weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Todesfall Anton Koschuh

Todesfall Anton Koschuh

01.11.2013 um 19:41
@L.Chatterfield: ich wollte nochmal auf Dein Posting von vorhin eingehen, 16:29:

- Kameras auf dem Bahnhof: vielleicht "darf" die Polizei noch nicht auswerten, weil die Anhaltspkt. noch nicht ausreichen. Wie lange dürfen die Daten gespeichert werden? 2 Monate, 3 Monate? Jedenfalls hat Max rechtzeitig Alarm geschlagen. Die Daten könnten zumindest gespeichert worden sein. (KÖNNTEN - dh evtl.)

- Hotel auschecken: AK entschied sich auf dem Weg zum Flughafen, doch nicht zu fliegen (laut Aussage des GP). Dann müsste er schon ausgecheckt gehabt haben. (Das könnte für die Familie nochmal nachrecherchieren beim Hotelpersonal. Das dürfte man leicht herausbekommen. Wird aber wahrscheinlich nur besagen: hat gegen Mittag ausgecheckt.) Tiefgarage? dürfte dadurch auch eher uninteressant sein.

- warum AK die Familie über die geänderte Rückfahrt informiert hat: wurde schon vielfach diskutiert. Ich sage mal, dass ist völlig normal für einen 43jähigen, dass er da nicht zuerst die Eltern oder Geschwister anruft. Da ruft man evtl. einen Freund/Freundin an oder auch Niemanden. (Außer diejenigen, mit denen er verabredet war, und das hat er getan UND noch einem Freund abgesagt.)

- Identifikation des letzten Telefonats: wurde ja auch schon gesprochen, aber der Vollständigkeit nochmal: sowas wird (offiziell) nicht mitgeschnitten und wenn, dann gibt das Niemand zu.


melden
Anzeige

Todesfall Anton Koschuh

01.11.2013 um 19:42
Ich erinner mich gelesen zu haben, dass der Ausflug zur Gartenschau eine Art Dankeschön war, aber ich weiß leider nicht mehr, wo ich das gelesen hab und ob es eine Vermutung war oder erwiesen. Wundert mich aber nicht, denn hier schwirren sehr viele verschiedene Überlegungen herum, alle machen sich halt Gedanken, was passiert sein könnte.


melden

Todesfall Anton Koschuh

01.11.2013 um 19:43
Interessant wäre die Frage, ob der Rucksack offen war, als man ihn fand.

Ich nehme das stark an, weil dann erklärbar ist, dass das Laptop herausgefallen sein muss. War er verschlossen, wäre das sehr eigenartig!!


melden

Todesfall Anton Koschuh

01.11.2013 um 19:47
@Sillyrama


ja, sehr interessante Frage. Ich persönlich gehe ja davon aus, dass "ramponiert" darauf hindeutet, dass der Rucksack nicht mehr richtig intakt war und zerrissen war.


melden

Todesfall Anton Koschuh

01.11.2013 um 19:53
@vorsichtfalle
naja, für mich bedeutet "ramponiert" eigentlich nicht so viel. 3 Monate im Regen... Sieht da nicht jeder Rucksack ramponiert aus? Dadurch, dass noch so viele Dinge im Rucksack gewesen sind, kann er nicht total aufgerissen gewesen sein. Aber ich schätze mal, dass er offen war. Die Polizei wird da bestimmt sehr genau hingesehen haben (bzw. den Finder befragt haben).


melden

Todesfall Anton Koschuh

01.11.2013 um 20:01
@Sillyrama
@L.Chatterfield
Beitrag von L.Chatterfield, Seite 68
Diskussion zur Videoüberwachung vom 15.10.

Beitrag von L.Chatterfield, Seite 107
Diskussion zur Videoüberwachung vom 20.10. mit Antworten von u.a. chey und chris01

Die Antworten zu den Überwachungsvideos werden heute ähnlich unbefriedigend ausfallen. Tut mir leid für dich, @L.Chatterfield


melden

Todesfall Anton Koschuh

01.11.2013 um 20:11
Eine Faktum, was etwas aussagt, ist, das der der Laptop und das Handy nicht im Rucksack waren, sondern in unmittelbarer Umgebung.
Das lässt den Schluss zu, wenn man mal den "ramponierten" Rucksack mit in die Überlegung nimmt, das der Laptop und das Handy mittels Gewalteinwirkung auf den Rucksack aus des selbigen gefallen haben müsste.
Nehmen wir mal weiter an das die Brillenscherbe von Anton stammt. Dann kann man von einer Gewalteinwirkung auf den Rucksack und der Brille ausgehen.
So, und nu werde ich mal feststellen, das ein Menschlicher Körper schwerer ist als ein Rucksack. Aber eine Brille leichter ist.
Da eine Gewalteinwirkung logisch erscheint, und mit der Erkenntnis das ein Menschlicher Körper schwerer ist als ein Rucksack und eine Brille, kann man davon ausgehen das die Gewalteinwirkung die leichteren Teile eher beschleunigt als die schwereren.
Das heißt das die Gewalteinwirkung nicht am Fundort des Rucksacks war, sondern früher.
Wenn man nun eine Linie zieht von den Fundort der Scherbe über den Fundort des Rucksacks und der der Knochen, kann man feststellen aus welcher Richtung die Gewalteinwirkung kam.
Je nach Reihenfolge des in der Linie vorhandenen Brillenscherbe usw kann man dann die genaue Richtung (Unterlüß oder Suderburg oder Wald usw) schließen.


melden

Todesfall Anton Koschuh

01.11.2013 um 20:18
Ich glaube nicht, dass sich das Handy im Rucksack befand, das wäre doch viel zu unpraktisch, es erst lange hervorzukramen, wenn es klingelt.
Ich vermute, es war in der Hosentasche


melden

Todesfall Anton Koschuh

01.11.2013 um 20:19
Noella schrieb: Ich vermute, es war in der Hosentasche
Trotzdem ist es leichter als ein Menschlicher Körper und ein Rucksack


melden

Todesfall Anton Koschuh

01.11.2013 um 20:22
@schwarzbunt

Ach ja und womit wurde ak und seine Gegenstände beschleunigt? Mit ner Schleuder??? Dann wäre alles in einer Linie.
Aber aus dem Zug bspw.klappt das schon nicht mehr.


melden

Todesfall Anton Koschuh

01.11.2013 um 20:23
@allmy_my
nein, denn die Gedankengänge von @schwarzbunt sind physikalisch richtig.


melden

Todesfall Anton Koschuh

01.11.2013 um 20:24
die recherche rund um die preisverleihung finde ich schon relevant. die art des projektes bzw. die daran beteiligten personen könnten ein teil des puzzles sein.
überhaupt ... die erste frage, die man sich eigentlich stellen müsste, als es um die hamburgreise ging, wäre: wollte toni nicht WEG oder wollte er nicht HIN?!
das wären wir schon mal an der ersten gabelung. um das herauszufinden, hatte ich mich eben mit der offensichtlichen preisverleihung beschäftigt. aber wie lawine schon sagte, was handfestes konnte ich nicht herausfinden. keine informationen zu verleihungen ausserhalb des bereiches floristik & gärtnerei. es gibt ein landschaftsplanungsbüro mit einer verbindung nach wien, das mit der planung einiger themengärten in zusammenhang gebracht werden kann. allerdings wäre der GP dann eine G. aber egal, ich will euch damit nicht länger auf die nerven fallen.


melden

Todesfall Anton Koschuh

01.11.2013 um 20:31
Und wenn ich weiter mal so vor mich hindenken darf, dann mal eine Frage:

Wie stark währe wohl die Gewalteinwirkung, damit Rucksack, Laptop, Handy und (eventuell) einige Gliedmaßen und Brille (in mehre Teile) von einen Menschlichen Körper getrennt werden, also weiter geschleudert werden?
Währe ein einzelner Mensch oder eine Gruppe Menschen fähig, solche Gewalt auszuüben, das die oben aufgeführten Gegenstände weiter geschleudert werden als ein Menschlicher Körper?
Nein. Denn dann hätte der Menschliche Körper in der Nähe liegen müssen.
Also kann der Tod nicht von einen Menschen herbeigeführt worden sein.


melden

Todesfall Anton Koschuh

01.11.2013 um 20:32
WENN sich ein Zusammenhang mit einer Beschleunigungsquelle Zug herstellen lässt, können Spezialisten aus der Größe, dem Gewicht, der räumlichen Verteilung der gefundenen Teile eine Menge errechnen.

Das ist Aufgabe der Ermittler und Sachverständigen, es möglichst zweifelsfrei heraus zu arbeiten.


melden

Todesfall Anton Koschuh

01.11.2013 um 20:32
@lawine
Danke für die Infos und die genauen Links! Das ist super, da kann man manche Themen wirklich mal abhaken.

Andererseits: Ich bin ja oft noch nicht so überzeugt, wenn hier Irgendwer irgendwas irgendwozu sagt. Das heißt ja oft nix Gesichertes. Deshalb frage ich mich manche Fragen auch mehrmals.


melden
Marita
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Todesfall Anton Koschuh

01.11.2013 um 20:33
@ariadna
Danke für die Klarstellung.
Was heißt G?


melden

Todesfall Anton Koschuh

01.11.2013 um 20:33
kein Problem @Sillyrama
Vorratsdatenspeicherung ist aber nun mal, für manche Fälle leider, für den Datenschutz zum Glück,vom Tisch.


melden

Todesfall Anton Koschuh

01.11.2013 um 20:35
@Marita
sorry, buxstaben verschluckt. GPin (geschäftspartnerIN)


melden
Anzeige
Marita
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Todesfall Anton Koschuh

01.11.2013 um 20:36
@ariadna
Okay, danke!


melden
154 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden