Spiritualität
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Teufel - Die Verkörperung des Bösen

226 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Teufel, Satan ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der Teufel - Die Verkörperung des Bösen

26.05.2017 um 14:25
Meine eigene kleine Defintion oder Vorstellung von Gott und Teufel. (Irgendwie lustig... als Atheist...)

Jesus ist Gottes Sohn, also nicht Gott. Eventuell ein Gott, ja, aber nicht der Gott. Gott kann ich nicht beschreiben, habe kein klares Bild von ihm im Kopf, wie er aussehen könnte, aber irgendwie stelle ich ihn mir ziemlich groß und weiß vor. Wie ein Symbol des Lichtes. Des Strahlens.
Groß und mächtig. Überragend und auch väterlich.
Gott hat seine Engel, seine Schöpfung, die im Himmel mit ihm leben. Erzengel und Engel.
Es ist seltsam, wenn man sagt, Gott hätte uns Menschen nach seinem Ebenbild geformt, denn ich stelle mir ihn und die Engel nicht gerade menschlich vor.
Engel sind mächtig und jeder Engel ist uns haushoch überlegen. Aber auch bei den Engeln gibt es Unterschiede.


Engel:
Sie sind diejenigen, die über die Menschen wachen.
Wenn kleine Wunder passieren, die man sich nicht erklären kann. Immer dann, wenn man sagt, »poah, da habe ich noch mal Schwein gehabt«.
Sie erscheinen, wenn man grad aufgeben will und die Hoffnung grad verliert und verleihen uns neue Kraft.
(So habe ich mir das in naiven jungen Jahren tatsächlich mal vorgestellt) Sie sind sanft und spiegeln Gottes Liebe wieder. Sie teilen auch Gottes Liebe zu den Menschen.
Ich hatte mal einen Film gesehen, indem ein Engel zu einem Jungen spricht. Der Engel erschien am Himmel. Er füllte den ganzen Horizont aus und hatte eine glockenklare, weibliche Stimme. Die Erscheinung war noch vom weißen Licht umgeben und machte einen gleichzeitig fröhlich, aber auch etwas Angst. Was wohl an der Größe gelegen haben könnte.
Es geht außerhalb meiner Vorstellungen aber noch weit komplizierter. Denn es gibt die 9 Chöre der Engel.
Diese Chöre beschreibt eine Hierarchie unter den Engeln, allesamt beschrieben mit ihrer Verbindung zu Gott.



Erzengel:
Sie sind die mächtigere Form der Engel. Zu Zeiten, als es noch keinen Teufel gab, da Luzifer noch im Himmel wohnte, hatten sie als Krieger wohl kaum was zu tun.
Ich habe mich immer gefragt, warum wohl braucht Gott Krieger, wenn es nichts gab, was bekämpft werden musste? Vermutlich, weil er es kann. :D
Auch sie sind gütige Engel, aber eben auch streng und knallhart.
Sie sind gerecht, so wie es auch Gott selbst ist.
Sie werden sich optisch von den anderen Engeln nicht unterscheiden.
erzengel-und-engel

Teufel:
Lucifer. Ein Erzengel. Ein mächtiges Wesen und ein mächtiger Herrscher.
Lucifer ist mir in so vielen Dingen ähnlich.
Deshalb kann ich mich sehr gut mit dieser Figur identifizieren.
Lucifer liebte seinen Vater. Doch er fühlte sich von ihm verraten und weigerte sich, die Liebe seines Vaters zu den Menschen zu teilen. 
Die Geschichte kennen wir ja bereits.
732cb20170207220353path-prefixde
Lucifer wird als strahlend schön beschrieben und war der Liebling Gottes. 
Luzifer, Lucifer, Lucifel oder auch Mortifer war einst ein hochrangiger Erzengel und ist eine der mächtigsten Kreaturen überhaupt. Ihm gehorchte einst ein Drittel der gesamten Engel und außerdem war er der Lieblingsengel Gottes. Allerdings wurde er  hochmütig und begann, sich selbst mit seinem Herrn zu vergleichen. Aus diesem Grund schloss er sich Satans Rebellion an, weshalb er letztlich mit den anderen rebellischen Engeln verbannt wurde. Dabei waren Beelzebub, Leviathan. Er verkörpert die Finsternis der Hölle und gilt als mächtigster Dämon überhaubt, weswegen er den Rang eines Königs hat.
http://de.engelpedia.wikia.com/wiki/Luzifer

Am mächtigsten sind wohl Gott, Michael und Lucifer.
Lucifer wurde selbst zum König und wurde zu einer Ikone. Er erschuf eine ganze Heerschar an Dämonen und terrorisiert die Menschen. Nicht, um sie zu zerstören, sondern um das zu quälen, was Gott so lieb ist.
Seine Dämonen sehen im Gegensatz zu Lucifer grauenerregend aus und kennzeichnen das Böse.
Im Allgemeinen halte ich Lucifer nicht für böse oder schlecht, er hatte einfach keine Lust, dass sein Vater etwas anderes liebt, als seine Kinder. Eingeschlossen ihn. Und diese Züge weisen auch wir Menschen auf und können es nachvollziehen.
Ich stelle mir auch nicht vor, dass die Hölle ein aus Feuer bestehender Glutofen ist, nein, vielmehr ist es wie ein finsterer Ort, mit düsteren Wäldern und Höhlen. Auch wenn mir nicht ganz klar ist, wo sie sich befinden soll. Im Erdkern?

Gott:
Gott ist, wie ich schon beschrieb, ein übergroßes Wesen mit weißlicher Gestalt. Er wirkt wie ein liebender Vater, ist aber auch ziemlich streng. Er greift hart durch.
Ebenso ist er die pure Macht.
Wie kann etwas existieren, ohne jemals einen Schöpfer gehabt zu haben? Wie ist er entstanden? Man und ich weiß es nicht. Alles was es gibt, die Erde, die Engel, die Menschen schiebt man im Glauben alles Gott zu. Doch wer ist für Gott verantwortlich? Und dann für den Schöpfer des Schöpfers? Eine endlose Fragerei.
Gott rührt selten einen Finger. Nur ab und zu mal, wie, als er den riesigen Leviathan erschlug. 

Jesus:
Ich setze Jesus nicht mit Gott gleich. Jesus ist der Sohn Gottes und nicht Gott selber.
Jesus hatte ähnliche Kräfte, aber er war auch halb Mensch. Er konnte in den Himmel, konnte auf die Erde.
Er interagierte mit den Menschen und lebte unter ihnen.
Er wurde letzten Endes verraten, von Menschen, die unbedingt an Gott glauben wollten und einen, denen sie zu Gesicht bekamen, dann vollends zerstörten.
Wenn man sich die Mächte Gottes anguckt und das Durchgreifen bei Leviathan, dann fragt man sich, wie er sowas zulassen konnte.
Jesus erstand wieder auf. So überzeugte er letztlich alle.
Jesus aber taucht in meinen Vorstellungen über den Himmel und Gott, Engel und Teufel aber gar nicht auf.
Seine Geschichte ist da irgendwie deplatziert.


melden

Der Teufel - Die Verkörperung des Bösen

11.06.2017 um 20:26
"Teufel" wie das Wort schon bedeutet so wie wir aufeinander deuten wenn wir sagen Du bist böse, ist Zweifel. Und man zweifele immer daran dass man nicht fähig ist aus sich allein heraus jetzt Freude zu können. Dann kann man alles böse bis auf seinen wahren Grund und Boden durchschauen. Man zweifele auch daran dass man das jetzt verstehen muss. Eine Antwort, die man mit Zweifeln erwartet, wird nicht als die erwartete Antwort wahrgenommen, egal wie sie beschaffen ist, wenn man nicht diese Fähigkeit zur autonomen Freude verfügbar hat. Und verfügbar ist sie, das hat die Natur so eingerichtet.


melden

Der Teufel - Die Verkörperung des Bösen

12.06.2017 um 20:55
Das Spiel "Ich sehe nicht was Du siehst" ist herrlich um im inneren Dialog Selbst-zweifel in Liebe zu verwandeln. Man kann das spielen bis sich ein Gefühl von Vertrauen und Güte einfindet und ergibt. Es eignet sich auch bei Neid, Eitelkeit und vielleicht Eifersucht. Es ist mit Mitgefühl und Achtsamkeit zu sagen und sprechen zu lassen in sich damit der Organismus es akzeptiert.


melden

Der Teufel - Die Verkörperung des Bösen

16.06.2017 um 04:29
Hier ein gechanneltes älteres Gedicht, das ich gerne thematisch dazu posten möchte:





Ihr würdet nicht so leichthin Böses denken,
erschautet ihr des Bösen Angesicht.
Ihr würdet euer Haupt betroffen senken
und schweigend ihm ein stummes Mitleid schenken,
das ferne ist von Rache und Gericht!


Ich sah des Bösen Augen einst im Spiegel.
Sein Antlitz, es war mein und es war dein
und trug noch auf der Stirne Gottes Siegel.
Es schlief, ich rief und löste so den Riegel
und ließ das Böse ins Bewußtsein ein.


Auch Luzifer ist einstens rein gewesen.
Verzweiflung ist des Bösen tiefster Grund.
Das Böse dürft ihr hassen, nicht den Bösen.
Ihn hassen bindet, Liebe nur kann lösen,
ein Wort der Güte spreche euer Mund.



Es ist das Böse unser aller Schatten.
Wir fliehn in Fernen und entfliehn ihm nicht.
Wir kämpfen lang vergeblich - und ermatten.
Dann wissen wir, was wir vergessen hatten,
und heben uns ins schattenlose Licht.


von Ephides (Hella Zarahda)



melden

Ähnliche Diskussionen
Themen
Beiträge
Letzte Antwort
Spiritualität: Kann man seine Seele wirklich verkaufen?
Spiritualität, 34 Beiträge, am 17.12.2019 von LordLukan
bloodycheeks am 09.12.2019, Seite: 1 2
34
am 17.12.2019 »
Spiritualität: Pädophile Priester - Dunkle Mächte?
Spiritualität, 19 Beiträge, am 17.12.2019 von Wurstsaten
Dr.Manhattan am 02.09.2010
19
am 17.12.2019 »
Spiritualität: Wer ist der Antichrist?
Spiritualität, 8.596 Beiträge, am 25.07.2018 von ellabe
ufuk am 17.04.2007, Seite: 1 2 3 4 ... 428 429 430 431
8.596
am 25.07.2018 »
von ellabe
Spiritualität: Meine Argumente das Allah der Satan ist
Spiritualität, 92 Beiträge, am 13.10.2017 von Kwondo
Valon am 18.09.2017, Seite: 1 2 3 4 5
92
am 13.10.2017 »
von Kwondo
Spiritualität: Wie können wir Satan bekämpfen?
Spiritualität, 144 Beiträge, am 23.01.2015 von pere_ubu
tohuwabohu am 18.01.2015, Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8
144
am 23.01.2015 »