Umfragen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Todesstrafe bei zweifelsfreier Schuld des Täters?

79 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Moral, Todesstrafe ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Todesstrafe bei zweifelsfreier Schuld des Täters?

28.01.2014 um 20:21
@CurtisNewton
Zitat von CurtisNewtonCurtisNewton schrieb:Auch eine Strafe, de langsam und unausweichlich zum Tode führt ist für mich ausgeschlossen.
In übereinstimmung mit den Menschenrechten lehne ich ungewöhnliche und grausame strafen ab.
Wozu auch radioaktive Fässer schleppen gehört

Ich kann mir aber die Bemerkung nicht verkneifen dass das Leben allgemein langsam und unausweichlich zum Tod führt...


1x zitiertmelden

Todesstrafe bei zweifelsfreier Schuld des Täters?

28.01.2014 um 20:34
@JPhys2
Zitat von JPhys2JPhys2 schrieb:Ich kann mir aber die Bemerkung nicht verkneifen dass das Leben allgemein langsam und unausweichlich zum Tod führt...
Für manche mag das Leben eine Strafe sein, wohl wahr :D


melden

Todesstrafe bei zweifelsfreier Schuld des Täters?

28.01.2014 um 20:57
@KillingTime

Achso.

Wie geschrieben, ich wünsche das selbstverständlich niemanden.


@CurtisNewton

Naja, alles fürht früher oder später zum Tod.^^


@JPhys2

Ich bin ja auch kein Richter. Und ich muss dazu sagen, das wäre auch absolut nicht der richtige Job für mich. :D Und ich kann es auch absolut nicht verstehen, wie jemand bei manchen Sachen total unparteiisch sein kann... Ich könnte das nicht.^^


melden

Todesstrafe bei zweifelsfreier Schuld des Täters?

28.01.2014 um 23:38
"Auge um Auge- und die Welt wird blind sein" -Gandhi... damit hatte er auf jeden Fall recht. Ein Mörder mordet fast immer aus Hass/Rache. Wenn man nun die Todesstrafe anwenden würde, würde man auch nicht besser handeln als der Mörde. Töten bleibt töten. Des weiteren kann man durch Rache auch keine innere Zufriedenheit erlangen. Es ist nur eine dämliche Illusion, dass die Rache/Todesstrafe das Verbrechen wieder gut machen könnte! Ich lehne die Todesstrafe und eine absolute lebenslange Freiheitsstrafe ( nach 25 Jahren muss geprüft werden, ob der Täter einen inneren Prozess gemacht hat und wieder fähig wäre, in der Gesellschaft friedlich zu leben) aus Gründen der Menschenwürde ab! Dadurch, dass man nach dem Prinzip Auge um Auge handelt, bringst man nur mehr Leid in die Welt (zB. sollte man mal an die Familie vom Täter denken usw.). Nur Menschen die ihre Rache zurückhalten können und nach der Vernunft handeln, können die Welt zu einem etwas besseren Ort machen.


melden

Todesstrafe bei zweifelsfreier Schuld des Täters?

29.01.2014 um 03:26
@JPhys2
Ich bin für die Todesstrafe wenn;

-Ein gefangener mehr als 70 Jahre bekommt(Was in Deutschland ja demnach Sicherungsverwahrung wäre)

-Ein Gefangener sich einer grausamen Straftat wie den Mord bzw. die Vergewaltigung an Schutzbefohlenen schuldig macht sowie Heimtükische Mordtaten aus niederen Beweggründen.


Ich habe kein Verständnis und es liegt in meinem Gesetz der Natur dass solche Menschen hingerichtet werden. Mehr habe ich dazu nicht zu sagen.


1x zitiertmelden

Todesstrafe bei zweifelsfreier Schuld des Täters?

29.01.2014 um 10:04
Wieviele zum Tode Verurteite sind schon wegen erwiesener Unschuld aus der
"Todeszelle" heraus freigelassen worden?

Und bei wievielen stellte sich ihre Unschuld sogar erst nach der Hinrichtung heraus?

Hunderte!

Ich glaube kaum, dass die Richter bei der Verurteilung Zweifel an der Schuld gehabt hatten...

In unserem Staat haben glücklicherweise rationaldenkende Menschen das Sagen und nicht
infantile "Law&Order"-Spinner wie der Threadersteller.


melden

Todesstrafe bei zweifelsfreier Schuld des Täters?

29.01.2014 um 10:50
@SkySonic
Zitat von SkySonicSkySonic schrieb:Ich bin für die Todesstrafe wenn;
Dir fällt auf dass du bei deinen zwei Gründen einmal ein Urteil angegeben hast und einmal eine Tat?
Man nennt sowas eine unsaubere Fallunterscheidung.
Danach weiss keiner mehr als was du eigentlich genau meinst.

"-Ein gefangener mehr als 70 Jahre bekommt"
Insbesondere ein Urteil an einem Urteil festmachen zu wollen ist seltsam...
Immer daran denke wer jemandem zu 70 Jahre Gefängnis verurteilt hat mag Gründe dafür haben
haben die auf die Todesstrafe nicht anwendbar sind oder die du vielleicht auch gar nicht teilst.

Ich vermute mal dass sollte in Richtung
"Wir wollen die Verbrecher nicht auch noch durchfüttern müssen" gehen
Aber ehrlich in dem Moment in dem du dich von der Illusion befreist dass es unfehlbare Urteile gäbe.
Wirst du feststellen dass die Verbrecher durchzufüttern im Vergleich dazu selbst regelmässig Justizmorde zu begehen das kleinere Übel ist.

"-Ein Gefangener sich einer grausamen Straftat wie den Mord bzw. die Vergewaltigung an Schutzbefohlenen schuldig macht sowie Heimtükische Mordtaten aus niederen Beweggründen."

Tendentiell ist es keine Gute Idee "Blosse " Vergewaltigung mit dem Tod zu bestrafen.
Weil es viel mehr Vergewaltigungen(insbesondere an Schutzbefohlenden) gibt als Morde.

Und man wirklich einen Vergewaltiger strafrechtlich immer noch davon abschrecken will sein Opfer auch umzubringen.
Und ihm nicht den eindruck vermitteln will sein eigenen Überleben hinge davon ab dass er das Opfer umbringt damit es ihn nicht anzeigen kann.

Immer daran denken Vergewaltigungen sind viel mehr ein Triebdelikt als Mord.
Keine Abschreckung der Welt hilft wenn die Täter zum Tatzeitpunkt nicht mit ihrem Gerhin sondern mit anderen Körperteilen denken.
Aber wenn sie damit fertig sind und das "rationale" Denken wieder einsetzt macht es durchaus einen Unterschied ob sie das Gefühl haben ums überleben zu kämpfen oder nicht
Und nicht den Unterschied den du dir wahrscheinlich erhoffst...
Zitat von SkySonicSkySonic schrieb:Ich habe kein Verständnis und es liegt in meinem Gesetz der Natur dass solche Menschen hingerichtet werden.
Etwas zu nicht zu verstehen nichts ist worauf man stolz sein kann und nichts das einen zu irgendwas qualifiziert.
Selbst wenn du etwas bekämpfen willst musst du verstehen was du bekämpfst um es effektiv bekämpfen zu können.

"in meinem Gesetz der Natur"
Das Gesetzt ist entweder ein Gesetzt der Natur oder deines aber nicht beides.

Ich vermute mal du wolltest sowas schreiben wie
"Es liegt meiner meinung nach im Gesetz der Natur"

Allgemein... die Zivilisation ist ein Versuch zwischen uns und manche Gesetze der Natur einen gewissen Abstand zu bringen weil sie sich in manchen Punkten als äuessert nachteilhaft herausgestellt haben.


1x zitiertmelden

Todesstrafe bei zweifelsfreier Schuld des Täters?

29.01.2014 um 15:32
@JPhys2
Interessante Sicht der Dinge.
Und ja, ich meinte soetwas wie es liegt in unserer Natur.


melden

Todesstrafe bei zweifelsfreier Schuld des Täters?

29.01.2014 um 20:22
Zitat von JPhys2JPhys2 schrieb:"Wir wollen die Verbrecher nicht auch noch durchfüttern müssen"
In dem Zusammenhang ist es sehr interessant, dass die Todesstrafe in einem Rechtsstaat, wie den Vereinigten Staaten, mehr kostet als eine lebenslange Inhaftierung. Wenn man also mit "Durchfüttern" die finanziellen Kosten meint, ist die Todesstrafe auch aus Kostengründen abzulehnen. Es sei denn, man befürwortet schlampige Verfahren und traditionelle Exekutionsmethoden.

Wie teuer den Staat das Recht zu töten kommen kann, das zeigen inzwischen zahlreiche Studien aus den Einzelstaaten. Einmütiges Ergebnis: Die Todesstrafe kostet den Staat mehr als eine lebenslange Haft ohne jede Möglichkeit der Bewährung. So hat die Duke-Universität für North-Carolina herausgefunden, dass die Kosten eines Todesstrafenfalles im Schnitt um 2,16 Millionen Dollar über den Kosten eines normalen Verfahrens zu einem Kapitalverbrechen liegen. Der Staat Kalifornien könnte nach Informationen des DPIC durch die Abschaffung der Todesstrafe pro Jahr 90 Millionen Dollar sparen. In Texas werden die durchschnittlichen Kosten für einen Todesstrafenfall auf 2,3 Millionen Dollar veranschlagt. Das entspricht der dreifachen Summe, die den Staat eine 40-jährige Haftstrafe in einer Hochsicherheitszelle kosten würde. In Florida werden die Kosten pro Exekution auf durchschnittlich 3,2 Millionen Dollar beziffert. Von 1973 bis 1988 wurden für 18 Exekutionen schätzungsweise 57 Millionen Dollar ausgegeben.

Die Gründe, warum die Todesstrafe im Vergleich so teuer ist, sind neben den exorbitanten Verfahrenskosten mit all den Experten und der komplizierten Auswahl der Geschworenen vor allem die vielen Verfahren in den ersten Instanzen, die vergleichsweise selten zu Exekutionen führen. Der Duke-Studie zufolge enden nur zehn Prozent der Verfahren mit Hinrichtungen. Und Professor James Liebman von der Columbia-Universität hat nur eine fünfprozentige Hinrichtungsquote ermittelt. In über 90 Prozent der Fälle zahlt der Staat beides: Die immensen Kosten eines Todesstrafenverfahrens und die Kosten einer bis zu lebenslangen Haft. Folge: Die Todesstrafe kann man sich in schlechteren Zeiten immer weniger leisten.


http://www.welt.de/print-wams/article608077/Die-Hinrichtung-kostet-mehr-als-eine-lebenslange-Haft.html


1x zitiertmelden

Todesstrafe bei zweifelsfreier Schuld des Täters?

29.01.2014 um 21:07
Dagegen.


melden

Todesstrafe bei zweifelsfreier Schuld des Täters?

29.01.2014 um 23:30
@Aldaris
Zitat von AldarisAldaris schrieb:In dem Zusammenhang ist es sehr interessant, dass die Todesstrafe in einem Rechtsstaat, wie den Vereinigten Staaten, mehr kostet als eine lebenslange Inhaftierung.
Das hängt mit der im Threat epostulierten "zweifelsfreien Schuld " zusammen.
Die es in der Prakxsis nicht gibt.

Bei jedem Urteil geht man ein Risiko ein sich zu irren.
Wenn man das Risiko verkleinern will muss man den Aufwand vergrössern den man bei der Urteilsfindung treibt.

Für 100% Sicherheit müsste man den Aufwand gegen unendlich schicken.

Die USA betreibt als Rechtsstaat natürlich bei der Todesstrafe einen verhältnismässig hohen Aufwand und darum sind die Kosten so hoch.
Es kommt natürlich immer noch zu Fehlurteilen wenn auch nicht zu so vielen wie in den Ländern die weniger Aufwand betreiben.

Die Annahme wir befinden uns einfach im Fall 100% Sicherheit ist also etwa die Annahme
"alle Anfallenden Kosten werden vom Weihnachtsmann getragen."
Zitat von AldarisAldaris schrieb:und traditionelle Exekutionsmethoden.
Mit einer einfachen Vollnakose könnte man einen Menschen zu vernachlässigbaren Kosten völlig schmerzlos töten.

der Grund warum Hinrichtungen einen so grossen Aufwand haben ist, das die ganze Todesstrafe zur Befriedigung von Rachebedürfnissen dient.
Und er schläft ein und wacht nicht wieder auf ist nicht befrieidgend genug...

Oder glaubst du dass die Leute die Sterbehilfe betreiben eine so unglaublichen Aufwand brauchen.
Oder das Problem haben dass ihre Kunden durch die Sterbehilfe gelegentlich ganz schrecklich leiden

Menschen schmerzlos töten ist einfach.
Schwer ist nur die Ziele
1)Menschen töten
2)Eine Show daraus machen
3) so tun als wäre man human
zu vereien


melden

Todesstrafe bei zweifelsfreier Schuld des Täters?

29.01.2014 um 23:34
Ich finde, wenn es ein Mörder war und die Schuld wirklich einwandfrei nachgewiesen werden würde, und es keine Zweifel geben könnte... wäre die Todesstrafe gerechtfertigt.


2x zitiertmelden

Todesstrafe bei zweifelsfreier Schuld des Täters?

29.01.2014 um 23:49
ich bin dagegen besonders in schwerwiegenden fällen ist eine Todesstrafe als Gedanke zu mild
nicht die Strafe an sich natürlich aber ich finde jemanden dann sein ganzes Leben lang wegzusperren am besten noch in eine kleine Einzelzelle mit vielleicht ner halben Stunde Hofgang am Tag ist eine weitaus härtere Strafe als der Tod denn wenn man weiß es geht eh bald zu Ende durch die Giftspritze oder was auch immer fühlt sich das anders an als bei jungen Leuten die vllt noch 40 Jahre einsitzen müssen und den Rest ihres Lebens nicht mehr rauskommen


melden

Todesstrafe bei zweifelsfreier Schuld des Täters?

30.01.2014 um 13:33
@JPhys2

So könnte man es beschreiben. Ähnliches steht entsprechend in meinem verlinkten Artikel. Ich wollte damit nur zum Ausdruck bringen, dass die Todesstrafe, entgegen dem Glauben einiger, sehr unwirtschaftlich ist, sofern man eben daran intetessiert ist, so viele Zweifel wie möglich auszumerzen. Da, wo man sich den Aufwand spart und die Leute an die Wand stellt, fallen natürlich weniger Kosten an. Doch dürfte der Missbrauch und die Rate an Fehlurteilen weitaus höher ausfallen.


melden

Todesstrafe bei zweifelsfreier Schuld des Täters?

30.01.2014 um 13:58
Zitat von Arisu_YukiArisu_Yuki schrieb:Ich finde, wenn es ein Mörder war und die Schuld wirklich einwandfrei nachgewiesen werden würde, und es keine Zweifel geben könnte... wäre die Todesstrafe gerechtfertigt.
Nope, dann erst recht nicht.


melden

Todesstrafe bei zweifelsfreier Schuld des Täters?

30.01.2014 um 19:33
@Arisu_Yuki
Zitat von Arisu_YukiArisu_Yuki schrieb:wenn es ein Mörder war und die Schuld wirklich einwandfrei nachgewiesen werden würde, und es keine Zweifel geben könnte... wäre die Todesstrafe gerechtfertigt
Ich bin froh, dass unsere Verfassung dem einen Riegel vorschiebt, und der Pöbel seine Rachegelüste nicht ausleben darf.


melden

Todesstrafe bei zweifelsfreier Schuld des Täters?

30.01.2014 um 22:51
Als Pöbel habe ich mich als einzige Person auch noch nie gesehen :3

Naja, klar könnte da jeder was gegen sagen der allgemein was gegen die Todesstrafe hat, oder der denkt, dass das dem Täter einen Gefallen tun würde. Allerdings denke ich, in diesem Fall wäre es doch sinnvoll Gleiches mit Gleichem zu vergelten. Ist nur meine Meinung und die muss auch kein Anderer teilen aber so sehe ich das.


melden

Todesstrafe bei zweifelsfreier Schuld des Täters?

31.01.2014 um 12:08
Von mir ausgesehen, nur wenn jemand aus Geldgier tötet, bei Mehrfachmord, oder bei Vergewaltigung mit anschliessender Ermordung.

(Bei anderen Motiven, wie Hass, der irgendwie gerechtfertigt ist in gewissen Fällen oder Rache oder Wahnsinn oder in unzurechenbaren Zustand wie etwa im Rauschzustand oder unter Einfluss von Drogen nicht, dann nur lebenslange Freiheitsstrafe...!)

Aber wenn jemand nur jemanden umbringt um daraus Kapital schlagen zu können, solche Menschen sind meiner Meinung nach überflüssig für die heutige Gesellschaft. Oder so gestörte Hisbollah-Tippen die in anderen Ländern Anschläge machen und damit Mehrfach-Mord begehen, nur für ihre Religion finde ich auch völlig daneben...!

Auch das Wildern von Grosswildtieren sollte geahndet werden wie Mord aus Geldgier, da einige Wildtiere z.T. mehr Wert haben als Menschen, zbsp. Nashörner, Tiger oder Blauwale.


melden

Todesstrafe bei zweifelsfreier Schuld des Täters?

31.01.2014 um 12:27
Ja bin ich dafür aber nur bei wirklich schweren verbrechen wie Mord,Kindesmissbrauch,Folter etc. Nicht bei Kavaliersdelikten wie Diebstahl oder sowas


melden

Ähnliche Diskussionen
Themen
Beiträge
Letzte Antwort
Umfragen: Was seid ihr? Alles-Esser, Vegetarier, Veganer?
Umfragen, 179 Beiträge, am 22.04.2021 von O.G.
O.G. am 28.06.2010, Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9
179
am 22.04.2021 »
von O.G.
Umfragen: Seid ihr für die Todesstrafe oder dagegen?
Umfragen, 380 Beiträge, am 04.08.2019 von Ludenlöther
Cäptn_blauhook am 28.06.2012, Seite: 1 2 3 4 ... 18 19 20 21
380
am 04.08.2019 »
Umfragen: Alleine bleiben oder aufwecken?
Umfragen, 27 Beiträge, am 04.12.2018 von Ursprung
Ursprung am 03.12.2018, Seite: 1 2
27
am 04.12.2018 »
Umfragen: Welche Ernährungsform bevorzugt ihr?
Umfragen, 26 Beiträge, am 03.04.2018 von Kältezeit
MilanSirius am 30.03.2018, Seite: 1 2
26
am 03.04.2018 »