weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

..haluzinogene pflanzen..

20 Beiträge, Schlüsselwörter: Pflanzen, Haluzinogene Pflanzen
Seite 1 von 1
algiz
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

..haluzinogene pflanzen..

10.06.2003 um 16:57
....hab mir mal so den kopf darüber zerbrochen, worin denn wohl der sinn in der existenz haluzinogener pflanzen liegen könnte....
alles was da so kriecht und gedeiht auf erden ist teil einer nahrungskette und/oder hat einen festgelegten ökologischen nutzen.....gut....hanf, gewisse pilzchen und andere "anregende" pflänzchen sind natürlich auch zum fressen da, aber bitte wozu diese "nebenwirkung"?........
kann mir nicht vorstellen dass gott uns diese pflänzchen schenkte nur um uns bei laune zu halten (und bitte was haben die tiere davon?)

steckt da vielleicht mehr dahinter?

eine freundin sagte mal sie würde marihuana rauchen um sich spirituell leichter auf eine höhere ebene begeben zu können - das sei mal so dahingestellt.........
was meint ihr??

.*.


melden
Anzeige

..haluzinogene pflanzen..

10.06.2003 um 17:09
Naja vielleicht kann man es nachvollziehen wenn man überlegt warum der Pfeilgiftfrosch giftig ist, bei Eingeborenen aber zugleich auch als spirituelles Halluzinogen gilt. Für den Frosch ist es aber nur ein Abwehrmechanismus. Ähnlich verhält es sich z.B. mit Fligenpilz und Tollkirsche. Viele Sachen in der Natur haben einfach einen mehrfachen "Nutzen". Für die Pflanze ist es ein Abwehrmechanismus, für uns eine Droge (im weitesten Sinne, ob jetzt als Medizin, Halluzinogen oder Schmerzmittel). Mit ein Punkt. Was eine Droge sein kann die vielleicht die Sinne erweitert oder betäubt kann in anderen Dosen auch ein Schmerzmittel sein. Eine Frage der Dosierung.

Marihuana kann z.B. auch als Appetizer eingesetzt werden, z.B. für Krebskranke. Und gleichzeitig als Schmerzmittel und Antidepressiva. Wieder eine Frage der Anwendung.

Es muß also nicht zwanglsäufig als spiritulles Mittel eingesetzt werden. Sondern es können sich auch noch andere Möglichkeiten und Anwendungen aus den Pflanzen ergeben.

Letzes Beispiel: In Indien ist es anscheinend seit neuestem "in" sich von bestimmten Skorpionen stechen zu lassen - als Art modernes Halluzinogen. Das war von der Natur bestimmt nicht so geplant. Der Skorpion sollte sich lediglich verteidigen können.

Gott könnte also die Sachen nicht zum Drogenkonsum vorgesehen haben sondern für andere Anwendungen.

Und sich mit Marihuana auf eine höhere geistige Ebene zu bewegen ist in meinen Augen absoluter Schwachsinn.


melden
Gast
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

..haluzinogene pflanzen..

10.06.2003 um 17:15
Wer sagt denn, dass wir den Sinn der Existenz eines jeden Pflänzchens auf dieser Erde erkennen müssen?

Vielleicht besteht der Sinn auch einfach im Selbstschutz der Pflanzen, die durch Gifte und andere Substanzen verhindern, zu häufig gefressen zu werden.

Und wer sagt, dass die Dinge auf dieser Erde nur darum existieren, weil Gott sie uns geschenkt hat? Könnte es nicht sein, dass er einen ganz anderen Teil der Schöpfung mit diesem Geschenk bedacht hat?

Ich denke, man darf ab und zu mal auch die Schöpfung so betrachten, dass nicht unbedingt der Mensch in ihrem Mittelpunkt steht. Und dass nicht alles nur für den Menschen geschaffen wurde.

Oder sogar: warum müssen unbedingt die Tiere etwas von den Pflanzen haben? Wer hat jemals eine Hierarchie festgelegt, welche Teile der Schöpfung etwas von welchen anderen Teilen haben sollen?

Steckt da mehr dahinter? Nun ja, die Schöpfung ist ein ziemlich großes Ding, hinter dem eine ganze Menge steckt und es lohnt sich, danach zu forschen. Es würde mir aber mehr gefallen, wenn man Menschen und Tiere nicht so in den Mittelpunkt der Schöpfung stellen würde. Man bekommt mehr Antworten, wenn man die Grenzen etwas offener hält. Und Kosten-Nutzen-Rechnung ist eine typisch menschliche Fähigkeit, ich denke, dass die Schöpfung noch eine Menge mehr Gründe für die Existenz des einen oder anderen Pflänzchens hat.

Und Marihuana soll helfen, leichter auf eine spirituell höhere Ebene zu kommen? Das Gegenteil ist der Fall.

Meint: ein Gast


melden
algiz
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

..haluzinogene pflanzen..

10.06.2003 um 17:43
...na da bin ich aber froh dass wir was das marihuana in kombination mit spiritualität anbelangt einer meinung sind.....diese jene freundin hat mir nämlich 1/2 jahr lang nur positives "gelehrt" und dann plötzlich diese aussage.......für mich persönlich ist das natürlich auch schwachsinn, denn wer`s ohne drogen nicht schafft sich selbst oder was auch immer zu finden is eh schon arm dran.......trotzdem kam ich eben durch diesen vorfall ins grübeln....wer weiss, vielleicht hat sie ja doch recht und dieses hübsche unkraut soll uns den weg in eine "andere welt" weisen...........

@Gast
---danke, aber mit meiner überlegung gehe ich davon aus dass gott alles erschaffen hat...und wenn ich dann noch davon ausgehe dass er allmächtig und allwissend ist, dann müßte er diese pflanzen (und auch das fröschlein) bewußt mit dieser haluzinogenen wirkung ausgestattet haben........
mir ist schon klar dass sich diese pflanzen (und der frosch) vor fressfeinden schützen wollen (nur so am rande - beschäftige mich sehr stark mit tieren,pflanzen,natur) - und immernoch steht die frage: gift ist ja ok - um sich zu verteidigen - aber wozu die berauschende wirkung? - kann ich meinen feind nicht auch so lahmlegen?

.*.


melden
d4rk_s0ul
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

..haluzinogene pflanzen..

10.06.2003 um 17:59
Vielleicht hat es ja nur bei Menschen so eine berauschende Wirkung, da das Immunsystem des Menschen besser oder vielleicht auch schlechter mit diesen Stoffen den die Pflanzen beinhalten fertig wird?

Es ist doch möglich, dass es auf Tiere NICHT so eine Wirkung hat wie auf uns, wer weiß das den schon genau?

Da müsste man sich erst in so ein Tier hineinversetzen können....

Genauso wie halt manche Tierkrankheiten dem Menschen nichts anhaben können.



- Fliehe vor deinem Schicksal, doch es wird dich einholen -


melden

..haluzinogene pflanzen..

10.06.2003 um 19:05
Tiere können sehr voll rauschzustände erleben in zentralafrika fressen elefanten bewust eine bananen art die halb angegammelt ist um sich daran zu berauschen.
Aber die frage bleibt natürlich warum gott einen mechanismus geschaffen hat damit msich das tier und der mensch berausche soll?


täter bleiben immer täter und opfer bleiben immer die opfer zu allen zeiten und zu jederzeit


melden
algiz
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

..haluzinogene pflanzen..

11.06.2003 um 13:26
@joeselle
stimmt...tiere können sehrwohl rauschzustände erleben - hab mal eine recht amüsinate doku dazu gesehen - affen machen dass übrigens auch - und nicht nur mit "überreifen" äpfeln - nein.....da gibts ne insel auf der die dort heimischen äffchen den touristen den cocktail ausschlürfen um dann total besoffen rumzutollen - ein bild für götter *g*

und richtig, die frage warum gott diesen mechanismus geschaffen hat ist noch immer offen

....und ich hoffe auf antworten....:)


.*.


melden

..haluzinogene pflanzen..

11.06.2003 um 13:29
@algiz

"und immernoch steht die frage: gift ist ja ok - um sich zu verteidigen - aber wozu die berauschende wirkung? - kann ich meinen feind nicht auch so lahmlegen? "

Naja die biochemischen Prozesse sind bei vielen Lebewesen der gleiche. Das Gift des Frosches ist z.B. ein Neurotoxin, also ein Nervengift, das Lähmungserscheinungen hervorruft. In höherer Dosis das Atmungs und Blutkreislaufsystem angreift. Deswegen auch der Name Pfeilgiftfrosch, weil die Eingeborenen ihn zum Jagen auf Affen benutzen, die sich nach einem Treffer nicht bewegen können. Ein Neurotoxin kann aber in geringer Menge halluzinogen sein, ähnlich wie man es bei schwerem Fieber hat. Auch da werden die gleichen Botenstoffe im Körper ausgeschüttet.

Wie immer eine Frage der Dosierung. Frage: Warum hat Vitamin B in hoher Dosierung die Nebenwirkung das es die Leber und Nieren angreift? Weil alles in der Natur zwei Seiten hat, und es eine Frage der Anwendung ist.

Da ich sowieso der Meinung bin das, entgegen der Bibel, Gott alles was kreucht und fleucht, wächst und gedeiht persönlich gestaltet hat, sondern vielmehr nur der Stein des Anstosses war, glaube ich auch nicht das er diese Gifte uns zur Verfügung gestellt hat um uns zu berauschen, sondern die Tieren und Pflanzen sich das in ihrem täglichen Kampf ums Überleben zu nutze machen. Wir brauchen das heute nicht mehr, weil wir - keine-Ahnung-was-für-Waffen - haben.

Und mit Hanf läßt sich ja auch noch etwas anderes machen als rauchen oder essen. Z.B. Kleidung, Seile, Bremsbeläge für Autos, Isolierungen, Dünger, Tierfutter, Seife, Shampoo, Öl (aus den Samen -> ohne THC) etc.
Die Anwendungsmöglichkeiten sind endlos...


melden
algiz
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

..haluzinogene pflanzen..

11.06.2003 um 13:53
@AcidU
bremsbeläge find ich super! *gg*

gut..du hast mir das ja wunderschön erklärt - und ich weiss und glaub das ja auch alles (wie gesagt ich beschäftige mich selbst mit dem thema natur)..........aber ich will das ganze aus einem anderen blickwinkel betrachten - ist ja ok dass sich die tierchen und pflanzen verteidigen können (und auch müssen), aaaber würde es nicht reichen einfach nur zu lähmen? - egal in welcher dosierung? - gott konnte sich die art der wirkung bei der schöpfung ja "aussuchen"............?

.*.


melden
sir_don_ksp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

..haluzinogene pflanzen..

11.06.2003 um 13:59
biologisch tötet die pflanze damit fress feinde! und ausser dem sind die doch auch lustig für den geist!


melden
algiz
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

..haluzinogene pflanzen..

11.06.2003 um 14:19
@sir_don_ksp
na schau, und da wirft sich gleich die nächste frage auf:
warum lassen sich so viele pflanzen einfach verspeisen und dann wieder andere nicht?....was soll das?.....durch das fressen der pflanze findet ja auch vermehrung statt (samentransport).......wozu sind die dinger bitte giftig?

.*.


melden

..haluzinogene pflanzen..

11.06.2003 um 14:23
Wie gesagt glaube ich ja nicht das Gott das alles selbst gemacht hat, so ala Heimwerkerkönig, aaaaber wenn wir uns das schon mal so betrachten, also so tun als ob, und auch davon ausgehen er wäre allwissend, dann kommt man wohl nicht umhin die Naturdrogen als eine Gabe Gottes an uns zu sehen. Alle anderen aber, also alle Syntethischen Drogen wohl nicht, denn das war ja nicht von ihm konzipiert, oder?!
Und ich glaube genau das liegt der Haken: Wenn er alles selber konzipiert hat, und allwissend ist, hätte er doch diese Möglichkeit vorhergesehen und mir einkalkuliert. Also wären auch diese Drogen, nach Gott, legitim...(und das glaube ich nicht so wirklich!!)

"aaaber würde es nicht reichen einfach nur zu lähmen? - egal in welcher dosierung? - gott konnte sich die art der wirkung bei der schöpfung ja "aussuchen"............? "

Schon aber dann müssten wir ja von der Physionomie alle gleich sein, da ja das "Gift" sowohl bei einer Maus, wie auch bei einem Menschen, als auch einem Elefanten gleich sein müsste. Es gebe also keine Artenvielfalt. Ein Mungo ist Immun gegen Schlangenbisse, und damit der natürliche Feind der Schlange. Ich denke eher so sollte man den Plan Gottes betrachten. Die NEbenwirkungen hat er hingenommen, vor allem weil wir ja, wenn wir schon dabei sind, erst nach dem erstellen der unterschiedlichen Gifte und Drogen aus dem PAradies vertrieben wurden, weil wir vom Baum der Erkenntnis genascht haben. Also die Drogen erst später für uns zugänglich wurden, bzw. wir uns zunutze gemacht haben.


melden
algiz
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

..haluzinogene pflanzen..

11.06.2003 um 15:01
sorry......bin normal echt nit beschränkt aber ich hab mir über deinen letzten absatz jetzt ganze 10 minuten das köpfchen zermartert und die botschaft kommt einfach nicht rüber! *nixkapier*......

aber wie ich merke fasziniert dich die tierwelt genauso wie mich.*g*..........ich find das alles einfach nur so spannend und frag mich deshalb andauernd warum dies und das so speziell, so gefinkelt ist.........kleinigkeit: pfeilgiftfrosch - wozu warnt er seine feinde mit der stechend auffallenden körperfarbe? und die biene - die is ja auch toll - bitte warum stirbt sie wenn sie ihren stachel einsetzt - hätte man (gott) sie nicht so konstruieren können dass sie am leben bleibt wenn sie sich verteidigt?........oder das faultier - bitte welchen nutzen hat denn dieses häßliche ding? - und kommt mir bloss nicht mit der nahrungskette - man muss nicht unbedingt faultiere fressen um zu überleben (damit mein ich nicht uns menschen sondern anderes getier - adler z.b.)...fragen über fragen ;)

.*.


melden

..haluzinogene pflanzen..

11.06.2003 um 15:39
Naja ich schätze ich habe versucht einen Kompromiß zwischen der Aussagen "Gott hat das alles gemacht" und meiner eigenen Einstellung "Gott hat nur den Anfang gemacht" zu finden.

Wenn ich ehrlich bin kann ich nur an einzelnen Beispielen eine logische Erklärung finden warum das oder das so ist, wie es ist. Beim Frosch z.B. er warnt. Er will ja bei einem Kampf nicht verletzt oder gar getötet werden, bevor der Kontrahent am Gift zugrunde geht. Angenommen eine Schlange schnappt sich den Frosch und stirbt dann am Gift. Tja, da hat der Frosch nicht mehr viel davon. Also warnt er durch seine Farben "Checkung, ich bin tödlich". Andere Frösche imitieren das z.B. ohne giftig zu sein.
Das finde ich interessant. Es muß ja quasi ein vererbtes oder kollektives Wissen in der Tierwelt herrschen, das sagt, vosicht Tiere die so aussehen könnten gefährlich sein. Denn ausprobieren, testen und forschen und damit dokumentieren und in Lexikas abfassen können die Tiere nicht. Woher wissen die das dann?

Aber die Gesamtheit der Zusammenhänge zwischen Ursache und Wirkung zu begreifen? - Gott bewahre ;)


melden
sir_don_ksp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

..haluzinogene pflanzen..

11.06.2003 um 16:30
amen bruder!!

CHEMO IST SCHEIßE!!!
NATUR PUR!!
BACK O THA NATURE!!!!!


melden
Anonym
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

..haluzinogene pflanzen..

11.06.2003 um 16:56
vielleicht existiert die pflanze auch, damit die menschen mal zur ruhe kommen...................
.........einfach mal alles schön relaxed sehen.............
.........einfach mal gut drauf sein....................
........einfachmal alle pronleme vergesse.........

Seht doch nicht nur die negativen Seite der Pflanze,sie hat auch Nutzen.......................

Und die,die nicht auf Hasch &co klar kommen, sagen dass diese pflanze schädlich ist!

Junky


melden
blind
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

..haluzinogene pflanzen..

11.06.2003 um 17:05
Diese "Nebenwirkung" ist wirklich nur eine Nebenwirkung. In erster Linie ist Hanf eine geile Nutzpflanze.

1. Hanf wächst in nahezu jedem Klima, benötigt keinerlei Pflanzenschutzmittel, verbessert die Böden und kann so universell genutzt werden, wie keine andere Pflanze auf diesem Planeten.
2. Hanf liefert als einjährige Pflanze auf derselben Fläche nicht nur 4 - 5 mal soviel Papier wie Wald, wegen der hohen Reißfestigkeit der Hanffaser kann dieses Papier auch öfter recycelt werden als Holzpapier.
3. Hanf liefert auf derselben Fläche 2 -3 mal soviel Fasern wie Baumwolle, und dies ohne jeglichen Einsatz von Pestiziden. Allein im Baumwollanbau werden 50% aller hergestellten Pestizide eingesetzt.
4. Hanf liefert mit seinen Samen hochwertige Proteine und eine einzigartige Kombination wertvollster Fettsäuren. Durch sein unproblematisches Wachstum kann er in vielen Weltgegenden dringend benötigte Grundnahrungsmittel liefern.
Hanf ist die Sojabohne des 21. Jahrhunderts!
5. Hanf kann darüber hinaus so vielfältig genutzt werden wie keine andere Kulturpflanze: als Biomasse und Energieträger ebenso wie als Bau- und Faserverbundstoff. Er kann in jeder Region die Produkte liefern, die sie täglich braucht.
6. Hanf ist eines der ältesten Heil- und Genußmittel der Menschheit. Gegen Krämpfe, Übelkeit und viele andere Leiden (einschließlich Stress) liefert er eine hochwirksame Medizin und ist gleichzeitig eine der ungiftigsten Pflanzen, die die Pharmakologie kennt.


melden
kingloser
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

..haluzinogene pflanzen..

11.06.2003 um 17:46
ich bin nicht der meinung, daß "gott" (oder wie auch immer der priester ihn gerade nennen mag) bis in detail auf alles einfluss nimmt: das würde bedeuten, daß es keine initiaive und keine verantwortung gäbe und jede handlung bzw. entscheidung vorherbestimmt.
also würde ich auch eher der evolutionstheorie zustimmen, daß sich bestimmte eigenschaften über jahrtausende entwickelt haben, und nach dem grundsatz vom überleben des stärkeren bewertet wurden.
die schlange also, die den grell gefärbten frosch nicht fressen konnte (aufgrund was für eines genetischen defekts auch immer) hat überlebt - und diesen defekt weitervererbt.
mit mehr oder weniger viel phantasie lassen sich die meißten evolutionsschritte in diesem sinne erklären, und es könnte sogar ohne göttlichen willen funktionieren.
und wenn man diesen maßstab zugrunde legt, machen auch die halluzinogenen wirkungen irgendwo sinn: erst mal natürlich, weil die lebewesen die gifte benutzen, die sie produzieren können - aus den stoffen, die ihre nahrung zur verfügung stellt, und aufgrund zufälliger genetischer defekte, die sich langfristig als sinnvolle überlebensstrategie etablieren konnten. dem frosch konnte es zunächst mal egal sein, daß sein gift auf den menschen vielleicht nur berauschend wirkt, weil es einen ziemlichen entwicklungsschritt für den menschen bedeutete, sich rauschzustände überhaupt erlauben zu können.

und zum thema überlebenstrategie:
wenn man sich die anbaugebiete von z.b. mohn anschaut ist das produzieren von halluzinugenen stoffen doch heutzutage eine ganz fantastische strategie:
von menschen gehegt und beschützt wachsen die pflanzen doch ganz fantastisch, besser und zahlreicher, als sie es in der "freien" natur jemals könnten.

vielleicht noch ne bemerkung zum schluß:
die vielen vorzüge von hanf als landwirtschaftliche nutzpflanze will ich nicht bestreiten, aber daß es von höherem bewusstsein zeugt, sich zum sklaven einer pflanze zu machen möchte ich ernsthaft bezweifeln.
nicht, weil ich abstinenzler wäre, aber ich mach mir nicht vor, daß irgendwelche chemikalien einen besseren menschen aus mir machen. wenn ich mich zudröhne (in welcher form auch immer), dann bestenfalls weil's spaß macht.

kingloser


melden
algiz
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

..haluzinogene pflanzen..

12.06.2003 um 10:48
....und gerade weil z.b. der frosch so eine tolle abschreckende und warnende farbe hat (und es gibt so unendlich viele tiere die viel ausgefeiltere spezialitäten aufweisen können) frag ich mich: war das einfach NUR eine Mutation? ganz zufällig? sind rosen auch nur zufällig so schön? um insekten anzulocken braucht sie doch nur den duft und die farbe oder? warum also diese wunderschöne blütenform? könnte doch auch ein roter gut duftender matschhaufen sein :) der biene isses sicher wurscht ob die rose schön oder hässlich ist! oder unterschätzen wir da das bewußtsein einer biene? (ich glaub nicht)...........
ich glaube an die evolutionstheorie - aber nur durch mutation alleine kann das alles nicht so wunderschön und perfekt geworden sein - da muss doch irgendwas oder irgendwer mitgeholfen haben.....vielleicht nicht viel - nur so ein bisserl den zauberstab schwingen..........*

..Es irrt der Mensch, solang' er strebt..


melden
Anzeige
general.kiff
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

..haluzinogene pflanzen..

12.06.2003 um 12:38
Ich hab da mal ziemlich ne abenteuerliche theorie über die existenz von drogen gehört, wenn ich mich richtig zurückerrinnere war das ein Pastoralassisten (ein Pfarrer in ausbildung denk ich). Ok, seine theorie besagt, dass in alten schriften der katolischen kirche die "wiederauferstung" des menschen nicht als solches interpretiert wurde wie heute. D.h. man glaubte an "reinkarnation". Wiederum soll in dem text auch zusätzlich der konsum von alkohol gehuldigt sein, als getränk, dass die erinnerung an ein vorheriges leben vernebelt. Kann das sein? Ich weiss es nicht... is nur so ne theorie.
Nähre betrachtet ergibt das doch irgendwie einen sinn. Wer produzierte im Mittelalter das Bier? Antwort: Mönche! Wo trinkt man das blut Christi in Weinform? Antwort: Katholiken! Die ganze bekannte westliche-christliche geschichte ist gespickt von alkoholexzessen.
So gesehen, ist jede droge da, um den geist des menschen zu vernebeln und seine errinnerung an ein vorheriges leben verschleiert.

Das ist nur ne theorie die ich gehört habe, mir selbst fällt es schwer dies zuglauben, ok, der konsum von drogen, auf längere zeit betrachtet, hat relativ oft die folge des gedächnis und errinnerungs verlust.....

Some people tell me that I need help.
Some people can fuck off and go to hell


melden


An dieser Diskussion können nur angemeldete Mitglieder teilnehmen.

Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Tipp: Lade dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:



Diese Diskussion per E-Mail abonnieren:

Ähnliche Diskussionen

293 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden