weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Überwachung

15 Beiträge, Schlüsselwörter: Überwachung, 1984, Schäuble, Polizeistaat
Seite 1 von 1

Überwachung

07.09.2007 um 22:38
Alle reden von den Politikern die immer neuere und strengere Gesetze zur Überwachung machen. Aber von den Leuten die dann diese Gesetze ausführen hört man sehr wenig. Was denkt sich z.b. ein Polizist der im Leben anderer Leute schnüfelt. Ist es für ihn nur Spaß, oder nur sein Job, den er ohne nachzufragen und nachzudenken ausführt, oder fühlt er sich dann mächtiger als die anderen, die er ausspioniert. Auch bei all den anderen die die Gesetze ausführen , wie Finanzbeamte, Gefängniswärter, Edv-spezialisten usw. würde mich innteresieren was die denken.


melden
Anzeige
1984
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Überwachung

07.09.2007 um 22:50
Das wird Mensch so pauschal nicht beantworten können es gibt immer Solche und solche.
Aber der Film das Experiment gibt schon Aufschluss darüber wie leicht Menschen von Macht über andere Menschen Korrumpiert werden.

4000 Mark für zwei Wochen: Leicht verdientes Geld und ein netter Spaß noch dazu, denken die 20 Freiwilligen, die sich auf das von einer Universität ausgeschriebene Experiment einlassen. Um die Erforschung des Aggressionsverhalten in einer künstlichen Gefängnissituation soll es gehen, und zunächst halten die Beteiligten, die per Zufallsprinzip in Gefangene und Wärter eingeteilt werden, das Ganze für ein Spiel.

Ein Spiel, das denkt lange Zeit auch der frühere Journalist und jetzige Taxifahrer Tarek (Moritz Bleibtreu), der hinter der Anzeige eine Zeitungstory wittert und sich ausgerüstet mit einer Geheimkamera als Undercover-Journalist in das Experiment einschmuggelt.

Kurz vorher hat er bei einem Autounfall die schöne, kühle Dorakennengelernt, die ihm nun in den langen Nächten in der Zelle nicht aus dem Kopf gehen wird.

Nach Tests und Vorbereitungen beginnen die 20 männlichen Versuchspersonen ihren ersten Gefängnistag in dem eigens dafür eingerichteten und mit Überwachungs-
kameras ausgestatteten Zellentrakt.

Sie beschnuppern einander, lernen sich kennen, schwanken zwischen nervöser Neugier und ausgelassenem Übermut und finden sich langsam in ihre Rollen ein: Die Wärter pochen auf ihre Autorität, die Gefangenen rebellieren gegen Demütigung und Schikane; eine Spirale der Gewalt setzt sich in Bewegung.

Als der verantwortliche Professor für kurze Zeit nicht erreichbar ist, eskalieren die Ereignisse.

Aus dem harmlosen Spiel wird ein erbitterter Kampf auf Leben und Tod.
Inzwischen versucht Dora draußen herauszufinden, wo Tarek geblieben ist…
http://www.dasexperiment.de/frameset.php?path=&seite=inhalt.htm&status=film

Anmerkung zumFilm:

Film und Roman sind an eine wahre Begebenheit angelehnt. Das reale Experiment wurde im Sommer 1971 unter der Leitung von Philip Zimbardo an der Universität Stanford durchgeführt. Im Gegensatz zur Darstellung im Film wurde das Stanford-Prison-Experiment nach einer von zwei geplanten Wochen vorzeitig abgebrochen, nachdem es unter moralischen Gesichtspunkten als nicht länger tragbar betrachtet wurde. Im Film hingegen stoppt die Eskalation erst, nachdem es Tote und Schwerverletzte gegeben hat. Da die Darstellung im Film über das reale Vorbild hinausgeht, klagte Zimbardo erfolgreich gegen den Untertitel des Films „beruht auf einer wahren Begebenheit“.
Wikipedia: Das_Experiment_(Film)

1984


melden
toledo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Überwachung

07.09.2007 um 23:06
von der überwachung kann ich ständig lesen. ich fühle mich aber nicht besonders stark überwacht. Zumindest hatte ich bisher noch keine nachteile durch schnüffeleien. früher, als es noch die ddr gab, hat da gut funktioniert. am sonnabend/samstag wurde mir als 16jährigem der führerschein für kleine motorräder wegen diverser verkehrsvergehen entzogen, montag früh wurde ich dehalb schon vom lehrmeister angeschnauzt. das hat also gut geklappt. die heutige überwachung ist dagegen kinderkram...und wenn eine terrorzelle ausgehoben wird, ist sie sogar berechtigt. ich kenne keinen fall, wo unschuldigen nachteile erwachsen wären.


melden
dosbox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Überwachung

07.09.2007 um 23:27
Sofern Polizeibeamte gemeint sind, wissen die vielleicht nichts von ihrem "Glück", denn sie sind die Zuträger, die nur ihre Arbeit machen und nicht in die weiteren Vorgänge und Planungen eingeweiht sind. Von daher kommt es wahrscheinlich nicht zu einem Gefühl der Allmacht, oder Überlegenheit, da sie selbst nur kleine Rädchen im Getriebe sind, die selbst unter Druck stehen.


melden

Überwachung

08.09.2007 um 16:36
ich fühle mich überhaupt nicht überwacht... und wenn sich jemand wirklich ernsthaft dafür interessiert, wie viel geld ich mal wieder abgehoben habe um meinem pferd sein mittagessen zu besorgen, der soll sich damit den nachmittag versüßen...
ich dreh keine krummen dinger, deswegen können die mich da nicht behelligen... von mir aus schaut mir Mr. Bush beim baden zu, was ich nicht weiß, macht mich nicht heiß....

die leute die überwachen, werden ja außerdem selber überwacht, denn auch sie laufen in der videoüberwachten fußgängerzone rum oder benutzen kreditkarten... davon lass ich mich nicht beeinflussen... mach ich mir keine gedanken drüber, kann ich eh nicht beeinflussen...


melden
shortshoot
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Überwachung

08.09.2007 um 17:05
Ich finde das es sich momentan noch in Grenzen hält, Aber wenn die scheisse von wegen "Gesetze-Hochschrauben" weitergeht wird es bald zur ExtremSportart der Politiker.


melden

Überwachung

08.09.2007 um 17:39
proamm schrieb:der im Leben anderer Leute schnüfelt.
Wenn der Anlass zu Überwachung der "Leute" besteht,
siehe ich dass auch für gerechtfertigt.
Wer ein reines Gewissen hat, braucht sich auch keine Sorgen machen.
Natürlich gibt oder wird es Fälle geben, bei denen die Überwachung nicht gerechtfertigt sein wird, aber da gilt für mich, lieber einmal genauer hingeschaut
als einmal zu wenig.
Ich fühle mich nicht überwacht.
Man siehe London, die Überwachung dieser Stadt sucht seines Gleichen.
Man kann nicht mal mit dem Auto hinein fahren ohne registriert zu werden.


melden

Überwachung

08.09.2007 um 21:16
Wir werden doch eh schon längst überwacht, klar die Mächtigen
kontrollieren das kleine Volk ( nix neues ) .


melden

Überwachung

25.10.2007 um 03:08
aber genau das ist doch der sinn darin, die menschen sollen nicht wissen oder merken, dass sie überwacht werden.
ich bin der meinung, dass wir unsere freiheit aufgeben, indem wir fremden den einblick in unser privatleben gewähren. ist den allen die eigene freiheit so unwichtig, dass sie es einfach hergeben ohne darüber nach zudenken???
und nur weil es in anderen ländern schlimmer ist, heißt es nicht das es bei uns deswegen gut ist.


melden

Überwachung

25.10.2007 um 08:33
man denkt immer das man als deutscher das glück hat so frei leben zu können wie man möchte, doch die freiheit ist ganz einfach eine illusion.


melden

Überwachung

25.10.2007 um 10:36
Was sich so ein Polizist denkt?
Das, was sich der Blockwart dachte, der Stasi-IM oder der VS-Spitzel: Einer muss das ja machen. Wenn nicht ich, dann ein anderer. Ein Job wie jeder andere auch. Von irgendwas muss ja der Schornstein rauchen. Ich bin ein anständiger, aufrechter Nationalsozialist/Sozialist/Demokrat der den Staat schützt.
Was Leute halt so denken - wenn sie es tun.


melden

Überwachung

25.10.2007 um 17:19
Der Grund für die Überwachung ist doch oft derselbe: Machterhalt.

Das vertrauen des Volkes in die Regierung bröckelt und die Regierung misstraut dem Volk und ist sich des mangelnden Rückhaltes bewusst. Zur Erhaltung der eigenen Macht wird die Überwachung auch normaler Bürger weiter verstärkt und Bürgerrechte abgebaut. Dies geschieht schleichend und unter dem Vorwand des Schutzes gegen eine nicht greifbare Bedrohung (Juden, Terroristen, Kommunisten etc.).
Und irgendwann hat man dann einen Überwachungsstaat und viele Fragen sich: "Wie konnte es soweit kommen?"


melden

Überwachung

25.10.2007 um 17:48
also ich denke nicht das freiheit eine illusion ist, denn wir haben sie, auch wenn nicht mehr viel davon, jedoch sollten das bißchen nicht auch noch aufgeben.


melden

Überwachung

25.10.2007 um 21:42
Hat jemals eine Regierung dem Volk getraut, jemals die Herrschenden den Beherrschten? Die könnten ja mal die Beherrschung verlieren!


melden
Anzeige
maranmey
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Überwachung

26.10.2007 um 02:20
Die Transparenz der Regierung war schon immer ein Thema. Nur durchgesetzt wurde das nie!

Man fühlte sich in regierenden Kreisen stets durch die "Volksseele" bedroht und dies wurde im Laufe der Zeit durch den Mangel an Bildung auch fein legitimiert!


melden


An dieser Diskussion können nur angemeldete Mitglieder teilnehmen.

Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Tipp: Lade dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:



Diese Diskussion per E-Mail abonnieren:

Ähnliche Diskussionen

322 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden