Wissenschaft
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Alterstod, Lebewesen, Evolution

60 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Evolution, Lebewesen, Alterstod ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Alterstod, Lebewesen, Evolution

18.02.2006 um 16:08
Und nein, wir als Menschen sind nicht viel anders entwickelt als die Ägypter

...Na, das ist doch mal ein logischer Schluß.... *g*


melden
Maat ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Alterstod, Lebewesen, Evolution

18.02.2006 um 16:13
Und was wäre daran schlimm, wenn wir ein Ableger der Affen wären?

Würde dadurch der Krone der Schöpfung ein Zacken aus derselben fallen?

Teuer ist mir der Freund, doch auch den Feind kann ich nützen; zeigt mir der Freund was ich kann, lehrt mich der Feind, was ich soll. (Friedrich von Schiller)

Etwas fürchten und hoffen und sorgen muß der Mensch für den kommenden Morgen, daß er die Schwere des Daseins ertrage und das ermüdende Gleichmaß der Tage.
(Friedrich von Schiller)



melden
re ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Alterstod, Lebewesen, Evolution

18.02.2006 um 16:14
@ -Prometheus-

Ich habe keinerlei Ambitionen mit Dir eine "verbale Schlacht" zu führen. Deshalb werde ich zukünftig kein einziges Deiner Posts mehr reagieren, wenn Du mich als Deinen aktuellen Diskussionspartner weiterhin mit Worten belegst, wie "Ein beweis deiner Fehlenden Gehirn masse" oder sonstige Beleidigungen. Wenn Du allein mit Dir weiterdiskutieren möchtest, steht Dir der Weg dazu offen.

Wertschätzung der Menschen untereinander beseitigt Machtkämpfe. Ich schätze Deine Meinung gerne als wertvoll ein, weil sich an den von Dir - im Widerspruch zur Wahrheit - geäußerten Worten die reine Wahrheit offenbahren darf. Deshalb bist Du wichtig!

Du hattest einen Link Deinem Beitrag angefügt. Dieser Link beweist nur, welche Werkzeuge die Menschen früher benutzten. Er beweist nicht die darwinsitische EvolutionsTHEORIE. Es ist und bleibt also eine Theorie. Darwin selbst hat es auch lediglich als eine Theorie dargestellt. Ein Beweis fehlt bis heute. Vielmehr hat die Biologie herausgefunden, daß die Natur das Mittel der Mutationen immer nur zur "Reparatur" defekter Gene verwendet. Nicht jedoch, zur Erfindung völlig neuer Lebensformen.

Es ist sicherlich nicht falsch, wenn behauptet wird, daß Evolution ein Gesetz dieses Universums ist. Dieses Gesetz hat aber sicherlich nicht der Mensch als angeblich intelligenteste Daseinsform aufgestellt. Der Mensch stammt, solange Du hier nicht das Gegenteil beweisen kannst, jedenfalls eindeutig aus einem Schöpfungsakt. Auch im "Mu mu Museum" liegen keine Beweise.

Wenn Du darauf abspielst, daß die derzeitigen Weltreligionen erst seit der Zeit von Christi-Geburt bestehen, dann irrst Du. Die Veden sind 5.000 Jahre alte Aufzeichnungen, die sämtliches Wissen, das dem Menschen zu seinem Entstehen zukommen gelassen werden sollte. Und es gibt eine Zeit davor, da wurden diese Wahrheiten dem Menschen mündlich überliefert. Genauso wie in den Naturvölkern ein identisches Wissen darüber besteht, wie die Welt geschaffen wurde, ohne daß es in Büchern aufgeschrieben steht.

In Liebe

Re











Die beste Tarnung
ist die Wahrheit -
die glaubt einem keiner!
(Max Frisch)



melden

Alterstod, Lebewesen, Evolution

18.02.2006 um 16:46
Tao, lies meinen Satz doch bitte komplett, dann merkst du auch sicher, das sich damit die Anatomie, und nicht die Technik meine. ;)

Dieser SPAM endet hier.
Legalize Spam!
*/LdaS\*



melden

Alterstod, Lebewesen, Evolution

18.02.2006 um 16:50
@Maat

Und was wäre daran schlimm, wenn wir ein Ableger der Affen wären?

Würde dadurch der Krone der Schöpfung ein Zacken aus derselben fallen?


Ein Ableger der Affen ist deshalb unwahrscheinlich weil es bedeuten würde, daß es keine Affen geben dürfte, da sie sich ja offensichtlich weiterentwickelt hätten.

Wenn Du allerdings von einem gemeinsamen Urverwandten ausgehst, dann kommst Du der Sache allerdings schon wesentlich näher.


melden
Maat ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Alterstod, Lebewesen, Evolution

18.02.2006 um 17:00
Ja, ich meinte einen gemeinsamen Urverwandten, wie immer der auch heißen mag.

Teuer ist mir der Freund, doch auch den Feind kann ich nützen; zeigt mir der Freund was ich kann, lehrt mich der Feind, was ich soll. (Friedrich von Schiller)

Etwas fürchten und hoffen und sorgen muß der Mensch für den kommenden Morgen, daß er die Schwere des Daseins ertrage und das ermüdende Gleichmaß der Tage.
(Friedrich von Schiller)



melden

Alterstod, Lebewesen, Evolution

18.02.2006 um 17:05
Den gab es wohl.
Und dann kam eben die entscheidende Wende und es begannen Menschengeister in diese Tierkörper - die eigens zu diesem Zweck entwickelt wurden - zu inkarnieren.
Das wirkte sich dann auf das äussere und den Intellekt aus.

Die Urmenschen, in die kein Menschengeist inkarniert war, starben aus bzw entwickelten sich wieder zurück und daraus wurden dann Affen.


melden

Alterstod, Lebewesen, Evolution

18.02.2006 um 17:08
Also wenn ich den Biotest am Mittwoch nicht voll verhauen habe hieß der letzte gemeinsame Urverwandte "Dryopithecus". :)

Dieser SPAM endet hier.
Legalize Spam!
*/LdaS\*



melden
Maat ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Alterstod, Lebewesen, Evolution

18.02.2006 um 17:20
Vielleicht wäre es dann für unseren Planeten besser gewesen, wenn der Mensch keinen Geist erhalten hätte.

Meinst Du der Mensch hat sich so entwickelt weil etwas Höheres (Gott) es so wollte? Und wo sollen dann auf einmal diese Menschengeister hergekommen sein? Vielleicht hat sich nur das Gehirn unseres Urverwandten anders entwickelt und war irgendwann zum logischen Denken fähig?




Teuer ist mir der Freund, doch auch den Feind kann ich nützen; zeigt mir der Freund was ich kann, lehrt mich der Feind, was ich soll. (Friedrich von Schiller)

Etwas fürchten und hoffen und sorgen muß der Mensch für den kommenden Morgen, daß er die Schwere des Daseins ertrage und das ermüdende Gleichmaß der Tage.
(Friedrich von Schiller)



melden

Alterstod, Lebewesen, Evolution

18.02.2006 um 17:31
@Maat

Vielleicht wäre es dann für unseren Planeten besser gewesen, wenn der Mensch keinen Geist erhalten hätte.

Nun, bis vor etwa 150 Jahren, hat der Planet ja keinen Schaden durch den Menschen gehabt, das solltest Du nicht übersehen.
Und was sind 150 Jahre gemessen an 100ooo Jahre inkarnierte Menschengeister ?
Allerdings was diese letzten 150 Jahre betrifft, gebe ich Dir Recht .

Meinst Du der Mensch hat sich so entwickelt weil etwas Höheres (Gott) es so wollte? Und wo sollen dann auf einmal diese Menschengeister hergekommen sein?

Der Menschengeist hatte sich zunächst richtig entwickelt und diese Entwicklung fand auch im physischen Körper seinen Niederschlag, da er sich sichtlich immer weiter vom Urtier wegentwicklete.
Alles hat seine Seele bzw beim Menschen Geist, und dieses innere Wesen bestimmt auch die äussere Entwicklung.
Im Unterschied zu anderen Wesen (Naturwesen) Tiere und Pflanzen besitzt der Mensch allerdings einen freien Willen, dieser ermöglichte ihm erst alle möglichen Fehlentwicklungen die ihn zuletzt zu einer Gefahr für den Planeten machten.

Vielleicht hat sich nur das Gehirn unseres Urverwandten anders entwickelt und war irgendwann zum logischen Denken fähig?


melden

Alterstod, Lebewesen, Evolution

18.02.2006 um 17:33
Vielleicht hat sich nur das Gehirn unseres Urverwandten anders entwickelt und war irgendwann zum logischen Denken fähig?

Das Denken ist aber genau das eigentliche Problem und das was den Menschen zur Gefahr gemacht hat.

Genauer gesagt das vom eigenen Geist unabhängige Denken.
Dadurch wurde sie zu einer führerlosen durchgeknallten Rinderherde.


melden
Maat ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Alterstod, Lebewesen, Evolution

18.02.2006 um 17:40
Es kribbelte mir schon in den Fingern zu schreiben, daß alles beseelt ist.
Nur Du nennst es beim Menschen Geist. Ah ja.

Vielleicht liegt es daran, dass der Mensch immer ich-bezogener wird, sich aus der Masse herausheben möchte, koste es, was es wolle.

Teuer ist mir der Freund, doch auch den Feind kann ich nützen; zeigt mir der Freund was ich kann, lehrt mich der Feind, was ich soll. (Friedrich von Schiller)

Etwas fürchten und hoffen und sorgen muß der Mensch für den kommenden Morgen, daß er die Schwere des Daseins ertrage und das ermüdende Gleichmaß der Tage.
(Friedrich von Schiller)



melden

Alterstod, Lebewesen, Evolution

18.02.2006 um 18:36
Vielleicht liegt es daran, dass der Mensch immer ich-bezogener wird, sich aus der Masse herausheben möchte, koste es, was es wolle.

Natürlich ist alles beseelt und diese Seele sollte auch der Hauptimpuls für die physische Hülle sein.
Normalerweise ist es das auch bei jedem Lebewesen...nur eben beim Menschen nicht so ganz.
Der geistige Impuls wird vom Gehirn abgeblockt, wobei das Gehirn den Impuls unterdrückt und eigenes dafürhalten in den Vordergrund stellt.
Dadurch gerät das ganze System in eine Schieflage und eben diese Schieflage drückt der Welt mehr und mehr den Stempel auf.


melden

Alterstod, Lebewesen, Evolution

18.02.2006 um 21:08
A Propos Evolution, hat schonmal jemand von euch etwas
von Kreationismus gehört?!
Das sind ja Menschen, die glauben, das Gott ein intelligenter Designer ist, und er die Welt in 6 Tagen geschaffen hat, also alles war auf einmal da, genau wie es in der Bibel steht. In Amerika wird diese Evolutionsfeindliche Theorie ja sogar im Schulunterrricht gelehrt!

Was sagt ihr denn dazu?!

it's öde to be blöde!!! ;D


melden

Alterstod, Lebewesen, Evolution

20.02.2006 um 11:39
Dass es einen 88-seitigen Thread dazu im "Politik&Religion"-Bereich gibt.


Nichts in der Biologie ergibt Sinn, außer im Lichte der Evolution (Theodosius Dobzhansky)
-=ebai=-



melden
jayco ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Alterstod, Lebewesen, Evolution

20.02.2006 um 11:54
Was denkt ihr, wieso, sich die Körper ihre eigene Grenze setzen?

Vielleicht liegt das an den jeweiligen Eigenarten der Lebewesen.
Eine Mücke z. B. lebt nicht sehr lange, dafür hat diese Spezies aber eine riesige Population und verbreitet sich auch sehr schnell.

Und eine Meeresschildkröte wird dagegen aber sehr alt, dafür überleben dann aber bei der Geburt nur sehr wenige, die Population ist sehr gering und die Fortpflanzung dieser Lebewesen ist ein schwierigeres Unterfangen als wie bei den Mücken. Doch dafür leben die Meeresschildkröten im Gegensatzt zu den Mücken ein paar Jährchen länger.

Das Alter ist genetisch bedingt ist. Jenachdem welche Eigenarten die jeweilige Spezies hat, lebt sie kürzer oder länger.

Stellt man sich mal vor, es wäre umgekärt, und die Schildkröten würden sich so schnell und einfach vermehren können wie die Mücken es tun, dann würde hier auf der Erde inerhalb weniger Jahre das Chaos ausbrechen, und das wäre nicht sehr von Vorteil für unsere Natur.

Das Gleiche wäre auch bei der Mücke der Fall, es würden viele Insekten, Vögel, etc. sofort aussterben, wenn sich die Mücken mit der Geschwindigkeit von Meersesschildkröten vermehren würden. Die Mücken würden innerhalb weniger Jahren aussterben (obwohl sie 100 Jahre alt werden könnten) und dadurch wäre das ganze Ökosystem durcheinander.

*gäääähn*


melden

Alterstod, Lebewesen, Evolution

20.02.2006 um 11:55
Ja, r- und k-Strategen.
Altbekannt.


Nichts in der Biologie ergibt Sinn, außer im Lichte der Evolution (Theodosius Dobzhansky)
-=ebai=-



melden

Alterstod, Lebewesen, Evolution

20.02.2006 um 12:31
Diese Tiere die 100 Jahre und älter werden, haben aber nicht so viele
Nachkommen.
Und wir menschen werden ja auch älter, im gegensatz zu früher. Da
waren die Menschen kliener und mit 30Jahren schon "Uralt". Sie starben viel früher.


melden

Alterstod, Lebewesen, Evolution

20.02.2006 um 12:36
Wobei letzterer Aspekt mit Sicherheit KEINEN evolutionären Hintergrund hat sondern lediglich unter dem Aspekt gesellschaftlichen und ergo wissenschaftlichen/mdeizinischen Fortschritts zu werten ist.



Nichts in der Biologie ergibt Sinn, außer im Lichte der Evolution (Theodosius Dobzhansky)
-=ebai=-



melden

Ähnliche Diskussionen
Themen
Beiträge
Letzte Antwort
Wissenschaft: Menschen ausserhalb der Erde
Wissenschaft, 82 Beiträge, am 11.10.2010 von deepfield
MIlchstrasse am 05.10.2010, Seite: 1 2 3 4 5
82
am 11.10.2010 »
Wissenschaft: Welches Weltbild wird durch die Evolutionstheorie widerlegt?
Wissenschaft, 84 Beiträge, am 18.04.2022 von lexa
Blicklight am 16.03.2022, Seite: 1 2 3 4 5
84
am 18.04.2022 »
von lexa
Wissenschaft: Evolution der Insekten (Landgang)
Wissenschaft, 100 Beiträge, am 03.01.2022 von perttivalkonen
andy2 am 24.02.2021, Seite: 1 2 3 4 5 6
100
am 03.01.2022 »
Wissenschaft: Thema: Evolution und absolutes Gehör
Wissenschaft, 49 Beiträge, am 31.12.2021 von Nemon
caligae168 am 13.07.2021, Seite: 1 2 3
49
am 31.12.2021 »
von Nemon
Wissenschaft: Sind Viren Lebewesen?
Wissenschaft, 126 Beiträge, am 13.07.2020 von Zyklotrop
Diagnostiker am 01.03.2020, Seite: 1 2 3 4 5 6 7
126
am 13.07.2020 »