Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

JFK - Attentataufdeckung

26.981 Beiträge, Schlüsselwörter: Psiram, Kennedy, JFK, Attentate, Verschwörungstheoretiker, Oswald

JFK - Attentataufdeckung

04.04.2019 um 16:46
groucho schrieb am 27.03.2019:Abgesehen davon: Vom Grashügel hat es definitiv keine Treffer gegeben - selbst wenn dort ein Schütze gewesen wäre.
Die Frage wäre, was du unter "Treffer" verstehst- einen richtigen Kopfdurchschuss oder einen Streifschuss oben am Kopf?

selbst Dr. Burkley, der sowohl in Parkland als auch in Bethesda anwesend war, schloss zwei Kopftreffer nicht unbedingt aus
http://educationforum.ipbhost.com/topic/25088-where-is-the-exit/page/6/?tab=comments#comment-383390

Die Frage wäre auch, wie ein Fragment bei der oberen Halswirbelsäule steckenbleiben konnte, wenn es nur ein K einziger Kopfschuss gewesen sein soll...

Lookagain2

ein Fragment bei der oberenHalswirbelsäule würde auch gut zu den Verletzungen an der Hirnunterseite passen

Beitrag von proteus, Seite 1.049
McMurdo schrieb:Zu den Themen ist schon alles nennenswerte gesagt worden. Und splange da von den Verschwörungstheoretikern nur ständig wieder die selben Bilder durchgekaut werden und immer nur die gleichen Fragen gestellt werden wird das wohl auch so bleiben.
Was war denn eigentlich dein letzter produktiver Beitrag zur Diskussion? Was wurde denn "nennenswertes" gesagt außer dieser "plausiblen" Erklärung?

Beitrag von groucho, Seite 1.272


Was ist deine Meinung zu den Fällne Eugene Dinkin, Rose Cheramie und Julio Fernandez?


melden
Anzeige

JFK - Attentataufdeckung

05.04.2019 um 18:23
@McMurdo
@Aniara
@Africanus
@off-peak
@behind_eyes
@chicinho
@groucho
@Gucky87
@Stephenson


Habt ihr schon von den regierungsmitarbeitern Charles Thomas, John Whitten und Win Scott gehört, die 1963 der CIA-Station oder der US-otschaft in Mexic City arbeiteten, als LHO dort die sowjetischen und kubanischen Konsulate besuchte? Alle drei äußerten Zweifel an der Einzeltätertheorie und wurden kaltgestellt

https://jfkfacts.org/the-man-who-asked-too-many-jfk-questions/#more-29864


melden

JFK - Attentataufdeckung

05.04.2019 um 22:39
proteus schrieb:Habt ihr schon von den regierungsmitarbeitern Charles Thomas, John Whitten und Win Scott gehört, die 1963 der CIA-Station oder der US-otschaft in Mexic City arbeiteten, als LHO dort die sowjetischen und kubanischen Konsulate besuchte?
Nö, aber du darfst mir gerne mehr Details nennen. Danke.


melden

JFK - Attentataufdeckung

06.04.2019 um 23:39
Nein @proteus , ich habe von diesen Leuten noch nicht gehört. Ich habe allerdings gerade eben den Beitrag eines Forenmitgliedes gelesen, das sich @proteus nennt und der - wie nicht anders zu erwarten war - voller Unwahrheiten steckt. So kam bereits bei einer kurzen und eher oberflächlichen Recherche heraus, dass zwei der drei genannten Personen 1963 nicht in Mexiko City aktiv waren, nämlich Charles Thomas und John Whitten. Das zeigt einmal mehr, warum sich die Leute um die Beiträge dieser Person nicht scheren sollten.


melden

JFK - Attentataufdeckung

07.04.2019 um 09:44
Aniara schrieb:Nö, aber du darfst mir gerne mehr Details nennen. Danke.
Du willst wieder, dass man dir alles vorkaut? So wie bei Eugene Dinkin?
Africanus schrieb:So kam bereits bei einer kurzen und eher oberflächlichen Recherche heraus, dass zwei der drei genannten Personen 1963 nicht in Mexiko City aktiv waren, nämlich Charles Thomas und John Whitten.
Sie hatten aber mit den Vorgängen in Mexico City zu tun:
Thomas, a Foreign Service officer, was stationed in Mexico from 1964 to 1967. In the course of his consular duties, Thomas gathered first-hand information from credible sources about the visit of accused assassin Lee Harvey Oswald to Mexico City six weeks before JFK’s assassination. Thomas assumed that the CIA and FBI would be interested in his new evidence. He assumed wrong.

In fact, Thomas was punished for asking questions about JFK’s assassination. Despite glowing job recommendations, he was inexplicably dismissed from the Foreign Service in 1969. “It was nonsensical,” Cynthia Thomas told a reporter, “Charles was the best sort of American diplomat...Declassified government files released in the 1990s suggested to her and her family — and to some historians and researchers who have studied the case — that her husband’s career was ended to stop him from continuing to raise unwelcome questions inside the government about the 1963 assassination of President John F. Kennedy: specifically, about whether the assassin Lee Harvey Oswald had accomplices in Mexico...The long-classified State Department and CIA documents show that her husband alarmed his superiors in the late 1960s by pressing for a new investigation that might have pointed to a conspiracy in Kennedy’s death. It was a plot, he suspected, that had been hatched on Mexican soil and somehow involved officials of the communist government of Cuba.
und Whitten war für Mexico City zuständig
Oswald had recently visited the Cuban consulate and Soviet Embassy in Mexico City. A CIA wiretap captured a man identifying himself as “Oswald.”

The CIA officers conferred about Oswald and his actions and signed off on a cable about him. They are identified on the declassified CIA cable whose authenticity is not disputed...
They were: assistant deputy director (ADDP) Tom Karamessines; Soviet Russia division counterintelligence officer Stephan Roll; liaison officer Jane Roman, Special Projects Group (SPG) officer Ann Egerter; chief of the WH/3 desk (Mexico )”John Scelso” aka John Whitten; and chief of operations for Western Hemisphere, William J. Hood.
https://jfkfacts.org/oct-10-1963-top-cia-officers-vouch-for-oswalds-maturity/#more-7210


Es gab ja auch andere interessante Personen, die sowohl mit der CIA und LHO´s angeblichem Trip nach Mexico City zu tun hatten, z.B. William Gaudet. Er gab nicht nur an, Oswald in NEw Orleans in Begleitung mit Guy Banister, sondern war war zufällig genau vor OSwald an der Reihe, um das Visum für Mexico entgegenzunehmen.

Was sagte William Gaudets Bruder?
George Gaudet - “believes Warren Report is a fairy story”

Mention of him and Oswald and how he checks with Bill before he can talk about the travel permit for Mexico City

“Thinks E.Howard Hunt knows more about Dallas than any other person he can think of. Hunt was “God” to the Cubans”

“Knows of LHO’s cousin, Marilyn Murrett in an intelligence connection”

Suggests several people for interview at the bottom

https://www.archives.gov/files/research/jfk/releases/180-10112-10390.pdf
Mehr zu William Gaudet und seinen CIA-Verbindungen hier:

https://www.alternet.org/2017/12/new-jfk-files-illuminate-cia-surveillance-oswald/

http://educationforum.ipbhost.com/topic/24410-new-document-releases-2017/?do=findComment&comment=366488

Selbst wenn William Gaudet mehr wusste, als er zugab, ist das, was er vor den Ermittlern des HSCA sagte, explosiv genug, besonders im Zusammenhang mit den anderen Namen und Informationen:

Photo2016
https://kennedysandking.com/john-f-kennedy-articles/mexico-city-part-1
Africanus schrieb:Das zeigt einmal mehr, warum sich die Leute um die Beiträge dieser Person nicht scheren sollten.
Es geht um den Inhalt, nicht den Boten. Dein Einwand wird nichts daran ändern, dass die drei genannten Personen kaltgestellt wurden.

Und TROTZ der Tatsache, dass du die Bedeutung der Adjektive "hauptsächlich" und "ausschließlich" kennst und deren Unterscheidung und folglich immer wusstest, was "chiefly" und die Aussage im Autopsiebericht There is a large irregular defect of the scalp and skull on the right involving chiefly the parietal bone but extending somewhat into... bedeutet,, schere ich mich immer noch um deine Beiträge ;)

@Africanus
@Aniara
@McMurdo
@off-peak
@chicinho
@behind_eyes
@groucho
@Gucky87
@Stephenson


Was auch nicht so bekannt ist, ist, dass der 2017 verstorbene James McCord, der eigentlich durch seine Rolle in der Watergate-Affäre bekannt wurde, nicht nur früher wie Behauptet mit Howard Hunt zusammenarbeitete, sondern auch im Umfeld des JFK-Attentats auftaucht
Hougan opens his book with an unforgettable chapter entitled “Of Hunt and McCord”. (pp. 3-26) It is clear from these pages that Hunt and McCord lied before the Ervin Committee when they said they did not know each other prior to going to work for the Plumbers. Hougan also pointed out that when Howard Hunt retired from the CIA in 1970, that was the third time he had done so. (Hougan, p. 6) At the recommendation of Director Richard Helms, he then went to work for a CIA associated PR group called the Mullen Company...
Four months after Hunt joined the Mullen Company, James McCord decided to retire from the Agency after 19 years of service. Although he was later billed as a technician, he worked out of the Office of Security’s secretive Security Research Staff program (SRS). (Hougan, p. 9) As John Newman later discovered, it was here where McCord teamed up with David Phillips to supervise the Agency’s anti-Fair Play for Cuba Committee campaign, of which Lee Harvey Oswald had all the earmarks of being a component. (James DiEugenio, Destiny Betrayed, Second Edition, p. 158)

Hunt reportedly worked with McCord on Manuel Artime’s “Second Naval Guerilla” operation out of Nicaragua and Costa Rica. This was attested to by Cuban exile Harry Williams to author William Turner. (Hougan, p. 10) But Hougan dug up evidence that the pair worked together even earlier than that, back in the fifties on the Asian mainland. (p. 19) He then showed that the two men had also worked together in a domestic surveillance operation in 1969. We should add one other point. When McCord arrived at CREEP, he did not have a picture of Nixon in his office. He had a photo of Richard Helms on the wall. It was inscribed, “To Jim, With deep appreciation”. The emphasis was in the original. (Hougan, p. 22. We will reveal later a possible reason for that “deep appreciation.”)

So just from the little noted above, the questions come rapid-fire. Why did Hunt and McCord lie about not knowing each other prior to 1972? Why did the Agency let the lie stand? Were Hunt and McCord really retired when they eventually joined, respectively, the White House and CREEP? Why was Robert Bennett so eager to get Hunt into the White House? Why was McCord working for Nixon while his allegiance appears to be to Helms? But beyond that, why did it take ten years for anyone to ask these questions?

...

As more than one person said later, James McCord was not just a technician. He was an operator. But it’s something he tried to conceal. For instance, after he moved to Pennsylvania, a reader of this site got in contact with him. He asked him about his service with David Phillips and their campaign against the FPCC. McCord said he was not a part of that; it was the FBI’s function. Since the ARRB had released those documents, I said he should question him again with the papers in hand.

But beyond that, when Lisa Pease and I were publishing Probe magazine in the nineties, we met up with former CIA pilot Carl McNabb. He said that prior to the Bay of Pigs, he had been briefed at the Miami CIA station, since he was part of the aerial facet. He noticed that McCord was in the room and he was struck by how taciturn he was. Afterward, he asked the briefer who he was. He told him his name. He then added that he was Helms’ Zap Man. McNabb later showed me the very old notes with this information recorded on it. I asked him what the term meant. He replied McCord was his liquidator.

Which may tie in with a quite interesting piece of information in O’Sullivan’s book. Alfred Baldwin was a former FBI agent who was recruited by McCord for the Watergate operation. He was supposed to make a log of the surveillance coming out of the Democratic National Committee. Baldwin revealed to O’Sullivan that McCord told him he was in Dallas on the day of the Kennedy assassination. (O’Sullivan, p. 405)
https://kennedysandking.com/obituaries/the-mysterious-life-and-death-of-james-w-mccord


McCord war wahrscheinlich der Vorgesetzte Charles Wileys
http://educationforum.ipbhost.com/topic/24118-james-mccord-jr/?do=findComment&comment=398321

Zu Wiley
CIA document on Charles William Wiley

Page 55 of the PDF - “Sometime in very late 1963, Wiley prepared a report containing information on Lee Harvey Oswald which he received from Enrique Abascal, wherein Abascal alleged he met Oswald in New York “last winter in Greenwich Village.””

Page 76 of the PDF - (e) The Kennedy Book - “Wiley commented that his friend Dick Whalen, an outstanding young writer, has just completed a book on either Joseph B. Kennedy or the Kennedy family for which Whalen received $100,000 in advance. Wiley states that he has helped Whalen write the book, giving him advice and assisting him editorially. Wiley states that there are two items of which he is extremely pleased of his work in connection with this book

(1) He convinced Whalen to rewrite the chapter on the Bay of Pigs, focusing the blame from the CIA to John F. Kennedy and

(2) He had deleted from the book an entire section which was devoted to alleging that CIA was responsible for the assassination of Trujillo”


https://www.archives.gov/files/research/jfk/releases/157-10011-10121.pdf
http://educationforum.ipbhost.com/topic/24118-james-mccord-jr/?do=findComment&comment=398321


Zumindest arbeitete er mit McCord vor dem JFK-Attentat zusammen:
104-10218-10047: (ASSET) (LIHUFF) OPERATIONS.
Charles Wiley was an employee of SRS and colleague of James McCord: "On 12 April 1963, SRS prepared two final reports based (on) Wiley's information concerning J. M. Hernandez, aka: Manolin, and the Comite Latino Americano de Informacion (Latin American Information Center)."
https://www.maryferrell.org/php/cryptdb.php?id=ZRAWARD


melden

JFK - Attentataufdeckung

07.04.2019 um 22:51
proteus schrieb:Du willst wieder, dass man dir alles vorkaut?
Nein, ganz und gar nicht, aber ich habe das Gefühl, dass du hier nur noch Spamfluten von Zitaten bringst und gar nichts mehr in eigenen Worten formulieren kannst. =/
Ich würde gerne mit dir diskutieren und nicht deinen Quellen. Quellen sind nur sekundär und sollten eigene Meinungen untermauern/belegen.


melden

JFK - Attentataufdeckung

07.04.2019 um 22:53
Aniara schrieb:dass du hier nur noch Spamfluten von Zitaten bringst
War das mal anders?


melden

JFK - Attentataufdeckung

07.04.2019 um 22:55
groucho schrieb:War das mal anders?
Nein, irgendwie nicht. Außerdem habe ich die Spamflut an Bildern und Links vergessen...


melden

JFK - Attentataufdeckung

08.04.2019 um 15:01
Aniara schrieb:Ich würde gerne mit dir diskutieren und nicht deinen Quellen. Quellen sind nur sekundär und sollten eigene Meinungen untermauern/belegen.
Ich habe den Fall Eugene Dinkin als Beispiel für Mitwisser ins Spiel gebracht. Du hast ihn trotz Quellen abgetan.

Im Übrigen sind bei einem historischen Thema Quellen das A und O.
Aniara schrieb:Nein, ganz und gar nicht, aber ich habe das Gefühl, dass du hier nur noch Spamfluten von Zitaten bringst und gar nichts mehr in eigenen Worten formulieren kannst. =/
Tja, wenn ich nur Links Zitate bringen würde, käme wieder dein alter Trick: "Quellen im Internet sind nicht unbedingt seriös und zuverlässig, deswegen öffne ich den Link nicht"

Man kann auch Quellen lesen und sich dann eine Meinung bilden, oder? Ich denke ihr seid an der Sache interessiert? Da müsstets ihr doch bei neuen Quellen doch eigentlich dankbar sein...


melden

JFK - Attentataufdeckung

09.04.2019 um 13:40
Ich habe auch einen Link gefunden im Internet, den ich ganz interessant finde.
Ich würde sogar behaupten, die Theorie des Anfangs Post könnte stimmen.
Die Schüsse kamen auch von vorne links... aber obs der Fahrer war??

Youtube: Dallas, Ein Tag - Das Attentat auf J. F. Kennedy, ARTE Doku, volle Länge


melden

JFK - Attentataufdeckung

09.04.2019 um 14:04
@Lila2525
Kannst du bitte ein bisschen mehr zu dem Video sagen? Einfach nur ein Video hinklatschen, damit kann niemand etwas anfangen. Danke.


melden

JFK - Attentataufdeckung

09.04.2019 um 14:35
@Lila2525
Die Schüsse kamen auch von vorne links.
Definitiv nicht. Bei so einer kompletten Falschaussage muss man sich das Video dann auch nicht mehr geben.


melden

JFK - Attentataufdeckung

09.04.2019 um 18:10
@Aniara
Es ist eine Doku über 1 Std 23 min. Schwer 1.5 Std in Worte zu fassen.

Da geht es um Hintergründe, den Ablauf wärend dem Attentat und was passierte als die Schüsse fielen. Hier ging es ja im Post teils drum, dass Schüsse fielen und sich keiner auf den Boden geworfen hat. Das ist aber falsch und wird in diesem Video auch gezeigt. Dann wie die Schüsse fielen und wieviele es waren und es werden Zeugen gehört die dabei waren.

Wie gesagt sehr interessant.


melden

JFK - Attentataufdeckung

09.04.2019 um 18:12
@off-peak
Was heisst "definitiv nicht"? Warst du dabei?
Oder wie kommst du darauf, dass es eine Falschaussage ist? Ist das nur deine Meinung oder gibt es Quellen wo was anderes steht?


melden

JFK - Attentataufdeckung

09.04.2019 um 18:54
Lila2525 schrieb:Es ist eine Doku über 1 Std 23 min. Schwer 1.5 Std in Worte zu fassen.
Klar, verständlich, aber solch ein Video ist niemals ein guter Weg in eine laufende Diskussion einzusteigen. Ich sehe keinen Grund, diese anzuschauen.
Lila2525 schrieb:Die Schüsse kamen auch von vorne links
Wie kommst du da drauf? Kannst du das bitte mal näher beschreiben?


melden

JFK - Attentataufdeckung

09.04.2019 um 18:58
@Lila2525
Warst du dabei?
Nein, genauso wenig wie Du, aber u.a. weiß ich, wie Schussein- bzw -austrittswunden aussehen.


melden

JFK - Attentataufdeckung

09.04.2019 um 20:55
Lila2525 schrieb:Die Schüsse kamen auch von vorne links... aber obs der Fahrer war??
Schüsse von vorne links wären durchaus denkbar.


S011

siehe auch

http://www.jfksouthknollgunman.com/index.php/08-2south-knoll/


Wenn man davon ausgeht, dass die offizielle Bahn durch JFKs Hals stimmt, die Kugel jedoch von vorne kam, deutet das ebenfalls auf einen Schuss von vorne links hin


mantik-scan


https://kennedysandking.com/john-f-kennedy-articles/biological-map-in-jfk-s-neck-points-to-south-knoll


melden

JFK - Attentataufdeckung

09.04.2019 um 20:58
proteus schrieb:Schüsse von vorne links wären durchaus denkbar.
Als ich mal den Fahrer als Schützen erwähnte, hast du mich ausgelacht...


melden

JFK - Attentataufdeckung

09.04.2019 um 21:01
Aniara schrieb:Als ich mal den Fahrer als Schützen erwähnte, hast du mich ausgelacht...
Wo?

Das muss aber eine lange Limousine gewesen sein, wenn der Fahrer auf der South Knoll war...


melden
Anzeige

JFK - Attentataufdeckung

09.04.2019 um 21:11
@Aniara
Weil dies in dem Video erklärt wird, welches du nicht anschauen möchtest 😉


melden
350 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt