Mystery
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Das Jahr 2012

35.183 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: 2012, Weltuntergang, Schicksal ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Das Jahr 2012

17.04.2010 um 18:15
@Braveheart17


du hoffst es?!...lol
vl wird das was nochkommt schlimmer..... ich denk da ca. 70 jahre zurück....


melden

Das Jahr 2012

17.04.2010 um 18:19
@Braveheart17
Wenn sich das nicht ändert und der Platz auf diesem Planeten immer enger wird,
dann wird bald jeder jeden in den Hintern poppen.
Die Selbstbeweihräucherung ist das wichtigste gute Gefühl des Idioten
und um sich selbst beweihräuchern zu können, ist es üblich sich und anderen etwas zu beweisen oder vorzumachen.
Ideologische Identifikation und Machtkämpfe um Hierarchie verbrauchen mehr Ressourcen
als nun mal nachwachsen.
Die Lösung wäre also ganz einfach, aber wie Du siehst schaffen wir es ja noch nicht mal auf der Ebene der Unterhaltung einen vernünftigen und respektablen Dialog zu führen.


Lassen wirs also krachen. Daran führt kein weg vorbei.


melden

Das Jahr 2012

17.04.2010 um 18:20
@Logan2001

Vielleicht wird es auch besser.
Denn das System ist nicht für uns Menschen geschaffen, das einzige was für uns wirklich geschaffen ist, ist die Natur.


Das System schadet uns Menschen nur, stuft uns in Klassen ein, das der eine besser ist als der andere.
Und Geld macht uns nur korrupter denn je, wir brauchen es nicht, alle was wir brauchen ist da draußen.

Deswegen wäre ein zerfall das Beste was uns Menschen passieren kann, das wir Menschen endlich wieder lernen auf eigenen Beinen zu stehen und uns nicht von i-welchen Leuten benutzen oder verarschen lassen, dann ist jeder sein eigener Herr.


melden

Das Jahr 2012

17.04.2010 um 18:24
@Nocheinprophet

Kurz gesagt, machen wir uns alle gegenseitig fertig, weil immer einer besser als der andere sein will.


melden

Das Jahr 2012

17.04.2010 um 18:37
@Braveheart17
genau.

Das ist leider der Dummdenkerei unserer sogenannten Spiritualität zu verdanken
bei der das Gute nur gut genug ist, wenn es so wenig wie möglich mit der reellen Wirklichkeit zusammenhängt.
Diese geistigen Spinner sind die ersten, die immer einen Grund finden auf ihre Mitmenschen herabzuspucken, um sich damit ein Stück besser und überlegener zu fühlen.
Dass aber diejenigen auf die sie liebend gerne spucken, erst dadurch gezwungen werden sich ihr Selbstwertgefühl irgendwie anderweitig zurück zu erobern, darauf kommen sie trotz aller geistigen Überlegenheit nicht.
Unsere Lebendige Natur ist nun mal das wichtigste und wertvollste was wir haben
und solange wir immer wieder einen Grund suchen und finden, dieser Erkenntnis auszuweichen um ohne schlechtes Gewissen unser Ego zu vergöttern
schauts nicht gut aus für die Zukunft.


melden

Das Jahr 2012

17.04.2010 um 18:43
Nocheinprophet
erinnert mich seeehr an naturel!


melden

Das Jahr 2012

17.04.2010 um 18:44
@Nocheinprophet

Ja leider, jeden Tag liest man entweder das da ein Mensch verhungert ist, das schon wieder Zivilisten Opfer von Kriegen erfasst wurden, das schon wieder Politiker Versprechen gebrochen haben, das Leute sich schon wieder selbst für den Glauben und der Beeinflussung in die Luft gejagt haben.

Ist echt widerlich das Ganze was auf unseren Planeten geschieht und mich würde es nicht wundern wenn es tatsächlich bald knallt, mich wundert es allgemein das heute noch einige Menschen ruhig schlafen können, bei so vielen Bestien auf der Welt.


melden

Das Jahr 2012

17.04.2010 um 18:52
@Braveheart17
Dir kann ich aus vollem Herzen zustimmen.
Gestern las ich dann noch in den Bildnachrichten im Internet, wie die deutsche Regierung den Afg.-Krieg begründet, nämlich u.a.:
wenn die Alliierten sich aus Afg. zurückziehen, befürchtet man, daß die Terroristen schnell das ganze Land erobert haben werden und bald danach wohl auch Pakistan - und somit im Besitz von Atomwaffen/Bomben wären.
Ein Albtraum!


melden

Das Jahr 2012

17.04.2010 um 20:46
@Fritzi
Die Terroristen sind längst im Besitz von ABC Waffen.
Sie haben nur das Problem wie sie die unbemerkt platzieren können.

Sie bräuchten dazu Raketen und die entsprechende Technologie,
aber das ist das Problem der Terroristen.
Gefährliche Viren kann man auf ganz einfache Art mit (lass ich hier lieber weg) -
in einem Inkubator vermehren.
Auch toxische Chemiewaffen lassen sich notfalls auf einem größeren Küchentisch zusammenmixen.
Und Atomwaffen die Millionen Menschen töten, brauchen dafür noch nicht mal in einer Kettenreaktion als Atombomben zu detonieren.
Eine faustgroße Menge Plutonium in einer gewöhnlichen Autobombe reichen dafür völlig aus.
Dieses Szenario ist absolut real und die folgenden Reaktion darauf währen dann die tatsächliche Apokalypse.


melden

Das Jahr 2012

17.04.2010 um 20:53
@Nocheinprophet
Wie schon gesagt, ein Albtraum.
Da kann man sich nur wünschen, wenn es dann mal losgeht, direkt unter den Toten zu sein.


melden

Das Jahr 2012

17.04.2010 um 21:02
@Fritzi

Man könnte dagegen auch was unternehmen.
Wir machen uns unser Schicksal ja schließlich selbst und brauchen dafür weder Sterne noch Götter.


melden

Das Jahr 2012

18.04.2010 um 02:11
@Nocheinprophet

Na dann fang mal an, bin gespannt wie Du das anstellen willst!

Aber all das wird bis zum Showdown eh in Anarchi enden, und am Ende käme genau das raus, was man anfangs vermeiden wollte. Also wie immer wenn der Mensch was in die Hand nimmt.

Und deshalb brauch man Götter und Sterne die das dann richten;-)


melden

Das Jahr 2012

18.04.2010 um 02:26
@Guxy
Gott Baal,jetzt im Götzentempel an der Ecke


melden

Das Jahr 2012

18.04.2010 um 06:55
Kennt jemand das Buch "Oryx und Crake" ? Ist mein lieblingsbuch, und es geht darum das die menschheit fast völlig ausgelöscht wurde..... und man liest in rückblenden wie wir selber schrittweise unseren untergang besiegeln.

echt geniales buch, kann ich nur jeden empfehelen!

und es erinnert mich stark an das was zurzeit so abgeht!


melden

Das Jahr 2012

18.04.2010 um 16:34
https://www.youtube.com/watch?v=b6qFrnJbQac


melden

Das Jahr 2012

19.04.2010 um 12:37
Erdbeben, Vulkanausbrüche...
alles Vorboten auf die Giganto-Katastrophe ?


1x zitiertmelden

Das Jahr 2012

19.04.2010 um 14:02
Hallo Leute!

@Gurkenhannes
Zitat von GurkenhannesGurkenhannes schrieb:Erdbeben, Vulkanausbrüche...
alles Vorboten auf die Giganto-Katastrophe ?
Sicher das. Trotzdem ist es nicht mehr als ein Vorspiel, ... wann hatten wir das schon, das wegen Vulkanausbrücken der Flugverkehr lahmgelegt wurde!?
Bemerkenswert dabei aber ist, dass es nicht vor dem 26.03.2010 passiert ist, sondern danach... ;) Huiii, und der 6. Mai ist ja auch schon übernächste Woche, DAX und Co. fangen schon an abzukacken.
Wir werden es ja sehen, wie es um die Weltwirtschaft steht, eben am 06.05.2010!!
Die Dinge spielen mir gegenwärtig in die Hand und ich dachte schon, der Mayakalender würde von der Wirklichkeit eingeholt werden. Aber nein, es ist genau andersherum!!

Habe ich es euch nicht gesagt, dass der 26.03.2010 der Wendepunkt war, sicherlich nicht sofort "sichtbar", aber die Geister begannen an diesem Tag zu Arbeiten.
Entgegen allen Aussichten auf eine Besserung der Wirtschaftslage, wird genau das Gegenteil passieren - WAS werden die "Experten" dann wohl sagen, werden sie die merkwürdigen Umstände endlich eingestehen und man machen kann, was man will, man aber nicht gegen die Schöpfungsgeschichte agieren kann, weil sie eben übergeordnet ist.

Jetzt haben wir eine ungefähre Volrstellung davon, was z.B. ein einziges Ereignis für die Welt bedeutet, wenn nicht nur ein Furzvulkan ausbricht, sondern der Yellowstone selber - Gott behüte...


melden

Das Jahr 2012

19.04.2010 um 14:05
Hauptsache die Flugzeuge dürfen bis 2012 irgendwann zwischendurch wieder fliegen.....
Aber wenn jetzt die Apokalypse kommt sollte man wegen der zu erwartenden vielen Vulkanausbrüche eventuell schonmal ascheresistente Treibwerke bauen....


melden

Das Jahr 2012

19.04.2010 um 15:00
@endgame schrieb: „Sicher das. Trotzdem ist es nicht mehr als ein Vorspiel, wann hatten wir das schon, das wegen Vulkanausbrücken der Flugverkehr lahmgelegt wurde?

Und? Kommt eben mal vor, wir haben auch nicht jeden Tage eine Sonnenfinsternis.


endgame schrieb: „Bemerkenswert dabei aber ist, dass es nicht vor dem 26.03.2010 passiert ist, sondern danach und der 6. Mai ist ja auch schon übernächste Woche, DAX und Co. fangen schon an abzukacken.

Bemerkenswert ist, das Du schon wieder Dein Maul aufreist, nachdem Du grade erst abgestürzt bist. Schade, ich dachte bei Dir setzt langsam mal das Denken ein, scheint aber wohl nichts mehr zu werden. Du hattest gesagt, selbst die Klofrau würde es erkennen, und nun kommst Du aus Deinem Loch gekrochen und verdrehst Deine alten „Vorhersagen“.

Da ich es nachweisen kann, und Diejenigen die hier den Thread länger lesen das sicher auch so sehen, benenne ich eine Tatsache, wenn ich sage, Du bist und bleibst ein Spinner. Da Endgame, Du spinnst!


endgame schrieb: „Wir werden es ja sehen, wie es um die Weltwirtschaft steht, eben am 06.05.2010! Die Dinge spielen mir gegenwärtig in die Hand und ich dachte schon, der Mayakalender würde von der Wirklichkeit eingeholt werden. Aber nein, es ist genau andersherum!

Von Dir kommt immer nur derselbe Mist, werde endlich mal erwachsen.


endgame schrieb: „ Habe ich es euch nicht gesagt, dass der 26.03.2010 der Wendepunkt war, sicherlich nicht sofort "sichtbar", aber die Geister begannen an diesem Tag zu Arbeiten.

Du hast auch gesagt, der DAX steigt auf keinen Fall mehr über 6066 Punkte:

endgame schrieb: „Aber definitiv, mit der Aussicht, dass die Banken weltweit 2012 pleite gehen, wird der DAX ganz sicher nie mehr die 6066.66 Punkte übersteigen, um mal einen Näherungswert zu nennen der allenfalls um 0,066 % überstiegen wird - schließlich bin ich ja kein Gott und weiß es genau, da die Manipulation unberechenbar ist, auf die ich keinen Einfluss habe, aber du kennst ja wohl den Begriff "Widerstand" aus dem Börsenlexikon, schau einfach mal die genaue Definition nach!

Quelle: Das Jahr 2012 (Seite 891)


Und:

endgame schrieb: „ Meine Glaubwürdigkeit kannst du auch an DAX 6000 erkennen (genau 6066), da sag noch einer ich hätte nicht Recht! 2011/2012 sollte da keine Ausnahme sein. Hab ich nun Recht oder nicht? Zweifellos werden es die nun fast genau letzten 1000 Tage beweisen, es gibt kein entrinnen, weil die Schöpfung übergeordnet ist, die der Mayakalender darstellt. Basta.

Quelle: Das Jahr 2012 (Seite 919)


Du bist ein Spinner, und eine Sabeltüte, ein Laberhansel und nicht mehr. Lächerlich. Deine Glaubwürdigkeit ist eh dahin, mach also den Mund dicht, und nimm den Lolli nie mehr raus. Besser ist das.


endgame schrieb: „Entgegen allen Aussichten auf eine Besserung der Wirtschaftslage, wird genau das Gegenteil passieren - WAS werden die "Experten" dann wohl sagen, werden sie die merkwürdigen Umstände endlich eingestehen und man machen kann, was man will, man aber nicht gegen die Schöpfungsgeschichte agieren kann, weil sie eben übergeordnet ist. Jetzt haben wir eine ungefähre Vorstellung davon, was zum Beispiel ein einziges Ereignis für die Welt bedeutet, wenn nicht nur ein Furzvulkan ausbricht, sondern der Yellowstone selber - Gott behüte...

Blah, blah, blah, blah,...


melden

Das Jahr 2012

19.04.2010 um 15:23
Hab mal einen Beitrag von einer anderen Seite kopiert.

Was meint ihr den dazu?

WELTUNTERGANG! Erdbeben - gerät die Natur außer Kontrolle?

von ....?@ 2010-04-07 – 11:10:41

Philosophen dürfen das. Fragen stellen. Auch außerordentlich blöde Fragen ... erst recht, wenn unser Gehalt weder von der Werbung noch vom Staat bezahlt wird. Wir sind dann mal so frei - und stellen die Fragen, für die wir ausgebildet werden, jene Fragen, die man ohne Filter und Selbstbeschränkung im Kopf stellen kann.

Zum Beispiel die Fragen, ob die Natur außer Kontrolle gerät ... wobei man vor dreitausend Jahren die Frage gestellt hätte, ob man sich nicht doch den Zorn der Götter zugezogen hat, die man sich jahrhundertelang so fein aus dem Leben herausgedacht hatte.

Es gibt ja jetzt wieder ein Erdbeben:

http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,687547,00.html

Ein schweres Beben vor der Insel Sumatra hat den Meeresboden erschüttert. Mehrere Menschen wurden verletzt, Gebäude stürzten ein, der Strom fiel aus. In panischer Angst vor einem Tsunami wie Weihnachten 2004 rannten Tausende durch die Straßen.

Ich dachte: langsam reichts aber mit dem Gerumpel. Hawai, Türkei, Chile ... muß man sich jetzt doch Sorgen machen? Also machte ich mich auf die Wanderung durch den bizarren Kosmos moderne Kommunikation mit seinen Lügen, Falschdarstellung und Beschwichtigungen und fand eine erschreckende Wahrheit: die Natur gerät wirklich außer Kontrolle.

Und wie üblich werden wir belogen.

http://www.focus.de/wissen/wissenschaft/geowissenschaft/erdbeben-die-verwundbarkeit-waechst_aid_487756.html

Die schweren Beben von Chile und Haiti liegen nicht lang zurück, nun erzitterte der Boden in der Türkei. Die Zahl der Erdbeben ist konstant geblieben. Aber das Katastrophenpotenzial nimmt zu.

Die üblichen Beschwichtigungen. Erdbeben nehmen nicht zu, das bilden wir uns nur ein. Es geht nur mehr kaputt, weil wir alle zu reich geworden sind.

Die Aufzeichnungen der Seismologen ergeben ein klares Bild. Das Geofon, ein Messsystem des Geoforschungszentrums, zeigt eine Liste aller Beben, die rund um den Globus registriert wurden. Ähnliche Listen gibt das Geological Survey der USA heraus. Aus solchen Datenreihen kann man ablesen: Erdbeben werden nicht häufiger.

Wären nicht Ferien, hätte ich mich damit zufrieden gegeben. Aber ... ich hatte dieses unangenehme Bauchgefühl - also grub ich tiefer, bis ich die hier fand:

http://www.bgr.bund.de/cln_109/nn_335066/DE/Themen/Seismologie/Seismologie/Erdbebenstatistik/erdbebenstatistik__inhalt.html?__nnn=true

Eine interessante Anstalt ... und eine erschreckende Grafik:

Die Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe setzt sich für die nachhaltige Nutzung von natürlichen Rohstoffen und die Sicherung menschlichen Lebensraums ein. Um ihren spezifischen Aufgaben als technisch-wissenschaftliche Oberbehörde des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie gerecht zu werden, hat sie sich ein Leitbild gegeben.

Ein Leitbild, das jetzt nicht interessiert. Dsfür aber Folgendes umso mehr:

Anstelle der im Schnitt 1500 starken jährlichen Beben seit 1964 haben wir seit einigen Jahren eine Häufung von 2000 starken Beben im Jahr - siehe Grafik die ich leider nicht kopieren konnte.

DAS IST EINE ZUNAHMEN VON 33 %!

Wenn man zählen kann. Dafür braucht man auch keinen Rechner, Papier und Bleistift reichen schon.

Warum kommt also Jochen Zschau, Leiter der Sektion Erdbebenrisiko und Frühwarnung am Deutschen Geoforschungszentrum (GFZ) in Potsdam zu so gänzlich anderen Aussagen?

Der hat eigentlich ein ganz anderes Aufgabengebiet:

http://www.gfz-potsdam.de/portal/gfz/home;jsessionid=310BC20DE2036A02DF0849E9729AD0D2

Das Ziel unserer fachübergreifenden Forschung ist es, diese Vorgänge in allen Größenordnungen zu verstehen, also unabhängig davon, ob sie sich auf der Skala von Atomen und Molekülen oder der von Galaxien abspielen, egal ob sie rasend schnell in Nanosekunden oder unendlich langsam in Milliarden von Jahren geschehen. Dabei untersuchen wir nicht nur die Vorgänge im Inneren des Planeten selbst, sondern studieren auch die vielfältigen Wechselwirkungen, die es zwischen der festen Erde, der belebten Welt, der Hydrosphäre und der Lufthülle gibt. Wir analysieren aber auch, wie der Mensch in seinem Lebensraum an der Erdoberfläche auf unseren Planeten einwirkt: also das "System Erde" unter dem Einfluss des Menschen.

Das GFZ scheint eine lustige Juxbehörde, die einfach mal so kunterbunt durch die Gegend forscht. Die Bundesanstalt für Geowissenschaften jedoch ... liefert Daten für
Wirtschaft, Technologie und Politik - und die Versicherungswirtschaft zum Beispiel will GENAU wissen, womit sie zu rechnen hat, während die Planspiele der GFZ außerhalb jeglicher realen Verantwortung stattfinden.

Lagezentren bei technischen Hilfseinrichtungen und Behörden, Katastrophenfürsorge, Katastrophenhilfsdienste, Besucher- und Informationszentren mit geowissenschaftlichem Bezug, Veranstalter von internationalen Reisen sowie Hotelketten können sich aktuell mit Hilfe des ERdbeben MOnitor Systems ERMOS über Erdbeben in Deutschland, Europa und weltweit informieren, wobei diese Informationen in Form von Karten über Internet bereitgestellt werden.

Diese Aufgabe wird von der BGR wahrgenommen, die als zentrale Sammelstelle und Datenarchiv der von den verschiedensten seismologischen Einrichtungen in Deutschland (seismologische Observatorien, Geophysikinstitute deutscher Hochschulen, geologische Landesämter) übermittelten Erdbebendaten fungiert. Zudem stehen der BGR für die Überwachung der Erdbebenaktivität in Deutschland und weltweit die modernen seismischen Stationen des GRSN (German Regional Seismic Network) sowie die Messanlagen (Arrays) GRF und GERES zur Verfügung.

Eine imposante Auflistung von Kompetenz ... leider. Währenddessen hat das vom Fokus so gern befragte GFZ ... immerhin einen Link auf eine amerikanische Seite:

Einer unserer am meisten nachgefragten Dienste sind die globalen Erdbebenmeldungen von GEOFON:

Im Unterschied zu den Wissenschaftlern, die Hotelketten warnen, zählt Geofon jedes kleinstes Wackeln. Mag sein, das die kleinen abgenommen haben und somit im Durchschnitt keine Zunahmen zu verzeichnen ist obwohl die dicken Beben uns ganz schön durchrütteln.

Also ... doch Weltuntergang?

Na ja, geht ja nicht. Die Erde schwimmt nicht und was nicht schwimmt, kann nicht untergehen.

Aber eine Zunahme von weltweiten Verwüstungen ... damit scheint man sich abfinden zu müssen. Die Antwort auf die Frage, ob die Natur außer Kontrolle gerät, ist schlicht und einfach: seit einigen Jahren ... JA.

Jedenfalls ... wenn man mehr zählt und weniger deutet.


melden