Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

20.835 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Hartz IV, Sanktionen, BGE ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
def ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

17.10.2013 um 15:20
Zitat von abschiedabschied schrieb:Wenn also das Geld für das Gesundheitswesen oder das Sozialwesen fehlt (siehe Überschüsse der KVs), kann es durchaus daran liegen, dass es sich nicht optimal verteilt.
Richtig.
Zitat von abschiedabschied schrieb:Ich habe keine Ahnung in welcher Blümchenwelt du lebst, aber es gibt in der Politik sehr viele Dinge, die man zu aller Zufriedenheit besser gestalten kann.
Keine Frage. Aber meinst du nicht das man das differenzierter betrachten sollte als durch Systemhetze?
Zitat von abschiedabschied schrieb:Natürlich kann man auch auf Bildzeitungsniveau die Menschen, die dieses System nutzen verantwortlich machen.
Sie von der Verantwortung völlig frei zu sprechen ist genauso Schwachsinn...
Zitat von abschiedabschied schrieb:Und diese Befugnis liegt nicht bei einem arbeitslosen Bürger, der entgegen seiner Zufriedenheit und Menschwürde handeln muss.
Wenn er nicht total auf den Kopf gefallen ist muss er nicht viel tun und kann weiter beziehen...

Es existieren übrigens auch unzählige Bürger, die sich mit Jobs durchschlagen ohne aufzustocken... ohne Festanstellung.. wo ein Wille ist ist auch ein weg...

~~~

Du kannst gern weiter undifferenziert gegen alles treten was edich so stört... egal ob Offtopic oder nicht. Nur musst du damit rechnen das ich da den Querrulanten spielen werde... ;)


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

17.10.2013 um 16:01
Zitat von defdef schrieb:Sie von der Verantwortung völlig frei zu sprechen ist genauso Schwachsinn...
Davon will und kann ich niemanden freisprechen, aber da der Einfluss und somit der größte Teil der Verantwortung sich in unserer systematischen Handhabung über die finanziellen Mittel definiert, zwingt mich mein logischer Verstand eher die Mächtigen zu rügen.

Arbeitslosigkeit/Verweigerung entsteht nunmal über etliche gesellschaftliche und politische Zusammenhänge. Der kleinste und irrelevanteste davon ist "wie aus heiterem Himmel" böswillige Absicht des Betroffenen.
Zitat von defdef schrieb:Keine Frage. Aber meinst du nicht das man das differenzierter betrachten sollte als durch Systemhetze?
Wenn ich Probleme erkenne, dann fang ich immer ganz oben an und arbeite mich hinab. Und das ist keine Hetze, sondern effektive Herangehensweise. Ich habe starke Bedenken, dass unser Fundament ein vollkommenes Baustück ist.

Wenn man allerdings davon überzeugt ist, dass das Fundament einwandfrei ist, dann sucht man den Fehler an falschen Stellen und wird nie fündig.

Ich nehme daher stark an, dass du zu den überzeugten Menschen zählst, die in das Fundament vertrauen und es nie hinterfragen täten. ;)


2x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

17.10.2013 um 17:03
Sie hat wirklich den Bogen überspannt...


vor 2 Std. 20 Min./Augsburger-online
PROZESS IN NEU-ULM

Hartz IV kassiert: Frau verheimlicht betuchten Partner
Eine 33-Jährige hat sich 5000 Euro über das Arbeitslosengeld II erschlichen. Nun musste sie sich vor Gericht verantworten. Von Jens Carsten

Sie kassierte Hilfszahlungen aus der Staatskasse, obwohl ihr Partner in Lohn und Brot stand: So hat eine 33-jährige Frau aus dem nördlichen Landkreis Neu-Ulm innerhalb von einem halben Jahr rund 5000 Euro an Arbeitslosengeld II, landläufig auch Hartz IV genannt, eingestrichen. Damit der Schwindel nicht aufflog, legte die alleinerziehende Mutter offenbar sogar einen gefälschten Mietvertrag vor. Deshalb musste sich die Frau nun vor dem Neu-Ulmer Amtsgericht wegen Betrugs und Urkundenfälschung verantworten.

Urteil: Vier Monaten zur Bewährung

Geknickt räumte die Angeklagte die Vorwürfe schließlich über eine Erklärung ihres Verteidigers ein. Wohl auch, um weitere Sitzungstermine mit langwierigen Zeugenbefragungen zu vermeiden: „Ich stehe das nicht durch“, sagte die Frau.
...
Die 33-Jährige wurde zu einer Haftstrafe von vier Monaten zur Bewährung verurteilt. Außerdem muss sie eine Geldbuße in Höhe von 660 Euro in Raten bezahlen. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Im Verlauf des Prozesses zeigte sich, dass sich das Wort „Gerichtsverhandlung“ durchaus von „verhandeln“ ableiten lässt. Im Gerichtssaal prallten zunächst höchst unterschiedliche Auffassungen aufeinander. So sah etwa der Anwalt der Angeklagten den Tatbestand des Betrugs als nicht erfüllt an: Seine Mandantin habe mit ihrem Freund nicht fest zusammengelebt, also auch keine wirtschaftliche Bedarfsgemeinschaft unterhalten und das Geld vom Jobcenter somit nicht zu Unrecht kassiert. „Wie will man beweisen, dass der Mann tatsächlich für ihr Wohl und Wehe eintreten wollte?“, fragte der Jurist. Seiner Ansicht nach hätte das Verfahren auch eingestellt werden können.
Hausfrau mit zwei Kindern kassierte monatelang Hartz IV

Dies bezeichnete Amtsgerichtsdirektor Thomas Mayer als „absolut illusorisch“. In der Wohnung der 33-Jährigen habe man viele persönliche Gegenstände ihres Partners gefunden. „Das hat in anderen Fällen schon für eine Verurteilung gereicht“, machte Mayer klar. Die Belehrungen im Jobcenter, in welchen Fällen bezahlt wird, seien für gewöhnlich relativ klar formuliert.
Hinter verschlossenen Türen trafen sich der Verteidiger, der Richter und die Rechtsreferendarin als Vertreterin der Staatsanwaltschaft zu einer Absprache – die in der öffentlichen Sitzung fortgesetzt werden musste. Die Staatsanwaltschaft beantragte nämlich 120 Arbeitsstunden als Auflage für die Gefängnisstrafe zur Bewährung. Das wollte der Verteidiger aber nicht akzeptieren: Die Angeklagte habe mit zwei Kindern und einer pflegebedürftigen Mutter dafür keine Zeit. „Das passt irgendwie nicht.“

Nach Rücksprache mit dem zuständigen Staatsanwalt brachte die Referendarin schließlich eine Geldbuße in Höhe von 700 Euro als Bewährungsauflage ins Spiel. Die Summe erschien Richter Mayer mit Blick auf die „wirtschaftlich schwierigen Verhältnisse“ der Angeklagten jedoch deutlich zu hoch: „Sie ist Hausfrau und muss zwei Kinder unterhalten. Wer soll das bezahlen?“ Der Anwalt der 33-Jährigen schlug vor, es bei einer Bewährungsstrafe zu belassen. Allenfalls sei eine Zahlung von niedrigen monatlichen Raten an die Bundesagentur für Arbeit denkbar.
"Strafe muss deutlich spürbar sein"

Um weiteren Nachfragen außerhalb des Sitzungssaals vorzubeugen, beorderte der Amtsgerichtsdirektor den Staatsanwalt in die Verhandlung. Der machte deutlich, dass es mit einer Rückzahlung ans Jobcenter allein nicht getan sein könne. Es werde die zu unrecht ausbezahlte Summe ohnehin zurückfordern. „Eine Strafe muss deutlich spürbar sein.“ Der Verteidiger entgegnete, seine Mandantin habe „Bauchweh“ dabei, ein Geständnis abzulegen. Woraufhin der Ankläger erwiderte, die Staatsanwaltschaft werde sich nicht mit einer Verfahrensabkürzung erpressen lassen.

Richter Mayer ging das Zwiegespräch an dieser Stelle offenkundig zu weit: „Wir sind nicht auf dem Basar.“ Das Fazit: Die 33-Jährige gestand die Vorwürfe ein und erhielt eine viermonatige Haftstrafe zur Bewährung. Die Frau wird als Auflage 22 Monate lang jeweils 30 Euro an die Beratungsstelle Donum Vitae bezahlen.
...


3x zitiertmelden
def ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

18.10.2013 um 08:06
@Vernazza2013

Das ist genau so ein Sachverhalt, zu dem Ashert und Konsorten hier öffentlich aufrufen...
Zitat von Vernazza2013Vernazza2013 schrieb:Seine Mandantin habe mit ihrem Freund nicht fest zusammengelebt, also auch keine wirtschaftliche Bedarfsgemeinschaft unterhalten und das Geld vom Jobcenter somit nicht zu Unrecht kassiert.
/zynismus on

Sicher wurde die arme Frau aber von irgendeinem kriminellen JC Mitarbeiter zu dem Betrug genötigt... oder vielleicht von einem fettgefressenen Pfeffersack? Allerdings kann auch das verkorkste Geld- und Finanzsystem schuld sein... oder Lohndumping... sklaventreibende Unternehmer... der Pflegenotstand... Lobbyismus... so richtig weiß man das nicht da hier alles immer schön verbreit wird.

Sicher ist eines, die arme Frau trifft keine Schuld!

/zynismus off


1x zitiertmelden
def ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

18.10.2013 um 08:11
Zitat von abschiedabschied schrieb:Wenn ich Probleme erkenne, dann fang ich immer ganz oben an und arbeite mich hinab.
Nein das tust du nicht. Du vermengst hier alles was dir so durch den Kopf geisterst, würzt es mit ein wenig reißerischer Polemik und gefährlichem Halbwissen...

Lösungsvorschläge? Pustekuchen...

Rechtsgrundlagen? Fehlanzeige...

Fehlverhalten auf Seiten der Bezieher? Blasphemie!

Du entmündigst nebenbei alle ALGII Empfänger da sie ja alle nur gezwungen werden... scheinbar auch zum Betrug? Von wem und durch was? "Das System"!

Hätte man dieses System nicht würde man sich mal mit der Armut und Obdachlosigkeit auseinandersetzen können die hier konstruiert wird...


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

18.10.2013 um 08:24
@def
die wahrheit liegt wie so oft irgendwo dazwischen ^^

..denn solange die leute in lohn und brot stehen, gönnen sie anderen auch ihr vermögen. sobald aber sand ins getriebe kommt, nimmt man sich zuerst deren an, die was übrig haben.

gestern hab ich eine doku auf phönix gesehen, wo es um managergehälter geht. schon interessant zu sehen wie die einzelnen standpunkte hierzu sind, und für welche leistung hier welche gelder fliessen :)

das kriegen die leute halt mit, und machen sich eben ihre gedanken dazu


1x zitiertmelden
def ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

18.10.2013 um 08:32
Zitat von rockandrollrockandroll schrieb:die wahrheit liegt wie so oft irgendwo dazwischen ^^
Thats it!
Zitat von rockandrollrockandroll schrieb:das kriegen die leute halt mit, und machen sich eben ihre gedanken dazu
Das ist auch deren gutes Recht... keiner sagt das die Bezahlung... nein, das Ausschütten des Füllhorns, bei Managern gerechtfertigt oder fair ist, dennoch muss man die Scheuklappen abnehmen und auch mal einen Blick nach links oder rechts riskieren... sonst rennt man mit nem Tunnelblick gegen etwas an, dass so garnicht existiert ...


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

18.10.2013 um 09:24
@def
@rockandroll

Die anderen sprech ich mal gar niht an.

Das Problem ist bei den "anderen" das Unterschiede bei Parasiten gemacht werden, die einen dürfen das oder sollen das sogar, bei den anderen ist es ein Verbrechen....

Wenn jeder Arbeitnehmer so gegen seine Arbeitsvorschriften verstoßen würde wie es in wenigen Fällen (ja es sind trotzdem wenige, da in etwa 3% offiziell) die ALG2 Empfänger, dann hätten wir aber eine sehr interessante Arbeitswelt.

Brötchen holen morgens ginge nur mit Glück, hat die Dame heut Lust zu Arbeiten oder nicht ?

Bekomm bloß keinen Herzinfakt, könnte ja sein das der Arzt heute keine Lust hat zu erscheinen..

usw.

Die Liste kann sich jeder für seine Lebensumstände belebig erweitern...

Ich war schon zu Zeiten der Sozialhilfe dafür, das sich jeder der im Bezug steht am besten Täglich melden solle, einmal morgens zum Stempeln einmal Nachmittags. Aber das ist ja anscheinnd nicht mit dem GG zu vereinbaren.
Diese Maßnahme würden alle die Eigeniniziative zeigen und auch etwas tun wollen wahrscheinlich sinnvoller und auch Akzeptierter als diese ganzen sinnlosen Maßnahmen, denn die gibt es ja leider wirklich.
Welche die nicht wollen und da kenne ich leider auch einige, die lassen sich so oder so immer brav Krankschreiben wenn so ein Bescheid kommt.

Außerdem wäre ich für wie hier schon gesagt ein Punkte System und wieder Enführung der AlHi für alle die mindestens 20 Jahre Gearbeitet haben, das man mit 55 nicht in die Rolle fällt, in die man nunmal fällt weil man kine Chance mehr auf dem Arbeitsmarkt hat.

Im Gegenzug zu einer Gutscheinbasis für Menschen die noch nie einen Handschlag getan haben.

Ansonsten sollten wir dann jetzt mal abwarten was passiert wenn der Mindestlohn kommt, dann wird sicher noch einiges hinterher kommen....


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

18.10.2013 um 10:02
Zitat von defdef schrieb:Das ist genau so ein Sachverhalt, zu dem Ashert und Konsorten hier öffentlich aufrufen...
Es gibt sicher auch viele Mischformen des Zusammenlebens zwischen einer Partnerschaft und nur dem zwischen Mieter und Untermieter. Das zählt für das Amt aber nicht!

Da gibt es nur Bedarfsgemeinschaften oder Untermietverhältnisse zwischen zwei Personen!

Für die Bedarfsgemeinschaft muss das Amt das echte "zusammenleben" feststellen, das heißt man durchwählt quasi wirklich die persönliche Wäsche und die Schränke des Hartz IV Empfängers, wie es sich früher wohl nur die Stasi getraut hätte und wenn dann etwas vom anderen darin auftaucht, dann unterstellt das Amt, man ist eine Bedarfsgemeinschaft.

Das hat die Frau nicht beachtet, der Übergang zu einem guten Verhältnis zum Vermieter bis hin zu einer Partnerschaft ist ja auch fließend.

Deswegen muss der Untermietvertrag auch genau ausgearbeitet und definiert werden welche Räume man auch gemeinsam nutzt! Also sowas z.B.
http://hartz.info/index.php?topic=4414.0
Wenn man das nicht näher vereinbart kann natürlich immer leicht ein Betrug unterstellt werden!

Im Grunde ist es doch überhaupt ein Unding, das man überhaupt versucht persönliche Beziehungen festzustellen und zu beweisen, nur um darüber wieder jemanden unter das Existenzminimum zu drücken, als ob das nur die Privatsache des Partners ist und nicht der Gesellschaft!


2x zitiertmelden
def ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

18.10.2013 um 10:10
Zitat von Ashert001Ashert001 schrieb:Wenn man das nicht näher vereinbart kann natürlich immer leicht ein Betrug unterstellt werden!
Dann doch lieber genau vereinbaren und den Betrug wasserdicht verpacken... hast ja recht..
Zitat von Ashert001Ashert001 schrieb:nur um darüber wieder jemanden unter das Existenzminimum zu drücken, als ob das nur die Privatsache des Partners ist und nicht der Gesellschaft!
Und wieder haltlose Hetze... wird es dir nicht irgendwann langweilig?


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

18.10.2013 um 10:43
Zitat von defdef schrieb:Dann doch lieber genau vereinbaren und den Betrug wasserdicht verpacken... hast ja recht..
Ein krimineller Betrüger, verurteilt wegen Untreue und Betrug hat sich die Hartz IV Gesetze ausgedacht.

Sein Spezialgebiet war ursprünglich eigentlich nur den Betriebsrat von VW mit Millionen Geldern zu bestechen, damit sich dieser nicht für die Belegschaft einsetzt.

Genauso unmenschlich weil in dem selben Geist geschrieben, sind demnach heute die Hartz IV Gesetze, die selbst einfachste Formen des Zusammenlebens gegen die Arbeitslosen verrechnet.

Wo ist da die moralische Legitimität? Wie konnte etwas das sich Verbrecher ausdenken überhaupt Gesetz werden?

Das Gesetz zwingt die Menschen alle nur losen Partnerschaften mit ihren Millionen Variationen, in genau nur zwei Entwürfe, nämlich die der neu erfundenen Bedarfsgemeinschaft oder dem eines Mieter/Untermieter Verhältnis!

Das ist doch die eigentliche Lüge, das Menschen nur in sowas leben können, sich dafür entscheiden und es beweisen sollen und auch mit einem Ermittlungsdienst ständig im Nacken!


2x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

18.10.2013 um 10:54
@Ashert001: Du schreibst: "Wie konnte etwas das sich Verbrecher ausdenken überhaupt Gesetz werden?"
In meiner Familie gibt es drei Anwälte. Jeder von ihnen unterschreibt den Satz "Recht und Gerechtigkeit kommen selten zusammen."
Wer macht die Gesetze?
Und wenn wir erkannt haben, dass Gesetze wie die zu Hartz IV ein Verbrechen sind, warum gehen wir dann nicht massenhaft dagegen auf die Straße? Scham? Angst?


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

18.10.2013 um 11:11
Hi was haltet ihr davon ich habe zur zeit arbeit aber man muss ja richtig angst haben im moment den wenn beide in einem beruf stehen und einer wird arbeitslos gehen sie dan gleich an das geld des anderen
zumindest nach kurzer zeit

hat das nicht die folger das sich der partner denkt wofür gehe ich überhaubt noch arbeiten zumindest bei einigen und das die arbeitslosenzahlen noch weiter in die höhe treibt????

nur mal sone überlegung wie denkt ihr darüber??

gruss andre

Gruss ScOrPiOn

._._._._._._._._._._._._._._._.
um auf den anfang zurückzu kommen^^ ich krieg auch geld vom amt und die miete zahlt es auch. ausbildug habe ich keine weil ich die schule abgebrochen habe weil ich damals keine lust mehr hatte. war vieleicht falsch kann sein^^aber ich finde es ok das es das amt gibt. ich kenne eine die zwei kinder hat und die immer zu einem kumpel abschiebt weil die 24 stundendienste machen will. die soll lieber auch zum amt gehen und sich um die blagen kümmern^^


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

18.10.2013 um 11:44
Zitat von Ashert001Ashert001 schrieb:Ein krimineller Betrüger, verurteilt wegen Untreue und Betrug hat sich die Hartz IV Gesetze ausgedacht.
ausgedacht, und von wem wurde das Gesetzt verabschiede? spar dir die Antwort, Betrüger und Verbrecher haben das verantwortet, den jeder Politiker und Richter ist ein verbrecher...
Zitat von Ashert001Ashert001 schrieb:Genauso unmenschlich weil in dem selben Geist geschrieben, sind demnach heute die Hartz IV Gesetze, die selbst einfachste Formen des Zusammenlebens gegen die Arbeitslosen verrechnet.
Es ist halt so, wenn man sich etwas teilt, dann teilt man, dann gehört das eben so berechnet!
Zitat von Ashert001Ashert001 schrieb:Wo ist da die moralische Legitimität? Wie konnte etwas das sich Verbrecher ausdenken überhaupt Gesetz werden?
Wo ist die moralische Legitimtät andere für sich arbeiten zu lassen?
Zitat von Ashert001Ashert001 schrieb:Das Gesetz zwingt die Menschen alle nur losen Partnerschaften mit ihren Millionen Variationen,
millionen Variationen... huch, ich hab nicht aufgepasst in meinem Leben...
Zitat von abschiedabschied schrieb:Ich nehme daher stark an, dass du zu den überzeugten Menschen zählst, die in das Fundament vertrauen und es nie hinterfragen täten. ;)
das ist halt mal einen Anahme von dir! und ich kann dir versprechen das er nicht dieser Annahme ist (denn auch obwohl wir hier ziemlich eine Meinung vertreten, haben wir uns bei anderen Staatsdingen schon die köpfe eindiskutiert), aber es ist eine Sache dem Fundament zu misstrauen und eine andere wie man damit abrechnet.

Wenn ich dein Argument mit den Pflegern aufgreifen darf. Es war bekannt das dort ein Notstand herscht, das hat nicht nur zwingend was mit dem Geld zu tun sondern auch etwas mit dem Berufsbild. Nicht jeder ist dafür geeignet so etwas zu tun - ich zum Beispiel überhaupt nicht. Desweiteren ist die Anzahl der älteren Menschen in den Letzen Jahren deutlisch gestiegen. Deshalb gibt es eine Differenz zwischen Ist und Soll. Diese gab es zb. auch in den IT Berufen und mal im Maschinenbau. Dagegen anzukämpfen wenn man aktuell Probleme hat ist in euren Augen von heute auf morgen umsetzbar. In der Realität eben nicht. Erstens muß ich leute finden die das wollen, dann muß ich sie Ausbilden die zwischenzeit wird mit ausländern überbrückt.

Zum Thema Vergütung: ich kenne kaum einen der sagt, ich verdiene viel - bekomme aber wenig. Der andere Punkt ist das im Krankensystem sicherlich einiges im Argen liegt, aber man muß sich auch bewusst sein, verdienen krankenpfleger mehr, müssen wir ebenfalls mehr zahlen.

Die Art und Weise wie Ahser allerdings gegen das System schießt, ist nicht durchdacht und gespickt mit falschen Argumenten und Unterstellungen in Richtung JC und vorallem Richtung Arbeitssuchenden/Arbeitslosen (die er zwar Verteidigt, nur die Argumente und Sätze die er bringt sind sehr kätzerisch und schlichtweg falsch).


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

18.10.2013 um 12:11
Zitat von KoreanderKoreander schrieb:Wer macht die Gesetze?
Und wenn wir erkannt haben, dass Gesetze wie die zu Hartz IV ein Verbrechen sind, warum gehen wir dann nicht massenhaft dagegen auf die Straße? Scham? Angst?
Es hat es ja schon sehr große Demonstrationen gegen Hartz IV gegeben, die interessieren in der Politik nur niemanden. Im Rahmen nur angemeldeter Demos die sich an alle Auflagen halten, nimmt man die einfach nicht als Systemkritik wahr.

Wichtiger ist heute viel mehr der individuelle Protest aller Betroffenen!

Das heißt jeder der von irgendeiner unsinnigen 1€-Parkplatzmaßnahme oder Sanktionen betroffen ist, das sind ja Millionen, muss seine Beschwerde dagegen auch immer nur wieder vor seinem Sachbearbeiter oder dessen Vertretung vortragen!

Dafür muss man auch kein Gesetzbuch oder einen Anwalt mitnehmen.

Jeder Mensch hat das Recht auf das Existenzminimum und jede Kürzung oder nur Androhung dessen, ist moralisch vollkommen verwerflich. Das muss man den Leuten einfach nur immer wieder sagen!

Jede Einzelaktion ist da heute viel mehr wert, als wie die größte Demonstration!

Die Courage dafür einfach zu sagen man ist ein Mensch mit Mindestansprüchen und findet Auflagen die diese noch in Frage stellen absolut illegitim, brauch sicher auch viel Mut!

Einfach nochmal hinzugehen nur um sich anzuhören, gegen welche Auflagen man alles verstoßen hat. Man möchte das bitte nochmal schriftlich haben aber vor allem auch die moralische Legitimation dafür, darüber das Existenzminimum anzugreifen!

Man muss einfach wieder den persönlichen Dialog mit den Menschen im Amt wieder herstellen und nicht nur den Fall auf dem Tisch.
Über die Zeit kommt das ganze System so auch wieder zum stehen!


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

18.10.2013 um 12:17
@Ashert001: "Man muss einfach wieder den persönlichen Dialog mit den Menschen im Amt wieder herstellen und nicht nur den Fall auf dem Tisch.
Über die Zeit kommt das ganze System so auch wieder zum stehen!"

Entschuldige, aber das ist äußerst naiv. Der "persönliche Dialog mit den Menschen im Amt" bremst das System? "Reden Sie mit Ihrem Gefängniswärter- vielleicht lässt er sie frei"?

Zumal Du noch nicht einmal anmerkst, dass man in kritischen Fällen beim Amt eine Begleitung mitnehmen sollte, als Zeugen?


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

18.10.2013 um 12:42
Zitat von scarcrowscarcrow schrieb:Wo ist die moralische Legitimtät andere für sich arbeiten zu lassen?
Die liegt darin begründet, das Menschen heute auch überall Arbeit verrichten, die hochgradig produktiv ist, dank der Maschinen, Technik und der Infrastruktur dafür.

Diese Menschen stehen in der Verantwortung auch andere mitzuversorgen, das ist keine Verhandlungssache. Anders funktioniert diese Gesellschaft einfach nicht!

Beispiel dieses Schiff vom Typ Emma-Mærsk hier transportiert mit jeder Fahrt bis zu 15.000 dieser großen Warencontainer über die Weltmeere:

1490668

und wie viel Menschen arbeiten dafür auf dem Schiff? 1000 oder nur 100 wie etwa noch wie noch vor wenigen Jahren?

Nein es sind "13" und auch die Löschung der gesamten Ladung funktioniert nahezu vollautomatisch!

Durch solche Entwicklungen in allen Branchen wird der Mensch immer mehr von der Arbeit befreit und die übrigen Arbeiter werden zu Spezialisten mit hoher Verantwortung, die natürlich dann auch wesentlich höher entlohnt werden müssen.

Nur den Anspruch dabei, nur für sich arbeiten zu müssen, ist doch vollkommen unrealistisch! Realistisch betrachtet nimmt der Bedarf nach menschlicher Arbeit, doch klar immer mehr ab und nicht zu!

Was sollen also diese ganzen Statistikbeschönigungen die ständig dagegen arbeiten?


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

18.10.2013 um 12:53
Zitat von KoreanderKoreander schrieb:Entschuldige, aber das ist äußerst naiv. Der "persönliche Dialog mit den Menschen im Amt" bremst das System? "Reden Sie mit Ihrem Gefängniswärter- vielleicht lässt er sie frei"?
Die Jobcenter sind doch schon heute, völlig überlastet mit Anfragen und Beschwerden.

Jeder der heute den spontanen und kritischen Dialog über seine Situation im Jobcenter sucht, manchmal muss man dafür vielleicht auch zweimal an die Tür klopfen, bringt dieses System also auch zum nachdenken darüber, was denn eigentlich wichtig ist!

Der ist ja eben keine Falldiskussion die man in nur 5 Minuten macht.

Man besteht auf seine Mindestansprüche, die einem streitig gemacht werden. Das kann auch schon mal ein längeres Gespräch werden, das dann auch in der Erinnerung bleibt und wieder anderen Betroffenen Mut macht!


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

18.10.2013 um 13:29
@Ashert001: wenn Du so einen langen Atem wie Ralph Boes hast, versuch´s:
>>Ralph Boes strebt an, das in jeder Weise grundgesetzwidrige Sanktionssystem in Hartz IV über eine Verfassungsbeschwerde in Karlsruhe zu stoppen. Hierzu hat er begonnen, den dafür notwendigen Präzedenzfall zu schaffen, indem er sich selbst offen in die Schusslinie aller Sanktionen stellt.<<

Quelle: http://wir-sind-boes.de/aktion-was-tun-wir.html


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

18.10.2013 um 14:25
Zitat von defdef schrieb:Nein das tust du nicht. Du vermengst hier alles was dir so durch den Kopf geisterst, würzt es mit ein wenig reißerischer Polemik und gefährlichem Halbwissen...

Lösungsvorschläge? Pustekuchen...

Rechtsgrundlagen? Fehlanzeige...

Fehlverhalten auf Seiten der Bezieher? Blasphemie!

Du entmündigst nebenbei alle ALGII Empfänger da sie ja alle nur gezwungen werden... scheinbar auch zum Betrug? Von wem und durch was? "Das System"!

Hätte man dieses System nicht würde man sich mal mit der Armut und Obdachlosigkeit auseinandersetzen können die hier konstruiert wird...
@def

Und du bist eine putzige Dramaqueen, die das System anhimmelt und bei jeglicher Kritik so rumzickt, als hätte sie ihren Snickers-Riegel nicht gefrühstückt. Ich halte mich NICHT an albernen, irrelevanten Einzelfällen vom Schmarotzertum unterer Schichten auf. Das sind für mich Peanuts, ohne relevanten, bzw. negativen Einfluss auf unseren Planeten. Die Schadensschöpfung geht von ganz anderen Zweigen aus, aber das scheint an dir vorbeizugehen.

Ich sage nicht, dass das System das schlechteste ist, was uns passieren konnte; aber es spitzt sich jedes Mal in der Geschichte zu und kollabiert. Dabei wäre ein System mit gesunden Kreisläufen erstrebenswert.


2x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

18.10.2013 um 14:43
@Ashert001: "Realistisch betrachtet nimmt der Bedarf nach menschlicher Arbeit, doch klar immer mehr ab und nicht zu!"

Was machen wir nun mit den vielen "unnützen" Arbeitskräften?
Ich mag jetzt nicht den ganzen Thread durchforsten: Wurde hier schon über ein Bedingungsloses Grundeinkommen gesprochen?
Unter den Gegnern finden sich Etliche, die das als bloße Schönheitsoperation am faulen System betrachten. Unrealistisch?
Eigentlich könnten wir froh sein, dass wir immer weniger arbeiten müss(T)en.
Nur, woher beziehen wir dann unsere Brötchen?
Reichtum gibt´s immerhin genug. Heute ist es möglich, 12 Mrd. Menschen zu ernähren. Reine Verteilungsfrage, oder?


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

18.10.2013 um 15:06
man was du von dir gibts ist wirklich die Forderung zurück in die Steinzeit... man man man, von tuten und blassen NULL Ahnung.

fangen wir weiter zurückliegen an mit dem Zeug was du philosophierst...
Zitat von Ashert001Ashert001 schrieb:Das Recht auf Leben also auf Nahrung und ein Dach über dem Kopf hat jeder, das ist keine Verhandlungssache mit dem Jobcenter, auch wenn es der Gesetzgeber leider dazu gemacht hat.
Richtig, und nun? Wann entstehen Saktionen? Ich als Zahler fordere das sie Arbeitlose wenigsten Bemühen und nicht als Schmarozer ihr leben leben! Punkt! Wenn man also nicht in der Lage ist eine Bewerbung zu versenden, oder Termine warnimmt (zumal nicht von 0 auf gleich 100% Sanktioniert wird) -> dann gehe ich von Mutwilligem schmarozen aus.

weiter gehts:
Zitat von Ashert001Ashert001 schrieb:Es kann heute einfach nicht mehr jeder den Pflug selber ziehen oder nur den Eimer mit dem Wasser holen, wenn da Rohre sind.
dünnschiss... ich kanna auch in den Wald pissen wenn direkt daneben eine Toilette steht. Zu keinem Zeitpunkt der Erdgeschichte war jeder in der Lage sich einen Pflug zu nehmen und ihn zu ziehen, denn a) muß einer die Pflüge herstellen und zweitens muß eine entsprechende Landschaft zur Verfügung stehen, drittens waren die Kollegen Pflugzieher nicht sonderlich glücklich, sonst hätten sie die Agrartechnik über jahrhunderte verbessert, lange bevor es konsorten wie Montesato gab.

Desweiteren hindert dich NIEMAND - an den Rohren vorbei zu laufen und Wasser aus dem nächsten Gewässer zu holen... viel spass damit, schiebe es aber nicht auf das System oder harz 4. Gib mir deine Adresse und ich schick dir einen Eimer zu.
Zitat von Ashert001Ashert001 schrieb:Früher war Arbeit einfach das was man für sich und andere produzieren musste.
und heute ist Arbeit was? vergnügen? Nein man Prodziert dennoch für sich und andere. Wenn du von Heute sprichst, meinst du sicherlich mehr als die letzten 2000 Jahre, denn so lange gibt es gewisse Berufsgruppen die nichts produziert, oder hauptsächlich für andere! den die Zeit der Selbstversorger liegt wirklich in der Steinzeit. Gegenbeispiele von dir? Bin gespannt ob du mir auch nur eins nennen kannst ausser einsiedler..
Zitat von Ashert001Ashert001 schrieb:Heute hingegen ist die Arbeit anscheint zum reinen Selbstzweck verkommen,
richtig, Selbstzweck des überlebens... klar, früher haben Menschen generell zum Spass gearbeitet, damit sie was zu tun haben den ganzen Tag, deshalb gab es auch soviele Hungertode früher oder in Dritten Welt Ländern, is klar.
Zitat von Ashert001Ashert001 schrieb:Es ist doch auch das Ziel einer jeden Gesellschaft durch den Fortschritt über die Jahrhunderte den Arbeitsaufwand für alle zum minimieren und eben nicht zu erhalten, durch immer mehr reine Verwaltungs- und Subventionsformen der Arbeit!
Richtig, komischerweise werden zum Beispiel deine Bauern sehr viel gefördert, und das obwohl sie doch eigentlich völlig autarg leben könnten, wie kommt den das? Wie kam das das Bauern sich seit je her verbesserten was technik usw. betrifft? Und warum gab es früher Hungernöte wenn das Wetter schlecht war, oder ähnliches?
Der Mensch neigt zu bequemlichkeit, deshalb optimiert er wo er nur kann...
Zitat von Ashert001Ashert001 schrieb:Ja aber dieser Fortschritt ist ja trotzdem nicht wirklich in den Köpfen unserer Politiker angekommen, auf allen Kanälen hört man doch nur:
"Wir müssen wieder mehr Arbeit für die Menschen schaffen"

und nicht etwa erstmal nur den gesunden Menschenverstand:
"Die Produktivität der Arbeit also des Einzelnen muss erhöht werden"
oder nur:
"die Profite aus der Arbeit müssen gerechter verteilt werden"
Die Produktivität muß erhöht werden? Wie meinst du das? ich denke eine Erhöhung der Produktivität ist so schlimm? den mit einer Erhöhung der einzelnen Produktivität fallen doch Arbeitsplätze weg, ähnlich wie es die Maschinen tun... grübel? Was wären die Maßnahmen für eine Produktivitätssteigerung des einzelnen? Längere Arbeitszeiten? Akkordarbeit? Wie lässt sich das umsetzen? Durch Anreize wie Bonis oder Druck?
Zitat von Ashert001Ashert001 schrieb:Da geht es nicht um mehr Produktivität also für Arbeitszeitverkürzungen und mehr Freizeit für alle.
Produktivität ist das eine, was du meinst vielleich ist die Effektivität. und genau wegen Arbeitszeitverkürzungen und Freizeit werden und wurden Maschinen erfunden. Davon abgesehen ist es warscheinlicher besser an einem Zeichenbrett neue Maschinen zu erfinden und diese zusammen zubauen als täglich am Fließband stehen oder auf den Knien rumzurutschen.
Zitat von Ashert001Ashert001 schrieb:Dann erzählt man den regulär Beschäftigen, nur noch das Märchen von den Arbeitslosen die ihnen die Haare von Kopf fressen und schon beißen die sich gegenseitig.
gehen wir auf das Märchen ein:
Zitat von Ashert001Ashert001 schrieb:Wenn der Arbeitsmarkt so rosig ist, wären diese Leute doch selber drin und nicht nur als Vermittler für Millionen 1-Euro Parkplätze!
also ist der Markt nicht rosig - passt aber nicht zu:
Zitat von Ashert001Ashert001 schrieb:Ohne die Sanktionen würde bestimmt noch der größere Teil der Menschen nach Arbeit suchen, allerdings auch viel selektiver nach eigenen Interessen, mit gewissen Lohnansprüchen und ohne irgendwelchen sinnlosen Begleitmaßnahmen daneben.
also zusammengefasst, der Arbeitsmarkt ist nicht rosig und deshalb würden wenn Arbeitslose nicht saktioniert werden würden - nach arbeit suchen... welches Gesetz verbietet den Arbeitslosen oder 1 Eurojobbern sich weiterhin zu bewerben und nach einem Job zu suchen, wenn doch der Arbeitsmarkt dementsprechen rosig.. oder nicht rosig ist? Entscheide dich bitte.
Zitat von Ashert001Ashert001 schrieb:Ein anderer Teil der kaum Ansprüche hat, würde sich hingegen mit dem Existenzminimum zufrieden geben, also im Grunde alle die früher schon in der Sozialhilfe waren.
Löblich, das die Leute sich damit zufrieden geben.. was wenn das alle tun? achso, das Grundgesetz wird dann die Einnahmen generieren. Da du ja immer von deiner achso tollen Vergangenheit redest, in der die Leute noch mit dem Pflug ihren Lebensunterhalt verdienten, hat dies komischerweise nicht geklappt. Es ist auch durchaus fair, das andere die Arbeiten, und schauen wie sie über die Runden kommen, dennoch die Abgaben leisten weil sie tatsächlich denken das es Menschen gibt die keinen Job oder soziale Fälle sind. UNd dann hört man sowas... unglaublich, was ist den nun das Märchen, die die alle Arbeiten wollen oder die die keine Ansprüche haben.
Zitat von Ashert001Ashert001 schrieb:In den Jobcentern ist erstmal niemand in der Gewerkschaft oder im Betriebsrat, im Grunde kämpft das System durch die Masse der daraus Zwangsvermittelten doch nur permanent gegen die etablierten Arbeitsformen an!
Klar, Cindi aus Marzahn wird dann eben Rechtsanwalt in Teilzeit, denn sie hat die entsprechende Stelle, oder eine Arztpraxis wir dann eben gesharde von zwei ehemaligen Hafenarbeitern mit Staplerschein...
Und ich dachte immer das Zeitarbeit und Werksverträge des Arbeitsmarktes Niedergang sind...
Zitat von Ashert001Ashert001 schrieb:Was außer der "Angst" vor Sanktionen treibt denn sonst einen normalen Menschen in das Jobcenter?
Also mich hat es freiwillig ins Jobcenter getrieben, ich habe mich erkundig nach Arbeitsmarktchance in mehreren Berufsfeldern sowie Weiterbildungsmaßnahmen... und nun? Es waren nette Gespräche und habe Empfehlungen bekommen... und nun? verrückt... komischerweise melden auch unternehmen ihre Freien Stellen ans Arbeitsamt... und da gibt es tatsächlich mehr als nur unwürdige 1 Euro Jobs:
http://jobboerse.arbeitsagentur.de/vamJB/stellenangeboteFinden.html?execution=e1s1&d_6827794_p=1
http://jobboerse.arbeitsagentur.de/vamJB/stellenangeboteFinden.html?execution=e1s3&d_6827794_p=1
Zitat von Ashert001Ashert001 schrieb:Das ist doch alles Entmündigung pur und ein Bruch mit jeder Form der Selbstbestimmung!
UND genau durch diese Entmündigung wird das durchforsten von Zeitungen/Internet und schreiben von Bewerbungen unterdrückt... der Drucker spukt einfach kein Papier aus.. und klar ist auch das man nach 20 Stunden entmündigter und entwürdigter 1 Euro Jobtätigkeit keine solche Bewerbung schreiben kann...
Zitat von Ashert001Ashert001 schrieb:Wenn der Gesetzgeber nur für ein paar Tage die Sanktionsgesetzte aufheben würde, würde sich doch da sofort absolut gähnende Leere einstellen und die Berater könnten nur noch die Spinnen und Mäuse jagen!
wie alt bist du? 10? Seit 2005 gibt es Harz4 - vorher gab es auch keine Arbeitslosen und die Jobcenter wurden ALLE nach 2005 gebaut... ja ne is klar... wie war das mit den Märchen?
Zitat von Ashert001Ashert001 schrieb:Sie ist zu einem reinen Selbstzweck verkommen, man subventioniert heute ja sogar hunderttausende Arbeitslose damit sie sich mit dem Gründungszuschuss selbstständig machen und zumindest vorübergehend aus der Statistik verschwinden.
Als ob es nicht schon genug Anwälte und Kosmetiker überall gibt.
zu diesem Schwachfug wurde ja schon etwas erzählt...
Zitat von Ashert001Ashert001 schrieb:(Die Banken die viel realistischer kalkulieren, zahlen diesen den Zuschuss von sich aus ja auch nicht im Rahmen eines niedrig verzinsten Darlehen)
aber du reitest dich ja weiter rein. Diesen Zuschuss muß man nur zurückzahlen wenn man ihn sich durch Falschangaben erschlichen hat. Ansonsten bleibt das Geld bei dir. Ist das bei der Bank genauso? Und ist es nicht eine Einschränkung meiner Kreativität wenn eine Bank meinen Geschäftsplan unter die Lupe nimmt?
Zitat von Ashert001Ashert001 schrieb:Wenn man nur die einfachsten Grundlagen des freien Marktes versteht, dann versteht man auch wieso "subventionierte" Selbstständige auch immer wieder aus dem Markt rausfliegen.
und wieder ein Blabla... es gibt und gab immer Lücken. Wenn ich allerdings in der Berliner Innenstadt in der Dönerzeile einen Döner aufmach und mich wunder warum bei mir keiner kommt obwohl mein Döner nicht schmeckt da ich noch nie Döner gemacht habe... mhh ist das JC schuld... logisch.
Zitat von Ashert001Ashert001 schrieb:Deswegen fliegen geschätzt auch ca. 30% der so geförderten Arbeitslosen auch nach einem Jahr wieder raus.
heißt das etwa im Umkehrschluss das 70% drin bleiben?
Zitat von Ashert001Ashert001 schrieb:Wenn man in kürzester Zeit, sich ein paar Angestellte anschafft und die weit unter dem Mindestlohn bezahlt, hat man vielleicht eine Chance. Allerdings auch nur auf Kosten anderer!
schwachfug... oben hab ich gerade mal die 1250 zur Verfügung damit ich überleb, hab aber soviel zu tun das ich Angestellte benötige... aha... interessante Logik.
Zitat von Ashert001Ashert001 schrieb:Ich diskreditiere nicht selbstständige Anwälte oder Kosmetiker, ich diskreditiere nur alle Formen von subventionierter Beschäftigung und Planstellen, die man dem Markt aufzwingt!
subventionen sind allgegenwärtig, selbst deine Bauern mit ihrem PFlug nutzen diese gerne. Das Subventionen ihre Richtigkeit haben, könnte man dir vorrechnen, du würdest es aber nicht verstehen... Was richtig ist: Viele Branche, Firmen kalkulieren diese Subventionen zulange ein und sind dann erstaunt wenn sie wegfallen. Dies hat aber nichts mit den Subventionen zu tun sondern mit der Möglichkeit des Nachdenkens...
Zitat von Ashert001Ashert001 schrieb:Es gibt sicher auch viele Mischformen des Zusammenlebens zwischen einer Partnerschaft und nur dem zwischen Mieter und Untermieter. Das zählt für das Amt aber nicht!
wieviele gibt es den? Paar, Mieter und untermieter, Sexpärchen und gute Freunde und eine WG... Wilde Ehe und Ehe... was noch? Millionen Formen? machs dir einfach, nenne 20 weitere...
Zitat von Ashert001Ashert001 schrieb:das heißt man durchwählt quasi wirklich die persönliche Wäsche und die Schränke des Hartz IV Empfängers, wie es sich früher wohl nur die Stasi getraut hätte und wenn dann etwas vom anderen darin auftaucht,
tja find ich gut. Warum soll sich jemand was ergaunern? Das ist Diebstahl an mir und an den anderen die dann weniger Leistungen in Anspruch nehmen können.
Zitat von Ashert001Ashert001 schrieb:Im Grunde ist es doch überhaupt ein Unding, das man überhaupt versucht persönliche Beziehungen festzustellen und zu beweisen, nur um darüber wieder jemanden unter das Existenzminimum zu drücken, als ob das nur die Privatsache des Partners ist und nicht der Gesellschaft!
Gut dann sind wir uns einig, der Frau Aldi steht auch Geld zu da sie nicht arbeitet, ihr Mann aber Milliardär ist.. gut. Fakt ist, wenn sich eine Frau von ihrem Typen aushalten lässt - mit ihm die Wohnung und sein Einkommen teilt, profitiert sie von ihm und von mir, dazu hintergeht sie Gesetze und macht Falschangaben... dh. auch hier wieder nimmt sie sich etwas aus einem Topf, den andere vielleicht besser gebrauchen könnten... aber nach alle was ich von dir lese, geht es nicht darum was aus einem Topf genommen wird, sondern viel mehr darum das der Staat dazu aufgefordert wird diesen Topf endlos zu füllen.
Zitat von Ashert001Ashert001 schrieb:Wo ist da die moralische Legitimität? Wie konnte etwas das sich Verbrecher ausdenken überhaupt Gesetz werden?
Wo ist die moralische Legimität sich Geld zu erschleichen oder andere Arbeiten zu lassen damit ich ein Dach und Essen habe, mit aber nicht an Regeln halten muß? Warum gelten Regeln immer nur auf einer Seite?
Zitat von Ashert001Ashert001 schrieb:Jede Einzelaktion ist da heute viel mehr wert, als wie die größte Demonstration!
richtig, Mursi und Honecker ist auch gefallen weil die Leute I Like auf Facebook gedrückt haben...
Zitat von Ashert001Ashert001 schrieb:Man muss einfach wieder den persönlichen Dialog mit den Menschen im Amt wieder herstellen und nicht nur den Fall auf dem Tisch.
das ist mal richtig, aber dafür gibt es auch zwei Seiten. Wenn ich mir die Zeit für den vereinbarten Termin nicht nehme kommt auch kein Dialog zustande - richtig?
Zitat von Ashert001Ashert001 schrieb:Die liegt darin begründet, das Menschen heute auch überall Arbeit verrichten, die hochgradig produktiv ist, dank der Maschinen, Technik und der Infrastruktur dafür.
nein liegt sie nicht! Du kannst produktivität nicht mit Anspruch gleichsetzen. Nur weil bei VW ein Auto von einem Roboter zusammengesetz wird, heißt das nicht das dort keine Menschen zur Arbeit eingesetzt werden - und ich habe keine Anspruch darauf ein Auto von dort zu bekommen. Die Maschinen werden entwickelt, zusammengebaut, vertrieben, transportiert, aufgebaut, installiert gewartet und gefüttert... und nach ihrer Lebenszeit beginnt das von Vorne. Du machst als ob es auf der Welt in 2 Jahren nur noch 1 Arbeitsplatz gibt.
Gleichzeitig tippst du auf einem PC Laptop oder Smartfone deren Rohmaterialien irgendwo in Afrika abgebaut wurden und von Maschinen in China zusammegesetzt wurden. Wenn es nach dir geht, sollte sich aber ein Mensch hinsetzen und Mrd. kleiner Lötpunkte setzen sich giftigen Gasen aussetzen, seine Augen und seinen Rücken belasten. Nachdem dein PC nicht mehr standhält gibts du ihn zum recyklen (so wie ich dich kenne gehst du davon aus das wenn du ihn in die Mülltonne klopfst muß sich ja der Staat mit seinen Maschinen drum kümmern)... dann kommt dieser nach Indonesien oder Afrika wo wiederum junge Menschen die Platinen gesundheitsfreundlich von den Edelmetallen befreien.. wo ist deine Moral?
Zitat von Ashert001Ashert001 schrieb:Was sollen also diese ganzen Statistikbeschönigungen die ständig dagegen arbeiten?
wir arbeiten nicht dagegen, nur du forderst mehrfach die Steinzeit zurück, an deinem Laptop...
Zitat von abschiedabschied schrieb:Das sind für mich Peanuts, ohne relevanten, bzw. negativen Einfluss auf unseren Planeten.
für mich sind die Sanktionierten Peanuts..
Zitat von abschiedabschied schrieb:Ich sage nicht, dass das System das schlechteste ist, was uns passieren konnte;
hat er mit einem Wort gesagt das wir in einer perfekten Welt leben? zeig mir bitte die Passage.

Du solltest dir mal gedanken machen was es bringt ständig zu pauschalisieren!
Zitat von abschiedabschied schrieb: Dabei wäre ein System mit gesunden Kreisläufen erstrebenswert.
komischerweise, versucht das "System" ja einen Kreislauf zu generieren. Aber das JC kann aus einem Fließenleger nun mal keinen Neurochirugen machen. Aber es wird versucht die Menschen wieder einzugliedern. Dazu hat man ja sogar 1 Jahr Zeit um ohne Harz4 etwas neues zu suchen. und auch danach sind die Jobbilder die angebotn werden öfters als 1mal passend. Aber hier wird ja nur über die unmenschliche Sanktionierung gewettert. Wobei, ist es so schwer sich an Regeln zu halten? Ich meine es gibt die Regel zu atmen... das machen die meisten. Es gibt die Regel iss keinen Gelben Schnee, und das schaffen auch die meisten. Und ich frag mich, ist es so schwer die Regeln einzuhalten?

Man kann nicht bestreiten das unser System fehlbar ist, auch hier gibt es genug Beispiele wo man sich fragt sind die Menschen beim JC immer auf der Höhe (zb. der einhändige Handwerker der als Dachdecker hätte anfangen sollen)... aber die Mehrheit der Sanktionen sind nicht weil man dem JC Mitarbeiter wiederspricht sondern weil man Termine nicht warnimmt. Und dann aber zu sagen die Arbeitslosen würden sich nicht nach ihrem Traumjob umsehen weil sie durch Saktionen eingeschüchtert werden -> ist schlicht weg dreist und unverschämt!!
Zitat von KoreanderKoreander schrieb:Ich mag jetzt nicht den ganzen Thread durchforsten: Wurde hier schon über ein Bedingungsloses Grundeinkommen gesprochen?
dafür gibts und gabs mal nen eigenen Thread. ist eine nette Idee nur wird sie nie und nimmer funktionieren.
Als Beispiel gibt es da die Insel Nauru. In den 70gern wurde dort Phosphat gefunden. Daraufhin wurde Raubbau betrieben. Das Land hatte eines der höchsten ProKopfeinkommen (quasi ohne Arbeit zu leisten) und daraufhin sind die seinerseits total durchgedreht. Jetzt da dieser Rohstoff nicht mehr abgebaut werden kann da nicht mehr vorhanden, ist das Land am boden, die Leute können nicht kochen (da die Köche weg sind) die Leute können keinen Ackerbau betreiben weil sie nicht wissen wie und wo... sie haben verlernt wie ein normales leben ist.

In dem angesprochen Thread gab es einen Teilnehmer der viel forderte: Nehmt das GEld der reichen und verteilt es, jeder Bürger bekommt ein Haus und ein einkommen aber bitte genug das man natürlich auch in Urlaub kann. Wie sieht es mit dem Platz aus? Man solle sich vorstellen, überall wo Straßen etc sind können Häuser gebaut werden. Ok wir haben keine Straßen mehr. also wie kommt jetzt der Krankenwagen zu dir und wie willst du in Urlaub fahren. Urlaub wurde darauf hin nicht beantwortet. Thema Krankenwagen und Arzt... man kann sich doch dann in alles einlesen.... ok du wilst also eben mal lesen wie man einen Herzkatheder legt wärend deine Frau vor sich hinsabbert,... ok alles klar... und wie kommt noch das Buch "Herzchierugie für Dummies" zu dir? weil es gibt ja keine Straßen mehr...
kannst dir selbst ein Bild davon machen was ein BG bringen würde... wer dann noch was arbeiten würde. Würdest du dann die unwürdige Arbeit übernehmen den Müll zu entsorgen, dich an ein Fließband stellen, oder morgens um 5 die Kühe zu füttern? Würdest du dann noch was für die Allgemeinheit tun? ich schätze die wenigsten :) davon abgesehen das das Geld nichts bringen würde, weil nach keine Ahnung... 1 Jahr könntest eh nichts mehr kaufen :)


1x zitiertmelden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

18.10.2013 um 15:13
@Koreander

Der Mann erklärt ja wirklich gut was eine "Eingliederungsvereinbarung" ist, das kann man besser ja kaum noch machen

https://www.youtube.com/watch?v=Gd6ZOB-51H0

wenn jeder so eine Aktion durchziehen würde es die bestimmt nicht mehr geben!


melden

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

18.10.2013 um 15:27
Zitat Ralf Bös
Ich beanspruche ein unbedingtes Recht auf ein freies, selbstbestimmtes Leben, welches ich einer von mir selbst gewählten, mir selbst sinnvoll erscheinenden und mir nicht von außen vorgeschriebenen Tätigkeit widmen darf – auch wenn ich durch die wirtschaftlichen und politischen Verhältnisse gezwungen bin, dafür Hartz IV in Anspruch zu nehmen.
freies und selbstbestimmtes Leben... auch wenn ich "gezwungen bin" Harz 4 in anspruch zu nehmen.
Gutes Zitat, auf der anderen seite will er frei sein und selbstbestimmt auf der anderen wird er von wem auch immer gezwungen Harz4 in anspruch zu nehmen... sehr frei der Ralf...

anderes Zitat aus seinem Brandbrief:
Menschen mit Arbeit zu beschäftigen, die sinnlos ist, setzt die Menschenwürde außer Kraft – und sie zu bedrohen mit Hunger und mit Obdachlosigkeit, wenn sie dem Zwang zum Unsinn nicht Folge leisten, erst recht.
kann mir da mal einer eine Beispiel für Sinnlose Arbeit nennen?


melden
iku ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der ALGII-/Bürgergeld-Thread

18.10.2013 um 15:30
@scarcrow

Laub harken im Wald z.b.^^


1x zitiertmelden