Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Dünkirchen letzte Hoffnung für das geheime Bündnis?

6 Beiträge, Schlüsselwörter: Geheim, Dünkirchen, 2 Wk, Bundnis
Seite 1 von 1

Dünkirchen letzte Hoffnung für das geheime Bündnis?

18.02.2012 um 00:08
Nach dem schnellen Vorstoss der deutschen Armee durch Belgien und Frankreich waren im Mai 1940 Hunderttausende britischer, französischer und belgischer Soldaten beim Hafen von Dünkirchen an der nordfranzösischen Küste eingekesselt. Am 24. Mai liess Hitler den Angriff abbrechen. Die Briten nutzten die Zeit, um mit Hilfe der Flotte und sämtlicher verfügbaren zivilen Schiffe die Massenevakuation der 198 000 britischen und 140 000 französischen und belgischen Soldaten ins Werk zu setzen. Die gelungene Aktion stärkte die Moral der britischen Bevölkerung und ihre Entschlossenheit weiterzukämpfen. Aber was wäre geschehen, wenn Hitler den Befehl zur Vernichtung der alliierten Streitkräfte gegeben hätte? Wie hätte sich solch ein Entscheid auf den Kriegsverlauf und die fernere Zukunft ausgewirkt?

Am Morgen des 24. Mai 1940 war Adolf Hitler heiter und bestens aufgelegt. Seine Panzerdivisionen standen keine 25 Kilometer mehr vom Überrest der besiegten englischen Armee entfernt, die beim Hafen von Dünkirchen in der Falle sass. Der endgültige Sieg schien in greifbarer Nähe. Aber in Charleville, dem Hauptquartier der Heeresgruppe A, die den Vorstoss durch die Ardennen getragen hatte, vernahm er zu seinem Erstaunen, dass deren Oberkommandant, Generaloberst Gerd von Rundstedt, den Angriff abbrechen wollte. Rundstedt ging davon aus, dass den Briten alle Fluchtwege abgeschnitten waren und dass die Bombardements der Luftwaffe sie binnen kurzem zur Kapitulation zwingen würden. Er wollte seine Panzerverbände möglichst unversehrt nach Süden gegen die französische Armee führen können.

Hitler zauderte einen Moment. Er beschloss, den Oberkommandanten des Heeres, Walther von Brauchitsch, und den Generalstabschef Franz Halder zu konsultieren, die beide anderer Ansicht als Rundstedt waren. Sie rieten Hitler, die britischen Streitkräfte sofort und endgültig zu zerschlagen. Hermann Göring, Oberbefehlshaber der Luftwaffe und Hitlers designierter Nachfolger, stimmte dem ebenfalls bei. Hitler, seiner Sache gewiss, schob Rundstedts Argumente beiseite und befahl den Angriff auf Dünkirchen. Es war ein ungleicher Kampf. Die Briten und ihre Alliierten hatten praktisch alle schweren Waffen bei ihrem überstürzten Rückzug zurückgelassen; sie hatten kaum Munition und wenig Lebensmittel, keine Hoffnung auf Hilfe und keine Chance durchzuhalten.

dies wurde uns auch in der schule so beigebracht und steht auch in geschichtsbüchern.
die frage die sich stellt ist warum tat hitler dies.
es heißt ja immerwieder mal hitlers wahlkampf wurde von den amis finanziert.
könnte denn der 2. wk nicht auch irgendwie geplant gewesen sein?
nur das sich alle in hitler getäuscht hatten und er größenwahrnsinnig wurde, und sich schließlich seine geheimen verbündeten von ihm abwanden?

quelle: http://www.nzz.ch/nachrichten/kultur/literatur_und_kunst/die_katastrophe_von_duenkirchen_1.782029.html


melden
Anzeige

Dünkirchen letzte Hoffnung für das geheime Bündnis?

18.02.2012 um 00:31
Nun ja, das 'Zögern vor Dünkirchen' hat sicherlich viele Gründe. Einer dovon ist, dass AH ein Kind des WWI war und 1940 die Erfolge des Blitzkiegs im WWII nicht erfasste. Man darf auch nicht vergessen, dass die franz. Armee größer war als die deutsche und über wesentlich bessere Panzer verfügte. Die Bedrohung durch die franz. 'Restarmee' in der offenen Flanke konnte durchaus als real erscheinen. (Meier aka Göring trug bei den Entscheidungen seinen Part bei.)

AH wurde durch die SU besiegt, nachdem J.S. seinen Diletantismus aufgegeben hatte, was AH nie schaffte.

Die Stimmung in den USA war lange Zeit zu erheblichen Teilen (Nazi-)Deutschland freundlich (Lindbergh et. al.), nach der dt. Kriegserklärung im Zuge von Pearl Harbour änderte sich das selbstredend und mit diesem Akt war Ende 1941 das Schicksal Deutschlands besiegelt und nur noch eine Frage der Zeit.


melden

Dünkirchen letzte Hoffnung für das geheime Bündnis?

18.02.2012 um 13:50
the.smoker schrieb:es heißt ja immerwieder
Es heißt ja auch immer wieder, das Hitler in die Antarktis geflohen ist und dann mit Reichsflugscheiben zum Mond weitergezogen ist und von dort aus weitermachen wollte.
Das hat genauso wenig Hand uns Fuß wie diese Räuberpistole um die angebliche Finanzierung durch die USA.
Zum Thema Haltebefehl in Dünkirchen:
Wikipedia: Schlacht_um_Dünkirchen#Der_Haltebefehl


melden

Dünkirchen letzte Hoffnung für das geheime Bündnis?

18.02.2012 um 15:35
Es gibt auch völlig langweilige militärstrategische Gründe für diese "Pause":

Die Strategie, den Feind zum umgehen und großflächig vom Nachschub abzuschneiden, ist nämlich grundsätzlich sehr riskant. Zu dem Zeitpunkt, als Hitlers Panzer an der Küste ankamen, befanden sie sich ja selbst mehr oder weniger in der Falle: Einen dünnen Streifen Raum erobert, der Feind auf beiden Seiten, eine einzelne hastig erstellte Versorgungslinie. Das ganze Konzept stand auf extrem wackeligen Füßen, ein einzelner erfolgreicher Gegenangriff hätte die vorgestoßenen Panzereinheiten selbst in ihr eigenes Dünkirchen befördert, der ganze Feldzug und in Folge wohl der ganzen Krieg hätte an dieser Stelle zum Nachteil Deutschlands zu Ende sein können. In der Tat gab es 2 französische Gegenangriffe, die aber schlecht koordiniert waren und von den Deutschen abgewehrt werden konnten.
In dieser Situation war eine Pause zum Verstärken der Nachschubroute wohl mehr als angebracht.


Aber komischerweise hört man von diesen Gründen selten was, statt dessen gibts meist Spekulationen über irgendwas in Zusammenhang mit der Psyche Hitlers oder so. Dokumentationen müssen eben auch in gewissem Ausmaß unterhaltsamm sein, und den größten Teil des Publikums würde man mit strategischen Details wohl eher verschrecken.


melden

Dünkirchen letzte Hoffnung für das geheime Bündnis?

20.02.2012 um 13:13
Prescott Bush wurde sogar dafür zur Rechenschaft gezogen(Finanzierung der Nazi's)!
einfach mal.....googlen ;) oder eine Bibliothek besuchen-viele gute Bücher dort :D


melden
StUffz
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Dünkirchen letzte Hoffnung für das geheime Bündnis?

20.02.2012 um 15:38
@headdymurphy
Interessant, wo man mittlerweile überall ein Apostroph einbaut. Es heißt immer noch Nazis.
Einfach mal...... googlen


melden

Neuen Beitrag verfassen
Dies ist eine Vorschau, benutze die Buttons am Ende der Seite um deinen Beitrag abzusenden.
Bereits Mitglied?  
Schriftgröße:
Größe:
Dateien Hochladen
Vorschau
Bild oder Datei hochladen

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen

328 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden