Buttons am Ende der Seite um deinen Beitrag abzusenden.
Bereits Mitglied?  
Schriftgröße:
Größe:
Dateien Hochladen
Vorschau
Bild oder Datei hochladen

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen

361 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt