weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Hilfe bei psychischen Problemen von Familienmitglied

37 Beiträge, Schlüsselwörter: Hilfe, Problemen, Psychischen

Hilfe bei psychischen Problemen von Familienmitglied

09.03.2014 um 21:44
@kleine_krabbe
Gute Tipps wie sich mit dem behandelnden Arzt in Verbindung zu setzen und Selbsthilfegruppe würde ich in jedem Fall umsetzen.

Ganz wichtig ist, dass Du auf Dich achtest! Du kannst und wirst ihre Probleme nicht lösen.

Es gibt viele Selbsthilfegruppen für Angehörige. Da kannst Du Dich mit anderen Angehörigen austauschen, was belastet, wie diese damit umgehen etc.
Anlaufstellen für Dich können da z.B. Psychiatrische Kliniken, Krisendienste, Beratungsstellen der Kirchen etc. sein. Jegliche Beratungsstelle für das psychische Problem deiner Mutter hat auch Infos für Angehörige.
Sollten es Depressionen sein, kannst Du dich auch mal über die Seite des Kompetenznetzes für Depression schlau machen.


melden
Anzeige
charms
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hilfe bei psychischen Problemen von Familienmitglied

09.03.2014 um 22:03
@kleine_krabbe

Vielleicht noch etwas weil du ja gefragt hat, ob sie nun selbstmordgefährdet ist oder es nur ein Hilfeschrei war. Also Suizidgedanken sind IMMER ernstzunehmen. Wichtig ist herauszufinden, wann diese entstehen. Es kann ein Hilfeschrei (also an ein Appell an andere Leute), ein Zeichen absoluter Ohnmacht und Ausweglosigkeit aber auch eine Art Bewältigungsstrategie für den Betroffenen sein, dass er dieses offene Türchen sozusagen noch hat. Meist fühlen sich die Betroffenen ja absolut hilflos und die Suizidgedanken können dann ein Ausdruck dafür sein, dass sie doch noch die Entscheidungsfreiheit über eine Sache haben, nämlich über ihr Leben. Dennoch bleibt natürlich die Frage, inwiefern ein Suizid wirklich freiwillig ist. Niemand scheidet wirklich gerne und freiwillig aus dem Leben.

Dies nur noch einmal zur Erklärung wie sich die Betroffenen fühlen. Suizidgedanken und vor allem Suizidversuche sind in jedem Fall ernstzunehmen.


melden

Hilfe bei psychischen Problemen von Familienmitglied

09.03.2014 um 22:48
@charms
Das ist klar!
Nur hab ich von Leuten, mit denen ich geredet habe(andere Familienmitglieder, mein Freund), gehört wenn jemand sich umbringen will, tut er es. Und so wie meine Mama es getan hat war es mehr ein "Ich habe ein Problem und das ich mich umbringen wollte, soll euch den Ernst der Lage zeigen".

Was in meiner Mama vorgeht weiss ich nicht, aber es ist auf alle Fälle für niemanden leicht. Am allerwenigsten für sie. Aber wir sind eine starke Familie und haben Zusammenhalt. Ich will mich aber nicht immer mit ihnen unterhalten, zumal ich gewisse Ängste oder Dinge nicht ansprechen will. Warum weiss ich nicht, vielleicht aus Scham oder weil ich selber niemanden verletzen will.

Sie sagt auch Dinge zu mir, über mich, die sie sonst nie gesagt hat und ich weiss das eigentlich nicht sie das sagt, sondern eine andere Person. Trotzdem tut es weh und aus Schuldgefühlen will ich ihr nicht sagen, dass sie mich verletzt hat weil ich Angst davor habe, dass sie das noch mehr runterzieht


melden
charms
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hilfe bei psychischen Problemen von Familienmitglied

09.03.2014 um 23:13
@kleine_krabbe
So wie du das geschrieben hast, kann man das sehen, allerdings schreibe ich es noch einmal: NIEMAND will sich wirklich umbringen und sterben.
kleine_krabbe schrieb:Sie sagt auch Dinge zu mir, über mich, die sie sonst nie gesagt hat und ich weiss das eigentlich nicht sie das sagt, sondern eine andere Person. Trotzdem tut es weh und aus Schuldgefühlen will ich ihr nicht sagen, dass sie mich verletzt hat weil ich Angst davor habe, dass sie das noch mehr runterzieht
Genau das ist auch der Grund, weshalb du dir professionelle Hilfe suchen solltest. Allem voran deshalb weil du wohl von ihr sowieso nicht das erhalten würdest, was du dir wünschst bzw. brauchst. Daher bringt es vermutlich tatsächlich wenig sich mit ihr darüber auseinanderzusetzen. Du musst bzw. solltest dir andere Wege suchen, um mit deinen Gefühlen ins Reine zu kommen und dich zu entlasten.


melden
z3001x
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hilfe bei psychischen Problemen von Familienmitglied

09.03.2014 um 23:18
@kleine_krabbe
Meine Mutter hatte auch immer Depressionen als wir Kinder waren. Immer im Herbst. Sie konnte dann nicht mehr einkaufen, musste ständig heulen und man konnte ihr irgendwie nicht helfen. Mein Vater hat sie immer dafür beschimpft, dass sie sich so anstellen würde. Zum Arzt ging sie nicht, nach einigen Wochen ging es ihr besser. Als sie älter wurde hatte sie diese Probleme wieder, dann gingen meine Schwester und ich mal mit ihr zu einem Neurologen und nachdem sie die Tabletten bekam und auch eine Therapie begann, waren die Probleme weg. Ist komisch und unangenehm, dass diese Tabletten so eine starke Wirkung haben.


melden

Hilfe bei psychischen Problemen von Familienmitglied

10.03.2014 um 05:30
@kleine_krabbe

Die Medikamente sind für Depressive lebensnotwendig und müssen auch nach einer Besserung weiter genommen werden.

Du kannst deine Mutter schon ab und zu mal fragen, ob sie noch Selbstmord-Gedanken hat.
Ein Selbstmord kann nämlich verhindert werden, indem sie notfalls ein paar Wochen in eine Klinik geht oder andere Medikamente nimmt etc.
Sprich in so einem Fall mit ihrem Arzt.

Du kannst deiner Mutter auch helfen, indem du ihr hilfst einen Psychotherapeuten zu finden, falls sie noch keinen hat und indem du sie dazu bringst, sich bei einem guten Internisten untersuchen zu lassen, da Depressionen manchmal auch mit anderen körperlichen Erkrankungen in Zusammenhang stehen.


melden
matraze106
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hilfe bei psychischen Problemen von Familienmitglied

10.03.2014 um 06:00
anhand der wenigen informationen würde ich lose sagen: katze


melden

Hilfe bei psychischen Problemen von Familienmitglied

10.03.2014 um 06:45
@kleine_krabbe

Höre deine mama zwischendurch zu, auch wenn es nicht ganz leicht ist.
Menschen die seelisch erkrankt sind, wiederholen so etliches, und das kann nerven.
Und manchmal kommen vorwürfe.
Wichtig nicht zu sehr pesönlich anzuziehen, sondern einfach im arm nehmen.

Auch klar mal sagen, mama heute möchte ich dich nicht zuhören, aber lass uns ein kaffee trinken gehen und uns mal ablenken...

Lieb das du dir gedanken machst ;-)


melden
kavinsky
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hilfe bei psychischen Problemen von Familienmitglied

10.03.2014 um 07:08
@matraze106

@matraze106

Gefällt mir, der kürzeste Ratschlag und zugleich der Beste! Kompliment!

@kleine_krabbe

Vielleicht währe der Aufenthalt in einer guten Klinik im Moment die beste Lösung für deine Mama und dich. Ansonsten entwickelt sich das Ganze nur in endloses Drama, denn meistens ist es so, das sich
das Ganze auf die Kinder überträgt.

Außerdem gibt es in den meisten Kliniken zugleich Hilfsangebote für die Angehörigen.


melden
kavinsky
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hilfe bei psychischen Problemen von Familienmitglied

10.03.2014 um 07:13
@kleine_krabbe

Nur um es nochmals klar zustellen: deine Mama für einige Zeit in eine gute Klinik, so kannst du
erstmal zur Ruhe kommen, denn du weißt sie in sicheren Händen und obendrein kannst du dir
in dieser Klinik sicher auch gleich Hilfe holen.

Insofern: ALLES GUTE!


melden

Hilfe bei psychischen Problemen von Familienmitglied

10.03.2014 um 08:26
@kavinsky
Bezüglich der Klinik oder sonstiges will sie nichts. Weil sie der Meinung ist, dass sie dann mit Medikamenten vollgepumpt wird und vielleicht nie wieder rauskommt bzw erst dann, wenn sie den Ärzten sagt was sie hören wolle .
Ich wüsste ehrlich gesaht auch nicht, für was ich mich in ihrer Situation entscheiden würde .. Keine Ahnung.
Sie war 1 Monat Krankenstand wegen dem anzen und fühlt sich schuldigt, hat Angst ihre Arbeitsstelle zu verlieren, usw

Sie kommt heute zu mir, sie will mit mir reden. Vielleicht schlagt sie vor, dass ich mit zur Therapie gehe was hier schon einige angesprochen haben oder sie hat sich jetzt doch entschlossen für einen Aufenthalt irgendwo. Wir werden sehen


Finds von euch total lieb wie ihr mir, unbekannterweise, gleich so viele Ratschläge gibt und auf mich eingeht. Danke!! :)


melden
kavinsky
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hilfe bei psychischen Problemen von Familienmitglied

10.03.2014 um 08:31
@kleine_krabbe

Ja das mit der Klinik ist schwierig. Geh auf jeden Fall mit zur Therapie, dadurch kannst du dich
besser schützen, denn solche Sachen können sich ganz schnell übertragen.

Also - pass gut auf dich auf und gönn dir immer mal was Schönes.


melden

Hilfe bei psychischen Problemen von Familienmitglied

10.03.2014 um 10:55
@kavinsky

Das habe ich noch nie gehört, dass sich eine Depression auf die Angehörigen überträgt und sie deswegen auch in Therapie müssen.

@kleine_krabbe

Hier findest du Ratschläge für Angehörige und ein Forum:

http://www.bundesaerztekammer.de/downloads/WI-Angehoerige-Depression-BAEK.pdf

http://www.deutsche-depressionshilfe.de/stiftung/rat-fuer-angehoerige.php?r=p


melden
kavinsky
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hilfe bei psychischen Problemen von Familienmitglied

10.03.2014 um 10:59
@Tajna

Beim einem Mutter-Tochter-Verhältnis speziell kann das leicht passieren.

Kann sein, dass das Wort "übertragen" etwas unglücklich gewählt war. Sorry ...


melden

Hilfe bei psychischen Problemen von Familienmitglied

10.03.2014 um 11:05
@kavinsky

Ich kann mich nur wiederholen: Depression ist nicht ansteckend.
Es mag zwar belastend sein, mit einem depressiven Menschen konfrontiert zu werden, aber man wird davon nicht selbst krank.


melden
kavinsky
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hilfe bei psychischen Problemen von Familienmitglied

10.03.2014 um 11:14
@Tajna

Von einer Ansteckung war nie die Rede.


melden
Anzeige

Hilfe bei psychischen Problemen von Familienmitglied

10.03.2014 um 11:30
Was für Probleme sie hat spielen hier keine Rolle aber sie hat mir gesagt, dass sie versucht hat sich umzubringen. Ist sie deswegen selbstmordgefährdet oder war die Aktion ein Hilfeschrei?
Für mich ganz klar ein Hilfeschrei. Ich denke es ist wichtig ihr viel Aufmerksamkeit zukommen zu lassen, hinter ihr zu stehen, ihre Meinungen und Wünsche zu respektieren und sie ernst nehmen. Eine therapeutische Behandlung kann ich auch nur empfehlen.


melden

Neuen Beitrag verfassen
Dies ist eine Vorschau, benutze die Buttons am Ende der Seite um deinen Beitrag abzusenden.
Bereits Mitglied?  
Schriftgröße:
Größe:
Dateien Hochladen
Vorschau
Bild oder Datei hochladen

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen

286 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Richtiges Lernen58 Beiträge
Anzeigen ausblenden