Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Demonstrationen in Chemnitz und Köthen nach tödlichen Zusammenstößen

3.092 Beiträge, Schlüsselwörter: Politik, Gewalt, Hass, Demo, Gegen-demo

Demonstrationen in Chemnitz und Köthen nach tödlichen Zusammenstößen

02.09.2018 um 18:51
Geisterfrei schrieb:Weil du, Vermögen und Wille vorausgesetzt, dann mal nachdenken könntest
Warum sollte ich über den Link nachdenken? (Gelesen habe ich ihn trotzdem)

Und in welchem Zusammenhang steht er zu dem Dialog zwischen mir und Doors?


melden

Demonstrationen in Chemnitz und Köthen nach tödlichen Zusammenstößen

02.09.2018 um 19:05
schtabea schrieb:WARUM
Meine Erklärung ist finanzieller Natur: die Leute werden als Arbeiter und H4 vom Staat geschröpft und haben trotzdem nichts. Tja, in einem Biliglohnland sind die Leute nicht zufrieden und möchten vielleicht nicht teilen.


melden

Demonstrationen in Chemnitz und Köthen nach tödlichen Zusammenstößen

02.09.2018 um 19:14
Es kann mir KEINER erzählen, dass keiner mit diesen Leuten geredet hat, reden will oder reden wollte. Wirklich, keiner. Denn das stimmt überhaupt nicht. Die Politiker sind natürlich mitverantwortlich dafür, dass es zu diesen Zuständen gekommen ist. aber:
1. Für die Ausschreitungen und Straftaten sind einzig und allein die Täter schuld.
2. Die "besorgten Bürger" erweisen sich nicht selten als sehr hartnäckige zum Teil Rechtsradikale (Nationalisten) und Rechtsextremisten und wollen gar nicht reden bzw. sind höchstpersönlich verantwortlich dafür, dass keiner sie ernstnimmt, mit ihnen reden will oder nicht mehr reden will.

Das habe ich selber in sozialen Netzwerken mitbekommen und habe öfter die Lust an der Diskussion und Verständnis verloren bei so manchen Gesindeln. Und da bin ich bei weitem nicht der einzige.


melden

Demonstrationen in Chemnitz und Köthen nach tödlichen Zusammenstößen

02.09.2018 um 19:31
corky schrieb:Meine Erklärung ist finanzieller Natur: die Leute werden als Arbeiter und H4 vom Staat geschröpft und haben trotzdem nichts. Tja, in einem Biliglohnland
War klar, wir beide wissen warum. :D
Aber mich würde mal deine Meinung interessieren, weshalb Deutschland überhaupt zum Billiglohnland verkommen konnte und wie man es hätte besser machen können.


melden

Demonstrationen in Chemnitz und Köthen nach tödlichen Zusammenstößen

02.09.2018 um 19:31
Shionoro schrieb: noch haben wir überhaupt irgendwelche vernünftigen daten, was probleme wie mobbing, attacken auf großveranstaltungen, pöbeleien und anderweitige einschüchterungen und generell asoziales bedrohliches verhalten betrifft.

Immerhin hast du sehr nachvollziehbar die Gepflogenheiten der Rechtsextremen in Chemnitz und anderswo geschildert.
Oder meintest du vielleicht die Migranten damit? <kopfkratz>
Shionoro schrieb:Es wurde überhaupt kein böses wort über diese probleme erlaubt, darum folgte der lautstarke und unreflektierte widerstand, weil man darauf keinen bock mehr hatte.
Wie, im Osten darf nicht über die Probleme gesprochen werden, die die rechte Pest bereitet? Oder meinst du mit den Problemen wieder nur die Ausländer, die dort exotische Seltenheiten sind? In dem Randbezirk der Demo gestern, also abseits, als Zuschauer, nicht als Teilnehmende, sah man bis auf einen Vorzeige-Araber, der sich als AfD-Mitglied auch gern von allen lächelnd interviewen ließ, eigentlich nur roséfarbene blonde bis dunkelhaarige Biodeutsche, die paar Frauen, die ohne Begleitung dort rumstanden, meist mit hennagefärbtem Haar. Der Osten erregt sich also über ein Phantom.
Shionoro schrieb:ihn in die rechte ecke stellst
Das mit dem Eckenstellen ist inzwischen, was du hoffentlich weißt, mindestens genauso abgelutscht wie die Nazikeule stumpf geworden ist. Es definiert eher den eigenen Standort des Sprechers, als dass es irgendetwas mit der Realität Übereinstimmendes bedeuten könnte.
Shionoro schrieb:dass Leute lächerlich gemacht worden sind un dman sich dann wundert, warum sie den liberalen Kräften im Land nicht mehr trauen, nachdem die ihnen jahrelang erzählt haben, wenn sie kriminalitätsprobleme sehen sind sie rechts.
Dann fühlen sie sich in ihrer Ehre verletzt und das ist genau der Punkt, der heute unter "Ehre" diskutiert wurde - natürlich wieder am Beispiel eines Migranten, wo Ehre kein subjektives Persönlichkeitsmerkmal sein soll, sondern der Grundbegriff der fremden Kultur oder auch Sippe, aus der heraus aus Ehrverletzung Bluttaten geschehen. Beim Flüchtling wird nicht das persönliche Ehrgefühl verletzt, sondern der Zustand der Kulturzuschreibung Ehre.
Shionoro schrieb:Du kannst, wenn du selber irrational agierst, leute nicht zur rationalität anhalten.
Wer außer den Rechten agiert denn sonst noch irrational? Wir hier, die sie k
Shionoro schrieb:Du hast den satz scheinbar nicht verstanden. Du kannst dich nicht darüber beschweren, dass leute, deren probleme ignoriert werden, irgendwann radikal werden. Vorallem nicht, wen du weiterhin de rmeinung bist, dass man deren probleme ignorieren sollte
Und noch mehr vor allem nicht, wenn diese angeblichen Probleme irrational sind, denn in welchem Bundesland koinzidieren die meisten Übergriffe auf Flüchtlinge mit dem höchsten AfD-Wähler- und Rechtsextremisten-Anteil und der geringsten Migrantenquote? Sachsen ist dermaßen was von aus der Reihe, dass der Spiegel dem Freistaat kürzlich sogar ein ganzes Buch gewidmet hat. Viel interessanter als die angeblichen Flüchtlingsprobleme in Sachsen ist die Frage, warum der Großteil der Bevölkerung dort so unglaublich rechtsextrem und fremdenfeindlich ist. Du verteidigst hier also die falschen angeblich negierten Probleme, weshalb die Leute sich dann radikalisieren. Die einzigen originären Probleme, die die Leute im Osten haben, ist das relativ wenige Geld, also die relativ hohe Armut und Zukunftsangst. Dafür können aber die Migranten nichts. Sie müssen aber den Kopf für hinhalten. Man meint den Bock und schlägt den Gärtner, weil man an den Bock nicht ranzukommen glaubt.
schtabea schrieb:WARUM sind die ganz weit Rechten europaweit seit 10-20 Jahren auf dem Vormarsch ?
Ja, das ist ein wichtiges Thema, hab ich gestern und heute auch schon mehrfach geschrieben und User gefragt, warum sie zu genau dieser Frage keinen Thread aufmachen, aber keiner will es. Willst du?


melden

Demonstrationen in Chemnitz und Köthen nach tödlichen Zusammenstößen

02.09.2018 um 19:33
@Venom

naja aber wenn wirklich jemand nur rechtsradikal denkt was ist dann das große Problem damit bzw. warum willst du diese Leute so derart an den Pranger stellen oder umstimmen?
Das verstehe ich halt nicht so ganz. Soll doch von mir aus jeder denken was er will und dazu zählt für mich eben auch rechts.
Solange niemand zu Schaden kommt ist das vollkommen legitim.


melden

Demonstrationen in Chemnitz und Köthen nach tödlichen Zusammenstößen

02.09.2018 um 19:34
Realo schrieb:Wer außer den Rechten agiert denn sonst noch irrational?
Unter anderem wahrscheinlich die Jungs und Mädels, die sich in irgendwelchen Gleisbetten mit Steinen eindecken.


melden
wichtelprinz
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Demonstrationen in Chemnitz und Köthen nach tödlichen Zusammenstößen

02.09.2018 um 19:36
knopper schrieb:aja aber wenn wirklich jemand nur rechtsradikal denkt was ist dann das große Problem damit
knopper schrieb:Das verstehe ich halt nicht so ganz. Soll doch von mir aus jeder denken was er will und dazu zählt für mich eben auch rechts.
was jetzt genau, liberaldemokratisch rechts oder grundrechts und menschenfeindlich Rechtsradikal?


melden

Demonstrationen in Chemnitz und Köthen nach tödlichen Zusammenstößen

02.09.2018 um 19:36
corky schrieb:Meine Erklärung ist finanzieller Natur: die Leute werden als Arbeiter und H4 vom Staat geschröpft und haben trotzdem nichts. Tja, in einem Biliglohnland sind die Leute nicht zufrieden und möchten vielleicht nicht teilen.
Deutschland ist ein Billiglohnland ?

Und warum haben wir das Problem mit den Rechten in Europa erst seit 10-20 Jahren ?


melden

Demonstrationen in Chemnitz und Köthen nach tödlichen Zusammenstößen

02.09.2018 um 19:41
@Realo
@schtabea
Weil meiner Meinung nach sich gedacht hat allen geht es gut wenn sie nichts sagen.
Man darf auch Billiglohnland nicht verwechseln mit hohen Verkaufspreisen...der Staat langt da locker mit 60/70% rein und schafft es nicht:
a) Leistungen bereit zu stellen (Gegenwert)
b) für Nachaltigkeit und echten Wachstum zu sorgen
Es gibt Zusammenhänge die man gerade woanders diskutieren kann (höchste Abgaben, geringeste Eigentumsraten)


melden

Demonstrationen in Chemnitz und Köthen nach tödlichen Zusammenstößen

02.09.2018 um 19:45
Atrox schrieb:Realo schrieb:
Wer außer den Rechten agiert denn sonst noch irrational?
Unter anderem wahrscheinlich die Jungs und Mädels, die sich in irgendwelchen Gleisbetten mit Steinen eindecken.
Ja, dann ist es ein deutsches Rechts-Links-Problem, aber wiederum keines, das mit Migranten zu tun hat.

@corky

Wieder mal ausnahmsweise volle Übereinstimmung mit meiner eigenen Einschätzung. Aber vielleicht bin ich selbst auch schon wieder viel zu marktliberal auf der einen Seite und zu wenig staatskritisch auf der anderen eingestellt. Dass der Staat gerade im Innovationsbereich und Wohlstands-Sektor noch erhebliches Potenzial nach oben hat, sehe selbst ich als Linker.


melden

Demonstrationen in Chemnitz und Köthen nach tödlichen Zusammenstößen

02.09.2018 um 19:50
knopper schrieb:naja aber wenn wirklich jemand nur rechtsradikal denkt was ist dann das große Problem damit bzw. warum willst du diese Leute so derart an den Pranger stellen oder umstimmen?
Das verstehe ich halt nicht so ganz. Soll doch von mir aus jeder denken was er will und dazu zählt für mich eben auch rechts.
Solange niemand zu Schaden kommt ist das vollkommen legitim.
Was das Problem an Rechtsradikalismus ist? Das ist quasi die Vorstufe von Rechtsextremismus aber nicht immer verfassungsfeindlich oder nicht komplett gegen die Grundprinzipien der Demokratie. Ich habe aber auf jeden Fall das Recht alle demokratischen Mitteln auszuschöpfen um mich gegen sowas einzusetzen oder die Anhänger dieser Richtung zu überzeugen "die Seite zu wechseln". Solche sind aber auch je nach dem deutlich schwerer zu überzeugen und deshalb überlasse ich das eher den Experten und dementsprechenden Profis, wobei selbst die nicht allzu oft erfolgreich sind weil sich viele auch nicht (mehr) überzeugen lassen.

Radikalismus ist per se nicht zwangsweise etwas megaschlechtes, aber ich sehe nicht wo dieser so unbedingt nötig ist bzw. beispielsweise bei dem was manche Rechte verlangen und wofür manche stehen.


melden

Demonstrationen in Chemnitz und Köthen nach tödlichen Zusammenstößen

02.09.2018 um 20:00
Venom schrieb:Ich habe aber auf jeden Fall das Recht alle demokratischen Mitteln auszuschöpfen um mich gegen sowas einzusetzen oder die Anhänger dieser Richtung zu überzeugen "die Seite zu wechseln"
Ich finde, dass die möglichen demokratischen Mittel bei weitem nicht ausgeschöpft werden. Wenn Ungerechtigkeit zu Recht wird, dann wird Widerstand zur Pflicht.

Ich will keinen wütenden Neonazi-Mob in meiner Stadt, und somit auch nicht in meinem Land. Wie die meisten nutze ich aber lieber einen oberflächlichen Facebook Profilbildrahmen mit dem hashtag #wirsindmehr als aktiver und auf Basis der Demokratie für meine Überzeugung einzutreten.

Somit muss ich mir auch erstmal selbst an die Nase fassen, bevor ich da irgendwas verurteile. Ich seh‘s aber mit Sorge und die Sorgen werden täglich mehr.


melden

Demonstrationen in Chemnitz und Köthen nach tödlichen Zusammenstößen

02.09.2018 um 20:06
@CaptainAllmy
Da hast du recht. Und ich sehe den Widerstand gegen bspw. Rassismus, Faschismus, Sexismus u.ä. zumindest für mich selbst als Pflicht.

Hier in der Großstadt in der ich lebe kann ich es mir aber auch locker leisten da nicht aktiv mitzumachen weil die Stadt rot ist und die Linken hier sehr aktiv sind und erst recht Antifa und Antifaschisten allgemein.

Ich gebe zu, dass ich aber eindeutig ein Cyber Aktivist bin, momentan.


melden

Demonstrationen in Chemnitz und Köthen nach tödlichen Zusammenstößen

02.09.2018 um 20:14
cheroks schrieb:Deutscher sticht jemanden ab, prügelt jemanden, begeht ne Straftat = Einzeltat, ha mit dem deutschentum, oder seiner Religion nichts zu tun, und weiter nicht schlimm, also keine Besorgnis der sog. besorgten Bürger.
Sehe ich nicht so. Die Menschen werden genauso von der Gesellschaft verurteilt und es wird nicht als “nicht schlimm“ deklariert. Aber wie kann man da verallgemeinern, wenn man sich selbst nicht einbeziehen kann, wenn man selbst Deutscher ist? Da funktioniert die Pauschalaussage nicht.


melden
effy85
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Demonstrationen in Chemnitz und Köthen nach tödlichen Zusammenstößen

02.09.2018 um 20:23
Shionoro schrieb:Und wütend über die Verhältnisse der derzeitigen Sicherheits und flüchtlingspolitik zu sein macht einen nicht zum Rechtsextremen.
Aber die einen Lumpen wir zusammen , die anderen nicht.

Ich persönlich bin zwar der Meinung, dass man immer rechenschaft darüber ablegen muss, mit wem man mitmarschiert (solange es vorher klar war) ohne sich zu distanzieren. Aber eben auch, dass man trotzdem zwischen verschiedenen Gruppen trennen sollte.
Ich gehe noch ein Schritt weiter, und kritisiere alle Formen der Gewalt und der Gewaltverherrlichung, unabhängig durch wen. Aber eine konkrete Lösung hab ich leider nicht. Klar ist die Politik mit daran irgendwo auch schuld, aber wegen anderen Gründen. Sie bietet für junge Leute keine Perspektiven um von einer Radikalisierung weg zu kommen. Alle Flüchtlinge zu verdächtigen ist falsch, immerhin würdest du das ja auch nicht schön finden, wenn das jemand mit dir macht, weil du z.B Deutsch bist. Weil es absurd ist einen Menschen aufgrund seiner Herkunft zu verurteilen.

Wenn man sich bei Rechtsextremen einreiht, dann ist das schon ne andere Nummer, weil sich die Rechtsextremen nämlich jene menschen verachtende Ideologie selbst ausgesucht haben, d.h theoretisch auch wieder ablegten könnten.

Jeder Mensch, mit gesundem Verstand und Empathie würde gegen eine menschen verachtende Ideologie sein.


melden
effy85
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Demonstrationen in Chemnitz und Köthen nach tödlichen Zusammenstößen

02.09.2018 um 20:32
knopper schrieb:naja aber wenn wirklich jemand nur rechtsradikal denkt was ist dann das große Problem damit bzw. warum willst du diese Leute so derart an den Pranger stellen oder umstimmen?
Das verstehe ich halt nicht so ganz. Soll doch von mir aus jeder denken was er will und dazu zählt für mich eben auch rechts.
Solange niemand zu Schaden kommt ist das vollkommen legitim.
Bei einer menschen verachtenden Ideologie kannst du den letzten Punkt aber nicht garantieren. Es wird ab nem kritischen Wert an Überzeugten immer zu Schaden / Toten kommen, bei jeder abartigen Ideologie. Die Geschichte lehrt das sehr gut.

Ohne Mitgefühl geht die Menschheit früher oder später einfach unter. Und der Mensch wird sich nicht damit rausreden können, man hätte das nicht gewusst. Das wäre eine faule Ausrede. Ich bin der Meinung, fast alle Menschen wissen ganz genau was sie machen, und tragen somit Verantwortung für ihre Handlungen.


melden
effy85
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Demonstrationen in Chemnitz und Köthen nach tödlichen Zusammenstößen

02.09.2018 um 20:34
Venom schrieb:Da hast du recht. Und ich sehe den Widerstand gegen bspw. Rassismus, Faschismus, Sexismus u.ä. zumindest für mich selbst als Pflicht.
Vollste Zustimmung. Bin zwar auch nur online, aber besser als gar nichts.


melden

Demonstrationen in Chemnitz und Köthen nach tödlichen Zusammenstößen

02.09.2018 um 20:44
knopper schrieb:naja aber wenn wirklich jemand nur rechtsradikal denkt was ist dann das große Problem damit bzw. warum willst du diese Leute so derart an den Pranger stellen oder umstimmen?
Das verstehe ich halt nicht so ganz. Soll doch von mir aus jeder denken was er will und dazu zählt für mich eben auch rechts.
Solange niemand zu Schaden kommt ist das vollkommen legitim.
was jemand denkt weiß man in der Regel nicht. Nur artikulieren die meisten ja was sie denken und da muss man Stellung beziehen. Man muss auch denen, die sich nicht entsprechend artikulieren zeigen, dass ein bestimmtes Denken menschenverachtend ist, inakzeptabel ist und nicht salonfähig. Denn man sieht doch deutlich, was aus denen wird, die zwar so dachten, es aber nicht artikulierten, so lange es eben nicht salonfähig war.....das sind dann die auf den PEGIDA Demos, dass sind die, die jetzt endlich auch mal sagen können, wie fremdenfeindlich sie gesinnt sind, als ob sie darauf nur gewartet hätten. Sie nur einen vermeintlich legitimen Grund und vor allem vermeintliche Solidarität fanden, was ihre Ideologie betrifft.


melden

Demonstrationen in Chemnitz und Köthen nach tödlichen Zusammenstößen

02.09.2018 um 20:46
Venom schrieb:Da hast du recht. Und ich sehe den Widerstand gegen bspw. Rassismus, Faschismus, Sexismus u.ä. zumindest für mich selbst als Pflicht.

Hier in der Großstadt in der ich lebe kann ich es mir aber auch locker leisten da nicht aktiv mitzumachen weil die Stadt rot ist und die Linken hier sehr aktiv sind und erst recht Antifa und Antifaschisten allgemein.

Ich gebe zu, dass ich aber eindeutig ein Cyber Aktivist bin, momentan.
Und momentan hat ja auch noch kein verbrecherisches Regime das Land unterjocht, deswegen ist das auch alles in Ordnung.

Früher war ich häufiger auf friedlichen Demonstrationen, das mach ich nun nicht mehr. An diese Stelle sind nun eben andere Aktivitäten getreten, unter anderem auch das ich in meinem Einflussbereich tue was möglich ist damit Intoleranz und Rassismus keine Basis bekommen.


melden
295 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt