Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

6.638 Beiträge, Schlüsselwörter: Islam, Christentum, Frieden, Koran
Fooo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

13.12.2014 um 13:31
Gilt das Tötungsverbot oder gilt es nicht?

Sind Selbstmordattentäter Massenmörder oder Aspiranten für das Paradies?

Ist das Abschlagen von Kopf und Gliedmaßen, das Auspeitschen bei religiösen Verstößen Lehre des Islam oder nicht?

Warum ist der Eintritt in den Islam frei, der Austritt dagegen mit dem Tode bedroht?

Warum werden Frauen im islamischen Personenstandsrecht bis heute diskriminiert?

Warum dürfen Nicht-Muslime nicht nach Mekka und Medina?

Warum dürfen Christen auf dem Boden von Saudi-Arabien, dem Ursprungsland des Islam, keine Kirchen bauen und noch nicht einmal Gottesdienst feiern?

Ist Zwang in der Religion nun erlaubt oder nicht? Und wie hält es die islamische Doktrin mit der modernen Toleranz gegenüber Andersgläubigen oder Nichtgläubigen? Es gibt keine Instanz im Islam, die in der Lage wäre, darauf Antworten zu geben.

Fragen über Fragen dann ma ran @Bordo_Bereli :D


melden
Anzeige

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

13.12.2014 um 13:34
@Fooo
Fooo schrieb:Warum werden Frauen im islamischen Personenstandsrecht bis heute diskriminiert?
Wo werden den Frauen nicht diskriminiert?

Und Fragen sind generell keine Antworten, impliziere doch nicht so, baue dazu doch gleiche Deine Aussagen und teile uns diese direkt mit.


melden

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

13.12.2014 um 13:34
@Bordo_Bereli
Bordo_Bereli schrieb:Und wenn die ganze Menscheit daran glauben würde, wäre es nicht richtiger.
Du beziehst Dich darauf, dass die Hadithe nicht zur Lehre des Islams gehören, sondern nur der Koran.

Mir geht es eher um die Frage der "Gerechtigkeit" in den Texten selbst (besonders im Bezug zu unserem "westlich/demokratisch/christlichen" Freiheitsverständnis).
Ist der Koran das Wort "Allahs"?
Ist die "Jiziah tax" gerecht?


melden
Zoelynn
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

13.12.2014 um 13:36
Für Unwissende:
Die Hadith folgt einer sorgfältig geprüften Tradition und ist BESTANDTEIL des Islam.
Einzig sogenannte Koraniten ,eine kleine MINDERERHEIT lehnt sie ab.
Hadith
Der Begriff Hadith (arabisch ‏حديث‎, DMG ḥadīṯ ‚Erzählung, Bericht‘) bezeichnet im Islam die Überlieferungen über die Aussprüche und Handlungen des Propheten Mohammed sowie über die Handlungen Dritter, die er stillschweigend gebilligt hat. Der Begriff wird sowohl für die Gesamtheit dieser Überlieferungen verwendet als auch für die einzelne Überlieferung. In letzterem Fall wird dazu der Plural Hadithe (arabisch ‏أحاديث‎, DMG aḥādīṯ) gebildet.
Die große Bedeutung der Hadithe im Islam ergibt sich daraus, dass die Handlungsweise (Sunna) des Propheten normativen Charakter besitzt und nach dem Koran die zweite Quelle der islamischen Normenlehre (Fiqh) darstellt. Die Hadithe gelten als das Mittel, über das sich die nachkommenden Generationen über diese Handlungsweise informieren können. Darum wird das Studium der Hadithe noch heute als einer der wichtigsten Zweige der islamischen religiösen Wissenschaften angesehen.
Charakteristisch für die Form des Hadith ist sein zweiteiliger Aufbau: dem eigentlichen Text (matn) geht eine Überliefererkette (Isnad) voraus. Diese Besonderheit teilt der Hadith mit dem Chabar (‏خبر‎ / ḫabar), der über eine Kette von Gewährsleuten verbürgten "Nachricht" über ein religiöses oder profanes Ereignis, wie sie sich in der frühislamischen Literatur findet. Der Hadith als "Nachricht" über den Propheten Mohammed stellt eine Sonderform des Chabar dar. Manchmal wird der Begriff Chabar aber auch als gleichbedeutend mit Hadith verwendet. Ein weiterer Begriff, der Überschneidungen mit Hadith aufweist, ist Athar (‏أثر‎ / aṯar / ‚Spur, Zeichen‘) mit dem Plural Āthār (‏آثار‎ / āṯār). Er bezeichnet vor allem Überlieferungen, die den Gefährten (Sahāba) des Propheten zugeschrieben werden und denen in der Jurisprudenz ebenfalls eine normative Bedeutung zugemessen wird. Der Begriff kann aber auch als Bezeichnung für einen Bericht über den Propheten selbst verwendet werden.[1]
Wikipedia: Hadith


melden
Fooo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

13.12.2014 um 13:40
@nocheinPoet
werden hier Frauen diskriminiert ?
Ich glaube nicht aber dein Unsinn tut auch nix zu Sache.
Wo sind die Islam Experten ? :P

Ich zitiere mal weiter

Die Islamisten haben im Prinzip nichts Neues erfunden. Sie haben schlicht die Inhalte des gängigen Islamverständnisses überspitzt und radikalisiert. Ihre Haltung zum Umgang mit “Ungläubigen”, ihre Haltung zur Umma, zur religiösen Gemeinschaft der Muslime, oder zur Rolle von Mann und Frau unterscheidet sich nur graduell, nicht prinzipiell. Die Basis ist die gleiche, beide, der Imam von nebenan und der IS-Ideologe, teilen miteinander viele Worte, Ängste, Tabus, Abwehrstrategien.”

Und so verdankten die radikalen Strömungen ihre Gefährlichkeit nicht so sehr der Differenz zum “normalen” Islam als vielmehr der Ähnlichkeit. Kein Wunder, dass angesichts dieser systematischen Unschärfe zwischen normal und radikal niemand mehr überzeugend erklären kann, wie das moralische Fundament des Islam und seine Anthropologie eigentlich aussehen. Herkömmliche Theologie und Koranausbildung sind den modernen Herausforderungen nicht gewachsen. Die Abgrenzungen zu der Gewaltbotschaft der Dschihadisten wirken halbherzig und nebulös. Eine breite innermuslimische Debatte zu den geistigen Wurzeln der Radikalen findet nicht statt. Und Millionen von Muslimen in Nahost tun mit Verweis auf die innere Pluralität ihrer Religion so, als wenn sie das alles nichts anginge.

Der saudische Obermufti brauchte geschlagene zwei Monate und erst eine wütende Ansage von König Abdullah über “die Faulheit und das Schweigen” der Klerikerkaste, bis er IS öffentlich verurteilte und als “Feind Nummer eins des Islam” abkanzelte. Zwei Jahre zuvor, im März 2012, dagegen hatte der 71-jährige Chefprediger des saudischen Hofes noch selbst in einer Fatwa gefordert, den Bau christlicher Kirchen auf der arabischen Halbinsel zu verbieten und bereits existierende Kirchen zu zerstören.

“Die überwältigende Mehrheit der friedliebenden Muslime muss sich der Frage stellen, welche Faktoren den beängstigenden Entwicklungen in der eigenen Religionsgemeinschaft zugrunde liegen”, forderten kürzlich sogar die deutschen Bischöfe, die normalerweise im Umgang mit dem Islam sehr behutsam agieren. “Nur auf Fehler, Versäumnisse und Schuld zu verweisen, die außerhalb der islamischen Kultur liegen, greift zu kurz.”


melden

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

13.12.2014 um 13:44
@nocheinPoet
Frage: Ist also alles auf der Welt moralisch einwandfrei, da subjektiv?


melden

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

13.12.2014 um 13:54
@arminirr
@nocheinPoet
@Bordo_Bereli
@FF


"Shabestari: Ich vertrete die Meinung, dass religiöse und politische Institutionen unterschiedliche Institutionen mit unterschiedlichen Aufgaben sind. Deswegen gibt es in diesem Sinne eine Trennung. Aber das bedeutet nicht, dass die Religiosität der Menschen keine moralischen oder ethischen Impulse für die Politik geben kann. Das ist möglich. Deswegen sage ich nicht, dass Politik und Religion voneinander getrennt sind, sondern ich sage immer: Politische und religiöse Institutionen sollen voneinander getrennt sein. Aber natürlich kann und soll es eine Zusammenarbeit zwischen ihnen geben.

Muslimische Gelehrte berufen sich in Ihren Aussagen auf den Koran und auf die Sunna, auf die Worte und Taten des Propheten Muhammad. Wo finden Sie in den islamischen Quellen die Belege für Ihre Thesen?

Shabestari: Das ist nichts, was man aus dem Koran oder der Sunna ableiten kann. Diese Trennung ist eine unerlässliche Wirklichkeit unserer Zeit, weil diese Institutionen voneinander getrennt wurden. Das hat niemand veranlasst. Was wir heute als politische und religiöse Institutionen verstehen, gab es zu Zeiten des Propheten gar nicht. Fast in der gesamten damaligen Welt waren Politik und Religion miteinander verbunden."
http://de.qantara.de/content/interview-mit-mohammad-mojtahed-shabestari-warum-islam-und-demokratie-zusammen-passen
arminirr schrieb:- Tod für Apostasie (Religionsfreiheit)
Es gibt Länder , wo Strafen ausgeübt werden,
aber für viele ist es auch innerhalb der Familie ein Problem, oder tabu, über Glaubensabfall oder Konversion zu sprechen,
daneben gibt es sehr viele die sich offen kritisch zu ihrer Religion stellen, einiges lieben, anderes verurteilen.
Zb. Strafen bei Blasphemie, Kritik, Abfall, oder Konversion werden sehr diskutiert und sind umstritten.
Für viele war dies Mitgrund, zu emigrieren,
um mehr Meinungsfreiheit zu haben.

"In 19 Ländern gibt es zum Beispiel Gesetze, die Apostasie, den Abfall vom Glauben, unter Strafe stellen, in 12 davon steht darauf gar der Tod. Und Abfall vom Glauben bedeutet in all diesen Ländern: Abfall vom Islam. Die Gesetze gründen auf der Scharia, die eine Art Religionsfreiheit für Christen oder Juden kennt, nicht aber für Muslime. Muslime dürfen ihren Gott nach islamischem Recht nicht wechseln und ihren Glauben nicht ablegen; nach strikter Auffassung ist schon ein Apostat, wer aus Überzeugung das Gebet verweigert.
Zwar werden Apostaten auch in Ländern mit Todesstrafe nur sehr selten tatsächlich hingerichtet, aber sie sitzen zum Teil jahrelang im Gefängnis. Überdies ist Apostasie längst nicht der einzige Vorwurf, der einen Atheisten in Schwierigkeiten bringen kann. Manche Staaten ahnden Unglauben mit anderen Gesetzen, indem sie Atheisten der Volksverhetzung bezichtigen oder der Blasphemie."
http://folio.nzz.ch/2014/dezember/fluchtgrund-unglaube

"Selbst in Fällen, in denen der Abfall vom Islam keine strafrechtlichen Konsequenzen hat, drohen in einigen islamischen Ländern zivilrechtliche Folgen, die dort mit dem klassischen islamischen Recht begründet werden. Strafen können sein:
die Ehe zwischen dem Apostaten und dem muslimischen Ehepartner wird aufgelöst (z.B. Nasr Hamid Abu Zaid),
die gemeinsamen Kinder bleiben Muslime und sind vom muslimischen Elternteil zu erziehen,
erbrechtliche Ansprüche eines Apostaten/einer Apostatin sind islamrechtlich erloschen,
das Vermögen des Apostaten wird vom Staat eingezogen.

Im Sudan (StGB aus dem Jahre 1991, Art. 126), Jemen und Iran sowie in Saudi-Arabien, Katar, Pakistan, Afghanistan, Somalia und in Mauretanien (StGB aus dem Jahre 1984, Art. 306) kann Abfall vom Islam noch heute mit dem Tode bestraft werden, und es werden vereinzelt auch Hinrichtungen durchgeführt,
"
Wikipedia: Apostasie_im_Islam

"Was heißt also Abfall vom Glauben in einer Theokratie? Wer vom Islam abfällt, fällt vom Staat ab. Wer den Staat beleidigt, beleidigt den Islam. Der Ketzer ist stets auch der Staatsfeind. Es ist ein Teufelskreis und eine Lektion für alle, die sich die innige Verbindung von Staat und Religion immer noch ganz nett vorstellen können."
http://www.zeit.de/2011/43/Apostasie/komplettansicht


melden
Bordo_Bereli
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

13.12.2014 um 13:56
Gott sei Dank gibt es Wikipedia. Das Wissensportal...

Da scheint Wikipedia den Koran auch nur vom Vater oder Lehrer zu kennen. Ich bin gerade fast vom Stuhl gefallen vor lachen.
Zoelynn schrieb:sorgfältig geprüften Tradition
Vorallem an dieser Stelle. Weil es so "sorgfältig" ist, ist man sich ja auch immer wieder uneinig und trennt sogar die Storys in "schwache" (Unglaubwürtig) und "starke" (Glaubwürdig).

Ich brauche kein Wikipedia, ich habe den Koran als Beweis! Ich kann nichts dafür, wenn ihr es nicht vesteht.
Zoelynn schrieb:eine kleine MINDERERHEIT lehnt sie ab
Wie klein diese "Minderheit" wirklich ist, weiss niemand und seit wann ist etwas "großes" oder "größeres" der Maßstab für richtigkeit? Wollt ihr euch lächerlich machen?

PS: Dieser "Minderheit" gehören die hellsten an. Die, die sich nicht wie Vieh verhalten.


melden
Zoelynn
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

13.12.2014 um 13:57
Für Unwissende
Eheschließung mit Mohammed[Bearbeiten]
DenISLAMISCHEN Überlieferungen zufolge war Aischa beim Eheschließungsvertrag mit Mohammed sechs und beim Vollzug der Ehe neun Jahre alt.[4] Der Historiker Muhammad ibn Saʿd († 845 in Bagdad) überliefert in seinem Klassenbuch die eigene Aussage von Aischa, die gesagt haben soll: „Der Gesandte Gottes heiratete mich im Monat Schawwal im zehnten Jahr der Prophetie, drei Jahre vor der Auswanderung, als ich sechs Jahre alt war. Der Gesandte Gottes wanderte aus und kam in Medina am Montag, den 12. Rabīʿ al-awwal, an und veranstaltete mit mir die Hochzeit im Monat Schawwal, acht Monate nach seinem Auszug. Die Ehe vollzog er mit mir, als ich neun Jahre alt war.
Wikipedia: Aischa_bint_Abi_Bakr.
Noch was
Dies ist keine Hetzte,sondern ein sexualneutraler Bericht.


melden

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

13.12.2014 um 14:01
@arminirr
arminirr schrieb:Du beziehst Dich darauf, dass die Hadithe nicht zur Lehre des Islams gehören, sondern nur der Koran.
Nicht nur @Bordo_Bereli
setzt sich kritisch mit Hadithen auseinander,
Auszug aus Brief an al-Bahdadi ind co.
"An Dr. Ibrāhīm ʿAwwād al-Badrī alias „Abū Bakr al-Baġdādī“ und

An die Kämpfer und Anhänger des selbsternannten „Islamischen Staates“

Unterzeichnet von über 120 Gelehrten

..
Doch die Aussage: „gesandt mit dem Schwert“ ist Teil eines Hadith, der für eine bestimmte Zeit und einen bestimmten Ort galt und seitdem nicht mehr. Daher ist es verboten, auf diese Art und Weise den Koran und die Hadithe zu mischen, so wie es verboten ist, das Allgemeine und das Spezifische und das Bedingte und das Unbedingte zu vermischen.
..
http://madrasah.de/leseecke/islam-allgemein/offener-brief-al-baghdadi-und-isis


melden
Bordo_Bereli
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

13.12.2014 um 14:02
Es halt also 167 Jahre gedauert, bis dieses Haltlose Märchen es in ein Buch geschafft hat?

Unter welchen Medikamenten muss man stehen, um sich so einen Unsinn anzutun?


melden
Zoelynn
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

13.12.2014 um 14:03
@Bordo_Bereli
Bordo_Bereli schrieb:trennt sogar die Storys in "schwache" (Unglaubwürtig) und "starke" (Glaubwürdig).
Das spielt keine Rolle, sie sind massgebend für über eine Milliarde Moslem und Kenzeichnet DEN Islam.

Noch mal
Die große Bedeutung der Hadithe im Islam ergibt sich daraus, dass die Handlungsweise (Sunna) des Propheten normativen Charakter besitzt und nach dem Koran die zweite Quelle der islamischen Normenlehre (Fiqh) darstellt. Die Hadithe gelten als das Mittel, über das sich die nachkommenden Generationen über diese Handlungsweise informieren können. Darum wird das Studium der Hadithe noch heute als einer der wichtigsten Zweige der islamischen religiösen Wissenschaften angesehen.


melden

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

13.12.2014 um 14:05
@Fooo

Was soll dieser Artikel mit dem Thema zu tun haben?


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

13.12.2014 um 14:10
@lilit
Wow.. der offene Brief ist beeindruckend...


melden

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

13.12.2014 um 14:10
@lilit
Danke für die Texte.


melden
Bordo_Bereli
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

13.12.2014 um 14:10
Es gilt nur der Sunna AUS DEM KORAN zu folgen und nicht von irgendwelchen IRREN nach Mohammed. Wieder mal die Links nur Halbherzig oder gar nicht gelesen was?

Ich lehne aus guten (besten) Gründen Hadithe ab und werde diesbezüglich auch keine Fragen mehr beantworten.


melden
Zoelynn
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

13.12.2014 um 14:15
@Bordo_Bereli
Ich habe jetzt schon mehrfach feststellen müssen, dass du die überwiegende Mehrheit deiner Glaubensbrüder mit Schimpfwörter überziehst,letzlich noch sie als "Irre" bezeihnest.
Abgesehen ,dass dir das nicht zusteht,ist es, gelinde gesagt ,ein Akte der Unhöflichkeit.
Dem Thread mit seiner Überschrift ist es auf jeden Fall Kontraproduktiv.
Ich rate dir ,dich zu mässigen.


melden

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

13.12.2014 um 14:16
@arminirr
arminirr schrieb:Mir geht es eher um die Frage der "Gerechtigkeit"
Was die Gerechtigkeit unter muslimischer Herrschft betrifft stelle ich mir eine Frage, warum müssen
andersdenkende höhere Steuern bezahlen.


melden
Bordo_Bereli
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

13.12.2014 um 14:17
Das sind nicht meine Glaubensbrüder!
Bordo_Bereli schrieb:Es halt also 167 Jahre gedauert, bis dieses Haltlose Märchen es in ein Buch geschafft hat?

Unter welchen Medikamenten muss man stehen, um sich so einen Unsinn anzutun?


melden
Anzeige
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Schluss mit der Hetze gegen den ISLAM!

13.12.2014 um 14:20
@Threadkiller2
Die steuern sind quasi ein ausgleich dafür das sie andere dinge nicht machen müssen. (zb Kriegsdienst von dem sie befreit sind)


melden
380 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
unterbewußtsein16 Beiträge