Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Konsequente Änderung des Lebenswandels?

Konsequente Änderung des Lebenswandels?

21.03.2017 um 05:06
Langolier schrieb:Fleisch ist ein Stück Lebenskraft . Für mich zumindest.
Hat diesen Slogan nicht einst die Werbung kreiert?

Ich sehe es etwas anders: Gesunde Ernährung ist ein Stück Lebenskraft.

Der Trend geht ja immer mehr zu qualitativ hochwertigen Fleisch. Logischerweise wollen das immer mehr. Also muß mehr produziert werden. Leidet dann nicht auch wieder die Qualität?

Ein Teufelskreis.


melden
Anzeige
phylio
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Konsequente Änderung des Lebenswandels?

21.03.2017 um 09:16
Wie du deine Umstellung gestalten möchtest, musst du selber für dich entscheiden. Ich ernähre mich schon lange Vegan und bin zufrieden, kaum noch krank, ich fühle mich körperlich einfach fitter. Trotzdem kommt man meistens nicht drum rum, dass man etwas tierisches besitzt. Es fängt ja schon beim Auto an. Ich habe mir mein Auto im Oktober neu gekauft, also kann ich nicht sagen, es wäre kein Tier wegen MIR gestorben. Zwar hat das Auto keine Ledersitze, Aber schon das Lenkrad usw. sind mit Leder überzogen. Auch mein Pferd hat einen Sattel und eine Trense aus Leder. Ja, es gibt Alternativen aber ich bin von der Qualität nicht ganz überzeugt. Auch meine Katzen ernähren sich nicht Vegan weil ich es tue. Ich glaube sie würden ausziehen wenn ich denen Karotten zum Frühstück gebe 😁
Mein Freund isst zwar auch manchmal 'mein Essen' mit aber auf sein Steak oder ein Schnitzel würde er niemals Verzichten und dass ist okay für mich. 

ich hoffe du findest den richtigen Weg für DICH 😉


melden

Konsequente Änderung des Lebenswandels?

21.03.2017 um 09:57
Funzl schrieb:Der Trend geht ja immer mehr zu qualitativ hochwertigen Fleisch. Logischerweise wollen das immer mehr. Also muß mehr produziert werden. Leidet dann nicht auch wieder die Qualität?
Qualitativ hochwertiges Fleisch bedeutet: ohne Antibiotika, ohne Hormone und langsam hochgezüchtet, nicht gemästet.
(In den USA geht 80% des Antibiotika-Verkaufs in die Tierzucht)


Das war früher kein Problem als die Zahl der Menschen geringer war.

Wir haben heute 7 Milliarden Menschen und 70 Milliarden Nutztiere. Für die Nutztiere wird 90 % der Soja-Ernte verfüttert. Diese hat eine Umwandlungsrate von 4-16 (je nach Quelle und was man als "Fleisch" betrachtet). Dies bedeutet dass bis zu 16 kg Getreide an Tiere verfüttert wird um z.B. ein Steak zu bekommen. 

Ich habe kein Problem damit wenn andere Fleisch essen. Meine Kinder dürfen das auch. Ich mache auch Schnitzel für sie (zumindest Bio) wenn es unbedingt sein muss.

ABER: Man sollte den Fleischkonsum nicht schön reden.
Es sollte jedem bewusst sein, dass Fleischverzehr für Wasserknappheit (Im Central Valley, Cailfornien ist die Wasserknappheit nicht durch den Mandel-Anbau sondern durch die Viehzucht verursacht, die ein vielfaches an Wasser der Obstplantagen benötigt) und für den Anstieg der Treibhausgase verantwortlich ist. (Viehzucht erzeugt mehr Treibhausgase als das Transportwesen durch die Stickoxide die bei der Produktion frei gesetzt werden. Stickoxide sind wesentlich schädlicher als Kohlendioxid)

Wer will, darf Fleisch essen. Es gibt auch kein Rauch oder Alkoholverbot. Allerdings wissen wir, dass übermäßiges Rauchen und übermäßiger Alkoholkonsum dem Menschen schadet.
Übermäßiger Fleischkonsum schadet der Umwelt.

Um die Diskussion mal ganz vom Tierleid abzukoppeln. - Der Mensch schadet sich selbst durch zu viel Fleischverzehr weil es bereits zu viele Menschen gibt. - Das sind die Hardfacts an denen niemand vorbeikommt.

@Langolier
@Tourbillon
@Mohart

Es geht nicht um die "süßen Schweinchen" oder dass "Fleisch ein Stück Lebenskraft" ist.
Es geht ums eingemachte und um künftige Generationen.

In diesem Sinne:
"Land Of Confusion"

Diskussion: Musik die Euch berührt?


melden
Tourbillon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Konsequente Änderung des Lebenswandels?

21.03.2017 um 12:27
Mir ist das alles sowas von egal :D

Ich bin fast 50 und ich zieh mir schon das ganze Leben Unmengen an Fleisch rein. Tag für Tag.
Jedes mal wenn ich zum Arzt gehe und mein Blut untersuchen lasse, sind die Werte immer absolut Top. Kein Zucker, kein Cholesterin.
Ich rauche seit fast 34 Jahren jeden Tag anderthalb Schachteln Kippen, damals, bis vor 10 Jahren sogar Zeienhalb.
Mir gehts gut dabei. Kein Krebs, kein Herz/Hirninfarkt, keine Thrombose. Lungenfunktion super, keine Koronaren Herzkranzgefäßverengungen, laut meinem Kardiologen. Was will ich mehr? ^^
Ok...niemals Alk & Drogen. Vielleicht liegt's auch daran

btw..hab mir grade nen Pommdöner reingezogen. Mhhh....Lekka :)


melden

Konsequente Änderung des Lebenswandels?

21.03.2017 um 14:33
Tourbillon schrieb:Kein Krebs, kein Herz/Hirninfarkt, keine Thrombose. Lungenfunktion super, keine Koronaren Herzkranzgefäßverengungen, laut meinem Kardiologen.
Noch nicht. ^^  *breit grins*  Ging mir ähnlich ..bis 50 - jetzt mit etwas Ü 50 gehts los - aber richtig kräftig....


melden
Tourbillon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Konsequente Änderung des Lebenswandels?

21.03.2017 um 19:20
@Funzl
Hm..


melden

Konsequente Änderung des Lebenswandels?

21.03.2017 um 19:50
@Tourbillon
Ob Du gesünder essen willst oder nicht, bleibt Dir selbst überlassen.
Ich habe damit kein Problem.
Was mich gestört hat, war, dass Du Fleisch als ein Stück Lebenskraft hinstellst.
Das ist es nämlich für die meisten Menschen nicht. Zumindest der übermäßige Fleischkonsum den wir in der heutigen Zeit haben, führt im Regelfall zu Herz-Kreislauferkrankungen.
Ab und zu ein Stück Fleisch, noch dazu aus artgerechter Haltung, ist weder für den Menschen noch für die Umwelt schädlich.
Wie gesagt, es ist ok, wenn Du es isst. Von mir aus kannst Du Dir Döner reinziehen so viel Du willst. Versuche aber anzuerkennen, dass die Menge an Fleisch, die die gesamte Weltbevölkerung heute isst, für die Erde über kurz oder lang nicht mehr tragbar ist.
Für die riesigen Tierfarmen und den Soja-Anbau zur Aufzucht, werden in Brasilien Regenwälder abgeholzt. Die Düngung der Felder und der Dung-Abfall verursachen zusätzlich Treibhausgase.
Du hast völlig Recht: Wenn Du alleine aufhörst Fleisch zu essen, ändert sich daran nichts.
Es ist leider ein Problem das uns ALLE angehen sollte.


melden
Tourbillon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Konsequente Änderung des Lebenswandels?

21.03.2017 um 19:53
DieLilly schrieb: verursachen zusätzlich Treibhausgase.
Im Laufe der jahrmilliarden Jahren, gab es auf der Erde schon immer Klimawandel. Auch ohne Menschen


melden
Anzeige

Konsequente Änderung des Lebenswandels?

21.03.2017 um 20:09
@Tourbillon

Den Fakt der Klimaerwärmung bestreiten eigentlich nur noch Unwissende.
Wie sonst denkst Du haben es 195 Staaten (die sich sonst in fast nichts einig sind) geschafft ein Klimaabkommen zu beschließen, dass auf Grund der Tatsache der Globalen Erderwärmung getroffen wurde.

90% der Wissenschaftler die sich mit dem Thema Erderwärmung befassen sind der Meinung, dass es seit dem Beginn der Industrialisierung wärmer wird und nicht kälter.

Hinter der "Klimalüge" stecken meist Lobbyisten der Erdölindustrie.

Es ist natürlich ziemlich einfach den Kopf in den Sand zu stecken und zu sagen: Das ist doch alles nicht wahr. Denn wenn man das wirklich ernst nimmt, müsste man selbst seinen Beitrag leisten.


melden

Neuen Beitrag verfassen
Dies ist eine Vorschau, benutze die Buttons am Ende der Seite um deinen Beitrag abzusenden.
Bereits Mitglied?  
Schriftgröße:
Größe:
Dateien Hochladen
Vorschau
Bild oder Datei hochladen

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen

390 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt