weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wie geht es weiter mit der AfD?

Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Wie geht es weiter mit der AfD?

Wie geht es weiter mit der AfD?

14.10.2016 um 19:13
Warum war Graf Coudenhove-Kalergi ein Super-Rassist ?. Und warum ist unsere Bundesregierung darausfolgend zum kotzen?

@Scox

Zitate, die angeblich von Graf Coudenhove-Kalergi stammen, helfen mir dabei,
dein Urteil nachvollziehen zu können, nicht weiter!

Graf Coudenhove-Kalergis Ausdrucksweise, die ich im Kontext der damaligen Zeit als sehr biologistisch beurteile und die ich sehr kritisiere,, ist für mich keineswegs rassistisch, obwohl er das Wort Rasse oft verwendet.

Graf Coudenhove-Kalergi ist für mich kein Rassist, sondern das Gegenteil!

"Die europäische Idee einer politischen Vereinigung Europas war nach 1945 deutlich erstarkt (vgl. Loth, Der Weg nach Europa. Geschichte der europäischen Integration 1939-1957, 1990; Niess, Die europäische Idee - aus dem Geist des Widerstands, 2001; Wirsching, Europa als Wille und Vorstellung, Die Geschichte der europäischen Integration zwischen nationalem Interesse und großer Erzählung, ZSE 2006, S. 488 ff.; Haltern, Europarecht, 2. Aufl. 2007, Rn. 48 ff.). Bestrebungen richteten sich auf die Gründung Vereinigter Staaten von Europa und die Bildung einer europäischen Nation. Man wollte mit einer Verfassung den europäischen Bundesstaat begründen. Dies machten bereits der Europa-Kongress in Den Haag von 1948 mit seinem Appell zur Föderierung Europas, die sich daraus entwickelnde Bildung der europäischen Bewegung und schließlich das von Jean Monnet gegründete „Aktionskomitee für die Vereinigten Staaten von Europa“ deutlich, dem einflussreiche Politiker wie Fanfani, Mollet, Wehner, Kiesinger und später Heath, Brandt, Tindemans angehörten (vgl. Oppermann, Europarecht, 3. Aufl. 2005, § 1 Rn. 14). Aus dem Europarat heraus unter dem Vorsitz des Führers der bereits in den 1920er Jahren aktiven paneuropäischen Bewegung, Graf Coudenhove-Kalergi, wurde der aus 18 Artikeln bestehende „Entwurf einer europäischen Bundesverfassung“ vom 6. Mai 1951 vorgelegt. Den Entwurf erarbeiteten 70 Mitglieder der Beratenden Versammlung des Europarats zur Gründung des „Verfassungskomitees für die Vereinigten Staaten von Europa“. Er orientierte sich an der Verfassungsorganstruktur der Schweiz, mit einem Zweikammerparlament und einem regierenden Bundesrat. Die Völker des Bundes sollten im Abgeordnetenhaus im Verhältnis zu ihrer Bevölkerungszahl mit einem Abgeordneten je einer Million oder für den Bruchteil einer Million vertreten sein (Art. 9 Abs. 3 des Entwurfs einer europäischen Bundesverfassung, abgedruckt in: Mayer-Tasch/Contiades, Die Verfassungen Europas: mit einem Essay, verfassungsrechtlichen Abrissen und einem vergleichenden Sachregister, 1966, S. 631 ff.). "
http://www.bundesverfassungsgericht.de/SharedDocs/Entscheidungen/DE/2009/06/es20090630_2bve000208.html


melden
Anzeige

Wie geht es weiter mit der AfD?

14.10.2016 um 19:28
Beim rechtsextremen AfD-Mitglied Mandic wurden laut Spiegel Online Wohnung und Kanzleiräume von der Polizei durchsucht, weil er in einer von ihm verbreiteten Fotomontage die NS-Verbrecher mit heutigen Politikern gleichsetzt. Für Mandic ist die Durchsuchung Zeichen eines "Unrechtsstaates"...


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

14.10.2016 um 19:34
Naja der scheint dazu ja auch die " rechte " Gesinnung zu haben....
In die Kritik anderer Alter Herren seiner Burschenschaft geriet er, da er 2015 und 2016 exzessive Feiern im Burschenschaftshaus auf dem Lorettoberg gefeiert habe, bei denen Nazilieder und Rechtsrock gespielt und nationalsozialistische Parolen gegrölt worden seien
Wikipedia: Dubravko_Mandic#Kontroversen


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

14.10.2016 um 19:45
@querdenkerSZ

Und da ist er unter den AfDeppen Baden-Württembergs bei weitem nicht der einzige: Wie der Stern berichtet, werden in einer internen Facebook-Gruppe, die unter anderem von zwei führenden Mitgliedern der AfD-Landtagsfraktion administriert wird, munter antisemitische und den Holocaust leugnende Inhalte geteilt.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

14.10.2016 um 19:46
@Landluft
weiss man wer die sind ?


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

14.10.2016 um 19:59
@Landluft
Passt ja,
Holocaustleugner-Kreise beurteilen auch Coudenhove-Kalergi als Rassisten!


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

14.10.2016 um 20:26
Aus deinem Link @Landluft
In der AfD-Hochburg Pforzheim diskutieren Mitglieder mit teils abstoßenden Profilen. Man liest von Ariern und von Adolf Hitler in Israel. Zwei Leiter der Facebook-Gruppe sind Vize-Chefs der Landtagsfraktion.
Gute Frage @querdenkerSZ
querdenkerSZ schrieb:weiss man wer die sind ?
Ich gehe mal davon aus, dass die zu dem Teil der Landtagsfraktion gehören, die sich sympathisierend hinter Gedeon gestellt haben.

Genauso wie diese Baum - ebenfalls Bestandteil der GedeonFraktion BW, die es nicht verstehen kann, dass die indentitäre Bewegung vom Verfassungschutz beobachtet wird, sich offiziel dagegen ausspricht und ebenso öffentlich für diese wirbt.

http://www.kleinezeitung.at/politik/aussenpolitik/5101296/Deutschland_AfDVertreter-liebaeugeln-mit-Identitaerer-Bewegung
http://de.reuters.com/article/deutschland-afd-identit-re-bewegung-idDEKBN12E1CY

Aber nein, man distanziert sich ja vom braunen Sumpf, wenn man geneigt ist dem Meuthen Glauben zu schenken.

@eckhart @che71 @Bone02943


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

14.10.2016 um 20:28
@tudirnix

Wie soll sich auch jemand vom braunen Sumpf glaubhaft distanzieren, wenn er - um im Bild zu bleiben - bis zum Hals drin steht?


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

14.10.2016 um 20:58
U.a. deshalb sollte man ja nicht geneigt sein, dem Meuthen Glauben zu schenken.
Ich bin jedenfalls nicht dazu geneigt.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

14.10.2016 um 21:25
Übrigens :
Er bearbeitet überwiegend Mandate aus dem Strafrecht und Ausländerrecht. Mandic hat Expertise mit Rechtssachen im Bezug auf die Länder Bosnien und Herzegowina, Kroatien und Serbien.
Wikipedia: Dubravko_Mandic#Leben

Herr Mandic scheint sein Geld mit den Leuten zu machen die sich einen Aufenthalt in Deutschland einklagen müssen ......


melden
migrantbird
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie geht es weiter mit der AfD?

15.10.2016 um 09:12
Moin Moin..
damit wieder etwas mehr als Landluft und spam durch die Hallen weht, über das man diskutieren oder mit dem sich zumindest beschäftigen könnte:
Mauschelei... Verstoß gegen innerparteiliche Demokratie... Beschwerden und Klagen wegen Meineid gegen F.P. ...
Man man man, die hat echt keinen leichten Job... :D, aber so ist Politik! Was einen nicht umbringt, (...) wie heißt es noch so schön?! :D
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/afd-frauke-petry-soll-sachsen-wahl-ungueltig-gemacht-haben-a-1116691.html


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

15.10.2016 um 09:58
Finds grad witzig, wie man bei dem Vorfall in Sachsen jetzt versucht Petry schlecht zu reden - wo doch eigentlich die Landeswahlleitung da das Problem war (an die wurde ja wohl Beschwerde gerichtet und diese prüfte und wies die Beschwerde zurück).

Hätte man damals genauer prüfen sollen und der Beschwerde stattgeben.

Witzigerweise taucht das Problem aber gerade jetzt auf - wo die Umfragewerte da doch "bisschen" besser sind als bei der Wahl 2014. Bei Neuwahlen zum jetzigen Zeitpunkt würde die AfD also davon profitieren.

Die beschriebene Verzögerungsstrategie des Prüfungsausschusses ... das ist schon schlimm. Da sollten Grenzen gesetzt sein. Bei Bundestagswahlen ist es ja glaube ich auch ähnlich und man lässt sich Jahre Zeit (bis es schon wieder irrelevant sit, da Wahlperiode rum ist dann). Bevor das abgeschlossen ist kann man meines Wissens nach auch nicht klagen.

Denke eine Klage hätte Erfolg. Wirkt sich ja auf die Sitzverteilung aus. Hätte zum damaligen Zeitpunkt zwar an der Anzahl der Sitze nix geändert. Aber an der Belegung/Verteilung an Leute, wenn dann dieser gestrichene AfD-Kerl einen Sitz hätte und irgendein anderer stattdessen nicht.

Aber bis das durch ist ... wenn 5 Jahre Wahlperiode sein sollten. 2014 bis 2016 noch nich mit Prüfung im Ausschuss fertig. Dauert sicher noch bis 2018 dann ... bis das im Gericht geprüft wurde, das Gericht wird sich auch noch Zeit nehmen dann mindestens 1 Jahr. (2017 im Ausschuss fertig, dann 1 Jahr ins Gericht bis 2018.)


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

15.10.2016 um 10:58
@eckhart
@tudirnix
@Landluft
@Nerok
@Warhead
@Issomad
Scox schrieb:Schon interessant, wie man überrannt wird, sobald man gegen den Strom schwimmt.
Das übliche Gejammer von AFD-Lieblingen !
Jep, und schrieb ich was anderes?
Jep, und schrieb ich was anderes? Auf diesen Fall bezog sich auch der Wikipedia-Artikel, auf den du dich bezogst. Meint also, bei Affekt KANN die Schuldfähigkeit beeinträchtigt sein, allerdings bezogen auf DIESEN Fall. Das heißt erstmal überhaupt nichts, als dass eine Möglichkeit zur Verminderung der Schuldfähigkeit besteht. Sie muss aber nicht Anwendung finden, denn das hängt immer vom Fall ab.
Du hast hier verschiedene Fälle miteinander vermischt und daraufhin aus allem denselben Schluss gezogen, was juristisch falsch ist. Man kann keine Tat eines Suchtkranken, mit einer Vergewaltigung mit anschließendem Verdeckungsmord vergleichen.
Scox schrieb:Außerdem schrieb ich doch, dass Gefängnispsychologen nicht unabhängig seien. Ich glaube, du verlierst hier komplett den Faden.
Das glaubst auch nur du !
Wo hast du geschrieben, das Gefängnispsychologen nicht unabhängig sind ?

Das hast du dazu geschrieben:
sCOx schrieb:
Ach ja? Woher willst du wissen, ob man die Sozio-/Psychopathie nicht erst im Kittchen festgestellt hat? Es gibt schließlich Gefängnispsychologen.
Scox schrieb:"Keine Ahnung haben"? Jung, ich hab' meine Aussage belegt, was willst du noch? Red' dich doch nicht so windig heraus mit so 'nem billigen Strohmann!
"Ey, Jung !" Ist wohl eher eine Ansprache unter Teenagern die außer Cool sein, nicht viel drauf haben !?

Durch was hast du deine Aussage belegt ? Durch den Spiegelartikel ? Wohl nicht !

Durch diese Seite:
http://www.klinikbewertungen.de/klinik-forum/erfahrung-mit-krankenhaus-fuer-psychiatrie-lohr-am-main

Das sind negative Bewertungen von Patienten, die aufgrund ihrer schweren psychischen Erkrankung nicht wissen ob Montag oder Donnerstag ist, und aufgrund "ihrer Realität" mal ganz schnell ausflippen können.
Scox schrieb:Worauf ich hinauswollte, war auch mehr die Gewalt, die vom Psychiatriepersonal ausging. Verteidigst du die etwa? Falls ja, wieso regst du dich dann so künstlich über die im Verhältnis recht gemäßigte AfD-Forderung auf?
Die "Gewalt" die vom Psychiatrie-Personal ausging ?!

Das "Psychatrie-Kritiker" das so sehen ist klar, wie sich die Patientin gegenüber dem Personal verhalten hat, kann man hier nachlesen:
Haslbauer habe das Klinikpersonal unflätig beleidigt, sich widersetzt und schließlich einem Pfleger in den Genitalbereich getreten.
http://www.spiegel.de/panorama/justiz/massregeln-in-der-psychiatrie-der-fall-von-ilona-haslbauer-a-917730.html
Scox schrieb:Mh, klärchen. Beanspruchst für dich die Deutungshoheit und um jegliche Gegenmeinung abprallen zu lassen, fügst du gleich mal die Suggestion ein, Menschen, die diese Gegenmeinung vertreten, seien NICHT normal. Wie tief kann deine Argumentation noch sinken?
Das AFD-Heinis eine besondere Wahrnehmung der Realität haben, kann man alle 2-3 Tage in den Medien verfolgen.
Scox schrieb:für die Privatisierung der Altersvorsorge und der Sozialversicherung.
Scox schrieb:Warum verbreitest du Lügen? Haben dir die Beweise bisher nicht gereicht oder kollidiert da was mit deinem Weltbild, weswegen du lieber trollige Ignoranz walten lässt?
Auch wenn das nicht so in dem Programm der AFD steht, wäre das aber die logische Konsequenz, das stand auch alles so in dem Programmentwurf, wo von man aber dann nichts mehr wissen wollte!
Denn was die Partei alles so finanzieren will, da sagt man aber nicht konkret, wo das Geld für herkommen soll ?!

Als Erklärung kommt dann so etwas:
Petry distanzierte sich von eigenen Äußerungen aus dem Sommer, man werde „vermutlich über eine weitere Kürzung der Renten reden müssen". Das Zitat sei aus dem Zusammenhang gerissen.

Zu Einzelheiten des AfD-Konzepts wollte sich die Parteichefin aber noch nicht äußern. „Ich bitte einfach darum, uns bei dem Thema noch etwas Zeit zu geben", sagte sie. Das Grundsatzprogramm der AfD enthält zu dem Thema nur die Forderung, Kinderzahl und Erziehungszeiten bei der Rentenberechnung stärker zu berücksichtigen.
http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/was-wird-aus-der-rente/afd-will-auch-selbstaendige-und-beamte-zur-rentenkasse-bitt...

Wie immer, aus dem Zusammenhang gerissen oder ähnliche Ausreden. Ich befürchte der Laden hat überhaupt kein Rentenkonzept, sondern nur heiße Luft !
...mit dem Wissen um die höheren Geburtenraten bei Türkeistämmigen in Deutschland 2 als Anspielung auf selbige (und damit die 'Rettung vor der Inzucht der deutschen Rasse'), oder aber auch als Paarungsaufruf an Deutsche, sich mit türkischstämmigen Frauen fortzupflanzen, verstanden werden.
Wo hat Schäuble denn gesagt, das man sich mal mit türkischen Frauen vergnügen soll ?!

Da hast du bestimmt Angst, vor den türkischen Frauen !?
Somit bleibt nur die Inzucht 1 innerhalb einer Rasse! Übertragen auf seinen Satz heißt das also übersetzt: "Die Abschottung (Isolation) ist das, was bei der deutschen Rasse zu Inzucht und Degeneration führen würde."
Das ist wieder deine wahnhafte Wahrnehmung, wie @Fierna das auch schon festgestellt hat und entspricht natürlich nicht der Wahrheit.
Scox schrieb:Nun, die AfD liefert in der Tat konkrete Vorschläge für Reformen (s. Grundsatzprogramm oder die momentane Rentenidee). Ob und inwiefern da was von umgesetzt werden kann, ist erstmal nebensächlich.
Konkrete Spinnervorschläge liefert die AFD und sonst nichts !
Scox schrieb:Nehmen wir das Beispiel Flüchtlinge, das typische AfD-Thema. Merkel will keine Obergrenze. Das Volk schreit aber immer lauter nach einer. Die AfD greift das auf und fordert 'ne Obergrenze inkl. Grenzschutz.
Das Grundgesetz sieht keine Obergrenze vor und die Merkel wird keine Grundgesetzänderung wegen ein paar Prozent rechtsextremer Wähler von einer armseligen Parteisimulation veranlassen.
Welches Volk ? Das von der "Pack"-Pegida und anderen Unterbelichteten ?!
Scox schrieb:Also doch Grenzschutz mit Polizei? Nur, dann käme die Schusswaffenthematik wieder hoch. Sehr unschöne Bilder wären vllt. die Folge.
Es wird keine solche Lösung geben, auch wenn das in deiner Wunschrealität so sein sollte !
Scox schrieb:Dann würde man inländisch einen Bürgerkrieg provozieren und das will man auch nicht.
Du solltest keine Ulfkotte-Bücher lesen !
Scox schrieb:Kann jeder Leser nachprüfen, wie du hier Aussagen aus dem Kontext zerrst, um sie danach zweckzuentfremden.
Typische Petry/AFD Argumentation wenn etwas unangenehm wird/man keine Argumente hat.


Und dann noch das:
Coudenhove-Kalergi continued the work of his father. In his youth, the elder Coudenhove-Kalergi was an antisemite.*1
Und das soll die "Übersetzung" des Satzes sein:
*1 In seiner Jugend war der gute Kalergi also ein Antisemit, bevor er die Seiten wechselte. Notieren wir uns mal.
Du hast wohl nicht verstanden, das in dem ersten Satz*1, von Heinrich Coudenhove-Kalergi die Rede ist und nicht von dem Autor des Buches "Praktischer Idealismus" Richard C.-Kalergi ?!
n spite of his opposition to simplistic racial theory, Heinrich Coudenhove-Kalergi agreed that Jews are racially distinct.*2
Und "deine Erkenntnis" daraus:
*2 Jetzt stellt er die Theorie auf, dass Juden rassisch verschieden seien. Notieren wir uns auch mal
Dann wird durch vorsätzliches weglassen des nächsten Satzes, ein falscher Eindruck suggeriert.

Hier mal der komplette Absatz in Englisch:
n spite of his opposition to simplistic racial theory, Heinrich Coudenhove-Kalergi agreed that Jews are racially distinct. Although he pointed out that there is no Semitic race, because Semitic is a language family, he equivocated by also remarking that the charges that Semites were uncreative were belied by civilizations formed by the Assyrians and Babylonians, who spoke Semitic languages. He further sought to defend the Jews against bigoted charges of parasitic greed and cowardice with anecdotal counterexamples of Jewish industriousness and martial courage.
Wikipedia: Richard_von_Coudenhove-Kalergi#Views_on_race_and_religion

Und hier die Übersetzung:
Trotz seiner Opposition gegen die vereinfachte Rassentheorie hat Heinrich Coudenhove-Kalergi zugegeben, dass Juden rassisch verschieden sind.
Obwohl er darauf hingewiesen hat, dass es keine Semitische Rasse gibt, weil Semitisch eine Sprachfamilie ist, hat er zweideutig geredet, indem er auch bemerkt hat, dass die Anklagen, dass Semiten unkreativ waren, durch Zivilisationen falsch dargestellt wurden, die von den Assyrern und Babyloniern gebildet sind, die Semitische Sprachen gesprochen haben. Er hat sich weiter bemüht, die Juden gegen fanatische Anklagen der parasitischen Habgier und Feigheit mit anekdotischen Gegenbeispielen des jüdischen Fleißes und kriegerischen Mutes zu verteidigen.
http://de.pons.com/text-übersetzung#
Scox schrieb:Ihr habt euch blamiert mit eurem Griff in die Fail-Kiste da oben. Ich wiederhol's auch nochmal gerne: Coudenhove-Kalergi war ein Super-Rassist.
Du hast zwar keine Ahnung, aber dafür eine große Klappe !


So sieht die Realität zu Heinrich und Richard Coudenhove-Kalergi aus:
Dies gilt in hervorragender Weise für das 1935 von R.N. Coudenhove-Kalergi herausgegebe Werk, welches sehr eindrucksvoll die Aktualität nicht nur des Problems, sondern auch der Aufklärung belegt.

Das Buch besteht aus zwei Büchern. Der erste Teil bringt den Leser auf den neuesten Stand und beschreibt die Wiederkehr des Judenhasses in den zwanziger Jahren. Er weist nach, dass der Antisemitismus nicht nur eine wahnhafte sondern auch eine genau kalkulierte Projektion auf allen politischen Fortschritt ist. Zu berücksichtigen ist stets, dass Coudenhove von der Lage 1935 ausgeht, von der geplanten "Endlösung" also noch nichts weiß.

Der zweite Teil erschien schon 1901 unter dem Titel "Das Wesen des Antisemitismus" und stammt von Graf Heinrich Coudenhove, dem Vater des Herausgebers.

Heinrich Coudenhove dachte, so berichtet er selbst, in seiner Jugend selbst antisemitisch. Irgendwann befasst er sich jedoch mit einem seriösen Gutachten zum Tod Jesus. Die wohl folgenschwerste antisemitische Lüge behauptet, die Juden hätten Jesus getötet. Als er erfährt, dass dies keinesfalls den Tatsachen entspricht, bezweifelt er auch weitere Anschuldigungen gegenüber den Juden und beginnt systematisch nachzuforschen. Er erkennt den Antisemitismus als ein von frühester Wurzel an auf Verleumdung und Missgunst, Wahn und Hass aufbauendes Gespinst ungeheuerer Denunziation. Schließlich nimmt er diese von der katholischen Kirche bereits in der Gründerzeit in die Welt gesetzte Lehre der Verachtung, so Norman Solomon, auseinander, durchleuchtet und dekonstruiert sie.
http://www.antisemitismus.net/klassiker/1935/index.htm


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

15.10.2016 um 11:48
@che71
Und warum Heinrich und Richard Coudenhove-Kalergi gern Thomas P. M. Barnett - Zitate untergeschoben, wird hier deutlich:
http://www.zeit.de/2003/22/Menschenrechte
"Der Babysitter kommt im Kampfanzug"
Joseph Stiglitz widerspricht Thomas P. M. Barnett:
Doch die Schwierigkeiten mit der neokonservativen Vision beginnen schon vor Sonnenaufgang. Sie beginnen damit, dass die Vereinigten Staaten einen bestimmten "Pfad" der Modernisierung exportieren: Einen Kapitalismus, der bereits im eigenen Land mit einer Sozialpolitik erkauft wird, die eines reichen Landes unwürdig ist und kein Vorbild für die Welt darstellt.
Diese Behauptung stammt übrigens nicht von Attac. Sie stammt von Joseph Stiglitz, dem Nobelpreisträger für Wirtschaftswissenschaften, ehemaligen Chef-Ökonom der Weltbank und früheren Clinton-Berater.

Die Globalisierung nach amerikanischem Muster, so Stiglitz in der Zeitschrift Lettre (Heft 60/03), habe "viele der Ärmsten in der Dritten Welt noch ärmer gemacht. Und selbst wenn es ihnen besser geht, haben sie das Gefühl, dass ihr Dasein unsicherer geworden ist."
Soviel zu der Aussage der AfD,
sie wäre dafür die Fluchtursachen in den Herkunftsländern der Flüchtlinge bekämpfen zu wollen...
Stiglitz ist kein Gegner der Globalisierung, aber er entzaubert die Mythen, mit denen sie unter das Volk gebracht wird. Es sei ein Irrtum anzunehmen, Amerika besitze die einzig richtige Antwort auf die Missstände der Weltgesellschaft; es sei eine Illusion, die "Globalisierung nach amerikanischem Muster" folge den "hehren Prinzipien von Gleichheit und sozialer Gerechtigkeit" und nütze nicht nur den amerikanischen "Finanzmärkten, sondern auch den Armen in der Dritten Welt". Tatsächlich "kommen die Früchte bescheidenen Wachstums fast nur den Reichen zugute".
Damit spricht Stiglitz nicht nur Amerika, sondern alle frühindustrialisierten Staaten an!***
Auch Deutschland!!!

***(Wozu inzwischen sogar China & Co. gehören)


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

15.10.2016 um 13:59
@Scox
Scox schrieb:ist eine mehr als lächerliche Unterstellung
So?
So so, einmal a) "Gegenmeinung" und b) "unschöne Dinge für irrelavant erklären".
Du sprichst von:
Auswürfe und Analysen Dritter

simples Nachbrabbeln der Weltsicht von Journalisten und TV-Heinis

Die Meinung der TV-Schmierfinken

die nachgebrabbelt wird

nachgebrabbelte Meinung

Blöd nur, wenn diese "Gegenmeinung" kaum Substanz hat

Denn wenn für dich die "Gegenmeinung" die Mainstream-Meinung ist, die qua ihrer Mainstream-Tauglichkeit gar nicht den Anspruch hat, substanziell zu sein
Wir sprechen hier nicht einmal über einen konkreten Fall, aber nachdem du irgendwelche Leute schonmal durch die Bank weg beleidigst, wird alles, was sie von sich geben, mal präventiv als substanlos hingestellt.
Das soll keine vorsorgliche Abwertung sein :D?

Also danke für die Bestätigung.

Wie man anschließend zu diesem Fazit kommen kann
Scox schrieb:Fazit zu a): Unterstellung und Strohmann.
bleibt mir allerdings schleierhaft.
Scox schrieb:Um "unschöne Dinge" (wahrsch. meinst du die vielen Hetztiraden mancher AfD-Member) "für irrelevant zu erklären", muss man diese "unschönen Dinge" zuerst benannt und dann relativiert haben. Ich weiß nicht, wo du dieses in meinen Posts gelesen haben möchtest.
Genau da bspw:
nicht darum, die verwirrten Aussagen irgendwelcher Parteifunktionäre zu betrachten, sondern ausschließlich um die Punkte im Parteiprogramm!
Nope, klar halten Teile der AfD die braune Fahne hoch und auch zu denen, die mit dem Halten dieser nun aufgefallen sind. Aber srsly, na und?
Beitrag von Scox, Seite 1.748

Beitrag von Scox, Seite 1.751

Das stand auch genau so in meinem Post, aber hey, du weißt schon, warum du ihn nicht verlinkst und dir 2 Wochen Zeit für eine Antwort nimmst.
Scox schrieb:Rein technisch gesehen habe ich natürlich wirklich Whataboutisms benutzt,
Ja, danke für Bestätigung Nr.2
Warum du das in diesem Fall für angemessen hälst und wie du dir das zurechtschwurbelst, interessiert keinen Menschen auf diesem Planeten.
Scox schrieb:Kann jeder Leser nachprüfen, wie du hier Aussagen aus dem Kontext zerrst, um sie danach zweckzuentfremden.
Du hast mich gerade in 2 meiner Aussagen in jeder Hinsicht bestätigt und bei der dritten, die eigenen Aussagen unterschlagen...
Chapeau :Y:
Scox schrieb:Im Übrigen heißt es "haKt", ohne c.
Nein, der Mensch hieß "Haack", du kleiner Sticheleien-Tollpatsch.
Scox schrieb:Das deckt sich doch ziemlich mit dem, was in dem § steht? Warum wiederholst du es also, und wirfst mir praktisch den Inhalt des Paragraphen als inhärente Aussage vor? Checkst du überhaupt noch, was du schreibst?
Deine Beharrlichkeit, dir die Paragraphen immer wieder zurechtzuschwurbeln, und deine Rechthaberei sind zugegeben beeindruckend...
Wir haben den BGH, wir haben den Vizevorsitzenden der Gewerkschaft der Polizei, die das beide verneinen.
Ich hätte auch noch die Bundespolizeigewerkschaft mit "hanebüchen" und "vollkommener Unsinn" und das Bundesministerium im Angebot und dennoch glaubst du, der einzige Mensch in diesem Land zu sein, der diese Paragraphen richtig auslegt und ignorierst trotzig alles, was dir gesagt wird und drehst und wendest dir weiterhin diese Paragraphen zurecht.

Ich verlinke das jetzt einfach immer wieder, ist mir total Banane
Schon deshalb ist jedem Polizisten klar, dass ein Schusswaffengebrauch nur zur Verhinderung schwerer Straftaten in Frage kommt, er also niemals auf Menschen schießen dürfte, die lediglich nach Deutschland kommen, um einen Asylantrag zu stellen;
[...]
Auch der stellvertretende Bundesvorsitzende der Gewerkschaft der Polizei, Jörg Radek, wies am Wochenende darauf hin, dass es an keiner Stelle der geltenden Polizeigesetze eine Rechtsnorm gebe, laut der ein Grenzübertritt von Flüchtlingen mit dem Gebrauch der Schusswaffe zu verhindern sei. „Kein deutscher Polizist würde auf Flüchtlinge schießen“, sagte Radek. „Wer ein solches radikales Vorgehen vorschlägt, will offenbar den Rechtsstaat aushebeln und die Polizei instrumentalisieren.“
[...]
Dass das nicht so ist, hatte der Bundesgerichtshof schon 1988 in einem Urteil klargestellt. Darin heißt es, dass ein Polizist niemals auf einen Menschen schießen dürfe, der nur „seiner Anhalteverfügung“ nicht nachkomme, wenn nicht „die ihm bekannten Gesamtumstände auf eine erhebliche Gefährdung der öffentlichen Sicherheit hindeuten, wenn der Grenzgänger unkontrolliert entkommt“. Durch die unerlaubte Einreise eines Asylbewerbers ist die öffentliche Sicherheit nicht „erheblich“ gefährdet. Damals stellte der BGH klar: Paragraph 11 des UZwG bezweckt die Sicherung der Grenze „vor besonders gefährlichen Tätern“.
http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/afd-chefin-frauke-petry-fodert-schiessbefehl-an-grenze-14044672.html?printPage...


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

15.10.2016 um 14:04
@Scox
Weiter mit Coudenhove-Kalergi, den ich "Super-Rassisten" nannte. Von einem "Kalergi-Plan" war mir bis dato nichts bekannt.
Natürlich nicht...wird man doch fast täglich mit Kalergi immer und überall konfrontiert und so kann man die vermeintlichen Parallelen selbstverständlich selbst erkennen. Ich meine, wer um Himmels Willen hat "Praktischer Idealismus" heutzutage eigentlich nicht gelesen?

Du, @Scox . Du hast es nicht gelesen.

Man kommt nämlich nur auf irgendwelchen antisemitischen Verschwörungsseiten oder eben irgendwelchen Neonaziseiten oooooder womöglich noch am "Die Juden sind unser Unglück"-Stammtisch in Kontakt mit genau diesen Zitaten.

Dass dann noch so ein Vorwurf kommt:
Scox schrieb:Surft ihr dauernd auf diesen ranzigen Seiten herum und schenkt denen Klicks, oder was? Hammerhart ey...
ist eine ganz schöne Dreistigkeit. Ehrlich gesagt, ist diese ganze Nummer so ziemlich das Perfideste, was mir hier je untergekommen ist.

Das ist aber wirklich eine gemeine Unterstellung, oder?

Aber weißt du, du kennst nichtmal den Vornamen dieses Menschen. Du kannst nicht zwischen Heinrich Coudenhove-Kalergi und Richard Coudenhove-Kalergi unterscheiden:
*1 In seiner Jugend war der gute Kalergi also ein Antisemit, bevor er die Seiten wechselte. Notieren wir uns mal.

*2 Jetzt stellt er die Theorie auf, dass Juden rassisch verschieden seien. Notieren wir uns auch mal.
Deine ersten beiden Fußnoten beziehen sich auf den Vater, das steht da auch klipp und klar:
In his attitudes towards race and religion, Coudenhove-Kalergi continued the work of his father. In his youth, the elder Coudenhove-Kalergi was an antisemite.*1

In spite of his opposition to simplistic racial theory, Heinrich Coudenhove-Kalergi agreed that Jews are racially distinct.*2
Der war es auch der "Das Wesen des Antisemitismus" schrieb.

Weißt du, Leute, die:
Scox schrieb:Von einem "Kalergi-Plan" war mir bis dato nichts bekannt.
sagen und diesen Bezug also selbst herstellen können und sich "Praktischer Idealismus" beschäftigt hätten, würden den Vornamen von Richard von Coudenhove-Kalergi kennen.
Du kennst ihn allerdings nicht und dir fällt überhaupt nicht auf, wann da von Heinrich und wann von Richard die Rede ist.

Zuerst bringst du schön subtil Schäuble mit Kalergi in Verbindung und als man dann diesen Kalergi-Plan erwähnt, streitest du ab, jemals etwas davon gehört zu haben, aber legst mal locker mit Von der Leyen und anderen Mitlgliedern der CDU nach und die Parallelen sind plötzlich so klar wie Bachwasser:
Scox schrieb:Nun, die Parallele von Schäuble's rassistischem Müll zu 'Praktischer Idealismus' von Coudenhove-Kalergi zeigte ich ja schon auf. Es ist klar wie Bachwasser, dass dieser Bezug kein Zufall ist. Ironischerweise passt dazu auch die Idee Kalergi's, die Vereinigten Staaten von Europa einzuführen (hast du, @Fierna, von Wikipedia ja selbst zitiert!), denn einige Mitglieder der CDU wie von der Leyen wollen das auch und Schäuble findet die Idee ja "nicht schlecht" (Belege kann ich liefern, nullo Problemo).^^
Ich beantworte eben deinen restlichen Unsinn und dann kommen wir dazu, was du hier eigentlich tust.
Neonazi-Blogs, ah ja. Du hast SELBST den Wikipedia-Abschnitt zitiert und gefettet, der GENAU DAS belegt. Ich hoffe, du siehst ein, dass du dich hier glorreich selbst zerschossen hast.
Ich habe also belegt, dass irgendwer einen Kalergi-Plan verfolgt, die "weiße Rasse" auslöschen möchte und eine "Judenregierung" etablieren möchte :D?
Werd mal wach, sCOx.

Weißt du, wir hatten hier schon einen netten Artikel, der diesen ganzen Quark zerlegt, leider war das selbst eine rechtsextreme Quelle (oder zumindest bestehen da Verbindungen), aber das war selbst denen zu blöd.
Jedenfalls "fordert" Kalergi nirgends irgendeine "Zukunftsrasse" oder sowas (deshalb steht da auch "predicts") sondern gibt lediglich eine Prognose ab. Das mit den Juden 30 Seiten später hat dann gar nichts mehr damit zu tun, aber hey, wen interessiert das schon, wenn du doch weißt, dass der Wikiartikel alles belegt :D
Scox schrieb:Was steht im Buch von Coudenhove-Kalergi? Wollen wir uns das mal ansehen, hm?
Auch das belegt nicht, dass irgendwelche Eliten planen, die "weiße Rasse" durch Einwanderung auszulöschen und eine "Judenregierung" zu etablieren, es ist ganz egal, was in diesem Buch steht...was für ein Showdown :D.
Scox schrieb:Wer Englisch kann, ist halt klar im Vorteil. Dein anderes Zitat aus dem Pegida-Papier ist zusammenhanglos und thematisiert mit keiner Silbe Kalergi. Fail.
Ja, entschuldigung, ich vergesse manchmal, dass ich mit Leuten spreche, die gar nicht wissen, wovon ich rede, aber ich bring dir gerne das ganze vermeintliche Zitat von Thomas Barnett (welches sich nirgends belegen lässt):
Das Endziel ist die Gleichschaltung aller Länder der Erde, sie soll durch die Vermischung der Rassen herbeigeführt werden, mit dem Ziel einer hellbraunen Rasse in Europa. Hierfür sollen in Europa jährlich 1,5 Millionen Einwanderer aus der dritten Welt aufgenommen werden. Das Ergebnis ist eine Bevölkerung mit einem durchschnittlichen IQ von 90, zu dumm zu Begreifen, aber Intelligent genug um zu Arbeiten.
Ist irgendwie dasselbe wie:
Das Ergebnis sei „eine Bevölkerung mit einem durchschnittlichen Intelligenzquotienten von 90 –zu dumm zu begreifen, aber intelligent genug, um zu arbeiten.“
[...]
Nach Pegida-Redner Robert wüssten wir jetzt, „warum so viele Schwarzafrikaner nach Europa (...) kommen.“
findest du nicht?

So, zurück hier hin:
Ich beantworte eben deinen restlichen Unsinn und dann kommen wir dazu, was du hier eigentlich tust.
Du verbreitest hier lediglich die VT eines verurteilten Holocaustleugners (obwohl du das relativ subtil und geschickt tust):
Gerd Honsik (* 10. Oktober 1941 in Wien) ist ein österreichischer Neonazi und strafrechtlich verurteilter Holocaustleugner.
Familie
Honsik stammt nach eigener Aussage am 27. April 1992 vor dem Landesgericht Wien aus einer „Familie von anständigen Nationalsozialisten“; der KZ-Kommandant Amon Göth war sein Onkel,[1] was Honsik allerdings in einem Interview im Jahre 2005 bestritt.[2]
Honsik ist Mitglied der Wiener Burschenschaft Rugia-Markomannia und des Ringes Freiheitlicher Studenten.
Rechtsextreme Aktivitäten
1961 beteiligte sich Honsik an Anschlägen in Wien, unter anderem warf er mit Günther Kümel und Peter Melzer eine Brandbombe und Schmähschriften gegen die italienische Botschaft. Dafür wurde er zu einer Haftstrafe verurteilt.
Ab 1967 war er ein führender Funktionär der Nationaldemokratischen Partei (NDP) in Österreich, die 1988 verboten wurde. 1976 wurde er in deren Bundesvorstand gewählt. Im selben Jahr wurde er u.a. wegen des Wurfs einer Rauchbombe in das Wiener Künstlerhaus zu 15 Monaten Haft verurteilt.
1979 wurde Honsik Mitglied im Redaktionsteam der Zeitschrift „Die Babenberger“ und 1980 im Redaktionsteam der Nachfolgezeitschrift „Halt. Wandzeitung des österreichischen Abwehrkampfes“. Darin trat er unter dem Pseudonym „Gerhon Endsik“ auf, das an das NS-Wort „Endsieg“ erinnert. 1983 gründete er eine „Knut-Hamsun-Gesellschaft Wien“ und ihre Publikation „Der Babenberger Literaturkreis“.
1984 versuchte er eine Partei „Nationale Front“ zu gründen, die laut ihrem Programm Übungen „zur Beseitigung des Systems“ veranstaltete. Ihre Gründungsversammlung untersagte das österreichische Innenministerium.[3]
1986 rief Honsik in seiner Zeitschrift Halt „die arabische Welt“, dazu auf, die „Entlarvung der Judenvergasung als dem größten Propagandaschwindel der Weltgeschichte“ voranzutreiben und ihn dazu finanziell zu unterstützen. Der Aufruf wurde in der kuwaitischen Zeitung al-Balagh veröffentlicht.
Im Oktober 1987 wurde er „juristischer und ideologischer Berater“ der österreichischen „Volksbewegung“ (auch: „Volksbewegung gegen Überfremdung“ bzw. „Ausländer-Halt-Bewegung“ genannt). Von März 1988 bis April 1991 war er deren Vorsitzender.
1988 gab Honsik das Buch „Freispruch für Hitler? 37 ungehörte Zeugen wider die Gaskammer“ heraus, in dem er den Holocaust leugnete und auch ein Interview mit dem untergetauchten NS-Kriegsverbrecher Alois Brunner abdruckte. Darum verurteilte ihn ein Geschworenengericht in Wien am 5. Mai 1992 wegen NS-Wiederbetätigung zu einer 18-monatigen Haftstrafe. Der Oberste Gerichtshof Österreichs (OGH) verwarf 1994 seine Nichtigkeitsbeschwerde und Berufung dagegen.
1990 verurteilte das Amtsgericht München Honsik wegen Volksverhetzung, Aufstachelung zum Rassenhass, Beleidigung und Verunglimpfung des Andenkens Verstorbener.
Daraufhin floh Honsik nach Spanien, wo Holocaustleugnung nicht strafbar ist. Von dort aus gab er in unregelmäßigen Abständen die Zeitschrift „Halt“ weiter heraus, veröffentlichte den Holocaust leugnende und antisemitische Artikel und versandte rechtsextreme E-Mails.
Hier:
Rassismus legal? Halt dem Kalergi-Plan. 2005 2. Auflage
Wikipedia: Gerd_Honsik

Honsik kommt in diesem Buck zu dem Schluss, dass das mit den Protokollen der Weisen von Zion irgendwie nicht so ganz zu belegen sei...aber dafür hat er etwas anderes gefunden: Richard von Coudenhove-Kalergi.
Wir sehen uns hier also einer "Beweisführung" gegenüber gestellt, dass der Inhalt der Protokolle der Weisen von Zion doch real ist. Hierzu ein paar weiterführende Infos und Zitate:
Im Editorial der aktuellen Ausgabe der rechtsextremen Zeitschrift Neue Ordnung geht ihr Herausgeber Wolfgang Dvorak-Stocker hart ins Gericht mit jenen "dumme[n] Rechte[n]", die allen Ernstes einen "Kalergi-Plan" zur Etablierung einer "eurasisch-negroide[n] Zukunftsrasse unter der Führung der Juden" behaupten. Diese maßgeblich von Gerd Honsik propagierte Verschwörungstheorie ist in der Szene weit verbreitet und wird von Dvorak-Stocker leicht als "Fälschung" entlarvt. Dass sich diese in der rechtsextremen Publizistik dennoch "immer wieder findet, lässt sich wohl nur dadurch erklären, dass die jeweiligen Autoren einfach von einander abschreiben, ohne sich die Mühe einer eigenen Recherche zu machen". Damit hätten sie den "Anspruch verwirkt", ernst genommen zu werden (Neue Ordnung II/06, S. 2).
http://www.doew.at/erkennen/rechtsextremismus/neues-von-ganz-rechts/archiv/juli-2006/dumme-rechte-und-linke-in-der-neuen...
"Der 'Kampf gegen Rechts' ist ein Kampf gegen unsere nationale Identität, ein Kampf gegen das Volk. Der rote Vizepräsident des BRD-Bundestages Thierse hat das unvorsichtig verraten, als man ihn fragte, warum es in seinem Land keine politische Kraft gibt, die der FPÖ gleicht: 'In Deutschland funktioniert das kollektive geschichtliche Gedächtnis noch und hält die Bürger davon ab, rechtspopulistisch zu wählen.' Was er so fromm als 'Kollektivgedächtnis' umschreibt, ist in Wahrheit des [sic!] Ergebnis von kollektiver Umerziehung und Gehirnwäsche seit 1945: Wehe, ihr bekennt euch zu eurem Volk! Wehe, ihr wollt euch nicht in 'eurasisch-negroide Mischrasse' umvolken lassen, die der 'Paneuropa'-Gründer und EU-Apostel Richard Coudenhove-Kalergi in seinem Buch 'Praktischer Idealismus' schon 1925 propagiert hat."
(Walter Marinovic, fakten 11/2010, S. 7)
http://www.doew.at/erkennen/rechtsextremismus/rechtsextreme-organisationen/kritische-demokraten-fakten/fakten-zitate#kal...
Walter Marinovic (* 1929 in Wien) ist ein österreichischer ehemaliger Gymnasiallehrer, Publizist, Revisionist[1] und Autor in den rechtsextremen Zeitschriften Die Aula, fakten, National-Zeitung und der NPD-Zeitschrift Deutsche Stimme.
Wikipedia: Walter_Marinovic
Honsik hat übrigens nach "siebenjähriger Vorarbeit und dem Studium von mehr als vierzig Büchern und Schriften" (HALT 116) ein neues Buch publiziert: Unter dem Titel "Der Juden III. Reich?" setzt er sich einmal mehr mit den Europavorstellungen von Coudenhove-Kalergi auseinander. Nach dem von Honsik enthüllten Plan des Paneuropäers soll eine "jüdische Adelsrasse [...] abgeschottet von jeder Rassenmischung als so genannter 'Inzuchtmensch' das Abendland beherrschen". (Ebenda) Der flüchtige Neonazi legt in seinem jüngsten Machwerk auch gleich "einen klaren, einen revolutionären Aufstandsplan für die internationale Staatengemeinschaft wider die Diktatur des Amerikanischen Imperiums vor". (Ebenda)
http://www.doew.at/erkennen/rechtsextremismus/neues-von-ganz-rechts/archiv/september-2003/hamas-fuehrer-ueber-honsik-und...
Der BfJ legte auf seine Homepage am 5. Mai noch nach: Der KHD wird dort als "williger Vollstrecker kalergischer Umvolkungspläne" bezeichnet. In auffallender Ähnlichkeit zu Honsiks gleich lautendem Verschwörungsmythos behauptet der BfJ, dass Graf Coudenhove-Kalergi durch das gezielte Einschleusen von "Fremde[n] aus der ganzen Welt nach Europa" eine "eurasisch-negroide Zukunftsrasse" mischen wollte. Der KHD, ein "Verräter im volkstreuen Deckmantel", würde mit seiner Integrationsforderung diesen Plänen Vorschub leisten und einer "bedingungslose[n] Kapitulation der deutschen Österreicher vor den Umvolkungsplänen unserer Feinde" das Wort reden.
http://www.doew.at/erkennen/rechtsextremismus/neues-von-ganz-rechts/archiv/mai-2006/auseinandersetzung-zwischen-neonazis...
"Vom Untermenschen!
Geheimplan: Exitus für das Abendland!
'Antirassismuskeule' als Kriegslist eines jüdischen Rassismus?
Erstmals umfassend enthüllt! Erstmals belegt:
Nach siebenjähriger Vorarbeit und dem Studium von mehr als vierzig Büchern und Schriften stellt Gerd Honsik in seinem jüngsten Buch 28 der wesentlichen Thesen des Grafen C. Kalergi vor, die offensichtlich der antisemitischen Fälschung der 'Protokolle der Weisen von Zion' nachempfunden wurden, ja diese an Abscheulichkeit noch übertreffen." (Guido Raimund, Halt 116/2003)
http://www.doew.at/erkennen/rechtsextremismus/rechtsextreme-organisationen/volksbewegung-auch-volksbewegung-gegen-ueberf...

"Guido Raimund" ist ein Pseudonym von Gerd Honsik.

Und da du als einsamer Held und Freund des lächerlichen Pathos, der gegen die unredliche "Mainstreammeinung" kämpft, natürlich immer dann antwortest, wenn es deine Gegenspieler am wenigsten gehofft haben und total on this started getest, prophezeie ich dir an dieser Stelle, dass deine weiteren Antworten und dein Beharren auf diesem antisemitischen Dreck mit dem Ausschluß aus diesem Forum enden :).


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

15.10.2016 um 14:14
@Fierna
Fierna schrieb:Honsik kommt in diesem Buck zu dem Schluss, dass das mit den Protokollen der Weisen von Zion irgendwie nicht so ganz zu belegen sei...aber dafür hat er etwas anderes gefunden: Richard von Coudenhove-Kalergi.
Das scheint mir in diesem Bezug essentielll zu sein.
Fierna schrieb:ich bring dir gerne das ganze vermeintliche Zitat von Thomas Barnett (welches sich nirgends belegen lässt):
Auch ich habe gesucht und nichts gefunden.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

15.10.2016 um 14:16
eckhart schrieb:Das scheint mir in diesem Bezug essentielll zu sein.
Oh ja, deshalb ist es auch gut, dass du es nochmal herausgezogen hast.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

16.10.2016 um 04:07
@eckhart
@Fierna
Das an den Äußerungen von Barnett etwas nicht stimmen kann, zeigt ja schon das alle möglichen braunesoterischen und andere VT-Spinner wie Vogt, Mannheimer, kulturstudio, compact u.ä. den Dreck von einer "hellbraunen Mischrasse mit einem IQ von 90" mit allem Nachdruck verbreiten.

Man kann bei Barnett eine ähnliche Vorgehensweise erkennen wie bei Coudenhove-Kalergi, man legt den Autoren Zitate in den Mund, die sie nie gesagt haben.

Wenn man nach diesem angeblichen Zitat(" die Europäer sollen eine hellbraune Mischrasse werden mit einem IQ von 90") von Barnett sucht, kommt man komischerweise immer auf die gleichen Spinnerseiten.
Auch wenn der komische Vogt das in einem Video behauptet, dieses angebliche Zitat hat Barnett nie gesagt oder geschrieben.



Im sogenannten "contra-magazin" wird auch Thomas Strobl(CDU) wegen seiner Äußerung, die AFD müsse nach dem Fall Gedeon vom Verfassungsschutz beobachtet werden, scharf angegangen.

Nein, ich werde diesen Artikel hier nicht verlinken.
Diese Seite hat nicht umsonst ihren Sitz in Montevideo/Uruguay !

Hier der Artikel aus der F.A.Z:
„Der Verfassungsschutz muss ein scharfes Auge auf die AfD und einzelne Personen aus dieser Partei haben: Wenn die Voraussetzungen für eine Beobachtung vorliegen, muss gehandelt werden“, sagte Strobl der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“
http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/afd-politiker-werden-vom-verfassungsschutz-beobachtet-14332722.html


melden
Anzeige

Wie geht es weiter mit der AfD?

16.10.2016 um 07:19
@che71
che71 schrieb:Der Verfassungsschutz muss ein scharfes Auge auf die AfD und einzelne Personen aus dieser Partei haben: Wenn die Voraussetzungen für eine Beobachtung vorliegen, muss gehandelt werden“, s
wenn der VS wirklich verfassungsgemäß arbeitet, befürworte ich das voll und ganz.

wenn man aber die befruchtende "Verquickung" von VS, VLeuten und NSU betrachtet, sollte man vielleicht von solchen forderungen Abstand nehmen?


melden
210 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden